Archive for the ‘…und sonst ?/ Newsticker’ Category

Neues zur NIGHTOFTHE100MILES

Juni 17, 2018

Newsticker/ Biketouren/ NightOfThe100Miles: ich reich das mal einfach per Links zum Beitrag durch <Neues zur NightOfThe100Miles> womit sich dann jeder selbst informieren kann.

Ich selbst habe jetzt hoffentlich die Zugangsmöglichkeit zum Blaupunkt Bikepilot geknackt und werde dann auch eine erste Testroute damit fahren. Potentiell am morgigen Sonntag.

Des Weiteren werd ich mal alle Akkus zusammen kramen, durchladen und ich denke, einen Viererpack werd ich noch käuflich einholen. Bei voller Ladung und bei dem eher warmen Wetter rechne ich grob mit 3h Laufzeit pro Akkuladung, was schon mit dem mir bekannten & vorhanden Bestand locker 6h ausmacht. Mit einem zusätzlichen Akkusatz habe ich dann am Vorgeblich mehr als genug Reserve und das bei 80 Lux.

Am Rücklicht brauch ich mir da keine Sorgen machen, das bimmelt Gefühl ewig, grob überschlagen und das im Winter, locker 10h am Stück. Die zusätzliche Sicherheitsrückleuchte am Helm ist ja nur „für schön“ und die  LED Lenser SEO 7R mit 220 Lumen ist eher was als Zusätzlich im stockdunklen Wald oder bei Schrauberfällen ( ist ja dimbar ) im Halbdunkel.

Ja und, gestern habe ich für einen Moment Fieber bekommen. Und zwar weil…

…meine älteste Tochter gibt im Juli eine Abschiedsparty und ich zuckte kurz zusammen, weil ich dachte das ihr Termin, der natürlich Vorrang gehabt hätte, genau auf den Termin zum NightOfThe100Miles fallen würde. Jetzt hab ich gerade nochmal den Kalender bemüht…

…und alles ist gut. *puh*

Advertisements

Das reale Leben – so schaut es aus

Juni 14, 2018

PKW vs. Bike/ nachgedacht: bin gerade auf YT am stöbern und lasse so meinen Abend ausklingen, natürlich bin ich auch immer noch selbst emotional belastet, aber diesen Bericht hier, den kann man sich ruhig mal anschauen.

Es zeigt im Grunde wie es in der BRD ausschaut. Man weiß es, die eine ignorieren es, die anderen tun nix und die letzteren müssen dran glauben. Wer die letzteren sind, jenes zu erraten überlasse ich Euch. Schöne wäre wenn man das weiter publik macht.

Es wird übrigens auch ein Beispiel gebracht. London steckt…

193 Mio. Euro pro Jahr !!!

…in die Radinfrastruktur. Das hat zur Folge das die Anzahl der Radfahrer seit dem Jahr 2000 um 250% gestiegen ist ! Über Kopenhagen braucht man ja ansich nix mehr sagen…

 

…und sonst ?: ach, noch etwas anderes, ich hatte die Tage einen Link zu einem Album hier im Blog eingestellt, wo jene Fahrzeuge samt Kennzeichen sichtbar waren, die auf dem Seitenstreifen/ Radfahrspur standen. Aus rechtlichen Gründen mußte ich dieses Album als nicht mehr zugänglich einstufen.

Dies & das…

Juni 12, 2018

…und sonst ?/ Newsticker: das Haus Weltrad <klick> hab ich gerade via YouTube zugespielt bekommen. Ist eine Fahrradmanufactur in Schönebeck, welche sich auf den Bau von alten Stahl Rahmen bzw. den dann kompletten Fahrrädern spezaliesiert hat.
Fand ich jetzt nicht schlecht und durchaus auch mutig als ein so kleines Unternehmen mit so einer alten Materie auf dem Markt zu sein. Aber, ich denke es gibt wohl auch genug Kunden die genau das wollen. Von daher wollte ich das hier mal breit treten.

Newesticker/ Biketechnik/ Licht/ Mailings: noch los werden wollte ich, daß ich irgendwie auf die neue Lampe von Trelock aufmerksam geworden bin. Die Trelock LS 760 I-Go Vision soll mit maximal 100 Lux daher kommen. Oder sollte man besser sagen daher leuchten ?

Jetzt bin ich ja neugierig und weiß auch, daß 100 Lux schon ne´Ansage sind. Mir stellte sich also die Frage nach einem Leuchtbild, also wo man sehen könnte wie die Ausleuchtung der Lampe ist, aber vor allem auch, wie lange würde die Lampe bei 80 Lux ( vergleichbare Leuchtstärke zu meiner B&M Ixon IQ Premium ) leuchten ?

Also bin ich mal über das Kontaktforumar gegangen und hatte schon gestern Post im „Briefkasten“. 2:45 soll sie bei 80 Lux „bimmeln“. Da dachte ich nur, meine wird mit 5h angegeben, macht aber real nur 3h. Damit liegt die optimistische Angabe noch gut 15min. unter der Leuchtdauer meine aktuellen Lampe. Eigentlich schade.

Die Nebeninfo ist, die Trelock LS 760 I-Go Vision lässt sich in je 20 Lux Stufen schalten und ein Leuchtbild gibt’s leider ich nicht.

23.136km/ 31.05.2018/ CAADX Gravel Finest !!!

Mai 31, 2018

Bikealltag/ The Cure – Forest/ crasy Fahrten/ Hitzefahrten +20c°/ Biketouren/ Bikebilder/ Biketouren Bilder/ Erstbefahrung: irgendwie muß man ja schon gut behämmert sein, bei so einem drecks-schwühl-hammer-heißen-warem Wetter auf´s Bike zu klettern und eine Tour zu machen !

Gut, ich geb’s zu, Ihr habt mich erwischt, es ist eben so und kann man nix dran machen.

Die Tour auf der virtuellen Karte samt ein paar Randdaten kann man bei Strava <klick> bewundern, die Bilder hier <klick> im entsprechenden Album.

