Archive for the ‘Touren-Ansage’ Category

04:35 Uhr/ 12.01.2018

Januar 12, 2018

Morgengruß: und wieder heiter weiter. Der letzte Tag in der Woche startet wieder einen Tacken früher, aber ich bin mehr oder weniger hell wach. Den Rest erledigt erstmal der Espresso und dann ab auf’s CAADX.

…und sonst/ Newsticker/ Bikeklamotten/ Bike Jacke/ Dermizax: durch einen ganz klasse Wink im Radforum.de von t.klebi, konnte ich eine Bergans Letto Dermizax Jacke für knapp 140,00 Euro „schießen“ !!! Die soll heute schon per DHL kommen.

…und sonst/ Newsticker/ Biketrassen: hatte ich gestern auf der verlängerten Heimfahrt aus dem Augenwinkel gesehen, da hat man eine Streckenzuführung neu gemacht.

IMG_20180111_161013842.jpg

Die Zufahrt liegt am ehmaligen Bahndamm Stockum – Werne – Unna und führt zum Schacht 3 Track, also vom Bahndamm weg Richtung Ost. Zumindest ist jetzt auf der Zufahrt zu den CX/ MTB Track nix mehr mit Wurzelpassage, Schlammlöcher und schneidige Kurven. Ach ja…

Biketouren/ Touren Ansage: am Wochenende, also morgen vormittag startend, geht’s wieder mit dem Radeln in die alte Heimat.

Advertisements

08:07Uhr/ 27.11.2017

November 27, 2017

Morgengruß: ja da iss´er wieder ! Nachdem ich dann gestern Abend doch recht erschossen in die Federn gekrochen bin, ich denke zum einem vom typischen Rhythmus als auch von sortieren & hochladen meiner Bilder, immerhin bin ich schon bis 2015 vorgestoßen und habe dort sogar schon begonnen, hocke ich nun wider in der Küche. Bis um Halbacht konnte ich ich im Bett halten, dann mußte ich raus !

Irgendwie hatte ich zwar keinen Bock aufzustehen, was wohl auch am fehlenden Tageslicht liegen mag, aber liegen bleiben wollte ich dann auch nicht. Wozu auch ? Wach war ich und für heute steht ja noch eine kleine Radfahrt an.

Biketouren/ Touren-Ansage/ Heimattouren: …denn es soll heute wieder in die alte Heimat gehen. Das sind dann so um die 70 Kilometer bei hoffentlich nicht ganz so veregnetem Wetter. Und damit das noch einigermaßen geschmeidig abgeht, war halt „früher“ aufstehen angesagt, quasi vor dem großen Regen das Ziel erreichen.

Doch vor der Abfahrt werd ich noch etwas frühstücken, eventuell noch ne´ Stulle für unterwegs, wobei ich aber auch keine großen Pausen machen werde. Bei dem eher winterlichen Wetter wo stehen und Pause machen ist nicht unbedingt so prickelnd. Und ich muß noch das eine oder andere einpacken. Denn, im Gegensatz zu sonst, werde ich diesmal drei Tage unterwegs sein. Ein Tag hin, einen kompletten Tag dort bleiben und dann am dritten Tag zurück radeln.
Morgen geht’s dann mit meiner Mom und im Zug sitzend nach Köln. Sie hat dort eine Ausstellung ausfindig gemacht, Malerei und so wie ich das noch im Hinterstübchen habe, keine „leichte Kost“. Zeitliche Einordnung hab ich meines etwas eingerostetem Zeit-Kunst-Fensterns nicht zur Hand. Aber wie Ihr mich auch kennen werdet, ich werde berichten.

Einpacken: also neben dem neuen MacBook Air wird’s noch ne´ Daunenjacke sein und etwas mehr Wechselwäsche sowie hausgemachte Marmelade und Gebäck der holden Gattin. Soweit so gut. Ich denke aber, und das auch trotz des Wetters, es werden für mich und auch meine Mom, ein paar schöne Tage.

Biketouren/ Touren-Ansage/ Channel Challenge: auch hier tut sich wieder was. Im 2radforum hat sich eine kleinere Interessengruppe gefunden die wohl gewillt ist die Channel Challenge Nummer noch in diesem Jahr durchzuziehen. Ich hatte also nun dazu, so aus der Hüfte geschossen, den…

…nächsten Samstag/ 02.12. in den Saal geworfen.

