Archive for the ‘…und sonst ?/ Newsticker’ Category

25.665km/ 30.09.2018

September 30, 2018

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Biktouren/ Biketouren Bilder: natürlich hat das heute nicht geklappt, also so ohne mal auf´s Bike zu steigen. In meinem Kopf war das Haldenzeichen auf der Halde Radbod irgendwie fest verankert. Und Bewegung ist ja nun mal bekannter maßen nicht schlecht, ja sogar gut. Das Wetter spielte wider mit, also das CAADX aus der Fitness-Garage geholt, die Grobstollenreifen montiert, vorab schon ein ersten Blick auf die Bremsbeläge und dann los.

Erstmal wider hoch zum Channel und dann in eine eher cyclocrossmäßige Strecke rein. Schauen wie´s dort so ausschaut eben. Heute lagen mal keine Äste oder gar ganze Baumstämme quer und die Zuwucherungen waren auch nicht vorhanden. Blöd war nur, daß ich recht gut gegen die Sonne gefahren bin. Trotz Sonnenbrille schimmerte jene in einigen Abschnitten stark durch´s Grün und man konnte nur den direkten Fahrbereich sehen. Ging aber trotzdem gut.

Nach diesem netten Warmup drehte ich in die andere Richtung um mich in Richtung Halde Radbod rollen zu lassen. Bemerkt hatte ich dabei, das die gestern noch recht sperrigen und müden Muskeln heute schon mit deutlich mehr Freude zu Werke geschritten sind. Bewegung tut also gut. Die Halde erreichte ich nach der Kanalüberquerung über den Weg am örtlichen Entsorgungsbetrieb vorbei. Kanal hatte ich keine Lust, war ich ja gestern schon. Und so kurbelten mich die Beine auch die Halde hoch.
Gut, die Pumpe nebst Lunge hatte den einen oder anderen Kubikzentimeter zu bewegen, aber auch das soll ja bekanntlich nicht schlecht sein.

Oben angekommen hielt ich recht gut vor dem Haldenzeichen, ließ meinen Kreislauf wider in Normalstellung kommen und begutachtete das Werk. Ist natürlich noch abgesperrt und so wie´s aussah werden da in den nächsten Tagen auch noch einige Arbeit fällig sein.
Gut fand ich, durch den LKW Verkehr wurde viel von dem eher losen Erdreich samt der darin steckenden groben Steine zu einer Art Fahrspur verdichtet. Auf einer Abfahrt habe ich mir da ja mal einen Schlauch zerschossen. Also an einem solchen groben Stein. Weshalb ich auch heute wider nicht ganz so ambitioniert bergab hab laufen lassen. Man wusste ja auch, die Bremsbeläge…

Oben drehte ich dann noch eine kurze Runde über die Halde selbst und verschnaufte an einem Trampelpfad wo ein nettes Wäldchen ist. Die Sonne schien recht gut, es war angenehm warm also hockte ich ich mich, an einem Baum gelehnt etwas hin und genoss die Szene. Eigentlich auch ein nettes Plätzchen mal mit der Hängematte dort abzuhängen. Wenn nicht dieser Trampelpfad wär. Trampelpfad bedeutet immer, daß Leute kommen und dann schauen. Manche mehr blöd, manche neugierig. Die anderen…
…werden sich wohl eher ärgern, da es ihr Platz ist. Denn mich ärgerte es, daß Unrat in Form von Plastik rumlag und zwei Flaschen. Den Kunststoffmüll hab ich dann mitgenommen, für die Flaschen hatte ich keinen Platz am Bike. Dumme Leute. Party machen ist ja o.k., Lagerfeuerchen geht ja auch noch, sind sowieso zwei Feuerstellen, wenn auch nicht offiziell oben auf der Halde, aber den Müll einfach liegen lassen ?

Ich bin dann jedenfalls nach dieser kurzen Verschnauf-und-Genusspause wider los, hab mich auf den Heimweg gemacht. Wieder rein zufällig lag  Pinos Eisbude auf dem Weg. Diesmal klappte das mit dem Eis-Bild. Ja, war wider ein guter Tag zumal…

…wir, also meine Holde und meine Wenigkeit vormittags schon im Dorfzentrum waren.  Dort war so eine Art Hamm kulinarisch, was sich aber jetzt anders nennt. Wir waren recht früh da und schwammen so vor dem ersten großen Strom. Eine Lattemacciatio an der Paulskirche, wo ich auch mal eine Sitzpause brauchte und dann wider am HBF-Vorplatz. Dort gab´s noch eine leckere Waffel für die Holde, während ich mir einen Burger besorgte.

Hinterher habe ich dem CAADX noch eine kleinen Pflegeeinheit gegönnt, sowie die Bremsbeläge schon erneuert. Erstaunlicherweise waren die Bremsbeläge schon gut runter, die Kette hatte bei der Messung aber noch gut ein drittel mit dem Kettenmeslehre. Bestellen werde aber ich aber trotzdem müssen.

…und sonst ?/ Newsticker/ Bike-Navigation: über das Radforum bin ich mal wider auf eine Neuheit gestoßen worden die ich pfiffig fand. Und so werde ich sie mal durchreichen. SmartHalo, hier mal der Direkten zur Homepage <klick> ist ein clever gemachtes System. Gut, natürlich kein echtes Navigationssystem mit Kartendarstellung, aber gerade das zeichnet diese Lösung das ja aus.
Es ist eine recht simple, aber wie ich finde einfache Richtungsweiung via Lichtsignale. Das kann man schon fast gar nicht falsch verstehen. Und gorillagela aus dem Radforum ist auch des Lobes. Warum also nicht informativ in Umlauf bringen ?

Radschutzstreifen rechtswidrig !

September 28, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ Radwegbenutzungspflicht/ Zustände Radwege: auch wenn die nun folgenden Textzeilen nicht einen Radweg als solches beschreiben werden, irgendwo muß ich das ja einkategorisieren.

Von der Physiotherapie daheim, vorne beim Discounter noch schnell Brötchen geholt dann ein weichgekochtes Ei zubereitet und gefrühstückt. Dazu die Zeitung gelesen und gleich wieder was interessantes gefunden…

Da hat man, recht dicht vor meiner Nase einen Radschutzstreifen auf einer gut frequentierten Landstraße/ Sandbochumer Straße beseitigt ( darüber aufgeregt hatte ich mich schon ). Im heutigen Zeitungsartikel kam Licht ins Dunkel.