Wie war das jetzt, wieso mußte ich wider so eine Tour machen ? Der Anfang wurde mit einer entspannten Tour und dem Kumpel hier aus´m Claim gemacht. Das nannte sich dann Pfingstsamstag-Tour. Ist natürlich wider länger geworden als gedacht, aber nun gut. Jedenfalls kurven wir so im letzten viertel der Tour so zum Schloss Herbern rum und rollen so nach Hause.
Dabei haben wir zu einem großen Teil die heutige Ausfahrt gemacht, halt nur rückwärts. Und weil ich neugierig bin hatte ich mir diese letzte Strecke genauer auf der Karte angeschaut. Und wie ich so auf die Karte schaue, sind mir dann noch ein zwei potentielle Leckerli aufgefallen, die ich natürlich nicht einfach so nur auf der Karte gelesen stehen lassen konnte.

Und nachdem der heutige Vormittag rum war, ich bereits das erste mal geduscht, juckte es einfach. Natürlich war das brüllend-schwühl-heiß und der Schweiß tropfte bei Stops nur so in Strömen. Scheibenwischer für die Sonnenbrille wäre echt hilfreich gewesen. Aber so lange man rollte, war es aus zu halten. Gut, kühl war das nicht, aber man drohte zumindest nicht zu überhitzen. Viel trinken half, und wenn ich sagen viel, dann meine ich auch viel. Um genau zu gehen, zwei Flachen Mineralwasser auf der Tour und noch eine komplett hinterher. Auf dem Programm standen aber auch Waldabschnitten mit viel Vegetation, die wiederum guten Sonnenschutz bot. Kurz um, war also schön. Warum seht Ihr hier auf ein paar Bildern.

Zwei grobe bzw. ein grobes und ein festes Ziel hatte ich auf der Tour heute. Nochmal hoch zum Schloss Westerwinkel, wo ich eh durchfahren müßte und dort nochmal ein weg die Äuglein spitzen, dabei die Onlinekarte zur Hilfe nehmen und dann rüber zum Eiscafé.

Ich bin jetzt etwas irritiert, denn die Internetpräsenz auf der Speisekarte differenziert doch deutlich von der tatsächlichen Internetpräsenz – Eiscafeilgelato. Der Standort ist aber soweit korrekt und kaum zu verfehlen. Das ganze nennt sich jetzt im realen Leben, also dort wo ich war, Mel´s Café ( muß das noch in meine Liste aufnehmen ).
Leider war das heute irgendwie doof. Ich bestellte bei dem überaus freundlichen Personal ein Spaghetti-Eis was auch nach draußen gebracht wurde. Der kurze Blick drinnen war jetzt nicht so umschweifend, aber es gefiel mir sehr gut. Eigentlich hätte ich mich noch genauer umschauen sollen. Eventuell wäre es drinnen sogar besser, weil kühler, gewesen…
…denn draußen mußte ich das Spaghetti-Eis wegschaufeln, weil es so rasende schnell geschmolzen ist, daß ich dachte, man hätte das ganze mit einer Art zartem Joghurt verfeinert. Auf Nachfrage hin wurde mir noch versichert, daß es auch im Sommer Waffeln & Kuchen geben würde. Also nicht so wie im Eishaus Drensteinfurt, wo man sich dann ein besseres Frühstück spart um eine leckere Waffel zu verspeisen und dann festellen muß, da iss nix mit Waffel im Sommer.

Die Hinfahrt rockte aber. Schnell machte ich via Kopfkompass und Nase die von mir auf der Onlinekarte ausgemachte Zuführung zu der Walddurchquerung aus. Begeisterung pur, nett zu fahren, viel Schatten, war heute super wichtig, die Wegstrecke gravelmäßig auch mal hier und da gröberer Untergrund. Das ganze dann noch gepaart mit ein paar Wellen im Gelände – passt.

Auch den Anschuss an die Strecke die wir letztes mal vom Schloss weg gefahren sind fand ich super gut. Auch hier fühlten sich die breiteren Conti MountainKing CX Reifen super wohl. Ganz im Gegensatz zu den bei der Erstbefahrung genutzten  Conti Grand Prix 4 Seasons in 28er Breite. Da liegen doch noch Welten zwischen. Und die Welten bedeuteten, daß ich mich dabei erwischte wie ich gut Streckenmeters auf den groben Waldstraßen machte.

Oben am Schloss angekommen, kurz auf einer Bank pausiert, ein paar Poserbilder online gestellt, den Menschen etwas beim Golf spielen zugeschaut, dann aber doch noch eine kleine Runde durch den Schlosspark gemacht. Hiernach stand dann Eisdielenbesuch an. War lecker nur leider zu heiß draußen und…
…in der Ferne konnte man schon ein heran nahendes Unwetter sehen. Also schnell Kasse gemacht und wieder auf das CAADX geschwungen.

Auf der Rückfahrt fand ich dann auch den Weg außen am Wald vorbei, auch hier wieder geradelt wie irre. Wieso fahre ich auf einer mir unbekannten Strecke so schnell ? Übersät mit Schlaglöchern und groben Steinzeugs lief es aber so gut. Das Highlight war dann wider und den letzten Wald, wo ich schon auf der Hinfahrt noch eine viel versprechende Querung sah. Auch hier konnte ich nicht anders, da mußte ich rein.

Am Anfang war das noch eine breitere aber grobe Waldautobahn. Dann zog sich die Strecke aber zu, so wie ich halt sage, sprich sie wurde enger. Bis zum Hochsitz ging es noch, doch danach ? Es wurde nicht nur arg eng sondern der superschmale Trampelpfad war gesäumt mit Brennnesseln ! Hölle, darauf hatte ich eigentlich keinen Bock. Doch was machen ? Der innere Schweinhund sagte:“komm schon, da willst du unbedingt durch“, und der gute Geist sagte:“dreh um, fahr die paar Meters zurück, geht schnell und du weißt ja auch nicht was da noch kommt, eventuell sogar Sackgasse ?

Natürlich bin ich da durch und die Brennnesseln waren nicht so schlimm. Wenn man eh am saften ist wie Atze, dann ist das ganz fix vorbei mit dem Brennen. Kann man getrost ignorieren. Interessant fand ich dann, das mitten auf der Strecke drei offensichtlich nicht natürlichen Ursprungs stehende Hügel waren. Gut einen halben Meter hoch, schön fest gebaut, ja kann man nicht anders sagen. Da standen wohl also für den geneigten MTB´ler Sprungkuppen auf dem Weg. Ein umfahren war wohl nie vorgesehen. Und so mußte ich da auch drüber.

