Archive for the ‘Bike „Zahnräder“ & Kurbel/ Pedale’ Category

45.947km/ 09.06.2021

Juni 10, 2021

Bikealltag/ Urlaub/ The Cure – Forest/ Biketouren/ Hitzefahrten +20c°/ Bike- & Biketouren Bilder/ do nature: gut Tag 3. vom Urlaub, die ersten Tage noch ein paar Dinge ereldigt und Luft geholt, für heute stand dann mal etwas Programm an.

Gleich vorab, fragt mich bitte nicht warum ich das mache? Ich gebe mal eine einfache Anwort vor, weil ich Bock darauf habe.

Ziel war also mal wieder die Halde Humbert, eigens dafür wurde der Gepäckträger ans CAADX geschraubt und die beiden fetten Gepäckträgertaschen aus der Ecke gezerrt. Darin fanden dann ein paar äqutante Plastiktüten, zwei 1,5l Wasserflaschen (zum gießen) und eine kleine Schaufel Platz. Damit war genug Gerätschaft mit an Board.

Im Topeak Backloader alias Arschrakete landeten zwei dicke Trinkflaschen als Nachschub und meine Cocoonhängematte. Für schön & hinterher.

Abfahrt mit Marschrichtung Sundern-Wald den ich ja nur Heimatwald nenne. Schon die ersten Meter waren wieder gewöhnungsbedürftig. Wie lange bin ich nicht dem Rad gefahren? Das war schon eine ganze Weile her.

Kurz nach der Ankunft im Wald wurde auch gleich die erste Ladung Erde aufgenommen. Mit der bin ich dann hoch auf die Halde. Vorbei an meiner esrten Planzstelle, direkt rüber zur zweiten. Das da noch ein wenig fehlte, hatte ich ja bei meiner letzten Auffahrt festgestellt. Das vorhandene Erdreich wurde gut angefeuchtet, die Samen des Vogelfutter drauf und dann mit einem Teil der neuen Erde aufgefüllt. Fertig.

1_ergebnis

(weitere Bilder u. ein Kurzfilm befindet sich im Tagesalbum)

Nach dem Auffüllen meiner zweiten Pflanzstelle ging´s zur ersten Planzstelle rüber. Da war nach wie vor alles bestens. Ein Riegel wurde aus der Tasche gefingert und als Frühstück zu sich genommen. Dabei schon mächtig an der Trinkflasche gezogen. Warm war es.

Nach dem Frühstück sichtete ich die dritte Stelle. Jene wurde auch direkt vorbereitet und sogleich landete die erste Ladung Erdreich darin. Dann kam die erfrischende Abfahrt im großen Gang.

Unten angekommen wurde nach einer weiteren Möglichkeit gesucht Erdreich in brauchbarer Qualität auf zu nehmen. Ich fand zwar einen Ansatz, aber die Erde dort war mit reichlich Steinen durchsetzt. Also doch wieder zu jener Stelle, die sich am Sockel oder genauer gesagt, an der Zufahrt zur Halde befindet.

Und während ich so an der Zufahrt frische Erdreich in die Tüten schaufelte, hab ich noch direkt ein wenig – mehr – Müll eingesammelt.

4 müll_ergebnis

Der wurde dann griffbereit für die Rückfahrt in einer Astgabel positioniert, die beiden Taschen waren ja randvoll.

Biketechnik/ / Bike „Zahnräder“: und auf eine zweite Runde rauf. Hier muß ich ja sagen, daß ich absichtlich die Grobstollen bereiften Laufräder eingewechselt hatte. Denn an dem Laufradsatz ist die besser bergfähige Kassette. Die Auffahrten mit den geschätzt 8-10 Liter Erde gingen gut von der Hand.

Da ich ja gerne eine Kassette mit maximal 34 Zahn als „Rettungsanker“ hätte und meinen Versuche eine Shimano CS-HG700 mit 11-13-15-17-19-21-23-25-27-30-34 zu bekommen nicht ganz so fruchteten…
…ist mir eingefallen, daß ich im Onlinestore eine Sram Kassette mit sogar 36 Zahn kurzzeitig gesehen hatte. Serienmäßig gibt Shimano als Hersteller bei dem von mir verwendeten Schaltwerk eine maximale Kapazität von 34 Zähnen vor. Aus der Erfahrung mit dem alten Schaltwerk weiß ich aber, daß dieses locker 2 Zähne mehr problemlos geschaltet hatte.

Was wäre wenn es jetzt auch so problemlos ginge? Ich übelege mir über das Radforum eventuell eine gebrauchte Kassette mit dieser Kapazität zu besorgen. Nur so zum testen. Denn eine Neue werd ich da wohl auch kaum bekommen. Oder? *grübel*

Bin ma´kurz wech

Die Kassette die ich wohl gesehen hatte hat tatsächlich maximal sogar 36 Zahn. Ich lass das mal wiede sacken.

Ich kurbelte also wieder hoch und verteilte die weiteren Erdmassen auf die dritte Stelle. Füllte sich gut auf. War aber auch ein ganz schönes Rumgeeire mit den beiden vollen Taschen. Mal eben fix wo um die Kurve fahren wäre keine gute Idee. Aber zum Glück geht´s auf die Halde ja fast nur geradeaus hoch. Und die Kurven die da sind, sind sehr laaaaaaang gezogen.

Ach ja, auf dem Weg nach oben hab ich noch ein wenig Heu mit aufgenommen. Das wurde als Zusatzschicht noch mit eingebracht.

3_ergebnis

Nach der zweiten Entleerung und dem Wiederfinden mener Sonnenbrille ging es auf eine dritte Nachfüllaktion runter. Denn beid der zweiten Auffahrt blendete mich die Sonne und mir schoss ein Bild durch den Kopf, wie ich die Sonnebrille hinte an der Arschrakete festgemacht hatte. Da war sie aber nicht mehr!

