Archive for the ‘Licht & Zubehör’ Category

10.559km/ 12.02.2017/ Terminologie

Februar 12, 2017

…und sonst ?/ Newsticker/ Winterfahrten Basics/ Bike Klamotten: so bevor ich mit dem ganzen Alltagskram starte, ich habe mal den von mir vor gut 5 Jahren getippten Artikel Winterfahrten Basics I überarbeitet.

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Biketouren/ Biketouren/ Biketouren Bilder: nachdem ich dann letzte Woche zwei Plattfüße hatte, genau genommen sogar drei, denn der vom Freitag hatte sogar noch den Vorderreifen erwischt, was ich aber erst am Samstag sah, war für diese Woche mal Ziel: keinen Plattfuß !

Die ganze Nummer hatte aber nochmal einen Beigeschmack, denn als ich am heutigen…

Sonntag:… mal in meine Fitness-Garage schaute, hatte das Hinterrad wieder deutlich Luft gelassen. Gut dachte ich, die Sonne schien ich dann also das CAADX an die Luft gestellt und mir was passendes angezogen.
Vor dem eigentlichen Schlauchwechseln kam aber noch eine kleinere Pflegeeinheit zum Zuge. Da sammelt sich ja so einiges an Dreck an der Kette und auch am restlichen Bike. Wobei so schlimm sah´s jetzt nicht aus. Aber wenn man´s mal draußen hat und das Wetter passt gerade.

Den Conti MountainKing CX habe ich dann auch mal ganz runter gemacht um ihn noch besser abtasten zu können. Und siehe da, gleich noch zwei freche Dornen hatten sich hindurchgearbeitet und so den gewechselten Schlauch also auch angepikst. Freche Lümmel diese !

So, und jetzt werd ich mal schauen ob ich rausknobel kann, wieviele Kilometer diese Continental MountainKing CX Pellen jetzt aktuell auf dem Buckel haben. Ha ! da war wieder einer ganz schön pfiffig. Hab ich doch glatt ab dem April 2016, also dort wo ich eben diesen neuen MountainKing CX montiert hatte, in meiner Trainingsverwaltung extra dafür ein neues Bike angelegt. Und so komme ich auf die schon beachtliche Laufleistung von gut 4.202 Kilometer.
Da könnte dann also mit dem nächste Routine-Einkauf gleich ein frsiches Paar mit in´s Einkausfkörpchen.

Jedenfalls stand dann für mich fest, ich würde das Wetterchen heute noch für eine Testfahrt nutzen. Denn wenn da noch wo was drin steckt, das Bike aber nur in der Fitness-Garage steht, dann kann sich da nix durchboren.
Und so wurde dann nach dem Mittag mal ein wenig Radzeugs angezogen und ab ging die Post. Aber bitteschön, ganz gemächlich. Und auch mit von der Partie war die Digicam.

DSC08310 chill-out-tour top.JPG

Eine alte Bahngleisstrecke, hier ganz in der Nähe, die man aber, selbstverständlich nachdem man dort erst neuen Schotter verlegt hatte und auch teilweise frische Gleise, abgebaut hat. Muß man jetzt nicht verstehen ???

DSC08314 chill-out-tour top.JPG

Bietet aber eine gute Kullisse für Bilder. Ich kam zwar auf die Idee mal zu schauen wie´s da so am Ende ausschaut, aber nach ein paar Metern rollen auf dem losen Schotterbett hatte ich die Lust verloren.

Radwegbenutzungspflicht: auch in diesem Thema ist die Satdt Hamm wohl ganz vorne mit dabei. Kurios finde ich, dieser Weg ist auch wohl als Radroute in diversen Karten verzeichnet und, jetzt kommt es, es gibt weit und breit, also weder recht noch links, eine andere Strecke die der geneigte Radfahrer fahren könnte !

DSC08315 radweg.JPG

Was will und also dieser Anordnung der Radwegbenutzungspflicht wirklich sagen ??? Muß man auch nicht verstehen.

Jedenfalls zog es mich dann weiter, zu jener Location die hier unter dem Motto Lippepark bekannt ist. Schon in den letzten beiden Wochen wollte ich immer wieder ein paar Bilder mit dem CAADX und dem neuen Schrauben-Turm machen, hatte aber leider nie das passende Wetter dafür.

DSC08316 chill-out-tour top.JPG

Übrigens, ich habe einen Ansatz gemacht da rauf zu fahren. Ich behaupte mal, mit ein paar Übungsdurchgängen kann man da tatsächlich am Stück hochfahren. Wird aber nicht ganz einfach sein, denn der Radius wird immer enger, man müßte also schon eine verdammt ruhige Führungshand haben und auch den passenden Gang drin.

DSC08317 chill-out-tour top.JPG

Ich habe mich dann aber ab einem Punkt-X zwar trampelnt hochbewegt, aber stets die rechte Hand am Geländer.

DSC08318 chill-out-tour top.JPG

Ja und wie man sieht, das Wetter zwar sonnig und auch mit guten-warmen 7c° super angenehm, aber eben auch ein wenig diesig. Das warme Wetter war dann auch ein Grund warum ich mich so langsam bewegte, also allgemein auf dieser Chill-out Testfahrt. Hinterher gab´s dann noch frische Waffeln von meiner jüngsten Tochter, als „Refill“ von der Mörderausfahrt…

…18,83km in 1:16:15min macht dann immerhin noch einen 14,82km/h Schnitt.

Biketechnik/ Mein Licht: hatte ich doch im letzten Wochenbericht von den beiden langsam in die Jahre gekommenen Lampen berichtet. Die B&M IXON IQ Premium als auch die B&M TOPLIGTH Flat S sind nun offiziell aus dem Rennen.

DSC08321 old & new.JPG

Rechte Seite das alte Paar, links das neue. Auf dem Foto sieht man den Unterschied, der gerade bei der TOPLIGTH Flat S mehr als deutlich sichtbar ist, nicht so gut. Auch die IXON  trägt ihre Spuren. Der Kunststoff ist nicht mehr ganz so neu-schwarz und das Linsenglas hat schon den einen oder anderen leichten Kratzer, schaut aber sonst noch recht brauchbar aus. Schade das mit dem Wackelkontakt. Ich grübel noch ob ich da mal wieder B&M anschreibe ?

Bikebasteln/ Idee !: derweilen habe ich mal wieder ein wenig im Bereich Trinkflaschen-Isolierung „nachgedacht“…

DSC08322 isolieridee.JPG

Schaumstoff lässt sich mit handelsüblichem Pattex ohne Probleme kleben. Dafür habe ich einen kleinen Streifen an einen Schnitrrest geklebt.

DSC08308 isolieridee.JPG

Hält wunderbar, auch wenn die Kontaktfläche recht schmal ist. Der Schaumstoff ist gerade mal 5mm dick ( Hier hege ich sogar den Gedanken einen doppelschichtige Isolierung vorzunehmen. ) Hier mal ein Bild von dem Testklebeversuch, wo man auch erkennen kann, wie die Isolierung im Querschnitt aussehen kann und wird.

DSC08324 isolieridee.JPG

Natürlich ist das nur ein Teststück und die Isoloierung wird dann bis weit über den Flaschenkopf hinaus reichen. Als nächstes steht jetzt an, die schon fast fertige Flaschenkörperisolierung noch mit den passenden Aussparrungen zu versehen, wo sie dann um den Flaschenhalter herum geht.

