Archive for the ‘Channel Challenge’ Category

Channel Challenge 2018 !!!

Juni 13, 2018

Channel Challenge/ Channel Challenge call/ crasy Fahrten/ Biketouren-Ansage: und ab geht die Post, Ansage für die diesjährige Channel Challenge. Heute hatte ich mir seit langem wieder eine Heimfahrt am Kanal gegönnt und da fiel mir auf…

…das Thema sollte mal so langsam auf den Tisch kommen.

Selbstredend wird auch diese Jahr wieder pünktlich zum Anfang der diversen Winterpokale von mir die Channel Challenge aus der Taufe gehoben. Termin ist, auch da auch wie immer, grob das erste Wochenende nach dem Start des WP. Ergo Anfang November, grob der 03.11.2018.

Grob, weil sich in der Vergangenheit immer wieder gezeigt hatte, das die/der eine oder andere, vor allem Stammfahrerin/ Stammfahrer einer terminlichen Koordination bedurfte. Dem stehen wir natürlich offen gegenüber.

Für interessierte Neulinge, die Channel Challenge ( Strecke bei Outdoor Active ) ist nichs anderes als den Datteln-Hamm Kanal in seiner vollen Länge einmal rauf und einmal komplett runter zu fahren.

Als Challenge wird das gefahren, weil keine Bestzeiten raus kommen sollen, was ja auch dem WP kontraproduktiv gegenüber stehen würde. Denn merke nur Fahrzeit zählt ! Es sind wirklich nur die 100km+ als Strecke zu fahren.

Treffen war bisher bei mir am Burgtor ( für die Internen ) oder in „Griffweite“/ Bäckerei am Ex-Combi Markt, womit dann auch der Start-u. Zielpunkt festgelegt war. Ich würde das einfach so beibehalten. Hat sich irgendwie bewährt.

Also die Strecke ist Programm, zusammen fahren, aber auch mal hier und dort Pause machen. Currywurst-Pommes-Mayo am Preußenhafen war bis jedes mal Thema. Die Strecke ansich gibt kaum nennenswerte technische Passagen her. Die meisten Streckenabschnitte sind inzwischen sogar in einem sehr guten Zustand. Nur die letzten Kilometers halt am Ende oder Anfang, da hat man sich in den letzten Jahren wohl immer noch nicht dazu aufgerafft, die Untergründe fahrradgerechter zu machen. Ein wenig leiden ist aber auch nicht verkehrt.

Apropos leiden, bisher hatten wir ja stets Glück mit dem Wetter. Insgeheim hoffe ich zwar das es auch dieses mal so sein wird, aber man kann nie wissen. Was an Niederschlag so kommt, wird sich dann zeigen. Mit Wind ist auf jeden Fall zu rechnen.
Um gleich beim Thema Wind anzusetzen, in welche Richtung es ab Einstieg zuerst geht, hatten wir bei den letzten malen auch spontan entschieden. Meist fiel die Entscheidung so, das man den größten Mist schon hinter sich gebracht hatte.

Ich spiele es trotz das es bei den alten Hasen eigentlich bekannt ist, nochmal für potentielle Neulinge hoch. Es geht nur ums fahren der Strecke und zwar zusammen. Hier und da mal einen E-Bike angreifen geht aber in Ordnung. Nein Spaß muß sein.

  • Natürlich ist das kein hochoffizielles Event mit festen Regeln. Wer Lust hat zu kommen, schaut wann er kann und meldet sich. Als Fahrgeräte haben sich bisher Robusteres bewährt. Also mit 21 x 622 an Reifen und Aerolenker auftauchen wird eher sehr ungemütlich. Da würde ich dann sagen: „ja sorry, da steht man leider etwas außen vor.
  • Kleinere technische Defekte sollte man beheben können, natürlich steht man hilfreich zur Seite. Aber das versteht sich ja von selbst.
  • Um geeignete Kleidung für den Anlass passend, wird gebeten. Wenn das fünf Stunden kübelt wie Atze, dann sollte das machbar sein, denn…
  • …der Kanal ist lang und einfach wo aussteigen und nach Hause in die gemütliche Dusche rollen, könnte eng werden.

Und damit lade ich hochoffiziell die bisherigen Teilnehmer wieder ein. Wie ich mit Entzücken sehe hat sich der Kollege aus dem Claim, Spike on Bike, schon als Freiwilliger gemeldet. Ich denke sein Spannmann, Monsieur le General, wird sich wohl auch einklinken. Das werd ich aber gleich noch entsprechend breit treten. Dann wäre ja noch der stets quicklebendige Herr Habschned, seines Zeichens auch Penguin on Bike genannt und natürlich Sonne_Wolken.

Und gleich noch dran gehängt: Gäste sind ausdrücklich willkommen !

Wer noch Bock auf mehr Infos hat, der kann ja hier unter der Blogrubrik Channel Challenge sich einlesen.

 

 

 

Desweiteren hege ich den Gedanken diese mal auch einen doppelten zu fahren. Also grob 200km am Stück. Im Rahmen des Winterpokal. Eine Testgeschichte könnte aber schon im Sommer stattfinden. Das würde aber an einem anderen Termin laufen. Hierzu werde ich die eine oder andere logistische Überlegung anstreben müssen. Also zumindest für mich…

Advertisements

18.270km/ Channel Challenge 2017/ Nachtrag !

