Archive for the ‘Bike Trassen/ neu entdeckt’ Category

Sesekeradroute & Rumgelaber

November 7, 2017

…und sonst/ Biketouren Bilder: also, in diesem Beitrag geht es um zwei Dinge, oder doch um mehr ?, chronologisch dem Tagesablauf nach geordnet.

Da der Kollegga Penguin nach einem neuen cyclocrossmäßigem Fahrgerät sucht und ich heute ein kleines Zeitfensterchen hatte, bin ich mal schnell in den B.O.C. reingeplatzt. Eigentlich dachte ich da ein paar Schuhüberstülper von Endura mal in die Fingerchen zu bekommen, zum Glück führt dieses Haus aber kein Endura, wer weiß was sonst…, umeigentlich stöberte ich also mal in der Cyclocross-Ecke.

Da gab´s also, und sogar noch runtergesetzt als Blow-Out, was Centurion Bikes. Jenes erste Fundstück in Alu blank, ich steh drauf, hat´s mir persönlich angetan. Aber keine Angst, nur optisch. Denn größenmäßig ist mir das Teil mit einer Rahmenhöhe von gerade mal 50cm mehr als nur zu klein. Das hätte ich fahren können, im zarten Alter von zwölf, oder so.

IMG_20171107_133148578.jpg

Der zweite Cyclorossflitzer war auf einem Carbonrahmen aufgebaut, deutlich teurer, wobei bei dem Blow-Out-Preis…, und mit Sram bestückt. Davon hatte sie der zweie im Hause. Einmal in 50 und einmal in 53cm. Rein größenmäßig könnte da was für den Eisvogel dabeisein – geschätzt.

IMG_20171107_133036760.jpg

Bikeklamotten/ ENDURA/ ( Schuhe ) & Zubehör/ look after… : um nochmal auf die Endura MT500 Überschuhe II sprechen zu kommen. Jetzt dachte ich eigentlich das dieses T500 Material was atmungsaktives sei. Dem ist aber wohl nicht so. Jedenfalls gibt die Homepage da nix her. Keine Ahnung wie ich jetzt darauf gekommen bin.
Jedenfalls suche ich eigentlich noch ein paar Überschuhe die recht taff um den Schuh sitzen, wasserdicht und atmungsaktiv sind. Denn an meinen noch nicht all zu alten, oder eben wenig gebrauchten von Gore, da gibt´s schon wieder deutliche Scheuerstellen. Das bedeutet sie werden über kurz oder lang wieder undicht ! Anderes Thema…

Biketrassen: auf der längeren Rückfahrt an der Sesekeradroute entdeckte ich, warum ein Teilstück gesperrt ist. Ein kurzes Stück im Kamen Centrum kann man schon länger nicht mehr befahren. Ich vernahm letztens dort schon Bautätigkeiten, aber warum nur ?

IMG_20171107_155744622.jpg

Heute konnte ich erste Ergebnisse gebuchten. Gut, nur kurz, denn so irre gemütlich war´s net. Es zog dann doch schon ein frisches Lüftchen aus Ost herein. Aber klar zu sehen sind die für Radrouten üblichen Verschönerungsmaßnahmen. Uferbefestigungen, Abschottungen für Wegführungen und ein wenig mehr. Nur kurz geknipst und dann weiter.

Ich hoffe bis zum Sommer ist das fertig. Denn auf dem alten Bahnrasse startend in…

Stockum – Werne – Unna/ Kaserne auch offiziell als Klöcknerbahnweg bezeichnet, wie erst neulich erfahren durfte…

IMG_20171006_174744256.jpg

…sind einige Bautätigkeiten zu verzeichnen. Da ich schonmal Kartenmaterial studiert habe, ahne ich hier das es schon Vorbereitungen zur Anbindung RS1 sind. Denn so wie ich das noch im Hinterstübchen habe, ist jener Part of RS1.

So, genug für heute gelabert.

Advertisements

11.902km/ 17.03.2017

März 17, 2017

Bikealltag/ The Cure – Forest: der nächste Part dieses Monats steht an und startet gewohnheitsgemäß mit dem…

Montag: der schon erwähnte Infekt baumelt mal so mal so. Für den heutigen Tag hat´s für eine gemäßigte Radanfahrt zum Job gereicht. Die Wetterbedingungen waren fast optimal, kein Niederschlag, keine großen Windböen, ja sogar eher Windstille nur mit knapp 0,8c° etwas frisch am Morgen.
Das wurde zum Schluss schon etwas unangenehm an den Füßen, wobei ich auch erstmalig dieses Jahr nicht meine Winterschuhe anhatte, sondern die normalen Radschuhe. Da helfen dann auch keine dicken Merinowollsocken mehr. Da ziehst dann einfach ma´durch. Und dieses schöne Stechen in den Fingerspitzen, wenn das warme Blut wieder reinfließt…

Nachmittags war dann erstmal angesagt zu überlegen was man nicht mehr anzieht. Denn auf der Heimfahrt war´s schön muckelig warm.

Dienstag: zwar noch frisch, aber bei weitem nicht so wie am Vortag. Es gabe also wieder eine gute Anfahrt. Nur etwas erschlagen war ich, als ich dann so in der Fa.-Kutsche saß und losgurkte. Zum glück lief die Fa.-Kaffee-Maschiene, es wurde also nachgekippt.

