Archive for the ‘…und sonst ?/ Newsticker’ Category

Rumgelaber 10.06.2019

Juni 10, 2019

Bikealltag/ Outdoor/ Rumgelaber: gut wie Woche ist gelaufen, gestern sind wir, also Family und meiner einer für einen Tagesausflug nach Bremen was dann ein netter Tag war.

Natürlich sind wir nicht mit den Fahrrädern dort hin, sondern ganz bürgerlich, mit der Familienbenzinkutsche. Das wurde auch gleich abgestraft, denn dank diverser Baustellen und den damit unvermeidlichen Staus brauchten man satte drei Stunden. Iss halt so.
Der Tag war aber trotzdem super nett, sind halt ein wenig viel in dem Dorf da rumgewandert und haben uns die Sehenswürdigkeiten angeschaut. Irgendwann gurk ich da mal mit dem Bike hoch, habe ja immer noch so im Kopp mit dem radeln bis nach Hamburg zu fahren. Natürlich in Etappen und mit Übernachtungen. Dabei würde ich dann natürlich einen Abstecher machen um den Fahrradladen von there is no „i“ in cyclyng zu besuchen, was dann auch schon der Hauptgrund für einen Verbleib dort wäre. Man müßte nur wissen wo der Laden ist ???

Praktischer Weise könnte ich dann ab Bremen noch hoch bis Bremerhaven fahren, wo noch ein altes deutsches U-Boot vom Typ XXI liegt. Das russische U-Boot in HH, die U-434 kenn ich ja zu genüge. Der Mann braucht ja Ziele und warum dann mal nicht dieses ?

Einziger Schönheitsfehler, ich brauchte mal ein paar Tage mehr Zeit, denn mit dem Radel sind das schon ein paar Kilometer. Strecke in brauchbar müßte man auch noch ausarbeiten & kennen ( mal so ein Google-Karten-Vorschlag ), beim Thema Ausrüstung für unterwegs sind wir ja wider einen Schritt weiter. Denn nachdem wir gestern zwar wider zügig in den normalen zwei Stunde hier waren…

Newsticker: …hatte ich einfach nur Bock auf abhängen. Und so wurde eine erste Testnacht in der neuen Amazonas Hängematte gemacht. Zunächst wollte ich einfach nur etwas chillen, was dann aber so lange natürlich auch nicht lange gut ging. Der Mann braucht was zu tun. Und so wurde mit dem Tarp was probiert, dann mit dem Moskitonetz, dann wurde die Isomatte noch eingeschoben und letztendlich nochmal ein Versuch mit dem dünnen Ajungilak Kompakt Ultra Twin in Kombi mit Cocoon TrvaelSheet gemacht.

Und so raffte ich mich dann auf, …naja aufraffen ist jetzt schon arg übertrieben, es juckte halt und ging die Nacht draußen an. Wie jene war kann man hier <klick> nachlesen. Weiter im…

Bikealltag/ Outdoor/ Rumgelaber: …Tagesgeschehen. Nach einem ordentlichen Espresso, natürlich auch draußen gekocht, dann noch einem Frühstück wurde die Hängematte verräumt und das Sonnensegel als Schutz aufgehängt. So lässt es sich auf der Terrasse gut aushalten. Da ich aber auch erstmal wider von den Vöglein um vier Uhr herum geweckt wurde, war knapp am Mittag dann noch ein weiterer Espresso nötig. Jetzt geht’s.

Natürlich wollen meine Hirnwindungen jetzt die nächste Hängemattenaktion planen. Aber das wird wohl erstmal so nicht viel. Nächstes Wochenende ist Radforum-Treffe angesagt und was dann so kommt… ?

Montag: …der wie ein Sonntag war und für mich irgendwie ein fast verlorener Tag. Viel ist an jenem Sonntag nicht passiert. Ich habe zunächst mal lange im Bett gelegen. Das muß so um kurz vor neun gewesen sein wo wir aus den Federn sind. Hab mir dann erstmal einen Espresso gekippt und dazu natürlich etwas Schnuckerzeug. Großes Frühstück brauchte ich nicht, war noch satt vom Vortag.

Ich lungerte etwas im Garten rum, habe dann schnell noch den Rasen am Grünstreifen geschnitten. Oder war das gestern ? Ich glaube ja. Aber daran sieht man, daß so Feiertage bei mir für eine gewisse Desorientierung sorgen. Und so mußte ich mich dann auch echt aufraffen, wenigstens noch eine Krafttraining-Eineit vor dem Besuch durch zu ziehen. In einer schattigen Ecke des Gartens wurde das dann gemacht.

