Archive for the ‘…und sonst ?/ Newsticker’ Category

Bikepacking Alta Via – Schlaflos in Italien

Februar 16, 2019

…und sonst ?/ empfohlen/ Biketouren Videos: seit ich den letzten Beitrag von Katrin Vollendung auf YouTube gesehen hatte, hab ich ihren Channel im Abo. Und so kam es dann, daß mir via YT eine weitere Tour von Ihr zugespielt wurde. Ich finde auch diesen Bericht echt klasse und empfehle ihn somit weiter. Nur noch einen Klick und schon kann man ihn sehen…

–>Klick Bikepacking Alte Via – Schlaflos in Italien

Viel Spaß beim zuschauen !

Rumgelaber II/ 24.01.2019/ der Bart ist ab !/ Tag X -1

Januar 24, 2019

Rumgelaber: tja der gestrige Tag war, ja wie soll ich es sagen, irgendwie fast komisch-gut-mist. Mit dem Auto zum Job bedeutet zwar das man länger in den Federn liegen bleiben kann, aber wenn ich dann so am Job aufschlage, ist der Kreislauf in einer eher bescheidenen Lage. Koffeinhaltige Getränke helfen da nur bedingt.

Gut, ich hatte mich dann schon am Vortag mit Arbeit versorgt und hatte so wenigstens etwas zu tun. Praktischer weise Nr. 1. konnte ich noch schnell ein frisches Paar Laufschuhe, also wohl eher fürs Walking und somit für dann auch hoffentlich anstehenden ersten echten erwähnenswerten Schritte in der Reha, erwerben. Waren sogar runter gesetzt.

Praktischer Weise Nr. 2. kam dann zu der ersten geplanten Abholung noch eine weitere hinzu. Dieses Stückgut sollte dann sogleich zu einem anderen Ort „verschifft werden“, was sich zeitlich nach hinten raus verlängerte. So war wenigstens genug da um den Tag sinnvoll zu gestalten.

Nach der Schicht dann wider mit dem Brumbrum nach Hause tuckern. Auf dieser letzten Heimfahrt hab ich dann noch ein paar Arbeitsklamottens mit nach Hause geschlörrt. Die wanderten bei Ankunft sogleich in die elektrische Waschtrommel. Das vorgestern fein gemachte CAADX wurde aus dem vorderen Hausschuppen nach hinten in die Fitness-Garage umgeparkt…
…wo ich dann die Fußspuren der Vöglein deutlich im Schnee sehen konnte. Die Pipmätze hatten die Futterreste nahe der Fitness-Garage entdeckt und sich wohl in den Magen gekloppt. Die Birdbox habe ich dann auch gleich wider voll gemacht. Sollen ja nicht hungern die armen Tierchen.

Hätte ich den früh den Tag noch rot im Kalender markieren können, denn auch trotz der Wetterlage machte keiner hinter mir Anstalten zu dicht auf zu fahren, mich zu bedrängen oder gar zu überholen. Mensch war das relaxed.

Am Nachmittag ging es zumindest zwei Herrschaften, oder waren es doch der drei, nicht fix genug. Gelassen bleiben, rollen lassen.

Jedenfalls hab ich den Tag so gut rum gebracht, kann also recht entspannt den nächsten Tagen entgegen sehen. Nach dem ich dann alles erledigt hatte ging’s in die Dusche aber vorher noch den Winterbart ab. Bin ja so nicht der ausgesprochene Bartträger. Aber seitdem ein Dreitagebart-Look gesellschaftsfähiges Dasein hat, ist mein Rasierklingenverbrauch doch arg gesunken. Im Winter wird dann auch mal gerne länger wachsen gelassen. Doch bevor es ins Krankenhaus geht, kam das ganze Gezumpel ab.

Hat dann nur Vorteile. Besser für die Hygiene aber auch für die Narkose/ Beatmung. Ma(n)n fühlt sch dann aber irgendwie nackt.

Und da ja nun für den Monat Januar keine weiteren Kilometer mehr dazu kommen, der übliche Blick in die Zahlen. Mit 446 Kilometer im Januar nicht viel, zumal in den letzten Jahren der Januar sehr oft die 1.000 Kilometer satt überschritten hatte, aber gut genug. Die Motivation auf den letzten Metern war auch nicht mehr die beste. Ging mehr so in Richtung Genussradeln.

