Archive for the ‘RS1/ Radschnellweg Ruhr’ Category

INFO: „Verdammt nochmal…!!!“

November 20, 2017

RS1 – Radschnellweg Ruhr: heute früh jetzt auch hier ein paar Infos wieder zum Radschnellweg Ruhr, wenn auch leider nicht ganz so erfreuliche. Es geht um den Ballungsraum Essen und so wie das dort gehandhabt wird. Echtes Vorwärtskommen ? Wohl eher nicht, oder zumindest nicht in eine gescheite Richtung.

Aber noch etwas anderes. Im Radforum.de tauchte dann eine weitere Info auf, das der RS1 einen Anschluss bis nach Venlo erhalten soll. Hier die wohl deutsch-holländische Online-Info-Quelle.

bikingtom

…so kann man die Gemütslage der Bürger in der Stadt auch schildern. Denn am Donnerstag war eine Info-Veranstaltung mit sogenannter „Bürgerbeteiligung“ der Stadt Essen zum Thema Radschnellweg Ruhr RS1 und der Bebauung des  Elting-Viertels/ Viehofer Platz. Die WAZ sprach in ihrem Bericht von 120 Teilnehmern bei dieser Diskussionsrunde, darunter viele Radaktivisten. Auch Straßen NRW sowie Vertreter des Stadtplanungsamtes standen – Achtung: Ironie – Rede und Antwort!  Das Interesse der Bürger war recht groß, das der Vertreter der Verantwortlichen gefühlt eher mäßig. Während nämlich die Bürger wichtige Fragen stellten wie z.B. zum derzeitigen Stand der Dinge, nach einem Zeitplan der Bebauung, den möglichen klimatischen Veränderungen im Viertel mit der so wichtigen Freiluftschneise sowie  der Trassenführung des RS1 äußerten sich die Vertreter eher wage bis manchmal gar nicht auf die spezifisch gestellten Fragen. Erst auf erhebliche Nachfrage der Bürger wurde dann darauf eingegangen. Auch die drei Varianten der Bebauung lösten wieder einmal…

Ursprünglichen Post anzeigen 657 weitere Wörter

08:48Uhr/ 08.07.2017

Juli 8, 2017

Morgengruß/ Radschnellweg Ruhr: guten morgen zusammen. In der Samstagszeitung, meinem festen Angelpunkt für den jeweiligen Samstagmorgen fand ich jene Anzeige…

Zu meinem Erstaunen muß ich sagen. Denn mit so richtiger Werbung in der Breite hatte ich nicht gerechnet. Bis auf die offizielle Homepage und diverse „Dreizeiler-Meldungen“, die ich dann ja auch immer gerne hier auf dem Blog veröffentliche, war da eher Ebbe angesagt.

Das Motto „Viele Spuren. Eine Richtung. Nach vorne.“, trifft es für mich gut auf den Kopf. Klar ist mir aber auch, das es nie ohne Auto gehen wird, aber in welche Richtung oder noch besser gesagt mit welcher Gewichtung, die Frage darf ich doch wohl schon stellen.

Ich denke „Nach vorne.“ sollte es für´s Erste am besten treffen. Denn täglich gleite oder düse ich meine Strecke zum Job und da wo´s morgens meist hergeht ist ein schöner breiter Randstreifen. Jedenfalls auf einem Großteil der Strecke.
Es wäre also planungstechnisch ein Leichtes da eine offizielle Radfahrspur aufzumalen. Witzigerweise war das da auch wohl mal früher. Denn irgendwo sind noch die Restfarbkleks zu sehen. Ich würde mir dann noch hier und da ein paar einfache bauliche Maßnahmen wünschen, um den Flow bis an die Stadtgrenze zu verbessern.

Jetzt könnte ich natürlich hergehen und mich zu diesem Zweck dem ADFC anschließen. Ganz ehrlich, so oft habe ich darüber schon sinniert. Alleine nur der Rechtsschutzversicherung wegen, das war so mein letzter Ansatzpunkt. Aber zur Zeit habe ich dafür eher weniger einen Kopf.