Innerlich suchte ich schon die Stellen ab, wo sie sich hätte von dannen machen können. Und so kurz bevor ich dann in die zweite Abfahrt eintauchte dachte ich mir:„greif doch mal oben auf die Mütze!“
Und siehe da, sie steckte auf der Mütze. Denn heute war ich ausnahmsweise mal nicht mit dem Helm unterwegs, sondern wegen der Sonne mit meiner breiten Schirmmütze. Und wie das eben so ist, normalerweise stecke ich meine Sonnenbrille nicht an den Helm, wo sie einfach nicht hält.

Gut, erleichtert wieder unten angekommen, lud ich abermals die beiden großen Plastiktüten voll Erde und kurbelte auf ein letztes Mal hoch. Inzwischen zeigte das Thermometer gut auf die 30c° zu und da oben auf der Halde null Schatten ist…
Mein Wasservorrat schwand dahin, aber ich hatte ja zum Glück noch zwei 1l. Flaschen in der Arschrakete.

Die Erde wurde ausgeladen, der Rest vom Vogelfutter ausgebracht, eine letzte gute Brise Wasser drüber und dann den Rest an Erde drauf. Genug für heute.

5 final_ergebnis

Dann kam die entdgültige Rückfahrt. Da stand auf dem Plan mal eine Stelle im Wald auszuprobieren, die ich erst kürzlich entdeckt hatte.
Da rollte ich dann hin, machte mich die kleine Steigung in den relativ dichten Wald hoch auf und suchte die Stelle. Nachdem ich sie gefunden hatte, schlug ich mein Lager auf.

Noch ganz schön warm war es in dem Waldstück. Ich hatte gehofft, daß es dort im Schatten der Bäume einen netten Windzug geben würde. Gab es aber nicht.

Kann man nix machen, erstmal in die Cocoon legen und sich ein paar Minibrötchen in getrockneter Form reinmümmeln. Leider entdeckte ich, daß an meinem Moskitonetz ein loser Faden war.
Die Jungs im Hängemattenforum rieten zu Sekundekleber oder Nagellack. Ein Feuerzeug könnte es auch richten. Bei Letzterem bin ich aber eher skeptisch. Nicht das da dann ein großes Loch drin ist.

Irgendwann wurd´s dann aber doch auch angenehm. Der Bauch füllte sich auch und mit einer weiteren guten Portion Trinkwasser drauf, fühlte sich das schon gut an. Leider war die Uhr dann doch weiter als ich dachte und so hing ich nur mittelprächtug kurz ab. Aber genug damit ich einen Eindruck von der Stelle bekommen könnte. Ist eher was für kühlere und windigere Tage, denke ich. Dafür aber eher abgeschieden-unauffällig.

Ich packte dann alles zusammen, ging nochmal zum südlichen Waldrand, aber auch da ging jetzt nicht deutlich mehr Wind. Abrücken und Heim fahren.

War doch ein guter Tag. Zumindest fühle ich mich gut. Gut oben auf der Halde was für potentielles Grün getan zu haben. Auch wenn an der dritten Stelle noch gut ein, zwei Ladungen Erde drauf können. Für´s erste ist das gut so. Hab ja noch ein paar Tage.

Morgengruß: ja das war die meine Geschichte von gestern. Heute wird es zu einem Treffen mit einem Arbeitskollegen kommen. Der ist dort in der Reha, wo ich auch letztens war. Ich werd mal hinfahren und wir werden ein wenig quatschen. Könnte ihn aufbauen.

Habt einen netten Tag und bleibt gesund.

Zahnräder hinten – Miche Mailing II

Juni 3, 2021

Mailings/ Status/ Biketechnik/ Bike „Zahnräder“: vorsicht wohl für den nichteingeweihten langweiliges Technikgeplauder.

Das ich eine Mail an Miche geschickt hatte habe ich ja erwähnt. Die von mir gerne zu verwendete 12-34z Miche Primato Kassette ist ja so nicht zu bekommen.

Natürlich bin ich mit der Mail nur bei eine Distributor gelandet und ebenso natürlich hat jener kein Lager. Er verwies mich aber auf den CCM Sport Shop. Der hat zwar auch das Wunschprodukt im Sortiment, aber da ist ein gut sichtbares rotes Etwas zu sehen. Wird dort also auch nicht verfübar sein.

*langes Gesicht*

Das wurmt mich jetzt natürlich schon und so hab ich innerlich noch den Gedanken, mal eine Vergleichskassette aus der japanischen Fertigung gegenüber zu stellen. In Zahlen sieht das dann so für mich aus…

  • 12-13-14-15-17-19-21–23-25-28-32 aktuell Miche Primato
  • 12-13-14-15-17-19-21-24-27-30-34 wunsch Miche Primato
  • 11-13-15-17-19-21-23-25-27-30-34 alternativ Shimano CS-HG700

Die fett grün hinterlegte Zähne-Zahlen sind die die ich so im Normlfall fahre. Die dicken roten sind bzw. wären die Berggänge.
Die 21 Zahn ist so ein Gang, der bei mehr Gegenwind zum Einsatz kommt. Bei der alternativen Kassette hätte ich dann zwar noch einen zusätzlichen, also fünf Berggänge, aber nach unten…
…gut wäre auch eine Überlegung.

Ist aber auch alles nur Wunschdenken, denn auch diese Kassette ist zur Zeit mit einem Lagerbestand =0 bei meinem Stammonlinedealer ausgewiesen.

Rumgelaber: ansonsten war gestern so ein GOLF Tag. Aber das erwähnte ich ja bereits. So gegen Mittag hatte ich nicht nur den Eindruck das die eingeworfenen „Bonbons“ wirken, nein am frühen Abend fühte ich mich auch schon deutlich besser.

Und so gehe ich frohen Gemutes in den Feiertag, auf das er mir einen weiteren Tag Gensung bringe. Ich werd mich wenn überhaupt nur gemäßigt bewegen, ansonsten schonen. Damit dann der Freitag relativ normal laufen kann.

Passt auf Euch auf und bleibt gesund!