…und sonst ?/ Newsticker/ WordPress Probleme: ja irgendwie hat WordPress diesen Beitrag nicht so gespeichert wie sonst. Ich konnte ihn nur in den Revisionen des Beitrags finden. Ich mutmaße mal, da ich die ersten wenigen Buchstaben in der App gemacht habe…

Aluminium und Plastik vermeiden: Teelichte

Januar 10, 2019

Finde ich klasse das man danach sucht und das es auch dann so etwas gibt. Von daher Like und rebloggen ! Da der erste Direktlink zum Erstausrüstungsset nicht funktioniert ( zumindest bei mir nicht ) geb ich mal den Link hier noch mal rein. Profissimo Teelichte Nachfüllsystem <klick mich>.

Ich bin eh morgen im Dorf und konnte via der DM-Homepage herausfinden, das man die Produkte sogar bei uns vor Ort im Laden hat. Da wird gleich mal einkauft.

Küchenplauderei

Habt ihr auch ein Faible für Teelichte in der dunklen Jahreszeit?

Zündet ihr auch fast jeden Abend mehrere davon an, um eine gemütliche Stimmung zu erzeugen?  Besonders in der Weihnachtszeit?

Habt ihr schon mal darüber nachgedacht, wie viele kleine Hülsen aus Aluminium oder seit einiger Zeit auch aus Plastik ihr im Laufe eines Lebens einfach in den Müll werft?  

download

Sind Teelichte oder Kerzen umweltschädlich?  Gibt es nachhaltige Alternativen?  Ja, gibt es.  Dazu unten ein Link zur Information.

Zunächst mal liegt mein derzeitiges Augenmerk darauf, so wenig wie möglich unnötiges Plastikgedöns ( oder auch Aluminium) zu verbrauchen und kürzlich habe ich deshalb auch über die  Mehrweg- Frischenetze für Obst und Gemüseberichtet, die ich anstelle kleiner Plastik oder Papiertüten verwende.  Bitte gerne weiter erzählen oder teilen! 

Übrigens, die meisten günstigen Teelichte bestehen aus Paraffin, also Erdöl, und d.h. beim Verbrennen stoßen sie CO² aus.  Also auch nicht umweltfreundlich, aber das ist…

Ursprünglichen Post anzeigen 412 weitere Wörter

WordPress 5 – Notfall-Hilfe für WordPress-Nutzer

Januar 6, 2019

…und sonst ?/ WordPress Probleme: ja war ich doch erstaun in der samstäglichen Druckausgabe des Westfälischen Anzeigers einen entsprechenden Artikel zu finden. Ich hab da ja auch immer wieder mal Kleinigkeiten, wobei die letzte Kleinigkeit, das immer wieder verschwindende Schriftfeld va dem Mobil-Chrome-Browser seit dem Neustart des Moto verschwunden zu sein scheint.
Großes Ungemach ist also bei mir zur Zeit eher nicht. ( Gut zum meckern wäre eine gute Portion Space für Bilder, ist aber eine andere Baustelle. ) Aber dennoch will ich mal den Artikel als Zitat durchreichen.


Ein Drittel alles Websites läuft mit dem Redaktionssystem WordPress, darunter auch in Deutschland viele Blogs und Internetseiten von von kleinen und mitteständischen Firmen. Doch seit Dezember, seit der umstrittenen Aktualisierung auf WordPress 5, ist die Verunsicherung unter den Nutzern groß.

Von Jörg Heinrich

Im Präsentationsvideos unter bit/ly/wp5-neu sah noch alles großartig aus.  Mit Version 5 hat die kostenlose Open-Source-Software WordPress ihre bisher umfangreichste Überarbeitung erhalten. Doch das ging gründlich schief.

Was bringt WordPress 5 und Gutenberg?

Kernstück ist ein komplett neuer Bearbeitungsmodus (Editor) namens Gutenberg, der die WordPress-Inhalte in einzelne Blöcke aufteilt. Solche Blöcke sind beispielsweise Überschriften, Texte, Bilder oder Videos. Dies Blöcke kann der Nutzer beliebig verändern oder neu anordnen. Wie bei einem Puzzle sollen so abwechslungsreiche, multimediale Websites entstehen. Generell ist da Konzept schlüssig und zukunftsweisend – und wird von WordPress entsprechend euphorisch angepriesen. O-Ton: „Das sind Deine nein besten Freude, die Blöcke.“ Doch nach dem Star blieb die Freundschaft einseitig. Motto der Nutzer: Kein Bock auf Bock.