Dezember 2, 2017

…und sonst ?/ Newsticker: habe ich gerad via dem Blogroll-Reader aufgeschnappt, die nette Mitfahrerin Sonne_Wolken hat nun auch ihren Bericht von der Fahrt veröffentlicht. Sind ein paar tolle Bilder mit drin.

Bikealltag/ The Cure – Forest/ crasy Fahrten/ Biketouren/ Channel Challenge/ Bike & Biketouren Bilder: und ab ging die Post, ungefähr 110-120Kilometer bei dem Wetter. Wobei…

…ganz so easy fühlte ich mich nicht. Eigentlich war ich zu spät im Bett, der Espresso am Mittag halt, dann war die Nacht noch irgendwie unruhig, mir war kalt, was auch wieder klar war, da ich fast den ganzen Tag nur vor´m MacBook Air gehockt hatte und irgendwelchen Scheiß bearbeitet-macht oder eben mal wieder Bilder sicherte.

Dennoch gelang es mir nach dem sehr frühen – 06:20 Uhr – Weckerbimmeln und einem kurzen Umdrehen den Arsch in die Küche zu bewegen. Dort hab ich mir dann erstmal einen guten und ebenso doppelten Espresso in´s Kleinhirn geschraubt. Dann lief mein Körper an.

Erstmal die Nase vor die Tür gestreckt, puh, recht frisch aber scheinbar kein Wind. Also in die restlichen Brockens gehüpft, hosentechnisch nochmal kurzfristig umdisponiert, mit Niederschlag war in keinster Weise zu rechnen und dann ab ums Haus rum in Richtung Fitness-Garage. Am Straßenrand saß in geparkter motorisierter Blechkist Sonne_Wolken, also kurz angeklopft.
Während ich noch das eine oder andere am CAADX verstaute, bastelte sie ihr Fahrgerät, aus dem Kofferraum entnommen, zusammen. Kurz noch ein paar Worte gewechselt, dann ging es aber nun wirklich los.

Erste Lagepeilung, knapp oberhalb von 0c°, kaum Wind und wenn nur ein leichter Hauch. Aber, und das war ganz wichtig, überhauptgarkeinen Niederschlag. Bingo. Pünktlichste kamen wir am Treffpunkt an und drehten dort ein wenig Runde, hielten Ausschau nach den anderen beiden „Mädels“. Noch waren sie nicht angekommen, also kurz geparkt, ein paar Worte gewechselt und da kamen sie dann auch schon. Auch hier ein kurzes: „hallo„, kurz die ersten Streckemeter erläutert und schon die scharrenden Füße auf die Pedale gestemmt.

Es lief ganz gut, hier und da noch ein paar kleinere Streckenabstimmungsprobleme, wobei ich auch gar keinen Bock hatte immer vor zu fahren, aber wir kamen am Kanalanfang an. Dort wurde dann kurz pausiert…

…es war ja recht frisch, um alsbald wieder loszurollen.

Der nächste Stop wurde als recht offizielle Frühstückspause vereinbart und befand sich am neuen Brückenschlag. Dort gibt es in einer recht großen Nische mit Sitzgelegenheiten und so wurden die eingenommen.

IMG_20171202_102817197

Ich für meinen Fall muß sagen, nach draußen wo gemütlich hinsetzten bei der Kälte war noch nicht zumute. Mein Kreislauf geht ja recht fix wieder in der Ruhemodus, es wird kalt und bis ich dann wieder warm werde…

Naja, und dem war dann auch so. Der Trick ist ja der, solange man in Bewegung ist, alles gut. Diese Bewegung sollte so sein, das man zwar warm ist, aber eben auch nicht schwitzt, oder eben nur wenig. Schwitzen bei Kälte fängt irgendwann an echt ungemütlich zu werden. Denn der Schweiß, was ja bekanntlich mehr oder weniger Wasser ist, kühlt einen recht fix aus. Und gerade beim Radfahren, wo dann noch der Faktor des Fahrtwindes hinzu kommt, kann das schneller gehen als man glaubt.

Funktionskleidung hilft da, zumindest bis zu einem gewissen Grad an aufkommender Flüssigkeit, aber eben auch nur über einen gewissen Zeitraum. Blöd ist dann, wenn man aber noch gute 3 bis 4 Stündskes vor der Brust hat und ein Auskühlen droht. Maßhalten ist also angesagt.

Der clever Mann hatte zwar Wechselwäsche mitgeführt, aber die zieht man sich auch nicht ganz so freiwillig draußen in der dann ja oft ungeschützten Natur über. Selbst dann nicht, wenn man unter dem zu wechselnden Kleidungsstück noch ein weiteres in warm hat.

Gut des Rumgejammeres, ein paar Bilder der Fahrgeräte. So unterschiedlich die Räder, so unterschiedlich die Leute. Eine schöne bunte Mischung.

Jedenfalls habe ich dann nach dem wieder losfahren irgendwo unter einer Kanalbrücke mal wieder die Arme kreisen lassen, damit warmes Blut in die Fingerspitzen schnellt. Dann ging es recht gut. Das Tempo kam mir, auch wenn wir einen Schnitt von unter 20km/h fuhren, recht fix vor. Ein Kaffe-Stop am Preußenhafen wurde aber noch gemacht.
Da war ich jetzt aber konsequent, ich habe mich in die Hafenmeisterei zurückgezogen. Dort war’s warm, man konnte nicht auskühlen, guter Plan.