Noch zwei Ideen brauche ich aber. Idee Nr. 1. die mir noch fehlt ist die passende Längsverbindung der Flaschenkörperisolierung, also der Länge nach und Idee Nr. 2. wäre was für den Abschluss am Schraubdeckel zu zaubern. Aber soetwas lass ich nochmal sacken. Denn jetzt…

…bekomme ich so langsam wieder hunger !

10.540km/10.02.2017

Februar 10, 2017

Bikealltag/ The Cure – Forest/ „Plattfüße“/ Bikebilder: der…

Montag: begann recht früh, ich war super ausgeschlafen, von daher also kein Problem. Temperaturen von um die 0c° und ich habe mich pudelwohl gefühlt auf der Jobanfahrt.

Auf der Rückfahrt war es dann mal wieder soweit. Zunächst rollte ich etwas gemütsträge gegen den von schräg vorne kommenden Wind an und wunderte mich schon: „mensch was geht das so schwer ?“ Zunächst war´s halt nur der Wind. Doch als ich einen Mündungsbereich passierte, wo auch sonst imme gut was an Split und Steinzeug liegt, dachte ich noch so… . Und so war es dann bei Kilometer…

plattfuß.jpg

…soweit. Völlig gelassen & routiniert den sicheren äußeren Rand des Randstreifen aufsuchen, mit einem leichte Grinsen im Gesicht, dann wie immer das Bordwerkzeug rauskramen und den ganzen Zenoba abhandeln.
Als das Bike wieder fertig war, ging die Trampelrei wieder los und zu Hause wurde nochmal ein zwei Stöße Luft aus der fetten Standpunkte nachgeschoben.

Morgen geht´s zur Näherin, denn die hatte am Samstag geschlossen. Vorab dürfte es mir noch gelingen zwei Spindschlösser bei Schröter + Fabian abzuholen. Ich hoffe mal das ich pannenfrei diese Besorgungen erledigen kann. Denn sonst wird´s eng.

Dienstag: endlich ist mal richtig Winter hier. Mit richtig Winter meine ich, es herrscht durchgängig Ostwind. Natürlich ist jener nicht gerade warm, aber wen stört´s wenn man schon morgens über die Piste gen Job fliegen kann.

Auf der nachmittaglichen Rückfahrt sah die Sache dann aber mal ganz anders aus. Ich schrieb zu diesem Erlebniss der besonderen Art bereits einen Bericht.

Ach ja, und das CAADX bekam dann noch eine Kurzpflege-Einheit.

Mittwoch: wieder Anflug zum Job, auf der Rennbahn stand der Tacho kontinuierlich bei über 25km/h, nahe der 30km/h. Traumhaft so ein Ost-Rückenwind. Die Heimfahrt war zwar wieder Gegenwind, dafür aber heute trocken. Und ! vor allem ohne innerstädtische Radwege.

Donnerstag: morgens wie gehabt, schnell und recht unanstrengend dank Rückenwind.

Nachmittags dachte ich eigentlich, wird mal wieder Zeit für ne´ gute verlängerte Heimfahrt. Doch beim abbiege auf die Kanalstrecke bließ es doch arg von vorne und das auch noch kalt. Unglaublich und das mitten im Winter !

Als erstes wurde mal das CAADX ein paar mal im Horstmarer Loch Track rumgeführt, wo ich dann auch zwei gut fahrbare Linien gefunden habe. Runter kommt man ja immer irgendwie. Aber rauf ist halt nicht ganz so einfach. Zum Glück war der Boden heute einigermaßen trocken und so rutschten die Reifen fast nie durch. Nach drei-vier Runden war ich auch schön warm, also zog ich weiter.

Danach kam dann der erst letzte Woche entdeckte Seseke Shorttrack dran. Bisher habe ich dort aber nur eine machbare Linie aus einer Richtung gefunden. Denn von der anderen Seite her kommend, muß man durch eine recht tiefe, aber auch kurze Senke. Kommt man halt aus der unmöglichen Richtung ist die Steigung aus der Senke raus kaum im flachen Winkel zu machen ( oder ich müßte nochmal genauer schauen ).
Blöd ist, diese Senke ist ein Wasserablauf, welchen man mit recht fetten Brocken befestigt hat. Hatte keinen Bock mir da meine Schläuche dran aufzuschlagen. Bin da ja so´n Kanidat der solche Stellen ja vorzugsweise schon sucht.

Ab da ging´s noch auf der anderen Seite der Seseke entlang. Seseke Short-Cross Track habe ich das ma´ genannt. Ist mir damals aufgefallen, weil Hundegänger dort trotz Absperrung entlang gelaufen sind. So war´s auch heute auch und schon hatte ich einen Tipp bekommen, wie ich da rein komme.

Hiernach ging´s wieder an der Seseke entlang, Kuhbachtrasse und dann quer rüber zur Halde Großes Holz Bergkamen. Da bin ich dann, aber von hinten, also die zartere Steigung, hoch und auch nur auf halbe Höhe eben.

DSC08301 halde.JPG

War  schön, reichte dann aber auch. Die alte Abfahrt die ich mal vor Urzeiten gefunden habe gibt es gar nicht mehr. Mußte dann mit dem CAADX handgeführt durch´s Unterholz den Abhang runter. Iss doch Käse.

Doch kurz vor Schluss konnte ich es nicht lassen doch noch durch den potentiellen Tiefschlamm der Waldspielrunde zu fahren. Oder besser gesagt rollen, oder dann doch schieben…

DSC08304 forest.JPG

Ging dann aber eigentlich noch. Da wo ich gedachte hatte kommst´e locker durch, mußte ich runter vom CAADX. Aber da wo eigentlich mit sehr hoher Sicherheit echte Wühlarbeit angesagt war, ja da war´s fast trocken. Unglaublich, aber nun gut.

Als ich da durch war, wurden aber so langsam die Füße kalt. Klar bei gut -2c° und der steif-frostigen Ostbrise stand dann die heiße Dusche an. Mal sehen was morgen wird.

Freitag: morgens wie gehabt, also keine frischen Textzeilen dazu. Einzig, das ich wohl morgens noch ein wenig mehr müde war, was dann dazu führte das mir kälter war. Also habe ich mir ich ein Funktions T-Shirt zusätzlich unter die Jacke gestreift und ab ging´s.

Nachmittags entschloss ich mich via Sesekeradweg & Kuhbachtrasse gen Heim zu rollen. Erstmal wegen gemütlich und zweitens wegen Windschutz.

Die optimale Linie auf dem neu entdeckten Seseke Shorttrack ließ mir dann doch keine Ruhe. Ich hatte zunächst die Vermutung das man durch diese Senke eigentlich genauso fahren könnte, als wenn man von der anderen Seite kommt. Ergo ganz weit links außen angefahren.
Doch – Pustekuchen. Komplett unmöglich, zwar ist die Senke bei der Einfahrt noch seicht, was dann ja auch die Wiederauffahrt aus der anderen Richtung überhaupt möglich macht, aber der Anstieg aus der Senke raus ist eben zu steil. Und dann lauern da dann dann auch die Brocken.

Außerdem hatte ich komplett vergessend, das man nach der Senke, die einem den ganzen Schwung nimmt, noch eine Wisensteigung kommt, die man dann hinauf muß. Ich hab mir das dann genau angschaut. Es ist eigentlich wie bei der Anfahrt von der anderen Seite. Man muß das Ding am Kurveninnerand rechts, ja die Kurve hatte ich bis jetzt verschwiegen, anfahren.
Das hat dann gleich drei Vorteile ! Vorteil Nr. 1. ist, das die Senke da nur minimal ist. Man kann also mit recht wenig Schwung durch die Senke und hat dann weder einen bremsenden Effekt, kann aber geicheitig die Steigung mit passenden Tempo angehen. Vorteil Nr. 2. ist, das dort kaum Brocken drin liegen. Und den einen, den hab ich rausgefischt. Vorteil Nr. 3. ist dann noch, dadurch das man am Kurveninnerand durchfährt, ist auch die folgende Steigung nicht so heftig. Grob geschätzt spart man da einen guten halben Meter.

