Archive for the ‘Bike Sattel’ Category

8.235km/ testsattel II specialized

März 16, 2010

so nachdem ich die tage bei 8.198km den ersten testsattel Sportourer York Flow demontiert habe, ist mir praktisch bei jeder fahrt bewusst geworden, wie scheiße bescheiden der ursprünglich montieret sattel ist.

heute habe ich den zweiten sprung gewagt und mir ein modell von Specialized Comp Gel 143 geholt. schlappe 6o euro aber zumindest etwas länger gebaut als das erste testmodell.
ich muß also keine angst haben, daß es forne zu kurz ist. außerdem wird bei einem Spezialized sattel der abstand der beiden hüftknochen gemessen und dann der passende sattel empfohlen. auch dieses model hat eine druckentlastung in form einer offnene längsrille, welche verhindert, daß blutgefäße abgedrückt werden und grobe stöße zum „besten stück“ druchdringen. in kombination mit der idealen sattelbreite und gelpolster sollte es das richtige modell sein.

habe natürlich gleich mit dem nochmal gewartet rad, den alten neuen herbstreifen montiert und dem neuen sattel eine kleine testrund ( ca. 30km ) nach feierabend gemacht. erstes fazit: etwas ungewohnt, da er wieder härter ist als das erste softmodell. aber deutlich besser als der ganz ursprüngliche sattel. wir könnten freunde werden. blöd iss natürlich, daß ich heute mehr kreuz und quer gefahren bin. also im wechsel straße und gelände., was dann bedeutet, daß die belastungen unregelmäßig ist. morgen und übermorgen stehen nur standardfahrten an. am freitag habe ich eien tag urlaub. dann will ich mal etwas mehr fahren.
woher ?
noch keine genaue ahnung. ich werd´s intuitiv entscheiden.

eins ist aber soweit sicher: die kette iss fettich/ muß gewechselt werden, womit dann auch der wechsel des hinteren ritzelparktes fällig ist.

-schnitt

Advertisements

7.870km/ 26.02.2010

Februar 26, 2010

so heute habe ich mir im karstadt sport eine ersten gehversuch in sachen sattel unternommen. es ist ein Sportourer York Flow geworden. sportourer ist wohl ein unternehmen das von selle italia gemacht wird. außerdem 30 tage rückgabe möglich mit geld zurück. argumente wie ich fand.

mein hauptaugenmerk lag auf einer dammenlastung, also langes loch im sattel und etwas mehr weichheit.
in der fa. noch kurz vor fahrtantritt ( 7.858km ) den sattel draufgeworfen und dann los.
erster eindruck: natürlich komplett ungewohnt. kaum eien kilometer weit habe ich schon die sattelneigung korrigieren müssen. war nicht ganz so in waage. dann ging´s aber damit.

zwei dinge sind mir sofort aufgefallen. der sattel ist breiter als mein vorheriger, was wohl darauf zurückzuführen ist, daß es ein unisex sattel ist. damit kam ich aber bis jetzt klar. ich denke sogar, daß das ein entscheidender vorteil sein könnte.
allerdings ist er etwas höher, weil einfach mehr (gel)dämpfung da ist. vorher war da ja quasi nix an dämpfung außer ne´n bischen plaste und kunstleder.
das ist mir beim ersten zwangsstop aufgefallen. da wird das bein lang. was aber wiederum beim trampeln selbst von vorteil ist, da der krafthebel beim treten natürlich etwas länger ist.

so dann werde ich die tage nochmal weiter testen, vor allen dngen auf/ für lange strecke. 😉

außerdem ist der schnee hier schon seid tagen weg. die spike reifen habe ich noch drauf. um ehrlich zu sein, habe ich noch keine zeit gefunden sie runter zu machen. gestern habe ich nur den luftdruck des hinterrades wieder raufgesetzt, um wenigstens etwas mehr normalen straßengrip habe. es könnte ja auch nich mal frostig werden, obwohl…
…morgens fah e ich jetzt schon weider mit dünnen handschuhen, zumindest die ersten kilometer. nachmittags habe ich dann gar keine mehr an, es ist einfach zu warm.

bei der letzten wäsche habe ich noch die vorderen beläge der scheibenbremse im visier gehabt. die können jetzt auch runter.

-schnitt