Mit dem Besuch wurde der Grill angeschmissen, dann getafelt, geklönt & gequatscht bis halt irgendwann nachmittag war. Danach wider alles aufräumen und fein machen. Der Versuch noch etwas in der Hängematte zu verweilen wurde vom einsetzenden Regenschauer vereiltet. Schade halt.

Jetzt hocke ich drinnen am Stammplatz, tippe diese Zeilen zu ende und lass den Tag ausklingen. Der Regen nimmt zu, das wird eine schöne Nacht.

Die neue Hängematte…

Juni 1, 2019

Newsticker: …ist ja gestern angekommen und so habe noch gestern Abend aber auch heute damit etwas rumprobiert. Den ersten Eindruck von dem Riesenmopped hab ich dann im entsprechenden Beitrag schriftlich festgehalten. Zum weiter lesen bitte hier entlang –> 

25.047km & 29.791km/ 24.05.2019

Mai 24, 2019

Bikealltag/ Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 52-16: jo dann mal ein paar Worte zur restlichen Woche. Nachdem eine weitere Tausendermarke gefallen ist, gab’s an am…

Dienstag: … erstmal eine feuchte Anfahrt zum Job. Vor der Burgpforte war es noch trocken, doch mit dem Verlauf der Radfahrt nahm dieser erst anfänglich sehr zarte Feinnieselregen immer mehr zu. Die Folge war, ich kam ein wenig mehr feucht am Hof des Brötchengeber an, als ich damit gerechnet hätte.

Aber, es war nicht frisch, von daher alles gut. Gut war es dann ja auch wieder für das ganze Grün. So what !?

look after: im Verlauf des Arbeitstages konnte ich zwei kleine Zeitfenster nutzen und mich nochmal nach einem besseren Rückspiegel für das CAADX umschauen.

Im Lucky-Bike hatten sie zwar die Busch & Müller Kollektion da, aber der von mir präferierte 50mm ( die laut B&M HP 60mm sind ) war nicht zu haben.
Auch im Karstadt Sport, wo die Auswahl ohnehin dünner war, nicht das Wunschmodell.

So werd ich den wohl mitbestellen müssen. Bis dahin fahre ich aber sowieso noch Stahl Renner.

Outdoor: ach ja, hatte ich die Tage schon in einer anderen Abteilung des Karstadt Sport den Esbit Kocher gesehen. Die Abmessungen ( B 128 x H 147 mm )vom Topf könnten gut mit meinem Holzvergaser konform gehen. Auch das Füllvolumen von fast 1l. sollte Ein-Mann-Mahlzeiten in ausreichender Menge zulassen. Ah Mist, sehe gerade, passt doch nicht denn der Durchmesser ist zu klein.

Sport & Alltag: auch hier mal ein paar Worte. Durch das Stahl Renner fahren wurde wohl meine Beinmuskulatur etwas gekräftigt. Mal abgesehen von dem Appetit ergo Brennstoff-Zufuhr, die sich wieder eingependelt hat, die Waage zeigt gut was mit 90kg. Das ist für mich schon etwas ungewöhnlich. Das Gewicht hat sich am Ende der Woche aber wider eingependelt.

Aber auch beim Crosstraining, wo ja Klimmzüge anstehen, kommen zur Zeit drei Übungsdurchgänge mit immerhin 19 Stück zu stande. Da wird wohl bald die Zwanzigergrenze fallen. Weiter mit dem Wochenverlauf…

Mittwoch: die Rückfahrt ganz fix via Sesekradroute, auch um eine brauchbare Strecke ab zu stecken. Jene soll für die Tochter eines Arbeitskollegen sein. Ganz nebenher mal wieder Trailfounder gespielt.

Erstbefahrung: einen netten Trampelpfad gefunden, der witziger Weise an einem mir schon bekannten Trail endet, oder eben startet. Kann man jetzt sehen wie man will.

Donnerstag: morgens sehr frisch, Langfingerhandschuhe waren angesagt, also für mich. Lusche halt. *lach* Nachmittags fast wieder wie am Vortag zurück, nur noch schneller.