Das hört sich jetzt nicht viel an, ist aber in der Kombination mit dem Schwung nehmen, der Kurve durchfahren, wo man ja kaum 8km/h drauf hat und dann noch die Steigung hoch, ein guter Vorteil.

Dann ging´s aber wieder moderat weiter, auch wenn die geschaffte Prüfung schon ein wenig aufwärmte. Zum Schluss, auch wenn´s von der Wegstrecke her eher die Mitte war, enstchloss ich mich noch den Kuhbach- Cross zu fahren.

Interessant ist, das die naheliegenden Nachbarn ihren ganze Grünabfall einfach über den Zaun werfen. So sah es dort entsprechend aus. Jede Menge Laub, was ja so ansich kein Problem ist, aber auch Strauch und Baumschnittreste lagen dort kreuz und quer. Da ich mich spontan dazu entschloss ein wenig viel Geäst auf die Seite zu räumen, fand das ein Hundegänger auch interessant. Wobei er es interessant fand, das dort ja ansich keine Fahrräder fahren dürfen. Die Frage warum nicht, konnte er nicht beantworten. Auch nicht warum es ihn nicht stören würde, das die Anreihner ihren Grünschnitt auf den Weg werfen ? Da verzog er nur das Gesicht.
Ich „warf“ ihm noch hinter, das ich aber auch kein Problem damit habe, a. denn Grünschnit bei Seite zu räumen und b. wenn ich mal anhalten müßte, falls es denn auch mit anderen, also Spaziergänger, zu eng werden würde.

Ganz ehhrlich, er hat ein Problem damit, das jemand auf einem ansich auch für Fußvolk dermaßen zugewachsenen Weg, noch angehäuft mit Grünabfall, den Mist weg macht und dann auch noch da her fährt. Ja gut, wohl eher herschleicht. Denn fahren konnte man das nicht nennen. Das aber Leute da ihren Grünabfall einfach über den Zaun werfen, das schien dann o.k. zu sein.

Ganz nebenbei, er hat mich zu keinem Zeitpunkt fahrend gesehen, denn als ich wegräumte lag das CAADX bereits auf dem Boden. Das aber sein Hund nicht angeleint war, das schien dem ordnungsliebenden Bundesbürger auch ganz entfallen zu sein.

Merkwürdige Welt.

Ich bin dann weiter gezogen, Richtung Kanal. Und wie ich da so herkurbel…

„Plattfüße“: …denke ich noch: „mensch die Reifen können echt was ab, bei dem ganzen Dornenzeugs wo ich durch den Grünschnitt gefahren bin…“ und schon war´s mal wieder amtlich…
….Plattfuß ! Das einzig blöde war jetzt, vier Kilometer vor der Haustür und ich stand mitten auf offener Fläche am Kanal. Das war schon gut windig. Nicht das was man sich so wünscht. Natürlich war auch die letzte Brücke genau auf halben Weg zurück, die nächste aber genauso weit entfernt. „Gut“ dachte ist: „nimm es wie ein Mann!“ Also ganz ehrlich, die Routine die ich inzwischen mit den Schlauwechselaktionen habe, das müßte man mal filmen.

Zwei Dornen habe ich dann mit der Pinsette rausgeholt. Ich kann jetzt kaum glauben das die noch von der Gebüschaktion sind. Denn als ich da raus war, habe ich schon wieder gute 8 Kilometer schadenfrei zurück gelegt. Ich müßte also, jene beiden Dornen am steinigen Kanalufer aufgesammelt haben. Was ja aber auch irgendwie nicht passt. Egal.

Beim Training zu Hause wurde dann der Schlauch wieder geflickt, zwei Löchli und dann mit Luft vollgempumpt, für die Dauerkonrolle, hingehängt.

Ja und sonst ? Diese Woche war irgendwie vom Wetter her nicht so prikelnd. Nur gestern ein paar zarte Sonnenstrahlen, ansonsten grau und kalt. Das da mehr Tageslicht hätte sein können, ist mir erst heute kurz vor der Haustür aufgefallen. So stecke ich drin im Radeln.

Biketechnik/ Reifen & Zubehör/ Spikereifen/ look after: Dann war ich heute mal kurz auf einen Sprung bei Cycle-Klein in Hagen, wo ich ja zur Zeit meine Jobrunde drehe. In den letzten zwei Wochen hatten sie wohl Urlaub und so nutze ich heute ein kleines Zeitfenster.

Mein Interesse galt den 45NRTH Xersex und da ich wusste das Cycle-Klein jenes Label führt, war da mal Info abgreifen angesagt. Das was ich als erstes erfuhr war, mit den 2017er Schuhen sei man ja so nicht ganz zufrieden. Das erstaunte mich dann doch sehr, denn bei den Preisen würde ich keine Probleme erwarten. Ich ging aber nicht weiter darauf ein, da ja Schuhe nicht das Thema waren.
Die Reifen hatte man aber auch nicht da, was mir komplett logisch war. Denn die Abverkaufsaison für Spikereifen ist quasi seit Ende Oktober rum. Leider habe man aber auch keine Infos. Cosmic Sports wurde mir aber als Improteur genannt.

Da werde ich also gleich mal/ später die Seite studieren. Denn, der nächste Winter kommt bestimmt und dann erst suchen ist kein guter Plan. Wie schon gesagt, kaum sind die Nagelpellen auf dem Markt, schon sind sie wech !

Bikedefekte/ Mein Licht: ja und leider mußt ich heute in der Frühe noch festestellen das meine B&M IXON IQ Premium 80 Lux wohl soetwas wie einen Wackelkontakt hat. Denn fährt man auf topfebener Strecke ist die Lichtleistung kontinuierlich. Wirds´aber ruckellig, und damit meine ich keine echten Schalglöcher, flimmert der Kontrollschalter, das auch schon länger, hin und wieder ging die Leistung auch auf die 15 LUX zurück und eben seit heute, ist das dann eher der Dauerzustand.

So, gut das man ja alles mal irgendwie fest hält. Jene B&M IXON IQ Premium habe ich im Frühjahr 2015 noch für teuer Geld bei DasRad Dortmund erworben. Wenn ich das jetzt mal so grob peile, dann hat diese Lampe gute 18.000km+ gesehen. Öhm…, iss ja schon ein Wert wo man sagen kann, dann darf datt. Oder ?

Ist das jetzt ein Zufall ? Denn erst letzte Woche zickte mein Busch & Müller TOPLIGTH Flat S permament Rücklicht rum, was ich aber schon seid September 2012 im Einsatz hatte. Aber auch wie schon bei dem Rücklicht, zum Glück hat man ja noch eine B&M IXON IQ Premium als Reserve im Schrank liegen.
Jetzt muß ich nur bei der nächsten Bestellung daran denken, wieder eine zu holen. Denn wenn mir dann die aktuelle mal wieder verreckt, oder eben unglücklicherweise auf den Boden kracht…

871km/ 31.12.2015

Januar 1, 2016

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Bikebilder: so wieder eine kurze Woche. Turbulent war´s trotzdem.

