Archive for the ‘Sattel-Fest Hamm-Soest-Hamm’ Category

Sattel-Fest „Touren-Ansage“

Juli 16, 2015

Biketouren/ Sattel-Fest/ Touren Ansage: so die Damen & Herren, es ist „amtlich“ Sonntag geht´s auf Tour. Wie schon von mir die Tage hier veröffentlicht steht das Sattel-Fest 2015 an, aber ganz entspannt.

Erster Treffpunkt ist der Parkplatz des ortseingangs befindlichen Penny Marktes, Herringer Heide 2. Uhrzeit 09:00, von wo aus es dann via Kanal über jene Verbindung geht, aber nicht bis zur Schleuse sondern bis zur weißen Brücke.
Die weiße Brücke liegt am gedanklichen Ende des Hugo-Grünewald Wegs, also wiederum am Kreuzungspunkt der Ahse in den Datteln-Hamm Kanal.

Bis jetzt sind wir zu dritt und werden die Sache mit Sicherheit gemütlich angehen. Eventuell werden wir nicht die Sattel-Fest Route hinfahren, sondern ein Local Hero wird uns über eine schöne Alternativstrecke etwas nördlich davon lotsen. So dürfte dann der Rückweg über die offizielle Route gehen.

Advertisements

Sattel-Fest Hamm – Soest 2015

Juli 11, 2015

Biketouren/ Sattel-Fest: jo hatte ich schon fast wieder vergessen, das Sattel-fest gibt´s ja auch noch ! Gut das ich Samtags immer die Zeitung lese und so bin ich halt wider drauf gekommen.

Also nächstes Wochenende ist wieder das Sattelfest, wo man über eine durchaus auch für den Nichtsoviel-u. Gelegenheitsradler über eine abgesperrte und rundum betreute Strecke zwischen Hamm und Soest fahren kann.

Die kompletten Infos gibt es wie immer auf der Homepage das Sattel-Fest, wo man Randdaten abgreifen kann.

Vorabinfos aus meiner Hand, wie schon gesagt, die komplette Strecke ist abgesperrt und mit etlichen kleinen Einkehrmöglichkeiten gesäumt. Soweit ich das auch im Hinterkopf habe, gibt es zwischen den Start & Zielpunkten Bus- u. Bahnshuttle für diejenigen die das nur so aus Spaß machen.

Ich habe an dieser Veranstalltung schon zweimal teilgenommen. Das erste mal noch recht spontan und ohne bekannte Mitfahrer in 2012. Und letztes Jahr bin ich dann auch mit Begleitung gefahren. Da haben wir aber quasi nur von Soest aus den Rückweg gefahren, denn unser Treffpunkt war noch ein gutes Stückchen weiter weg und so auch die entsprechende Route.

Ich könnte mir also durchaus vorstellen, daß da  dieses Jahr wieder was läuft. Nicht zuletzt auch, weil ich mir ja die Tage noch eine Radfahrkarte aus der Region Soest geholt hatte, nur um mal so zu wissen wo man da so ist.

Leider und lustigerweise mußte ich dann aber gestern feststellen, daß ich eben genau diese Karte schon in meinem Fundus habe. Iss ja ma´wieder typisch für mich. Wer da also mal demnächst Bedarf dran hat, für kleines Geld in etwa eine Cappuccino oder so…

Also die ganze Aktion läuft ja am Sonntag. In meinem Kopf schwebt so ein Plan einen Weg über die Sattel-Fest Route abzufahren, eventuell den Rückweg, da man da so wo ne´schnelle Bratwurst schnappen könnte und den Hinweg irgendwie über eine nördlichere Route mit groben Wendepunkt Lippstadt oder so machen.

Die von mir aufgrund der neuen oder auch schon vorhandenen Karte erdachten Route via Soest an den Möhnesee zu fahren, den teilweise zu umrunden und dann etwa kurz vor Arnsberg Nehmheim quer auf den Ruhrtalradweg zu stoßen, halte ich für noch zu gewagt.
Das wäre dann soetwas was ich mir mal in meinem Urlaub, der in gut 14 Tagen startet, vorstellen könnte. Mitstreiter sind gerene erwünscht.