Im Verlauf des Tages wurde ein passender Rückspiegel für das CAADX bei Fahrrad Fiolka eingeholt…

Bikebasteln: …und am Nachmittag montiert.

Bike nachgedacht: auf der verlängerten Jobanfahrt am Freitag, welche ja mit dem frischen Spiegel und somit mit dem CAADX gemacht wurde, kam mir so der Gedanke, die Laufräder an jenem Bike doch nicht ganz neu ein zu holen.
Alternativ könnte man, so wie auch beim Stahl Renner passiert, sich was passendes einspeichen lassen.

Nur das diesmal nur die Naben getauscht werden und nicht die Felgen. Preislich war die damalige Erneuerung durchaus zu gebrauchen und hätte noch den praktischen Vorteil, das Fahrrad Schricke ja der für mich am nächsten zu greifende Fachschrauber wäre.

Anfragen werde ich das auf jeden Fall mal.

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Bike- u. Biketouren Bilder: am Freitag lange Frühanfahrt, weil ich erst später einstempeln sollte-konnte-mußte, weil eben später Schichtende und sonst zu viel Stunden. Natürlich mußte ich das CAADX nehmen, schon alleine um zu sehen, wie sich der Spiegel macht.

Erster Eindruck ist, ja die nur 60mm reichen, aber das Einstellen ist etwas tricky. Vor allem, weil sich der Spiegel in einem Kugelgelenk befindet und sich so nicht wirklich feststellen lässt. Die Sicht nach hinten ist gut, dumm ist nur, am Rennradlenkernende montiert schaue ich unweigerlich immer ein Stück auf mein Knie.

Die Jobanfahrt selbst war mit fast gut 34km ( Strava-Link ) lang und wurde von mir aus dem Kopfnavi spontan, also quasi im rollen selbst, zusammen gestrickt. Und warm war es wieder, zumindest als ich unter DO-Husen war. Da mußte ich erstmal kurz inne halten, kräftig an der Wasserpulle nuckeln und mir einen Riegel zwischen die Backen schieben. Schwitzen verbrennt ja auch Kalorien.

Das Frühstück in der Firma war dann auch entsprechend, auch wenn es selbst etwas warten mußte. Denn Fisch futtern während der Großteil der Belegschaft noch im Aufenthaltsraum anwesend ist, gehört nicht zu den populärsten Dingen im Betrieb.

Die Heimfahrt war eigentlich etwas länger geplant. Es sollte hoch gehen bis kurz vor Cappenberg, nur so zum abspannen. Vereitelt wurde diese Heimfahrtvariante aber durch den einsetzenden Regen. Erst in fein, dann aber gut zunehmend. Schon in der Abbiegung zur Strecke mußte ich wider umschwenken und hab mich dann an einem fetten Baum unter gestellt.
Die Wolken waren gut dunkel und es goss wie aus Eimern. Während ich da so stand streifte ich die Windstopperweste über um wenigstens einen gescheiten Windschutz zu haben. Nass und Wind ist nie eine ideale Kombination. Als es wider heller wurde und auch wirklich aufhörte zu kübeln, setzte ich meine Fahrt fort.

Nach Hause mußte ich ja sowieso, dumm war nur, ich fuhr mit der Regenfront und bekam dann so im Verlauf der Fahrt immer wieder mehr ab. Ich schrieb dazu ja schon ein paar Zeilen.

Inzwischen ist alles wider gut. Bin geduscht, die Wäsche ist gewaschen und aufgehängt, der Bauch wider voll und so kann der Abend langsam ausklingen. Draußen ist es wider schön. Wenn nicht schön, so doch zumindest trocken. Ich mag das Wetter !

…und sonst ?/ Newsticker: noch ein kleiner Anhang zum Wochenabschluss. Da man ja wenn man mit dem Radel unterwegs ist auch mal irgendwann Hunger bekommen kann, oder sich noch was für unterwegs mitnehmen will, hab ich mal mit der Fleischerei Angelkort die Liste für die Versorgungspunkte auf Tour aufgefrischt. Kennen gelernt hatte ich es auf einer Jobtour, wo ich mal als Begleitung mit war.

Rumgelaber 19.05.2019 & Nachtrag-Link

Mai 19, 2019

Rumgelaber: kurze Verschnaufpause, nach einem zweiten Frühstück im Strandkorb.