( Kurze Zwischenzeile/ 01.01.2016: es schaut wohl so aus, das Google sich ja mit Picasa vereint hat. Nun kann man aber über Google diverse Uploads nicht mehr allen Picasaalben zuteilen bzw. ganze Alben werden nicht mehr angezeigt.
Ferner hatte ich auch schon die Tage erhebliche Probleme, ein neues Album zu erstellen und jenes für die Öffentlichkeit frei zu geben, was auch bis heute noch nicht geht. Super nicht !

Ich bitte dies also zu entschuldigen, es liegt, wie gesagt, nicht an mir.

Also, selbst der Uploadzugriff auf Bilder über meinen entsprechenden Googleaccount – Hannes Müller – funktioniert so nicht, und so wie es bis jetzt ausschaut, geht dies nur indirekt über meine Bilderverweisseite, wo ich dann als indirekt auf Picasa zugestellt werde. Und so werde ich mich jetzt erstmal leider etwas mit der mistigen Technik befassen können…

Puh die Technik hoffentlich überlistet. Ein paar neue Bilder im Album Creativ-Wahn abgelegt und noch ein paar erste Testbilder zu der neuen Funzel, wo die Bilder am Albumsende stehen, logisch ansich und der Bericht der Neuanschaffung unten im Blogbeitrag .)

Montag: die erste Anfahrt zum Job, mal wieder ohne Regenzeug. Vom Job her ging´s nach Wuppertal, wo ich dann mal die Digicam mitgenommen hatte. Hier mal zwei klasse Bilder…

DSC06255 skywtal

In Wuppertal hatte ich dann so ein Ziel im Kopf. Wenn´s passt wollte ich mal in den Shop von LED Lenser reinschauen. Jenen hatte ich mit dem firtuellen Finger schon auf der ebenso virtuellen Onlinekarte mal ausgemacht. Die Lage kannte ich, denn den örtliche Mäkkes passierte ich schon seid Jahren um ein Anfahrtsziel zu erreichen.

Zu Fuß tiegerte ich zum Shop, der auch gerade öffnete. Das Wunschmodell war schnell gefunden, die Beratung, wie auch im weiteren wöchentlichen Verlauf, absolut spitze. In einer Lichtkammer konnte ich mich schnell von den 220 Lumen Lichtleistung überzeugen.
Leider gab meine Geldbörse für diesen Tag nicht genug her, also machte ich mich, nicht ohne eine Zusage zu erteilen das ich im Verlauf der Woche wiederkommen würde, vom Acker.

Bei einer weiteren „rein zufälligen Vorbeifahrt“ inspizierte ich noch ein weiteres Godie was noch auf meiner gedanklichen Wunschliste stand. Die Topeak Turbo Morph. Klar einmal gesehen, lässt das einem wieder keine Ruhe.

Natürlich hatten sie auch noch ein paar schöne Goretex Handschuhe von Roeckle im Sortiment…

Dienstag: wieder ein Tag in Wuppertal und natürlich war ich wieder im LED Lenser Shop. Ich schlug zu und bei dem Preis der dort gemacht wurde war auch klar, die Frage nach der Luftpumpe war nur noch rein rethorischer Art.

Auf dem Nachhauseweg am Dienstag konnte ich es nicht sein lassen und habe nochmal die Verbindung Lünen Süggelbach quer rüber zum Sesekeradweg erkundet, also jene die am Süggelbach entlang führt. Letzte Woche hatte ich ja die Zufahrt zu früh genommen und bin etwas anders quer rüber gekommen. Das, also die Süggelbach Querung ist aber definitiv die bessere & schönere Verbindung.

Mittwoch: morgens leichte feuchte Anfahrt mit dem CAADX zum Job. Und tagsüber wieder ein Tag in Wuppertal und ebenso natürlich war ich wieder im LED Lenser Shop. Diesmal wurden noch ein zwei Fragen zur Bedienung gestellt, sowie ein Netztladegerät sowie ein zweiter Lion Akku erworben.

Außerdem kamen wir auch so noch etwas in´s Gespräch. Die erste Begeisterung über die 220 Lumen Lichtleistung brachte in mir die Frage auf, wie gut oder eben wieviel schlechter denn das nächst niedrigere Modell, die SEO 5 mit nur 180 Lumen sei ?
Natürlich hätte ich nicht sagen dürfen, daß die Kopfbanddemontage, die zwar fix, aber in meinen Augen nicht ganz so clever gelöst ist, am erworbenen Modell genau die Anschaffungsfrage zu jenem kleineren Modell stellen würde. Bei dem dann gemachten Ausstellungsstückpreis mußte ich mich echt zusammenreißen. Später, denn das Monatsbudget war schon arg ausgereizt…

Im Radladen wo ich die Luftpumpe erworben hatte war ich dann auch nochmal. Irgendwie gab es mir ein Rätsel auf, wie man damit ein Dunlop bzw. französisches Rennradventil verbinden sollte ?

Ich konnte zwar den Gummisicherungsring abschrauben und auch den Dichtgummistopfen rausfummeln, aber so ganz logisch erschien mir das dann doch nicht. ( Hier mal zwei Bilder von der Verpackungsgebrauchsanleitung und dem einen Handgriff von mir. )

DSC06327 pumpe

DSC06326 pumpe

Zumal von einem Produkt aus dem Hause Topeak. Denn der innenliegende Konterdorn für Schraderventile wollte nicht so recht seine Position verlassen. Gut die Fachverkäuferin zeigte es mir dann und tatsächlich muß man zum einen den Dichtgummistopfen rausfummeln, also auch den Konterdorn durch herausschlagen entfernen. Jetzt denke ich mir, mach das mal bei einem Plattfuß, in der Pampas, im Dunkeln und im Regen mit klammen Pfoten…
Anders gesagt, technisch nicht optimal gelöst. Für mich jetzt dank Umbau gut, der Rest muß halt sehen.

Ach ja, in einem Bauhaus war ich auch noch und habe dort ein paar V2A Schrauben mit Imbuss-Aufnahme für meinen neuen Gepäckträger besorgt.

Da ich an jenem Tag noch Laufen wollte und auch war, hatte ich nur eine kurze Rückfahrt gemacht. Trotz der kurzen Rückfahrt wurden ein Bilder an der Seseke gemacht.

DSC06271 sky top

DSC06274 swan

DSC06278 swan

DSC06280 swan

DSC06283 sky

DSC06298 sky

Donnerstag: zum Glück mußte ich arbeiten gehen. Zum Glück weil ich so radeln konnte. Da aber auch der Arbeitsbeginn nicht fix war, hatte ich eigentlich eine längere Anfahrt geplant Im Kopf war so eine Monsterroute CX Waldautobahn.
Daraus wurde aber nix, wegen Laufen vom Vortag. Dennoch kurvte ich etwas kreuz und quer um dann letztendlich via bekannten Alternativstrecken zum Standard „einzurollen“.

Ganz nebenbei bemerkte ich dann, das meine Neuanschaffung, die LED Lenser SEO 7R, noch einen guten Nebeneffekt hatte. Denn selbst im 20 Lumen Modus ergänzt sie sich recht gut zu den nur 15 LUX Restreservelicht der B&M Ixon IQ Premium.

DSC06299 lightplus

…15 LUX B&M Ixon IQ Premium, gepaart mit…

DSC06300 lightplus

…20 Lumen der Neuanschaffung.

Gut der Tag verging recht zäh auf dem Job und da wir zum Jahreswechsel bereits eine Kegelbahn samt anschließendem Essplatz beim Griechen bestellt hatten, war keine große Zeit mehr für längere Rücktour.