30.249km/ 20.07.2014

Juli 20, 2014

Bikealltag Volotec/ Biketouren/ Sattel-Fest: so es war soweit. Nach dem Treffen haben wir uns erstmal an Radtrassen ( Sesekradweg, Kubachtrasse, dann den alten Bahndamm Richtung Unna ) gehalten und immer ein Auge auf´s Wetter. Erstes großes Ziel war Unna. Von dort ging es dann über den „Alten Hellweg“ bis nach Soest, mit einem Zwischenstop für ein Kaltgetränk in Werl.

In Soest war nicht soviel los. Also ich würde mal sagen kaum die Hälfte von dem an Volk & Belustigung, als ich mal vor zwei Jahren, oder so grob, dort war. In Soest gab´sn Eis im Becher auf´e Hand und dann ging´s zum Bahnhof. Dort wollten wir eigentlich in´s Jungle Coffee, was aber auf einen ollen Kaffeeautomaten reduziert wurde. Da hatte ich aber recht langes Gesicht gezogen. Ja ich war und bin immer noch enttäuscht.

Den Rückweg haben wir dann über Sattel-Fest Strecke gemacht. Da es sich immer mehr in der Ferne zuzog und dann auch Schönwetterfahrer einen nicht so guten Wetterbericht per Mobil von seiner Holden bekam, bei einem Bratwurststop, haben wir uns schnurrstracks Richtung Hamm gemacht.
Da echt kaum was los war, konnten wir mühelos bis zum Kanal stoßen. Dort sind wir dann noch bis kurz hinters Zentrum gekommen. Da schlugen uns aber schon heftige Winde entgegen und als die ersten Blitze am Horizont auftauchten, habe ich Schönwetterfahrer zum Bahnhof gebracht.

Letztendlich würde er noch mindestens 30 Kilometer vor der Brust habe. Alleinen schon bei dem Gegenwind hätte ich da kaum Bock drauf gehabt. Erst recht nicht bei Gewitter. Ich bin dann an einer Haupachse auf dem regulären Radweg entlang bis zur Haustür.

Ich kam trocken an, leider auch innerlich etwas zu trocken. Und so gieße ich mir gerade das zweite große alkoholfreie Radler hinter die Bind und tippe. Und das obwohl ich mir gestern noch extra eine weitere und somit insgesamt dritte fette 950ml Radpulle geholt hatte.

Ich fand die Tour klasse, hat alles gepasst, nett geplauscht, solider Schnitt, keine Beschwerden, auch der „Alte Hellweg“ ist bis Soest klasse zu fahren. Gut ne´n Tacken kühler hätte es sein können und das Ding mit dem Jungle Coffee…

Gerne also wieder.

Ach ja trockene Daten:

117,13km/ 5:50:00min./ 20,08km/h Schnitt/ 421 hm

Biketouren Bilder: außer dieser kleinen Auswahl gibt es bei Picasa weitere fotografische Dokumente.

DSC03750 Top

DSC03755 Top

DSC03760 Top

DSC03763 Top

Bikealltag/ look after…/ Mailings/ Erfolgesmeldung: so nachdem ich mich gestern noch mal innerlich mit dem Thema „neue Laufschuhe kaufen…“ befasste und Poisen anschrieb, hatte ich schon heute am frühen Abend Antwort.
Auch wenn die Seite von mir die Emailabsendung mit dem heutigen Datum bennt, getippt und versendet hatte ich sie erst gestern Nachmittag. Eine schneller Rückantwort hatte ich bis jetzt von keiner Firma bekommen.

Finde ich mal super Poison !

…aber mal ehrlich, da hat doch einer Langeweile gehabt ? Oder ihm war´s draußen auch zu heiß und er saß im klimatisierten Office.

