Archive for the ‘Workstand’ Category

Rumgelaber 28.11.2021

November 28, 2021

Bikealltag/ Rumgelaber/ Sport & Alltag/ Idee !/ Bilder/ Bikedefekte/ 2021 Laufräder: so…

Sonntagmorgen 09:31Uhr: …inzwischen ist es sowas wie hell geworden und lässt in meinem Kopf den Gedanken wiederspiegeln, warum ich Dunkelheit gerade im Winter so mag. Der Grund ist ganz einfach, man sieht das Mistwetter nicht! *lach* Was war passiert? Zunächst mal, so nicht viel, also am…

Samstag: …hab ich erstmal dem Morgenritual mit der Druckware gefrönt und dabei die Zeit verstreichen lassen. Denn es galt den vermissten Anruf beim Radschrauber zu tätigen. Der wollte sich eigentlich gemeldet haben, was aber nicht der Fall war. Mir schwante nix gutes und so war es dann auch.

Peinlichkeit im Stress

Um irgendwann nach zehn bin ich dann durchgekommen und er gestand nicht nur ein das er in Sachen letztem Hinterrad keinen Vollzug melden könnte, sondern er auch 2mm zu kurze Speichen bestellt hätte!

Das ich ihm gegenüber nicht gerade mein Wohlwollen oder Freude ausdrücken konnte, hab ich ihm mitgeteilt.
Wobei ich sagen muß, er durchaus Verständnis für diese Position hätte. In dem Atemzug reichte er mit durch, daß die richtgen Speichen nicht nur bestellt seien und am Dienstag eintreffen würden, sondern daß es jetzt auch Priorität hätte in Sachen Fertigstellung.

Bikedefekte/ 2021 Laufräder: ich halte noch mal kurz das Zeitfenster fest. Den ersten Kontakt nahm ich fernmündlich am 08.09.2021 auf. Jedenfalls sind so bis heute 13 Wochen ins Land gezogen. Soweit so gut.

Nach den ersten Schwierigkeiten in Sachen Materialorder und Lieferung, wo wohl Fachhändler im Gegensatz zu Privatpersonen im Onlinehandel benachteiligt sind, war dann irgendwann das Material im Laden.
Da natürlich der Laden brummt, Fachschrauber aber genauso Mangelware sind wie Ersatzteile, wo auch jener Laden keine Ausnahme ist und somit auch beim Schrauben selbst Termine so heiß begehrt und ebenso verteilt werden wie…, kurz gesagt es zog sich.

Ich hatte für mich und damit ihm auch ein Zeitfenster bis zum Jahresurlaub eingeräumt. Danach würde die Sache ungemütlich werden.

Warum auch immer, die Grunde dazu hatte ich in den einzelnen Beiträgen zumindest kurz angerissen, aber bis zum Urlaub wollte der Drops irgendwie nicht gelutscht sein. Meine eigentlich finale Mail-Ansage, daß wenn ich aus dem Urlaub komme die fertigen Stücke einsammeln wolle, kam wohl nicht so richtig – realisierend – an.

Eventuell werd ich den Herren des Schraubenschlüssels auf diese Zockeraktion noch ansprechen. Aber so wie ich das sehe hat er noch am Vorabend vor dem touchdown, also dem Landen unseres Fliegers begonnen die Laufräder auf zu bauen.

Das das natürlich dann ein paar Takte zu spät war, leuchtet zumindest mir ein. Denn hätte er nach der Ankunft meiner Email mit dem letzten Wunschtermin der Abholung nach dem Griechenlandurlaub begonnen zu schrauben, wäre ein Zeitfenster von zehn Tagen vor der Brust gewesen.

Dann hätte er auf das Nippel-Problem als auch auf die zu kurzen Speichen bereits reagieren können. In Folge dessen dann die Nachbestellungen tätigen und mir im Grunde nur noch die fertigen Laufräder aushändigen müssen.
Von außerordentlichen Aufgabenstellungen oder Problemen hätte ich nie was erfahren müssen. Und um ehrlich zu sein, daß wollte ich nie und will wohl auch kein Kunde. Ich mach mal einen Cut bei der Geschichte.


Nachdem ich dann mal wieder Laub auf die Seite geschafft hatte griff ich mir den Monatgeständer und schaute zum Vogelhäuschen alias Birdbox rüber. Das neulich eigenes eingeholte Alurundrohr hatte den gleichen Durchmesser von dem Rundrohr der Birdbox Halterung. Warum also nicht…

Drei Löcher gebohrt um eine Höhenfixierung umsetzbar zu machen und dann gleich mal die Sache ausprobiert.