Die anderen Herrschaften genossen Pommes draußen ich begnügte mich nur mit einem Limogetränk, aber bitte nicht aus dem Kühlschrank. Schade das man oft nirgends einfaches Mineralwasser in Raumtemperatur bekommt. Limo war aber auch o.k., hatte Zucker, also Material zum verbrennen.

Kurze Pause beendet, wieder auf den Sattel geschwungen und alsbald standen wir am Kanalende. Wobei man ja sagen muß, so nach der Pause, da war schon ein wenig die Luft raus. Wird einfach an den eher gemäßigt guten Streckenabschnitten gelegen haben, da wird’s ja stellenweise arg holperig, gerade gegen Ende. Und hier und da war dann dieser kalte fiese Wind, der einem von vorne kackfrech ins Gesicht bließ. Gut für mich nix neues, ist ja quasi meine Hausstrecke. Und was habe ich schon geflucht am Kanal…

 

Auch dort wurde ob des Wetters wohl nicht all zulange verweilt, im grunde nur „Beweisfotos“ gemacht, natürlich an den Penguin-Kumpel der in Dänemark mit dem Radeln sein Unwesen treibt verschickt, ein Schluck aus der Pulle, der obligate Riegel und dann wider los. Nächste Ziel stand fest, Preußenhafen. Wie konnte es auch anders sein. Ebenfalls gab es wider gewohnte Nahrung, wobei ich mir diesmal auch ein Portzönchen gönnte. Nur die mitfahrende Dame gönnte sich eine frische Waffel. Sah auch lecker aus, hätte gut als Nachtisch gepasst.
Übrigens, sie hockte dann auch diesmal mit mir drinnen beim Hafenmeister. Hier auch mal meinen besten dank für den warmen Unterschlupf. Ein paar Bilder vom letzten Pausenensemble.

Ja aber auch diese letzte Pause ging zu ende, wobei ich ehrlich gesagt ruhig noch etwas klönen hätte können. Aber man will ja auch irgendwann nach Hause. Und so sind wir wider los. Diese letzte Etappe verging auch wie im Fluge und so standen wir alsbald wieder unterhalb jener Brücke, wo wir den Einstieg machten. Noch eine kurze Danksagung meinerseits, ein paar letzte Streckenmeters in kompletter Gruppe, dann das Ausschwenken der eine einen Zweiergruppe und wir dann eben wieder zur Burg zurück.

Natürlich mußte am Ende der Tour mal ganz gründlich der Wasserschlauch an unsere Bikes. Also das von Sonne_Wolken und eben das mir. Bei mir hatte im vorletzten Abschnitt das Schaltwerk oder waren es die Schaltröllchen, schon hier und da rumgezickt. Da lag ja auch wider diese herrliche leicht lehmige Klebepampe am Kanal…

Rumgelaber 30.11./ 01.12.2017

Dezember 1, 2017

Bikealltag/ Sport & Alltag/ Bikebasteln/ Bikebilder: gut der Tag nach der Heimattour erstmal entspannt, dann Frühsport. Motto „erstmal draußen abhängen“, also mein Aftern-Workout. In memory of the Zeit wo ich noch Laufen gehen konnte. Aber das ist mir ja noch geblieben.

Ende letzter Woche, genauer am Sonntag, war da die letzte Trainingseinheit. Bis zu dem Zeitpunkt hatte ich mich schon wieder am drei volle Sätze mit je 15stk. Klimmzüge in Griff-Variation herangearbeitet, sowie noch einem einem finalen 10er Satz im Komando-Griff.
So kurz nach dem Frühstück zieht das einem ganz schön den Saft aus den Knochen un dich mußte mich gut festbeißen. Klappte dann aber doch.

Danach habe ich dann mal fix, oder auch weniger fix, mit E-Heizer in meiner Fitness-Garage mir den Straßen Laufradsatz gegriffen. Da wurde dann die Kassette gewechselt und die klotzschweren Conti Nordic-Spike Reifen drauf gemacht.

Bikebasteln/ Idee !: nach dem Mittagessen, Nudeln mit hausgemachten Basilikumpesto von der Holden *hm-schatz*, dem Vor-Tippen dieses Beitrags wurde wieder das Thema Isolierflaschen aufgenommen.

Der aus Teil II umgesetzt Plan ging gut auf. Zeigte sie doch das bei knapp 2c° und etwas über einer Stunde Fahrzeit, die Isolierung gut funktionierte. Das Wasser hatte in etwa Zimmertemperatur. Leider zeigte sich aber auch, mal eben schnell einen Schluck aus der Flasche während der Fahrt – geht nicht. Man muß also stets anhalten.

Suboptimal, also mußte wieder der erste Ansatz herhalten: Isolierung um den Flaschenhalter.

IMG_20171130_122022677.jpg

Nach den ersten Vorarbeiten habe ich jetzt aber eben eine Gedankenblockade. Für mich ist noch nicht ganz klar, wie ich die Sache mit dem Deckel und somit auch der optimalen Zugriffsfähigkeit löse. Also wieder alles bei Seite gelegt.

Bikeklamotten/ Reflexmaterial/ Bike Jacke/ Dermizax: ja und leider lösen sich nun nach und nach hier und da die selbstklebenden Reflexflicken. Da wird die Firma Kleiber nichts für können, es werden ja auch nur 5 Waschgänge als Zyklus vorgegeben.