Der Nachhauseweg wurde mit ein paar Schwenker durch den örtlichen Claim zeitmäßig etwas gestreckt. Natürlich auch, weil der grippale Infekt so langsam dahinzuraffen scheint, oder doch eher definitiv. Jedenfalls hab ich es heute nochmal locker angehen lassen.

Mittwoch: morgens wieder wärmer, fast schon wieder zu warm. Die Anfahrt war ganz passabel, außer das eine neuen „Glasteppich“ gab. Zum Glück bin ich da aber ohne Plattfuß durchgekommen.

Nachmittags ging es dann auch gleich zu jenem „Glasteppiche“ und es wurde etwas gekickt. Leider war-ist das aber zu viel, also wurde zu Hause schonmal eine kleinere Räumungsaktion vorbereitet. Außerdem hatte ich noch genug „Saft“ mal wieder eine Trainingseinheit außerhalb des Radfahren, was ich ja eigentlich nicht als Training verstehe, zu machen. Der Infekt scheint so gut in die Knie zu gehen.

Und noch etwas. Die Tage hatte ich ja schon etwas über die Segnungen des schönen Wetters geschwafelt. Gut, wenn auch etwas gestichelt ergo mit einer Portion Ironie, aber immerhin.
Seit gestern ist mir noch ein neuer Nachteil entgegengeflogen – und zwar im sprichwörtliche Sinne.

Kennt jemand den Begriff der „frei schwebenden Proteine“?

Ist auch so ein Schönwetterphenomen. Insekten, die einem dann gerne in Mund und Augen fliegen. Sonnenbrille ist also wieder Pflicht.

Biketouren/ Bike Trassen/ neu entdeckt/ Bikebilder/ Biketouren Bilder: den gestrigen Tag, bin gestern nicht mehr zum tippen gekommen, also der Donnerstag, den kann man durchaus als Tourentag bezeichnen.

Basisthema am Ende des Tage: ohne Mapf kein Kampf ! Wohl wahr wohl wahr, wobei der Mapf erst hinterher kam, also die erste Portion Nudelauflauf. Eine zweite wurde kurz darauf noch hinterher geschoben. Danach war eine sehr zeitige Bettruhe angestrebt, was mir dann zumindest eine halbe Stunde mehr Schlaf zusprach. Also mir war ja gestern so nach langer Rückfahrt, weil Wetter war ja bombe.
Da braucht man auch nix weiter zu sagen, ging quasi nicht anders. Ich gaube das versteht jeder. Und wer nicht, auch ist mir dann auch egal.

Also die Basisidee war mit intensiveren suchen auf der Onlinekarte eine gescheite Route von Lünen nach Lüdinghausen, außer die, die ich eh schon kenne, zu finden. Bei der Wegführung die ich kenne ist aber immer dieses Trümmerfeld dazwischen und da wollte ich nicht durch. Aber was Gescheites drumherum konnte ich partout nicht finden. Aber halt !, da war doch noch…

…die Bahntrasse in Unna die ja eigentlich hinter der B63 aufhört. Mit dem Finger auf der Karte erspähte ich das da eigentlich noch was weiter gehen würde. Gehört davon hatte ich auch schon, nur da war ich noch nie. Also mal auf via bekannter Routen und dann unter der B63 hindurch und dann die Unna Bahntrasse Verlängerung Illingen befahren.

Kurz bevor ich aber den Unna Alter Bahndamm erreichte, tuckte ich eine Weile hinter dem Güllebauern hinterher. Ob das mal ein gutes oder doch eher schlechtes Ohmen sein könnte ?

Dann ging´s aber recht fix los, die Luft war auch deutlich besser, a. vom Staub her als auch b. vom Odeur. Ich konnte satt auf dem Unna Alter Bahndamm rollen lassen, hatte keine Gegenwind, ja sogar eine schöne leichte Brise von hinten und eben die Sonne schien.

Recht fix war dann auch das erste Ende erreicht. Noch schnell die Digicam gezückt, einen kräftigen Schluck aus der Pulle und ab ging die neugierige Post.

Das erste Etappen-Erkundungsziel war recht fix erreicht. Bis zur Querung der Allener Straße hat man zunächst mal schnöde Fahrbahnoberfläche, halt normale auch landwirtschaftlich genutzte Straße. Also hier und da mal gut rau vom Belag her und auch den eine oder andere Teerflecken. Allgmeinzustand, noch ausreichend und eben auch kurz, als geht so. Später hatte ich da noch ganz andere „Vergnügungen“, ich sag es Euch !

Also, das hiesige Bild oben drüber zeigt den weiteren Verlauf des restlichen, leider aber auch nicht sehr langen Abschnittes. Auf dem Bild hier drunter, sieht man die gemäßigte Allener Straße am Ausfahrtspunkt.

Ja und das war´s dann auch schon fast mit dem Vergnügen, nur in Illingen verpasste ich, nein eigentlich bog ich zu früh ab, verpasst so die vorgesehen Abbigeung und schon begann das Rumgegurke. Ja war blöd, so ganz ohne Karte, nicht mal eine Karte im Kopp hatte ich, wollte nur hinter Illingen in Richtung Geiseke crusen und dann am Kanal heimwärts. Kann doch nicht so schwer sein.
Gut hab ich eben nochmal eine teilweise unschöne Extraschleife ( Welver, Dinker und Eilmsen ) über echt beschissene Kraterlandstraßen ( Bild unten drunter/ wobei das bei Sonnenuntergang noch schön ausschaut ) mit entsprechendem PKW Verkehr, ma(n)n gönnt sich ja sonst nix.