Ich komme nochmal auf den RS1 zu sprechen. Breit angelegte Werbung in Druckmedien ! Sie zeigen Bike-Hipster & junge Leute – bitte im positiven Sinne verstehen – jung und voller Elan. Bleibt zu hoffen, daß sich dieser Elan auch mal auf die Stadtoberen auswirkt und es mal gut nach vorne geht mit diesem Projekt.

Ja, soviel also dazu. Ich wünsche mal allen noch einen schönes Wochenende !

RS1 – Verzögerungstaktik der Stadt Essen…

Mai 3, 2017

…oder doch sogar eine Unmöglichkeitsstudie ?

…und sonst ?/ Newsticker/ Radschnellweg Ruhr: also durch den Blogger Biking Tom wurde ich auf eine neue Vorgehensweise der Stadt Essen im planungtechnischen Bereich der RS1 Routenführung Elting-Viertel/ Bahndamm aufmerksam gemacht.

Hier mal der Direktlink zum Blogartikel <klick>.

Ich zitiere mal einen kurzen Teil um gedankliches Interesse bei Euch zu streuen:

„…Wie bereits von vielen befürchtet, waren die Worte zu mehr Transparenz in der Zusammenarbeit mit den Fahrrad-Verbänden nur ein Ablenkungsmanöver. Vielmehr macht es den Anschein das dies ganz gezielt so gehandhabt wurde wie es jetzt läuft. Interessant wird es sein wenn Namen fallen sollten und wer von der Verzögerung profitieren wird! Eigeninteresse oder Interessen weniger Einzelner spielen eine größere Rolle als die der Bürger der Stadt Essen. Die Lobby für Fahrradfahrer ist gering, der Wille zu gezielter Umsetzung an Fahrrad-Infrastruktur tendiert gegen null. Der Radverkehrsanteil wird so noch auf viele weitere Jahre im schwachen einzahligen Prozentbereich liegen! Da können ein paar Pinselstriche auf der Fahrbahn und Öffnung von Einbahnstraßen für Radfahrer auch nicht drüber hinwegtäuschen. Augenwischerei nennt man das.
…“

Ich denke die Idee ansich einen Radweg durch ein Gebäude zu führen ist nicht schlecht.

ABER !, wenn da ein Bahndamm ist, der quasi sofort genutzt werden könnte, sodenn die baulich notwendigen Maßnahmen abgeschlossen sind, dann ist ein Alternativplan doch eher was für die Katz.
Denn bis da Häuser stehen, die dann auch die baulichen Vorgaben dieses Radschnellweg erfüllen, das wird noch länger dauern. Überhaupt bauliche Vorgaben, kann da plötzlich jeder machen was er will ? Man hat doch ein klares Konzept festgelegt. Kann sich einen Stadt Essen darüber hinweg setzten, völlig ungeachtet das ja auch eine Machbarkeitsstudie zur konkreten Routenführung vorliegt ?

Und nicht zu vergessen, hat man mal einen potentiellen Investor gefunden, besteht immer noch die Gefahr, auch aufgrund der Mehrkosten, das Projekt dann mittels eine Unmachbarkeitsstudie abzuwürgen !

Gegenvorschlag: wir führen mal eine Trasse der A40 durch das Rathaus…

RS1 Radschnellweg Ruhr

Oktober 7, 2016

Radschnellweg Ruhr: so praktisch finde ich, das der Bericht von bikingtom sehr umfassend ist und ich so nur einen Link zu seinem Blog Bikingtom einstellen muß.

Ich meine, mehr kann ich dazu sowieso nicht schreiben. Muß man ja auch nicht.

RS1 – offizieller Imagefilm

September 24, 2016

Radschnellweg Ruhr: …oder auch in Kurzform RS1 hat nun einen offiziellen <klick> Imagefilm. Schaut doch mal rein.  😉

RS1/ Radschnellweg Ruhr…

November 28, 2015

Radschnellweg Ruhr: …neu Bilder gibt es hier <klick>. Darauf gestoßen bin ich, mal wieder, über jenen Radforumthread.

Und weil das gerade so die Runde macht, hier noch zwei zusätzliche Textzeilen dazu. Biking Tom, ein Blogabo von mir, hat noch einen interessanten Artikel dazu getippt.