Zahnräder hinten – Miche Mailing

Mai 30, 2021

Mailings/ Status/ Biketechnik/ Bike „Zahnräder“: jetzt hab ich mal gerade meine Vergleichstabelle zu den unterschiedlichen Abstufungen der von mir verwendeten Miche Primato Kassette um eine weitere möglche aber eben andere mehr bergtaugliche Abstufung erweitert und dann direkt eine Mail mit Anfrage zwecks Erwerbs losgeschickt.

Zur Zeit fahre ich ja am liebsten die Abstufung von 12-13-14-15-17-19-21–23-25-28-32, aber die Kassette die ich mir jetzt ausgesucht habe, bietet 12-13-14-15-17-19-21-24-27-30-34 Zähne. Ab dem 21er Ritzel steigt die Zahnung um je 3 Zähne und nicht eben nur um 2 und beim letzten Sprung um 4 Zähne. Damit hätte ich einen „Rettungsanker“ von 34 Zähnen an entsprechenden Steigungen und nicht nur 32 Zähne.

Jetzt bin ich mal gespannt was da als Rückantwort kommt? Denn so eine 12-34z Miche Kassette ist quasi auf dem freien Markt nicht zu bekommen. So eine Kombination fährt man wohl nicht. Gut, außer ich.

Ja und da die Kassetten eh irgendwann fällig sind, könnte ich dann gleich zwei, drei Stück bestellen.

05:12Uhr/ Rumgelaber/ 12.05.2021

Mai 12, 2021

Morgengruß: moin moin zusammen, der Tag beginnt wie stets, noch die sind Glieder und Geist ein wenig müde, aber mit dem bekannten Treibstoff wird das gleich was kommen. Der Stahl Renner hat nach der gestrigen Ankunft eine Kurzpflege bekommen, warum war ja offensichtlich…

Aber ja, trotzdem hat die Rückfahrt Spaß gemacht!

Rumgelaber/ Biketechnik/ Bike „Zahnräder“/ look after…: gestern ist der erste Teil der Einkaufsliste angekommen, sind aber natürlich nur die Teile die auch verfügbar waren. Es fehlen jetzt noch ein paar Grobstollenreifen und die Kassetten (Zahnräder der Gangschaltung am Hinterrad). Und genau dort setzt jetzt mein Sportsgeist an.

Ich hatte mich ja vor längerer Zeit für Kassetten aus dem Hause Miche entschieden.

Um genau zu sagen für eine Miche Primato 11SH <klick> und zwar weil jene eine sehr unterschiedliche Abstufungen bietet, im Gegensatz zu den sonst üblicherweise zu bekommenden Massenwaren.
Das Übliche Zeug bietet oft nur einen schnellen Gang mit gerade 11 Zähnen auf dem kleinsten Ritzel dafür aber auch mal gerne 34 auf dem größten Bergritzel.

Soweit so gut, doch da durch gibt es zwischen den einzelnen Gängen oft große Sprünge die sich für mich beim Fahren unharmonisch anfühlen, komm ich nicht wirklich klar mit. Erschwerend kommt hinzu, daß ich ein kleines Ritzel mit gerade mal 11 Zähnen so gut wie nie brauche. Oder wenn es mehr als 20% Gefälle hätte, bei Rückenwind in Orkanstärke und über ca. 100km geradeaus ginge. Schwachsinn, kann ich eh nicht treten.

Die Miche Kassette die ich aktuell so habe startet mit 13 Zähnen und geht dann über 13-14-15-17-19-21–23-25-28 bis zum finalen 32 Zahn Ritzel. Das ist das was ich gut fahren kann, harmonisch und bietet am Berg fast genug.
Eine Kassette mit mehr als 32 Ritzel wurde aber bisher bei menem Stammonlinedealer nicht angeboten. Ich nahm das mal so hin. Bei der nun aktuellen engen Lieferbarkeit habe ich ja zwangsweise ein wenig recherchiert und bin durch Zufall auf eine Kassette mit tatsächlich 34 Zähnen an der größten Übersetzung hängen geblieben. Das wäre nochmal was.

Ich also das Fundergbenis auf der Miche-Homepage abgeglichen <klick> und siehe da, es gibt gleich satte 4 Stück zur Auswahl!

Ich stelle mal meine bisherige Kassette mit einer gegenüber, die da in die Auswahl käme…

  • 13-14-15-17-19-21–23-25-28-32 Zahn (bisher)
  • 13-14-15-16-17-19-21-24-27-30-34 Zahn

Neben der Aufgabenstellung nun überhaupt eine frische Kassette für das CAADX zu bekommen, werd ich mal schauen ob ich nicht eine der anderen Abstufungen für mich günstiger ist und dann wie und wo ich jene bekomme? Beim Distributor für die BRD?

So, und jetzt aber ab zum Job…   😉

…nachdenken: Kassette/ Zahnräder hinten

Februar 2, 2020

Bike nachgedacht/ The Cure – Forest/ Biketechnik/ Bike „Zahnräder“ & Kurbel/ Look After…:  hin und wider komme ich ja ins Grübeln und denk mir so…
…wenn es denn mal soweit wäre und ich mit dem ganzen Geraffelt für Übernachtung und Futter machen in neue Regionen ausschwärme, was ja zum Beispiel ins Sauerland sein könnte, dann gibt’s da so Steigungen die nicht immer ganz ohne sind. Deshalb stelle ich erstmal den Stand der Dinge hier ein.

Warnung: grottenlangweiliges Thema und eigentlich nur ein gedankliches Backup so für mich.

Also, vorn an der Kurbel werkelt ein FSA Gossamer Cross Kurbel mit einem 110mm Lochkreis und dazu passend 46/34 Zahn Kettenblätter.

Seit dem 07.12.2019 tut eine Miche Primato Light 11 SH Kassette 11-fach mit folgender Stufung 13-14-15-16-17-19-21-23-27-30 ihren Dienst.

Doch irgendwann wird die Luft dünn und leider ist mit dem kleinsten 34 Zahn Kettenblatt Schluss an der Kurbel. Was ich jetzt noch so auf die Schnelle finden konnte ist ein…

TA Specialites Zephre

…wo es für noch ca. 25 Euro 33 Zahn gibt.