Mal sehen was draus wird. Spannend wird vor allem die Großwetterlage sein. Denn die guten 100km bei dem zum Beispiel heutigen Dreckswetter können dann schon echt hart werden. Und ich hatte die Tage von mir nicht immer den Eindruck, daß ich rein vom körperlichen so gut drauf bin. Na gut, dann muß man eben langsamer gehen lassen.

Neben den schon drei „Verrückten“ und meiner einer wird noch versucht den radfahrenden Penguin entsprechend mit ins Boot zu ziehen. Ob das klappen wird steht noch aus, denn jenerwelcher ist gegen Jahresende immer gut gebucht.

Also, bis denne´…

RS1 Erkundung

November 6, 2017

Biketouren/ crasy Fahrten/ Touren-Ansage (?): habe da so eine Idee. Der gute Biking Tom berichtet ja immer wieder vom RS1 vor allem im westlichen Raum des Ruhrpotts. Jener soll, so sein Kommentar, am Limbacker Platz starten und quasi der Rheinische Bahntrasse folgen.

Praktischerweise hab ich gerade mal in meinem Kartenbestand gekramt und sogar eine Karte von Essen und Umgebung im Maßstab 1:50.000 gefunden. ( Witzigerweise hatte ich sogar eine Karte von Soest, jene hätte ich ja mal bei der letzten Tour mitschlörren können. Aber wie das halt eben so ist, ehrlich, ich hatte es gar nicht mehr auf´m Schirm das ich soviel Karten habe. )

Papier ist geduldig, aber der Maßstab der Karte nicht so goldig. Also hab ich ma´bei GPSies was zusammen gestrickt. Das hilft mir die Sache in mein Hirn-Navi einzuspeisen. Außerdem brauche ich ja auch noch eine passende und potentiell schöne Zufahrt. Also wieder GPSies bemüht. Damit hat die gesamte Strecke einfach knapp 23 Kilometer. Könnte man also an einem Tag hin und wieder zurück gondeln.

Anmerkung zu GPSies: ich bekomme das als Neuer noch nicht hin, das die Verlinkungen direkt zu der Strecke führen. Also hab ich doch mal Bikemap.net gefüttert…

…und weil wir gerade so nett dabei sind Komoot bietet ja auch Bikemap-Karten. Mal sehen wie das klappt.

Das muß jetzt erstmal reichen an Vorbereitung. Ende November hab ich nochmal eine Woche Urlaub. Resturlaub abfeiern halt. Da könnte man sich doch mal über die alte Heimat, als Zwischenstation, auf die Strecke machen.

Ein anderer Plan wäre direkt von hier aus bis Mühlheim zu fahren. Das wären dann aber fast 100 Kilometer am Tag. Ende November, mit potentiellen Novemberwetter. Da würde ich in Mühlheim ein Zimmerchen buchen, heiße Dusche und mächtig was zum reinschaufeln. Aber ist Mühlheim als Endpunkt interessant, oder gar schön ?

 

17.035km/ 28.10.2017

Oktober 28, 2017

So, hab schon lange keinen Beitrag mehr online gestellt.

…und sonst ?/ Newsticker: erste Meldung bei diesem startenden Beitrag, neben den diversen Berlinberichten hatte ich noch im Naturesens-Blog einen Beitrag über das in Aachen produzierte E-Fahrzeug e.GO Life fertig getippt.
Mit Autos allgemein hab ich es ja nicht mehr so, sieht man mal von einer diversen Leidenschaft für alte Krabbeltiere und Extravaganzen ab. Aber wie das eben so ist, ne´n…

e.Go-Life

…fänd ich schon suppi.

Bikealltag: weiter im Text. Wir schreiben, ach wie passend…

Donnerstag: der Tag nach der Berlinankunft. Der frühmorgendliche Zahndoctermin brachte erstmal saubere Raspelzähnchen und die Routineuntersuchung. Leider gibt´s da aber einen Unfeinheit die bearbeitet werden will. Gut ist, liegt in der hinteren oberen Zahnreihe und auch nicht wirklich weit hinten. Das Abarbeiten dieser Kariesattacke dürfte also recht gut ohne große Würgereiz-Situation machbar sein. Sehen wir morgen weiter.

Nach dem Besuch des Doktore im weißen Kittel wurde erstmal etwas Laub auf die Seite geschafft. Die Stadt ließ gerade ihre Megalaubsauger in unserer Straße passieren. Der Part ist also auch wieder erstmal AdAkte zu legen. Hiernach gab´s erstmal Frühstück mit Tomate und Ziegenkäse.