Dennoch gönnte ich mir die eine oder andere langsamere Etappe und ein Fotostop war auch mit drin. Thema Brücke, Bike und Licht- sowie Achseneffekte mal wieder…

DSC06305 top

DSC06310 top

DSC06318 top

Was mich aber am meisten störte, war das Wetter ! Von dem angesagtem Regen kam hier nix an, statt dessen heiterer Sonneschein bei über 10c° ! Und ich hatte nur die Regensachen mit, natürlich inklusive der „Winter“regenjacke. Jene ist aus dem Gore Paclite, was in Sachen Wasserdampfdurchlässigkeit den neueren Materialien eine leichten Differenz aufweist. Anders gesagt, es ist schon etwas „schwitziger“ drunter. Aber nun gut, wenn man nur rollen lässt und dann noch mit Rückenwind…

Licht & Zubehör: noch ein paar Zeilen zu der Lichtneuanschaffung. „Echte Männer“ brauchen Spielzeuge. Spielzeuge aus Technik, etwas womit man dick auftragen kann, anderen imponieren, oder auch nur, um gewisse Defizite zu minimieren.

Naja und so wurde für dieses Jahr nochmal in´s Portemonai gegriffen und der eine oder andere Euro investiert. Wie oben schon erwähnt ging die Beratung und Verkauf super gut und meine Begeisterung ist groß bis sehr groß.

DSC06286 ledlenser top

Nur die 80 LUX der B&M Ixon IQ Premium

DSC06290 ledlenser top

…jetzt in Kombi mit der LED Lenser SEO 7R mit 220 Lumen

Winterpokal ´15/ ´16: zweite „Messung“ der Position auf dem aktuellen IBC Winterpokal:

  • 628 Teams fix im Winterpokal unser Team die Velociraptoren auf Platz 179
  • 3.093 Teilnehmer fix im Winterpokal meine Position auf Platz 298
  • Screenshots aus dem WP 01.01.2016/ ca. 14:50 Uhr

team jpg

me jpg

Mehr war aufgrund der Ausfallzeit bis jetzt nicht drin. Mal sehen was der Januar so bringt, allgemein…

 

CAADX km & 20.876km/ 20.11.2015

November 20, 2015

Bikebasteln/ Licht & Sicht befestigen: so für meine anstehende Neuanschaffung habe ich dann mal Reflexfolie.de wieder aufgesucht und mir 10lfm von dem Reflexband weiß 50mm Typ 1 für 26,90 Euro bestellt.

Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 53-16: und wieder weiter mit dem Rest des Jahres.

Montag: nachdem das Wochenende gut gelaufen ist, dachte ich mir, mach da mal weiter. Also rauf auf den Stahl Renner und ab zum Job. Morgens guter Gegenwind, gemäßigter Schnitt – mir doch egal. Nachmittag bei nur 10c° und leichtem Nieselregen wieder zurück gerollt. Morgen mal schaun was mit der angestrebten Neuanschaffung so ist…

The Cure – Forest: endlich, es ist geschafft ! Nach dem Enderwerb ging´s dann in dem Thema endlich mal an die Hardware – die erste Jobanfahrt stand an. Der…

Mittwoch: …war so ein Tag wo ich echt überlegt hatte, einen PKW zu bemühen um zum Job zu kommen.
Bin dann nach dem obligatorschen italienischen „Frühstück“ erstmal raus auf die Straße den Wind checken. Sah & fühlte sich noch händelbar an.

Dann bin ich los. Kaum 5 Minuten später fragte ich mich dann, ob das mal eine gute Idee war. Von der üblichen Rennstrecke mit 1,2m breiten Randstreifen bin ich dann an den Kanal gebogen. Bei den Böen muß das ausgesehen haben, also ob ich einen im Kahn gehabt hätte. Mal rechts, mal links, dann wieder rechts und alles auf dem Randstreifen… . Das war mir echt zu haarig, naja und die PKW´s waren ja auch noch da.

Am Kanal ist´s gute 2m+ breit als reiner Fahrweg und mit jeweils im Schnitt sage ich mal 0,8m breiten Grünstreifen, hätte es mich zwar auf die Seite gelegt, aber dann eben „nun gut“. Soweit kam es aber nicht, zum Glück nicht mal ansatzweise. So ohne PKW-Zusatzrisiko schien mir das deutlich besser händelbar.

Bis zum nächsten Stadthafen habe ich dann einen gute halbe Stunde und mehr gebraucht. Quasi fast im Kriechgang. Hinter dem Hafen sind es noch gut 2-3 Kilometer die ich schaffen mußte. Dort geht eine Brücke auf die andere Uferseite, wo ich dan kontinuierlich Winddeckung durch Bewaldung hatte. On top habe ich mich noch für eine aus so reizvolle Paraellstrecke entschieden, die durch zwei kleinere Siedlungs-Ortschaften führt. Geschätzt habe ich da wohl so annährend Spitzentempo von fast 18km/h erreicht. Wie bescheiden man da wird.

Aber so ist das eben. In der Fa. angekommen mit dem Blick auf die Uhr, habe ich gute 75min. gekurbelt.

Mal sehen wie das heute auf der Rückfahrt so wird. Aber wie war das noch ? Bei schön Wetter kann ja jeder…

Donnerstag: heute früh habe ich erstmal die kaum gelaufenen Continental CycloXKing Race Sport von den Volotec Laufräder gezerrt und in der Fa. auf das CAADX gemacht. Der Unterschied war schon per Daumdruck spührbar. Nix mehr bocksteif.
Leider fluppen die Pellen die nicht ganz so fröhlich auf die Felgen, wie beim Volotec. Das hat mich dann einen Schlauch gekostet, der geflickt werden muß und auch hoffentlich „kann“.

Am frühen Abend wurde dann die Rückfahrt angetreten. Kein großer Gegenwind mehr aber im dunkeln und im Nass. Leider mußte ich feststellen das die neuen Sealskinz Socken von innen definitiv nass waren. Fand ich jetzt nicht so klasse. Vor allem, ich habe keinen Plan woran das liegt ???

Zumal ich sie getestet habe, also angezogen und ab in eine kleine Wanne mit Wasser für ein paar gute Minuten. Leider habe ich keine Ahnung was da für einen Membran verbaut ist ? Meine Vermutung geht daher dahin, das über die nassen Schuhe Wasser reingedrückt wird. Quasi von außen durch die Membran.

Licht & Zubehör/ look after… : auf der Rückrunde habe ich dann mal ein bisschen mit meiner Mammut-Service Stirnlampe gespielt. Denn am Vortag konnte ich in DO in zwei Lädenmal Stirnlampen begutachten.

Im ersten Laden Outlive Dortmund ( hier noch ein netter & guter Bericht über Outlive ) hatte sie keine Led Lenser vorrätig ( kann man aber besorgen rief man mir zu ) und so verwies man mich auf die Stirnlampen von Petzl.

Cool dabei war, da gibt es wohl einen Adapter, den man an einem Helm machen kann und so die eigentliche Stirnbandlampe an den Helm machen kann. Leider haben diese Lampen kaum einen nennenswerten Reflektor, sie strahlen also nur so in´s Nichts. Zum Biken eher suboptimal.