Auf Anordnung des Landes NRW mußte die Stadt, im Rahmen ohnehin fälliger Straßensanierung den „nur damals versuchsweise angelegten Schutzstreifen“ wieder entfernen. ( Der ist da schon so lange, wie ich ich hier wohne. Das dürften dann also gute 20 Jahre plus sein. )

Ein Bürger befand, das durch „breiten“ Schutzstreifen die Fahrbahn zu eingeengt sei. Vor allem mit Blick auf den Begegnungsverkehr sei das Unfallrisiko dadurch erhöht.

Hört hört !

Ich schließe daraus, das jener Bürger offensichtlich in Unkenntnis der auch für ihn ein zuhaltenden Sicherheitsabstände nicht in der Lage ist, unfalffrei diese Strecke zu passieren. Nur so zur Info, auch von Kraftfahrzeugen darf ein Schutzstreifen überfahren werden. Wo liegt oder lag das Problem ? In Folge dessen frage ich mich, warum hat er noch einen Führerschein ?

Aus meiner Sicht, der die Sandbochumer Straße sowohl als Radfahrer als auch als PKW Führer kennt, ist mir keine kritische Situationen bewusst, wo ich als PKW Führer ein erhöhtes Unfallrisiko bei Gegenverkehr wahrgenommen hätte.

Wenn man natürlich nicht das Tempo reduziert, in vorausschauender Fahrweise, bei auf einen zukommenden vermeintlich kritischen Situationen, dann kann das natürlich eng werden.

Die Tatsache das nun Radfahren, ob der nicht mehr vorhanden Hilfskrücke „Schutzstreifen“ einem erhöhten Risiko ausgesetzt ist, lässt man ( also er ) als auch das Land NRW wohl völlig außer acht. Aber hauptsache dem Autofahrer und seinem Stern passiert nix.

Gut, man ist natürlich dazu angehalten die gesetzteskonforme bauliche Ausführung zu gewährleisten. Aber warte mal…
…wie ist das denn dann mit illegal angelegten Radwegen oder deren Aufrechterhaltung der Befahrbarkeit ? Führt das Land NRW dann ein genauso harte Regie ? Geschätzt   –   offensichtlich – NEIN !

Bikealltag/ Rumgelaber/ wichtig !: wird Zeit das ich wieder fit werde. Der ganze Müll in dieser Welt kommt zu nah an mich heran. Heute schaute ich zuerst Monitor, mit den Themen…

  • „Freifahrtschein für Erdogan“
  • „Gebrochenes Versprechen: wie syrische Flüchtlinge am Abgrund in der Türkei leben“
  • „Flüchtlinge in Libyen: Retter und Beobachter unerwünscht“ und hintergeschoben, sozusagen noch als inländische Krönung, getreu dem Motto, auch mal vor der eigenen Haustür kehren
  • „billig entsorgt: wie sich BP krebserzeugender Raffinerierückstände entledigt“.

Puh, da liegt man da mit dem E-Wärmekissen auf dem Rücken und schaut sich diese nicht unbedingt leichte Kost an. Irgendwie fehlen da einem die Worte. Ganz ehrlich…

…ja man muß mit Erdogan reden, das ist halt so. Kann und sollte man auch kritisch sehen. Warum sollte man es nicht machen ? Zum einen würde es keinem helfen, vor allem nicht den Leuten die unter, ich sage mal, dem gespaltenen Verständnis vom Demokratie am meisten zu leiden haben. Und zum anderen, tut man es nicht, läuft man Gefahr, daß die Türkei in ein noch düsteres, also für unser Verständiss, Dasein fällt. Zu den Verhältnissen der syrischen Flüchtlinge in dem Transitland brauche ich wohl kaum was sagen.

Auf vielmehr Kopfschütteln und Unverständniss bin ich aber gestoßen, als ich den Bericht zum Thema Flüchtlinge in Libyen: Retter und Zuschauer unerwünscht durch hatte. Wer sich diesen Bericht angeschaut hat, muß sich doch zweifelsohne fragen, wenn das mit diesen Flüchtlingen dort so läuft ( die EU blockiert die Rettung von Flüchtlingen aus Afrika, ein Menschenrecht ( und schert sich einen Dreck um die Zustände & Hintergründe ). Was für eine Einstellung hat die EU dann zu den übrigen Menschen ?
Meine Einstellung/ Einschätzung zur EU, geschmeidig rüber gebracht: wenn man ein bestimmtes Geschäft erledigt hat, dann braucht etwas um sich damit hinterher seinen Allerwertesten abzuwischen. Entschuldigt mal, aber selbst dazu taugt die EU nicht !

At last schaute ich noch eine Doku auf ZDF Info über Chemie und Biowaffen. Zunächst gab es einen Beitrag zur Gesichte dieser Waffengattung dann den Beitrag der BBC über Porton Down ( der Betrag ist aber nur bis zum 28.09./ 23:59Uhr direkt abrufbar ). Die Welt ist so krank.

An dem Punkt habe ich diesen Beitrag noch mal mit der Kathegorie – wichtig ! – gekennzeichnet. Meiner Meinung nach sollte solche Sendungen zu Hauptsendezeiten laufen und zum Pflichtlernstoff an unseren Schulen werden. Einen schönen Tag noch !

 

 

Tony Martin & Mathis Biermann/ 08:45Uhr/ 27.09.2018

September 27, 2018

Morgengruß/ …und sonst ?/ Newsticker/ Bike nachgedacht: muß ich doch erstmal loswerden und zwar geht die Message an Tony Martin, hier die-seine offizielle Website <klick>, von ihm habe ich heute im Sportteil des WA gelesen. Ja ich muß schon zugeben, recht untypisch für mich, daß ich überhaupt in den Sportteil irgendeiner Zeitung schaue. Folgende Zeilen lese ich da als Intro:
Als Tony Martin im Ziel seine zeit aufleuchten sah, senkte er enttäuscht seinen Kopf. Es war brutal, ich hatte einfach keinen super Tag, sagte Martin kurz nach dem Rennende ausgepumpt. Der 33-Jährige hatte alles gegeben, konnte aber seine Schwächen am Berg nicht kompensieren und mussten im WM-Einzelzeitfahren von Innsbruck eine neuerliche Niederlage hinnehmen. 

Die Zahlen die im nachfolgenden Artikel genannt werden lassen mich nur vor Ehrfurcht erstarren: 52,1km in 1:05:27 Stunden.

 

Also, auch wenn Du keinen guten Tag hattest lieber Tony Martin, meine Anerkennung hast Du.

 

Denn wenn ich diese Distanz fahren würde, kannst Du mal davon ausgehen, daß ich so um die 2,5h+ unterwegs sein werde. Und das in der Ebene.