Was lief schief mt WordPress 5?

Trotz mehrfacher Verschiebung erschien das Update zu schnell und unausgereift. Zahlreiche versprochenen Funktionen sind noch gar nicht nutzbar. Zudem sorgen jede Menge Fehler (Bugs) dafür, dass WordPress 5 für Websites, mit denen viele Nutzer ihr Geld verdienen müssen, noch immer nicht brauchbar ist und unzuverlässig läuft. Entsprechend verheerend fallen die Reaktionen aus, beispielsweise so: „Das tatsächliche Produkt funktioniert in keinster Weise wie im Video. Genau gesagt, funktioniert es überhaupt nicht.“
Neben dem unausgereiften Gutenberg-Editor ist vor allem de Kompatibilität mit über 60 Millionen bestehender WordPress-Websites das größte Problem. Grundsätzlich sollten as Update auf WordPress 5 die bisherigen Websites nicht beeinträchtigen oder beschädigen. Doch das funktioniert mehr schlecht als recht. Häufig funktionieren Websites nach der Aktualisierung gar nicht mehr, oder Seiten werden nur noch fehlerhaft dargestellt. Millionen von Nutzern warten deshalb bisher mit dem Update auf die 5.0, aus Sorge um ihre Inhalte.

Was sollten WordPress-Nutzer jetzt tun?

Beste Idee ist es, vorerst mit dem Upgrade auf Version 5 zu warten. Letzte Versionen des WordPress, die bedenkenlos verwendet werden kann, ist die 4.9.9. Ein Zwangsupdate oder gar eine automatische Aktualisierung auf Version 5 gibt es nicht. Nutzer können also in aller Ruhe abwarten, wie sich die Lage in den nächsten Wochen und Monaten weiter entwickelt. Wer freiwillig oder versehentlich auf WordPress 5 aktualisiert hat, kann Gutenberg abschalten und wieder durch den klassischen Editor ersetzten. Dafür bietet WordPress das kostenlose Zusatzprogramm „Classic Editor“ (bit.ly/wp-classik) an. Wer den Mut hat, seine bestehende Website auf Version 5 zu aktualisieren, sollte in jedem Fall alle Plugins auf den neusten Stand bringen und danach eine Datensicherung seiner WordPress-Installation erstellen, um notfalls zur alten Version zurückkehren zu können.

Gewusst wie


Version 5 antesten

Um sich in die neue Software einzuarbeiten, ist ein frisch installierter Blog zu üben ideal. WordPress 5 kommt standardmäßig mit der neuen Oberfläche Twenty-Nineteen, die bereits auf Gutenberg abgestimmt ist. Bekannte Themen wie Hestia oder Neve funktionieren ebenfalls schon mit dem neuen Editor. Und auch bei Themforest, dem weltgrößten Marktplatz für WordPress-Themen, werden immer mehr Inhalte für Gutenberg optimiert. Wer sich so eingearbeitet hat, kann auch seine Website auf Version 5 aktualisieren – oder am besten erst in einigen Wochen oder Monaten, wenn die gröbsten Fehler beseitigt sind.

Jo, soweit die Druckpressemedlung durchgereicht. Ich für meinen Fall mache da erstmal gar nix, denn ich Hampel sowieso nur mit dem Classic Dashboard rum. Das neue Dashboard nutze ich nur für Bilder einfügen, weil es dort ein paar andere-mehr Funktionen gibt. Und von der WordPress Version 5 habe ich erst durch diesen WA-Artikel erfahren.

Crasy Outdoorgeschichte

Dezember 29, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ Bikealltag: jo, es ist ma wider soweit, ich muß irgendwie einen neuen Räume schaffen um auch diesem Thema gerecht zu werden. Ich werde das also zunächst im Testcenter, Sport & Training Blog platzieren.
Dort gibt es also aktuell die erste Outdoorgeschichte/ 29.12.2018.

Viel Spaß beim lesen.

Im Grunde war ich mit dieser Aktion heute fast den ganzen Tag draußen. Nach dem Samstagsfrühstück in gaaaaanz gemütlich ging es raus zum Crosstraining & Core und kurz nach dem Mittagessen hab ich dann die Brockens für die Testaktion gepackt und bin wider los. Ich will dabei aber nicht verschweigen, daß ich auch wider gut lange in den deren gelegen habe.