Doch als ich die Tag mich mal wider an The Beast mit eben jener Übersetzung probiert habe, muß ich mir ehrlich eingestehen, da wäre noch was gut möglich.
Denn mit der 34-30er Übersetzung ist das noch ein gutes Gestrampel. Nachschlag ist also angesagt.

Das 33 Zähne zählende Kettenblatt ist quasi schon montiert. Und in Sachen Kassette, vorzugsweise aus dem Hause Miche werd ich nur vergleichen müssen.

  • 11-12-13-14-15-17-19-21-23-25-28 (ehmalig)
  • 13-14-15-16-17-19-21–23-25-27-30 (liegt an)
  • 12-13-14-15-17-19-21-23-25-28-32
  • 14-15-16-17-18-19-21-23-25-28-32

Das ist soweit die Auswahl. Neben dem neuen und kleineren Kettenblatt sowie der Kassette wird aber auch ein frisches Schaltwerk fällig.

Bike Defekte: denn das noch aktuell Shimano Ultegra SS zeigt die ersten Schwächen. Konkret spannt das Schaltwerk nicht mehr korrekt und zwar ab dem Lager zum Schaltauge hin. Also wird wohl auch ein neues Schaltwerk fällig sein.

Da Shimano da sinniger Weise im Bereich Gravel mit der GRX Produktlinie was auf den Markt gebracht hat, würde ich ein Shimano GRX RD-RX 810-GS ( ca. 80 Euro ) erwerben.

Zahnräder & Sesekeradroute

Februar 22, 2017

…und sonst ?/ Newsticker: derweilen habe ich mal eine Kopfliste der Sachen gemacht die ich eigentlich so einholen wollte oder würde. Als da wären…

Dinge wie die 1,5l Trinkblase und 2stk. Continental MountainKing CX RaceSport Faltreifen lasse ich mal außen vor. Die Trinkblase brauche ich nicht akut und wär mal so ein Versuch. Die Reifen sind ja jene, die ich drauf habe. Da habe ich aber gestern mal genauer geschaut, die sind noch gut, sollten also noch etwas mehr rollen.

Jetzt ist heute morgen mal der Verdacht geäußert worden, das die Kurbel bzw. die Kettenblatter gar keinen 130mm Lochkreis haben sondern einen 110mm. So und diese 110mm sind auch mal Fakt, weil ich war gerade draußen in meiner Fitness-Garage und hab mal einen Zollstock dran gehalten.
Jetzt hoffe ich mal das ich dafür recht unproblematisch orginal oder gleichwertige Kettenblätter bekomme.

Also Schläuche, Kettenblatt/ Kettenblätter und nicht ganz unwichtig wäre das Reservelicht. Wenn ich das bekommen täte wäre schon schön und würde dann auch die Kosten im Rahmen halten.

*gefühlte Stunden später und nach etlichem Durchblättern von Seiten*

Puh das war jetzt aber eine Geburt, also Licht ist ja nicht da, Schläuche sind kein Problem, aber Kettenblätter ! Alder Schwede. Da gibt es erstmal unzählige Arten wo man rausfiltern muß für welche Kurbel die passen könnte.
Dann hat man was gefunden und entweder ist das einzelene Kettenblatt fast so teuer wie eine komplette neue Kurbel, oder nicht verfürgbar, unglaublich.

look after…/ Biketechnik/ Bike „Zahnräder“/ meine Übersetzungen: jetzt habe ich eben auf Seite Miche Compact Kettenblätter gefunden die nicht nur passen, also scheinbar, preislich auch annehmbar sind, sondern auch noch Spiel bei den Zahnzahlen haben.

Denn wenn ich ein kleines 36er neu holen würde, spiele ich mit dem Gedanken eher ein 34er zu holen. Da hätte ich mehr Luft am Berg und könnte auch an der Kassette noch mal einen Gang mehr mitnehmen, wenn´s denn im Gelände umsetzbar wäre. Aber da müßte ich auch nochmal schauen ob der Umwerfer das noch mit macht. Nachgeschaut, müßte passen, das Risiko wird in kauf genommen.

Zustände Radwege/ Biketouren Bilder: ich hatte die Tage ja schonmal über einen recht zerschossenen Teil der Sesekeradroute getippt. Hier nochmal die Bilder.

Gestern bin ich da ja auch wider hergefahren und es fiel mir sofort ein Geländewagen auf, der da entlangkroch und mir ganz nebenbei die Vorfahrt nahm. Schien ihn aber nicht weiter zu stören. Jedenfalls hatt eman am kritischen Punkt wohl gestern schon Schotter und Sand abgeladen. Aha dachte ich. Und siehe da heute sah die Sache dann so aus.

Natürlich wurde alles fein verteilt und ja, man hatte sogar zuerst den Schotter und dann den Sand ausgebracht. Aber mehr auch nicht !
Denn nach dem ausbringen, sprich verteilen und glattstreichen war wohl Feierabend. Man hatte keinerlei Verdichtungs- oder Verfestigungmaßnahmen durchgeführt. Wenn man sich also nun von weitem nähert, womöglich ungewarnt was da einen erwartet, rauscht man in eine scheinbar tadellosen Strecke.

Doch oh wunder, der Untergrund ist lose, die Schottersteine rutschen selbst von nicht ganz so fetten Fahrradreifen ( 32er Format ) einfach so auf die Seite und bilden so, unzweifelhaft, wieder eine nette Spurrinne. Der Sand hat dort eine reine optische Funktion. Die Arbeit hätte man sich aiuch sparen können. Und zum anderen macht es auch kaum Sinn einen Strecketeil zu renovieren um dann direkt wieder mit irgendwelchen fetten Fahrgeräten ( siehe Bild Nr. 1. ) da her zu fahren.