Dann wurde noch das eine oder andere Loch in die Rückwand unseres Ofenschranks gebohrt. Die Monteure hatten das wohl übersehen, oder übersehen wollen. Erst der gute Mann der die defekte Induktionsplatte in Augenschein nahm, bemerkte den Fehler. Klar, auch die Dinger erzeugen Wärme, viel Wärme bei viel Kochen und nochmehr Wärme, dann aber Stauhitze, wenn noch mehr Kochen. Die kann aber nicht entweichen, weil eben die Möbelrückwand dies verhindert.
Also eine gut passenden Lochsäge in den Akuschrauber gespannt, das Ganze dann ein paar mal arbeiten lassen, mit Schleifpapier die Kanten noch etwas schön gemacht und anschließend mit dem Staubsauger den Schmutz beseitgt. Fettich iss.

At last stand noch die Demontage diverser Stoffverkleidungen und Polster des Strandkorbs an. Das ist ja nicht sonderlich viel, schnell abgehandelt in entsprechend geeignete Tüten gesteckt um sie gegen Staub zu schützen und dann in den Hausschuppen verstaut. Reicht erstmal. Hiernach gab´s dann eine kurze Trainingseinheit, Duschen, dann Mittachessen und Artikel tippen halt.

Beim tippen gönnte ich mir noch eine halbe Tasse Espresso mit einem leckeren Aperitifgetränk und einem kleinen Stückchen Kuchen dazu.

MacBook: den ersten Ansatz zur Neuanschaffung machte ich am späten Nachmittag. Bin mit der Ältesten rüber zum Berlet und hab mich da mal angschaut. Ein paar Zahlen eingesammelt und zum Ergebniss gekommen, inklusive einer 3 Jahre Versicherung reicht das Budget noch nicht. Ideen sammeln und eine Nacht drüber schlafen.
Nächster Plan wäre doch noch einen Fuß mal bei Cyberport reinzustellen. In Berlin hatten sie gerade eine Jubiläumsaktion laufen. Zum gleichen Preis eine Leistungsstufe besser.

Bikealltag/ The Cure – Forest/ MacBook/ Biketouren Bilder: aber ab dem Tag X geht das auch mit dem Radfahren weiter. Wäre auch schlimm wenn nicht. Also am…

Freitag: vom Zahndoc wieder zurück erst noch gefrühstückt, es gab Croissants, etwas was ma(n)n auch gut mit zu einem viertel betäubten Mund essen kann und dann trieb mich das immer mal mit Sonne frohlockende Wetter doch auf´s CAADX.

Nachdem ich in Berlin ein paar Tage auf Bikenentzug war, was natürlich bei der Bike-Szene in Berlin doppelt hart kommt, mußte ich heute einfach mal wieder die Kurbel kreisen lassen. Das Wetter war einfach zu verlockend und da ich keinen genauen Streckenbauplan hatte, entschloss ich mich ein wenig am Kanal oder eben die mir bekannten Tracks zu fahren, Halde inklusive. Herausgekommen sind dann doch knapp was mit zwei Stündskes und jede Menge Busch & Hügel.

irgendwo auf halben Weg von der Kanal-Cross Strecke

an einer Kanalbrücke

Und wieder auf der Rückrunde, noch was cyclocross-mäßiges abgekurbelt. Leider liegt da von den alkoholisierten Kids auf dem Plateau immer recht viel Scherbenkram rum, schieben war also besser.

oben auf der Halde

Bike „Abflüge“/ Stürze: ja und das Stücksken Holz was mich zum langsamen Abstieg unplanmäßig während der Fahrt zwang. Normalerweise fahre ich diese sehr feuchte Senke eher langsam an. Fußvolk hat am linken Rand schon viel Holz in die Plörre gelegt, in der Mitte war aber nix sichtbar.

Da es dort gut felgentief plus ist, hab ich mal etwas mehr an der Kurbel gedreht um genug Schwung zu haben nicht stecken zu bleiben. Naja, leider war dann da aber doch noch Holz drin. Der Klassiker, Vorderrad vorgekantet, no chance, Hände wech vom Lenker und sich schräg links vorne über den Lenker in Liegestützhaltung dem Gebüsch nähern. Ging aber noch gut, der Waldboden war ja weich genug.