Die ersten beiden waren noch gut einsichtig, doch so gerade auf den dritten zurollend war ich mir nicht sicher, was kommt danach ? Also hab ich ganz chicken-like den Wurfanker auf der Kuppe gezogen und hab mir die erstmal angeschaut. War zu machen, keine üble Senke in der Folge. Interessant, interessant was man so alles im Wald findet. Danach folgte dann nur nich breiter Trampelpfad auch mal ohne Grünzeuch.

Der Rest der Tour war dann nur noch „für schön“. Erstmal noch kräftig an der Wasserpulle nuckeln, noch ein paar Horizontbilder machen und dann endlich auf der Burg einrollen. War ein schöner Tag !

Biketouren/ Touren Ansage: … oder vielmehr als Idee, für demnächst könnte man sich mal Routen in Richtung west anschauen. Oberhalb von Capelle liegt zum einen der Ichterloh-Wald, wo es wohl Strecken gibt und im Anschluss rüber nach Nordkirchen noch den Hirschpark.

…und sonst ?: ja was liegt sonst so an ? Der Blick in die gelaufenen Zahlen für das ebenso gelaufene Jahr und den Monat Mai sagen… , da ist ganz schön was zusammen gekommen !

Aktuell stehen 5.092 Kilometer mit dem Monatsende Mai auf dem Konto. Jetzt muß ich echt mal grübel, wieso überhaupt ist der Mai so fett geworden ? Im Grunde hab ich da keine Ahnung ! Gut, die eine Tour wo’s bis vor die Tore Paderborn ging, das waren schon gute 200km+, darfür war ich aber in der Woche darauf außer Gefecht.
Und so richtig kann ich mich nicht daran erinnern, große Ausfahrten gemacht zu haben. Und das nicht mal im Urlaub. Selbst die Forums-Tour in Wuppertal war nicht so megakimlometermäßig. Ja gut, da war die Stahl Renner chill-out-Tour, die auch nochmal gute 77 Kilometer einspülte.

O.k., ich habe gelogen, da war ja noch die Tour mit dem Kumpel aus dem Claim, wo nochmal 127km anfielen. Und am Tag vor Paderborn waren da auch noch die Tour, wo wir Besuch aus Paderborn hatten. Alder leck Ars*h, war doch noch viel mehr als ich dachte.

Für den anstehenden Samstag wird wohl das einliefern des CAADX auf dem Plan stehen, Bürgerblechbüchse damit beladen und los nach Megabike aber in Unna. Die Zeit ist reif, nein die Zeit muß reif sein ! Das Tretlager sollte jetzt gewechselt werden, der neue Schaltzug samt entsprechender Schaltzughülle montiert und dann wird wohl auch das Lenkerband neu kommen müssen.
Iss ja logisch, da die Schaltzughüllen darunter verlaufen. Ich schätze dann werd ich wohl auch gleich den hinteren Schaltzug tauschen lassen, denn jener ist letztmalig bei Wütec gemacht worden und zwar am 24.01.2017/ 9.806km. Das ist dann eine Rutsche und gut iss.

Dann werd ich gleich noch nach Berlet rüber rollen und mir mittels einem Geschenkgutschein eine frische externe Festplatte für das…

MacBook Air: …holen. Denn laut Aussage unseren IT-Spezi wird die alte einfach nur auf sein.

Rennbahn refresh ! Rückantwort

Mai 23, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ Mailings/ Status/ Radweg(benutzungspflicht): und so schnell hatte eich nicht damit gerechnet, daß ich eine Rückantwort zum Thema Rennbahn refresh bekomme. ( Vorabartikel meinerseits dazu in <Artikel 1.> / <Artikel 2.> und <Artikel 3.> )

Kurz von mir zusammengefasst oder resümiert: ja so wird das nix mit der Förderung einer öffentlichen Radinfrastruktur !

Ich zitiere mal die Rückantwort:

„...zu Ihren nachstehenden Anmerkungen teile ich Ihnen mit, dass der Träger der Straßenbaulast (hier: das Land Nordrhein-Westfalen, vertreten durch den Landesbetrieb Straßenbau NRW) auf der freien Strecke der Landesstraßen keine Pflicht zum Winterdienst hat. Der Gesetzgeber regt zwar den Träger der Straßenbaulast an, die Straßen nach besten Kräften bei Schnee und Glatteis zu räumen und zu streuen (s. § 9 Abs. 3 Straßen- und Wegegesetz NRW), was offensichtlich auch in dem u.a. Streckenabschnitt erfolgt. Doch besteht eine Verpflichtung des Straßenbaulastträgers  gegenüber dem Straßenbenutzer nicht. Für Radwege, getrennt neben der Fahrbahn, gelten die gleichen Grundsätze. Auch lt. geltender Rechtsprechung sind für den Radfahrer die witterungsbedingten Beeinträchtigungen hinzunehmen.

 

Ich bedaure, Ihnen keine andere Mitteilung machen zu können und verbleibe

 

 

mit freundlichen Grüßen…

Ja gut die freundlichen Grüße nehme ich gerne an.

Leider muß ich aber feststellen, daß man wohl unwissentlich-wissentlich eine erhebliche Gefahrensituation durch bauliche Ausführung geschaffen hat, für eine Minderheit im öffentlichen Straßenverkehr. Jene Minderheit soll doch, glaubt man diversen Verlautbarungen, gefördert werden.

Sehr bedauerlich !!!

In diesem Fall hat man es zu gut gemeint. Es ist ja nicht das auf dem angeordneten Radweg nicht gestreut wird, sondern das nun Radfahrer entweder nicht mehr auf die Fahrbahn ausweichen können, oder tun sie es doch, auf einer verengte Fahrbahn fahren müssen ( die zudem keine Geschwindigkeitsbegrenzung hat ).

 

 

 

 

Ganz ehrlich, wie soll man damit umgehen ?

Rennbahn refresh !

Mai 22, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ Radweg(benutzungspflicht): ich komme nochmal auf das leidige Thema Rennbahn refresh zu sprechen. ( Erste Meldungen meinerseits dazu in <Artikel 1.> und <Artikel 2.>. ) Also, soweit so gut. Doch worüber mache ich mir Gedanken ?

Es sind im Grunde zwei Gedanken die ich habe, beide leider nicht ganz so unerheblich. Ich spiele das nochmal hier ein. Da ich ja nun das große Glück habe täglich mit dem Radel zum Job zu fahre, bin ich aber auch auf einen gewissen Streckenzustand angewiesen. Und dies auch in den Jahreszeiten, wo es eben nicht immer so schön ist.