Als ich dann in Vellinghausen ankam machte ich drei Kreuze, echt. Denn das kannte ich und wusste nun: „ja noch eine gute Stunde plus und du bist zu Hause, oder so.

Bis zu dem Punkt war das aber schon echt unfeines Geknüppel. Die Landstraßen waren schmal, der PKW-Verkehr, die ewigen Schlaglöcher die so tief waren, das man da unmöglich drüber fahren konnte, dann die nach außen hin oft sehr stark abfallende Fahrbahnoberfläche, durchzogen mit Rissen, man konnte quasi nur in der Fahrbahnmitte fahren und hoffen das man da nicht noch eine solche Feinheit übersieht.

Hand auf´s Herz, da würde ich – glaube ich, lieber Paris Roubaix fahren wollen. Da ist wenigstens ein Klassiker und man weiß was da kommt.

Dennoch, eigentlich bin ich da gut weg gekommen. Ich war stellenweise ganz nah bei 30km/h auf längere Distanz. Entweder ich war so „heiß“ oder ich wollte da einfach nur weg. Jedenfalls landete ich recht fix am…

…am Kanalende. Erstmal Luft holen, die Digicam zücken, Beine lockern, Schluck aus der Pulle. Wenigstens der Wasservorrat klappte, nur zu futtern hatte ich nix mehr und das war dann auch so´n Ding. Denn bis zum Kanalende war ich gute 2h+ unterwegs. Längst Zeit mal wieder was nachzuschieben. Was aber nehmen wenn nix da ? Angeln gehen ? Dazu wurde es mir aber auch langsam zu frisch. Also wieder auf auf den Bock und los !

Nochmal die Digicam in Action gebracht und auf einen guten Lauf gehofft. Ging dann auch ganz gut, eine weitere Trinkpause und eine Pause kurz vor´m Flughafen, um weitere Kleidung anzulegen, denn wie schon gesagt, es wurde mit dem Sonnenuntergang immer frischer und schon stand ich an meiner Burg.

Schnell das CAADX in die Fitness-Garage gestellt, die Brockens rausgefischt, rein, alles verstaut, ab in die Dusche, dann an den Futtertrog und dann noch zeitig in die Haia.

So noch alle Bilder hochgeladen, weiter im…

Bikealltag/ Biketouren „After-Show-Party“: …Text und zwar mit dem Freitag. Ich kam recht gut aus den Federn, fühlte mich auch passabel frisch, „Frühstückte“ wie gewohnt und stieg dann auf das CAADX.

Gedanke: „Ohehaueha, da wird wohl heute auf der Jobanfahrt erstmal kleine Kekse backen angesagt sein.“ Irgendwie war da nicht mehr so viel Pulver in den Knochen, also wurde nur manierlich angekurbelt. Lief dann aber noch recht gut, habe ja auch morgens immer ein gutes Zeitpuffer.

Den Tag über wurden dann diverse „Kleinigkeiten“ verzerrt und nachmittags ging´s dann mal wieder über die Seseke, mit satten Rückenwind, gen Burg.

Mailings/ Status: ja die Tage habe ich ja schonmal über meine leicht in Mitleidenschaft gezogene Regenhose was getippt. Der Hersteller hat sich gemeldet, es fand ein sehr zufriedenstellender allgemeiner Mail-Austausch statt und er kann sich dem Problem mal annehmen. Ich werde dazu aber noch separat was tippen, jetzt nicht mehr.

…nimmt das keine Ende ?!

Oktober 18, 2015

…und sonst ?/ Newsticker/ Bikealltag: sehen wir einmal davon ab, das ich genug zu tun habe und immer noch keine Angebote für meinen potent neuen Waldflitzer habe, aber ist je ein anderes Thema mehr aktuell.

Die nächste Woche wird mal ganz mau so radfahrmäßig. Ich habe eine Beerdigung zu organisieren und Wohnngsauflösung wird auch anstehen. Die Urlaustage Mittwoch, Donnerstag und Freitag, sowie das darauf folgende Wochenende werden also mal ganz anders ablaufen, als sonst, mutmaße ich mal.

Für den morgigen Montag und Dienstag werden zwei Sonderurlaubstage fällig, dann hoffe ich aber auch mal, das der Spuk vorbei ist.

Ihr seht, wer jetzt bis nächsten Freitag auf erstaunliches aus meiner Radlerwelt hofft, wird sich enttäuscht sehen. Glaubt mir, ich würde das auch lieber anders haben wollen. „Aber nun gut“ sage ich mir dann immer:“dann ist diese Kuh wenigstens vom Eis.

Das erste was ich dennoch hier niedertippen will ist, das ich meine Vaude eVent Pant gewaschen & nachimprägniert habe, nachdem mein Gesäß etwas feucht war.

Hier sieht man aber schon, daß rein äußerlich schon eine Abnutzungserscheinung sichtbar ist. Könnte aber auch nur einfach sein, das da die Farbe gelitten hat.