Gut das war soweit der Bericht, gleich ab in´s Bettchen und dann auf in die letzte Arbeitswoche vor den dreiwöchigen Jahresurlaub.

Sattelfest Hamm 2014

Juli 5, 2014

…und sonst ?/ Newsticker/ Sattel-Fest: bevor ich gleich wieder unterwegs bin, nur kurz hier die Meldung, aus der Zeitung „gefischt“, das diesjährige Sattel-Fest Hamm findet am 20.07.2014 statt.

Da ich sehr stark annehme, daß die Veranstalter alles wie gehabt handhaben werden und ich bisher auch nix gegenteiliges vernommen habe, verweise ich mal auf mein altes Geschreibsel aus 2012.

Ach guck an, man hat sogar eine eigene Homepage: Sattel-Fest.

23.140km/ 22.07.2012/ Sattel-Fest II

Juli 22, 2012

Bike Alltag Volotec/ Bike Touren/ Sattel-Fest Hamm-Soest-Hamm: I´m so crasy, yeah ! Die erste Tour im Urlaub, zwei Wochen so gut wie nie auf´n Bock gesessen und dann gleichmal entspannt was unternommen. Ich ein Bike-Yunkie ? Nö warum ?

Ich hatte es ja gestern schon angekündigt.

Denn so wie es schon die Ausschreibung erahnen ließ, war die Sache eher entspannt. Das Sattel-Fest iss ja nu kein Bike Rennen für ambitionierte Rennradfahrer oder Kilometerfresser, sondern eine Möglichkeit für Gelegenheitsradler mal eine entspannte Tour zu machen. Gut nun muß man auch sagen, daß die Oneway 40km von Start zu Ziel für etliche einer Ultradistanz gleich kommt, aber es ist wirklich schön zu fahren.

Soweit so gut, auch wenn ich am Anfang an Kurhaus Hamm erstmal den Start suchen musste. Gibt ja aber genug Leute die wissen wo, ich habe dann einfach gefragt. Den Rundgang am Kurhaus wollte ich mir für das Ende aufheben, man braucht ja Ziele.

Von da ab ist der Weg bis zum Zielort Soest nicht nur abgesperrt für den PKW Verkehr sondern auch gut ausgeschildert. Zwischendurch gibt es in den Ortschaften immer wieder mal „Versorgungspunkte“ wo man verweilen kann, wenn man mag. Leider aber, und da komme ich jetzt auf einen Punkt…

…liebe, liebe Gelegneheitsradler, wenn man auf schmalen Landstraßen mit auch nur Radgegenverkehr unterwegs ist und die Strecke ansich abgesperrt ist, die allgemeinen Gültigkeit der Straßenverkehrsordnung ist nicht erloschen.

Das gilt insbesonderes für das Rechtsfahrgebot, für das vorausschauende Fahren und auch für das anhalten.

Wenn auf so schmalen Landstraßen nur zwei Radfahrer nebeneinander fahren, reicht das. Mehr als zwei muß zwangsläufig zu Engstellen mit dem Gegenverkehr kommen. Das schnellere so auch noch einen minimale Chance haben zu überholen ist schon fast zweitrangig.

Denn wenn man vorausschauend fährt, kommt es beim Überholen nicht zu Beinahe-Kollisionen. Und vorausschauend heißt auch mal nach hinten schauen, an Engstellen dem Überholwilligen Platz machen, sprich wieder mit Sicherheitsabstand rechts rüber – bitte.

Beinahe-Kollisionen ereignen sich auch gerne dort, wo ein vorausfahrender Verkehrsteilnehmer unvermitelt anhält, auf offener Strecke. Wer sich also ein Päuschen gönne will, in den Ortschaften ist das ja bestimmt super nett, dann bitte erst rechts an den Fahrbahnrand, dann das Tempo sichtbar deutlich verlangsamen und dann absteigen. Bitte nicht einfach in der Fahrbahnmitte oder noch besser auf der linken Fahrbahnseite halten, absteigen und dann noch mit dem Fahrrad quer zur Fahrbahn stehen bleiben um Ausschau nach einem Plätzchen zu halten.