Radreisen anderer: eine weitere Meldung kann ich aus dem WA entnehmen. Und zwar das Mathis Biermann, auch hier mal seine Website <klick>, eine Weltreise startet, rund 13.500 Kilometer lang, natürlich mit dem Fahrrad und ganz nebenbei noch Spenden für ein Brunnen-Projekt in Afrika/ Kamerun sammelt.

Fand ich mal interessant, da er auch aus dem östlichen Teil des Dorfes hier kommt, recht passgenau aus dem Teil, wo auch der Kumpel ansässig ist.

Bikealltag: jo ansonsten scheint sich an meiner „Baustelle-Rücken“ seit gestern Abend irgendwie eine seichte Besserung Raum zu verschaffen. Zumindest hier in der Burg konnte ich paar Schritte recht gut gehen. Also gehen in dem Sinne, daß ich mich nicht irgendwo fest zu halten oder auf den Oberschenkeln abzustützen. Halt weil ich sonst mich ja nicht aufrecht gehend bewegen konnte. Ich schätze aber mal, der Tag wird wieder lang und deshalb auch nicht gerade aufregend.

Trotzdem einen netten Morgengruß ab in die Welt !

 

Überregionales Radwegenetz

September 22, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ Radweg…(…benutzungspflicht ): am heutigen Samstag stand mal wider ein Artikel in der Druckausgabe des örtlichen Westfälischen Anzeigers. Unter dem Titel: „Verbindungen in die Nachbarschaft“ gefolgt von dem Denkansatz: „Das überregionale Radwegenetz in Hamm soll umfassend ausgebaut werden“ kamen ein paar interessante aber mich auch denkwürde Ansätze in Druckform zu Tage.

Mir fiel da leider spontan der Versuch ein, wie man es mit der Förderung des Radverkehrs sonst so handhabt. Ich habe das mal unter der Rubrik Rennbahn refresh zusammengefasst ( ein weiterer Artikel meinerseits dazu ist in Arbeit ). Ich beginne mal damit den Druckartikel abzutippen und dann meine Einfälle dazu, entsprechend fett-blau gekennzeichnet, einzufügen.

„Der Regionalverband Ruhr ( RVR ) und die Stadt Hamm wollen das überregionale Radwegenetz in Hamm weiter ausbauen. Über den Radschnellweg 1 hinaus sollen mehrere Verbindungen in die Nachbarstädte geschaffen werden.
Dabei möchte die Stadt in Richtung Osten deutlich leistungsfähigere Radwege schaffen, als vom RVR vorgesehen. Der RVR arbeitet seit Jahren an einem zusammenhängenden Radwegenetz im Ruhrgebiet. Das Aushängeschild ist der geplante RS1, der in Hamm enden soll. Drumherum soll ein Netz von Zulaufstrecken entstehen, an dem die Stadt mitarbeitet.

Für Hamm sind acht Strecken vorgesehen:

  • ein Ring um die Altstadt, der der heutigen Radpromenade entspricht ( wer hier die Situation um die Altstadt kenn, wird schnell erkennen, daß jene Radverkehrsführung eine sehr ambitionierte Geschichte sein wird, oder unrealistisch )
  • eine Verbindung nach Ahlen über den Lippedamm, Heesener Dorf und Westhusen ( hat sich das einer von den Erdenken mal auf der Karte angeschaut ? ) ,
  • eine Verbindung nach Ahlen über die Adenauerallee, die dem bisherigen Werseradweg entspricht,
  • eine Verbindung nach Werl über Rothebach, Eschenallee, Werler Straße, Talstraße, Gewerbepark Rhynern und wiederum Werler Straße ( auch hier, hat sich das einer von den Erdenkern mal auf der Karte angeschaut bzw. kennt die Örtlichkeiten ? ),
  • eine von Bönen über den Rhyneraner Gewerbepark nach Welver,
  • eine Verbindung nach Bönen über Schwarzer Weg, Östingstraße, Martinstraße und Zur Grünen Aue,
  • eine Verbindung nach Kamen über die Wilhelmlstraße ( Wilhelmstraße – das nenne ich mal ambitioniert und spreche meine Hochachtung aus ! ) und Kamener Straße,
  • eine Verbindung nach Drensteinfurt über Sudetenweg, Grundhövelweg und Klostermühlenweg.

Die Stadt begrüßt die Planungen, wie aus einer Beschlussvorlage der Verwaltung hervorgeht. In Richtung Osten hält man die Vorstellung des RVR aber für unrealistisch – der Verband denke hier zu klein. Denn: Der Werseradweg am südlichen Ufer des Dattel-Hamm-Kanal ist vom RVR nicht als „Radhauptverbindung“, sondern nur als einfachen Radweg vorgesehen.
Dies ist aus der Sicht der Stadt „problematisch und dringend korrekturbedürftig“. Das Verkehrsaufkommen überschreite bereits jetzt mit 500 Radlern pro Tag
( hört hört – das sind doch mal Zahlen ) die Schwelle zur Hauptverbindung. Mit dem RS1 entstehe hier eine Anschlussmöglichkeit in die örtlichen Stadtbezirke, die die Nutzerzahlen nochmal in die Höhe treiben werden.

Das Gesamtkonzept soll von den RVR-Gremien Ende des Jahres beschlossen werden. In Hamm beschäftigt sich damit der Rat in seiner Sitzung am 1. Oktober ( 16 Uhr, Kurhaus, Ostenallee 87 ).

Soweit also der Drucktext. Wenn ich so sehe was da an Radverkehrförderung nebst Planung & Ausführung gezaubert wird, lässt es sich bei mir nicht vermeiden, den Ausdruck unrealistisch in den Raum zu stellen. Meine Befürchtung geht einfach nur dahin, daß man wider öffentliche Gelder verschwenden wird, um teilweise gefährliche Radstrecken mit einer kaum mehr rechtlich vertretbaren Radwegbenutzungspflicht Anordnung ( die ja nur noch in besonderen Ausnahmefällen zulässig ist ) durchzuplanen. Hinzu kommt bei mir das Gefühl auf, das man sich dem bisherigen Fundus an Ausführungen bedienen wird, die aber leider oft einer Interessenlage des Pendelradfahrer entgegen stehen. Und dies auch mit Hinblick auf seine Sicherheit. Radfahrer werden im Grund nicht gefragt.