CAADX Übersetzungsfrage…

Februar 5, 2017

Bike „Zahnräder“ & Kurbel/ Pedale/ meine Übersetzungen/ The Cure – Forest: Warnung ! Dies ist ein Beirag mehr zur eigenen Gedankenrücklage für zukünftige Fragestellung. Somit nicht unbedingt für eine ansonsten interessierte Leserschaft geeignet. Heftigste Gähnneigung bis Unverständniss, mit folgendem Abo-Kündigungsgefahr. Soll ja nicht heißen, ich hätte nix gesagt. Los geht´s…

So hatte ich die Tage schon erwähnt das am Cannondale CAADX, alias dem The Cure – Forest, das fette 46er Kettenblatt Haifischzahn-Neigungen deutlich zeigt ?

Egal, bin mir fast sicher das, aber finde es gerade selber nicht. Jedenfalls ist es mir beim Kettenwechsel schon aufgefallen.

Jetzt bin ich gerade verwundert das mein Stammonlineshop Bike24.de wohl kein standard 46-Zahn Kettenblatt für die offizielle FSA Gossamer Cross Kurbel ( mit einem 130mm Lochkreis ? ) hat. Sollte ich Bike24.de einfach mal antexten ? Werd ich wohl machen, hat schonmal geholfen.

In dem Zuge grübel ich, auch wenn beide Kassetten noch gar keine Durchrutschneigungen zeigen, was man dann, also wenn es mal nötig sein sollte nehmen könnte ? Nicht das wir uns falsch verstehen, diese Betrachtung ist zunächst reiner theoretischer natur. Kostet ja immerhin auch schon ca. 37 Euro, das Stück. Und gut mögliche wäre dann, daß ich gleich der zweie bräuchte, da ich ja zwei Laufradsätze habe.
Aber auch das wäre noch zu prüfen, denn ob beide Kassetten dann auch die gleiche Laufleistung, ergo dem gleichen Verschleiß unterlägen hätten… ?

Verbaut ist da ja eine Shimano 105 5800, 11-28, 11-speed ( ca. 36 Euro ) mit Übersetzungen von 11-12-13-14-15-17-19-21-23-25-28. Fakt ist die Bergübersetzung passt noch, könnte eventuell mehr sein, muß aber nicht. Hierzu aber gleich mehr, denn…

Mehr in meinen Betrachtungsfokus ist eine gleichmäßigere Übersetzung in den schnellen Gängen. Denn hier spühre ich bisher eine kleine Erschwerniss, wenn ich von einem Gang in den ächst kleineren wechsel. Mutmaßender weise dürfte das der Wechsel vom roten Hauptfahrbereich zum schwarzen eher-selten-Bereich sein. Ob dem aber so ist, da tappe ich zur Zeit noch im Unbewussten. Werd ich die Tage aber mal im Fokus behalten.

Denn jetzt gibt es die 105er Kassette in nur drei Übersetzungstufen ( wobei ich mich frage, warum nur in drei ? ).

Neben der schon bei mir montierten…

  • 11-12-13-14-15-17-19-21-23-25-28 stehen noch…
  • 11-12-13-14-16-18-20-2225-28-32
  • 12-13-14-15-16-17-18-1921-23-25

..zur Verfügung.

Jetzt erscheint mir zunächst mal die letztere Kassette Abstufung besonders harmonisch. Erster Betrachtungspunkt, das 11er fehlt gänzlich. Und, da bin ich mal ganz ehrlich, zum einen habe ich nicht soviel Saft in den Beinen das ernsthaft länger in der Geraden zu treten, also maximal bei Bergabfahrten und zum anderen, entsprechend wenig nutze ich es. Es kann also beruhig wegfallen.
Irrtümlicherweise täuscht aber diese harmonische Übersetzung. Wenn ich jetzt schon ( mutmaßenderweise ) im roten Übersetzungspektrum fahre, würde ich bei dieser Kassettenauswahl wohl zumindest beim anrollen einen Berggang mitnehmen und mich dann „gefühlt“ mit zu schweren Gängen rumärgern ? Da hilft auch nix, daß die Abstufung unterhalb der Bergänge recht harmonisch ist.

Zwei Resumes dazu. Könnte passen, wenn ich das jetzt mal über die Tage genauer beobachte wo ich da so rumkrubel. Und, eine fehlende Bergübersetzung müßte über ein noch kleineres kleines Kettenblatt als das montierte mit 36 Zähnen weggemacht werden.

Beim letzten Punkt mutmaße ich aber mal, das es schwer sein könnte da was passendes zu finden und wenn ja, packt das der Umwerfer noch ???

Jetzt schaue ich aber gerade, eigentlich nur so aus Neugierde, im Vergleich zur Kassettenauswahl der 105er Standard-Haushaltskost, bietet die Ultegra Linie aus geichem Hause, deutlich mehr Auswahl an Übersetzungsmöglichkeiten.

Klitzekleiner Schönheitsfehler, die Teile kosten auch mal eben mit ca. 56 Euro satte 20 Euro mehr. Ich lege diesen eher unschönen Punkt, Mindergewicht und besser Funktionalität, die ich beide im schnöden und ebenso robusten Alltag kaum spüren würde, bei Seite.
Man könnte hier „für den Angeklagten“ eingeben, das eine doch eher hohe Laufleistung zu gute gehalten werden könnte. Könnte – wie gesagt.

Ich spule also mal das Standardprogramm mit der Auflistung der gebotenen Übersetzungsverhältnissen weiter ab.

  • 11-12-13-14-15-16-17-18-19-21-23
  • 11-12-13-14-15-16-17-19-21-23-25
  • 11-12-13-14-15-17-19-21-23-25-28 ( befindet sich in der Nutzung )
  • 11-12-13-14-16-18-20-22-25-28-32
  • 12-13-14-15-16-17-18-19-21-23-25
  • 14-15-16-17-18-19-20-21-23-25-28

Komplett außen vor lasse ich zunächst mal alle Abstufungen mit einem 11-er Mini und überfliege die Auflistung. Gut, da bleiben nur noch zwei Bandbreiten an Übersetzungsverhältnissen über. Eine eher knappe Auswahl, wo dann sogar noch eine hinten über fällt, weil bei jener wieder die Zusatzaufgabenstellung des kleinen Kettenblattes auftauchen würde.