DSC05810 eVenthose

Von innen habe ich dann auch schon bei der Ankunft etwas gesehen, wo ich mir mehr Sorgen mache. Sehen so echte Gebrauchsspuren aus ?

DSC05813 eVenthose

Ich hoffe mal, daß es das jetzt erstmal war mit nassem Popo. Thema Nr. 1. somit vorläufig beendet.

Thema Nr. 2., wenn auch ganz aktuell mehr ablenkungstechisch ist, das im letzten Heft der RoadBIKE hydraulische Scheibenbremsen an Rennrädern und somit auch an Cyclcorossern getestet wurde.

Kurzresumé: hydraulische Scheibenbremsen bringen gar nicht mehr Power zum Stoppen auf, als herkömliche Felgenbremsen. Genau genommen sogar weniger. Aber, die Kraft reicht aus um einen Abheben des Hinterrades zu provozieren. Der Bedienkomfort ist aber bei hydraulischen Stoppern besser, auch was die Dosierung anbelangt.

Leider haben sich die Stahl-Alu-Kombi Bremsscheiben, Ice-Tec kurz genannt, nach den Bremstest dauerhaft verzogen !

*ein langes Gesicht meinerseits*

Blöd ist jetzt, das ich eigentlich dachte das Problem sei vom Tisch und es würde dann nicht mehr in mein CX-Lastenheft fallen.

Jener Artikel besagt aber auch, das die Stellungnahme seitens Shimano klar sagt, wir kennen dieses Problem aus unseren Test nicht. Erfahrungen aus dem recht informativen CX Forum sagen da auch, No-Problem.
Aber auch aus dem Radforum gibt es zumindest zwei brauchbare Alternativvorschläge. Als da wären die simple Shimano SM-RT 54 Bremsscheibe oder etwas mehr High-End, weil leichter, eine Ashima ARO-10 AiNeon. Gut letztere ist natürlich auch wieder hochpreisiger…

Soviel dazu.

Thema Nr. 3. habe noch zwei Kaffebuden in meine Liste aufgenommen.

Bike Trassen/ neu endeckt/ Thema Nr. 4. die eine oder andere Abzweigung habe ich noch gesehen, wo ich aber eben auch noch nicht gefahren bin. Wickeder Holz ist da so eine, die andere fällt mir gerade nicht ein…

So das muß erstmal reichen, bis denne…

Mal so am Rande…

Mai 17, 2015

Bikealltag/ Biketrassen/ neu entdeckt: so ich war die letzten Tage ja mal wieder in Wuppertal, Solingen & Velbert beruflich unterwegs. Und wie das ja eben so ist, als ein wenig verrückter Radfahrer, ja die Gegend reizt mich schon länger und eine ganze Menge Radläden kenn ich dort auch schon.

Hier will ich jetzt mal versuchen das eine oder andere zusammen zu bringen, in Worten und wenn möglich auch in brauchbarem gedanklichen Kartenmaterial.

Schlimm ist, das ich immer wieder „Einfahrten“ zu vermeintlichen aber auch tatsächlich potentiellen Radstrecken sehe und zwar aus dem PKW heraus. Auf meiner Seite „Wo ich noch hin will/ & Fahrtips“ habe ich ja schon das eine oder andere verewigt.

Einer meiner Top-Wunschlistenrouten wäre da jener Wuppertal “Tanztunnel” NBT Radweg der von W´tal Wichlinghausen quasi quer rüber geht bis an die Stadtgrenze W´tal  Vohwinkel.
Dann habe ich dann auf der Karte gesehen, ab Hattingen führt wohl ein guter Anschlussradweg über Bredenscheid, Sprockhövel, Obersprockhövel, Nächstebreck und dann vom W´tal Schwelm rein bis an den NBT Radweg. Hier hab ich mal eine Karte erstellt <klick>.

Leider kenn ich noch keine schöne Querverbindung vom NBT Radweg rüber bis nach Velbert erkennen wo ich auch schon eine Radtrasse entdeckt habe. Aber eine Zufahrt bis nach Solingen etwa Stadtgrenze habe ich aus dem PKW heraus schon gefühlt tausendfach gesehen ( W´tal Sonnborn – Solingen/ Café Hubraum ).

Man müßte also ab dort irgendwie quer rüber kommen und über Solingen nach Velber „einfallen“ können. Da gibt es dann die Korkenziehertrasse, die aber wieder in Wuppertal Vohwinkel endet, was ja nicht so weit vom Startpunkt der ersten erdachten Solinger Zufahrt ist.

Und da wir ja über Haan nach Solingen reinfahren, auch dort habe ich schon ein paar vermeintliche Leckerchen gesehen. Ittertal nennt sich das ganze.
Gut durch Solingen führt oder startet wohl die Korkenziehertrasse, sehe ich gerade auf der Karte, aber das hatten wir ja schon…

In Velbert Tönisheide startet eine weitere Trasse, die dann über´s Zentrum bis nach Essen-Kettig PRN genannt und somit nahe meiner alten Heimatgefilde, Kettwig Stausee und somit auch wieder an den Ruhrtalradweg heran führt.

Ob sich da mal was machen ließe ?