Bei der gelaufenen Woche rückte mal wieder einen Reinigungs- u. Pflegeaktion sinnvoll ins Blickfeld, also mal ran.

Soweit so gut, blöd ist nur, das die Bodenhülse, eigentlich für die Wäschespinne gedacht, aus Kunststoff ist. Und wie wir ja nun alle wissen, ist Kunststoff leider ein nachgiebiges Material. Da nun die Last in Höhe angebracht und noch mit einem gewissen Hebel versehen vorhanden war, schwankte die Nummer ein wenig viel.
Für diese einen Aktion war das jetzt zwar gewöhnungsbedürftig aber machbar. Ich denke aber, da liegt eine zu hohe Bruchlast an und so werde ich irgendwann mal wieder spontan eine in etwa gleichartigen Befestigung auf der Burgholzterrasse ins Auge fassen. Weiter…

…der Tag war noch fast jung, die Fahrradwäsche samt Pflege inzwischen gelaufen also fix die Bikeklamotten aufgehängt bzw. den Trockner befüllt. Dann ab zum sportlich-motorischen Teil des Tages.

Da es hell und schon fast einigermaßen warm war, kam ich auch mit dem Thema durch. Die Zeit stellte sich zwar kontinuierlich nach vorne und das Thermometer sank so in Richtung 5c°, aber ich wurde gut fertig.

Outdoor: und wie ich so in den letzten Atemzügen liege dachte ich noch:„es wäre bei der Temperatur doch einen Versuch wert die Sache mit der Isomatte, dem Poncholiner, Schlafsack und Hängematte zu testen?“
Dazu kam es dann aber doch nicht. Die Nacht brachte nicht nur die Dunkelheit sondern auch die Kälte schneller rein, als ich dachte. Irgendwie brauchte ich auch mal eine Dusche und was zum essen. Rasieren war auch mal so ein Plan, natürlich nach dem Duschen und vor dem Essen.

Ja und nachdem dann auch diese Pflichtteile erledigt waren, war der Tag irgendwie zu ende. Stockdunkel draußen um kurz nach sieben und ich verfiel ins Fresskoma. Hätte mich so weglegen können, aber dann wäre der Tag so sinnlos verstrichen.

So war das also gestern und heute ist ein anderer Tag.

Sonntag: es geht mit der motorisierten Blechkutsche in Richtung der alten Heimat auf einen netten Besuch der Mutter.
Natürlich hätte ich auch mal wieder auf eine sinnlose Fahrradtour ausrücken können, aber zum einen fehlte mir da so ein Ziel und zum anderen, in der alten Heimat ist ja auch immer nett. Und da die nächste Woche wieder mal lang wird, also eine lange Jobrunde, lieber mal entspannter sich reinfallen lassen.

19:17Uhr: so wieder at home und sich bereits die kleine Abendbrotplatte zu Gemüte geführt.

Die grüne Tomate war geschmacklich schon interessant. Sie schmeckte nicht so intensiv wie man es von (guten) roten Tomaten her kennt.
Der Käse hatte schon aber nach dem Öffnen der Verpackung ein, nun ich sage mal, feinwürziges Aroma entfaltet, daß umgehend der Plan her mußte jenen weiterhin geruchsdicht im Kühlschrank zu lagern. Geschmacklich war er zwar würzig ohne dabei dabei scharf oder herb über den Gaumen zu rutschen. Kann man also gut futtern.

So und werd ich jetzt den Abend mit dem üblichen Kaltgetränk ausklingen lassen und dann mal sehen was noch so kommen wird. Eines ist gewiss, viel wird das heute nicht mehr.

Ich wünsch Euch dann noch einen netten Sonntagabend und bleibt bitte gesund!  😉

45.454km / 05.05.2021

Mai 6, 2021

Bikealltag/ The Cure – Forest/ car-to-go/ Bike- & Biketouren Bilder: erste Zeilen am stürmischen Dienstag, doch zuvor der…

Montag: grundsätzlich keinen besondere Vorkommnisse, außer das halt die Beine dann doch nach der gelaufenen Tour ins Venner Moor mit dem ganzen Wind etwas an Dampf vermissen ließen. Am Nachmittag gönnte ich mir endlich die wohl verdiente Rückfahrt *Trommelwirbel* mit…

…Rückenwind!

Warum kann das nicht immer so sein? Und fuhr dann zugleich auch noch meinen Lieblingsaussichtsturm an. Es gab ein nettes Gespräch mit einem älteren Pärchen. Verkehrspolitik, Fahrrad fahren und somit auch der ADFC waren Thema. Zum Abschluss hab ich noch eine Kurzfilm von der Örtlichkeit gedreht.