Im zweiten Laden hatten sie auch eine Seo 5 vorrätig. Rein von der Haptik her und von der Bedienbarkeit her machte sie einen besseren Eindruck. Auch die Sache mit dem Reflektor brachte schon ein ganz anderes Leuchtbild. Könnte also eher was sein. Der Leuchttest vor dem Laden war aber eher mau. Denn es war noch soviel Umgebungslicht, das ich da nix ausmachen konnte.
Naja, leider machte mir der Verkäufer einen eher unmotivierte Eindruck, ob ich da noch mal mit meiner speziellen Bitte aufschlagen werde…

Freitag: letzter Tag der Woche und wieder spät anfangen. Ich nutzte die morgendliche Zeit und gönnte mir eine längere Anfahrt. Die ursprünglich gedanklich angesetzte Monsterroute CX habe ich nicht gemacht, weil ein entscheidende Zufahrt mit Baustelle unzugänglich ist. Werd mal schauen, ich schätze mal nächsten Dienstag als Heimreise.

Aktuell schaut das CAADX aus, als würde ich damit schon den ganzen Winter rumfahren. Dreck überall, kein wunder bei den Strecken.
Eine XLC Comp LED Bianca habe ich heute noch flux besorgt und einen schöne Messing-Klingel. Leider ist beides noch nicht montiert denn beides geht nicht einfach so. Die Halterung vom Rücklicht ist zu dick, muß also noch eine passende Strebe oder eben Position finden, während die Metallhalteklammer der schönen Klingel zu dünn für einen Rennradlenker ist. Gerade bei der Klingel ist das echt schade.

Jedenfalls habe ich mich inzwischen an das CAADX gewöhnt. Gut die Sache mit dem Vorbau steht noch im Raum, aber sonst läuft es gut, ja sogar sehr gut. Begeistern tut mich vor allem die Übersetzung. Mit dem 2 x 11 Antrieb hat man quasi „genug Fleisch“ in allen Lagen. Auch die Kassette scheint sehr liniar abgestuft zu sein. Genau soetwas brauche ich.

Gestern habe ich mal eine stärkere Steigung gemacht und war auch auf meiner Voll-Cross Kanalrunde auf zwei gut befahrbaren Abschnitten unterwegs. Außer das mit dem zu langem Vorbau schaffte das CAADX sogar den schmalen und auch glitschigen Anstieg im ersten, oder eben letzten haarigen Abschnitt. Grinsmodus. Natürlich käme da auch wieder Thema Licht voll zum Zuge.

Ja und Rückenwind hat sich auch schon gemeldet, Laufräder sind fertig und der Tacho ist da. Dann kann auch die sache mit dem Vorbau nochmal in Angriff genommen werden. Eventuell kann ich da sogar noch einen Tip bekommen, was denn so üblich bis brauchbar ist ? Werde da also mal am Montag reinschneien. Nur der Gepäckträger braucht noch ne´ Woche. Iss ja kein Thema.

At last, heute hatte ich wieder einen nassen Fuß auf der Rückfahrt, nachdem der rechte Fuß bei einer Pfützedurchfahrt dran glauben mußte. Da werde ich also bis auf weiteres ein anderes Gesamturteil abgeben müssen.

So ich glaube das war´s soweit.

Ach ja, Kilometerangaben zum CAADX kann ich noch nicht machen, da ja noch kein Tacho montiert ist.

Bikeläden: wollte ich schon beim letzten Wochenbericht schreiben Bike-Ass in Dortmund Hombruch hat den Laden dicht gemacht und in Unna an der Kamener Straße war auch so lange ich denken kann ein Radladen, der jetzt wohl auch schon länger geschlossen hat. Fachgeschäftsterben ? Hoffe mal das andere nicht so schnell dem Beispiel folgen müssen.

Nur mal so…/ 24.10.2015

Oktober 24, 2015

…und sonst ?/ Newsticker/ Licht & Sicht/ Lichtvergleiche/ look after… : heute fange ich mal damit an, was mich mal wieder schon seit langem beschäftigt. Die serienmäßig an meinen Bikes gepflanzte B&M Ixion IQ Premium macht zwar satte 80 Lux aber für dann doch zügigere Waldausflüge, eventuell auch mehr im kurvigen legalem Unterholz, könnte die eine oder andere Optimierung stattfinden.

Kurz gesagt, eine Helmzusatzfunzel zur Untermalung der Gegebenheiten ist so im Hinterkopf. Besser noch am Kopf. Und dort optimal recht stirnnah montiert, um nicht wie mit einer alten Pickelhaube damit im Gelände rumzudüsen.

Untermalung: da bin ich mir recht sicher, es braucht keine, zumal dann auch konstenintenvierer MTB-Fluter mit Mega XXL Lumen, sondern so ab…
…ja wieviel Lumen ?

Natürlich kann man letztere Frage schlecht vorab klären. Der Realvegleich wird kaum machbar sein und so habe ich mal in meiner Einkaufliste gewühlt, bzw. bin durch ein YT-Video auch noch auf ein anderes Produkt gestoßen. Kurze Stellungnahme dazu.

  • LED Lenser bietet einen H 7.2 mit 250 Lumen an bzw. eine H7R.2 mit 300 Lumen an. Die eine hat die Möglichkeit herkömmliche AAA Akkus zu verwenden die andere hat einen Serienakkupack mit dabei. Da LED Lenser in Solingen einen Shop hat, wo ich mich auch einigermaßen gut auskenne, also in Velbert werde ich, wenn es denn mal soweit ist, da vorbei schauen.
    Jene dürfte potentiell gut stirnnah am Helm zu montieren sein und wird, so mutmaße ich, in sachen Qualität nix zu wünschen übrig lassen. Ob nun meinerseits mit 3x AAA Akkus bestückt oder serienmäßige Hausakkus – also ehrlich, die Frage stelle ich mir zur Zeit nicht.
  • Die Cateye HL-EL470RC habe ich dann gerade zufällig durch dieses bekannte Filmportal rausgefischt. Sie glänzt zwar mit einer Maximallichtleistung von 700 Lumen, kann aber auch weniger zu mehr Leuchtzeit.

So wie komme ich jetzt nun ausgerechnet zu diesen beiden Modellen ? Ich suche, wie gesagt keine Waldfluter und da scheinen mir beide Modelle durchaus ausreichend bis besser zu sein. Die andere Vorgabe ist, so sollten recht passabel an den Helm, ergo nicht zu mächtig aufbauen und schwer sein.

LED Lenser ist ein BRD-Produkt, was mich schon fast per se überzeugt und mit Cateye habe ich schon sehr gute Erfahrungen gemacht. Meine aller erste Akkulampe war eine Cateye und auch in sachen Rücklicht vertraute ich sehr lange Zeit auf dieses Haus. Leider hatte man dann aber die Rücklichthalterungen deratig kostenoptimiert ausgeführt…

…anderes Thema, leider.

Wie sich beide Modelle allerdings am Helm machen, das ist dann die Frage ? Bei LED Lenser werde ich das ja wohl hoffentlich ausprobieren können. Die Homepage gibt da keine für mich brauchbare bildliche Info wieder. Cateye – wo bekomme ich jene mal zur Ansicht ? Schaun´ wer ma´…

Bikealltag Volotec: so und da ich dann mal heute Zeit hatte wurden die frischen Reifen aufgezogen. Nach einer Laufleistung von satten 5.072 km der Continental MountainKing CX zeigten sich inbesonderes am Hinterreifen die ersten Verschleißerscheinungen ( ich schrieb schon drüber ). Dennoch habe ich sie nochmal bildlich erfasst. Im ersten Bild noch mit weißem Edding untermalt…

DSC05865 reifen

…aber auch ohne „Untermalung“ dürfte jedem klar werden, wovon ich rede.