Beispiel Nr. 1./ Verbindung nach Werl: wenn ich mir alleine die gedachte Verbindung nach Werl über Rothebach, Eschenallee, Werler Straße, Talstraße, Gewerbepark Rhynern und wiederum Werler Straße anschaue, frag ich mich, kennt man die Örtlichkeiten überhaupt ? Die Talstraße im schönen Stadtteil Rhynern ist eine Nebenstraße. Auf der parallel dazu verlaufenden Alten Salzstraße gibt es bereits einen Radschutzstreifen. Da scheint es aber ein Problem mit der Akzeptanz zu geben.
Wieder weiter gedacht, die B63/ Werler Straße, ebenfalls parallel zur Talstraße verlaufend, hatte man mit der Neugestaltung der Zufahrt zum neuen Möbelhaus den gesamten Kreuzungsbereich neu gestaltet. Ja man hatte hier sogar einen Radweg angelegt. Nur leider…

…endet jener genauso schnell wie er beginnt. Es ist dem Radfahrer sogar per Beschilderung untersagt den Randstreifen der B63 zu nutzen um ein paar wenige hundert Meter unter der BAB 2 hindurch zu fahren.

Ich denke, gerade bei dieser gedachten Verbindung sollte man sich mal den Gedanken von Radschnellwegen in´s Auge fassen, zu unseren niederländischen Nachbarn überschauen und eine ordentliche Radfahrspur entlang der B63/ Werler Straße entlang zaubern.
Statt dessen wird der Radfahrer in Seitenstraßen verdrängt, gefährdet durch Grundstücksausfahrten, gebremst durch mehrfaches Umschwenken der Ideallinie auf wider andere Nebenstraßen und noch gedopt durch diverse Straßenkreuzungsberecihe mit deren Wechsellichtanlagen, gemeinhin auch als Ampel bekannt.

Beispiel Nr. 2./ Verbindung nach Kamen: diese Verbindung soll angeblich über die Wilhelmstraße führen. Da muß ich so meine wohl mehr als berechtigten Zweifel anmelden und zwar in der Form…
…das über die Wilhlemstraße keiner der Erdenker in den letzten Jahren mal mit dem Fahrrad gefahren ist !

Ich habe das vor ca. zwei Jahren mal gemacht, weil ich von Westen kommend etwa auf halber Höhe der Wilhelmstraße bei einem Unternehmen etwas bestellt hatte und es dort abholen wollte.

Gekommen bin ich über die Dortmunder Straße, die dann nahtlos in den Herringer Weg übergeht um dann sein finales, aber leider auch trauriges Ende in Sachen Radwegverkehrsführung eben in der Wilhelmstraße findet. Ich habe für die einfache Anfahrt dank unsinniger und auch für mich als Eingeborener nicht immer sofort ersichtlicher Radwegverkehrsführung inklusive derer Anordnung geschlagene 45 Minuten gebraucht. Für die grob per Onlinekarte ermittelten 5,5km ( in angeblich 18min. fahrbar ), sind die 45 Minuten mehr als blamabel. Die gesamte Strecke und im speziellen die Wilhelmstraße ist gespickt von Fallstellen, Ampeln und kombinierten Fuß-Radwegkombinationen. Radwegparker und gefährliche Situationen mit Fußgängern erwähne ich mal gar nicht.

Ein gute, ich rede von gutem und nicht etwas von zügigem oder gar schnellem Vorwärtskommen, Radwegverkehrsführung sehe ich da nirgends. Oder will man die ganze Wilhelmstraße umbauen ? Das glaube ich wohl kaum.

Unter dem Strich muß ich leider annehmen, daß man zwar gewillt & ambitioniert ist, ja sogar Gelder da zu sein scheinen, aber das kaum einer Beteiligten sich mal ernsthaft mit der Situation befasst hat. Ich belasse es mal dabei.

Doch was wünschen sich Radfahrer als tägliche Pendler ? Klar die gut zu fahrende und somit auch sichere Strecke von A nach B. Und die sollte eben nicht über C, D, F, bis X führen. Breit ausgebaut, auch im Winter befahrbar, möglichst hinderniss- ( Parkbuchten nebst Falschparker ) u. ampelfrei. Dabei sollten jene möglichst in beide Fahrtrichtungen ausgeführt werden, damit ein gefährliches Ein- u. Ausfahren um sich in den regulären Verkehr einzugliedern möglich ist.

Denn nur so wird langfristig eine Radwegverkehrsförderung in attraktiver Form möglich sein. Nur so lassen sich unnötige Pendlerfahrten durch gesundheitsfördernde Radfahrten ersetzen. Mal abgesehen von der Entlastung der Straßen und der Umwelt.

A day in life, past away…

September 11, 2018

Bikealltag: durch einen Beitrag von Linsenfutter, jener welcher das Drachenfest hier im Dorf besucht hatte, erinnerte ich mich an damals. Oder…

…von der Schönheit der einfachen Dinge.

Wir, also die Family im Urlaub, irgendwo an der Küste. Ich meine es war der letzte Tag wo ich einen einfachen Strandtag vorschlug. Meine drei Kids schon gar nicht mehr so klein, waren da nicht ganz so begeistert:“was kann man da denn machen ?“ Wie Kids halt so sein können. Wir sind dennoch los.

Ja es war nicht so warm und windig war es auch. Natürlich gab es an jenem Strand keine Attraktionen und Spielgerätschaften waren auch in ganz ferner Sichtweite. Meine Holde, die Älteste und meinereiner hockten uns zunächst einfach auf eine Steg am Strandrand und schauten der Dinge. Im Verlauf der Zeit organisierte ich noch einen Kaffee, der, so meine ich, gar nicht mal so schlecht war.

Als wir den Kaffee so ausgetrunken hatten, griff ich in meinen Rucksack und holte den Premium-Flugdrachen einer großen Gesellschaft hervor. Also so ein Gerät das man umsonst geschenkt bekommt, wenn man fleißig mit einem gewissen Produkt den Konsum ankurbelt.

Ich weiß jetzt gar nicht wie lange ich den Drachen schon habe und auch gar nicht wie man diese Bauart nennt. Es ist aber auf jeden Fall ein ganz einfacher, nicht sonderlich groß und einer ohne Stangen. Ist so´n Teil das wie ein Gleitschirm aufgebaut ist. Etwas tricky wenn man ihn starten will, aber bei gutem Wind geht das dann.

Die Kids natürlich:“och ne´, wie langweilig.“ Ich zog den Drachen in den Wind und ließ ihn nach ein paar Versuchen in der Luft stehen.

Zuerst kam eine Kleine mit dabei und schaute, auch der Mittlere lugte schon von der Seite neugierig rüber. Ich hatte meinen Spaß und überreichte dann den Drachen an sie. Und wie das eben so ist, hier und da nochmal nachgeholfen, aber dann hatten sie ihren Spaß.

Es war einfach nur herrlich da zu sitzen, zu sehen wie die Kids Spaß haben, die frische-salzige Luft die einem um die Ohren bläst, die Holde an der Seite, die Sonne, der Sand und das Meer. Und alles ganz einfach. Es war ein schöner Tag, vielleicht einer der schönsten in meinem Leben.