Jetzt ist es ja so, daß man sich wirklich Gedanken um eine maximale Sicherheit der Radfahrenden Verkehrsteilnehmer gemacht hat und dementsprechende bauliche Maßnahmen ergriffen hat. Ja, dies ist ein klarer Pluspunkt. Diese beiden ersten Bilder legen die Sachlage in diesem Punkt sehr gut klar.

Sehr gute und breite Fahrspur, bauliche Trennung über eine engmaschig in die Fahrbahnoberfläche verankerte Leitplanke und natürlich das klare Radwegbenutzungsanordnung.

Doch jetzt kommt leider ein andere Punkt zum tragen, der sich eben durch diese vorzügliche bauliche Trennung ergibt. Leider muß ich an dem Punkt sagen, in all den Jahren ( und ich rede hier von einem Zeitraum ca. ab 2012 ergo mal eben satte 6 Jahre ) haben schon bisher alle Pflegemaßnahmen im Gesamtverlauf bis kurz vor dem Ortseingang Lünen doch eher zu wünschen übrig gelassen. Und ob sich dabei nun um die Bereinigung von Grünzeug nach diversen Starkwind & Sturmtagen handelt, oder eben um Eis & Schnee.

Jetzt mag das dem einen oder anderen zunächst nicht ganz so schlüssig erscheinen, ich führe deshalb nochmal schriftlich aus. Wenn ich jetzt diese letzten 6 Jahre mal so passieren lassen, das Wetter wird wieder schlechter werden, stellt sich mir die Frage: werden nun ab sofort Pflege- u. Räumarbeiten mit der gleichen Gewissenhaftigkeit durchgeführt wie auf der Kraftfahrzeugfahrbahn ???

Aus der Erfahrung heraus darf ich da wohl leichte Zweifel äußern, was die beiden Bilder auch darlegen, um es mal so zu sagen.

Doch was bedeutet das im Umkehrschluss ? Wenn jetzt der Radweg in einem derartigen Zustand ist, das es für Radfahrer offensichtlich ist, wobei ich noch auf das offensichtlich zu sprechen komme, daß die Fahrbahn in einem eher mangelhaften Zustand ist, ist ein Wechsel auf die reguläre Kraftfahrzeugstraße erlaubt/ geboten. Doch seit der Erneuerungsmaßnahme ist die Fahrzeugstraße in ihrer nun gesamten nutzbaren Breite eingeschränkt.

 

IMG_20180410_161125808

So ein wenig stöbern im Mailfach ( 14.07.2012 ) habe ich die Zuständigkeit für diese Straßen wohl ausgemacht. Im Zitat aus der Rückmail: „Bei dem Westen- und Ostenhellweg handelt es sich um eine Landesstraße, L736. Zuständig ist deshalb Strassen NRW, Regionalniederlassung Ruhr in Bochum, hier  vertreten durch die Strassenmeisterei Unna.

Also mal go und beide Adressen in´s I-Net gehackt, gefunden wurde dabei die Straßen NRW Homepage, wohl für meinen Fall eher weniger brauchbar, aber eben auch den Adressat der Straßenmeisterei Unna/ Bochum mit folgenden Daten <klick>.
Mailings/ Status: so, und genau da werd ich mich jetzt mal fernschriftlich hin wenden und warten was da kommt.

Sehr geehrte Damen und Herren,

kürzlich wurde auf der L736 Westenhellweg zwischen der östlichen Einmündung zum Kraftwerk/ Ökostation und der westlichen Einmündung/ Kreuzung L821 Jahnstraße eine umfassende Fahrbahnerneuerung durchgeführt. In diesem Rahmen wurde ein einseitiger Gehweg-Radwegkombination ebenfalls ausgebaut und durch das Zeichen 241 angeordnet.

Die bauliche Trennung mittels Leitplanke mit in meinen Augen übermäßig guter Bodenverankerung zeigt, daß man sich Gedanken gemacht hat. Grundsätzlich ist dieses Gesamtparket eine gute Maßnahme, auch wenn der vorab vorhandene Standstreifen für den Radverkehr eine sehr gute Alternative darstellte.

Da ich nun seit mehr als sechs Jahren diesen Streckenabschnitt mit dem Fahrrad auf dem täglichem Arbeitsweg nutze stellt sich mir aber nun folgende Frage ?

In wie fern wird es eine zuverlässige Schneeräumung im Winterbetrieb geben, oder Reinigungsmaßnahmen vom größeren Astwerk nach entsprechenden Stürmen ?

Gerade im Winter muß ich ja nun leider sagen, daß Radfahrer bisher das Glück hatten, das Streusalz von den Räumfahrzeugen ein gutes Stück auf den Standstreifen landete. War es dort nicht so angekommen, konnte man ein Stück auf die Fahrbahn ausweichen oder eben an den Fahrbahnrand.

Da ja nun aber innerhalb der Flugbahn des Streusalz die Leitplanke steht, mache ich mir da Sorgen. Denn sollte nun der benutzungspflichtige Radweg nicht verkehrssicher geräumt sein, ist nun auch ein Ausweichen auf die Fahrbahn durch die Leitplanke nicht mehr möglich, oder eben nur innerhalb der Zufahrten.

Selbst wenn man nun als Radfahrer diesen „Schritt“ auf die Fahrbahn wagt, ist jene deutlich schmaler, als in den Jahren zuvor. Engpass-Situationen sind unumgänglich, die Sicherheit der Radfahrer massiv gefährdet.

Ich hoffe Sie haben das bei der Planung mit berücksichtigt und werden konzentriert auf diesem Abschnitt achten. Denn leider muß ich schon aus der Vergangenheit heraus sagen, während die Fahrbahn in der Winterzeit fast vorbildlich gestreut und geräumt wurde, machte man sch wohl im Gesamtverlauf dieser Strecke ( Ortsausgang Rünthe bis Ortseingang Lünen ) für Radfahrer da nicht so die Mühe. ( Zwei Bilder als Anhang anbei. )

Meine anderen Bedenken zu dieser einseitigen baulichen Ausführung werde ich erstmal in der Hinterhand halten. Dennoch bedanke ich mich vorab über eine Rückmeldung zu dieser ersten Problematik.

