Archive for the ‘meine Übersetzungen’ Category

46.557km/Wow-GRX-Testfahrt/ 22.08.2021

August 23, 2021

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Biketouren/ Bike- u. Biketouren Bilder/ Test: gleich vorab, ich bin begeistert! Jetzt bei einer ordetlichen Tasse frisch aufgebrühten Caffee…

01. coffee_ergebnis

…weitere Zeilen.

Nach dem üblichen Espresso-Frühstück griff ich mir diverse Kleinwerkzeuge so wie noch ein paar Bauteile, die noch ans Rad wollten.

Da war in erster Linie der WOHO Saddle Bag Stabiliszer nebst zweier weiterer Elite Ala Soft Touche Flachenhalter.
Den ersten Flaschenhalter hatte ich ja für den Werkstattbesuch demontiert und am Stahl Renner geschraubt. Denn insgesamt hat sich dieses Prinzip des zusätzlichen Trinkflaschentransport bewährt und da am Stahl Renner ja sowas nicht dran war, mußte das dort auch dran. Man schraubt ja nicht Einzelteile von einem Fahrrad zum anderen um, nur weil man es dann dort auch gebrauchen kann.

Nachdem dieser Part dann erledigt war, gab es noch ein echtes Frühstück, denn so langsam hatte sich ein kleines Hüngerchen eingeschlichen. Und zur fortschreitender Morgenstunde mit leeren Margen eine Testfahrt, zudem noch auf eine Halde hoch antreten, schien mir nicht die beste Idee zu sein.

Fangen wir mal bei 1. an, die Technik. So schaut das CAADX als Fahrrad in fast blitz-blank geputzt und mit den Neuteilen als Gesamtkunstwerk aus.

10 nice back-up_ergebnis

(die kompletten Bilder hab ich im Tagesalbum <klick>)

Und hier die Einzelteile mal als nettes Gesamtbild.

Kurze Begutachtung, alles soweit gut. Nur der Topeak X-15 Adapter wackelt mit der vollen 1l Pulle doch arg.
Das hat mir zuviel Bruchpotenzial was dann wiederum bedeutet, es muß noch eine andere Lösung her. Man hat da was im Kopf, eine Kollege mit eine Fräse könnte da… . Ich werd ihn mal konsultieren.

Anziehen die Geldbörse, einen Riegel und die Maske in die Lenkertasche werfen, dann ging die Fahrt los.

Bikebasteln/ …hilf anderen !: und wie es eben so ist, die ersten Meters waren dann wieder so, als würde man in eine andere Welt eintauchen.
Das sich das CAADX als Bike so anders anfühlt, hätte ich nicht gedacht. Und so rollte ich zunächst etwas schwerfällig in Richtung Heimatwald.

Keine 10m drin kam mir ein Daddy mit seinem Sohn auf einem Laufrad entgegen. Ich verlangsamt mein Tempo deutlich und vor allem sichtbar. Man guttierte, nickte kurz zum Gruß und dann hielt der Daddy aber an. Es schoss die Frage:„ob ich eine Luftpumpe mit hätte“, aus seinem Mund.

Natürlich hatte er. Und so wurde bei ihm mal ein wenig Luft auf den Hinterreifen gepumpt.

Danach nahm ich aber final Fahrt auf, die Sitzposition auf dem CAADX ist doch eine fast-ganz-andere, als auf dem Stahl Renner. (Dazu aber eventuell ganz um Abschluss noch einen Gedankenzug.) Es ging also langsam von Statten, ich rollte gut an, nahm Tempo auf und innerlich fühlte sich auch die Übersetzung hinten an der frisch bestückten Kassette nicht verkehrt an.

Das Wetter hatte ja inzwischen Formen angenommen, die ich ja nicht ganz so gerne habe.
Aber für eine leasure Testfahrt würde das passen. Zum Glück waren kaum andere Radfahrer unterwegs, ich hatte also freie Bahn.

1 bestes wetter_ergebnis

Dann ging es an die lange und damit auch nicht ganz so heftige Steigung rauf auf die Halde Humbert.

Vorab, ich unterteile den Haldenastig in Stages, also in einzelnen Abschnitten. Zwischen den einzelnen Abschnitten gibt es immer wieder ein kleines Plateau, wo sich der Radler etwas erholen kann oder je nach Fitness noch mal Schwung nehmen.