WordPress: hört, hört, ich habe einen sechs Tägigen Lauf…

Rumgelaber…

September 9, 2018

…am Sonntagmorgen. Rumgelaber: hab ja sonst nix zu tun, also mal geflissentlich in die Tasten gehauen.

…und sonst ?/ Newsticker: da ich die Tage ja schon etwas unterwegs war und mir so der Gedanke kam eine Great-Gravel Tour auf die Beine, oder besser gesagt, aus meiner Hirnroutensammelung zu bauen, habe ich mal jene beiden schriftlich auf dem Nebenblog hinterlegt.

NightOfThe100Miles: ganz nebenbei spinnt mein Navihirn auch schon damit rum, Teile dieser Strecken für eine 50 bzw. 100 Meilen Geschichte zusammen zu stricken. Ob es aber ratsam ist das bei Nacht zu machen ? Sacken lassen…

Bikebasteln/ Kette & Antrieb/ Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 52-16: ja wie war das doch jetzt gleich noch ? Ist die Tage der Point-Racing 12 S-1 Kettenspanner in´s Haus gekommen, stand dann am gestrigen Samstag das basteln an. Aber… tja leider hat sich das Problem so nicht erledigt.

So im Groben und Ganzen muß ich sagen, so richtige Begeisterung von dem Kettenspanner kommt da zur Zeit nicht auf. Nicht das jener mies gearbeitet wäre, aber er hat schon ab Werk und in neu das gleiche Spiel am nicht wechselbaren vorhandenen Schaltauge ( ist das eigentlich normal ??? ), wie das alte 105er Schaltwerk. Auch die Sache mit der Kettenspannung ansich ist so´n Ding. Wird die Kurbel nicht bewegt, hängt die Kette ganz seichte durch. Kommt sie in Bewegung spannt es sich.

Ich habe mal ein paar kurze Filmchen ( nicht in der sonderlichen Qualität ) und ein paar Bilder gemacht <klick>.

Bei den ersten kurzen Testfahrten hier um den Block rutscht die Kette bei Dampf immer noch hinten über die Singlespeedkassette. Den ganzen Kram, also das alte sowie das neue „Schaltwerk“ hatte ich mir angeschaut. Stehe da aber immer noch auf´n Schlauch. Blöd. Da ist durchaus so eine leichte bis mittelprächtig Frustphase…

Und so komme ich zu nächsten Überlegungen. Mutmaßung: auch wenn das bisher gut geklappt hat mit dem Dicta Freilaufritzel 3/32″ 16 Zahn, welches ich ja aufgrund der am Stahl Renner vorhandenen Schraubkassettenlösung nehmen muß,…

  • …geht es da eventuell doch anders ? Anders, im sinne von besserer Qualität ? Denn Einfahrzeit haben die Dinger bisher immer gebraucht.
  • …sollte ich nochmal einen Angriffsversuch auf den Umbau als Singlespeed ohne Kettenspanner angehen ? Im ersten Ansatz hatte das aufgrund der nicht passenden Kettenlänge nicht funktioniert. Wobei sich dann die Frage stellt…
  • …was ist dann mit der Kette ? Punkt a. rutscht sie nicht durch und was ist in Punkt b. wenn sich die Kette längt ( bei der guten 3.000km Nutzungsdauer ) ? Denn wirklichen Raum zum Nachspannen gibt der Rahmen nicht her. Kein brauchbarer Plan.

Hilft alles nix, ich komme so erstmal nicht weiter. Mal sehen ob ich mich dazu durchringen kann den Stahl Renner zu fahren ?

Rumgelaber – dies & das

September 2, 2018

…und sonst ?/ Newsticker: die Info will ich erstmal unters Volk streuen, der…

08.September soll ein weltweiter Rad-Demo Aktionstag unter dem Motto „Rise for Climate“

…sein. Kurz angerissen-erklärt, weltweit soll Reklame für´s Radfahren gemacht werden und zwar mit dem hintergründigen Zweck, daß Radfahren allgemeine dem Klimawandel zuträglich ist. Ist, weil für jeden nicht bewegten PKW eben die Umwelt geschont wird.

Jetzt juckt es mir irgendwie in den Fingern und habe mal beim örtlichen ADFC auf der Homepage geschaut, was zu dem Tag eventuell hier im Dorf läuft. Jetzt bekomm ich das mal wieder nicht gebacken, oder kann nix auf deren HP finden, ich glaube ich schreib sie mal einfach an. *kurze Zeit später* Ja leider kommt über das Kontaktformular eine Fehlermeldung, so einfach losschicken geht also nicht. Hab mir jetzt die Email aus dem Impressum gefischt und manuell vom Mailaccount eine Nachricht abgeschickt.

In diesem Zuge habe ich aber noch die Aktion…

Aufbruch Fahrrad

…gefunden. Mal sehen was dabei so rumkommt. Alternativ könnte ich ja am nächsten Wochenende auch wider in die alte Heimat gondeln ?

Rumgelaber: so…

…nachdem gestern Abend aufgrund einer Megafamilienfeier später geworden ist und ich gerade die Holde samt Freundin zum HBF gebracht habe, gab´s jetzt draußen auf der Burgterrasse…

IMG_20180902_105811597

…ein zweites Frühstück: kleiner Obstsalat. Ganz nebenbei hab ich dann BMO endlich eine vermeintliche Lösung für die durchrutschende Kette am Stahl Renner gefunden und dann auch gleich bestellt. 35,80 Euro für einen Point-Racing 12 S-1 Kettenspanner inkl. Versand.
Ich hoffe mal damit bekomme ich das Problem in den Griff, den das alte Schaltwerk ist an der Aufnahme mehr als nur ausgelutscht. Gibt man an Steigungen oder auch in der Ebene mal etwas mehr Druck übers Pedal an den Antrieb, rutscht die Kette hinten über die Singlespeed-Kassette. Hört sich nicht nur sehr unschön an, unterbricht auch den Kraftfluss, was gerade an Steigungen in der letzten Woche echt haarig gewesen war – und das waren nur die paar läppischen Kanalbrücken, sondern wird wohl auch ungut für den Antrieb ansich sein wird. Also so auf Dauer.
Ja und weil die Nacht eben lang war und ich mir gestern mal so richtig einen gegeben hatte…

NEIN !!! natürlich nicht am Biertresen, sondern am Buffet. Draußen stand eine mobile Currywurst Bude. Tödlich ! Im Angebot neben der Currywurst natürlich noch standesgemäße Beilagen.
Ergo Pommes, wahlweise auch mit rot-weiß. Außerdem gab´s noch Nackensteaks in Brötchen, welche auch mit Krautsalat gepimpt werden konnten. Geht auch immer. Noch zur Auswahl standen, Frikadellen und Krakauerwürstchen. Letztere fand ich mal super schmackhaft. Hatte ich so aber auch noch nie vorher wo gegessen.

