Archive for the ‘Tools für unterwegs’ Category

Mein Werkzeug für unterwegs 16.07.2017

Juli 30, 2015

Tools für unterwegs: heute ist so ein Tag wo ich mal ein zwei gute Ideen hatte und diese, dank Urlaub und somit etwas mehr Zeit auch umsetzten konnte.

Kurz vorab, mein Grundgedanke ist, im rauhen Alltag, also den täglichen Fahrten zum Job hin und zurück, kann soviel nicht passieren, aber was ist wenn man auf Tour ist ? Früher, also sagen wir mal so vor grob 1 Jahr, hatte ich dazu immer ein nettes Päckchen mit, wo mit alles drin war. Das war mir aber auf dauer zu fett und hat wertvollen Platz im Saddle-/ Seatpost-Bag blockiert. Also wurde ausgemistet und auf ein Minimum reduziert.
Jenes Minimum passte locker in meine Hüfttasche, welche ich stets bei mir führe, schon alleine um mal eben schnell die Nase zu schnuppen.

Heute habe ich aber eine Möglichkeit gefunden, das Notfallpack im jener Hüftasche zu verstauen. Und deshalb hier ein Update.

Notfallpack entleert

DSC05452 Notpack

…wieder hinzugekommen ist aktuell ( 15.07.2017 ) eine BBB Dual Pressure BMP-39

…aktuell (31.12.2015) hinzugefügt wird ein…

DSC06328 flutsch

…Tube „Flutsch“, weil die Pellen, insbesonderes die Conti 4-Seasons so besser auf die Felgen rutschen. Da gab´s ja mal Probleme auf Tour.

Der Inhalt liest sich dann wie folgt…

…und jenen eben verstaut in einer Netzseitentasche meiner Hüfttasche. Diesem Netzteil konnte ich bis heute keiner genaueren Funktion zuordnen. Beim genauere Hinschauen sah ich dann nach unten hin eine Querstreifen, der darauf deutet, daß man dort Trinkflaschen einschieben könnte. Und wo eine Trinkflasche reinpasst, da passt eben auch ein Beutel rein.

DSC05453 Notpack

Das ist natürlich alles recht viel und wie ich schon schrieb, für den normalen Turn ist das meiste überflüssig. Luftpumpe, Flickzeug reichen da meist. Warum dann aber doch diese ganzen Dinge ?

  • Flickzeug ist klar wofür. Warum gleich zwei Stück, einmal selbstklebend und einmal mit Vulkanisierung ? Ganz ehrlich, es hat sich so ergeben und frisst auf Grund des geringen Packmaßes kein Brot. Die Selbstklebend gehen ganz gut für Niederdruck und Normaldruckreifen. Bei Rennradschläuschen würde ich da nicht länger drauf setzten. Nach Hause kommt man damit aber immer. Naja und zum testen hatte ich dann eben auch mal Flickzeug von Park Tool geordert. Das Klassikerflickzeug von Rema TipTop habe ich aber auch im Sortiment. Hängt im Schuppen.
  • Die Funktion einer Luftpumpe muß ich nicht wirklich erklären. Von jener bin ich aber bis jetzt schon fast maßlos begeistert. Man kann sie fix per Schlauch mit dem Ventil verbinden. Alle Ventilarten sind machbar, zusätzlich habe ich noch einen Adapter mit dabei. Das am Schlauch befindliche Manometer funktioniert besten. Und die Pumpe schafft bis zu 8bar. Hat dann zwar den Nachteil, daß man bei fetten MTB-Schlappen ein bisschen mehr pumpen muß, ist aber besser für die Muckies in den Armen. Immer positiv sehen.
  • Kabelbinder ein Alles-Tool für Notfälle oder auch für Dinge die mal länger halten sollen
  • Schrauberhandschuhe für saubere Pfoten, falls es mal richtig sauig werden sollte
  • Topeak Survival Gear Box wo fast alles drin ist. Umfang kann ja gerne auf dem Link eingesehen werden. Zusätzlich habe noch eine Ventilrändelschraube drin, ein Kettenschloss und eine Ventikappe sowie den Ventiladapter
  • Marsriegel/ Riegel kann ja auch mal bei mir der Akku leer sein.
  • LED-Kurbel-Akkulampe ist so´n Take-with von der Kasse. Nett, super klein, ebenso kleines Geld und könnte mal Licht spenden wenn´s hart auf hart kommt.
  • die Crankbrothers Speedier Lever Reifenheber habe ich mir dann mal gegönnt, auch wenn sie mit fast 10,00 Euro ein Höllengeld kosten. Aber wer mal superpress sitztende 23er Reifen bei Nässe, Kälte und klammen Fingern im Fastdunkel versucht hat runter zu hebeln, wobei sich dann die Reifenheber so wegbiegen wie eine Scheibe dünner Käse, der wird jene zu schätzen wissen. Zumal sie dann auch noch Schutz vor ramponierten Finger beim Runterziehen spenden.
  • Exped Fold Drybag der Staubeutel
  • Pinzette, eine größere um satte Fremdkörper aus den Profilblöcken rauszuziehen, wenn Ersatzschlauch schon verbraten ist.
Advertisements