36.526km & 28.194km/ 29.12.2018

Dezember 29, 2018

Bikealltag/ Rumgelaber/ Bikealltag Volotec/ „Vor Ort“/ Biketouren/ Biketouren Bilder: wir schreiben heute den 26.12.2018 und ich fühle mich…

…unausgelastet bis irgendwie auf ein gottverlassenem Abstellgleis geparkt. Alles ist schön, alles ist gut, nur diese Untätigkeit erfüllt mich schon vom körperlicher her mit einem gewissen Unbehagen. Schon am heiligen Abend konnte ich irgendwann nicht mehr gescheit sitzen, die Knochen fingen wider an zu zicken. Es half dann nur noch die Umlagerung aufs heimische Sofa, wo ich dann, in mehr oder weniger gestreckter Position, einigermaßen gut sitzen konnte.
Natürlich war ich satt bis zum Stehkragen, das Fondue hat ja auch mächtig gut geschmeckt. Einmal abgesehen davon, daß ich Schmacht hatte bis unter die Arme.

Im Kreise der Familie wurde noch ein typischer Weihnachtsfilm geschaut, Kevin alleine zu Hause. Nichts anspruchsvolles, aber so leichtes Berieselungsprogramm nach dem üppigen Mahle, danach war mir dann auch. Ich finde diesen Film übrigens gar nicht mal so schlecht. Die Erstausgaben ist noch verträglich lustig, die zweite Aufguss…, naja eben nur noch ein Aufguss.

25.12.: ausgeschlafen am gestrigen Morgen reichte die Futtervorlage in der Wampe immer noch aus, um mit nur dem Espressofrühstück klar zu kommen. Schon nach den ersten Schlücken aus mit dieser herrlichen Substanz gefüllten Tasse regte sich der Geist und schrie fast förmlich nach Bewegung & frischer Luft. Als die Holde Gattin dann eine gute Weile später mir gegenüber saß, verkündete ich einen kurzen Radausflug hier im nahen Claim. Nur in der Burg verweilen und warten bis der schwiegerelterlicher Besuch ihrerseits sich an die wider gefüllten Tafel mit den laibfüllenden Leckerein setzten würde, war ohne ausreichenden Frischluftdurchflutung nicht möglich.

Und so schwang ich mich, mit groben Bikeklamotten bekleidet, auf das betagte Volotec, hatte vorab den ja in diesem Jahr erworbenen Trinkrucksack befüllt und kurvte erstmal los. Die Erstidee meine Feuerstelle für Unterwegs mal an meinem beliebten Aussichtsturm zu testen, konnte ich aufgrund vom eher Zeitfenster vergessen. Es gereichte aber für eine kurze Runde durch den nahen Heimatwald nebst einer Anfahrt zum neuen Haldenzeichen.

Gelesen hatte ich davon in einer Ausgabe der vergangenen Samstagszeitungen. Gegenüber der Halde Kissinger Höhe befindet sich noch eine weitere kleine Abraumhalde und dort hatte man jenes Haldenzeichen errichtet. Das hatte ich im Vorbeifahren mal aus der Ferne gesehen, war aber fälschlicherweise erst der Meinung, man hätte ein zweites Haldenzeichen auf der zweiten Kuppe der Halde Kissinger Höhe errichtet. Das man die gegenüberliegende Halde bald fürs Publikum öffnen würde, daß hatte ich so nicht auf´m Schirm.

Da aber auch in der Samstagsausgabe stand, das alle vorbereitet war, aber eben nicht frei gegeben, beschloss ich wenigetens die Zufahrt zu finden und zu begutachten. Das war nicht weiter schwer, gelang mir. So vom weitem sah schon alles lecker aus, bin mal gespannt.
„Leider“ wurde ich dann von jemanden angesprochen und es ergab sich ein kleines aber eben auch zeitlich doch längeres Gespräch. Er hatte wohl gerade seine Fitnessvorsätze gestartet und so kamen wir über Höcksken und Stöcksken bei diversen Punkten in einen doch längere Gesprächsphase.

