Archive for the ‘…und sonst ?/ Newsticker’ Category

Cycling World – ich war nicht da…

April 18, 2018

…und das war auch mal wider gut so !

…und sonst ?/ Newsticker/ lesenswert: warum ich keine Bikemessen besuche ist mir schon gut klar. Da ist zunächst mal die Tatsache, das ich eigentlich keinen PKW besitze, eine Anreise also eher schwer oder eben lang wird. Aber eventuell ist das nur eine letzte Hürde.
Denn wenn ich einmal dort wäre, könnte die Wunschliste, der Schaum vor´m Mund und das Sabber zu argen Ausfällen jeglichen rationellen Denkens führen. Wie gut also, das es Blogger wie BikingTOM <klick zum Bericht> gibt, die dann aus der begehrend Ferne Berichte samt Bebilderung in die zum glück nur virtuell erreichbare Welt des Internet stellen. Ein kurzer Abriss meiner ersten spontan Gedanken…

  • GEOS – endlich mal ein E-Bike was nicht ausschaut wie ein zusammengeschustertes Stück Elektroschrott und Billigfahrrad. Preislage kann ich nur schätzen, da erst ab dem zweiten Quartal auf dem BRD Markt. Ich gebe mal die Hausnummer von 5.000 Euro vor.
  • MACUN – wohl ein frischer Wind auf dem BRD Markt in Sachen Titan Bikes. Ich mag Titan als Werkstoff, also schon alleine diese Optik. Leider ist das auch in Spähren die wohl eher zum Kleinwagenkauf raten. Wie war das noch mit dem rationellen Denken… ? Nein, Titan reizt einfach nur so. Wenn es denn dann aber doch noch mal ein frische Bike werden sollte, da würde ich wohl eher zu Carbon tendieren. Soll ja sehr komfortabel sein.
  • Arthur Kopf – ich renne ja immer noch mit meinem ollen und entsprechend in Mitleidenschaft gezogenem Portemonnaie der Jacke Wolfskin durch die Gegend. Jenes hat den für mich sensationellen Vorteil, daß ich es durch eine Schlaufe direkt am Gürtel tragen kann. So etwas hab eich bis heute nicht wieder gefunden. Vielleicht könnte der gute Herr da mal was machen, nur so für mich.

Nur so mal kurz reingereicht. Übrigens, eine weitere, leicht andere Perspektive bietet der Blogger TFrank.

 

Advertisements

Rumgelaber

April 8, 2018

…und sonst ?/ Bikealltag/ Morgengruß: ja nun hocke ich hier irgendwie so in der Küche auf dem Stammplatz rum und lasse den Kopf mal so kreisen. Erstmal allen hier einen schönen Sonntag !

Es ist schon 10:00 Uhr und ich grübel so gerade vor mich hin, was ich mir zum Frühstück mache ? Rührei hatte ich schon lange nicht mehr, da geht die Tendenz ganz stark hin. Nebensächlichkeiten halt, aber eben auch wichtige Entscheidungen.

Apropos Nebensächlichkeiten aber doch wichtig, hatte ich doch glatt vergessen zu erwähnen, das ich die ganze Woche schon zwei Dinge suche wie ein Bekloppter.
Das eine ist mein Kabel um meinen alten I-Pod aufzuladen bzw. wie Musik zu füttern. Eigentlich hatte ich das Kabel vor ein paar Wochen ma´ nach Hause geschlörrt um den einen oder anderen neuen Song via meinem nicht mehr ganz so neuen MacBook Air aufzuspielen. Diese Nummer klappte aber nicht ganz so. Das MacBook Air erkannte zwar den I-Pod, bastelte auch eine Verbindung aber ein Aufspielen der neuen Musik war so nicht durchzuführen. Naja und wie halt öfter bei mir, so nicht mit dem richtigen Nerv bestückt, hab ich’s dann bei Seite gelegt.

Jetzt die Tage wollte ich auf dem Job mal ein paar gute alte Songs hören, da meckerte der I-Pod, den ich inzwischen wieder in der Firma hatte, das der Akku leer war. Beim Blick in den Spind stellte ich aber fest, das Kabel zum aufladen war nicht da, daß Ladegerät schon. Seit dem wühle ich hier und dort rum. Leider bis dato ohne nennenswerten Erfolg.

Das andere ist, ich weiß super recht genau, daß ich eigentlich für die letzte Reflexbeklebungsaktion meiner neuen Bergans Letto Jacke entsprechende Kleiber Reflexstücke bestellt hatte. Jetzt ist das genauso wie mit dem verflixten Kabel was ich schon suche. Man sieht vor dem geistigen Auge, wo und wie man es noch in der Hand hat und wo man es deponiert. Jetzt glaubt aber nicht, das ich die Kleiber Reflexpads finde !

Ja ne´Pustekuchen. Jetzt ist die Sache ja ansich nicht so schwer, denn ma(n)n hat nur drei Lagerorte wo der Kram liegen könnte. Hier auf der Burg habe ich zwei Schubladen, bestenfalls der dreie, die aber alle im Umkreis von nicht mal einem Meter sind. Dort Lager ich quasi alles was ich griffbereit für den Alltag outside haben muss.

Eine Schublade mit Schlüssel, Protemonai und so´n Kram, die Schublade daneben mit Handschuhen, Mütze für den Alltag und die andere mit dem ganzen Gezumpel fürs Fahrradfahren. Jetzt fragt mich nicht wie oft ich diese Schubladen schon auseinander genommen habe…, aber leider auch nix gefunden. Blöd finde ich.