Mit freundlichen Grüßen

Ja so geht das raus und dann wollen wir mal sehen was zurück kommt. Natürlich wird das wider dauern und eventuell wird man auf Zuständigkeiten verweisen, aber was will man machen. Und, ich habe einen entsprechenden Kartenverlauf <klick> gezeichnet.

36.148km/ 18.05.2018/ Volotec-Woche

Mai 18, 2018

Bikealltag/ Bikealltag Volotec/ Bikebilder: der schnöde Alltag begann leider schon letzten…

Sonntag: ich weiß gar nicht mehr was oder warum, jedenfalls war ich so in meiner Fitness-Garage, also mir irgendwas recht heftig auf den kleinen rechten Zeh viel. Was genau kann ich gar nicht mehr sagen, es lage dort ein Holzstück und noch etwas. Natürlich tat das weh, aber sonst ging es noch. Den Sonntag über war das dann aber immer irgendwie unangenehmer geworden und gehen in Schuhen oder Sandalen war eigentlich nur mit Aua möglich. Also nicht so prickelnd – ich ärgere mich.

Denn eigentlich war ich gut drauf, erholt und wie ich geschätzt hatte, war auf dem Job auch genug zu tun. Ich schonte mich erstmal bis zum…

Montag: …leider brachte das nix. Den Zahnarzttermin an diesem letzten Urlaubstag konnte ich nur mit Flipflops bewaffnet antreten. Routinekontrolle und professionelle Zahnpflege. Dann fiel mir ein, Autofahren mit Flipflops ist nicht der Burner, am Job würde das Probleme geben. Half also alles nix, eine Etage tiefer war ein entsprechender Knochen-Facharzt, der wurde aufgesucht und er bestätigte im grunde nur meine Vermutung. Bild machen, draufschauen, tasten und dann leider…

…arbeitstechnisch raus bis zum Ende der Woche.

Gut, kann man nix machen, iss halt so. Da ich ohnehin in der City war und das eigentlich auch schon so geplant hatte, hab ich dann noch rüber zum Augendoc gehumpelt und hab den seine Zweijahresroutine machen lassen. Zu Hause wider angekommen, irgendwann ab zum Rehasport und letzteres natürlich wieder mit dem Volotec. Radfahren ging so für diesen Tag, war aber auch nicht so prickelnd. Aber was will man machen ohne Auto ? Hinlaufen hätte ich nur barfuß gekonnt. Doch barfuß über unbekanntes Terrain…

Mit dem Volotec bin ich dann vorher bei der Post rum, den Krankheitspapierkram losschicken, dann zum Rehasport und danach noch eine klitze-kleine Runde durch den Wald getuckert.

Idee !: wieder zu Hause angekommen wurde dann erstmal eine Gore Regengarmasche geklebt. Die Idee hatte ich aus einem Outdoor YouTube Channel – Survival Deutschland – und fand, für die knapp 12 Euro kann man das mal testen. Also mal so ein Doppelpack McNett SeamGrip bestellt und dann eben ausprobiert.

 

 

Jetzt muß das über Nacht trocknen und dann schauen wir mal weiter. Ich schätze aber mal, aufgrund des langen und auch breiten Schnittes/ Riss werd ich da morgen nochmal was nachkleben müssen. Nächster Schritt um den Frust etwas weg zu bekommen…

*Einschub ein paar Tage später*

Die Klebeaktion hat ganz gut geklappt. Natürlich mußte ich außen nochmal kleben und als das dann auch trocken war, habe ich noch einmal von innen die Aktion wiederholt. Doppelt hält halt besser. Weiter im…

Bikealltag/ The Cure – Forest: für diese Woche ausnahmsweise nur eine Meldung zum CAADX, welchem ich eine kleinere Verschleißteil-Wechselaktion zukommen lassen und dabei noch hier und da mit dem Lappen mal rum bin. Das mit dem Lappen war in so fern nötig, weil ich wider feststellen mußte, nein das Tretlager an der Kurbel wird nicht besser.
Wäre ja auch zu schön. Naja, und weil ich dann ohnehin so plane die nächsten Tage, also wenn ich wider radeln werde, eher mit dem Stahl Renner unterwegs zu sein, wurde das CAADX mal fein gemacht. Denn sollte sich eine Gelegneheit ergeben das Tretlager machen zu lassen, hätte ich das CAADX nicht so seicht-dreckig beim Schrauber abgeben können. Das mögen die auch nicht so sonderlich. Kann man wohl auch verstehen.

Jetzt ist bei mir irgendwie die Entscheidung gefallen wo ich das Tretlager wechseln lassen werde. Mit einer Entfernung von knapp 9,5km wäre normalerweise Fahrrad Wilmes eine Wahl gewesen, aber ich werde wohl bei Megabike in Unna Massen ( ca. 20km ) einfliegen.
Der Grund ist ganz einfach, der Herr Habschned hat dort an seinem Bike auch das Pressfit-Tretlager wechseln lassen, also werden sie das Werkzeug dafür haben. Was soll ich also noch lange suchen, rumtelefonieren oder noch weiter fahren und qualitativ ist sowohl er als auch die Arbeitskollegin mit dem CUBE Stereo dort zufriedene Kundin.

Dienstag: irgendwie fühl ich mich wie ein Rentner, Langeweile macht sich breit. Erst länger geschlafen, war dann aber doch raus, weil nur im Bett liegen bringt ja auch nix. Nach dem übliche „Frühstück“ wurde später wider so ein Obstsalat mit geröstetem Brot nachgeschoben.
Jetzt war guter Rat teuer, was tun den ganzen Tag ?! Barfuß dann also noch den einen oder anderen Handgriff gemacht, unter anderem die Garmasche nach geklebt und um kurz vor 12:00 ist der Tag ereignistechnisch beendet. Ganz blöd. Sitze jetzt auf der Terrasse und lasse mir die Sonne ein wenig auf den Balch scheinen.

Sport & Alltag: ja die Woche geht weiter, für mich irgendwie gefühlt sowas von zäh langsam.

Mittwoch: in der Frühe halt das übliche, etwa länger geschlafen, dann halt erst das „Bikerfrühstück“, lesen im I-Net und auch ausnahmsweise mal in der Tageszeitung, aber die Zeit geht nicht rum.