Naja und wie es der Teufel so will, die WA Druckausgabe glänzt heute mal wieder mit einem Artike, sogar auf der ersten Seite, über ein neu eröffnetes Teilstück vom RS1. Im dann weiter hinten anhängendem Artikel entpuppt sich das dann aber als eine Art „ich habe noch Platz im Lay-Out“ Artikel.
Denn wo da was neu eröffnet wurde wird mit keinem Wort erwähnt. Und der Untertitel lässt dann auch auf den wohl eigentlich gedachten Inhalt hin deuten. Es geht um generelle Infos, die alle schon lange bekannt und auch mal abgedruckt wurden und um ein potentielles Bestreben der Stadt Berlin ein oder zwei ähnliche Projekte umzusetzten.

 Gott steh uns und unseren Steuergeldern bei !
Erwähnt werden zwei Strecken von Bahnhof Zoo nach Berlin Friedrichshain und eine Trasse entlang der S-Bahn Strecke vom Postdammer Platz Richtung Wannensee.“Zum Glück“ wird erwähnt, das man erstmal prüfen will, ob man die Gelände nicht doch anders besser nutzten könnte. Als ob Berlin keine Entlastung der Straßen, und sie es nur zu Gunsten der Umwelt, gebrauchen könnte. No more comment !

Radschnellweg Ruhr/ RS1 Kosten

November 16, 2015

Radschnellweg Ruhr: mal so nebenbei, ich hatte ja die Tage erwähnt das es mit dem RS1 ein gutes Stück weiter ist und das die:“…Gesamtkosten von 180 Millionen Euro“ betragen sollen, also laut Kalkulation.

Klar ist ein Haufen Geld in Zeiten knapper Kassen, zumal für „nur“ 101km RS1. Wenn man dann aber mal schaut was so 1 Kilometer Autobahn kosten könnte, wo es dann so mit 6 Millionen pro Kilometer losgeht…

Radschnellweg Ruhr/ RS1

November 14, 2015

Radschnellweg Ruhr: die Druckausgabe des WA besagt:“Radschnellweg Ruhr kann weiter geplant werden, Gesamtkosten von 180 Millionen Euro„, sind von den beteilligten Gemeinden sowei dem Kreis Unna abgenickt worden. Hier mal ein Online link zum Thema <klick>.

Also ganz ehrlich, ich finde die Idee nachwievor sehr gut und überaus lobenswert, sehe ich aber leider doch eine gewisse Trägheit. Gut, aus persönichen Beweggründen, ich könnte so einen Strecke von Hamm bis Dortmund Centrum besser heute als morgen gebrauchen. Und so sehe ich auch, das die eine oder andere Strecke/ Streckenführung die schon vorhanden ist einfach nur optimiert, logisch weitergeführt oder als solche offiziell gekennzeichnet werden müßte. Und das auch, wenn sie nicht alle Vorgaben des RS1 erfüllen würde.

Dafür würde aber der eine oder andere Euro gespart. In der heutigen Zeit ein überaus gutes Argument, schonmal einen Schritt voran zu kommen.

Aber selbst alternativ zu diesem Plan sehe ich die Möglichkeit, die ja schon zum großen Teil vorhandenen Strecken entsprechend „baulich auszuführen“ um so quasi einen Voranreiz für zukünftige Nutzer zu schaffen.

Das hätte wiederum den Vorteil, das schon in sehr naher absehbarer Zeit potentielle Pendler, die es ja schon gibt, zumindest Etappen zu nutzten. So wäre auch eine breitere Akzeptanz in der Öffenentlichkeit zu schaffen, was wiederum den „Offiziellen“ ein bessere Argumentationsgrundlage geben würde Gelder zu erlangen, und würde auch der Tatasche Rechnung tragen, das nicht eben jeder von Hamm nach Mühlheim pendeln wird.

07.10.2015

Oktober 7, 2015

…und sonst ?/ Newsticker/ Bike nachgedacht: so heute ist es mehr oder weniger „amtlich“ wie man ja so schön sagt. Ab irgendwo im nächsten Frühjahr werde ich eine noch weitere Strecke zum Job haben. Grund: der „Spieler“ wechselt die Mannschaft und jene „spielt“ eben woanders.