Und, nach der Ankunft wurde dem CAADX eine wenig Antriebspflege gegönnt.

Dienstag: ich liege im Bett und fälle die Entscheidung heute nicht mit dem Rad zu fahren. Der GOLF kommt zum Einsatz. Kurz und knapp – kein Bock auf Gegenwind (90km/h!!!). Außerdem soll es auch noch schütten. Für mich aber heute nicht.

Bikebasteln/ Idee !/ Workstand: wie ich so in den letzten Zügen beim nachmittäglichen Training draußen an der frischen Luft liege, kommt mir ein Gedanke.
Da ist doch das Alurohr wo ich die Birdbox mit in die Aufnahme für die Wäschspinne stecke.

(Link <klick> zum Album des neuen Montageständer)

Ich fand das schon einen guten Ansatz. Überlegt werden muß nur noch die Höhenjustierung und ob es wo im Baufachhandel ein besseres Rohr zwecks passend in den Einsatz für die Wäschespinne gibt? Man sieht also, so ganz ohne Radfahren oder der Thematik drumherum geht es nicht.

Mittwoch: nächste Runde im Geschehen. Man hat Glück es hat keinen Niederschlag, nur der Wind glänzt immer noch mit einer gewissen Präsenz.
Dazu kommt eine relative Wärme also wenn man 4c°, immerhin über 0c°, das so nennen darf. Man(n) kurbelt also so vor sich dahin und dies am Südufer des Channel. Geschwindigkeit sieht anders aus, aber man kommt an und kann aktiv in das Tagesgeschehen eintauchen.

Die Tatsache das ich gestern in die Blechkiste geschlüpft bin, hat mich heute immer noch überrascht. Noch nie war ich so leichtsinnig dieser Entscheidung zum Opfer gefallen. *lach* Aber ich habe mutmaßlich den Grund gefunden.
Da wird wohl noch ein latenter Urlaubsmodus dran Schuld sein. Aber jetzt wo man das weiß…

Nächstet Fokus liegt auf der Heimfahrt. Die Regenbuxe ist zwar mit im Gepäck, aber von einem Gebrauch sehe ich gerne ab. Also, wo könnte man wie am nettesten retoure radeln?

Und so kam die Rückrunde. Es ging wider am Südufer entlang, der Wind war entsprechend von schräg hinten. Kann man mit leben. Es ging mal wieder an einen bekannten See und dort ebenfalls wieder einen Trampelpfad (zu Fuß) zum See entlang.

Schön sieht das dort ja fast immer aus und die Ruhe, wenn auch nur relativ, ist auch entspannend. Unschöner ist dann aber auch oft, das so Trampepfade irgendwo auch immer ein wenig Müll Mut sich bringen. Klar, die 200 Meter zurück am Mülleimer vorbei, das sind auch Distanzen die kaum zu bewältigen sind.
Man packt sich das hinten drauf und bringt es dann selbst weg. Iss doch kein Ding.

Auf der Zufahrt am Channe zum See hab ich aber noch etwas Bodenwasser vom letzten Schauer aufgesammelt. Zur Sicherheit gab es dann noch einen kleinen Regenguss kurz vor der Burgpforte. Nur damit das auch rund ist. Waschmaschine anschmeißen und gut iss.

Dann wollen wir mal mit etwas Spannung die nächsten Tage erwarten. Die Wetterfrösche plaudern zumindest für heute was von eher gemäßigten Temperaturen und Regen kann es auch geben. Aprilwetter im Wonnemonat Mai.

Habt einen netten Tag und bleibt gesund!

05:05Uhr/ 04.05.2021

Mai 4, 2021

Morgengruß/ Bikebasteln/ Workstand/ …und sonst?: ja ich mach das jetzt spannend nicht. Tatsächlich habe ich zwar schon ein paar Zeilen mehr zur gelaufenen Tour getippt, aber den Rest hab ich irgendwie verschwitzt.

Dafür hat gestern hier ein Montageständer aus einem Discounter Einzug gehalten.

(noch ein paar Bilder <klick> von dem Teil)

Schon beim auspacken war ich erstaunt, wie schwer das Teil ist. Die Meterwaren an Metal sind auf jeden Fall mal solide. Auch die Verschraubungen machen keine schlechten Eindruck. Sogar die Kunststoffteile für die Klemmung schauen sehr brauchbar aus. Man muß aber auch sagen, daß ist jetzt nix für die Profi Werkstattbereich.