Nach dem letzten Frühstück hab ich mich dann hochgerissen und bin in´s OG gegangenen, habe die Betten gemacht, gesaugt und im Bad mal was sauber gemacht. Der große Staubfeudel kam zum Einsatz, auch wenn jener nur virtuell war. In der Handhabung war ein feuchter Lappen, Papiertücher und Glasreiniger. Alle Ablagen gemacht, oben auf dem guten IKEA Edelstahl Badezimmerschrank ( ich liebe dieses Teil, so schlicht und dennoch so gut gemacht ) sowie jenen noch von innen. Und at last noch oben auf dem Türrahmen sowie Türfalz.

Dann ging es raus, eigentlich nur wieder Leergut wechseln. Dabei fiel mir auf das da etwas Unkraut aus den Pflastersteinen ragte und so mir gut bekannte Spuren waren.
„Meine Freunde“, die Ameisen, hatten es sich doch wider überlegt und hier und dort ein wenig versucht Lager zu beziehen. Ganz ehrlich, ich hab ja nix gegen Tiere allgemein, sogar nix gegen Spinnen, welche ich mit einem Glas drübergestülpt einsammeln und nach draußen bringe. Aber bei Ameisen vor der Haustür hört der Spass auf !

Als ich damals in Phase 33. den Hauseingangebereich gedämmt hatte, da hatten es sich die Freunde schon gemütlich gemacht. Sie hatten sich eine Weg unter der Steintürschwelle hindurch, hinter der Fußleiste entlang, dann um die Schiebetür herum, am Küchensockel entlang bis zum Mülleimer „gebaut“.

Früher hatte man über mich in der Familie immer gerne geschmunzelt wenn ich mich dem Problem widmete. Das mit den Eimeisen im Haus fand man aber doch nicht so lustig. Also hatte ich damals was dagegen unternommen. Sehr intensiv.
Und eigentlich sind meine Freunde seit dem auch nicht mehr großartig bis an´s Haus ran. Halt bis auf heute, aber dem habe ich ja gleich einen Riegel wider vorgeschoben. Beliebt sind übrigens von unten offene Blumenkübel.

Genug geplauscht. Hiernach ging es dann aber raus auf die Terrasse um mich dem sportlichen Teil des Tages zu widmen. Krafttraining, die Klassiker, waren angesagt. Liegestütz in unterschiedlichen Variationen, Sit-Ups und das Wadenheben mit zwei Sandsäcken als Gewicht.
Ich muß ja sagen, sehen wir mal von dem etwas lethargischen Hänger ganz allgemein ab, nach 11 Tagen Pause zwischen der letzten Einheit, hat das heute gut geklappt. Ganz im Gegensatz zum gestrigen Crosstraining, wo es ja auch Klimmzüge gibt. Da war nach nur 5 Tagen Pause ( ja ich weiß zu viel, aber… ) schon wider ein wenig die Luft raus.

Allgemein kann das aber auch daran liegen, dieses Krafttraining mit Liegestütze mache ich jetzt… *kurz durchrechne* …seit etwas 34 Jahren. Da hat man eine ganz andere Substanz. Mit den Klimmzügen bin ich ja bei weitem noch nicht so lange dran. Ich gelobe Besserung und werde in zwei, spätestens in drei Tagen da wider trainingsmäßig ansetzten.

Leider schlug das Wetter von angenehm sonnig auf bedeckt mit einem kurzen Schauer um. Das machte aber nix, ich war eh fertig und so ein warmer seichter Schauer bringt ja keinen um. Blöd ist nur, jetzt ist der Tag so gut wie um. Denn aktuell stehen nur noch meine Kochkünste an. Naja, so kann ich den Zeh wenigstens noch ein wenig hochlegen.
Nur bekomme ich schon langsam Schwielen am Arsch – man möge mir diese Ausdrucksweise verzeihen – vom sitzten, was ja anders gesehen, auch nicht wieder gut für den Rücken ist. Und wieder rüber zum anderen Thema, dem…

Bikealltag/ Bikealltag Volotec/ Bikebilder/ Biketouren Bilder: denn mit dem Donnerstag neigt sich die Woche langsam, in der Bedeutung von schleppend, dem Ende entgegen. Ja wie war das so heute vormittag ? Mein kleiner Zeh macht sich so langsam. In den Bikeschuhen konnte ich heute zumindest die weniger Meter zurück legen, die es brauchte.

Mein Zahndoc hat alles gegeben, war auch wieder sehr geduldig und hat alles fein gemacht. Mensch wie mich dieser Würgereiz nervt !!!

Anderes und auch schöneres Thema: da ich ja keine Stinkekiste habe, mußte ich mit einem Bike zu ihm, also zum Zahndoc, hin.
Dafür wurde wieder das gute alte Volotec bemüht. Der Grundgedanke dazu ist, wenn sie mir diese Rad stibitzen, selbst mit dem 2,77kg !!! fetten Kryptonite, dann kann ich das eher verschmerzen, als wenn sie mir das CAADX oder gar der Stahl Renner zocken würde.

Doch irgendwie macht der olle Bock auch Spässekes ! Klar groß Speed machen ist damit nicht. Zumal ja noch das fette Schloss dranhängt. Da geht einfach zuviel Pulver in den mitfedernden Hinterbau und dann noch in die ausgelutschten Lageraufnahmen.

Im Verlauf der Jahre hatte ich ja immer wieder mal gedanklich damit gespielt, den Originaldämpfer gegen einen noch besser zu tauschen. Halt einen mit einstellbarer Druck- u. Zugstufe. Wäre gar nicht mal so teur gewesen. Aber jetzt mit den ausgelutschten… . Ach lassen wir das.
Jedenfalls macht die Federung aber auch Spaß. Denn auf dem ja hier wieder frei gegeben Radweg am Kanal sind schon ein paar gröbere Passagen. Und wenn man da dann mit dem CAADX drüber huscht…, Ja da merkt man eher sehr wenig. Soviel Luft kann ich an den CAADX Reifen gar nicht ablassen.

Gut, rede ich mal etwas über die Fahrten selbst. Die Hinfahrt war etwas zäh, klar ich noch nicht ganz so „da“. Am Kanal entlang ging’s so, der innerstädtische Bereich war etwas mehr tricky. Aber ich glaube, dadurch das er auch nicht so sonderlich lang war, lohnt ein Nachdenken kaum.