Auf dem Job hab ich auch den Spind schon mehr fach durchgewühlt, aber auch da leider ohne Erfolg. Die Kleiber Reflexpads könnte ich ja einfach neu bestellen, aber das Kabel ?

MacBook Air: da einfach ein neues kaufen ist ein Ding. Die original Kabel kosten ja ein heiden Geld, da muß man sich auch als ansich eingefleischter Apple-User fragen… . Und ob sich das dann noch lohnt ? Eigentlich könnte ich ja mal die Baustelle ganz anders angehen und mich nach einem anderen Musikmedium umschauen, wo auch mehr drauf passt und zudem noch kompatibel mit Mac ist. Aber wie das eben so ist, zur Zeit habe ich da irgendwie nicht den Drang zu. Ich werde alt…

Zum politischen Geschehen, auch wenn ich das hier nicht für gewöhnlich bringe, aber der aktuelle Fall in Münster, was ja hier keine 50km entfernt ist, wurde im Radforum diskutiert. Wobei diskutiert noch zu viel gesagt ist, ist halt eben gestern dort auf den Tisch gebracht worden. Und weil das wohl noch so heiß war…

…habe ich mir mal erlaubt die auch dort von mir zierten Schriftsätze ( von mir in Kursivschrift eingefügt ) hier rüber zu kopieren. Ich finde sie zeigen gut, wie Meinungen funktionieren. Der Rest ist halt von mir…

Moin zusammen,

Wie kann es sein das 700Gefährder bei uns sind?
Angeblich soll der Täter Deutscher sein.
Für mich ist er ein Mörder!

Das ein Mensch ein Mörder ist, ist ein Fakt. Das Gefährder bei uns sind, hat viele Gründe, die in solchen Augenblicken von vielen Menschen hinterfragt werden. Leider oft in der Form, das diese ihre eigentliche eigene Meinung, also warum diese Gefährder hier sind, von gesteuerten/ sensationsgierigen Medien beeinflusst wird.

„Nur interessiert deine Meinung a b s o l u t niemanden.“

Doch mich schon, auch wenn er nur mal wieder nur einen Dreizeiler/ Link eingestellt hat.

„Es ist nichts bekannt wer, wieso und weshalb. Mach also keine Panik und vor allem keine Hetzereien gegen irgendwelche Leute. Diese Hetzereien hatten wir vor vielen Jahren und das braucht kein Mensch mehr.“

Richtig, Panikmache ist in solchen Fällen immer suboptimal. Solche Panik hat in der Historie schon oft zu aus heutiger Sicht rechtlich nicht tragbaren Gesellschaftseinstelung geführt, die nicht selten dann in Progromen über gegangen sind. Selbstredend zu Gunsten hier von mir nicht genannter politischer Richtungen aller Couleur.

( an dem Punkt geht es zwar im Original kurz anders weiter, ich denke ich kann aber meine Gedanken dazu trotzdem so weiter führen )… Es ist halt schwierig seinen Emotionen auf solche Attentate in wörtlicher/ schriftlicher Form zu fassen.

Zum Vorfall und deren Umgang in den Medien selbst. Natürlich ist das bedauerlich und jetzt kann „man nirgends mehr sicher sein“. Das sind doch so die Kernaussagen der Menschen jetzt und somit wohl auch seine Kernaussage. Der Ort des Geschehens ist von mir keine 50km entfernt, man kennt ihn. Bin ich jetzt deshalb nicht mehr sicher ? Mumpitz sage ich – und das auch ganz gezielt !

Natürlich wurde direkt nach dem Attentat hier auf der heimischen Terrasse schon vortrefflich fabuliert, das ja auch ein solcher Vorfall hier bei uns quasi auf der Terrasse stattfinden könnte. Einfachste fahrphsikaische Einwände von zu erreichender Geschwindigkeit, vor der Hecke parkender Kraftfahrzeuge und dem zu erreichenden Winkel wurden als Mumpiz abgetan. Übrigens ebenso die Tatsache das es zu diesem Zeitpunkt noch keine gesicherten Erkenntnisse gibt. Was soll man also denken ?

Eines der Ziele des Terrorismus ist doch, die Menschen in Angst zu versetzten über eine vermeintliche Gewissheit, das es hier und überall passieren könnte. Ja und jetzt ! Ich könnte genauso hier und jetzt beim Frühstückstisch vom Blitz erschlagen werden, an dem noch nicht vorhandenen Frühstück ersticken oder morgen früh auf der Fahrt zum Job von irgendeinem 90km/h schnellen Deppen in den Graben buxiert werden.

Soll ich mich jetzt in einem Bunker vergraben ?

Das Leben ist nun mal gefährlich, da kann man nix dran machen. Ich denke ja klar ist blöd, daß hier soviel gefährliche Menschen in der BRD rumdüsen. Leider wird es dafür aber auch immer einen oder zumeist mehrere Gründe geben. Ich fühle mich jedenfalls in dieser BRD nicht unsicher. Da gut es ganz andere Länder, wo man zweimal überlegt was man wie tut und ob man es überhaupt macht.

Cut bei dem Thema. macht Euch keinen Kopp, habt noch ein schönes Wochenende !

Rumgelaber

April 2, 2018

Bikebasteln: bevor ( oder danach ) das CAADX zum Schrauber des Vertrauens geht, muß ich mir noch was für diese Scheuerstelle einfallen lassen. Da werd ich wohl mal in einem Baumarkt stöbern gehen.