Da mein Zeitfenster aber begrenzt war, mußte ich jenes Gespräch ab einem Zeitpunkt X abbiegen und düste gen Burg. So kam halt nicht viel an Fahrzeit zusammen. War aber trotzdem nett, ich hoffe ich konnte ihm Mut und etwas mehr Durchhaltewillen zusprechen.

Und jetzt am…

26.12./ Mittwoch: …steht das Megfamilientreffen vor der Brust. Mit diesen Zeilen steht fest, ich werde noch ein paar recht sinnbefreite Runden mit dem Volotec im Heimatwald drehen. Also wieder die groben Bikeklamotten angezogen, das Volotec aus der Ecke gezerrt und los. Die Runde war nett und diesmal auch länger. Der Trinkrucksack bewährte sich zumindest vom Trinken her.

Die kleine Bikerunde war dann nett, verschaffte mir wenigstens etwas Bewegung. Dann kam das große Familientreffen mit dem „Das große Fressen“ !

Bikealltag/ The Cure – Forest: mit dem dann folgenden Donnerstag schlug die Stunde Null nach den Tagen X, endlich wieder ein normaler und „bewegter“ Tag. Die Schicht abgerissen, oder eher abgesessen. Denn etliche Kunden hatten geschlossen, so gab es halt viel Stand- u. Brückenzeit. Jene wurde dann auch gleich mal genutzt um bei Das Rad Dortmund rein zu schauen.
Im Auge hatte ich die Lezyne Micro Floor Drive HPG Pumpe. Sie hatten zwar nur noch die HPG/ Hochdruckvariante im Hause, aber Peter meinte, kein Problem. Zugriff !!!

Und wieder ein Exemplar in der ewigen Sammelung. Ich bin da ja ganz ehrlich, von der ersten Lezyne Gauge Drive HP war ich ja alles andere als begeistert.
Aber nachdem ich sie ja mal in echt in die Hand nehmen durfte und zusätzlich schon bei Das Rad nochmal begutachtet hatte, war der Drang jene zu einzuholen doch zu groß. Die schon die im Stall befindliche Topeak Turbo Morph ist nicht schlecht, aber dieser Ventilanschluss nervt derart, daß ich mich schon wider irgendwo im Nirgendwo, bei Wind, Regen und Kälte gesehen habe und dann einen verdammten Schlauch nicht aufgepumpt bekomme. Ein No-Go defnitv !

Zu Hause angekommen wurde die Pumpe auch gleich am Volotec ausprobiert. Soweit alles gut, vor allem besser ist, die Schraubverbindung zum Ventil. An dem Punkt hat die die Bikerseele dann auch wider ein Stück weit mehr Ruhe inne.

Anderes Thema, blöd war jetzt, das sie Rondo als Marke ins Haus geholt haben. Hatte ich im Vorbeigehen erspäht und schon kam der Habenwolleneffekt aus dem tiefsten Inneren zum vorscheinen. Nein, natürlich nicht. Aber fragen bzw. sich drüber unterhalten wird man sich ja mal dürfen.

Kurz gefasst, sind von der Geometrie her eher Rennräder die aber eben durch einen Art Flipshart in der Gabel in der Geometrie auf ein Garvelbike gebracht werden können. Außerdem passen Reifen von bis zu 40mm Breite rein ( 29″ wohl eher nicht – schadeeeeee ! ). Gut, es gibt ein vollausgestattetes Carbonbike das Rondo Ruut ( Stahl ist aber auch verfügbar ), aber wohl auch ein Frameset. Letzteres wurde von Peter noch verneint. Spielt ja aber auch alles keine Rolle, ist ja nur rein gedanklich zum träumen…

Freitag: puhhh ! Es geht an den Endspurt zu dieser Woche und auch irgendwie schon in den Endspurt zu diesem Jahr. Die heutige Schicht war sehr entspannt, um genau zu sagen, schon fast zu entspannt. Erster Lichtblick, jene würde heute nicht so ewig lang werden. Und wenn dann ab einer gewissen Uhrzeit das Mobil nochmal bimmeln würde, hab ich einen Akkuabsturzt. „Das tut mir aber leid.“ Doch zum Glück war alles gut, ich war nur nach der Jobrunde recht unmotiviert.