Interessant ist, das die einzelnen Stages unterschiedliche Steigungen haben. Die erste ist mit 5,9% noch die Harmloseste.
Ab Stage 2. wird’s mit 7,2% interessant, Stage 3. ist mit 8,3% die „beste“ und Stage 4. ist zumindest gefühlt wieder eher soft in der Steigung. Also mal los, das nun kleine 30 Zahn Kettenblatt an der Kurbel  geschaltet und wieder gefühlt komplett entspannt hochgekurbelt. Kurz vor Ende der Stage 1. stieg ich ab um einen Blick auf die Kassette zu werfen.

2 stage one_ergebnis

Unglaublich was so drei Zähne am kleinsten Kettenblatt ausmachen. Ich kurbelte also recht gemütlich hinten auf nur 25 Zahn die knapp über 6% steile Steigung hoch. Mir wurde sofort klar, da ist noch gut Luft nach oben.

Auch die zweite Steigung war kein Problem und das ich in der besseren dritten Passage noch einen Gang höher geschaltet habe, war mehr der Neugierde geschuldet. „Mensch rollt das gut“, dachte ich. Und so ereeichte ich mal wieder das Haldenplateau.

Oben drehte ich meine übliche Runde und erfreute mich das Grünwuchses.

An der letzten Planzstelle ruhte ich mich dann etwas länger aus. Ja gut, ausruhen wovon? Noch keine 5km oder doch schon 6km gefahren, den einen Huckel hoch und dann schon ausruhen?

Neben der Testfahrt sollte das auch was für schön sein. Ein wenig die Mixtur aus der Ruhe, dem Wind und den herbei gewehten Geräuschen lauschen. Wie es wohl nachts auf der Halde wäre?

Dann juckte es aber doch, die fette Rampe mußte her. Mit in der Spitze satten 19,6% und die auch noch kurz vor dem Ende hat das was. Auch nicht zu unterschlagen ist, die bei der langen Anfahrt noch vorhandenen Plateaus sind hier nur wenige Kurbelumdrehungen lang. Groß Luft holen ist da also eher nicht.

Praktisch dabei, ich konnte beim runterrollen die frischen Beläge einbremsen (ein Vorgang der bei frischen Bremsbelägen empfohlen wird. Man nimmt gut Fahrt auf, etwa 25-30km/h und bremst dann kräftig ab, quasi kurz vor dem Blockieren der Räder. Bei dem Vorgang kommen die Beläge gut auf Temperatur und können sich so mit der Bremsscheibe „anfreunden“. Ich hatte gerade heute den Eindruck, daß durch die neue Bremsscheibe hinten, dieser Vorgang echt was brachte.). Dann unten etwas ausgerollt, kehrum gemacht und wieder aufs kleine Kettenblatt.

Und ich muß sagen, auch bei dieser guten Rampe machte sich die Abstimmung der Schaltung gut.
Klar, bei den letzten ü. 19% wird das auch zäh, aber das hatte mit einem anderen Effekt zu tun.

Denn ab einer bestimmten Steigung fängt ein Fahrrad an sich vorne aufzurichten. Das kann man sich wie einem störrische. gaul vorstellen, der versucht sich auf die Hinterbeine zu stellen.
Dann kann man nur noch ein Stück auf dem Sattel nach vorne rutschen, eventuell noch etwas Last vom Lenker nehmen, was aber auch irgendwo seinem natürlichen Ende entgegen kommt.

Dann hilft nur noch ein langes Fahrrad, Stichwort Geometrie des Fahrradrahmens. Aber irgendwann steigt man ja auch ab und schiebt. Für dieses Mal hat es aber gereicht.

4 reach it_ergebnis

Läuft doch, Ziel erreicht und ohne Absteigen. Das war ein wenig innerer Re**hsparteitag.

Nein, insgesamt hat sich damit der ganze Aufwand mit dem Umbau gelohnt. Gut, daß das jetzt mit dem Umbau des Tretlager nicht klappen wollte, lass ich mal außen vor. Denn…

… irgendwann ist ja auch dieses Tretlager aufgebraucht und dann hab ich auch die passende Tretlagerhülse.
Das ich zumindest eine gesteckt bekommen habe, hatte ich ja schon erwähnt. Aber bis das soweit ist.