IMG_20190519_102743496

Das erste Espresso-Frühstück ist schon gut eineinhalb Stunden her, da hatte ich mich mal wieder durch den WordPress Newsreader gearbeitet. Irgendwie war ich in den letzten Tagen da kaum neugierig genug. Sind aber viele nette Stories. *like*

Da ich dann aber doch final munter war, also nach dem Espresso, zog es mich raus. Zwei Tagesgedanken hatte ich im Kopp.
Der erste war, schon ein gutes Teilstück der Buchenhecke vom Burggarten schneiden. Vorzugsweise von innen und dann eventuell noch von innen-oben. Der zweite Tagespunkt wird eine Trainingseinheit sein. Hier könnte ein Crosstraining abfallen.

Nun gut, nach etwas mehr als eineinhalb Stunden bin ich mit der Buchenhecke soweit durch. Bei dem Wetter ist jene in die Höhe geschossen, unglaublich ! Den Rest, also von außen-oben werd ich ein ander mal machen. Das ist mir für heute zu viel Arbeit, denn alleine das Saubermachen…
…da kann noch wer aus der Burg mithelfen. Ich sehe nicht ein, daß das alles an mir hängen bleibt, zumal ich ja gestern schon alleine den Winterreifen-Sommerreifen-Wechsel alleine gemacht habe.

Das Umschrauben selbst ist ja nicht das Ding. Aber die Wechselreifen liegen ganz hinten im Durchgangsschuppen. Bevor man an jene vernünftig dran kommt, sollte man, um es sich einfacher zu machen, daß eine oder andere rausgetäumt werden.

Und wenn diese Sachen draußen sind, dann schiebt man auch gleich den Besen da durch und rein muß dann ja auch wieder alles. Und so kommt mal locker wieder eineinhalb Stunden zusammen.

Newsticker: wie dem auch sei ganz nebenher hab ich mich noch eines Fundstücks bemächtigt, dazu aber später mehr ==> Nachtrag-Link.

Jetzt ist das Frühstück gesackt, der Grünstreifen vor der Burg bekommt jetzt auch noch den Rasenmäher zu sehen. At last muß ich noch ein E-Kabel flicke, daß Opfer der Heckenscheren geworden ist. Ich frage mich nur, wer verlegt Kabel in der Hecke ? Hatte die Holde nicht neulich neue Solar-Akku-LED‘ s besorgt…

Testbericht online: BBB Dual Pressure Luftpumpe

Mai 18, 2019

Newsticker: es tat sich an, daß ich im Juli 2017 mal wider eine neue Luftpumpe für meine Radfahrten brauchte. Nach wieder unzähligen Studien diverse Bezugsquellen und Testberichten fuhr ich an einem Samstag zum Lucky Bike und holte die BBB Dual Pressure BMP-39 ins Haus.

Da seit dem schon einige Zeit ins Land gezogen ist und ich auch schon wider ein anderes Modell im Hause habe, habe ich zu dieser Pumpe von BBB einen Testbericht verfasst. Nachzulesen unter <klick mich>… 

RS1 – Radschnellweg Ruhr

Mai 15, 2019

Newsticker/ Radschnellweg Ruhr: die Druckausgabe der BILD meldete gestern…

Eigentlich sollte der RS1 nächstes Jahr fertig sein. Doch aktuell sind nur 12 von 101 Kilometern befahrbar

Ist das jetzt der BER des Ruhrgebiets, oder doch nur ein Spiegel der Interessen der örtlichen Offiziellen an einem Projekt, was wohl nachhaltig zu einer ökonomischen und ökologischen Entlastung des Pendlerverkehr führen wird ?

Ich zitiere mal ein paar weitere Zeilen.

Ursprünglich sollte die Trasse (fast 184 Mio. teuer) (als ob Straßen quasi umsonst gebaut werden können) 2020 fertig sein – daraus wird nichts! Jetzt ist die Rede von 2017!

Duisburg: Der erste Bauabschnitt kann frühstens 2020 starten, u.a. müssen noch elf Bahnbrücken geprüft werden.

Essen: Im Eltingsviertel dauert das Planverfahren länger, u.a. bereiten Bahnflächen Probleme. Vor 2022 passiert hier wohl nichts, heißt es im aktuellen Zwischenbericht vom Regionalverband Ruhr.

Unna: Hier sieht’s noch düsterer aus, vor 2925 (!) rollt kein Bagger. Das Planverfahren sei sehr aufwändig, der Auftrag müsse europaweit ausgeschrieben werden.