Biketouren/ volle tausend Kilometer: kleiner Bericht gefällig ? Wobei das mit dem „kleiner“ wohl eher gelogen ist, sorry dafür.

Wo´s herging und wie genau kann man hier <klick> quasi amtlich, da per GPS aufgezeichnet nachverfolgen. Auch wenn ich mich heute früh nach dem Losrollen noch etwas schwer tat, bald war ich warm. Nach etwas mehr als einer Stunde wurde der erste, wenn auch kurze Pausenstop am Ortseingang Ahlen gemacht.

Einen Riegel für den vorsorglichen Energienachschub, auch wegen der Gewissheit, Ahlen hinter sich gelassen, eine gute Stunde immer wieder satt im Wind zu stehen. Dem große Schluck aus der Wasserpulle folgte noch eine kurze Flüssigkeitsentleerung, dann wieder los. Und so wie gedacht war´s dann auch, hinter Ahlen ging´s los…

Zum Glück nicht dauerhaft und mit den knapp was um die 11c° war das auch noch erträglich. Mininmalgeschwindigkeit war dann was mit 16km/h+, aber die eine oder andere Hecke bot guten Windschutz. Kurz vor Drensteinfurt ärgerte mich der dann doch zu prall gewählte Luftdruck ( 5bar ), also wurde noch mal pausiert. Leider klappte das Luftablassen besser, als das Wiederbefüllen mit den beiden mitgeführten Pumpen. Anders gesagt, da tat sich nix. Irgendwann bemerkte ich, daß das Ventilinneteil nicht ganz so korrekt montiert war, konnte es aber aufgrund fehlender Zange auch nicht ausreichend fix montieren. Und so ließ mich die wenigen Meters bis nach Drensteinfurt mit wieder eigentlich eher CX-Luftdruck rollen.

Der örtliche Fahrradladen hatte dort aber schon dicht, also wurde im Eis Haus Nachschub in den Rachen geschoben und auch etwas aufgewärmt.

Als ich dann nach der Waffel mit Sahne und dem Cappuchino draußen stand war klar: the job is done !

Aber heiter weiter, nur keine Müdigkeit Vorschützen, der Wind wartet auf uns, da muß noch was abgeackert werden. Dennoch der ganzen Parolen, hinter Drensteinfurt ging´s eigentlich besser als ich dachte. Die Abzweigung liegt direkt an einer bekannten und sehr schönen Hütte…

…kann ma(n)n, oder eben Frau, also quasi nicht verpassen. Wobei… *grübel* …ich meine weiter „vorne“ ist auch noch ein Abzweig in gleicher Richtung ( nächstes mal ? ). Weiter im Text. Klar fetter Groundspeed mit den Windattacken war kaum zu machen, aber immerhin 1km/h mehr als zwischen Ahlen und Drensteinfurt. Getreu dem Motto Winterpokal war ja aber auch gar kein Speed sondern Fahrtzeit angesagt. Klappt also.

Der Weg hinter Drensteinfurt mit der Abzweigung wieder Richtung knapp süd bis Herbern fluppte auch. Erstaunlich fand ich aber zu dem Zeitpunkt, obwohl ich nur einen Riegel, eine beschauliche Waffel mit Sahne und den Cappu intus hatte, schlapp fühlte ich mich nicht und Hunger hatte ich auch nicht. Die Strecke nach Herbern rein läst sich aber fein fahren. Schöne kleine Landsträßchen und anderen Verkehr hatte ich eigentlich…

*kurz überleg*

…gar nicht. Und so rollte ich zunächst recht direkt auf Herbern zu. Recht direkt ? Da war doch was ! Den Kirchturm quasi schon in Griffweite wurde die Wegführung, sprich die offizielle Beschilderung zunächst noch wenig konfus, schwenkte dann in konfus über bis der hammer kunfus Part kam und ich tatsächlich einmal im Kreis gefahren bin ( kann man schön auf der Karte sehen, das ich eigentlich nur hätte geradaus fahren müssen ).

Aber das Tagesziel wurde ja erreicht und so ließ mich mit der offziellen Strecke treiben. Bald sah ich in der Ferne schon ein bekanntes Bauwerk, ein ehmaliger Förderturm und wunderte mich nun gar nicht mehr. Kurz im Windschatten eines Gebäudes Freundchen Google angeschmissen und dann beschlossen weiter der ausgeschilderte Route zu folgen. Egal, war ja noch fit, zu trinken hatte ich noch genug, Riegelchen und eine Banane war ja auch noch da. Trocken war´s ohnehin, halt nur windig, aber so richtig kalt war mir auch nicht. Also los auf in die restliche Etappe.