Wie lang würe so eine Maxitour werden, wie lange würde sie dauern und letztendlich, wie würde ich sie bewälltigen & „überleben“ können ?
Denn das sind ja ein paar Höhenmeterchens mehr als hier im doch eher flachen östlichen Ruhrpottende, Grenze Münsterland ?

Und dann fehlt ja noch das Passtück. Aber so wie ich das jetzt, also eine Nacht später, grob auf der Karte erspähen kann, ab Lüntenbeck scheint ein R1 ( als Rundweg und somit zwei Fahrmöglichkeiten ) hoch zu gehen und dann einen Schwenk wieder rüber nach Aprath zu machen. In Aprath sieht es so aus als das dort der PRN startet, der dann wiederum über Schlupkothen bis in den „Bochumer Bruch“ führt, wo er dann doch in Velbert Tönisheide starte und bis nach Essen Kettwig führt. Das wäre doch ein Bingo.

So das muß jetzt aber reichen mit dem rumspinnen.

P.S.: nicht wundern wenn dieser Text etwas konfus wirken sollte, aber ich habe ihn tatsächlich noch gestern spät Abends erstellt und immer wieder Onlinerouten-Karten aufgebaut, dann über Nacht, eigentlich nur zum Korrekturlesen, ruhen lassen und eben heute Vormittag aufgearbeitet.

Jetzt ist aber definitiv Schluss. Einen schönen Sonntag noch.

Bikealltag Monatsabschluss

April 1, 2015

Bikealltag: …und jetzt habe ich Urlaub, genau genommen schon seit Montag. Große Bikerunden habe ich aber bis jetzt nicht mehr gemacht, denn Küche tapezieren und streichen stand an. Das ist aber nun Geschichte und die nicht unbedingt erzählt werden muß.

Und so werde ich mal ein zwei Zeilen zum gelaufenen Zeitraum tippen.

Das Jahr hat eigentlich fast normal angefangen. Das was ich so in nachhinein vermisse & bedaure ist, daß es hier nur ganze zwei Tage Schnee gab. Das hat dann dazu geführt, daß ich etliche Fahrten mit dem spikebereiften Volotec gemacht habe, auch wenn das nur sehr selten notwendig war. Gut wenn das Thermometer unter die 5c° Grenze rutscht und es auch ebenso deutlich feucht ist, sollte man zumindest in Kurven auf Spikereifen nicht verzichten müssen. Überraschungen derjeniger Art die man nicht gebrauchen kann, könnten zum Abflug führen.

Andersrum gab es aber auch reichlich Tage wo ich den Stahl Renner nutzten konnte. Gerade im letzten Monat war das so und hat auch zu einem etwas erhöten *hüstel* Kilometeraufkommen insgesamt geführt.
Wenn ich jetzt der Trainingsverwaltung glauben darf, jene welche ja meinen persönlichen Aufzeichnungen recht gleich kommt, dann habe ich im vergangenen Monat ü. 1.172 Kilometer gekrubelt.

So aus dem Kopf heraus wüsste ich jetzt nicht, wann ich jemals soviel Kilometer gemacht hätte. Gut letztes Jahr im März hatte ich auch schon mal 1.092,11 Kilometer, aber soviel wie letzten Monat…   Wo soll das bloß hinführen ?

Und so hier, unter „Wann wieviel“ wie immer, die komplette „Leistungsübersicht“ des gelaufenen Jahres.

Wo ich das jetzt so tippe, es wird mal wieder Zeit für eine Ausfahrt. Vorher wird aber erst nochmal die hintere Pelle am Volotec gerade drauf gemacht und der Stahl Renner geputzt samt Ausstattung mit frischen Bremsbelägen.

Biketouren/ Biketrassen/ neu entdeckt/ Erstbefahrungen: auch wenn nicht jede Trasse neu entdeckt ist, zumindest nicht die Abschnitte des Emscherradweges, hier die Verlinkungen

…und sonst ?/ Newsticker/ Licht & Sicht befestigen: und weil ich so im Net stöber bin ich in verschiedenen Foren über ein reflektierendes Spray gestoßen.

Albero100

Jene scheint, anders als das was zur Zeit im I-Net/ Bikeforen kursiert, sich nicht nach einer gewissen Zeit aus- bzw. abzuwaschen ( was ja auch so gedacht ist, also zumindest für das Spray ). Hier auf bekannter Videoplattform mal ein paar Sequenzen als Beispiel.

Ich bin für soetwas ja immer zu haben, werde mir das also mal durch den Kopf gehen lassen.

…und sonst ?/ Newsticker/ Bikeklamotten/ Reflexmaterial: und für die Commuter unter uns gibt es noch ein nettes Gadget, nein es ist schon mehr als nur ein Gadget, es ist ein Helm mit intergriertem Licht. Der…

Torch T1

…ist in meinen Augen gar kein schlecht gemachter Ansatz. Etwas Diskussionhintergrund und Userinfos findet Ihr im entsprechenden Radforum.de/ Thread. Natürlich wird dort Kritik geübt und auch ich muß sagen, klar ist technisch nicht so perfekt gelöst.
Mir fallen da zum Beispiel die Lösungen der Akkus und der entsprechenden Ladebuchse ein. Anstatt interner Akkus würde ich welche zum wechseln bevorzugen. Womit dann auch die Ladebuchse verschwinden würde.