 

Die damals mitgerauchten Klebepads hielten ja unheimlich lange. Genau genommen keine Woche. Und wenn da wider eine neue Kabelzughülle verlegt werden muß, dann sollte da langfristig was brauchbares hin. Ansonsten sollte für den Tretlagerwechsel/ Umbau-Tausch auf BSA mitsamt Wechsel Schaltzug, Schaltzughülle und dann wohl auch Lenkerband nix mehr anfallen.

Bikeklamotten/ Bike Klamotten Pflege: da im Radforum die Information von t.klebi auftauchte, das man Funktions-Membran Kleidung doch öfters waschen sollte als es dann doch gemacht wird…

…bin ich irgendwie gewillt, einem Paar SealSkinz Socken irgendwann nochmal eine Chance zu geben. Übrigens auch der Grund warum ich meine SealSkinz Handschuhe aus der Ecke gezerrt habe. Praktischerweise fand ich neulich einen Testbericht der SealSinz Thin Knee Socks bei Rund ums Rad gefunden.

Wasserdichte Northwave Celsius GTX Schuhe, vorzugsweise für den winterlichen Einsatz hab ich ja. Aber jene im Frühling & Herbst tragen, wenn die Temperaturen doch eher gemäßigter sind, mag ich nicht so sehr. Die Schuhe sind gut, im Winter um trockene und warme ( wobei das auch so eine tricky Sache ist ) Füße zu haben, aber damit einigermaßen laufen ist eher nicht.

Und wenn es eben wärmer ist und regnet, sind wasserdichte Überschuhe auch nur die halbe Lösung. Mal abgesehen davon, das meine durch diverse Gänge auch schon wider arg geschunden ausschauen. Längere, eben kniehohe Socken wären dann eben mal ein Plan.

Leider mußte ich bei den von mir bisher erworbenen Socken nach einiger Tragezeit feststellen, daß jene nicht mehr so wasserdicht sind. Jetzt sind die mehr als 50 Euro natürlich eine Hemmschwelle und die Tatsache das man sie öfters, also im grunde nach jedem Tragen waschen sollte, spricht auch nicht gerade für sich, auch wenn das logisch ist. Aber so ist das eben. Man könnte es ja mal probieren, zumindest für längere Fahrten & Touren kann man das ja mal in´s Auge fassen.

Werd mal sehen wie ich das mache…

…und sonst ?: hatte ich eigentlich erzählt, das wir am Karfreitag einen Familieneausflug in den ZOOM Gelsenkirchen gemacht haben ? Das dürfte eine gute Info für die Tier & Zoofreunde unter den von mir abonnierten Blogs sein.

Ich komme ja aus dem Megadorf des Blauweißen Fußballclub mit der Gründerjahreszahl im Namenstitel. Die unzähligen Zoobesuche dort erinnern mich immer an meine Kindheit. Der in Stein gehauene kleine Elefant vor dem immer noch traditionellen Eingang wurde nicht nur von mir als Kröte für das Fotoalbum geklettert, sondern wird auch noch als fotografischer Höhepunkt, wenn auch inzwischen in digitaler Form, genutzt.

Viel hat sich geändert, der Totalumbau hat dem ehemaligen Gelsenkirchener Zoo ein neues Outfit verpasst, um nicht zu sagen, ein zeitgemäßes. Nicht nur die Attraktivität für das zahlende Publikum wurde gesteigert, auch die Gehege sind keine Verwahrzellen für wilde Tiere aus fernen Ländern mehr.

Der neue ZOOM gliedert sich in drei weitläufige Themnwelten, die jeder für sich schon einen Besuch wert. Wir haben jetzt, gemütlich aber auch nicht mit der wohl größten Tierliebhaberrei, man möge es uns/ mir nachsehen, pro Themenwelt gut zwei Stunden gebraucht. Jedes Einzelgehege ist sehr groß, schön aufgebaut und wohl für Publikum als auch die dort lebenden Tiere ein Augenweide. Es gibt viel Freilauf, Ruhezonen für die Tiere und so wie ich das beruteilen könnte, artgerechte Vegetation. Die Gehege sind von verschiedenen „Plattformen“ aus einsehbar.

Gut wenn an Feiertagen viel los ist, dann muß man sich auch mal Zeit nehmen, die erste Gruppe schauen lassen, um dann in der nächsten Welle alles in Augenschein zu nehmen. Wir hatten auf jeden Fall einen sehr schönen Tag.

In jenem öffentlich zugängigem Album <klick> hab ich mal ein paar Bilder zusammen gestellt.

Ich fand das schon imposant so nah bei den Tieren sein zu können. Die Nashörner hatte ich nicht so gigantisch in Erinnerung, mit dem möchte man irgendwie nicht in den Konflikt geraten. In der Tropenhalle der Asienwelt konnte man auch sehr viel sehen, fand ich auch ganz toll. Zwar nervte mich dann ab einem gewissen Punkt die Fülle an Besuchern und die damit verbundene Lautstärke, aber es gab auch ruhige Ecken. Nicht an Feiertagen oder unter der Woche ist das wohl insgesamt reizvollen. Wohl auch für Tierliebhaber.

Bikealltag: der Wochenanfang mit dem…

Montag: … als Feiertag startete entspannt. Länger Frühstücken, sogar ganz klassisch mit Brötchen und so, dann raus auf die Terrasse für mein Menthaltraining. Die Sonne entwickelte immer mehr Kraft, es war äußerst angenehm draußen.

Als ich damit fertig war wurde das Vogelhäuchsen demontiert und dann sofort angeschliffen und mit dem Pinsel bearbeitet. Dauert zwar eine Weile, aber mein Gott man hat ja Zeit und das Wetter passte immer noch.