Ja, ansonsten soll es heute mal mehr Niederschlag geben und was mich ja so gar nicht begeistert, es soll auch noch eine gute Portion Wind mit dabei sein. Wind, hatten wir das nicht erst? *grübel & rümpf die Nase*

Denn noch, hilft ja alles nix, wir sind ja nicht aus Zucker, oder greifen dann doch mal zur Alternative. Macht Euch also einen schönen Tag und bleibt gesund!

31.392km/ 11.11.2019

November 11, 2019

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Bike & Biketouren Bilder: noch einen Nachtrag zur Channel Challenge.

Etwas was ich ja so noch nie gesehen hatte. Wir rollen so auf die Datteln-Hamm-Kanal Mündung zu bemerke ich ein paar Vögel die von links hinten, also zu unserer Fahrtrichtung, den Kanal queren. Dann sehe ich wie offensichtlich ein Greifvogel in seinen Fängen eine Taube ( ? ) hatte, die aber wiederum wohl noch am Leben war.
Ob das jetzt tatsächlich eine Taube war, konnte ich zwar so nicht genau erkennen, es könnte auch eine andere Vogelart gewesen sein. Denn diesem Gespann folgten ein paar Krähen ( ? ). Natürlich bin ich kein Vogelkundler, aber ich mutmaße es mal so, denn die Vögel waren sehr dunkel/ schwarz.

Als das Gespann in Ufernähe war, wo ja auch Bäume stehen, war die Gegenwehr des ergriffenen Beutetiers dann aber wohl doch zu heftig und der Greifvogel ließ vom Opfer ab.

Immer wieder faszinierend das man so etwas beobachten kann.

Bikebasteln/ Kette & Antrieb/ Workstand: jedenfalls nach der netten gemeinsamen Runde mit super entspannten 100 Kilometern plus war am Tag darauf Wunden lecken angesagt. *lach* Nein, natürlich nicht, oder zumindest nicht bei mir. Dem CAADX wurden ein paar Handgriffe gegönnt. Und zwar am…

Sonntag: nachdem ich dann die Fitness-Garage etwas ausgeräumt und auf Vordermann gebracht hatte konnte ich eine endlich brauchbare Aufhängung für das CAADX bauen. Denn an einem Fahrrad rumbasteln, vor allem an der Gangschaltung, im speziellen den Schaltzügen samt einem parallel laufenden Test im Stand ist da leider unabdinglich.

Auf dem Kopf herum, also auf dem Sattel und Lenker stehend, geht das nicht wirklich gut. Über Jahre, genau genommen über 10 Jahre, hab ich dieser von Radhändlern gemiedenen Position eigentlich alle Arbeiten erledigt ( außer halt Arbeiten an Schaltzügen ). Hat natürlich den Vorteil, daß man es a. überall machen kann und b. ich dabei meist auf einem von mit extra dafür gezimmerten kleinen Hocker sitze.

Mit der neuen Aufgabenstellung und in der Fitness-Garage war dies jetzt jedoch nicht möglich. Klar ich kann das CAADX auf den Kopf in der Fitness-Garage stellen und daran arbeiten, aber wenn ich dann von einer Seite auf die andere muß ist aufstehen angesagt und ein Rumfädeln in der „Werkstatt“. Fädeln weil da nicht soviel Platz ist, hat eher was von einem U-Boot.

Gut, um jetzt an‘ s Werk zu gehen mußte also erstmal ein Workstand gebaut werden. Im Laufe der Zeit hatte ich mir schon eine Möglichkeit geschaffen in meiner Schrauberbude einen ebenfalls selbst gebauten Lenkerständer für die Kopfüberarbeiten am Mittelbalken unter die Decke zu hängen. Genau genommen, jene seitlich ein zu schieben.
Jetzt mußte noch was her, um dem CAADX einen vernünftigen halt auf dieser Ablage zu geben. Abermals wurde in der Holzecke gekramt, zwei kurze Dachlattenreste und ein Leimholzstück hervor gekramt. Beides eben schnell verschraubt, noch etwas Schaumstoff von innen eingeklebt und gut war. So konnte ich mit diesem gebauten U das Oberrohr des Rades mittels Schraubzwinge fixieren und schon war gut. Das Vorderrad wurde noch mit einem Spanngurt im Zaum gehalten, die eigentlichen Arbeiten konnten beginnen.