Irgendwie schaffte ich es nicht mich für eine kleine Extraabspannrunde an Cappenberg vorbei zu motivieren. Und so trödelte ich am Kanal entlang gen Burg und beließ es dabei. Machen wir uns nix vor, in diesem Jahr passiert nicht mehr viel. Vielleicht…

Mobil-App-Schreibtest & 09:30 Uhr Morgengruß

Dezember 29, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ WordPress Probleme: jo moin in die Runde !

Ein erster Gehversuche auf der WordPress App. Das Handling vom Schrift-Tastenfeld ist allemal besser. Klar, klappt ja auch nicht immer grundlos ein. Außerdem ist es deutlich größer, kommt meinem Alter *hüstel* also gut entgegen. Worterkennung und die entsprechende Vervollständigung läuft auch besser. Jetzt bin ich mal gespannt.

Zum heutigen Morgen, gegen neun hat es mich aus den Federn gezogen, hatte mich bis dahin auch mehrmals umgedreht. Café con Leche und die dazugehörigen Samstagszeitung liegen bzw. stehen noch im Rest vor mir. Dazu wurde ein kleines Stückchen Mutters bester Mohnkuchen gereicht.

Gut, erster kurzer Test, beim speichern des Beitrags hier in der App, taucht jener dann im Dashboard auf dem MacBook Air auf. *Like* Das es umgedreht auch funktionieren sollte wäre schön, hatte ich ja aber schon erwähnt.

Zur Lage des Tages. Draußen irgendwie Wetter mit welcher Temperatur ? Keine Ahnung, wird wohl eher wärmer sein als gestern. Verregnet ist es allemal und somit auch eher grau in grau. Egal.

Unsere Birdbox, sprich das Vogelhäuschen, erfreut sich einer reichlichen Beliebtheit. Die erst kurz vor Weihnachten eingeholten Sonnenblumenkerne werden von einer kontinuierlichen Vogelschar verschlungen. Da draußen ist ein Betrieb wie Freitagnachmittag auf der B1 in Essen Mitte. Der gesamte Vorrat an den Sonnenblumenkernen dürfte wohl spätestens heute daniedergerafft sein. Ratz fatz – alles weggefuttert.

Da stellt sich nun die Frage, sind Sonnenblumenkerne eine Delikatesse für die Pipmätze ?

Ja und dumm gelaufen, einmal mehr oder weniger ausversehen an den falschen Button gekommen…, und schon kann man den auf der App getippten Beitrag nicht weiter bearebeiten. Die App gibt für mich zunächst nur geplante und veröffentliche Beiträge zum Zugriff daher.
Womit dann auch vorläufig die Möglichkeit entfällt, einen Beitrag zwischendurch mal zu speichern. Finde ich ungünstig, da das gerade bei längeren Beiträgen praktisch wäre.

Vielleicht, ach was, bestimmt gibt es ja so etwas wie eine Plattform, ein Forum wo sich die Menschen um WordPress austauschen. Müßte ich doch mal schauen. Aber will ich das ? *grübel*

Irgendwie reitzt mich das Thema jetzt aber doch. Denn ich fände es schade, wenn einen ansich so gut gemachte, also vom Basishandling her, App nicht in einem vernünftigen Umfang funktioniert.

Morgengruß/ „Vor Ort“/ Biketouren/ Touren-Ansage ( ? )die Samstagszeitung ist wie gesagt durchgeblättert und tatsächlich auch hier und da gelesen. Entdeckt hatte ich, daß es…
…in Welver eine Wasserburg Haus Nehlen gibt. Wo <klick> wusste ich noch nicht, könnte man also mal so als Tagesziel mit dem Radeln erkunden. Sollte der Kollege aus dem Dorf wohl kennen.

PKW vs. Bike/ Radwegbenutzungspflicht: eigentlich geht mir der Untertitelbegriff Radwegbenutzungspflicht  , man entschuldige bitte, in diesem Fall am Arsche vorbei. Aber es ist mal wider ein Musterbeispiel wie man den Schutz des Radfahrers in der Regional und Lokalpolitik mit ihren dazugehörigen Zuständigkeiten sieht. Man schiebt sich gegenseitig die Verantwortung zu, bringt den Faktor Budget ins Spiel, wo natürlich nicht genug Geld für ein paar hundert Meter Radweg vorhanden ist. Der Titel besagt dann auch schon alles – Ein Fünkchen Hoffnung/ Teuerer Radweg an Frielinghauser Straße.