Nach der Vogelhausaktion wurde noch das Afterrun-Workout hinter gelegt und dann ab in die Dusche. Vorläufiges Tageschnitt mit anschließendem Mittagessen und Ruhepause. Und jetzt den Tag ausklingen lassen.

Rennbahn refresh !

März 25, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ Radweg(benutzungspflicht): ich hatte ja schon die Tage immer wieder mal kurz erwähnt, das sie auf „meiner“ Rennbahn die Asphaltdecke neu machen. War auch dringend nötig, zumindest für die PKW-Boliden. Denn jene haben mal ganz gerne die Flicken und Schlaglöcher via dem Randstreifen überfahren. Das war zwar bedenklich, auch wenn ich wirklich sagen kann, war ich auf dem Randstreifen unterwegs, ist es da nie eng geworden. Das wird wohl meiner außerordentlichen guten Sichtbarkeit geschudlet sein. Oder – leuchtet wie ein Tannenbaum ! *lach*

Auf der gestrigen Ausfahrt hab ich dann kurz angehalten und das neue Machwerk betrachtet. Die optische Betrachtung sagt…

IMG_20180324_172715383_HDR.jpg

…WOW ! Da hat man aber wohl ins Volle gegriffen. Aber…

…jetzt wird das ganze Bauwerk wohl nur von der Nördlichen Lippestraße bis zur ebenfalls neu gemachten Kreuzung an der Jahnstraße gehen. Und wer sich das genauer betrachtet, der wird kaum erwarten, das eine beidseitige Auslegung dieser Radfahrspur nebst hervorragend gemachter baulichen Trennung auf dem gesamten Hammer Straße/ Westenhellweg nicht zu finden sein wird.

Doch was bedeutet das ?

Diese Hauptverkehrsachse ist für PKW genauso eine wichtige und eben so sehr zügig befahrene Wegstrecke wie für die wenigen Radfahrer. Während nun aber den motorisierten Verkehrsteilnhemern zwei vollständige und durchgängige Fahrspuren zur Verfügung stehen, kann der geneigte Radler nur mit Fahrtrichtung West/ Lünen gefahrlos diese Strecke benutzen.

Kommt jener aus Westen und will, so wie ich üblich nach Osten Rünthe, hat er ein Problem. Denn dann muß er die Fahrbahn von der üblichen rechten Seite auf die entgegen gesetzte linke Fahrbahn wechseln, was ein Überqueren der Achse bedeutet. Jedenfalls dann, wenn es eine Radwegbenutzungspflicht geben wird ( wovon ich schon fast ausgehe ).

Aber selbst wenn es diese Radwegbenutzungspflicht nicht geben wird, gehe ich davon aus, das der dann in Fahrtrichtung ost bisher verlaufende Randstreifen ( von mir auch gerne als Angebotsstreifen betitelt ) auf diesem neu gemachten Streckenabschnitt nicht mehr vorhanden sein wird.

Das bedeutet nun entweder, man nutzt die Fahrbahn, es kann eng werden man wird sich aber unweigerlich den Unmut einzelner Kraftfahrzeugführer zuziehen,…
…oder man nimmt den nicht ganz ungefährlichen Fahrbahnwechsel vor. Jener kann aber nur, und da spreche ich aus eigener Erfahrung, nur erfolgen, wenn man anhält, sich über den den freien Verkehrsfluss mehr als nur optisch klar wird und erst dann den Wechsel vornimmt.

Denn mal eben über die Schulter geschaut und rübergefahren, damit ist es nicht getan. Viel zu gefährlich, weil selbst auf den geschwindigkeitbergrenzten Streckenabschnitte, jene Begrenzung nicht eingehalten wird. Anders gesagt, es wird gnadenlos gekachelt, Speed von 100km/h und mehr sind fast die Regel. ( Von den gefährlichen und ebenso unsinnigen Überholmanövern rede ich hier mal nicht. )

Jetzt frag ich mich ernsthaft was hat man sich dabei gedacht ? Meine Vermutung…

…im Grunde wird man es gut meinen, hat sich aber, so als Kraftfahrzeuglenker und Verkehrsplaner nie auf´s eigenen Fahrrad gesetzt und mal so geschaut, wie das klappen könnte.

Jetzt will ich mal nicht kontraproduktiv sein. Eine in meinen Augen brauchbare Lösung wäre, diese bauliche Ausführung bis zu den Anschlussstellen Ortseingang- bzw. Ausgang Rünthe fort zu führen bis zum Anschluss an die Kamener Straße.

Scheitern wird das aber wohl daran…

…das man vor kurzer Zeit erst die Fahrbahndecke vor dem Kraftwerkbereich erneuert hat, dort also eine bauliche genug breite Ausführung des entsprechenden Randstreifen nicht angelegt hat. Hinter der erneuerten Fahrbahnausfrührung bestehen zudem teilweise schon Radfahrspuren, aber eben beidseitig. Und ich glaube nicht, daß sich da noch was ändern wird.

Es ist also, mal leider wieder, ein Flickwerk ohne durchgängige und somit sichere & sinnvolle Ausführung ( grob fahrlässig ).

Morgengruß: aber jetzt erstmal frühstücken, dann und dann raus auf die Terrasse zum Frühsport. Einen schönen Sonntag noch.

Rumgelaber/ Zwangsauszeit

März 23, 2018

Bikealltag: ja wie war das noch ?