Und wie ich schon erahnte, bald kam ich auf eine mehr als nur einfach bekannte Strecke. Jetzt wusste ich wo´s her gehen sollte. Nur kurz vor Dorfeingang bemühte ich nochmal kurz die Gripszellen um auszumachen ob ich Variante 1. oder doch Variante 2. nehmen sollte. Was soll ich sagen ? Varinate 1. ging geradeaus, also da lang. Letzter vorgehsehener Kurzstop zwecks Regulierung des Flüssigkeitshaushaltes…

Ab da lief´s recht gut. Dennoch wurde ein weiterer ungeplanter Stop eingelegt. Roll ich da so, fast schon vor der Haustür her, seh ich aus etwa 100m jemanden mitten auf dem Weg sitzen, hocken, aufstehen, was weiß ich nicht was. Aus der Entfernung. Beim draufzurollen wurde klar, besser mal schauen und nach dem Rechten fragen. Ich näherte mich langsam und die Dame schaute mich an und stand auch, sich am Rollator abstützend, auf. Natürlich fragte ich: „ob alles in Ordnung sei„, was auch bestätig wurde. Wir kamen in´s Gespräch und erst als wir beide bemerkten, jetzt wird´s aber langsam frisch und man sollte das Gespräch lieber bei einer Tasse Café im Warmen weiter führen, fanden wir dann doch den Abschluss. Also nach drei Abshclussversuchen.

Ich würde mal sagen, gute 20-30min. haben wir gequasselt und das Anfahren mit den inzwischen ausgekühlten Knochen war nicht so das Vergnüngen. Auf der heimischen Kanalbrücke angekommen ein kurzer Blick zum Tacho, die 80km sind save, aber nach einer kurzen weiteren Überlegung, ne´ die hundert werden heute nicht noch künstlichst voll gemacht. ( Eine Idee hatte ich ja schon gestern dazu – eine crasy Idee. Ich sage nur Runden im Heimatwald drehen, Fahrzeit generieren. Das und andere crasy Nummern werde ich aber noch im rahmen dieses Winterpokals machen. Versprochen. ) Die Aufgabenstellung mit den Luftpumpen, die wollte ich noch mal angehen. Diesmal aber auf der heimischen Burg, mit muckeliger Fleec-Jacke in der Fitness-Garage.

Zunächst kam die Zange zum Einsatz und das Ventilinneteil wurde festgepöhlt, dann die Versuche mit den Pumpen unternommen. Natürlich klappte alles. Man darf also davon ausgehen, das es am eher losen Ventilinnenteil lag. Überlegung: sollte noch eine kleine Zange mit in´s Notfallgepäck ?

Unter dem Strich, Fahwerte proll ich jetzt hier nicht mit rum, Bilder gibt´s bei Flickr im Oktoberalbum.

Es ist immer wieder wunderbar so alleine durch die spätherbstliche Gegend zu gondeln, sich am Gegenwind abarbeiten zu dürfen *hüstel* aber sich auch dann über die schiebende Brise von hinten zu freuen. Gut ü. 35km/h, Alder lass gehen !

Touren-Ansage: nächste Attacke also Dienstag ist Feiertag und da ich eh im Turn sein werde, wird der Wecker nicht deaktiviert. Mein gedankliches Thema da lautet: Sonneaufgangstour. Logisch, gen osten. Plan also hier nach einem guten Espresso und Knabberkram noch bei Dunkelheit, den Arsch auf´s CCADX geschwungen, den Kanal bis an seinen Anfang hochzukurbeln, also ost. Logisch, den im Osten geht die Sonne auf. Am Ende rechts raus und etwas über Dörfer fahren, quasi an der Lippe entlang.

Erstes Tagesziel wird die dann hoffentliche Energiezufuhrmöglichkeit im Café Kreisverkehr, oder auch offziell das Café Twin, sein. Route dahin <klick>. Ab da soll´s dann, wie die Onlinekarte schon verrät, bis nach Lippstadt gehen. Wie die Route vom genauen Verlauf & Beschaffenheit hinter Hovestadt ausschaut ? Noch keine Ahnung. Die dann doch strammen 56km One-Way müssen aber auch wieder zurück gefahren werden. Wie ? Noch nicht DEN Plan. Plan a. wäre auf direktem Weg und eben nicht über Los, oder Soest, was dann Plan b. wäre, sich wieder zurückrollen zu lassen.