Bequemerweise könnte man also sagen, gut iss halt so, ist doch praktisch, braucht man sich nicht damit zu auch noch rumärgern. Weiterhin kommt hinzu, daß jene Kassette in den Einzelabstufungen ab den drei Berggängen in durchgängier Weise in 1-er Schritten abfällt. Engmaschiger und homogener geht´s ja wohl kaum noch ?
Aber ! und jetzt kommt´s, ist die letzte Ansage mit nur einem 14-er nicht zu lahmarschig ? Ich schätze schon.

An dem Punkt muß ich mich mal kurz ausklinken und gehe derweilen bei Bike24.de und den Kettenblättern 130mm Lochkreis mal stöbern.

*Zeit ist rum*

So auch da beim stöbern nicht wirklich schlauer geworden. Ich schließe das also mal hier ab dem Punkt vorläufig ab. Ist ja eh bloß nur so gedacht.

*eine Nacht später*

Und wieder zum Thema, gerade erstmal noch der Antriebseinheit ein wenig Pflege gegönnt. Unglaublich was sich da so an Rotz sammelt.

Jetzt war so meine Idee, müßte dann doch auch andere Hersteller von passenden 11-fach Kassetten geben. Campagnolo fällt aber eher hinten über, weil nicht kompatibel und ja, auch bei Sram scheint das nicht ganz so zu passen.
Einzig die Miche Kassetten, welche ich gar nicht auf dem Plan hatte, könnte noch mal in´s Auge gefasst werden.

Im Einstigessegment wäre eine Miche Primato mit folgenden Abstufungen:

  • 13-14-15-16-17-18-19-20-21-23-26
  • 14-15-16-17-18-19-20-21-22-23-26
  • 16-17-18-19-20-21-22-23-24-25-26

Alles ganz nett, aber ohne echte Bergübersetzung. Dann wäre da noch eine Miche Primato Light 11 CA für ca. 63 Euro, wo es laut Auswahlliste eine mit 12-29 Abstufung geben soll, die aber, mein Glück ist wieder mit mir, nicht verfügbar ist. Die könnte jetzt interessant sein.

Bei der Miche Primato Light 11 SH für ca. 63 Euro gibt es eine gute Auswahl an Abstufungen die auch verfügbar sind. Hier greif ich mir mal ganz gezielt die beiden mit der dickeren Bergüberstzung raus, als da wären…

  • 12-13-14-15-17-19-21-23-25-27-30
  • 13-14-15-16-17-19-21-23-25-27-30

Ganz ehrlich, in meinem Fokus steht die Miche Primato Light 11 SH mit 12-30er Übersetzung nur für den Preis von dann ca. 69 Euro zum Preis einer Shimano Ultegra

Somit also erstmal letzter Vergleich der…

  • 105 im Gebrauch mit 11-12-13-14-15-17-19-21-23-25-28
  • Miche/ 69 Euro mit 12-13-14-15-17-19-21-23-25-27-30
  • Ultegra/ 56 Euro mit 14-15-16-17-18-19-20-21-23-25-28

…könnte das mit der Miche rein von der Abstufung her einen sinnvollen Versuch wert sein.

 

Volotec Übersetzungsfrage…

April 29, 2014

…the never ending story !

Bike nachgedacht/ Bikealltag Volotec: ich kann es nicht lassen. Gerade wieder nach der heutigen Heimfahrt wird es wohl so langsam gewiss, daß seid dem Reifenwechseln von Continental  Cyclocross Plus auf Continental MountainKing CX bin ich ständig deutlich schneller unterwegs.

Das es an einer gestiegen körperlichen Leistungsfähigkeit liegt, kann ich zumindest zu einem Teil ausschließen. Sonst wurde ja auch nix am Rad gemacht, es können also nur die Reifen dafür zuständig sein.

Jetzt hat das Lager am Dämpfer deutliches Spiel. Das wird auch noch behoben, so oder so. Zuerst ist mal das Tretlager am Stahl Renner dran.

Die zentrale Frage: doch was dann ?

Fakt ist an der Kurbel ist ja noch das eierige 42 Kettenblatt drauf. Dann ist da das Bergziegenkettenblatt 26 Zahn montiert gefolgt von einem 38 Kettenblatt, welches ich bisher hauptsächlich gequält habe. Also 243842.

Als Kassette werkelt eine Shimano Ultegra CS-6500 Kassette 9-fach 12-13-1415-17-19-21-23-25 Stufung.

Bisher habe ich mich hauptsächlich im „roten Bereich“ aufgehalten, bedeutet 38 Kettenblatt und hinten eben irgendwo bei den 15-17-19 Ritzeln. Viel Speed war da nicht drin, wenn der Schnitt mal über 20km/h lag war das schon gut.
Doch die letzten Tage zeigen, das ich hinten immer mehr zu den 12-13-14 runterrutsche, während ich aber weiter auf dem 38 „rumreite“.

Das empfinde ich natürlich als Quatsch. Doch bei nutztes des 42 Kettenblattes zeigt sich aktuell, das ist mir noch zu fett. Komisch, zumal ich ja beim Singlespeed Stahl Renner satte 53-16 trete.

Da die neuen Reifen aber nicht nur Speed zulassen, sondern auch im Gelände und losen Untergrund eine gute Figur machen, knobelt mein Kleinhirn zur Zeit über eine neue Kettenblattkombi nach. Hintergrund ist eine tretbare Frequenz in Zusammenspiel mit einer doch noch vertretbaren Kettenlinie.

Klar ist, trete ich mit dem 38 Kettenblatt die 12-13-14 läuft da gewalltig was schief.
Im richtigen Gelände könnte ich aber ein wenig Schräglauf mit einem 36 Kettenblatt noch gut was wegmachen und wenn es dann mal doch mehr sein sollte, käme mir was mit 40 Zähnen als Fettes recht angnehm – glaube ich.