Dienstag: also ich hatte leider nicht ganz so das große Glück und mein Rücken zickt rum. Hatte ich ja schon geäußert. Also pelle mich so durch den Tag, es nervt etwas, aber scheinbar komme ich vorwärts. Da ich ja soviel Zeit habe dachte ich mal, schreib mal wider was zum leidigen Thema Alter.

Derweilen kann ich mich zwischendurch mit dem neuen Spielzeug von meinem Kumpel mal befassen. Ist ein Samsun Tablet wo dann die Bosch Measuring App drauf ist dazu dann noch ein Bosch Professional GLM 50 C Lasermessgerät.
Iss ne´ ganz schöne tricky Kiste. Leider nicht ganz so perfekt gemacht, wie man sich erhoffen mag. Aber ma(n)n kann schon dieverses machen.

Mittwoch: ja klar immer noch außer Betrieb, aber gefühlt wird es besser. Leider ist so ein Tag lang, das TV nicht so intellektuell ansprechend oder wenn, dann wird das auch mal mal langwierig. Sehr langwierig. Hatte heute einen Beitrag über Putin auf dem Schirm. War sehr interessant, zog sich dann aber nach gut eineinhalb Stunde wie Kaugummi. Ansonsten die gute alten Kamellen. To and half man oder Colombo.

Die bekannte Videokiste gibt auch nicht immer so reichhaltige zum besten. Hab da aber gerade ein Fundstück laufen. Kraftwerk 1970 in Soest ( liegt ja gleich um die Ecke ) bei einem Lifeauftrit. Alder, diese Zeit die Musik. Da dürfte wohl so mancher die Nase gerümpfen.

Mit der Kiste vom Kumpel werd ich wohl kaum weiter kommen. Mehr gibt das leider nicht her. Ja der Tag wird wieder lang und ich war zumindest zwei, dreimal draußen. Entzug !
Das erste mal hab ich den Espresso-Satz im Garten ausgestreut, aber auch um so die Taube zu verjagen, die sich an der Bird-Box laiben wollte. Dann hab ich die Papiertonne reingeholt und das letzte mal hab ich etwas Papier rausgebracht sowie frische Wasserflaschen reingeholt. Ich hoffe morgen wird mal etwas mehr drin sein. Es ist einfach nur mistig langweilig.

Donnerstag: die Nacht war wieder recht gut, was dem Auskurieren bestimmt zuträglich ist. Heute früh bimmelt um sechs der Wecker, dann „Frühstück“, dann die „Kleine“ zur Schule gebracht. Die Busse streiken ja. Die Öffies streiken zum Glück nur partiell. Busse fahren nicht, dafür werden die Mülltonnen geleert. Schön, dann hab ich nachher wieder was zu tun. Mülltonne reinholen. So komm ich auch mal wieder raus. Die anderen Highlights sind, Ofenkartoffeln als Mittagessen machen, die Bude ein wenig saugen, wenn das denn mit dem Rücken passt, schaut aber im Moment recht gut aus und um drei die „Kleine“ wider von der Schule einsammeln.

Ansonsten jetzt hier jetzt Regen, aber es ist schön wärmer. Wie war das noch ? Frühling ist, wenn der Regen wärmer wird. Gott ist das dröge ! Kranksein ist das eine, die Langeweile das andere. Letzteres nervt mehr. Vielleicht könnte ich noch Fahrrad putzen ?

Bis jetzt ( 10:31 Uhr ) hab ich den Tag also mit relativer Haltung verbracht. Die letzte Runde gerade auf dem Rücken liegen hab ich erstmal beendet. Selbst auf den Schlau-TV-Sendern lief nix mehr. MacBook Air handhaben geht zwar, ist aber auf dem Rücken liegend etwas tricky. Deshalb bin ich jetzt mal wider hoch.

Freitag: Restart !, morgens war ich zeitig wach, also mal schnell die Chance genutzt um beim Dermatologen vorstellig zu werden. Die zweijährige Routinekontrolle war mal wieder fällig. Klar man taucht auf und es wird einem suggeriert, das man sich auf ungefähr zwei Stunden Wartezeit einstelle könne. Es hat dann gerade mal für knapp zwei mittellange Artikel im Spiegel gereicht.
Ganz nebenbei bemerkt, die Mobilität hat sich über Nacht nochmal deutlich verbessert. Also gleich mal in Bewegung bleiben und den Vormittag sinnvoll füllen.

Erstmaßnahme, Leberkäsbrötchen im örtlichen Konsumtempel eingeworfen. Um kurz nach neun ist man noch ein Außenseiter. Doch ich hatte Glück, es war schon ein Leberkäs fertig. Außenseiter ist man dann noch, wenn man nur fünfzig Euro hat. ( Meine Kleine brauchte das restliche Kleingeld für Schulfutter. ) Gott, in was für einer Welt leben wir.

Dann noch schnell einen Rat bei einem örtliche Elektrofachmarkt eingeholt. Dann das Auto der Mom kurz gesaugt. Danach wurde, quasi vorbereitend, dem CAADX eine intensivere Pflegeeinheit gegönnt. Da kam ich dann von Hütsken auf Stöckchen, hat sich also wider etwas hingezogen. So ist auf jeden Fall mal der ganze Winterrotz & Restsalz wech. Gerade in der Kassette hatte sich mehr angesammelt als ich dachte. Die ist jetzt bestimmt 500g leichter.

Bikedefekte: leider mußte ich eine defekte Zughülle, jene für das Umwerfer ( Schaltwerk vorne ) entdecken. Und wenn man so die Naben in der Hand hat…
…also ich finde die laufen noch recht gut. Ich glaube da wurde etwas zuviel Typ gemacht um die Spuren auf den Naben.