17.676km/ 23.05.2015

Mai 23, 2015

Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 53-16/ Bikebilder/ Test: nächste Rund…

Montag: erster Einsatz der neuen Sealskinz All Weather Cycling Gloves, weil´s Wetter gerade so passte. War zwar nicht am regnen, aber frisch genug und so dachte ich mir, greif doch mal zu und schau wie das so iss.

Und was soll ich sagen ?! Anfahrt bei feuchter Luft und daher schon sehr erquickende 7,5c°. Auch wenn sie bei der ersten Anprobe etwas dicker wirkten als die bisherigen Gore Windstopper, halt durch die Zweilagigkeit des Materials, sie passten genau so wie ich mir das vorstelle.

Gefahren habe ich sie aber ohne die Kurzfingerhandschuhe drunter, Polsterungen sind ja drin. Auch das ging gut, zumindest für die kurzen 20 Kilometer Anfahrt zum Job.

Von der Thermik her muß ich sagen, passte das auch. Da waren sie mit den Gore Windstopper-Handschuhen gleich auf, eventuell einen Tacken angenehmer warm. Bisher also Beigeisterung.

Mittwoch: Heimfahrt via Kuhbachtrasse, weil dort Fahrrad Wilmes ist, einer meiner Stammschrauber, wenn ich denn schon mal schrauben lassen muß.
Jener ist auf der Homepage von Topeak als Händler gelistet und hätte eventuell zu dem unten genannten „Aufgabenstellung-Luftpumpe“ ein Ansichtsmodell da ? Leider negativ.

Es ist also mal wieder so, das deratige Ware nirgends zur Ansicht zur Verfügung steht. Weder die Lezyne Micro Floor Drive HPG Pumpe noch die Topeak Turbo Morph. Schade.

Die Rückfahrt war recht speedy, da der Wind mal wieder heftig von hinten/ westen bließ.

Donnerstag: morgens wieder frisch, der Gedanke an Knielinge tauchte auf.
Hatte so zum Test mal meine 3/4 lange Craft BeActive Extrem Knickers angezogen. Das war aber fast zu warm. Und ein Kurzarmtrickot, das gelbe von Bioracer

Shirt 2. DSC03818

…hatte ich auch noch drunter, was dann angenehm war. Den Tag über habe ich schon mal einen Einkaufswagen gepackt ( siehe unten ). Chillige Rückfahrt, dann wieder Laufen gewesen.

Ach ja und die Sealskinz All Weather Cycling Gloves habe ich mal einem kurzen Wasserbad unterzogen.

DSC05159 sealskinz Test

Ganz grobe Ernüchterung, sie wurden deutlich feucht von innen. Das wurmt mich dann doch, letztendlich stehen sie mit „wasserdicht“ im Programm. Habe Sealskinz kontaktiert…

Freitag:…und hatte am Freitag schon Rückantwort. Kurzifo dazu: Bedauern, Produktionsfehler möglich da Handarbeit, Einsenden und Lösung möglich. Werde mich also drum kümmern müssen.

Ansonsten war´s Freitagmorgen noch mal einen Grad schattiger, es lag Nebel über den Feldern als die Sonne aufstieg und so…

DSC05167 Morning sun top

…sah es dann aus. Einfach nur spitze und dem Sprichwort entsprechend, Morgenstund hat Gold im Mund. Damit ist die Woche fahrtechnisch gelaufen.

Erwähnenswert, so am Rande, wäre noch, daß ich am Stahl Renner beide Schläuche gewechselt habe, da immer die Luft den Tag/ die Tage über entfleuchte. Flicken hatten sich wohl gelöst.

Mailings/ Status: die Ixon IQ Premium sollte auch die Tage eintrudeln, laut Rückinfo seitens B&M.

look after…/ Tools für unterwegs: und da ich die Tage sowieso noch ein ein frische RR-Schläuche brauche, habe ich noch einen Ansatz gemacht mich mal nach einer Luftpumpe für unterwegs mit Manometer und Anschluss-Schlauch zu schauen.