Den Effekt der zusätzlichen, wenn auch nicht StVZO zugelassenen, Beleuchtung wird aber schon erheblich sein. StVZO zugelassen muß sie ja aber auch nicht sein, weil es eine Zusatzbeleuchtung ist.

Was mir sehr gut gefällt ist, die recht großflächige Leuchtfläche. So eine wird nach meiner Erfahrung einen sehr positiven Effekt haben wird. Gerade in sehr dunkler Umgebung. Innerstädtsich wird und kann sich das aufgrund etlicher andere Lichtquellen relativieren.

Natürlich gibt es auch zu diesem Produkt weitere, auch visuelle Infos im I-Net.

Beides wären auch mal Testprodukte für Rund um´s Rad.

16.423km/ 08.03.2015

März 8, 2015

MacBook: so, nun hoffentlich kackt mein MacBook Akku nicht wieder ab. Denn der hat schon einen weg und dann kann es sein, daß sich das gute Teil einfach abstellt.

…und sonst ?/ Newsticker/ „Vor Ort“/ Biketouren Bilder: so schönes Wetter also rauf auf den Stahl Renner – Startbild.

DSC04709 Start

Grobes Ziel war einfach mal die entdeckte Verbindung/ Verlängerung Drensteinfurt – Hamm Bockum Hövel anzugehen, mit Zwischenziel eben Drensteinfurt. Auf dem Weg dorthin ging´s am Kanal entlang, wo der Brückenschlag immer noch ruht.

DSC04711 Vor Ort

Auf der anderen Seite des Kanals sah ich aber sofort, man hatte inzwischen die Wegarbeiten in Richtung Halde Radbod abgeschlossen.

DSC04713 Vor Ort

Auf der Heimfahrt habe ich es mir also nicht nehmen lassen mit der direkte Anfahrt vom Radbod See/ Indurstriegebiet Radbod auszuprobieren. Kurze Ernüchterung: von dort aus hatte man vorher schon nix vorbereitet, also ist da bis jetzt auch nix passiert. Statt dessen hat man den Weg durch eine „äußert sinnvolle Maßnahme“ baulich erweitert – eine fette Schranke !

Ja wie super sind die den drauf ?!  Jetzt darf man da nicht langgehen geschweige den fahren…

DSC04744 Vor Ort Umfahrung

…also gibt es nun eine Trampelpfad an der Schranke vorbei.

DSC04745 Vor Ort Umfahrung

Also DAS kann´s doch net sein. Wenn da keine PKW durch sollen, aber das ganze als Zugang auch vom Radbod See aus dienen soll, gibt es da schon bessere Lösungen.

Der ehmalige CX & MTB Weg zur Halde Radbod hoch glänzt ja schon länger mit bestem Untergrund. Auch die trichteförmigen 30cm tiefen Schlaglöcher sowie die Fahrspuren, auch nicht selten 20cm tief sind alle Geschichte. Eigentlich ein wenig schade…

Übrigens die Zufahrt ist direkt hinter der Schranke. Gut durchdacht nicht ?

DSC04746 Vor Ort neuer Weg

Und so schaut der Weg bis zum Pumpenhaus ( nächste Bild von oben nach dem Brückenschlag ) aus. Echt super Arbeit und auch von der Optik her nett gemacht. Ich will ja nicht blos meckern.

DSC04747 Vor Ort neuer Weg

Abzweigung zum Pumpenhaus mit Sitzgelegenheit auf der rechten Seite ( wollte ich heute so nicht fotorgafisch festhalten, da dort Volk anwesend war ).

DSC04748 Vor Ort neuer Weg

Etwas weiter hat man noch einen Lippeaussichtsturm hingestellt ( Bild zoomen, dann sieht man ihn auch gegen die Sonne ), nicht sonderlich hoch, aber immerhin.

DSC04749 Vor Ort neuer Weg

Aber das ist dann auch der Punkt, wo die Neugestaltung der Oberflächenbeschaffenheit jener Wegstrecke wieder endet. Man sieht den Übergang vom alten zum neuen Belag deutlich. Der Weg zur Deponie hin ist noch ein ganzes Stück gut befahrbar, wird dann aber wieder grober, da er auch als Landwirtschaftsweg genutzt wird – Fahrrinne inklusive.

DSC04750 Vor Ort neuer Weg

Soviel also zu dem „Vor Ort“ Thema, sollte man sich ruhig mal in echt anschauen.

Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 53-16/ Biketouren/ Biketrassen/ neu endeckt/ Erstbefahrung: also nach dieser ersten Meldung weiter im Text. Also wie oben schon erwähnt Ziel die Verbindung/ Verlängerung Drensteinfurt – Hamm Bockum Hövel auzukundschaften und abzufahren. Schon kurz nach der Abfahrt stellte ich fest, daß ich meine Wegzehrung, eine Banane, wohl nicht mitgenomen.

Was soll ich dazu sagen – ich war hin und weg – hat mir mächtig bombe gefallen. Der Weg von der Beschaffenheit ganz nach meinem Geschmack, die Wegführung absolut genial. Natürlich war auch das Wetter heute bombe. Der Tacho zeigte Spitzenwerte von über 20c° trotz Fahrtwind. Also richtiges Stahl Renner Wetter.
Ich glaube meine Begeisterung spiegelt sich auch in den gemachten Bildern ( hier der Rest bei Picasa ) wieder. Hier etwas zum Weg wie er weitesgehendst ausschaut. Festes Erdreich, gute Breite, hier und da eine Fahrrille, eine Wurzelerhöhung und viel Grün rechst und links. Und diese Stille.