Ich hoffe an der Stelle inständig auf eine wenn dann eher milde Brise aus West. Denn sonst wird das ein ganz schöne Geacker. Geacker ? Warte doch ma´! Je mehr Gegenwind deso mehr Fahrzeit, deso mehr WP Points. Lassen wir uns also überraschen. Ach ja, ich hätte da noch einen Plan c. den ich aber bisher noch nicht weiter eskaliert, ähm ejakuliert, auch was jetzt hab ich´s eruiert habe. Plan c. wäre, etwas weiter nördlich sollte doch die Römer-Lippe Route herführen, oder so. Muß ma´auf Karte schauen.

Ja, so könnte man den Dienstag totkloppen. Oder ? Noch wer Gefallen an dieser Nettigkeit ? Gerne Mitfahrer erwünscht. Aber, wer Bock hat muß sich schon melden. Denn sonst roll ich ohne feste Uhrzeit los. Mich dann anzutreffen wäre also eher Glückssache.

Knapp vorbei ist auch daneben – Channel Chellenge

Oktober 20, 2017

Biketouren/ Touren-Ansage/ Channel Challenge/ crazy Fahrten: ja blöd gelaufen. Irgendwie…

…schuldig. Hatte gar nicht mehr auf dem Schirm das der 04.11. bei uns schon verbucht ist. Zwar nur am Vormittag, aber eben verbucht. Jetzt muß ich alle informieren und hoffen das sie mich nicht in der Luft zerreißen. Sorry.

Channel Challenge 2017 Update

Oktober 17, 2017

Biketouren/ Touren-Ansage/ Channel Challenge/ crazy Fahrten: es gibt eine Terminänderung sowie ein zwei News die ich somit hier mal schriftlich niederlegen will.

  • Streckenlänge ca. 110km
  • Radtyp: eher grobgeignetere Bikes wie Cyclcocrosser, Mountainbikes oder auch ATB´s, auf jeden Fall mal was mit breiteren und griffigeren Reifen
  • Onlinekarte bei Bikemap.net
  • Termin optimal 04.11. um 08:00 Uhr
  • Treffpunkt: bei mir im Claim am Combi/ Bäcker ( Onlinekarte <klick> )( Alternativtreffpunkt für Freunde des Hauses nach Absprache direkt an der Burg )

Bisher werden sich dem Event folgende Radverrückte anschließen: der Kumpel aus´m Claim hier, jenerwelcher wohl noch einen anderen Chasse Patate genannt im Schlepptau hat, jedenfalls mutmaße ich das mal, dann noch der Penguin und natürlich Sonne_Wolken. Finde ich schonmal gut.

Wer sich nochmals die Infos abgreifen will möge dem Linkverweis folgen <klick>. Und noch eine…

Touren-Ansage: und was mache ich jetzt mit dem Dienstag ? Ganz ehrlich, ich werde wohl sowieso irgendwann wach in der Küche hocken und könnte mir dann die auch in meinem kranken Schädel rumschwirrende Sonnenaufgangstour vorstellen. Also gen Osten, vorläufiges Ziel das Café Twin welches ja direkt am Kreisverkehr liegt und zwar in Herzfeld.

Von dort aus könnte man, sodenn noch genug Motivation in den Knochen bis nach Lippstadt stoßen. Gut dann müßte man ja auch wieder retoure fahren. Aber der Tag ist dann lang, aber der darauffolgende kann zum ausruhen genutzt werden. Ich werd mir das mal auf der Karte anschauen…

Channel Challenge 2017

Oktober 13, 2017

Biketouren/ Touren-Ansage/ Channel Challenge/ crazy Fahrten: also erstmal eine grobe Planung aufgrund der Tatsache das Ende Oktober bzw. Anfang November mitten in der Woche zwei gesetzliche Feiertage sind. Im Rahmen der Resturlaubsplanung in der Firma kam ich dann spontan auf diese Idee, crasy wie immer.