36 weil der Schaltvorgang von 40 zurück auf 38 nicht klappen wird. Da wird die Kette unweigerlich mehr zwischen die Kettenblätter rutschen als runter. Mit 36 hätte ich aber auch noch etwas Spiel um auf der Kassette nicht so schnell auf die 21-23-25 Stufung ausweichen zu müssen, wenn es doch mal etwas heftiger wird.

Also aktuell nochmal zusammengefasst liegt an und soll dann auf wirken:

  • 24-3842 wirkend auf 12-13-1415-17-19-21-23-25
  • 243640 wirkend auf 12-13-1415-17-19-21-23-25

Zweck-spaßoptimierung für kleines Geld ?

9.153 km/ 27.225km/ 28.06.2013

Juni 28, 2013

Bikealltag: also diese Woche ist mal wieder nicht so gelaufen wie es sollte…

Bikealltag Volotec: so ein bisschen habe ich letzte Woche noch das Volotec genutzt. Ganz einfach weil ja der ohne passendes Freilausfritzel rumstand. Doch leider zeigte sich gerade auf der Heimfahrt am Dienstag, daß wohl die Kurbel jetzt doch ihren Geist aufgeben wird. Und das nach „nur“ 27.225km.

Die Geräuschentwickelung ist im grunde genommen kontinuierlich vorhanden. Sehen wir mal von seltenen Momenten ab. Es müssen jetzt also nicht nur die Lager um den Dämpfer gewechselt werden, wo ich ja schon beim Stammschrauber Wütec vorgetaste habe, sondern auch die Kurbel.
Womit sich für mich dann mal wieder eine Übersetzungsfrage stellt.

Zum Lagerwechsel bin ich einfach nicht gekommen, da ja der Stahl Renner als Ausweichbike wegen nicht vorhandenem Singlespeedfreilaufritzel rumstand.

Biketechnik/ Bike „Zahnräder“ & Kurbel/ Pedale: denn das ich auf das Volotec nochmal eine Dreifachkurbel drauf mache ist recht unwahrscheinlich. Ja ich weiß ich bin einen „faule Sau“ was das schalten anbelangt, nein Fakt ist auch, ich brauche es nicht.
Das Volotec wiegt gute 15kg ist also keine Rennmaschiene. Da das bisherige große 42 Kettenblatt durch einen Chainsuck eh ein Ei hat und ich es bisher nicht ausgetauscht hatte, kann ich also gleich ins Volle greifen. Jetzt stellt sich natürlich die Frage nach dem welche Kurbel, zumindest mittelfristig ?

Eine Truvativ wäre natürlich super genehm. Schon alleine deswegen, das man sie so schön montieren kann. Am besten irgendwas mit 24 auf dem kleinsten Kettenblatt und wiederum mit 38 auf dem größten Kettenblatt. Wie das dann mit dem Schaltwerk und dem Schalthebel wird, lässt sich ja noch ausfindig machen. Gut Baustelle Nummer eins hat aber Zeit bis nach dem Sommer.

Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 53-16: nachdem dann das lange Warten ein Ende hatte, war dann Einsatz angesagt.

Bikedefekte & „PLattfüße“: ich also morgens mit dem Stahl Renner zum Job – Abfahrt so gegen 04:00 Uhr.
Nach zwei Drittel der Strecke denke ich plötzlich so, warum eiert den mein Hinterrad so komisch. Ich war noch gut müde, dachte mir hat, hast dich nur getäuscht. Doch ein paar Meter weiter wurde es schlimmer. Ich also kurz vom Bike und per Daumedruck den Luftdruck geprüft. Und siehe da, zu wenig, Tendenz abnehmend.
Ich also wieder auf den Hobel drauf und soweit wie möglich geradelt. So weit wie möglich war dann auch ein guter Randstreifen & Laterne. Dann schnell runter vom Bike, Reserveschlauch rausgekramt samt Werkzeug. Mein Verdacht lag auf einen doch nicht ganz so dichte oder wieder gelösten Flicken. Nach kurzer Aktion war ich heil froh das alles so gut geklappt hatte, vor allen Dingen die fetten Crankbrother Reifenheber haben sich echt bewährt.

Doch in der nächsten strammen Kurve dachte ich mich trifft der Schlag, schon wieder platt. Ohne weitere Reserveschlauch und eigentlich auch schon keine Zeit mehr zum flicken nebst Pelle gründlich abtasten entschied ich mich, nach kurzer Laufpause und kritischem Blick auf die Uhr, für die Weiterfahrt.
Zeit war halt zu knapp, ging also nicht anders.

Die Rechnung war einfach, mit dem Stahl Renner im Schlepptau war Laufen so ca. 7,5km/h, fahren ging aber teilweise bis zu 14km/h.

Gott habe ich geflucht.

Wäre jetzt ja ales halb so wild, aber ich bin zur Zeit noch der erste Mann am Platz. Sprich Alarm deaktivieren, aufschließen und diverse Vorarbeiten für die gesamte Mannschaft machen. Wenn ich zu spät komme oder überhaupt nicht komme, ist ma´ so richtig fetter Stress angesagt.

Gut das rumgeeier auf der Pelle war schon gernzwertig. Das der Reifen dann völlig hinüber sein würde, war mir klar. Klar war mir aber auch, das da irgendwo in der Pluseinlage ein arg versteckter Übeltäter lauern würde, den ich dann doch tatsächlich bei der letzten Flickaktion nicht ausfindig machen konnte. Und das trotz auf links drehen. Also war mir das sogar ganz recht, das DER Reifen drauf geht.
Zärtlich bin ich nur wegen dem Laufrad gefahren, damit das noch heile bleibt. Die Brücke rauf, drüber und runter mit engen Kurven habe ich dann aber doch geschoben. Das war mir zu heikel.