DSC04717 S Top

DSC04727 S Top

Kurz nach dem Ende dieser Verlängerung & Verbinung steht man quasi direkt vor dem Haus Ermelinghof. Da darf man aber nicht drauf, ist Privatbesitz. Wenn auch schade, ist´s verständlich.

DSC04732 Erminghoff Top

Von dort aus ging es dann direkt über die Verbindung Drensteinfurt – Hamm Bockum-Hövel nach Drensteinfurt. Bisher bin ich diese Strecke ja nur zweimal, bestenfalls dreimal gefahren, aber immer aus der anderen Richtung. Und so blieb es nicht aus, das ich mich einmal falsch „sortiert“ hatte, das aber endedeckte, denn die Bahngleise lagen auf der falschen Seite und dann umgedreht habe.

Trotz Fotostops war ich nach etwas mehr als eine Stunde Fahrzeit im Zentrum von Drensteinfurt. Da ich nur gefrühstückt hatte wurde es Zeit für feste Nahrung. Die Banane hatte ich ja liegen gelasen. Nudeln lieben Radfahrer ja bekanntlich.
Im EIShaus war auch nur eine kurze Schlange also stellte ich mich an. Ein Pic vom vollen Becher erspare ich Euch, nicht das Ihr neidisch werdet.

DSC04740 Top

Und wenn man so vor dem EIShaus  hockt und in den Himmel schaut…

DSC04741 Top

…darf man zufrieden sein. Der Sonnenstand würde noch mindestens zwei gute Fahrstunden hergeben.

DSC04742 Top

Die Weiterfahrt sollte nun über den Werse Radweg Richtung Ahlen erfolgen. Aus dem Ortskern heraus fand ich schnell, denn da gab es Wegschilder, aber ab Ortsausgang mußte ich zweimal schauen. Klar von der anderen Seite gefahren, schaut das ganz anders aus.
Passte aber soweit, auch wenn wir irgendwie an einer T-Kreuzung anders abgebogen sind. Etwas blöder wurde es aber zum Ortseingang Ahlen hin. Da bin ich ganz wo anders eingefahren. Noch blöder wurde es bei der Weiterfart aus Ahlen raus. Da habe ich irgendwo den kompletten Anschluss zum Werse Radweg verpasst.

Gefühlt, und wie sich später herausstellte lag ich damit auch richtig, bin ich zu weit westlich aus Ahlen rausgekommen ( muß ich mir gleich mal auf der Karte anschauen, wo ich da war ). Aber nun gut, wenn man sich verfährt, lernt man eben die Gegend kennen.
Und Leute zum fragen gibt´s ja auch. Denn nachdem ich mir absolut sicher war, daß ich nicht richtig war, gaben mir zwei nette Herren die Richtungsbestätigung für Hamm.

Nachdem ich dann an der Dolberger Straße/ B61 stand und jene leider auch ein Stück fahren mußte, iss nich so prikelnd, bin ich dann Richtung west mehr oder weniger am Lipperadweg/ Lippe Römer Route entlang um dann wieder zum Kanal aufzuschließen. Dort gab es noch eine nette Überraschung.

An der fetten Kanalbrücke, die ich gefühlt schon seid hundert Jahren mehrfach überquert habe, ist mir heute folgendes erstmalig aufgefallen. Die Dehnungsfugen sind mittels Stahlplatten abgedeckt. Wenn man dort mit dem Rad durchrauscht, ist das schon etwas unangenehm. Irgendwer war wohl aber clever  und hat dort kleine Teerflecken positioniert, die einem das Überfahren deutlich erleichtern.

DSC04751 clever

DSC04752 clever

Ach ja und da ist auch die Banane. Sie lag versteckt hinterm Blumenkasten.

DSC04753

Übrigens der Akku hat durchgehalten, ein anderes Problem ist wohl auch, das er nicht richtig geladen wird. Ich tippe da auf einen leichten Kablebruch am „Safteingang“. War also ein schönen Sonntag.

Nachtrag 17.01.2015

Januar 18, 2015

Bikealltag/ Bikebilder: gut in der letzten Wochenrückschau hatte ich zum Schluss festgestellt, daß ich wohl, wie erwartet, ein zwei Punkte vergessen hatte. Die kommen jetzt.

Ich glaube es war Dienstag als ich den Sesekeradweg als Rückfahrroute nutzte, nein es war Mittwoch. Oder doch nicht ??? Denn ich war mit dem Volotec unterwegs und habe einen Abstecher, nur so mal zum schauen, an jenem Radladen vorbei gemacht, wo ich seinerzeit das Volotec erworben hatte.