Also der Dienstag/ 31.10. und der Mittwoch 01.11.2017 sind hochgesetzliche Feiertage. Da kann man doch die Nummer von letzten Jahr geschmeidig wiederholen. Ja, ich fand´s super wie das gelaufe ist, wir hatten mit dem Wetter echtes Glück hatten auch wenn sich das zum Ende schon etwas zog. Also mal kurz die Randdaten, übernommen vom letzten Jahr:

  • Streckenlänge ca. 110km
  • Radtyp: eher grobgeignetere Bikes wie Cyclcocrosser, Mountainbikes oder auch ATB´s, auf jeden Fall mal was mit breiteren und griffigeren Reifen
  • Onlinekarte bei Bikemap.net
  • Termin optimal 31.10. um 08:00 Uhr
  • Treffpunkt: bei mir im Claim am Combi/ Bäcker ( Onlinekarte <klick> )( Alternativtreffpunkt für Freunde des Hauses nach Absprache direkt an der Burg )

Die Strecke wird aber von allen Querleckerlie entbunden die da noch in der Onlinekarte lungern sollten. Denn wir sind sie auch letztes Jahr nicht gefahren. Ich denke muß man auch nicht, etwas Spaß soll es ja auch machen. Hierzu schwebt mir nachwievor noch eine CX/ Gravel Variante vor, bei der man dann aber nicht um´s Verrecken den ganzen Kanal abgrasen muß.

Den Penguin habe ich schon per What´s Up angemorst, Sonne_Wolken war ja auch dabei, vielleicht kann ich dieses mal dann och den Kumpel hier aus´m Claim motivieren, oder eben andere.

Für weitere Infos steht Euch der Erstankündigungsbeitrag <klick> hoffentlich hilfreich zur Verfügung.

22.235km& 15.291km/ 25.08.2017

August 25, 2017

Bikealltag/ Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 53-16/ The Cure – Forest/ Biketouren Bilder: und die nächste Woche rollte an aber zunächst mal muß ich noch einschieben, am Sonntag bekam das CAADX noch eine kleinere Plegeeinheit verpasst. Nach der ganzen Drecksarbeit sollte man auch etwas für´s Wellness tun.

Montag: in der Frühe mal knapp nur 10c°, ich bevorzugte den Stahl Renner für die morgendliche Fahrt. Einziges „Problem“, ich kam nicht so richtg in die Schuhe. Der Grund könnte gewesen sein, das ich ein viertel Stündchen später aufgestanden bin und auch länger in der Küche verweilte. Denn ich mußte später anfangen.
Um noch weitere Zeit zu schinden bin ich dann die Kuhbachtrasse gen Job geradelt. Dann passte das recht gut von der Arbeitsanfangszeit.

Nachmittags rollte es recht gut zurück, nur zu Hause mußte Problemlösung gespielt werden. Mein Lütte hatte sich ein Bett geholt und ein paar Schrauben wollten nicht so wie sie eigentlich sollte. Waren halt einfache Blechschraubenstangenware.

Dienstag: wieder recht frisch, zwar nicht mehr ganz so, aber ich bin erstmal wieder mit Langfingerwindstopperhandschuhen – was ein lanegs Wort – losgerollt. Diesmal bin ich auch früher los, um nicht so lange in der Küche zu versacken. Als Fahrgerät mußte das CAADX herhalten. Dafür gab´s dann aber eine nochmal verlängerte Anfahrt zum Job. Fast 33km standen dann beim Einrollen auf dem Tacho.

Nachmittags hatte ich irgendwie den Eindruck das die Reifen am Asphalt klebten und der Windgott schien mir auch nicht so gnädig. Oder ich noch zu schlapp vom morgen, oder eben der langen Rumsitzjobtour.

Mittwoch: war wieder nicht so mein Tag. Morgens auf der Anfahrt, übrigens komplett am Kanal entlang, wurde die Treppe mittels Heckenschere etwas mehr vom Grünwuchs befreit.

Nachmittag kam ich irre spät von der Fa. weg, was den Tag quasi schon beendete, bevor ich zu Hause war. Zum Glück hatte ich nur mäßig Gegenwind. Es kann nur besser werden…

Donnerstag: ein Tag der mal besser lief, wohl auch weil zu gewohnter Zeit aus den Federn bin und mich dann auf´s Rad geschwungen habe. Im Grunde aber keine Besonderheiten.

Freitag: letzter Tag der Arbeitswoche, Land in Sicht. Ganz ehrlich, ich bin heilfroh diese Spätwoche geschafft zu haben. At last hatte ich sogar heute auch noch etwas Glück und mußte keine zusätzliche Extrarunde drehen. Das hat mir gute 30 Minuten an Arbeitszeit gespart.