DSC05866 reifen

Wie oder warum das jetzt so ist kann ich nur mutmaßen ? Eventuell an dem gefahren Druck von nur 3,5bar in Kombi mit dem hohen Systhemgewicht-Belastung von 86kg+ nackend. An dem Punkt kann ich aber schon vorab sagen, der Reifen ist spitze und hat für meine Belange voll – nein – mehr als genug erfüllt.

Das Vorgängerprodukt, der Continental Cyclocross Race, konnte mich nicht so überzeugen ( Testbericht ).

Der Continental Mountain King CX in 32×622 liegt als Race Sport mit nur 320g extrem gewichtgünstig an. Seine Haftung in und auf losem Grund hat mich genauso überzeugt, wie das Abrollverhalten auf Asphalt. Die gute und breite Mittelnoppenausprägung war wohl auch dafür verantwortlich. Sieht man ja schön, wenn auch nach 5.072 km Laufleistung.

DSC05868 reifen vergleich

Wenn man überlegt, das ich jenen Reifen nur genommen habe weil der…

…jetzt erworbene Continental CycloXKing nicht zu haben war. Jener schaut da schon anders aus. Er wird auch in der von mir gewählten 32 Breite eher für harte bzw. mixed Böden empfohlen. Da stellt sich mir die Frage, war das eine gute Wahl ?
Zumindest ist er mit nochmal nur 300g noch leichter. Wird also eher ein Tourenreifen sein, als die Matschwühlmaus.

DSC05867 reifen vergleich

 

16.072km & 31.192km/ 07.11.2014

November 7, 2014

Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 53-16: so bis Dienstag auf der Heimfahrt kam der Stahl Renner zum Einsatz. Irgendwie war mir dann aber nicht mehr danach ihn weiter bei dem Mistwetter zu bewegen und so switchte ich um.

Bikealltag Volotec/ Erstbefahrung: ab Mittwoch wurde dann eben das Volotec bewegt. Natürlich gab es auch gleich ein paar Ausflüge über bekannte Grobstollerouten, aber auch eine bisher nicht gefahrener Track – No Grip Area – wurde standesgemäß unter die Räder genommen.

Im Laufe der Woche mußte dann auch mal wieder kleidungstechnisch aufgerüstet werden. Meine bisherig genutzten Neopregarmaschen fand ich nicht mehr so pirkelnd. Irgendwie schwitzt man drin, dann wird´s kühl, ganz dicht sind sie dann auch nicht, natürlich nur weil sie ja nicht so komplett ringsrum abdichten und at last, das Anlegen hat mich dann doch zu viel genervt.

Also gab´s ein neues Paar Goretex Garmaschen. Leider waren jene kein Schnäppchen, was mich auch wenig ärgerte. Im Karstadt Sporthaus wurde ich in gewohnter Weise vom Fachverkauferpersonal nicht belästigt. Also konnte ich in Ruhe stöbern.
Alles was so an Alternativprodukten vorhanden war war nicht so mein Ding. Die teile von Shimano sind sehr taff geschnitten und nur für echte Rennradschuhe zu gebrauchen. Bis man die dann wohl an hat, hat das auch mehr so einen Condom-Charakter. Atmungsaktivität ? Wohl eher Fehlanzeige. Mit Vaude Produkten war man noch recht gut bestückt. Was mich aber dort störte, es gab nahezu gar keine Produkt- bzw. Materialbeschreibungen auf den anhängen Pappkärtchen.

Gut die Goreteile waren da klar gegliedert. Windstopper und das volle Goretextprogramm. Der Unterschied vom Material spiegelte sich auch im Preis nieder. Was mich jetzt aber am meisten nervte war, die neogelben Dinger waren wohl Ladenhüter und wurden für einen Rennerpreis von nur 60 Okken angepriesen. Warum kann ich nicht sagen ? Ob´s wohl an der grellen Farbe liegt ?

Hätte ja gerne so ein Neonpaar genommen, nur mit Größen von S oder L kann ich nix anfangen. Das einzige große Paar war dann auch wieder zu groß. XXL ließ wohl Schuhgrößen von weit über 46 drin verschwinden.
Hätte mich jetzt nicht so gestört, wenn das nicht den Nachteil hätte, das die Garmaschen eh schon eher leger anliegen. Das bringt es ja wiederum mit sich, daß sie irgendwann durch den dauernden Kurbelkontakt Löcher bekommen. Eben wie mein erstes Paar Goregarmaschen. Das bekommt man zwar fachgerecht geklebt, sogar selbst durch selbstklebende Goreflicken, nur jene lösen sich auch wieder schnell. Eben durch den Daurerkontakt – leider.

Gut ich habe dann zugegriffen und gut iss !

Heute wurde dann eine längere Heimfahrt gemacht. Los ging es hinter der Fa. auf der Bahntrasse Lünen Preußenhafen – DO Zechen Gneisenau. Dort wird ja seid ein paar Tagen wieder gebudelt.
So kennt man das, gerade erst fertig gestellt und schon wird wieder dran rumgebastelt. Natürlich nicht dirket an der Strecke, aber nebenan muß was gemacht werden und damit die Baugerätschaften dort hin können, nutzte jene eben die Bahntrasse. Heute war aber nur der Zaun weg, warum auch immer, es kamen mir Fußgänger entegen und so bin ich durch. Ist aber nur was für´s Grobstollenvolk.

Gut von da aus ging es dann über die Passage DO Derne via Alt Scharnhorst. Weiter bin ich dann die gerade eben noch frisch eingepflegte, das artet langsam in richtieg Arbeit aus *uff*, Passage DO Alt Schranhorst – DO Kurl gefahren. Von dort aus ging es dann über die ebenfalls schon bekannte Passage Körnebach Kamen – DO-Kurl eben bis Kamen.

In Kamen angekommen ein paar nette Meterchens auf dem innerstädtischen Sesekeradweg gemacht um dann über die kreuzende Bahntrasse Stockum – Werne – Unna/ Kaserne zu jagen.

Dort wurde es schon mächtig dunkel, dennoch hatte ich noch genug Lust & Power mir die nächste Aktion auszudenken.

Power war dann auch gleich das Stichwort. „Jage“ ich also so mit den 80 Lux der B & M Ixon IQ Premium die Bahntrasse entlang, wundere ich mich plötzlich warum es so hell hinter mir wird ?
Ist da also einer angschossen der mich auch ansprach das ich ja klasse zu sehen sei, mit meiner getunten Jacke und so. „Jo“ erwiederte ich und fragte auch gleich „was er denn da so schnell fahren würde ?“ Er macht jeden Tag die Strecke Werne – Unna und sei so gut im Training.

„Ja klar“ erwiederte ich „und ich dann ?“ Er meinte nur, es läge an meiner Federung die ja vieles schlucken würde. Ja super dachte ich und machte mich weiter als er an mir vorbei war, im dunkel der Nacht entschwunden.

Den nächsten Einstieg habe ich dann in den Lippe-Wehr Track gemacht, der dann auch gut an Grünzeug gewonnen hatte. Nicht so arg wie im Schloss Schansbell Hügel Track, aber immerhin noch gut.

Apropos Trackzustände. In der Woche, ich glaube es war gestern, habe ich mal einen Versuch gemacht den Schloss Schansbell Hügel Track zu fahren. Schon kurz nach dem Einfahrtsbereich zeigte sich, da ist kaum ein Durchkommen. Nur mit Mühe und in Schritttempo ging es überhaupt. Da lag wieder etliches an Sturmschadenholz rum und auch das eine oder andere Gewuchere machte einem das Leben nicht gerade leicht.
Man merkt eben schon, wenn man zu viel mit dem Stahl Renner auf den schönen Wegen des lebens unterwegs ist.