Unter dem Strich kann ich also sagen, ist gut gelaufen. Auch det Schrauber von Wütec hat sein Bestes gegeben. Ich meine keine fünf Tage und dann fertig. Und das bei den Terminlagen.

Ja und was jetzt? Ich habe wieder zwei gut einsatzfähige Räder und werde natürlich nächste Woche das CAADX gut scheuchen.

Denn es fehlen mir noch 284km bis zu den 1.000km im Monat August. Ich denke-fühle, mit den groben-breiten Reifen und der damit deutlich flexibleren Streckenwahl sollte das nicht die Aufgabenstellung sein.

Dann noch was zu der Andeutung oben, von wegen

Biketechnik/ Bike „Zahnräder“ & Kurbel/ meine Übersetzungen: noch ein wenig technische Zahlen, nix für Nichtradfahrer. Als erstes ein Screenshot meiner nun hinten verbauten Kassette.

Ich würde mal sagen, wenn die anderen noch bestellten Ritzel eingetroffen sind, dann bau ich da auch um. Das steht fest.

Oben rum ginge noch was, auch wenn Shimano als Hersteller das Schaltwerk nur bis 34z technisch frei gibt.
Da kann ich aber durch meine Erfahrung noch mit dem ersten Ultegraschaltwerk am CAADX sagen, auch da gingen die 2 Zahn mehr als zugelassen ohne Probleme.

Das Problem ist nur, Miche als in meinen Augen bester Lieferant der Kassetten (Zahnräder hinten) hat gar kein 36 Zahn Ritzel. Da ist bei 34 Zahn schluss.

Ich wäre aber nicht ich, wenn ich da noch eine Idee hätte. Sram als Hersteller von Kassetten hat da eine Kassette mit maximal 36 Zahn. Wenn man wüsste wie die aufgebaut ist… .

Vorne an einer Gangschaltung ist aber zum aktuellen Zeitpunkt Schluss. Die Übersetzung von 30z auf dem kleinsten Kettenblatt und 46z auf dem Größten hat sich etabliert.
Etabliert bedeutet aber nur, die Hersteller bauen da keine anderen. Die Frage wäre aber, was wenn der Markt, also der Kunde einen Bedarf hätte?

Wobei ich ja aber auch da eine Kurbel wo hinterlegt habe, die mit einer Übersetzung von 28-44 aufwartet.
Bei jener wäre aber wieder die Fingerübung, daß sie einen anderen Achsstandard hat. Sie ist mit einer Vierkantachse ausgestattet. At last, sie ist auf dem BRD-Markt so nicht einfach zu bekommen.

Ein anderer Weg wäre, sich bei den Kurbeln aus dem Mountainbike-Segment um zu schauen. Aber ab dem Punkt bewegt es sich sowieso in eine ganz andere Richtung. Ich sag mal n+1=x.

 

 

 

 

 

…ein Wunschbike?

Speisekarte/ Outdoor/ Café: jetzt hätte ich das fast vergessen. Ich hab ja die ersten Zeilen hier bei einer leckeren aufgebrühten Tasse Caffee getippt.

Mich hat es aber immer genervte, daß es keinen brauchbare Ausguss am Esbit Topf gibt. Das heiße Wasser schwappt also mit einmal rüber.

Also hab ich mit einer Feile eine kleine Kerbe rein gemacht.

Ansonsten, Euch einen schönen Tag und bleibt gesund!  😉

Zahnräder & Sesekeradroute

Februar 22, 2017

…und sonst ?/ Newsticker: derweilen habe ich mal eine Kopfliste der Sachen gemacht die ich eigentlich so einholen wollte oder würde. Als da wären…

Dinge wie die 1,5l Trinkblase und 2stk. Continental MountainKing CX RaceSport Faltreifen lasse ich mal außen vor. Die Trinkblase brauche ich nicht akut und wär mal so ein Versuch. Die Reifen sind ja jene, die ich drauf habe. Da habe ich aber gestern mal genauer geschaut, die sind noch gut, sollten also noch etwas mehr rollen.

Jetzt ist heute morgen mal der Verdacht geäußert worden, das die Kurbel bzw. die Kettenblatter gar keinen 130mm Lochkreis haben sondern einen 110mm. So und diese 110mm sind auch mal Fakt, weil ich war gerade draußen in meiner Fitness-Garage und hab mal einen Zollstock dran gehalten.
Jetzt hoffe ich mal das ich dafür recht unproblematisch orginal oder gleichwertige Kettenblätter bekomme.