WARUM DAUERT DAS ALLES SO LANGE?

RVR-Planungsdezernent Martin Tönnes (59) zu BILD:“Es fehlt unter anderem an Fachingenieuren, um die ambitionierten Pläne schnell umsetzen können. Zudem dauern die Planverfahren teilweise deutlich länger.“

Er hoffe, dass die Kernstrecke zwischen Duisburg und Dortmund spätestens 2025 fertig ist, die gesamte Trasse bis zur internationalen Gartenausstellung 2027. Straßen.NRW äußert zurückhaltender. Ziel sei es, bis 2025 die baurechtlichen Voraussetzungen für die gesamte Strecke geschaffen zu haben, sagt Projektleiter der Sebastian Artmann (35) der „dpa“.

Immerhin: In Mühlheim gibt NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (43, CDU) am Mittwoch ein 1200 Meter langes *lach* Teilstück des RS1 frei.

…“

Blamabel – mein Kommentar. Ich denke wenn man eine Straße hätte bauen wollen, dann hätte man mit solchen „unvorhersehbaren“ Umständen und Schwierigkeiten vorab besser gewusst und entsprechend reagiert. Fachingenieure fehlen, ja als ob die nur in Unna rumsitzen und warten das sie mitklangen sollen. Brücken die geprüft werden müssen, natürlich erst seit gestern. Ja ne´iss klar.

WordPress Bilder bearbeiten/ verkleinern

Mai 13, 2019

…und sonst ?/ WordPress ( Probleme ): genial genial ! Ich habe ja zwar schon einen kostenpflichtigen Blog laufen, die kleine Nummer, damit die Menge der Bilderuploads auf 6GB, anstatt nur 3GB, aufgestockt wird. Jetzt muß ich zwar sagen, daß bei dem „Angebot“ bei einem kostenpflichtigen Blog  der Eindruck entstehen kann, daß das Bildervolumen um 6GB steigen würde. Dem ist leider nicht so. Für mich ungünstig, denn Bilder gehören zu einem Beitrag hinzu.

Zur Zeit liege ich da bei über 60% des Gesamtvolumen von 6GB. Eine Lösung sollte also her, denn nochmal aufstocken hatte ich so erstmal nicht vor. Nach dem Treffen mit Linsenfutter bekam ich ein paar Tips. Der gute Mann löscht alte Beiträge mit den entsprechenden Bildern, was schon mal ein guter Plan ist.

Für mich ist das aber eher nix, auch wenn das der einfachste Weg ist. In diesem Blog hängt halt viel Herzblut und mit dem halt auch die Bilder. Mal abgesehen davon, daß unzählige Verlinkungen in den Beiträgen existieren.

Neben dem Bilder & Beitrag löschen gibts aber noch die Möglichkeit die Bilderskalierung und somit auch deren Dateigröße zu reduzieren. Im Radforum bekam ich dazu zwei Tips. Vorschau bei den Mac-Rechner bietet diese Möglichkeit, damit kam ich aber irgendwie nicht zurecht, ist wahrscheinlich zu einfach. Außerdem wurde mir noch ein kostenloses Mac-kompatibles Programm gereicht. Auch nett, aber auch nix für mich. Doch wie es der Teufel so will…

…schaue ich ins Dashboard ( in das gute-alte ) und sehe da die Rubrik Mediathek. Via der Medienübersicht kann man nun auf alle Dateien zugreifen. Und weil man das kann, kann man diese dort auch direkt bearbeiten und so wie in meinem Fall – verkleinern.

Hier nochmal der Weg im alten Dashboard: Mediathek – Medienübersicht – Bild bearbeiten – Skalierung wählen ( ich gebe da jetzt erstmal 1.000 zu 750 ein, wobei die 750 dann automatisch errechnet werden ) – at last Aktualisieren. Die Dateigröße passt sich dann automatisch an.

Anbei mal zwei Screenshots von einem Bearbeitungsbeispiel.

 

Ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen. Von ursprünglich 4.160 x 3.120 bei 2MB auf 1.000 x 700 und nur noch 117kb.