Gut, um wieder den Anschluss zu machen, Lippe-Wehr Track gefahren dann nach dem erreichen des Kanals, schaute ich auf meinen Tachowecker und dachte mir so, schau doch noch mal bei der Vollcross-Kanalrunde Basic vorbei, nur so. Jenen wollte ich aber nicht komplett machen, sondern nur den ersten Abschnitt, von der jetzt kommenden Richtung also den letzten.

Nicht komplett, denn inzwischen war es schon stockdunkel, hatte auch schon ü. 3h Gesamtfahrzeit auf der Uhr und wenn man da erst mal durchfährt, dann gibt es bestimmt auch wieder was zu tun. Und darauf hatte ich keine Lust, denn morgen Früh mu ich wieder „ran“.

Irgendwann muß auch mal Schluss sein. Ja auch wenn´s schwer fällt.

Also in diesem Sinne, allen ein schönes Wochenende, meines wird ein wenig hektisch sein. Eventuell schaffe ich es noch mit einer Normrunde zum Job hin und zurück für die Wochendpost, aber auch nur eventuell.

Licht & Zubehör/ Akkubatterien: ach ja, Ende letzter Woche kam der erste Satz der neuen VARTA R2U 2600mAh zum Zuge. Seid dem sind sie über 5 Stunden gelaufen, also Leuchtzeit wie gewohnt sehr gut. Womit dann das Thema Akkustress erledigt sein sollte. So mut datt !

Akkustress ?!

Oktober 30, 2014

Biketechnik/ Licht und Zubehör/ Akkubatterien: Dienstagmorgen ging bei einer Ladung mal wieder die Leistung runter, also nur 15 LUX. Geschätzte 2-3 Stunden Laufzeit, wenn überhaupt. Und das jetzt nicht gerade bei wirklich harten Minusgraden, denn die sind ja tödlich für Akkus. Also als ich dann doch wieder in ein dunkleres Stück fuhr, dachte ich drück doch mal wieder auf 80 LUX hoch. Dann war aber dunkel wie nix. Ich bekam die Lampe nicht mehr an.

Gut ich habe dann den zweiten Satz rein gemacht und weiter ging´s. Den vermeintlich leeren Satz habe ich dann in der Fa. aufgeladen. Kurz vor Schichtende habe ich dann mal unseren Hauselektriker konsultiert. Der hatte beide Akkusätze durchgemessen und für bestens befunden. Ja und nun ??????

On Top hatte ich Mittwochmorgen noch einen recht neuen Satz Akkus gefunden. Jene hatte ich mir wohl im Verlauf des letzten Winterpokals mal besorgt. Den werde ich mal morgen/ Freitag laufen lassen.
Jetzt habe ich hier sage und schreibe 5 komplette Akkusätze, also jeweils 4 Stück VARTA Ready-to-Use Akkus. Drei Sätze davon haben nur 2100mAh. Die neuen haben sogar noch mehr „Suppe“, 2600mAh. Mal sehen was so wird.

Heute, also am Donnerstagmorgen, ist dann auch beim frisch gemessenen und für gut befunden als auch aufgeladenen Akkus nach kaum 30 Minuten Fahrzeit die Leistung von der Lampe auf 15 LUX reduziert worden.

Ich hoffe jetzt mal nicht, das die Elektronik von der Lampe einen „wech hat“. Denn das mit den Akkus kann ich mir kaum erklären.

Mounty Tria-Adapter 2.

Januar 13, 2014

Biketechnik/ Zubehör: hier noch mal ein paar Bilder von meinem neuen Spielzeug ( Mounty Tria-Adapter ). Naja, die bisherigen Bilder waren ja meist im montiertem Zustand und so dachte ich ma…

Seitenansicht

DSC02971

Ansicht von hinten

DSC02973

Eine gute Schrägansicht wo man zum einen die Verstellrasterung erkennt und die Bauweise ansich. Irgendwie aus dem Vollen geschnitten/ gefräst, teilweise verschweißt, also zumindest die „hintere“ Querstrebe, jene welche unter dem Sattel verschraubt wird.

DSC02974

Hier eine gute Aufnahme von den auch quer justierbaren Sattelverschraubungen

DSC02975

Die Sattelverschraubungen im detail. Löst man die Schraube, löst sich die Kralle, welche dann um das Sattelgestell gelegt wird und dann wieder fest verschraubt

DSC02976

Also jener ist jetzt für den Stahl Renner.

Mounty Tria-Adapter

Januar 10, 2014

Biketechnik/ Zubehör: da die Sache mit dem XLAB Mini Wing Kit Flaschenhalterset, hier schon angemerkt, nicht so lief wie ich wollte, hatte ich gestern einen Glücksgriff gemacht.

In einen großen Sportkaufhaus schaute ich eigentlich nach was anderem, zog dann aber doch noch mal einen Runde durch das Trinkflaschen & Halterregal.
Dort hangen genau zwei Stück Tria-Adapter von Mounty ( leider keinen Direktlink ), zu Stückpreis 9,95 Euro. Einen hatte ich mir sofort gegriffen und noch gestern Abend noch an das Volotec „drangefummelt“. Vorab hatte ich den Adapter aber auch noch an den Sattel von Stahl Renner gehalten, denn da wollte ja das XLAB Set nicht so gut-willig dran. Passt auch da.
Auch wenn ich am Stahl Renner nicht den Seatpost-Bag dran hatte. Aber etwas Überraschung muß ja auch sein. Hier mal ein paar Bilder nach der Ankunft von der 28.000 Kilometerfahrt.

Seitenansicht mit „Pulle“ ( & Dreck )

DSC02945

Rückansicht, leider im Dunkeln und somit mit Blitz

DSC02946

Die andere/ Pedalseite ohne „Pulle“

DSC02947

Gehalten hat auf der ganze Fahrt heute alles. Um genau zu gehen, es hat sich nix um nur einen Millimeter bewegt und da waren eine Abschnitte die doch schon übel waren. Unter anderen eine Verkehrzonen- Beruhigungs-Fahrbahnquerung, die mit gut 20km/h genommen wurde.
Aber ich denke am vollgefederten Volotec kommt der Abflugeffekt nicht so zum Zuge. Wie´s dann am Stahl Renner aussieht, kann ich noch nicht sagen ?

Ma(n)n kan aber unschwer erkennen, das eine Ortlieb-Satteltaschenmontage zur Zeit nicht in Frage kommt. Es wird also wohl darauf hinauslaufen, wie schon besprochen, das eine Werkzeugpulle zum Einsatz kommen könnte.

Edit 13.01.2014: hier noch ein paar weitere Bilder <klick>

Lichtvergleiche 28.07.2015

November 21, 2013

Biketechnick/ Licht & Zubehör: beim stöbern im radforum.de habe ich hier ein paar Lichtvergleiche <klick> gefunden. Kann man ja immer irgenwie gebrauchen, solche Vergleiche, finde ich top !

Eine weitere Lichtvergleichseite habe ich gerade eben ( 06.10.2014 ) hier noch gefunden: Fahrradbeleuchtung Info.

Und wieder eine Lichtvergleichseite – BaslerBikes, die ich über´s Radforum.de rauspicken konnte.

P.S.: wer sich noch nicht ganz schlüssig ist in Sachen Lichtauswahl, der kann ja auch mal in meine Einkaufsliste schauen wo dann unter Licht, auch immer gut, noch das eine oder andere finden könnte.