Die letzten an meiner frischen Protective Luis verklebten Reflex-Aufkleber hielten nur bescheiden lange. Gerade an dieser Jacke denke ich aber ist es so, da sie aus einem Strechmaterial ist, können sich da Aufkleber schneller lösen. Weshalb ich ich sie ja auch in einer vermeintlich unkritischen Art positioniert hatte. Doch auch hier wird wichtig sein, die Jacke sollte sauber sein.
Und genau das war sie nicht vor der letzten Klebeaktion. Was aber nicht bedeuten soll, das sie richtig dreckig war. Nein, sie war nur nicht frisch gewaschen.

Und auch einer der zuletzt an meiner Löffler Regenhose angebrachte Aufkleber, hat sich beim Ausziehen der Hose in der Heimat angekommen verabschiedet.

Da ich noch irgendwie den Katalog von Kleiber im Hinterkopf hatte, wusste ich, es gibt jenes Material auch zum aufbügeln. Nennt sich dann: Reflex-Band zum Aufbügeln 3M und ist zwar 150cm lang aber eben nur 2cm breit.

Jetzt grübel ich wie ich das mache ? Was zum aufbügeln holen, nochmal waschen bevor ich dann wieder was zum aufkleben drauf mache, oder… ?

…und sonst ?/ Newsticker: noch ein Newsticker wieder mal eingeworfen über das Radforum.de, diesmal war´ns net die Schweizer sondern ein Norweger. Jener hat sich mal Gedanken gemacht wie man ja in den dortigen oft winterlichen Gefilden ein tägliches Radfahrgeschäft abwickeln könnte. Herausgekommen ist ein Fahrrad mit Sitzplatz, Kabine und vier Rädern. Das…

Podbike !

Also ich finde so Ideen recht gut, klasse und ich denke auch durchaus machbar im Alltag.

Bikealltag: zu guter letzt nochmal einen Schwenk rüber zum schnöden Alltag, die Zahlen <klick> für das noch laufende Jahr. 10.019Kilometer sind mit dem Radeln schon getrampelt, der Dezember hat begonnen, es wird also noch das eine oder andere dazu kommen. Wie zum Beispiel…

Biketouren/ Channel Challenge/ crasy Fahrten  …jene kleine nette Ausfahrt, die man auch als meditatives Geradeausfahren am Kanal entlang bezeichnet hat. Über das 2Radforum haben sich für morgen 07:30Uhr treffen an der Burg beziehungsweise 08:00Uhr Treffen am örtlichen Kombi-Markt insgesamt vier genug Verrückte eingefunden um den dann aber auch hoffentlich etwas milder gestimmten Wettergott ein paar schöne Stunden auf dem Radeln abzuringen.
Crasy wird die Nummer weil sie recht spät im Jahr startet und somit wettertechnisch dann doch was abverlangen könnte. Aber ich denke, und da werden mir wohl auch die Mitfahrer zustimmen, mit dem geeigneten langsameren Tempo wird sich zwar die Fahrzeit nach hinten ausdehnen, aber so die Sache noch gut fahrbar machen. Ich rechne somit mal mit eher 6-7 Stunden bei ca. 100km Strecke, anstatt derer 5h+.

Das war’s für heute erstmal.

08:07Uhr/ 27.11.2017

November 27, 2017

Morgengruß: ja da iss´er wieder ! Nachdem ich dann gestern Abend doch recht erschossen in die Federn gekrochen bin, ich denke zum einem vom typischen Rhythmus als auch von sortieren & hochladen meiner Bilder, immerhin bin ich schon bis 2015 vorgestoßen und habe dort sogar schon begonnen, hocke ich nun wider in der Küche. Bis um Halbacht konnte ich ich im Bett halten, dann mußte ich raus !

Irgendwie hatte ich zwar keinen Bock aufzustehen, was wohl auch am fehlenden Tageslicht liegen mag, aber liegen bleiben wollte ich dann auch nicht. Wozu auch ? Wach war ich und für heute steht ja noch eine kleine Radfahrt an.

Biketouren/ Touren-Ansage/ Heimattouren: …denn es soll heute wieder in die alte Heimat gehen. Das sind dann so um die 70 Kilometer bei hoffentlich nicht ganz so veregnetem Wetter. Und damit das noch einigermaßen geschmeidig abgeht, war halt „früher“ aufstehen angesagt, quasi vor dem großen Regen das Ziel erreichen.

Doch vor der Abfahrt werd ich noch etwas frühstücken, eventuell noch ne´ Stulle für unterwegs, wobei ich aber auch keine großen Pausen machen werde. Bei dem eher winterlichen Wetter wo stehen und Pause machen ist nicht unbedingt so prickelnd. Und ich muß noch das eine oder andere einpacken. Denn, im Gegensatz zu sonst, werde ich diesmal drei Tage unterwegs sein. Ein Tag hin, einen kompletten Tag dort bleiben und dann am dritten Tag zurück radeln.
Morgen geht’s dann mit meiner Mom und im Zug sitzend nach Köln. Sie hat dort eine Ausstellung ausfindig gemacht, Malerei und so wie ich das noch im Hinterstübchen habe, keine „leichte Kost“. Zeitliche Einordnung hab ich meines etwas eingerostetem Zeit-Kunst-Fensterns nicht zur Hand. Aber wie Ihr mich auch kennen werdet, ich werde berichten.