Wenn Ihr mich jetzt fragen solltet, was ich den nun gegessen hatte, ist die Antwort ganz einfach: alles ! Und zwar von jedem eine Portion. Danach war ich schon gut rund, blöd war jetzt nur…
…da gab es noch ein Kuchenbuffet. Und ja man ahnt es schon, auch da konnte ich nicht widerstehen. Zumal die Kuchenstücke so nett klein waren. Das mag ich ja besonders, denn dann kann man eigentlich von jedem mal ein Stückchen probieren. Aber da hatte ich schon so eine Pocke, das ich nur bis zu Schwiegermutters Nussecken gekommen bin, dabei aber nochmal bei den kleinen Cremkuchen vorbei geschaut hatte.

Gut, und weil ich eben nun den schon weit im Vormittag angerissen Tag nicht sinnlos abhängen wollte… apropos abhängen !

…und sonst ?: hatte ich doch gestern Teil zwei und somit auch vorläufig finalen meiner Hängematteaktion zu ende gebracht. Bericht gibt’s ausgelagert im Alexseinbastelblog hier <klick>.

Also wieder rüber zum heutigen Tag…, mußte ich einfach mal raus und was gegen die nun anstehenden 90kg+ machen. Bewegung stand also auf dem Programm, am besten mit dem grobstollenbereiften CAADX. Die Geschichte läuft aber separat.

Idee!: in der Vergangenheit hatte ich immer wider mal feststellen müssen, das sich gerade am Stahl Renner die Klettverschlüsse die um die Sattelstange gehen beim Ortlieb Seat-Pack gelöst hatten.

IMG_20180902_170041492

Mit zwei Kabelbindern als Schnalle, also nicht press festgezogen, kann ich nun den Klettverschluss am Lösen hindern.

 

09:03 Uhr/ 01.09.2018

September 1, 2018

Morgengruß/ NightOfThe100Miles: erstmal moin moin zusammen. Hier am östlichen Rand vom Pott steht das Wetter auf wolkenlos aber noch knapp über 10c°. Die Café con Leche ist fast leer, kommt so langsam die Zeit, wo ma(n)n die Milch wieder warm machen kann.

Jetzt liegt noch etwas frühstücks-chillen an, denn danach will ich „raus“. Erster Programmpunkt Frühsport und später, vielleicht-bis-sicher sogar recht danach, oder etwas zeitversetzt, noch ein Crosstraining. Aber der Tag hat ja noch ein paar Stunden. Von daher keine Hast.

Ja und wie man sieht…

IMG-20180901-WA0000

…der Patch von der NightOfThe100Miles ist bein mir angekommen. Hatte mich ein wenig viel gewundert, weil zwar angekündigt aber so nicht auf‘ n Schirm. Ein Couvert aus der alten Heimat, dann noch mit einenm handgeschriebenen Adressat, sieht man ja heute auch nicht mehr oft. At last, der Absender unbekannt, da macht man sich ein paar Gedanken. Ne´war schon klasse und schön, wenn auch für mich extrem.

Biketouren Navigation/ Bryton: um dann gleich beim Thema zu bleiben, lange Touren in oder über unbekanntes Gebiet. So langsam kommen die neuen Bryton Geräte auf den BRD-Markt. Bei Outdooractive wurden die Tage welche verlost und bei Bike24.de werden die „alten“ Geräte zu Sonderpreisen an den Mann gebracht. Den Bryton 450, mein wohl bevorzugtes Gerät, konnte ich aber so noch nicht ausmachen.

Bikealltag/Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 52-16/ Biketouren Bilder: nachdem ich am Montag noch mal mit dem CAADX zum Job bin, hatte ich den Rest der Woche den Stahl Renner zum Einsatz gebracht. War einfach nur zu schön und dann noch diese Naturbilder…

…und vor allem teilweise mächtig fix im sinne von schnell. Der Stahl Renner rollt einfach noch ein Stück besser als das CAADX. Da kann ich einfach nix sagen. Ich denke das der Stahl Renner einfach auch das bessere Langstreckenrad wäre.

Biketouren/ Touren-Ansage: ja und wie ich so mit dem Stahl Renner durch die Gegend gegondelt bin, kam mir immer wider der Gedanke damit doch noch eine Tour rüber in die Niederlande zu machen. Ob das jetzt so konkret was wird, oder ich sogar konkret geplant habe, kann ich nicht mal sagen. Aus Erfahrung heraus kann ich aber sagen…, wäre nicht das erste Jahr wo ich mir das zwar vorgenommen hätte, dann aber doch nix raus wird.

Die üblichen Verdächtigen würden zwar mitziehen, wobei da sogar ein Zielort, genau genommen sogar derer zwei in´s Auge gefallen sind. Winterswijk fällt wohl flach, weil mangels Unterkünfte, ist wohl alles ausgebucht. Der Penguin on Bike hat da ein passendes B&B, aber auch das ist dicht.
Leichtsinnigerweise warf ich einen schon mal vom Kumpel aus´m Claim eingespielten Ort in´s Rennen, der da sich schimpft Bredevoort. Aber auch da ist bei allen bisher passenden Terminen irgendwo gegen Ende September schon gut was los und am Best-of-Weekend ist dort sogar irgendwie eine Veranstaltung. Wir werden sehen wie das in der Ecke so wird.

Alternativ hatte ich einfach den Gedanken via bekannter Trassen Heimattour, Zeche Zollverein, Radmosphäre und dann RS1 ( erstes Teilstück von der NightOfThe100Miles ) bis nach Mühlheim a.d. Ruhr zu kurbeln und dann sich in Richtung Venlo zu schlagen. Einen potentiell passenden Track wurde mir, auf Nachfrage hin, auch schon zugespielt. Viel weiter bin ich da aber nicht. Halt wie jedes Jahr.

Jo und jetzt ist das Frühstück gegessen, wird zeit das ich aktiv werde. Allen noch ein schönes Wochenende.

…und sonst ?: ach Lottchen hatte ich fast vergessen, der Monat ist ja rum, wieder ein kurzer Blick in die Zahlen. 8.289km per Rad liegen zur Zeit für das laufende Jahr an und auch im Monat August hatte ich gestern noch die 1.000km/ per Monat voll gemacht.