Von meiner Liste her hatte ich zunächst nach der Lezyne Micro Floor Drive HPG Pumpe Ausschau gehalten. Leider gibt es hier im Handel aber keine Modelle mit Manometer zum anschauen. Denn beim „sacken lassen im Kopf“ ist mir klar geworden, dieses Lezynemanometer ist zwar ansich genial, weil doch recht kompakt, doch wenn es so kompakt ist…

…wie gut ablesbar ist es ? Und das vor allen Dingen dann, wenn es schüttet, anfängt zu dunkeln oder schon dunkel ist ? Denn genau das sind die Momente wenn man einen Plattfuß bekommt. Bei schön Wetter kann ja jeder.

Auf diese Betrachtung eventuell anstehender Problematiken bin ich gekommen, da ich irgendwo eine Supertest der Topeak Turbo Morph gesehen hatte. Jene hat ein Manometer zum ausklappen, so wie es auch an einer Standpumpe eben ist. Und das dürfte deutlich besser ablesbar sein. Aber jene Pumpe habe ich bisher noch nirgends gesehen.
Mal abgesehen davon, daß mit einer Baulänge von satten 320 Milimetern kaum in eine meiner Radtaschen passen würde. Aber dann müßte man sich diesem Problem eben von einer anderen Seite her nähern und nach einer Lösung suchen.

Alternativ könnte ich dann auch eine Lezyen Modelle nehmen, die nur eine Schlauch mit integriertem Manometer haben.

Teil zwei meiner Überlegungen: nachdem ich das Problem mit der Riesenpumpe mal hab sacken lassen, werde ich jetzt einen ganz anderen Weg gehen. In den Einkaufswagen kommt daher…

…muß ich also mal am Wochenende fertig machen die Bestellung, auch wenn die Holde wieder rumheulen wird. Aber sonst müßte ich ja tanken ! Und wer will das schon ?

So schönes Wochende noch.

Flickzeug Test

August 28, 2014

Test/ Bikebasteln/ Schlauch Flicken/ Tools für unterwegs: da wir auf der letzte Tour mit Flickzeug ausgeholfen haben bin ich mal auf die Idee gekommen, besorg Dir doch mal Nachschub von diesen selbstklebenden Flicken.

Das hier ist natürlich nur ein kurzer erster Test. Genaueres wird dann, wie immer, auf dem Testcenter… Blog zu finden sein.

Überraschender Weise habe ich beim ersten Anlauf in einem Bikeshop eine noch mal andere Marke. Also wurde zugeschlagen. In einem weiteren Shop habe ich dann noch die Marke bekommen, die schon am Samstag zum Einsatz kam.

  • Also das erste Produkt ist von Weldtite Self Seal Puncture Repair Kit. Sechs Stück fette rote runde Flicken, selbstklebend zu 4,99 Euro. Verpackt in einer Kunststoffbox inkl. einer Kurzanweisung und einem passenden Stückchen Schleifpapier 120er Körnung. Gekauft habe ich sie, weil ich neugierig bin.
  • Dann kam im zweiten Shop noch das Topeak FlyPaper Glueless Patch Kit für nur 2,30 Euro. Auch hier alles in einer schmalen Kunstoffbox samt Schleifpapier und Kurzanweisung.

Erster Eindruck: beide selbstklebenden Flicken haben annährend die gleichen Dimensionen von ca. 2x2cm. Topeak halt in quadratisch das von Weldtite halt in rund. Die Topeakbox lässt sich genauso problemlos öffnen, wie die Weldtite Box. Der Unterschied ist aber der, bei Weldtite bekommt man die Flicken etwas fummeliger raus. Ebenso ist die Weldtite Kurzanleitung doch recht winzig. Draußen im Dunkeln für ältere Leute ein No-Go.

Die Handhabung ist so einfach nur irgendwatt. Loch suchen, anschleifen, die Schutzfolie abziehen und draufkleben und andrücken. Bei Topeak steht noch in der Anleitung, das man eine Minuten warten soll, dann erst aufpumpen.

Gut dieser Punkt entfällt erst mal bei mir, da bei mir zu flickende Schläuche stets über Nacht im Schuppen hängen. Eine blöde-gute Angewohntheit, noch aus den Zeiten der Vulkanisierungflüssigkeit. Bisher hatte ich ja nie an diesem Punkt ein Problem, außer das es eben so seine Zeit braucht bis es fix ist und man wieder aufpumpen kann.