Einpacken: also neben dem neuen MacBook Air wird’s noch ne´ Daunenjacke sein und etwas mehr Wechselwäsche sowie hausgemachte Marmelade und Gebäck der holden Gattin. Soweit so gut. Ich denke aber, und das auch trotz des Wetters, es werden für mich und auch meine Mom, ein paar schöne Tage.

Biketouren/ Touren-Ansage/ Channel Challenge: auch hier tut sich wieder was. Im 2radforum hat sich eine kleinere Interessengruppe gefunden die wohl gewillt ist die Channel Challenge Nummer noch in diesem Jahr durchzuziehen. Ich hatte also nun dazu, so aus der Hüfte geschossen, den…

…nächsten Samstag/ 02.12. in den Saal geworfen.

Mal sehen was draus wird. Spannend wird vor allem die Großwetterlage sein. Denn die guten 100km bei dem zum Beispiel heutigen Dreckswetter können dann schon echt hart werden. Und ich hatte die Tage von mir nicht immer den Eindruck, daß ich rein vom körperlichen so gut drauf bin. Na gut, dann muß man eben langsamer gehen lassen.

Neben den schon drei „Verrückten“ und meiner einer wird noch versucht den radfahrenden Penguin entsprechend mit ins Boot zu ziehen. Ob das klappen wird steht noch aus, denn jenerwelcher ist gegen Jahresende immer gut gebucht.

Also, bis denne´…

Knapp vorbei ist auch daneben – Channel Chellenge

Oktober 20, 2017

Biketouren/ Touren-Ansage/ Channel Challenge/ crazy Fahrten: ja blöd gelaufen. Irgendwie…

…schuldig. Hatte gar nicht mehr auf dem Schirm das der 04.11. bei uns schon verbucht ist. Zwar nur am Vormittag, aber eben verbucht. Jetzt muß ich alle informieren und hoffen das sie mich nicht in der Luft zerreißen. Sorry.

Channel Challenge 2017 Update

Oktober 17, 2017

Biketouren/ Touren-Ansage/ Channel Challenge/ crazy Fahrten: es gibt eine Terminänderung sowie ein zwei News die ich somit hier mal schriftlich niederlegen will.

  • Streckenlänge ca. 110km
  • Radtyp: eher grobgeignetere Bikes wie Cyclcocrosser, Mountainbikes oder auch ATB´s, auf jeden Fall mal was mit breiteren und griffigeren Reifen
  • Onlinekarte bei Bikemap.net
  • Termin optimal 04.11. um 08:00 Uhr
  • Treffpunkt: bei mir im Claim am Combi/ Bäcker ( Onlinekarte <klick> )( Alternativtreffpunkt für Freunde des Hauses nach Absprache direkt an der Burg )

Bisher werden sich dem Event folgende Radverrückte anschließen: der Kumpel aus´m Claim hier, jenerwelcher wohl noch einen anderen Chasse Patate genannt im Schlepptau hat, jedenfalls mutmaße ich das mal, dann noch der Penguin und natürlich Sonne_Wolken. Finde ich schonmal gut.

Wer sich nochmals die Infos abgreifen will möge dem Linkverweis folgen <klick>. Und noch eine…

Touren-Ansage: und was mache ich jetzt mit dem Dienstag ? Ganz ehrlich, ich werde wohl sowieso irgendwann wach in der Küche hocken und könnte mir dann die auch in meinem kranken Schädel rumschwirrende Sonnenaufgangstour vorstellen. Also gen Osten, vorläufiges Ziel das Café Twin welches ja direkt am Kreisverkehr liegt und zwar in Herzfeld.

Von dort aus könnte man, sodenn noch genug Motivation in den Knochen bis nach Lippstadt stoßen. Gut dann müßte man ja auch wieder retoure fahren. Aber der Tag ist dann lang, aber der darauffolgende kann zum ausruhen genutzt werden. Ich werd mir das mal auf der Karte anschauen…

Channel Challenge 2017

Oktober 13, 2017

Biketouren/ Touren-Ansage/ Channel Challenge/ crazy Fahrten: also erstmal eine grobe Planung aufgrund der Tatsache das Ende Oktober bzw. Anfang November mitten in der Woche zwei gesetzliche Feiertage sind. Im Rahmen der Resturlaubsplanung in der Firma kam ich dann spontan auf diese Idee, crasy wie immer.

Also der Dienstag/ 31.10. und der Mittwoch 01.11.2017 sind hochgesetzliche Feiertage. Da kann man doch die Nummer von letzten Jahr geschmeidig wiederholen. Ja, ich fand´s super wie das gelaufe ist, wir hatten mit dem Wetter echtes Glück hatten auch wenn sich das zum Ende schon etwas zog. Also mal kurz die Randdaten, übernommen vom letzten Jahr:

  • Streckenlänge ca. 110km
  • Radtyp: eher grobgeignetere Bikes wie Cyclcocrosser, Mountainbikes oder auch ATB´s, auf jeden Fall mal was mit breiteren und griffigeren Reifen
  • Onlinekarte bei Bikemap.net
  • Termin optimal 31.10. um 08:00 Uhr
  • Treffpunkt: bei mir im Claim am Combi/ Bäcker ( Onlinekarte <klick> )( Alternativtreffpunkt für Freunde des Hauses nach Absprache direkt an der Burg )

Die Strecke wird aber von allen Querleckerlie entbunden die da noch in der Onlinekarte lungern sollten. Denn wir sind sie auch letztes Jahr nicht gefahren. Ich denke muß man auch nicht, etwas Spaß soll es ja auch machen. Hierzu schwebt mir nachwievor noch eine CX/ Gravel Variante vor, bei der man dann aber nicht um´s Verrecken den ganzen Kanal abgrasen muß.