Also Schläuche, Kettenblatt/ Kettenblätter und nicht ganz unwichtig wäre das Reservelicht. Wenn ich das bekommen täte wäre schon schön und würde dann auch die Kosten im Rahmen halten.

*gefühlte Stunden später und nach etlichem Durchblättern von Seiten*

Puh das war jetzt aber eine Geburt, also Licht ist ja nicht da, Schläuche sind kein Problem, aber Kettenblätter ! Alder Schwede. Da gibt es erstmal unzählige Arten wo man rausfiltern muß für welche Kurbel die passen könnte.
Dann hat man was gefunden und entweder ist das einzelene Kettenblatt fast so teuer wie eine komplette neue Kurbel, oder nicht verfürgbar, unglaublich.

look after…/ Biketechnik/ Bike „Zahnräder“/ meine Übersetzungen: jetzt habe ich eben auf Seite Miche Compact Kettenblätter gefunden die nicht nur passen, also scheinbar, preislich auch annehmbar sind, sondern auch noch Spiel bei den Zahnzahlen haben.

Denn wenn ich ein kleines 36er neu holen würde, spiele ich mit dem Gedanken eher ein 34er zu holen. Da hätte ich mehr Luft am Berg und könnte auch an der Kassette noch mal einen Gang mehr mitnehmen, wenn´s denn im Gelände umsetzbar wäre. Aber da müßte ich auch nochmal schauen ob der Umwerfer das noch mit macht. Nachgeschaut, müßte passen, das Risiko wird in kauf genommen.

Zustände Radwege/ Biketouren Bilder: ich hatte die Tage ja schonmal über einen recht zerschossenen Teil der Sesekeradroute getippt. Hier nochmal die Bilder.

Gestern bin ich da ja auch wider hergefahren und es fiel mir sofort ein Geländewagen auf, der da entlangkroch und mir ganz nebenbei die Vorfahrt nahm. Schien ihn aber nicht weiter zu stören. Jedenfalls hatt eman am kritischen Punkt wohl gestern schon Schotter und Sand abgeladen. Aha dachte ich. Und siehe da heute sah die Sache dann so aus.

Natürlich wurde alles fein verteilt und ja, man hatte sogar zuerst den Schotter und dann den Sand ausgebracht. Aber mehr auch nicht !
Denn nach dem ausbringen, sprich verteilen und glattstreichen war wohl Feierabend. Man hatte keinerlei Verdichtungs- oder Verfestigungmaßnahmen durchgeführt. Wenn man sich also nun von weitem nähert, womöglich ungewarnt was da einen erwartet, rauscht man in eine scheinbar tadellosen Strecke.

Doch oh wunder, der Untergrund ist lose, die Schottersteine rutschen selbst von nicht ganz so fetten Fahrradreifen ( 32er Format ) einfach so auf die Seite und bilden so, unzweifelhaft, wieder eine nette Spurrinne. Der Sand hat dort eine reine optische Funktion. Die Arbeit hätte man sich aiuch sparen können. Und zum anderen macht es auch kaum Sinn einen Strecketeil zu renovieren um dann direkt wieder mit irgendwelchen fetten Fahrgeräten ( siehe Bild Nr. 1. ) da her zu fahren.

CAADX Übersetzungsfrage…

Februar 5, 2017

Bike „Zahnräder“ & Kurbel/ Pedale/ meine Übersetzungen/ The Cure – Forest: Warnung ! Dies ist ein Beirag mehr zur eigenen Gedankenrücklage für zukünftige Fragestellung. Somit nicht unbedingt für eine ansonsten interessierte Leserschaft geeignet. Heftigste Gähnneigung bis Unverständniss, mit folgendem Abo-Kündigungsgefahr. Soll ja nicht heißen, ich hätte nix gesagt. Los geht´s…

So hatte ich die Tage schon erwähnt das am Cannondale CAADX, alias dem The Cure – Forest, das fette 46er Kettenblatt Haifischzahn-Neigungen deutlich zeigt ?

Egal, bin mir fast sicher das, aber finde es gerade selber nicht. Jedenfalls ist es mir beim Kettenwechsel schon aufgefallen.