Jetzt noch etwas locker den Tag angehen und dann mal schauen…

…und sonst ?: das muß ich jetzt auch mal loswerden. Hatte ich doch die Tage von der Neuentdeckung von 2Rad-Busch berichtet. In dem Gespräch mit den Naben das ja DT Swiss nur noch Industrielager verbaut, was mir durchaus gefiel weil es wohl von der Wartung & potentiellen Tausch super easy ist, fiel mir das dort stehende Drössiger Ride Hard Trail ins Auge. Jene hatte DT Swiss Naben verbaut.
Obwohl es 29″ ist, mochte ich das Bei sofort. Vielleicht auch weil es ein 29″ ist. Den der Felgenradius von 28″ zu 29″ ist mit 622 identisch. Meine Spontanidee war so – ein Winterbike wo man standardmäßig Spikereifen montiert lassen könnte. In der einfachsten Ausstattung knapp 900 Oken, die Federgabel raus und stattdessen eine Starrgabel rein…

Rumgelaber

März 11, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ WordPress ( Probleme )ja und wie das Leben eben so ist…

…der Speicher wird langsam voll. Mein aktueller Plan ist, einen alten Blog von mir ummodeln und dort alles weiter führen. Das hier vorhandene Theme war ( seinerzeit ) so nicht mehr zu bekommen. Ich werd mal schauen wie ich das dann zauber.

Leider kann man dort aber nicht via Dashboard die seitlichen Widget so umbauen, das dieses echt blöde Archive verschwindet. Ich meine wer will denn erstmal in einem Archive blättern/ suchen das schon 2007 startet ? Ich sehe da also ein wenig, wenn nicht sogar viel Hindernis, eine brauchbare Seitenleiste aufzubauen. Nächster Trick wäre dann, die Webadresse so umzumodeln.

Anderer Plan, da war doch noch der ENSO-Blog…
…so ganz ohne Archive und somit ummodelbar. „Erschwerend“ kommt hinzu, das jener Blog kaum Beiträge, zwei um genau zu sein, hat. Hier könnte ich also einfach mal prüfen ob man die nicht auch ohne Schmerzen als Da-war-mal-was-Beiträge wo unter ordnen könnte und dann eben den ganzen Kram neu aufziehen.

Bikebasteln/ Bikedefekte: anderes Thema, meine Naben die ja nun schon den einen oder anderen Kilometer gesehen haben. Ich habe im Verlauf der Woche mal bei ehmalig Rückenwind angerufen. Ehemalig, denn der Laden fimiert aktuell unter einem anderen Namen. Sie, wer das auch immer jetzt ist, nennen sich nun Edelhelfer ( die so weiß ich jetzt von Sonne_Wolken, ihren Verein Sponsoren ).
Erster Rückmeldung am Telefon war schonmal soweit, das man mal schauen werde und sich dann per Email melden.
( Leider ist das jetzt so, das die Homepage von denen einen einfachen regulären Zugriff – eben nich ohne eine Apple-ID zulässt, oder eben extremst hängt beim Seitenaufbau. Oder ich bin wieder zu deppert dafür… *lach* Ach was, iss auch egal. )

Da darf man doch fragen, warum so kompliziert, oder eben was soll so etwas ?

Bikealltag: so, mal ein paar Zeilen vom heutigen…

Sonntag: nach dem Frühstück ging es dann raus an die frische Luft, es hatte zunächst nur 14c°, war aber trotzdem richtig schön. Und seit dem war ich nur draußen, den ganzen Tag ( drinnen war ich nur zweimal um die Örtliche auf zu suchen und einmal für einen Smalltalk mit dem Besuch inklusive zweier Stückchen Kuchen. ) !

Gestartet bin ich erst mit meinem Menthaltraining/ Physio+ was sich ja gut eine Stunde zieht. Etwa auf halber Zeit klopfte es dann am Burgtor…

…und Sonne_Wolken kam auf dem Weg der Blaupunkt RTF ( für die nichteingeweihten: eine Rad Touren Fahrt also kein Radrennen sondern eigentlich nur eine Radfahrt mit einem Zeitlimit ) auf einen Plausch rein. Hab mich richtig gefreut. Schade das sie in den nächsten Wochenenden eigentlich komplett ausgebucht ist.

Von ihr bekam ich noch den Tip mit Rudis Bike-Shop in Dortmund Wellinghofen, halt für meine Nabengeschichte. Den Laden kannte ich noch gar nicht ( wird auch gleich in meine Bike-Shop-Liste eingepflegt ). Als sie dann wieder losfuhr, habe ich meine Einheit zu Ende gemacht.

Dann würde der Garten etwas auf Vordermann gebracht inkl. der Bearbeitung einer Holzdiele auf der Terrasse.
Unglaublich, aber eine einzige Diele hat an einer Stelle angefangen zu modern. Hab dann das faule Zeugs weggemacht, alles noch vom Moos befreit und dann wieder verschraubt.

Dann war das CAADX fällig. Restereinigung von gestern, Kette & Schaltwerke machen, Kettenblätter mal abgebaut, dabei dann auch gemerkt, daß das Tretlager ganz leicht Spiel hat ( lass ich dann mit den Naben-Konussen zusammen machen ) und die Pedale wurden auch demontiert. Dauerte dann auch wieder gut geschätzte eineinhalb Stündskes. Klar, wenn man das mit der Zahnbürste, Q-Tip und anderen Kleinigkeiten sauber macht. Aber mich hetzte ja keiner.