 

24.263km/ 24.08.2018

August 24, 2018

Bikealltag/ Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 52-16: ja die Woche mit dem Stahl Renner war gut und vor allem schnell. Das hat auch Spaß gemacht, kann man nix sagen. Heute war es auch vom Wetter mal wider so das man schon fast sagen kann: „oh, iss aber kühl !“ Nein witz, natürlich sind die nur maximal 20c° ungewöhnlich und tatsächlich rennen draußen wider Leute mit Jacken, ja sogar mit dicken Jacken rum. Aber so ist das eben.

Jetzt muß nur noch das Durchrutschen der Kette am Stahl Renner bei Anstiegen in den Griff bekommen werden und alles ist gut.

Ansonsten hab eich heute die 8.000 Kilometer fürs Jahr voll gemacht. Genau genommen habe ich schon 8.002km auf der Uhr stehen. Ob ich aber bis zum Monatsende August noch den 1.000 voll mache… ? 286km fehlen noch. Bei einer Arbeitswoche, die 200km einbringt, fehlt da was. Schauen wir ma´.

Mobilphone: leider zickte mein Mobil am Montag auf einmal rum. Der Akku schrie nach Strom. Ungewöhnlich, ist aber eine eigene Story ( wert = kotz ). Ich versuche nun seit gestern der Sache näher auf den Grund zu gehen, hole mir Infos & Tips aus den extra dafür von mir eröffneten Radforum Thread, brachte aber bisher alles nix. Jetzt gerade hat sich das Gerät an Ermangelung der Akkuleistung selbst ausgestellt. Hängt jetzt an der spendenden Dose. Mal sehen wie das morgen so ist.

Konkret schaut das so aus, das am…

  • Montag plötzlich der Akku in W´tal Notstand meldete. Da hab ich das Mobil einfach an den Saft gehängt. Blöd war jetzt, der Saft kam aus dem KFZ-Stromspender, der aber nur bei Zündung liefert.
  • Dienstag wurde schon früher der Notstand ausgerufen, da hab’s ich dann an eine Powerbank geheftet.
  • Mittwoch das gleiche Spiel nochmal, wobei ich gerätselt habe wieso ? Denn die Jobrunde durch´s Sauerland dreh ich ja nicht das erste mal und irgendwas anders, sprich mehr als sonst hatte ich nicht gemacht.
  • Donnerstag hatte ich mal Rücksprache mit ein zwei Leuten genommen. In der Verdacht des Strombedarfs mittels Datentausch und Standorterfassung kam der FB Messenger in den Fokus.
  • Freitag/ heute wurde noch das WLAN deaktiviert nur um mal zu schauen ob sich das auch noch auswirkt.

Jetzt hatte ich gerade beim Eintrudeln auf dem Hof das WLAN angeschmissen, aber irgendwie hat sich das nicht verbunden. Jetzt hab ich an dem Punkt etwas mehr Krawatte…

…und sonst ?/ Rumgelaber: und in dem Zusammenhang hab ich dann auch gleich mal den Messenger von Facebook abgewürgt. Überhaupt muß ich mal noch näher mit denen befassen. Gerade im Bereich wer kann was lesen, darauf zugreifen oder umverteilen.

24.834km/ 18.08.2018

August 18, 2018

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Bikebilder/ Biketouren Bilder: ja grundsätzlich gibt’s nicht viel zu erzählen. Aber irgendwas werd ich mir schon aus den Finger saugen. Auch wenn die Woche kurz war, ein paar Highlights gab es. Und sogar ein paar, die ich schon ins Zentrum meiner Betrachtungen stellen will.
Zunächst mal, diese Arbeitswoche war kurz. Ein ansich guter Punkt, gehört man zum arbeitenden Volk. „Leider“ schaffte ich aber so nicht mein übliches Wochenpensum von 200 Kilometern. Aber ich denke damit kann ich leben. Nicht zuletzt auch, weil es an zwei Tagen eine verlängerte Heimfahrt gab.

Bikedefekte/ B&M Ixon IQ Premium: leider mußte ich am Mittwoch feststellen, daß meine B&M Ixon IQ Premium beim Leuchten flackerte. Fand ich dann nicht so lustig. Zumal ich dann auch nachgeschaut habe…

…die neue Lampe hatte ich erst im Januar 2017 ! bei Bike24.de erworben und auch die vorab nach Busch & Müller eingesendete B&M Ixon IQ Premium wurde von Busch & Müller gegen einen erträglichen Betrag mir zugesandt. Jene Reserveleuchte rettete mir dann ein wenig den Arsch, denn die hatte ich seinerzeit wohlweißlich bei Seite gelegt.
Jetzt kam sie also zum Einsatz, als Reserveleuchte.

Nun hat die ganze Sache für mich aber irgendwie einen faden Beigeschmack. Die ca. 50 Euro bei Bike24 und den nochmal deutlich kleineren Betrag direkt an Busch & Müller ist Geld für ein Produkt mit dem ich ansich sehr zufrieden bin.
Um ehrlich zu sein, ich wüsste nicht mal eine Alternative ? ( Außer eben eine B&M IQ Speed Premium, die man potentiell via einer entsprechenden Powerbank mal an brauchbare echte Leuchtdauer heranbringen könnte. Der Kollegga Habschned  alias Pinguin on a Bike hat jenes Teil im Gerbrauch und berichtet auch nur von serienmäßigknapp 3h. )

Mailings: aber nun werde ich wider Busch & Müller anschreiben müssen und da mal genauer nachharken. Kann ja nicht sein das eine Lampe nach grob nur einem Jahr Einsatz das zweit mal einen Stecker macht. Denn auch die vorherige flackerte. Da muß sich also irgendwas an den innen liegend Platinen lösen, halt durch Erschütterungen. Und dabei bin ich mit dem Lampen nicht mal grob im Downhill gewesen. Mal sehen was da als Rückantwort kommt ?

Bikealltag/ Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 52-16: am Donnerstag konnte ich dann die Laufräder bei Fahrrad Schricke abholen. Er hatte alles so schnell fertig gemacht, das ich echt überrascht war. Überrascht war ich auch wegen dem Preis. Er rief nur 162,85 Euro für die ganze Nummer aus. Also inklusive Material. Jetzt war ich auf der einen Seite froh, das nicht mein virtuelle Liste von noch mehr Geld ausgeschöpft wurde, auf der anderen Seite fragte ich mich aber auch, wie macht er das oder was für Teile, sprich qualitativ, wurden verbaut ?

Schon beim Abholen passte mir die Optik. Klar sah anders aus und das eckt natürlich erstmal an, aber innerlich war das dann doch o.k. so. Hab mich dann noch kurz mit ihm unterhalten von wegen das sich ja Speichen setzten können und was dann in welchem Umfang ratsam wäre ?
Im Grunde können sie sich nur leicht lösen, also einfach mit dem Speichenschlüssel festziehen und gut ist. Das werd ich wohl hinbekommen, wenn es denn los Speichen geben wird.