Vielleicht lag es aber an der morgendlichen Anfahrt, denn jene nutze ich mal wieder um dem Tagesanbruch den nötigen Respekt zu zollen indem ich ihn hoffentlich hinreichend ablichtete. Mal ein paar wenige Shots der Session…

( Der Rest ist wie immer im entsprechendne Album hinterlegt )

Die Rückfahrt war heute dann aber wieder ganz relaxed. Und ich nutze jene einen Scherbenhaufen…

…auf meiner Rennbahn so gut wie möglich zu beseitige. Unglaublich, diesmal war´s wohl ein Bierglas was da rausgepfeffert wurde. Das konnte man an den recht dünnen Scherben sehen. Das blöde aber, jenen verteilten sich schön langgezogen und auch in sehr feinen Scherben. War wieder gut eine viertel Stunde Arbeit den Mist mit den Schuhen wegzukicken.

Biketouren/ Heimattouren/ Touren-Ansage: und weil´s so schön ist, morgen Vormittag geht´s ab in die alte Heimat, meine Mom besuchen. Ich werde dort über Nacht bleiben und so ein wenig Zeit mit ihr verbringen. Irgendwann werde ich ich dann Vormittags auf die Socken. Oder sollte ich besser sagen, in die Pedale machen.

Morgen…

Juni 23, 2017

Bikealltag/ Biketouren/ Touren-Ansage : …ist das Wetter noch besser als heute. Trocken und maximal 20c° und schon ab dem Morgen bewölkt. Ist das nicht ein ideales Wetter für eine kleiner ohnehin schon angedachte Runde zur Erkundung ? Ich denke schon…

Erstmal im Kühlen auspennen, in ganz entspannter Ruhe frühstücken, egal wie dieses Frühstück aussehen wird und dann was für den Körper tun. Und erst dann könnte es losgehen.

08:59Uhr/ 20.05.2017/ Genau mein Wetter.truth

Mai 20, 2017

Morgengruß/ Bike nachgedacht: also ne´ganz ehrlich, bei aller Liebe, beim Anblick dieser Kreationen,…

Erschaffer dieser Bikecreationen – Truebike

…mal draufsetzten und eine Runde drehen, nur um mal zu schauen wie das so ist, ja das würde ich noch machen, aber mehr ? Wohl kaum.

Natürlich hat man als echter Biker so einige Wünsche oder bei mir besser gesagt, Vorstellungen im Kopp. Ich habe ich die Tage mal gedanklich mit einem geretteten älteren ATB Rahmen gespielt, wo ich ja eigentlich eine ganze Reihe an Teilen aus dem Volotec verbasteln könnte. Das könnte so in Richtung Statdtschlampe oder noch besser – Mal-eben-so-Bike gehen. Irgendwie schwirren mir dabei Starrgabel und Canti´s im Kopf rum.

Singlespeed wäre so ein potentiell reizvoller Endpunktgedanke. Aber der würde verfallen, sobald das Bike ordentlich was an Reifenbreite schlucken könnte. Dann würde ich neben der Nutzung des Bikes für alles, auch noch eine Dreckwühlmaschiene, mit entsprechenden Reifen bestückt, rausmachen. Das könnte dann tatsächlich auch als MTB Ersatz herhalten.

Aber ansonsten „arbeite“ ich eher zur Zeit weniger zielorientiert was Bikes angeht.

Und so komme ich nun zum Titel – das Wetter heute !

Das ist genau mein Wetter.

Heiter sonnig, nicht zu warm, trocken und das Grün hat ja in den letzten Tagen auch genug bekommen. Die Café con Leché ist schon fast leer, zwei Kekse gab´s bis jetzt dazu, mal sehen gleich eventuell noch eine kleine Portion Rührei, aber eigentlich habe ich noch gar keinen Hunger.
Fakt ist aber, ich werde mich gleich schön draußen auf meiner Terrasse „lang machen“, der Stahl Renner wird dann anschließend noch ein wenig Pflege bekommen können. Muß halt mal sehen, denn die letzten beiden regenintensiven Tage sind für so einen Klassiker schon ein Grund genauer nach zu schauen.

Und dann, dann schauen wir mal, könnte mir noch eine Bewegungseinheit hinter vorstellen.

Biketouren/ Touren-Ansage: ansonsten ist für morgen mal ne´ kleinere gemütliche Tour angesagt.