Auf der Rückfahrt hab ich dann etwas Sightseeing gemacht. Den einen oder anderen Track begutachtet, hier und da einen dickeren Ast bei Seite geräumt, aber auch etwas Fun gehabt.

Und natürlich auch die Mobilcam gezückt…

Soweit so gut. Jetzt etwas klar Schiff machen, den Flunken wieder hochlegen und später zum Rehasport. Das mache ich heute nachmittag, weil der Tag sonst zu lang wird. Für morgen vormittag hätte ich auch schon so einen groben Plan. Man könnte noch zwei Sachen zur Näherin des Vertrauens bringen und dann nochmal an einem Track nach dem Rechten schauen. Noch ein kleiner Einschub zum Thema…

Bikeklamotten/ Reflexmaterial: hatte ich doch heute noch ein Bild zur gelaufenen CAADX Tour-200 nachgepflegt, eines wo man mich von hinten sieht, mußte ich leider feststellen, die Reflexwirkung könnte auf der Windstopperweste etwas zu ungünstig sein.

Da ich eh noch was für die neue Endura 3/4 Hose vor hatte, habe ich dann mal flux die beiden Teile in den Rucksack geworfen und bin damit ebenso flux bei meiner Schneiderin rum. Doch oh Wunder…

Die Schneiderin hat nun einen ganz anders Gesicht und trägt Bart. Anders gesagt, der Laden hat den Besitzer gewechselt. Ich denke aber, er bekommt das auch hin. Wieder rüber zum…

Bikealltag/ Bikealltag Volotec: der Freitag startet wieder los, auch wenn ich gestern Abend um kurz nach zehn immer noch wach war, mit dem üblichen Bikerfrühstück. Und das ganze um halbacht, also doch sehr früh aber auch ausgeruht genug.
Gestern Abend hatte ich dann noch eine Karte Paderborner Land bestellt, man kann ja nie wissen… . Ja Ihr ahnt es schon, da kommt nochmal ein zweiter Ansatz. Der soll aber besser werden. Es wird auch eine andere Route gefahren. Diesmal aber nicht ohne meine Karte !

Die Wetterlage draußen ist sehr bedeckt und wohl auch eher frisch, dürfte so was um oder sogar unter die 10c° sein und mein Plan heute nochmal eine kleine Runde mit Volotec zu drehen, der wird wohl bestehen bleiben.

Tages- und Wochenabschluss, der Plan mit der kleinen Runde mit dem Volotec wurde auch so gemacht. Ich war aber nur wirklich kurz, also kurze Strecke unterwegs, weil ich eine mir bekannte Buschstrecke durchfahren hatte. Dort lag aber leider wieder soviel Ast- und Stammzeuch im weg, das ich also mal wieder klar Schiff gemacht hatte.

Danach war chillen auf der Terrasse angesagt, aber auch nur kurz. Denn dann hatte ich einen Tagesplan. Erstmal Training machen, was übrigens ganz super war, denn die Sonne wärmte gut. Habe dann ganz nebenbei noch ein aktives Sonnenbad gemacht. Bedeutet, mit blankem Oberkörper trainiert. Die Buchenhecke ist ja blickdicht, sieht also keiner und der Wind kam auch nicht durch. War einfach nur klasse.

Danach habe ich Kartoffeln geschält, oder war das schon vor dem Training ?, jedenfalls hab ich sie geschält. Halt für das Mittagmahl. Gekocht hat dann mein Sohn. Also die Kartoffeln im Auge behalten, die Bratwürsten bruzeln und den Rotkohl warm machen.
Nach dem Mittagessen bin ich dann mit der Holden einkaufen gewesen. Hier machte sich dann aber wieder erstmalig der kleine noch lädierte Zeh bemerkbar. Ging aber so, war aber auch wieder froh zu Hause die ehemaligen Laufschuhe ausziehen zu können. Wie schnell man sich doch an das Barfußlaufen gewöhnt. Dann kam mein heutiges und somit auch letztes Highlight !

Bike & Pack/ Bivy & Zelt: schnell mal mit dem Volotec in die City und zu Unterwegs Hamm, meinem ehemaligen Outdoor-Laden. Dort hatte ich ja in der Schaufensterauslage die Gumbies Flipflops gesehen. Und die wollte ich mal in die Finger, beziehungsweise unter die Füße bekommen.

Die Stimmung im Laden ist immer noch so wie damals ( die lange Geschichte zu dem Laden erspar ich Euch jetzt ). Super leasure und freundlich. Meinem Anliegen konnte zu 110% gefolgt werden und super schnell lagen die Schuhe schon an der Kasse. Doch jetzt…

…ja das Thema beschäftig ich schon länger, aber auch da hol ich jetzt nicht aus. Ganz blöd frag ich so den Verkäufer, wie das denn so mit unterwegs sein ist und mal wo recht spontan im Busch pennen. Natürlich kamen wir darüber recht fix von Höksken auf Stöcksken und letztendlich konnte ich nicht widerstehen. Der Preis von nur 29,95 war zu verlockend um nicht den EXPED Travel Hammock  ( Hängematte ) einzupacken.

Es ist natürlich erstmal ein Einsteigermodell geworden, aber so zum testen wird das passen. Denn letztendlich hab ich nur irgendwann mal in der späten Jugend, und dann auch nur für kurz, in so einem Ding gelegen.

Natürlich hatte ich schon vorher einiges auf dem Markt gefiltert, aber als er sagte, Hängematten haben wir auch da, bin ich doch schwach geworden. Jetzt muß ich nur mal schauen wie ich das wo teste. Der grobe Plan ist, irgendwie auf der Terrasse oder Garten. Jetzt war ich der Meinung ich hätte noch eine gute Portion Kletterseil. Dem ist aber nicht so. Gefunden hab ich leider nur einen meterfuffzig kletterseilähnliches Seil.

Denn das EXPED Travel Hammock hatte ich ohne das eigentlich noch zusätzliche notwendige Hammock Suspension Kit geholt. Wären jetzt auch wider nur zweiundzwanzig und ein paar Kaputte gewesen, aber wofür ausgeben, wenn man das erstmal nur testen will ? Selbst der gute Mann im Laden stimmte mir zu.