Jetzt bin ich gerade verwundert das mein Stammonlineshop Bike24.de wohl kein standard 46-Zahn Kettenblatt für die offizielle FSA Gossamer Cross Kurbel ( mit einem 130mm Lochkreis ? ) hat. Sollte ich Bike24.de einfach mal antexten ? Werd ich wohl machen, hat schonmal geholfen.

In dem Zuge grübel ich, auch wenn beide Kassetten noch gar keine Durchrutschneigungen zeigen, was man dann, also wenn es mal nötig sein sollte nehmen könnte ? Nicht das wir uns falsch verstehen, diese Betrachtung ist zunächst reiner theoretischer natur. Kostet ja immerhin auch schon ca. 37 Euro, das Stück. Und gut mögliche wäre dann, daß ich gleich der zweie bräuchte, da ich ja zwei Laufradsätze habe.
Aber auch das wäre noch zu prüfen, denn ob beide Kassetten dann auch die gleiche Laufleistung, ergo dem gleichen Verschleiß unterlägen hätten… ?

Verbaut ist da ja eine Shimano 105 5800, 11-28, 11-speed ( ca. 36 Euro ) mit Übersetzungen von 11-12-13-14-15-17-19-21-23-25-28. Fakt ist die Bergübersetzung passt noch, könnte eventuell mehr sein, muß aber nicht. Hierzu aber gleich mehr, denn…

Mehr in meinen Betrachtungsfokus ist eine gleichmäßigere Übersetzung in den schnellen Gängen. Denn hier spühre ich bisher eine kleine Erschwerniss, wenn ich von einem Gang in den ächst kleineren wechsel. Mutmaßender weise dürfte das der Wechsel vom roten Hauptfahrbereich zum schwarzen eher-selten-Bereich sein. Ob dem aber so ist, da tappe ich zur Zeit noch im Unbewussten. Werd ich die Tage aber mal im Fokus behalten.

Denn jetzt gibt es die 105er Kassette in nur drei Übersetzungstufen ( wobei ich mich frage, warum nur in drei ? ).

Neben der schon bei mir montierten…

  • 11-12-13-14-15-17-19-21-23-25-28 stehen noch…
  • 11-12-13-14-16-18-20-2225-28-32
  • 12-13-14-15-16-17-18-1921-23-25

..zur Verfügung.

Jetzt erscheint mir zunächst mal die letztere Kassette Abstufung besonders harmonisch. Erster Betrachtungspunkt, das 11er fehlt gänzlich. Und, da bin ich mal ganz ehrlich, zum einen habe ich nicht soviel Saft in den Beinen das ernsthaft länger in der Geraden zu treten, also maximal bei Bergabfahrten und zum anderen, entsprechend wenig nutze ich es. Es kann also beruhig wegfallen.
Irrtümlicherweise täuscht aber diese harmonische Übersetzung. Wenn ich jetzt schon ( mutmaßenderweise ) im roten Übersetzungspektrum fahre, würde ich bei dieser Kassettenauswahl wohl zumindest beim anrollen einen Berggang mitnehmen und mich dann „gefühlt“ mit zu schweren Gängen rumärgern ? Da hilft auch nix, daß die Abstufung unterhalb der Bergänge recht harmonisch ist.

Zwei Resumes dazu. Könnte passen, wenn ich das jetzt mal über die Tage genauer beobachte wo ich da so rumkrubel. Und, eine fehlende Bergübersetzung müßte über ein noch kleineres kleines Kettenblatt als das montierte mit 36 Zähnen weggemacht werden.

Beim letzten Punkt mutmaße ich aber mal, das es schwer sein könnte da was passendes zu finden und wenn ja, packt das der Umwerfer noch ???

Jetzt schaue ich aber gerade, eigentlich nur so aus Neugierde, im Vergleich zur Kassettenauswahl der 105er Standard-Haushaltskost, bietet die Ultegra Linie aus geichem Hause, deutlich mehr Auswahl an Übersetzungsmöglichkeiten.

Klitzekleiner Schönheitsfehler, die Teile kosten auch mal eben mit ca. 56 Euro satte 20 Euro mehr. Ich lege diesen eher unschönen Punkt, Mindergewicht und besser Funktionalität, die ich beide im schnöden und ebenso robusten Alltag kaum spüren würde, bei Seite.
Man könnte hier „für den Angeklagten“ eingeben, das eine doch eher hohe Laufleistung zu gute gehalten werden könnte. Könnte – wie gesagt.