Den Penguin habe ich schon per What´s Up angemorst, Sonne_Wolken war ja auch dabei, vielleicht kann ich dieses mal dann och den Kumpel hier aus´m Claim motivieren, oder eben andere.

Für weitere Infos steht Euch der Erstankündigungsbeitrag <klick> hoffentlich hilfreich zur Verfügung.

7.531 km/ 12.11.2016

November 13, 2016

Bike Alltag/ The Cure – Forest/ crazy Fahrten/ Winterfahrten/ Plattfüße/ Biketouren Bilder/ Biketouren/ Channel Challenge: Samstag, der Tag der crazy Channel Challenge !

Man muß schon gut behämmert sein um sich an einem Samstag den Wecker auf 07:00 Uhr zu stellen um bei Temperaraturen um den Gefrierpunkt herum eine Radchallenge zu fahren, die da eben mal über 100 Kilometer lang sein wird. Wobei durchaus auch noch erwähnt werden darf, das ein zarter Teil der Piste eine Schotterpassage sein wird.
Ebenfalls darf man den Faktor Wind, in Form von Gegenwind nicht unterschlagen. Man wird sehen. Jetzt erstmal Frühstück.

Dann tickte so langsam die Uhr…

So, wie war das jetzt ? In Kurzform, um denjenigen Gästen das durchlesen des wie gewohnt recht umfangreichen Zeilen zu ersparen: naja ich würde sagen gut bis sehr gut.

Das Wetter spielte voll mit. Auch wenn´s in der Frühe nur knapp über 0c° hatte und mich so zum Griff in die Klamottenkiste, doch das warme Shirt rauskramend, veranlasste. Da sich aber schon die Sonne pur ankündigte, machte ich mir keine großen Gedanken. Somit sollte es definitiv mal trocken bleiben. Erster Nervfaktor gleich null !

Auch der Wind fiel dann als großer Störfaktor aus. Es gab, recht ungewöhnlich eine Süd-süd-ost Brise die somit nur die Fahrt kanalaufwärts leicht erschwerte. Es ging aber und so hatten wir alle unseren Spaß.

Die Truppe, nur drei „Mann“, also ein gestandenes Radlermädel und eben ein zweiter Mitfahrer war absolut homogen ( sonnig bis wolkig & Habschned Peguin on Bike ). Natürlich tat auch jeder sein bestes. Dazu zählte dann auch, das wir im großen und ganzen eher sehr bescheiden die Kurbel drehen ließen ( ich selber habe gerade mal einen Schnitt von 18.86km/h ). Es ging also entspannt zur Sache.
Da unser Mann für die Technik besser hochgerüstet war als die NSA und die CIA zusammen gibt´s sogar eine Satelitendemo ( wo er aber noch seine Anreise und Heimfahrt mit druff hat ). Finde ich immer wieder lustig… *Like*

…weil man sogar sieht wie der seine Warterunden auf dem Combiparkplatz dreht.

Gut, ich habe dann mehr oder weniger das Frühstück abgebrochen. Aber nur weil ich vom Vorabend noch so pappensatt war. Das Anziehen dauerte etwas. Jo, bis mal die ganzen Schichten an hat. Dann raus und das Bike bestückt, wo es dann doch schon recht schnell kühl wurde.
Die kurze Wartezeit auf die Mitfahrerin hab ich mal wieder mit etwas Laubharken verbracht. So war ich schön warm als es losging.

dsc07881-cc-startup

Das CAADX in Startaufstellung und dann ab rüber zum Combi gerollt, wo schon der Ungeduldig die ersten 100 Streckenmeter gedreht hatte. Recht fix rollten wir dann bis zur…

dsc07883-cc-marina-ru%cc%88nthe-top

…Rünthe zur Marina. Der erste kurze Fotostop, dann recht fix weiter, schön den Sonnenstrahlen folgend. Es lief recht gut und ich mußte mich sogar etwas zurücknehmen, da wohl meine Kurbel etwas schneller routierte. Ich nutze die Zeit dann um immer wieder mal einen kleinen Fotostop einzulegen. So wie hier…

dsc07885-cc-ca-preussenhafen

…kurz vor dem Preußenhafen Lünen. Dort wurde dann die Kanalseite gewechselt und kurz bei der örtlichen Kaffeebude mal die Öffnungszeiten gecheckt. Passt, also weiter. Etwas mehr als eine halbe Stunde weiter standen wir schon an der Hafenbeckenausbuchtung in Höhe Waltrop. Auch dort ein kurzer Fotostop.

dsc07888-cc-ho%cc%88he-waltrop-top

Die beiden Mitfahrer lagen immer ein Stück weit hinter mir, also wartet ich mal wieder. In Waltop wieder die Uferseite wechseln um dann die eigentliche Holperstrecke in Angriff zu nehmen. Doch wiedererwartend, ganz so horlperig war die Strecke dann doch nicht. Warum ? Keine Ahnung ! Subobjektives Empfinden beim letzten mal ? Eventuell.

dsc07893-cc-first-turnaround

Egal, recht zackig, also um genau zu gehen nach kaum mehr als 2h Fahrtzeit waren wir am Kanalende angekommen. Immer schön Bombenwetter und eine seichte Brise von hinten. Bei mir zeigte sich dann, das es mit meinen Wasservorräten nicht so gut lief. Das Wasser in den Flaschen war recht kalt. Trinken war so nicht das Vergnügen. Ein Punkt den ich zumindest für längere Winterfahrten noch optimieren sollte.