Kann man jetzt sehen wie man will, hat Vorteile aber eben auch Nachteile. Bei grob 30km Oneway sind das pro Strecke gute 1,5h reine Fahrzeit und das trotz bester Streckenkenntniss. Das würde ich jetzt mal pauschal als Nachteil einstufen. Leider geht es kaum schneller, da die Strecken eben nicht durchgängig höhere Geschwindigkeiten zulassen.

Radschnellweg Ruhr: einzige Lösung: die schnellstmögliche Fertigstellung des Radschnellweg Ruhr. Aber da könnte ich auch den Weihnachtsmann glauben…

Aber es münzt sich durchaus auch in einen Vorteil, denn ich werde mit Sicherheit nicht jeden Tag einer Fünftagewoche mit dem Fahrrad anrücken ( was dann ja auch höllenmäßige 300 Kilometer in der Woche wären * ). Sind dann mal eben 3 Stunden Fahrzeit pro Tag !
Ich könnte also mal hoch gerechnet 3 Tage radeln, was dann trainingsmäßig genug sein sollte. Klar sind ja auch mal eben 180 Kilometer in der Woche , zu bisher 160km in der Woche. Die anderen beiden Tage, wo ich übrigens eher zu 99% den Zug nehmen werde, könnte ich dann in´s Lauftraining investieren, oder so…

Vorteil oder Nachteil ist aber auch egal, mal sehen wie sich das entwickelt. Ich freue mich jedenfalls drauf.

*Paris – Brest – Paris – wo ist das Problem ?

Radschnellweg Ruhr 1 – für mich brauchbar ?!

Juni 21, 2015

Bike nachgedacht/ Radschnellweg Ruhr: und wie es der Titel schon verrät, könnte dieser RS1 mal für mich brauchbar sein ? Ein Planbeispiel das mich, wie andere Dinge, die mich seit einiger Zeit immer wieder beschäftigt. Die Frage „was wäre wenn ?“ ist immer spannend. Und in diesem Zusammenhang rein hypotetisch, ich müßte von Ost nach West und das täglich und über eine größere einfache Distanz als die jetzt schon 20km. Nach einigem blättern auf der Metropole Ruhr/ RS1 Infoseite gibt es wohl auch schon entsprechende Streckenverläufe zu begutachten. Damit sollte ich mich mal befassen, denn die bisherigen Wegstrecken sind zwar zahlreich, aber um damit echte große Distanzen recht problemlos, zeitnah & sicher zu bewälltigen taugen sie nur bedingt oder nicht wirklich. Gerade der Faktor zeitnah ist beim täglichen pendeln wichtig und sollte nicht aus dem Auge verloren werden. Man nähert sich aber diesem Zeitbetrachtungspunkt über drei Ecken, sozusagen. Denn bei schön Wetter macht das alles noch Spaß. Aber was ist…

  • wenn es mal regnet ?
  • man Gegenwind hat, der hier vorzugsweise auch gerne aus „West“ kommt, was dann bedeutet, wenn man sich von Ost nach West bewegt, daß man die ganze lange Zeit eben Gegenwind hätte ?
  • es kalt wird, was man noch durch Kleidung kompensieren kann, dann aber eben umziehen und frischmachen im größeren Umfang Not tut
  • oder es so kalt wird, das es schneit oder friert ?

Das sind alles Faktoren die ich schon kenne und wo ich sage, bei groß 20km Oneway ist da bei mir zur Zeit eine noch vertretbare Grenze. Nun also die Frage, was ist wenn´s mal mehr an Fahrzeit, also auch an Mehrkilometer werden-würde-hätte-sein-sollen ? Und so kommen die angedachten Streckenabschnitte der Metropole Ruhr/ RS1 Infoseite zum tragen. Was ist davon schon heute brauchbar ( kenne ich schon ) und was könnte schnell umsetzbar sein ? Gut an der Metropole Ruhr/ RS1 Infoseite ist jetzt, das man quasi von Osten aus eine Karte aufrufen kann und sich dann über jene langsam Richtung west durcharbeiten kann.