Jetzt geb ich ja zu, ich kenne die Örtlichkeit an der Frielinghauser Straße soweit ich weiß gar nicht, nein gelogen, einmal sind wir daher gefahren. Aber den Schutz von Schwächeren im öffentlichen Raum hinter vermeintlichen ( auch wenn im beamtendeutschen Raum real vorhanden ) Zuständigkeiten und angeblich fehlenden Geldern zu verschieben, halte ich für ein Unding.
Ja, dann sollte man sich mal zusammenraffen und handfeste Entscheidungen treffen, die Gelder sollten ja – müssen – dann mal woanders abgeknapst werden. Vorschlag zur Finanzierung wären dann die wieviel ? Millionen die in den deutschen Straßenbau fließen, halt jenen für die motorisierte Gruppe. Immerhin, so der Druckartikel des WA, handelt es sich um „…Das Problem sind die Kosten für den 600 Meter Geh- und Radweg: …“ Also wenn 600 Meter schon ein Problem sind, dann will ich gar nicht wissen was passiert wenn mal was längeres geplant ist. In etwas den RS1.

Aber lassen wir das, ich werd jetzt mal schauen was ich mir noch zum Frühstück mache und dann den Tag mal sinnvoll angehen. habt noch ein schönes Wochenende !

WordPress & Mobilphone/ Chrome

Dezember 28, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ WordPress Probleme: ja nervt mal wider, diesmal etwas mehr.

Jetzt hatte ich die Tage ja nach der Schicht eher wenig Zeit. Auf der Schicht, bedingt durch Kundenurlaub, immer wieder mal Brücken- u. Standzeit. Da dachte ich mir dann so, neben dem üblichen surfen im I-Net, kannste ja schonmal das Tagebuch ein wenig tippen.

Leider ist es jetzt aber so, daß wenn ich das auf meinem Motorola Mobil mache, also via dem Chrome Browser, immer wieder die Tastatur sich selbstständig wegklappte. Zuerst dachte ich: „oh der Bildschirm ist verschmiert, muß ich ma´ wieder sauber machen.“ Gesagt getan, doch leider keine Besserung.

Heute kam ich dann auf die glorreiche Idee, die haben doch auch einen App. Ich jene also rausgesucht, runtergeladen und das Login durchgeführt und siehe da…
…man kann nur neue Beiträge tippen ! An seine bereits vorhandenen kommt man nicht dran, kann jene also nicht einfach weiter vervollständigen. Fand ich dann auch blöd bis ärgerlich. Den Hilfehinweis den Cache vom Browser zu leeren hatte ich dann auch nochmal probiert. Klar, brachte natürlich auch nix. Ich hoffe jetzt mal, daß da im Hintergrund bei WordPress was gezaubert wird und man bald wider via dem Browser in seinem Blog werkeln kann.

Denn wenn ich demnächst mal nicht das MacBook Air griffbereit haben werde, wegen Neuteileinbau im Hüftbereich, da hätte ich schon was zur Hand um mich mal zu äußern oder die Zeit tot zu schlagen.

Ospreys Viper Trinkrucksack 2,5l.

Dezember 27, 2018

Newsticker/ Test: ein kleiner Testbericht vom genannten Ospreys Viper Trinkrucksack. Gerade im Nebenblog geschoben, wer sich also für den Bericht interessiert möge bitte dem <klick> folgen. Danke.

Frohes Fest !

Dezember 24, 2018

…und sonst ?: ja der Zeitpunkt ist nun gekommen, showdown, Weihnachten iss auf Teufel komm raus. Und so will ich mal an die geneigte Leserschaft ein frohes Weihnachtsfest rüberreichen.

IMG_20181223_170520402

Unser Baum aus dem Discounter, gestern nachmittag. Discounterbäume sind nicht die schönsten, aber ich mag nicht-schöne Bäume. Perfekte Bäume sind nicht nur Übergebühr teuer, man könnte sie auch mit Gold aufwiegen und die Leute waren es bezahlende weil ist ja Weihnachten, sondern sie sehen in meinen Augen oft künstlich aus. Da ich ja nun öfters draußen bin, weiß ich das Bäume eben nicht immer „schön“ aussehen. Und sind wir doch mal ehrlich, die meisten Menschen mag man wegen ihre Ecken, Kanten und Macken.

Ausgesucht hat ihn übrigens die Burgdame und da kann man nix verkehrt machen.