Dann stand die Birdbox auf dem Programm. Da hatte ich eine Idee, die aber auch wieder gute zwei Stündskes dauerte. War halt mit auseinander schrauben, neu zuschneiden, wieder verschrauben, wieder anpassen… .

Jetzt ist aber fast alles so wie ich mir das auch ursprünglich gedacht hatte. Eventuell wird noch das Alurohr gekürzt wo halt die Maisenkolben dran hängen.
Und nochmal mit dem Pinsel rum Werd ich auch. Das kommt aber erst wenn das Teil zum Sommer hin eh eingemottet wird.

Irgendwo dazwischen lagen dann die zwei Stücke Kuchen. Nach der Bastelaktion mußte auch wieder das ganze Werkzeug weggeräumt werden.

Letzte Aktivität für heute war dann mein Afterrun-Workout/ Crosstraining in +.

Und at last noch ein…

…und sonst ?: da ich ja heute etwas am schauen war welchen Blog ich eventuell wie Ummodel und da auch irgendwie fündig geworden bin, fand ich noch den einzigen Beitrag dort. Ein Bericht von einem Bujutsu Karate Seminar unter anderem ausgerichtet von Stephan Yamamoto. Das war am 23.08.2011. Mann wo ist die Zeit hingeflogen…

War eine schöne damals und da erinnert man sich gerne. Wie oft bin ich bis nach Lübeck hoch um bei meinem Sempai ( Lehrmeister ) mal wieder was abzugreifen, oder halt eben auch mal zu Stephan Yamamoto gefahren. Zur Zeit habe ich nicht die Kraft da für mich einen Anschluss zu machen. Natürlich spielt da auch die Gesundheit eine Rolle. Erstmal die Baustelle gerade machen, dann schauen wir mal weiter…

Rumgelaber

März 3, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ Bikealltag/ Rumgelaber:  so wie war das noch ? Ja, hab dann gestern, oder war das vorgestern, ich glaube ja, noch die neue Bestellung an Material ausgelöst. Ein bisschen was an Reifen, ein bisschen was zum leben und was für´n Arsch ( Bikehose mit Polster ). Im einzelnen…

Test: …die jetzt bestellten Standardreifen als da wären aktuell noch montiert der Conti MountainKing CX RaceSport Faltreifen  in 32 x 622 ist ja mit knapp 36 Okken nicht gerade das kostengünstigste Modell. Ich mag den Reifen aber. Er ist fix bei der Sache, rollt gut und hat trotzdem noch guten Griff, wenn ich denn dann einen Ausflug ins Unterholz mache.

Die jetzt mal testweise geordeten  Conti MountainKing CX Performance Faltreifen – 35-622 sind etwas schwerer aber eben auch breiter. Zudem liegen sie im Verkauf für mit knapp 20 Okken doch um einges günstiger an. Die zusätzliche Baubreite von 3mm könnte auch mehr Grip im Waldboden bringen oder eben etwas mehr Komfort wenn es holperiger zugeht.

Die Reifen im direkten Vergleich:

Schaut wir also mal. Sollte der neue Test-Reifen in Sachen Gewicht nicht so spürbar arg ausufern, dafür aber in Sachen Wühlhaftung einen Tacken besser sein und eventuell noch on Top die bisher von mir ermitteltet Laufleistung von ca. 3.000 Kilometer besser machen, ja warum nicht ? Einzige Problem wird sein, er wird zur Zeit nicht mehr von Continental gefertigt.

Idee !: beginnen wir mit der Bastelstunde. Also Plan A. war dann den erst neulich erworbenen 1,5 Liter Trinkbeutel etwas mehr gegen Kälte zu schützen. Kein einfacher Plan, aber so wie ich mir das dachte, jedenfalls fast, war es dann doch umsetzbar. Leider waren die Stücke der Isolierfolie nicht ganz so passgenau. Also mußte ich je vier Stück erst grob mit Teaskrep zusammen kleben und dann später mit Panzertape.

Leider ist mir dann auf den letzten Metern das Panzertape alle gegangen. War ja klar. Der ursprüngliche Plan, die Isolierung in einen Quick-Snap-Beutel zu packen, das alles mit einem zweiten Quick-Snap-Beutel zu umhüllen, ging leider nicht, da ich ja stückeln mußte. Sonderlich dick ist die Isolierung nicht, aber ich denke…

…ach schauen wir mal. Vielleicht finde ich ja noch wo passendere Isolierung. *Kopf-denk-kreis*

Plan B. war dann meine Windstopper Gesichtsmaske mal etwas zu modifizieren. Sie schützt gut gegen den Wind, was schon hilft, bringt bei mir aber nicht viel. Meine Wangen zeigen im Winter stets leichte Spuren von gutem Rotsein bis hin sehr leichten Erfrierungen.
Eincremen mit fetthaltiger Hautcreme hilft da leider nicht alleine, also mußte eine andere bessere Lösung her.

Im Kopf hatte ich ganz klar, von innen ein zusätzliches wärmendes Material gegen zu nähen. Auch hatte ich immer wieder verschiedene Materialien in der Hand gehabt, war aber innerlich nie zufrieden damit. Denn ganz hinten in meinen Gehirnwindungen war nur das BeActive Material was ich ja mehr als gut kenne. Kernfrage, woher nehmen ( wenn nicht stehlen ) ?
Und als ich dann in meiner Bikeklamottenschublade so rumwühle, halt um aufzuräumen oder was zu suchen, was bekomme ich da in meine Fingers ? Ja Bingo ! Meine erste Windstoppermütze von Craft ( welche ja auch das BeActive Material hat). Da diese Mütze damals ein Werbegeschenk eines Abo war, klappte das mit der Größe nicht so ganz.