Gut, jetzt ist die erste Bildatei von mir vom 15.11.2008/ 4.122 Bilder/ auf 207 Seiten ! wird also wohl eine Fleißarbeit…

29.738km/ 03.05.2019

Mai 3, 2019

Bikealltag/ The Cure – Forest: die ersten zwei Tage im Monat Mai sind wenig dramatisch verlaufen. War es gestern für noch fast frisch, so stand am Nachmittag der Lorenz wider gut am Himmel und alles wurde mollig warm. Zum Glück wehte ein kühles Windchen. Doch auf der Rückfahrt kündigten sich dunkel Wolken von Norden kommen an und brachten dann am frühen Abend ein paar Regentropfen.
Aber nicht genug Regen, denn auf der Burgterrasse konnte ich so noch etwas trainieren. Feiertage sind um und der Urlaub auch, also wider straff in den Alltag kommen. Lief auch soweit gut.

Über Nacht pendelte sich die Temperatur ein und so konnte ich heute früh ohne große Kleidersorgen losfahren, die Regenjacke gleich angezogen. Die bessere Wahl, denn wenn man unterschiedliche Temperaturen am Tag erwarten darf, muß man halt die richtige Kleidung mitführen oder anhaben. Schwankungen im gewissen Umfang mag ich, kann man auch kleidungstechnisch kompensieren, aber ab einer gewissen Spanne kann das tricky werden. Nun gut, das hatte sich heute erledigt. In der Frühe war es mir nach gut der Hälfte der Strecke schon fast etwas zu warm. Das Radtrikot, als zusätzliche Wärmeschicht, hätte ich auch aus lassen können.

Das ich ans schwitzen kam, merkte ich erst, als ich den Bock am Ort des geldlichen Schaffens abgestellt hatte. Unangenehm schon so am morgen. Dann aber frisch gemacht mit Waschlappen und Seife, eine Prise Deo und die Wechselwäsche an, dann war wider gut.
Am nachmittag ging das schon wider, hatte aber diesmal auch das Radtrikot ins Gepäck verfrachtet.

Nach der Ankunft kurz nach dem Fahrgerät geschaut, Bremsbelagwechsel war heftigst fällig. Kein Wunder, nach 4.073km war am hinteren Belag einseitig fast vom Kanalstaub weggefräst, im Grunde runter bis auf die Haltefeder, unschön ! Dabei hatte ich mich schon gewundert, daß es hinten immer irgendwie so Quietschgeräusche machte. Ich hoffe mal das war jetzt nur der Bremsbelag und nicht…

…die Nabe am Laufrad.

Also, frische Bremsbeläge sind drauf, die Kettenlänge bot aber noch ein gute Viertel bis zum eintauchen auf der Messlehre. Kein Wunder, hat auch erst 2.649km gelaufen. Für gewöhnlich wird bei ca. 3.000km gewechselt. Gab aber auch schon Ketten die länger ihrer Tätigkeit nachkamen.

  • Etwas aufgebraucht sehen aber die Schaltröllchen aus. Was die Schaltröllchen betrifft, nach ebenfalls nur 2.649km schon etwas verwunderlich ist.
  • Am Miche Kettenblatt nagt auch so langsam der Zahn der Zeit. Das Kettenblatt hat aktuell auch schon 6.821km gelaufen. Wäre somit im Vergleich zur Erstbestückung schon einen Überlegung wert beim nächsten Materialeinkauf seinen Nachschub mit zu ordern.
  • Was die Kassetten betrifft, müßte ich echt intensiver nachschauen. Denn bei zwei Laufradsätzen ist das nicht ganz so einfach.

Überhaupt hab ich im Thema Kassette dazu jetzt ma´keine Lust. Anderseits stell ich mir diese Frage auch nicht, denn wenn eine frische Kette hinten über die Gänge rutscht, dann ist sie fällig. Reserve sollte also auch in die Burg kommen. Doch nur welche Kassette ? Fakt ist, oben rum können gerne noch ein paar müde Zähne mehr sein. Um halt an heftige Steigungen ich etwas „Fleisch zu haben“. Unten rum müssen da aber keine 11 Zahn sein. Brauche ich so gut wie nie ( aktuell liegt an 11-12-13-14-15-17-19-21-23-25-28 ).

Das könnte also beim nächsten Einkauf eine dickerer Zugriff aus der Einkaufsliste werden.