Ich spule also mal das Standardprogramm mit der Auflistung der gebotenen Übersetzungsverhältnissen weiter ab.

  • 11-12-13-14-15-16-17-18-19-21-23
  • 11-12-13-14-15-16-17-19-21-23-25
  • 11-12-13-14-15-17-19-21-23-25-28 ( befindet sich in der Nutzung )
  • 11-12-13-14-16-18-20-22-25-28-32
  • 12-13-14-15-16-17-18-19-21-23-25
  • 14-15-16-17-18-19-20-21-23-25-28

Komplett außen vor lasse ich zunächst mal alle Abstufungen mit einem 11-er Mini und überfliege die Auflistung. Gut, da bleiben nur noch zwei Bandbreiten an Übersetzungsverhältnissen über. Eine eher knappe Auswahl, wo dann sogar noch eine hinten über fällt, weil bei jener wieder die Zusatzaufgabenstellung des kleinen Kettenblattes auftauchen würde.

Bequemerweise könnte man also sagen, gut iss halt so, ist doch praktisch, braucht man sich nicht damit zu auch noch rumärgern. Weiterhin kommt hinzu, daß jene Kassette in den Einzelabstufungen ab den drei Berggängen in durchgängier Weise in 1-er Schritten abfällt. Engmaschiger und homogener geht´s ja wohl kaum noch ?
Aber ! und jetzt kommt´s, ist die letzte Ansage mit nur einem 14-er nicht zu lahmarschig ? Ich schätze schon.

An dem Punkt muß ich mich mal kurz ausklinken und gehe derweilen bei Bike24.de und den Kettenblättern 130mm Lochkreis mal stöbern.

*Zeit ist rum*

So auch da beim stöbern nicht wirklich schlauer geworden. Ich schließe das also mal hier ab dem Punkt vorläufig ab. Ist ja eh bloß nur so gedacht.

*eine Nacht später*

Und wieder zum Thema, gerade erstmal noch der Antriebseinheit ein wenig Pflege gegönnt. Unglaublich was sich da so an Rotz sammelt.

Jetzt war so meine Idee, müßte dann doch auch andere Hersteller von passenden 11-fach Kassetten geben. Campagnolo fällt aber eher hinten über, weil nicht kompatibel und ja, auch bei Sram scheint das nicht ganz so zu passen.
Einzig die Miche Kassetten, welche ich gar nicht auf dem Plan hatte, könnte noch mal in´s Auge gefasst werden.

Im Einstigessegment wäre eine Miche Primato mit folgenden Abstufungen:

  • 13-14-15-16-17-18-19-20-21-23-26
  • 14-15-16-17-18-19-20-21-22-23-26
  • 16-17-18-19-20-21-22-23-24-25-26

Alles ganz nett, aber ohne echte Bergübersetzung. Dann wäre da noch eine Miche Primato Light 11 CA für ca. 63 Euro, wo es laut Auswahlliste eine mit 12-29 Abstufung geben soll, die aber, mein Glück ist wieder mit mir, nicht verfügbar ist. Die könnte jetzt interessant sein.

Bei der Miche Primato Light 11 SH für ca. 63 Euro gibt es eine gute Auswahl an Abstufungen die auch verfügbar sind. Hier greif ich mir mal ganz gezielt die beiden mit der dickeren Bergüberstzung raus, als da wären…

  • 12-13-14-15-17-19-21-23-25-27-30
  • 13-14-15-16-17-19-21-23-25-27-30

Ganz ehrlich, in meinem Fokus steht die Miche Primato Light 11 SH mit 12-30er Übersetzung nur für den Preis von dann ca. 69 Euro zum Preis einer Shimano Ultegra

Somit also erstmal letzter Vergleich der…

  • 105 im Gebrauch mit 11-12-13-14-15-17-19-21-23-25-28
  • Miche/ 69 Euro mit 12-13-14-15-17-19-21-23-25-27-30
  • Ultegra/ 56 Euro mit 14-15-16-17-18-19-20-21-23-25-28

…könnte das mit der Miche rein von der Abstufung her einen sinnvollen Versuch wert sein.

 

Volotec Übersetzungsfrage…

April 29, 2014

…the never ending story !