Eigentlich wollte ich nach Cyclocross-Rädern ausschau halten, auch wenn es ansich sinnlos war, halt nur so aus Neugierde. Ich drehte also meine Runde um den Laden und fuhr so auf den Hof, wo sie ja auch immer ein paar Gebrauchträder stehen haben.
Dort ist mir dann ein Lenzen Rennrad aufgefallen, was für 399,00 Euro zu haben war und sogar eine 61er Rahmenhöhe ( könnte fast passen ) hatte. Dank des Ice-Fox konnte ich ein Bild mal machen und so mich im I-Net umschauen. Hier mal das Bild…

Lenzen RR

Der Rahmen war schön sauber gearbeitet, die Schweißnähte ganz picko-bello-fein verputzt, so wie man es nur von Cannondale– oder  Kogabikes her kennt. Die Ausstattung war durchgängig was aus italienischer Stube – Campagnolo. Was jetzt genau, habe ich nicht mehr im Kopp, iss auch nicht so wichtig. Nur die Laufräder machten auf mich einen eher grottigen Eindruck, ganz anders als der Rest vom Renner. Aber eventuell täusche ich mich da auch.

Lenzen ist wohl auf Nachforschungen hin keine Marke ansich, sondern wird von Lenzen Räder in Achen als Hausmarke vertrieben.

Aber das ist ja nicht was wir haben wollen…

Biketouren/ Bike Trasse/ neu entdeckt: das andere was ich noch hatte, war eine „Eingang“ den ich zu einer Radroute entdeckt hatte. Und zwar von Soest aus nach Warstein. Ich hab´s mal gerade bei bikemap.net eingepflegt. Nach Soest hin könnte man über den „Alten Hellweg“ fahren. Nur wie dann von warstein weg, das ist noch so eine Frage ?

Die Gegend dort ist aber allemal reizvoll, wenn auch deutlich hügeliger als hier. Bin da ja schon oft genug mit dem PKW auf Firmentour durchgefahren. Kurz vor Meschede von der „Bahn“ runter und dann immer quer durch…

 

The Festive 500

Dezember 25, 2013

…und sonst ?/ Newsticker/ Biketouren/ Bike Trassen & Events/ neu endeckt: beim stöbern im Fahrrad-Planet bin ich dann über die Weihnachtsgrüße des MTB- und Rennrad Blog auf jenes Unterfangen gestoßen ( worden ). Dem…

Festive 500

Ich liebe ja solche Events, so ganz ohne großen Hybo aber mit freiwilligem Ziel vor den Augen. Zumal ich hier gerade immer noch vollgefuttert rumhocke.

Das ganze wird wohl von Rapha Performance Roadwear gesponsort. Ziel ist, zwischen Weihnachten und Silvester 500km voll zu machen, daß ganze dann in einer genannten Form zu dokumentieren. Aus den Teilnehmerninnen/ Teilnehmern wird dann jemand herausgefiltert, welcher die kreativste Dokumentation hat und bekommt sogar noch einen Preis. Gut finde ich jetzt nicht schlecht, für mich würde aber eher das Zeil stehen.

*und schon grübelt wieder jemand, wie man das wohl hinbekommen könnte*

5.475 km/ 03.08.2012

August 3, 2012

Bikealltag/ Bikealltag Stahl Renner: so bevor ich es wieder vergesse, schon am Dienstag mußte ich mal dringend frische Luft in die Reifen pumpen, nachdem mir auf der Heimfahrt aufgefallen ist, daß das Rad doch arg schwammig lief.
Am Donnerstag habe mir dann auch gleich noch reichlich Reserveflicken 14 oder waren es doch 16 Stück und ein zweites Ladegerät für meine Bumm IXON IQ um es in der Firma zu lagern. So kann auch dort mal schnell die Lampe wieder „auf Vordermann bringen“ kann. Das ganze hatte ich ja in meiner Einkaufliste schon vermerkt. Der erste Anlauf Tag zuvor „nachzufassen“ scheiterte an der wohlverdienten Mittagspause bei den Jungs vom Das Rad Team.
Und da ich auch am Donnerstag auf meiner Auto-Job-Runde soviel Zeit hatte bin ich mal schnell in den Bike More Laden ( Wuppertal, Ob Lichtenplatzer Str. 353 ) reingeflitzt. Eigentlich nur um Zeit totzukloppen, aber wo man schon mal so da iss… .
Gut für knapp 20,00 Euro gesamt waren die Posten durch, der Winter kann kommen. Immerhin besser als mit teurem Benzin/ Diesel die Umwelt zu verpesten.

Bike Trassen/ neu entdeckt: ebenfalls am Donnerstag habe ich diese nette neue Bike Trasse entdeckt. Finde ich auf jeden Fall cool weil es eine gute Verbindung und Alterative zum Kanalweg ist.
Leider hört die Strecke unvermittelt am Ortseingang Stockum aus und wer sich da nicht auskennt, braucht einen Karte, ein Naiv oder hat Zeit zum suchen. Denn ein Hinweisschild suchte ich vergebens. Ich kenne mich ja aus und bin dann Richtung Kanal erstmal rechst runter. Wieder am Ende angekommen dan links halten und bald landet man am alten Freibad in Stockum.

Hund vs. Bike: ganz nebenbei, heute hatte ich wieder zwei äußerst positive Begegnungen mit Hunden. Der eine Besitzer hob nur die Hand und er Hund machte sofort „Platz“. Der zweite war ein klares Kommando von der Besitzerin an ihren Zögling und auch er nahm sofort Hab-Acht Haltung ein. Beide Hunde waren nicht angeleint und liefen je min. 3-5m vom Frauchen bzw. Herrchen entfernt.

Schönes Wochende noch