Im Laden, also beim Kauf, kam aber das allseits beliebte Problem der eingertrockenetn Vulkanisierung zur Sprache, aber auch, daß sie im Sommer dünnflüssig wie Wasser sein kann und dann nicht funktioniert.

So gerade nach der Ankunft habe ich dann mal den Schlauch rausgefischt wo gestern schon der Topeak-Flicken drauf kam und ein weitere Loch reingemacht. Eine schöne fette 3,5x 4mm Spax war da sehr hilfreich. Man muß schon etwas crazy sein  , aber so iss datt eben. Naja und dann kam da der Weldtite noch drauf.

Morgen wissen wir mehr. Ach ja, iss natürlich ein Rennradschlauch, muß ja richtig Druck drauf.

Bikebilder: so hier die Bilder von den ersten Gehversuchen. Das neue Test-Paar…

DSC04101 Test

Topeak, kaum größer als 2 x 2 cm

DSC04105 Test

Welditite ist da deutlich größer und das bei gleicher Packmenge

DSC04106 Test

Der Testschlauch – bestückt

DSC04107 Test

DSC04108 Test

DSC04109 Test

 

Luftpumpen für unterwegs 01.10.2014

August 26, 2013

Tools für unterwegs: das Thema ist ja für ansich schon gelaufen *, denoch wollte ich diese Liste aus der Einkaufliste nicht ganz löschen. Ich lege sie also sozusagen hier nur ab:

* …ja Pustekuchen, gelaufen iss nix. Inzwischen habe ich zwar eine Luftpumpe, schaue aber immer noch nach Alternativen mit Monometer. Bei Bike24.de hab´ich mal den Filter bemüht und mich etwas durchgewühlt. Inzwischen habe ich auch mal den Zollstock in den Seatpost-Bag gehalten und muß klar feststellen 250mm Baulänge ist Maximum. Besser wäre also weniger.
Damit fallen einige Exemplare aus der obrige Liste raus, so schön sie auch sind. Am interessantesten ist zur zeit jene…

Multitoolpack

Oktober 9, 2011

so hier mal mein Multitool so wie ich es stets bei mir führe. Es ist eine Topeak Survival Gear Box, allerdings etwas aufbestückt.

Das Teil habe ich allerdings schon gut über 20 Jahre und es hatte sich, bei den wenigen notwendigen Einsätzen bewährt. Selbst der Kettennieter kam schon zum Einsatz und da muß ich sagen, auch wenn er so klein und ansich unhandlich ist, für einmal aufmachen und auch wieder verschließen einer Kette – es geht schon, wenn auch nicht leicht.
Zusätzlich zu der damals bestehenden Bestückung habe ich noch ein Connex Wippermann 9fach Kettenschloss reingepackt, etwas Standard Rema Tip Top Flickzeug. Außen dran noch eine Rescue Box/ Topeak natürlich und seidem ich bikemäßig etwas mehr unterwegs bin, noch Einweghandschuhe aus dem medizinischen Bereich drangepappt, Kabelbinder und einen Satz solide Reifenheber von Schalbe .

Was braucht man noch ?

Januar 16, 2010

Biketechnik/ Bikebasteln/ Tools für Unterwegs: oder was gehört unbedingt noch zum Radfahren mit dazu außer ein verkehrstüchtiges Rad mit Licht ?

-der Fahrradhelm: dieser gehört als aller erstes auf die Liste. Ein ohne fahren geht nicht. Selbst bei einer kleinen Testfahrt mal eben um den Block, sollte Mann & Frau dran denken.

Alles andere kann warten.

Weiterhin sinnvoll ist, daß ein oder andere Goodie noch zu besitzten um mal eben schnell kleinere technische Defekte, sofern „bedingtes Fachwissen“ vorhanden, selbst beheben zu können.

Luftpumpe: sie sollte immer mit dabei sein. Es gibt genug Schwachmaten die mal die Luft nur so zum Spaß aus dem Reifen lassen. Bei einem Platten ist sie sowieso unabdingbar. Ich habe das alte Modell der SKS Injex T-Zoom. Vorteile sind: klein robust weil Markenware, leistungsstark durch Teleskopvorrichtung und man kann alle drei gängigen Ventilarten damit bedienen. Aber vorher braucht man…

Auch gab´s einen Nachschlag in Form einer Topeak RaceRocket HP Luftpumpe.