Irgendwo auf dem Weg habe ich mir schon Gedanken gemacht wie ich das wieder hinbekomme, also das mit dem Stahl Renner. Wo sind die Bikeshops auf dem Jobweg, wann machen die auf, bekomme ich genug Zeit rausgeschunden um mir Nachschub zu besorgen ?Gut in der Fa. bin ich noch gut genug angekommen, daß da alles noch klappte. Die Latte Macciato tat dann auch mal gut.Auf der Tour habe ich dann auch „Nachschub“ bekommen, zwar nicht die Pelle die ich drauf hatte, aber einen Continental GP 4000 S – für satte ca. 36 Schlappen. Ich hatte es schon irgendwie geahnt, denn genau den Reifen hatte ich mir damals neu geholt, als ich den Stahl Renner wieder flott gemacht hatte. Kurz um, da hängen noch zwei Stück von im Schuppen rum – kaum ( 2.549km ) gefahren. Egal dachte bist halt kein Junkie oder säufst.

Also kurz um, ich habe jetzt hinten einen neuen Reifen drauf.

Heute, also am Freitag, bin ich aber mit dem Smart zum Job. Noch so´n Stunt zum Wochende hatte ich dann keinen Bock drauf. Außerdem war ich schin gestern Abend hundemüde und wenn man mit dem Smart fährt, ist´s dann auch nochmal eine halbe Stunde länger schlafen.

look after…: derweile ist mir auch nich klar geworden, daß ich zumindest für den Stahl Renner eine neue Luftpumpe brauche. Denn meine bisherige SKS Injekt T-Zoom ( nicht die sondern das ältere Vorgängermodel ) ist zwar so eine klasse Tourenpumpe, aber so richtig viel Druck bekommt man damit nicht drauf.
Wobei ich da jetzt stutzig werde, denn die neue soll bis zu 10 Bar schaffen. Gut vielleicht die neue…

So dann mal schauen was die nächste Woche so bringt. Ich hoffe mal es bleibt wenigsten strocken und Plattenfrei. Irgendwie traue ich den Continental GP 4000 S nicht so richtig, von wegen „Scherben aufsammeln“…

Na gut für das Geld sollte sie ein paar Kilometer halten…

27.138km/ 21.06.2013

Juni 21, 2013

Bikealltag Volotec: ich bin geständig, meine aktiven Raderlebnisse diese Woche beschränken sich auf die Rückfahrt am Dienstag. Es ging stets am Kanal entlang. es wra sehr heiß und ich hatte das gefühl vor mir fährt einer der einen riesen Föhn ständig in meine Richtung hält.
Endlich angekommen saß ich gut eine Stunde in der kühlen Küche, bevor ich aufhörte wirklich zu schwitzten. Vom Vorhaben der est der Woche mit dem Stahl Renner zu fahren, mußte ich leider abesehen. Aber lest selbst.

Bikealltag Stahl Renner/ Biketechnik/ Bike „Zahnräder“: also nachdem ich dann ja neulich die Kette leichtsinnigerweise gewechselt habe und diese dann so richtg schön über das Ritzel rutschte, brauchte ich schnell Ersatz. Auf „Tour“ reichte dann die Zeit für einen Zwischenstop bei einem Fahrradladen und die Öffnungszeit passte auch ganz genau.
Klar das Freilaufritzel hatte sie nicht da aber bestellen war kein Problem – Lieferung Dienstag Nachmittag. Gleich am Montag Nachmittag habe ich mir dann noch das Laufrad in den Wagen „geschmissen“, denn auch wenn ich das Freilaufritzel habe muß es ja noch drauf. Die passende Nuss habe ich, nur keinen Schraubstock um das alte runter zu machen.

Mittwoch zu Hause angekommen wurde erstmal draufgemacht. Natürlich nur ganz leicht handfest, falls noch was ist. Und siehe da, eine gute Entscheidung. Denn irgendwie wollte die Kette nicht ganz mit dem Ritzel harmonisieren.

Es war heiß, ich hatte keinen Bock und war irgendwie gefrustet.  Zumal ich wusste, das auch der nächste Tag wohl kaum was mit Radfahren werden würde, wegen Gewitterneigung. Und die Beratung vom Fachmann ist irgendwie auch nicht so gut gelaufen. Denn er fragte nur nach der gewünschten Zähnezahl.

Nach einem kurzen sacken lassen hatte ich dann zum Glück noch die Packung vom vorherigen Ritzel gefunden und die Abmessung dort 3/32″ mit denen des frisch gekauften verglichen 1/8″. Kann ja nicht passen, dachte ich.
Ich dann also auf nach BMO, mich dort registriert und erstmal „blindlinks abgedrückt“. Natürlich erstmal wieder das falsche, was ja klar war bei mir. Der Haben-wollen-müssen-Effekt war wieder stärker als der Kopp.

Zum Glück zeigte isch BMO verständlich und die ganze Sache konnte geradegebogen werden.

Bikeklamotten/ Reflexmaterial: da ich mir die Tage noch zwei LifeLine Napoleon Trousers Printed Zip Off Hosen  als Sonderangebot geholt habe, dachte ich mir machste mal ne´n Versuch die Teile als Dreifachzipp samt Reflexstreifen ummodeln zu lassen. Wie gut das ich – wieder auf „Tour“ – direkt vor einer Nähstube parke. Doch leider wurde dort das ganze Vorhaben als zu kompliziert abgetan.
Nächster Versuch: eine Nähstube hier vor Ort wo ich schon meine heiß geliebte Mammut Trippelzipp mit Reflektorstreifen habe ausrüsten lassen. Dort zeigte man sich schon etwas experimentierfreudiger, wenn auch skeptisch. Nach einer Anprobe und dem folgenden Abstecken wurden noch ein, zwei Einzelheiten abgesprochen. „Leider müsse ich aber etwas länger warten, da noch die Reißverschlüsse bestellt werden müßten“: sagte man mir. No Problem dachte ich, denn ich habe erstmal mehr als zwei Jahre nach passenden Hosen gesucht, da werde ich wohl noch zwei Wochen auf die Fertigstellung warten können.

Morgen fahre ich aber wieder. Ich muß Radfahren, ist einfach so, denn ich brauche Bewegung. Außerdem muß ich die Wochendepost für die Fa. abholen – passt also.