Ja, das war meine Woche, die jetzt rum ist. Langes Wochenende vor der Brust, noch Zeit genug wo sich der Zeh erholen kann. Für Dienstag hab ich mein Wiedererscheinen am Job schon angekündigt. Wäre ja noch schöner…

Biketouren/ Touren-Ansage: bis dahin wird es aber noch zwei radmäßige Ausfahrten geben. Für morgen hier ca. Abfahrt ab Burg halbelf erstmal hoch zur Lieblingsbank mit Aussicht und dann mal schauen. Ich warf mal so grob die Idee in den Saal, das man wieder runter zum Alten Bahndamm Unna könnte und dann nord-östliche Richtung über Welver gen Heimat.
Am Feiertagsmontag wird es wohl einen Klassiker geben. Die House-Lap III, wo es dann über Werne, Nordkirchen, Lüdinghausen-Ascheberg gehen soll. Dann aber eben nicht nach Drensteinfurt, sondern wieder schräg-runter-leicht-zurück bis nach Herbern. Dort dann am Schloss vorbei und dann eben wider in Richtung Burg. Wird bestimmt beides schön. Ich freue mich schon drauf.

…und sonst ?/ Newsticker: weil mir das dann doch keine Ruhe ließ <klick mich>…

Kleine Abendmeldung

Mai 17, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ empfohlen: da ich ja nun in den letzten Tage leider etwas mehr Zeit hatte, nicht das ich das nicht zu schätzen wüsste, nur der Umstand, der hätte gut ein anderer sein dürfen, stöbern ich ja im YouTube Channel so rum.

Ich würde ja jetzt sagen das ich der Aussteiger bin, aber die/ der eine wird sich schon denken, was ist das für ein komischer Vogel. Ein Grund auch, warum ich mit wohl auch eher mit „Gleichgesinnten“ besser zurecht komme, also manch einer der sich innerhalb des Normalen wähnt.
Ich selber würde mich eher als Querdenker sehen, kann vieles anders machen, auch wenn ich das nicht immer so offenkundig tue. Vielleicht wird man ja auch mit dem Alter ruhiger. Genug Gefasel !

Also der bekannte YouTube Langeweile-Vertreiber kam wohl aufgrund diverser angeschauter Videobeiträge zu dem Entschluss, daß der unten eingefügte ( und dann auch noch hoffentlich verfügbare ) Beitrag für mich interessant sei.

Ja ich gebe zu, so ganz konnte ich mir den Beitrag zunächst nicht sofort reintun. Ein wenig Skepsis spielte da mit. Doch jetzt so beim Betrachten… . Interessant ist dann auch der Kommentar des Bürgermeisters wo er darstellt: “ …das nicht mal 400 bis 500 Hippies 800.000 Touristen belästigen.“ Hört hört !

Ganz ehrlich, der Junge hat doch nicht mehr alle stra** oder ? Bei der Lebensweise dieser Hippies, die ja „vermeintlich“ so aufdringlich ist wie das eines ebenfalls gut Bekannten Wandervolkes, welches auch ganz gerne musizierend in europäischen Einkaufspassagen sitzt, oder auch gerne bettelnd seinen Lebensunterhalt verdient, kann ich mir das nicht vorstellen.

Ich glaube ganz einfach der gute Mann hat ein Problem mit alternativen Lebensweisen. Wie wohl auch ein Großteil der Gesellschaft ansich. Das grundsätzliche Infragestellen der Gesellschaft halte ich nicht für eine Fehler. Es ist vielmehr ein Zeichen das man in der Lage ist selbstständig zu denken.

Und dann noch dieses Urteil vom Ex-Hippie; ja früher war mal gepflegt & gewaschen und hat gut gerochen. Mal ganze ehrlich, davor war auch früher und da wären Hippies wie andere Minderheiten in Konzenrationslager verschleppt worden.
Außerdem glaube ich kaum, daß sich der Begriff Hippie bis in alle Ewigkeit manifestieren lässt. Das ist doch keine Norm die da besagt ein Hippie muß so und so aussehen und das und das tun. Hippies sind, wie wohl alle anderen Gesellschaftsformen einem stetigen Wandel unterzogen. Beispiele ? Ja klar, die Grünen im Bundestag, früher in Strickpullover und Jeans und heute fein im Anzug stimmen sie für Auslandseinsätze der Bundeswehr. DAS wäre damals ein No-Go gewesen.

Carol Geweski ( ab 19:40min./ man möge mir verzeihen das ich den Namen so aus dem Stehgreif tippe ) kann definitiv sagen das die Hinterlassenschaften der Hippies da in den Büschen liegen. Klar, sie hat’s ja life gesehen, wie ein Hippie ein Badehandtuch da liegen lässt.
Liegt die gute Frau da den ganzen Tag lang auf der Lauer und beobachtet das Geschehen ? Dann regt sie sich auf weil ein paar harmlose Menschen ein paar Steine bunt bemalen oder sie stapeln. Möchte mal wissen wie nachhaltig ihre vermieteten Apartments sind ?

Ganz ehrlich, diese Dinge die da in den Gebüschen lagen habe ich schon tausendfach gesehen. Und an den Orten waren keine Hippies. Das sieht ach dem typischen Touri-Müll aus. Ich kann mir auch kaum vorstellen das die dort gezeigten Hippies mit der Einstellung die dortige Umwelt so versauen. Dieser Footprint geht wohl eher auf andere Konten.

Aber was sollen wir uns aufregen. Die Ressentiments der Gesellschaft sind überall die gleichen.

The long day – Bericht von Sonne_Wolken/ Nachtrag

Mai 14, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ lesenswert: nachdem ich ja schon zu der Tour vom letzten Freitag eine Bericht abgesetzt hatte, ist nun der Bericht der Begleiterin online. Unter dem Titel…

„Friday on my mind“

…hat Sonne_Wolken alias Jennifer einen sehr lesenswerten Beitrag geschrieben. Wer also reinschauen mag –> KLICK !

Jetzt sehe ich gerade, warum haben wir uns das so kompliziert gemacht ? Habe doch in meinem Kartenbestand sogar eine Karte von Soest/ Kreisgebiet im Maßstab 1:75.000. Blöd jetzt ! Das hätte uns an der einen oder anderen Stelle viel Sucherei und damit Zeit gespart.

 

Segelfliegen

Mai 12, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ empfohlen: wurde mir gerade zugespielt und wer Ballon fahren, Segeln oder eben dann Segelflug mag, ich denke für den ist das was.