Wir kehrten um und starteten die Fahrt zum Kanalanfang, also liegend in Uentrop. Die Fahtzeiten waren in etwa die gleichen wie auf dem Hinweg. Nur ein wenig Gegenwind halt. Da wir aber mehr oder weniger zur Sonne hin fuhren, war das mit der Temperatur gut erträglich. Hier mal ein Bild zwischen Waltrop kurz vor Lünen. Man sieht schon das Lünener Kraftwerk. Ein herrlicher Anblick.

dsc07896-cc-ho%cc%88he-lu%cc%88nen-top

Plattfuß: kurz vor´m Preußenhafen meinte dann mein Hinterrad einen kapitalen Luftverlust zu melden. Da bin ich wohl über einen dickeren Stein gerollt, ohne es zu merken.
Ohnen großes Aufsehen wurde ein frischer Schlauch verbaut und die Luftpumpe bemüht. Mal wieder was für den Oberkörper tun. Es geht doch nix über einen gescheite Luftpumpe mit Schraubanschluss zum Ventil. Die die ich habe ist da schon recht gut, doch eine würde ich mir gerne noch eine Lezyne Gauge Drive HP mal leisten ( Einkaufsliste ). Nur mal so um zu schauen, ob das da noch einen Tacken besser funktioniert.

Am Preußenhafen gab´s standesgemäßes Mittachmahl. Zweimal Currywurst-Pommes-Mayo und einmal nur Pommes-Mayo. Zwei Pötte Kaffe ich begnügte mich mit Wasser. Das einzige was ich ja brauchte. Und so saßen wir…

dsc07899-cc-brake-preussenhafen

…bei gut 7,5c° un relativer Windstille eine gute halbe Stunde und haben es uns gut gehen lassen. Kurz beratschlagt wie der Rest zu fahren sei, also mit nochmaliger Kaffeepause oder gleich durch bis zum Kraftwerk in Uentrop. Der Vorschlag gleich durchzurollen wurde einstimmig und ohne Enthaltungen demokratisch angenommen.

Es rollte dann weiter. Nach einem weiteren Uferwechsel in Höhe Einstige zu Route bis zum Dorfzentrum lief es immernoch recht gut. Allerdings sank die Sonne immer mehr hinter die Bäume und wir fuhren somit weite Strecken auf der Schattenseite. Kurz hinterm Kurpark, bei der letzten Schleuse kam dann der Einstige in den letzten Abschnitt. Die Strecke wurde schmal, das Tempo sank im Schnitt abermals. Egal, einfach rollen lassen, Fahrtzeit generieren.

dsc07903-cc-uentrop-top

Jetzt wurd´s auch so langsam frisch an den Fingern, denn die Handschuhe aus- u. anziehen war nicht mehr so leicht. Klar leicht schweißfeucht brauchte man halt etwas. Aber für ein, zwei Bilder reichte es dann doch.
Wieder recht gut erreichten wir die BAB Brücke der A2, mein Endpunkt wenn ich alleine rolle.

dsc07904-cc-uentrop-last-turnaround

Wir haben natürlich noch die paar Meterchens bis zum Wendepunkt gemacht. Dann ging´s an den „Endspurt“…

Gut, den Begriff Endspurt kann man jetzt nicht so wörtlich nehmen. “ No man left behind“ und einfach rollen lassen war Thema. Was soll der ganze Ehrgeiz. Zumal ich das Trinkproblem zwar ansatzweise gelöst hatte, ich trank einfach das kalte Wasser in kleinen Schlücken und ließ es einen kurze Zet im Mund vorwärmen. Also vorwärmen was so geht. Noch schnell ein Bild von der Kanalrückrunde gemacht…

dsc07905-cc-backway

Die beiden Punkte am Bildende ist der Rest der Crew. An dem Punkt entschied ich dann auch die beiden „Streckenlerlie“ entfallen zu lassen. Überhaupt…, dazu unten gleich mehr. Wir zogen so also auf der einfachen Route unsere Bahn und rollten wieder über den neuen Brückenschlag.

dsc07906-cc-befor-finish

( Diese und ein noch ein paar andere Bilder sind wie immer ausgelagert zu betrachten.)

So erreichten wir dann als unser Zeil den gesamten Datteln-Hamm-Kanal an einem Tag abzufahren, womit dann die Channel Challenge als beendet gelten darf. Die Truppe passt gut, jeder hat seiniges dazu beigetragen mit den Mitfahrerinn und Mitfahrer homogen zu bleiben. Das Wetter war soweit top, es hätte deutlich schlimmer kommen können. Und was dann gewesen wäre…
…so genau möchte da keiner drüber nachdenken.