Flickzeug: gibt es für kleines Geld in jedem Radladen. Ich habe da welches von REMA das TipTop und neulich erworben eine Topeak Rescue Box. Besser ist allerdings gleich einen…

Ersatzschlauch: mitzuführen, da daß finden des zumeist winzigen Lochs nicht immer einfach ist. ( Wie´s geht beschreibe ich hier <klick> gleich mal kurz. ) Es sei denn das Loch ist so groß, daß man es schon im Dunkeln ertasten kann. Nur dann kann man es meist auch nicht mehr flicken.

-Reifenheber: sind zwar auch in meiner Survival Gear Box drin, hatte mir aber nochmal ein paar stabilere von Schwalbe besorgt. Sind einfach etwas besser und stabiler von der Handhabung her, als die die in der Survival Box sind.
Die habe ich inzwischen durch ein paar deutlich solidere und von der Handhabung her bessere Crankbrothers Speedier Lever ersetzt.

Bordwerkzeug: manchmal sind es aber auch nur Banalitäten die einem das Radleben schwer machen. Eine lose Schraube. eine gerissene Kette. Ich habe hier die Survival Gear Box wieder von Topeak was neben dem Flickzeug auch noch diverses Kleinwerkzeuge und sogar einen kleinen aber brauchbaren Kettennieter drin hat. Natürlich gibt es auch noch diverse andere Hersteller und Bordwerkzeuge, war also mehr Zufall das ich eines von Topeak genommen habe. Aufgestockt hatte ich die Box unter anderem mit einer…

-Pinsette: und zwar zum rauspopeln von diversen „Nettigkeiten“, die einem gerne mal im Reifen stecken bleiben. Denn wenn man Pannenschutzreifen hat, wie ich zB. die Continental Cyclocross Plus, oder auch nur normale Reifen, sind kleine Glass- oder Metallsplitter nicht mal eben so rausgeholt. Und das sollte man unbedingt, denn sonst ist alle Flickarbeit umsonst.

Erstatzkettenglied: die Kette/ einzelnen Kettenglieder können beschädigt werden. Und da es offensichtlich ist, daß durch das Fehlen der Kette in seiner Funktion des Fahrrades stark einschränkt und einer Weiterfahrt ohne selbige ein unüberwindbares Hinderniss ist, bietet es sich an ein winziges aber entscheidendes Ersatzteil mit sich zu führen. Ich habe mir welche von Connex/ Wippermann besorgt. Sind insgasmt ganz praktisch für unterwegs, auch wenn ich da noch keinen Bedarf hatte *klopf auf Holz* aber auch bei diversen Montage -u. Reinigungsarbeiten am Bike.

Einweghandschuhe: oder alternativ auch ein dünnes paar alter Handschuhe für Bastelarbeiten unterwegs. Man kennt sie aus dem medizinischen Bereich, sie sind billig und soweit ich weiß inzwischen in jeder Aphotheke zu bekommen. Am Rad gibt es diverse Stellen wo Dreck oder Schmiestoffe dran sind. Der Kontakt ist aus fast unausweichlich. Und sind die Hände erstmal dreckig mit diesem Schmierkram, kann man sie nur schwer mal schnell wieder reinigen , da warm Wasser und Seife meist sehr fern sind.
Und hat man erstmal das Schmierzeug an den Händen, sind auch meist schnell die Bikeklamotten versaut.Gerade bei hochwertiger Kleidung echt ärgerlich.
Hier auch noch mein tipp: ein paar höherwertigere Einweghandschuhe sind meist angenehmer zu tragen, sind dicker im Material, halten also nicht nur länger bei den Bastelarbeiten, sondern man kann sie auch eventuell ein zweites oder drittes mal tragen.

-Kabelbinder: stinknormale Kabelbinder aus dem Elektrozubehör können das eine oder andere Bauteil was sich am Rad gelöst hat mal eben schnell wieder fixieren und so größere Ungemach vermeiden.

-Stirnlampe: jene ( Mammut/ Lucido T-Peak/ oder änliche Modelle ) macht sich gut beim basteln im Dunkeln um die Hände frei zu haben.

Bei Mehrtagestouren ist aber zu überlegen den Gesamtbestand aufzustocken. Klebeband, ein Messer, mehr Flickzeug sowie einen weiteren Ersatzschlauch und ein Speichenspanner sind eine Überlegung wert.

Ach übrigens, hier sind noch eventuell ein paar Tips dabei. Also viel Glück das Ihr die Dinge nicht braucht.

Beitrag edtitiert am 29.11.2013