Kommt nicht so gut, macht man mit dem PKW ja auch nicht so, oder ?

Danke.

Sonst ist bei solchen Veranstaltungen natürlich gemischtes Puplikum zugegen. Man kann also ganz entspannt alles abradeln. Auch mit den älteren Herrschaften, den Muttis und den kleinen Kindern.

Die Fraktion die es gerne besonders schnell mag, Rennradler insbesondere, sollten sich darüber im klaren sein, das große Massenspurts und waghalsige Überholmanöver mit daumenbreiten Abständen, wie sie bei Radrennen standard sind, hier völlig fehl am Platz sind. Leider hatte ich immer wieder die gleiche Gurppe vor mir, die erst Gas gab und dann aber irgendwann wieder vor mir war. Einer dieser Gruppe hatte aber bei eine Überholmanöver unglücklich eine Mitradlerin touchiert. Sie ging wankend-fahrend fast in den linken Graben. Den Kommentar von mir, wiederlegte man, es sei ja noch Platz genug gewesen. Ach was…
„Mädels“ hättet ihr mich getroffen, wäre es gut gewesen ich bliebe liegen und Ihr wärt schnell weg.

Ich habe übrigens meine wohlverdiente Pause im Coffe Jungle Soest, dirket am Bahnhof gemacht. Kenn ich ja vom Job her, immer lecker und super Preisleistungsverhältniss. Ein schönes halbe warmes Baguette, eine Flasche Wasser zum nachfüllen, einen Latte Macchiato nebst eines Donuts mit weißem Suckerguss drüber und ganz raffiniert, hatte ich so noch nie, mit Schokocreméfüllung. *Schmatz*
Unterwegs gab´s nur Wasser aus´e Pulle und irgendwann auf der Hinfahrt noch ein „Affenschnitzel“.

Wie immer ein trockenen Daten:
die Pace: 102km in 4:56h total/ 20,86km/h Schnitt
und hier die Strecke mit 50hm

Jetzt muß ich aber ehrlich sagen, die „Nummer“ so frisch nach der Radlerpause hat bei Kilometer 85 ein paar Motivationsschwächen ausgelöst. Die Beine gehen aber noch, aber wenn ich aufstehe liegt der Puls noch in der Ruhephase. Mal sehen wie´s morgen so wird. Aber diese Tour hat auch wieder gezegt so einen Raduntehose oder gar einen Radhose könnte für noch längere Ausritte sinnvoll sein kann. So hart im Nehmen wollte ich dann doch nicht sein. Ich wollte ja eigentlich nochmal im Urlaub mit dem Stahl Renner via B1 so Richtung Padaborn.

Anbei noch ein zwei Impressionen von der Tour, einmal am Pausenpunkt und dann nochmal von der Rückfahrt.

Tüssken

Sattel-Fest Hamm

Juli 21, 2012

…und sonst ?/ Newsticker: da ich immer noch Urlaub habe, gerade reichlich frühstücke – english breakfast, beans, beacon & eggs – blättere ich gerade so die Zeitung und habe gesehen, daß ich tatsächlich mogen einen Vorwand hätte, mal wieder mit dem Rad zu fahren.

Das Sattel-Fest in Hamm führt wie jedes Jahr von Hamm nach Soest und ich denke auchmal wieder zurück. Daran teilgenommen habe ich noch nie und es wird auch nix aufregendes sein, aber man kann ja mal schauen.
Vorteil ist, jedenfalls lt. den Ausschreibungen, die Strecken sind PKW-gesperrt. Sowas kann man ja mal ausnutzten. Ob es dann Spaß macht ist was anderes, denn wenn dort soviel Radbetrieb ist wie bei schönem Wetter am Kanal, dann wird das wohl für mich eher ne´ ganz gemütliche Runde.

Eine schöne Wochende noch…