Bike nachgedacht/ Bikealltag Volotec: ich kann es nicht lassen. Gerade wieder nach der heutigen Heimfahrt wird es wohl so langsam gewiss, daß seid dem Reifenwechseln von Continental  Cyclocross Plus auf Continental MountainKing CX bin ich ständig deutlich schneller unterwegs.

Das es an einer gestiegen körperlichen Leistungsfähigkeit liegt, kann ich zumindest zu einem Teil ausschließen. Sonst wurde ja auch nix am Rad gemacht, es können also nur die Reifen dafür zuständig sein.

Jetzt hat das Lager am Dämpfer deutliches Spiel. Das wird auch noch behoben, so oder so. Zuerst ist mal das Tretlager am Stahl Renner dran.

Die zentrale Frage: doch was dann ?

Fakt ist an der Kurbel ist ja noch das eierige 42 Kettenblatt drauf. Dann ist da das Bergziegenkettenblatt 26 Zahn montiert gefolgt von einem 38 Kettenblatt, welches ich bisher hauptsächlich gequält habe. Also 243842.

Als Kassette werkelt eine Shimano Ultegra CS-6500 Kassette 9-fach 12-13-1415-17-19-21-23-25 Stufung.

Bisher habe ich mich hauptsächlich im „roten Bereich“ aufgehalten, bedeutet 38 Kettenblatt und hinten eben irgendwo bei den 15-17-19 Ritzeln. Viel Speed war da nicht drin, wenn der Schnitt mal über 20km/h lag war das schon gut.
Doch die letzten Tage zeigen, das ich hinten immer mehr zu den 12-13-14 runterrutsche, während ich aber weiter auf dem 38 „rumreite“.

Das empfinde ich natürlich als Quatsch. Doch bei nutztes des 42 Kettenblattes zeigt sich aktuell, das ist mir noch zu fett. Komisch, zumal ich ja beim Singlespeed Stahl Renner satte 53-16 trete.

Da die neuen Reifen aber nicht nur Speed zulassen, sondern auch im Gelände und losen Untergrund eine gute Figur machen, knobelt mein Kleinhirn zur Zeit über eine neue Kettenblattkombi nach. Hintergrund ist eine tretbare Frequenz in Zusammenspiel mit einer doch noch vertretbaren Kettenlinie.

Klar ist, trete ich mit dem 38 Kettenblatt die 12-13-14 läuft da gewalltig was schief.
Im richtigen Gelände könnte ich aber ein wenig Schräglauf mit einem 36 Kettenblatt noch gut was wegmachen und wenn es dann mal doch mehr sein sollte, käme mir was mit 40 Zähnen als Fettes recht angnehm – glaube ich.

36 weil der Schaltvorgang von 40 zurück auf 38 nicht klappen wird. Da wird die Kette unweigerlich mehr zwischen die Kettenblätter rutschen als runter. Mit 36 hätte ich aber auch noch etwas Spiel um auf der Kassette nicht so schnell auf die 21-23-25 Stufung ausweichen zu müssen, wenn es doch mal etwas heftiger wird.

Also aktuell nochmal zusammengefasst liegt an und soll dann auf wirken:

  • 24-3842 wirkend auf 12-13-1415-17-19-21-23-25
  • 243640 wirkend auf 12-13-1415-17-19-21-23-25

Zweck-spaßoptimierung für kleines Geld ?

Wieder Übersetzungsfrage

März 9, 2013

Bike „Zahnräder“ & Kurbel/ Pedale: mal wieder ein Artikel eigentlich nur zum Vergleichen für mich. Grund: ich brauche ja eine neue Kassette. Zur Auswahl stehen im Rennen, als erstes eine von der Übersetzung her bewährtes Model und eines was ich schonmal rausgepickt hatte.

Ich stelle mir mal die möglichen Übsetztungen fett oder farblich gekennzeichnet gegenüber um abwägen zu können, was für mich mehr Sinn macht. Farblich die Speedgänge, fett die Berggänge.

25-23-21-19-17-16-15-14-13 Shimano Tiagra CS-HG 50-9 bewährt
25-23-21-19-17-15-14-13-12 Shimano Ultegra CS 6500 9-fach
25-23-21-19-17-16-15-14-13 Shimano Ultegra CS 6500 9-fach ebenfalls

und jetzt kann ich schauen   und grübeln…