Damals war das egal, denn irgendwann leistet ich mir eine Nummer größer und erst neulich noch die ganz Neue Generation. Somit war die Alte eigentlich über. Für heute um so besser. Also mal grob drangehalten und dann los…

Natürlich ist das alles nicht nach Schneiders Kunst zusammen genäht. Man würde wohl mehr geflickt sagen, aber hält erstmal. Ich hab da ich nur am oberen Ende einmal entlang genäht, mehr muß es ja auch nicht.

 

Ich würde sagen, sitz, passt, wackelt und hat Luft. Im Kopf habe ich jetzt noch, bei einer fähigen Näherin samt entsprechender technischer Gerätschaft vorbei zu huschen und jene nochmal alles fein abnähen lassen. Denn sonst könnte sich das Bauwerk beim ersten Waschgang in Wohlgefallen auflösen.

Wie sich das jetzt in der Praxis macht, wird sich zeigen. Auch wenn nächste Woche nicht mehr so kalt sein soll.

Und schwupps wenn der Postmann einmal klingelt…

IMG_20180302_155212547.jpg

Somit kann ich sagen, der eine Tag Urlaub hat es voll gebracht !

Star Wars – muß man gesehen habe…

Februar 27, 2018

…finde ich.

…und sonst?/ Newsticker/ Witz: ich weiß ja nicht wie die werte Leserschaft zu Star Wars so steht, aber ich als Kind des ersten Films kann dann doch nicht irgendwie davon los. Auch wenn gerade unter den neuen Filmen nicht immer alles so war wie man es gewohnt war…
…anders gesagt, vieles nur neu und zudem lau aufgewärmt schien, DER hier ist klasse.

Rumgelaber

Februar 26, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ Idee !: ein Artikel den ich vergessen hatte online zu stellen, deshalb jetzt ! War da doch die Tage noch die Idee mittels so Zahnzwischenraumbürsten ein wenig besser mein Schaltwerk vom Dreck zu befreien, so hatte sich dies leider als Trugschluss erwiesen.

Fakt ist leider, diese Bürstchen sind zu klein aber vor allem zu flexibel. Sie verbiegen sich derart, das damit kaum Dreck in den Schaltwerkgelenken raus zu holen ist. Da ich nun mal zufällig mit der Bürgerblechbüchse in der Männertraumwelt Baumarkt einfliegen konnte, fand ich dort Schlauchbürsten.

Die sind zwar um ein paar Nummern größer aber eben auch robuster.

Ja und wie das eben so ist, ich bin schon fast maßlos begeistert ! Funktioniert einwandfrei und sogar die dicke Bürste geht rein. Natürlich ist das auch abhängig von der Stellung des Schaltwerk.

Außerdem hab ich mir noch ein paar Meter von diesem Dach-Regenrinnen Gitter geholt. Also jene die man in Dachrinne legt, damit sich dort kein Laub, zumindest nicht übermäßig, sammeln kann.

Hier ist-war die Idee, sich eine Art Röhren zu basteln, die man in potentiell feuchte/ nasse Handschuhe stecken kann. Dann kann man die Handschuhe aufrecht auf einen Heizkörper stellen und die aufsteigende warme Luft trocknet diese. Aber sehr selbst den Schaffensprozess…

Et voila…

…passt, wackelte und hat Luft. Hab gleich vier Stück gemacht, zwei für zu Hause und der zweite für die Firma.

Nächste kleine Baustelle. Wenn ich bei dem Wetter schon in der Fitness-Garage rumfummel hab ich dort einen Heizlüfter laufen. Dann sind da noch die Lappen zum trockenreiben bei diversen Bikepflege-Aktionen. Letztere trocknen ja nicht sonderlich gut bei dem Wetter. Verständlich wie ich denke. Und so hab ich mir noch ein Reststück Alulochgitter geschnappt, daß mal eben wie gekantet…

…und so können nun feuchte/ nasse Lappen vor dem Heizlüfter trocknen, während der läuft.

Sozusagen zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Letzter Bericht samt Bilder, diesmal von der Griptape-Aktion.

Natürlich nur in fertig, weil geklebt hatte ich das in der Firma. So reicht das erstmal, viel mehr kann man gar nicht machen, würde auch nicht viel mehr bringen. Erster Eindruck: ja ist einen Tacken besser, vergessen hatte ich, das ja Radhandschuhe nie so maximal taff sitzten. Wenn man jetzt also abrutscht, dann liegt das nicht am Griptape.

Notfall-ID App für das Smartphone

Februar 19, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ wichtig !: ich denke das kann man mal in der Öffentlichkeit etwas verbreiten, aber über einen User beim Radforum bin ich auf diese…

Notfall-ID App

…gestoßen. Find ich jetzt ganz praktisch, da ja heute jeder ein Mobilteil mit sich rumschleppt. Das coole ist, ist man in Not und jemand findet einen, kann jener ohne den Bildschirm zu entsperren auf Daten zugreifen.

Natürlich kann man die Daten selbst einpflegen und somit auch bestimmen, was Notfallpersonal/ Ersthelfer wissen sollten. Ferner gibt es noch eine Art automatische Notruffunktion an die 112, wo dann wohl auch der eigene Standort geortet werden kann. Praktisch wenn man mal in der Ecke liegt, wo einen aber keinen so schnell sieht oder findet.

Aber was erzähl ich ich hier groß rum. Geht einfach mal über den obigen Link auf die Seite und informiert Euch.