Also mal los gelegt. Vorab ein Letter Funktionstest, der aber den gleichen Fehler aufzeigte. Dann mal das Griffgummi am Brems-Schalthebel-Kombi nach vorne gezogen und geschaut wie das wo was anliegt. Gut zu erkennen von links außen der Endanschlag vom Schaltzug, auf der gegenüber liegenden Innenseite der Ausgang samt Umlenkrolle ( in weißen Kunststoff ) und vorführend das Loch wo dann der Schaltzug in die Schaltzughülle über geht.
Gut„, dachte ich mir: „wo könnte ein Problem auftauchen, wenn ein Schaltzugwechsel anliegt ?“ Aber soweit wollte ich erstmal nicht denken, also die Kernbaustelle inspiziert.

Am Umwerfer ( Schaltwerk an der Kurbel ) den Schaltzug vom Anschlag gelöst und begutachtet. Klar, durch die Klemmung mittels Schraube am Umwerfer war der Schaltzug platt gedrückt. Aber soweit ich das erkennen konnte, war kein Spliss ( abgerissene Drähte vom Schaltzug ) zu sehen.
Also hab ich am Brems-Schalthebel-Kombi runter geschaltet, so das keine Spannung auf dem Zug war und dann den Schaltzug wider am Umwerfer mittels der dortigen Schraube befestigt. Natürlich habe ich vorab noch eine kleine Brise Schmierung als zusätzlichen Feuchtigkeitsschutz verabreicht. Den Schaltzug hab ich aber um den kleinen Dorn ( auf dem Bild sichtbar ) gelegt und dann mit der Schraube festgezogen.

Den Schaltzugspanner hatte ich schon vorab wider ganz zurück gedreht. Und siehe da, nach dem ersten Funktionstest konnte ich keine Auffälligkeiten feststellen. Der Umwerfer tat seinen Dienst, als wäre nie was gewesen.

So im nachhinein glaube ich auch, daß die Problem beim Schalten gar nicht vom Schaltzug her kamen. Denn bei der Reinigung des CAADX bemerkte ich, das alle fünf Kettenblattschrauben nicht nur einfach lose waren, sondern teilweise nur noch wenige Gewindezüge befestigt waren !

Das hatte ich so noch nie und zwar in der gesamten Radfahrkarriere.

Neulich erst war mal eine Kettenblattschrauben nicht ganz so fest. Das kann ja mal passieren, aber alle fünf und dann nur noch so gering befestigt ??? Ich werd das mal im Auge behalten.

Im Anschluss wurde noch die Bestelliste abgerdrückt um einer irgendwann mal anstehend Zugwechselaktion nichts im Wege stehen zu lassen. Weiter im…

Bikealltag: ... der Montagmorgen begann etwas mehr zäh als sonst übliche. Wir hatten noch ab dem Nachmittag Besuch und bis ich dann zur finalen Augenpflege überging, war es fast elf. Ungewöhnlich spät für mich. Das Espresso-Frühstück wollte es auch nicht so richtig richten, zudem war es draußen mächtig frisch.

Doch nachdem ich mich in die ganze Kleidung gepellt hatte und auch die ersten Kilometer hinter mir hatte, wurde mein Geist wach. Zu guter Letzt reichte es sogar noch für eine Runde auf und um die Halde hinter dem Standort des Brötchengeber. Die WP-Stunde war somit voll und ich hatte den Start von Sonnenaufgang mit erlebt ! Wie könnte ein Tag besser starten.

Der Sonnenaufgang schob sich fast blutorange zwischen dem Horizont und der Wolkendecke hindurch. In echt sah das natürlich noch besser aus. nach der Schicht drehte ich nochmal seine Rund über jene Halde, schaute mir aber auch noch ein weiteres kleines Waldstückchen, nahe am Kanal, mal wider an. So gab es auch für Rückfahrt noch 1h+ Fahrzeit.

Mal sehen wo es mich morgen so lang treibt ?

Workstand Eigenbau/ I

August 12, 2012

so habe, wie etliche Dinge, mal wieder etwas was mir so im Kopf rumschwebt, angefangen zu basteln. Leider noch nicht fertig, da mir mindestens zwei Teile noch fehlen. Zum einen eine Gardenabodenhülse zum einbetonieren und zum anderen noch eine weitere Stange aus dem Gerüstbausortiment. Und natürlich noch etwas Zeit zum basteln. Ich setzte jetzt hier einfach mal die Bilder hin. Groß was dazu zu erklären brauche ich glaube ich nicht. Ist alles noch recht grob provisorisch. Bin aber schonmal einen Schritt weiter.

Also dann bis demnächst mal wieder irgendwann, ciao