Newsticker/ Outdoor: im Thema Schlafsack für draußen hat sich eine Wendung ergeben. Hatte ich mich noch gefreut einen vermeintlich passenden Schlafsack aus dem Hause Millet mein eigen nennen zu können, mußte ich leider feststellen, das passt nicht. Und somit gibt’s in der Sparte einen Neustart –> zum weiterlesen…

08:09Uhr/02.05.2019

Mai 2, 2019

Morgengruß/ Bikealltag/ The Cure – Forest: nach dem gestrigen eher inaktiven Tag geht’s heute mit dem üblichen Turn weiterE, endlich.

Espressofrühstück, restankleiden dann aufs CAADX geschwungen und ab zum Job gefahren. Lief auch gut, ich kam passabel von der Stelle.

Den Tag über den Job machen und wider zurück radeln. Hier wieder angekommen sich dann der Fitness widmen, duschen, futtern & chillen und dann ab in die Federn hüpfen. Ganz ehrlich, ist mir so lieber, als den ganzen Tag rumgammeln.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Tag !

Newsticker/ Outdoor: nach einem Liegetest und Recherchen auf bekannten Onlineplattformen hab ich mich entschieden, den Millet Schlafsack wieder retoure zu schicken.

Fakt in Kurzform ist, er entspricht nicht meinem Nutzungsprofil. Woher die Komfortemperatur von 5c° kommt ist mir ein Rätsel ? Die Oberseite, wohl mit Daunen gefüllt ist derat dünn, daß man nicht nur fast hindurch sehen kann, sonder hat bei 5c° keine wärmende Wirkung. Klar, wo nur ein Hauch von nix ist, kann auch nix wärmen.

Wenn ich dann noch den Stress mit dem Packen hinzu rechne…
…wäre der Plan mit der Investition von knapp 103 Euro zwar ein schöner Traum gewesen, war-ist dann aber eben doch nur ein Traum.

29.662km/ 30.04.2019

April 30, 2019

Bikealltag/ The Cure – Forest: die erste Arbeitswoche nach dem recht erholsamen Urlaub startete, gewohnheitsgemäß, mit dem…

Montag: …und in den frühen Morgenstunden machte sich eine Temperaturlage breit, mit der ich dann doch so nicht gerechnet hatte. Angesagt waren 5c° und das stand auch so auf dem Thermometer vor dem Burgtor. Ich hab mich dann kleidungstechnisch hochgerüstet und bin dann los. Jo, war schon frisch und hatte dann im offenen Land sogar nur noch 0c°. Hab dann einmal wo angehalten und warmes Blut in die Fingerspitzen gewedelt, dann ging es.

Aber etwas anderes saß da noch in den Knochen. Eigentlich bin ich recht gut aus den Federn gekommen und bis zum Espressofrühstück war auch noch alles normal. Aber schon auf dem Weg ins UG bemerkte ich so ein seichtes Ziehen in den Oberschenkeln. Zum Glück nur beim Treppe abwärts gehen.
Im Stall des Brötchengebers angekommen hatte ich dann Gewissheit: es war ein Muskelkater ! Ein Denkwürdiger Tag, denn zum einem kann Schnur schätzen wann ich das letzte mal so etwas wie einen Muskelkater hatte. Das muß so irgendwo gut vor knapp 30 Jahren gewesen sein. Zum anderen hab ich nicht den geringsten Plan, wie ich daran gekommen bin ??? Am gestrigen Sonntag bin ich mit dem CAADX raus in die Lippeauen gefahren um dort an einer Aussichtshütte zu frühstücken. Die Hinfahrt ging dank günstiger Windlage etas flotter als die Rückfahrt. Im Schnitt aber alles nix besonderes. Die Strecke war nicht mal lang, knapp 52 Kilometer. Im Grunde also gar keine Entfernung. Ich denke aber, das wird sich als bald legen und dann ist wider alles gut.

Dienstag: …morgens wider wärmer und der Muskelkater zieht sich schon zurück. Nachmittags dann die Nummer gemacht, die ich unten under den Newsticker erwähne.

Und weil nun auch dieser Monat zu ende ist, der übliche Blick in die Zahlen. Immerhin sind es schon 1.552km mit dem Fahrrad geworden. In Sachen zu Fuß unterwegs sein, wurde im letzten Monat nicht viel gemacht, was aber auch einen Hintergrund hatte. Ich bin zufrieden.

Newsticker: außerdem war Bike24.de mal richtig fix, der ersehnte Millet Composite 0 Long Schlafsack ist angekommen. Also mußte ausprobiert werden, was dann die folgende Story ergab…