Jetzt muß ich die Laufräder erstmal wider mit dem anderen Gezumpel ausrüsten und dann wird gefahren. Hoffe mal das alles noch gut passt. Aber mit den alten Naben, die ja noch gut in Schuss sind, kann ja nix anbrennen.

Ach ja, zwischendurch hatte ich am Job Zeit mal etwas Kettendeo am CAADX zu verbringen.

Vor der eher hastigen Abholaktion bin ich aber mit der Kollegin, also jene mit dem CUBE Stereo Fully begleitend an der Seseke entlang nach Hause gefahren.

In Kamen bin ich aber ausgestiegen, denn sonst hätte das zu lang werden können. Das war dann auch die erste verlängerte Heimfahrt nach diesem ekelhaften heißen Sommer. War schon merkwürdig nicht mehr jedem schattenspenden Busch hinterher zu fahren und auch mal wider altes bekanntes Terrain unter die Räder zu nehmen.
Ausgestiegen bin ich aber auch, weil ich mir für den Folgetag eine ebenfalls entspanntere Heimfahrt vorgenommen hatte. Das Wetter sollte noch einen guten Tacken kühler sein also angenehmer.

Bikeklamotten/ Schuhe & Zubehör/ Reflexmaterial: und am Freitag ergaben sich Chancen mal nach frischen Bikeschuhen um zu schauen. Leider wurde ich schon bei Karstadt Sport ernüchtert. Zum einen waren die Regale mit der alten Ware fast leer gefegt und wenn was da war was auch irgendwie in Budget passen sollte, dann nur in Kindergrößen.

Bei B.O.C. in Dortmund wurde ich dann aber fündig. Aus dem Hause Northwave gab´s die Scorpius 2, auch wenn die nicht ganz in mein gedachten Muster vom gesuchten Bikeschuh passen würden. Aber davon hatte ich mich schon bei diversen Sichtungen verabschiedet. So geile Treter wie ich die Alten ( *geh Bild suchen* )…

 

…die würde ich kaum finden. Und das Bild von den Alten ist jetzt aus März 2016 ! Gekauft hatte ich jene kurz nach der Anschaffung des Volotec. Und das hatte ich am 12. August 2008 in den Stall geholt. Die Schuhe sollten also irgendwo aus dem zeitlichen Raum September/ Oktober sein. Sieht man kaum die 10 Jahre intensivste Nutzung. *grins* Natürlich konnte ich nicht meine Finger von den neuen Schuhen lassen und habe sie umgehend reflexmäßig gepimpt. Kommt jetzt bei dem Foto draußen bei Tageslicht nicht ganz so raus.

Gut, dann nach dem Schichtende wurde aber doch das schmal bereifte CAADX zunächst am Channel abwärts bewegt um dann quer rüber an Cappenberg vorbei nach Hause zu rollen. Entspannt und wieder schön. Ach was sage ich, diese Ecke ist immer schön ! Und immer noch nicht komplett erkundet. Heute habe ich wenigstens drei Abzweigungen gesehen, wo ich meine noch nicht drin gewesen zu sein.
Die drei Abzweigungen in den Wald unterhalb von Cappenberg sind da noch nicht mitgezählt. Da müßte man aber mal mit Grobstollenreifen rauf. Resümee dieser Woche: ich rolle mich langsam wider warm für den anstehenden Winterpokal !

Und so muß ich sagen, da ist mal wider ein guter Haufen an Talers in die ganze Bikegeschichte geflossen. Apropos Geld, mußmal schauen wie läge schon die olle Kette nebst Bremsbeläge da auf dem CAADX rumlungern.

*wenig später*

Puh Glück gehabt, bei 22.917km am 14.05.2018 wurden jene Bauteile gewechselt.

Ansonsten hatte ich mal Greenpeace angeschrieben, wo ich ja Fördermitglied bin, ob snich ein paar nette Bekenntnissaufkleber für meine Bikes haben. Die Tage wurde ich zu dieser Frage sogar fernmündlich kontaktiert und man sicherte mir zu, was in den Briefkasten zu schmeißen. Ganz oldschool. *like* Sind also angekommen und haben heute zumindest am CAADX ein bisschen rumgeklebt ( sieht man auf dem Bild vom CAADX ). Ich finde das passt so.

…und sonst ?: ansonsten mußte ich mich dann doch bei bei facebook einklinken. Das blöde ist, sie machen zum 01.10. dieses Jahres das auch von mir ehemals gut frequentierte MountainBIKE Magazin Forum dicht. Da es dort aber eine kleine Gruppe Stammusern gibt, die über alle Lande verteilt sind, hat sich jemand erlaubt eine kleine Ausweichmöglichkeit dort einzurichten.

Gut hab ich mir dann gedacht, da war ja dann auch noch die Sache mit der NightOfThe100Miles, welche sich nach dem Hörensagen ebenfalls dort „treffen“ und so bin ich nun auch gelandet. Wobei…

…gelandet ist jetzt übertrieben. Wie das halt so ist, am Anfang ist das ganz lustig, aber recht fix merkt man dann doch… . Also ich bin zwar dort, kann aber mit FB nicht wirklich viel anfangen, sehen wir mal davon ab, daß ich erst hinter die Technik steigen muß. Denn die ist, und das muß ich mal so sagen, gerade auf dem Mobil sehr unübersichtlich bis sperrig.
Eine gewisse Penetranz muß ich auch gleich ankreiden. Wie oft mir FB ansagt, das es doch neue Freundschaften zu schließen gäbe, hab ich aufgehört zu zählen. Natürlich tauchen da immer die gleichen Gesichter auf. Es sind also im Grunde gar keine „neuen“. Und natürlich tauchen auch Köpfe auf, die ich im Leben nie gesehen habe und wohl auch nie sehen werde. So auf dem MacBook ist das „Fenster“ etwas handlicher, weil einfach übersichtlicher. Aber so ist das eben, werd ich wohl mit leben müssen.

Andersrum fand ich mal klasse, das da jemand war, den ich zwar kannte, aber eben nicht sofort erkannte. Sein Profilbild ist wohl aus jüngeren Jahren und so richtig zuordnen konnte ich ihn erst, als ich das im Kontext zur Konversation gripsmäßig gepeilt bekam. Hat er aber auch einen guten Nickname…

Ja und wie man sieht, sind doch wider ein, zwei Buchstaben mehr geworden. Ein schönes Wochenende noch !