Hier an der „Burg“ alle vorgerollt, eine letzte Kaffeepause am Combi wurde ebenso einstimmig abgelehnt wie das mit dem Durchrollen zum Kanalanfang, wurde noch kurz gequatscht. Der Peguin rollte dann tatsächlich noch nach Hause und kam so an diesem Tag auf über 150 Kilometer. Da ziehe ich dann doch ein wenig meinen Hut.

Sonne kam noch mit rein und konnte sich frisch machen, sowohl auch ihr MTB-Bike mit dem Schlauch für den weiteren PKW-Transport vorbereiten. Man hat ja alles da. Sie hatte noch einen Anschlusstermin in ihrem Radsportverein. Es gab noch eine gute Tasse Tee, etwas klönen und dann machte sie sich auf.

Mich zog es dann unter die heiße Dusche, Klamotten in die Waschmaschine und dann mal wieder Refill.

Nochmal zur Strecke so wie wir sie dann gefahren sind, wir sind jetzt die Strecke im grunde ohne Leckerlie gefahren. Die kurzen Geländeeinlagen habe ich zum einen aufgrund des Wetters aber auch aufgrund des fortgeschrittenen Streckenabreißens ausfallen lassen. Ja, vielleicht wär´s dann doch zu anstrengend gewesen.
Aufgefallen ist mir, das man hinter Lünen ja auch irgendwie auf der kanalabwärts liegenden Seite rechts fahren könnte und ich das eben noch nie ausprobiert habe. Da steht also mal eine Streckenerkundung an. Wann ? Mal schauen.

Jetzt geht´s erstmal ein wenig in den Tag…

Ach ja das CAADX wurde mal wieder etwas „frisch gemacht“ und der defekte Schlauch ist auch schon wieder geflickt.

Channel Challenge 12.11.2016

Oktober 10, 2016

Touren-Ansage/ Channel Challenge: so wie schon im ersten Beitrag angekündigt

  • Streckenlänge 112km
  • Radtyp: eher grobgeignetere Bikes wie Cyclcocrosser, Mountainbikes oder auch ATB´s, auf jeden Fall mal was mit breiteren und griffigeren Reifen
  • jetzt aber mit aktueller Onlinekarte bei Bikemap.net

…ich habe mir mal Gedanken zur Streckenführung gemacht und beschlossen zuerst den mit fast 68 Kilometern langen Streckenabschnitt zu fahren und dann den Rest hinterher.

Der Plan von mir ist, so den erste „Berg“ der potentiell wiedrigen Umstände hinter sich zu bringen, dann am Schnittpunkt eine erneute Ausstiegsmöglichkeit zu haben, also wieder zum Startplatz zurück zu rollen.

Dort könnte man dann auf dem recht großen Einkaufscenter entweder nochmal ne´n heißen Pott Kaff oder Tee nebst Brötchen oder Gebäck schnappen, sich ein zwei Riegel entweder im Combi-Markt, ALDI oder DM holen und dann den Rest antreten. Optional ging natürlich was beim Dönerman zu holen, den ich übrigens gerne empfehle.

„Nochmal“ eine Päuschen machen heißt, das ich den daß ich beim neuplanen auf der Karte in Waltrop, unweit der Streckenführung wieder den Radladen BockArt entdeckte.

Gut, jetzt steht auf der Karte ein Laden namens All Ride Style, was das jetzt genauer bedeutet kann ich so noch nicht sagen. Ich hoffe mal nicht das der gute Jung vom BockArt das Handtuch werfen mußte.

Der Gedanke wäre, ihn vorab zu kontaktieren und mal nachfragen ob er ein wenig Kaffee/ Tee und eventuell ein wenig Gebäck als Pausenpunkt bereit halten könnte. Das ganze natürlich gegen vorab Cash. Locker drauf war er ja. Wenn wir dann wieder nach dem Endwendepunkt Nr. 1. die Rückfahrt antreten, dort kurz rein, Tass Kaff, Stück Kuch, ein wenig aufwärmen und dann weiter.

Als Abschluss könnte ich mir dann ein leckeres Mahl beim Italiener Pizzaria Le Rose´s vorstellen. Der ist nicht verkehrt, da er von der Hauptstraße zurückversetzt liegt, quasi in einem Hof könnten wir die Bikes könnten dort auch gut abstellen.

Überhaupt die Teilnehmer sind ja so gut wie alle schon bekannt. Wer nicht direkt mit dem Bike kommt oder kommen kann, dem kann ich gute Tips geben. Der HBF ist nicht weit, PKW-Stellplätze direkt am Startplatz sowie unweit bei mir vor der Haustür sind vorhanden.
Hier wäre ja eventuell ne´ Fahrgemeinschaft für die beiden Renner aus DO denkbar. Dann wäre man beim Italiener nicht ganz so auf Zeitdruck, weil noch wer nach Hause muß. Und, wenn Fahrgemeinschaft, die Möglichkeit ein Bike mal schnell einer kurzen Wäsche zu unterziehen gibt´s bei mir im Garten. Überhaupt, wenn die Gruppe überschaubar wäre, könnte man das Mahl vom Italiener auch zu mir nach Hause kommen lassen, also optional.

Ansonsten, wer Fragen oder eventuell auch Bitten hat, der kontaktiere mich.

So und jetzt wo ich das hier fertig getippt habe, muß ich die Kategorie Channel Challenge suchen. Die finde ich nicht mehr.

*geh suchen*

Aha, der erste Beitrag dazu steht gar nicht hier auf Blog, sondern im Nebenblog. Ich werd auch alt…