Archive for the ‘lesenswert & empfohlen’ Category

TCRN05…

Juli 2, 2017

…vier Buchstaben, zwei Zahlen die so erstmal nichts sagen.

…und sonst ?/ Newsticker/ lesenswert & empfohlen: ganz ehrlich, ich tue mich schwer hier mal einen Anfang zu finden. Doch worum geht es überhaupt ? Das TCRN05 ist nur bescheidene Bezifferung jener Veranstaltung die voll ausgeschrieben da sich wie folgt nennt…

The Transcontinental Race

Hört sich zunächst mal wenig aufregend imposant an, ja vermittelt gar so ein unspektakuläre Randveranstaltung zu sein, daß sie in der breiten öffentlichen Presse keinen Wiederhall findet.

Doch worum geht es bei diesem Rennen, und der Begriff Rennen ist schon die erste Maßgabe. Es ist also keine Radtourensportveranstaltung wo es gilt anzukommen, sondern es gibt eine Wertung nebst einem Raking und somit auch für einige Teilnehmer den Anspruch, so gut wie möglich abzuschneiden. Dem einen oder anderen wird es aber wohl schon genügen nicht aus dem Zeitfenster zu fallen, sprich so langsam oder auch unglücklich unterwegs zu sein, das er aus der Wertung genommen wird, weil er keine Chance mehr hat, zeitgerecht die Ziellinie zu durchlaufen.

Weiterhin; gestartet wird in Gerhardsbergen, Belgien und das Ziel ist in Meteora, Griechenland. Neben der Frage die jetzt dem einen oder anderen in´s Gesicht geschrieben steht „wie bitte ???“, dämmert es bei dem anderen schon ein wenig.
Kurz um, so zur Verinnerlichung, Googlemaps wirft eine Distanz von 2.359km mit dem PKW aus.

Hier mal ein kurzer Zwischenschnitt, denn mit dem PKW ist das quasi schnell runter gespult. Jetzt ist es aber so, das dieses Rennen ein Radrennen ist. Und hier bekomme ich ein wenig den Dreh zum Blog vom Torsten Frank, der sich auf dieses Rennen vorbereitet.

Da es aber nun mit dem Fahrrad, natürlich keinem schnöden Tourenesel durch die Pamapas geht, fallen mal eben locker so…

4.000km

…an Strecke an ( ich übernehme an der Punkt mal die Zahlen des genannten Radlers & Blogger ).

Und jetzt wird es interessant. Denn es handelt sich um ein Rennen und das bisher von mir noch nicht genannte Zeitfenster zum bewälltigen dieser satten 4.000km beträgt…

15 Tage !

Öhm ja wie bitte ?! Torsten Frank kommt da rein rechnerisch auf ein Tagessoll von 254km pro Tag ! Ich weiß ja nicht wie das die geneigte Leserschaft so sieht, aber die Grundtatsache alleine jeden verdammten Tag 254km im Sattel abzustrampeln ist ohne ! die diversen Leckerklie wie nicht immer so geradlinige topografische Beschaffenheiten, um nicht zu sagen echte Gebrige, schlechtem Wetter, Pannen und on top, dieses Rennen ist ein…

Self-Support

…Spielchen. Somit fällt das zweite – Öhm ja wie bitte ?! – an. Kurz erklärt, man hat unterwegs keinerlei Leute oder Teambegleitung, ja man muß alles komplett alleinen bewältigen. Das fängt dann schon mit den Banalitäten wie Essen & Schlafen an und führt dann letztendlich dazu, daß eine nicht ganz unerhebliche Vorbereitungsliste abzuarbeiten ist. Und um eben diese Vorbereitungsliste geht es im aktuellen Beitrag – Dialled… – von Torsten Frank.

Mir ist dazu zunächst mal als Kommentar nur eingefallen: „…alter Falter, mal eben so iss wohl nicht drin. Ein Megunterfangen mit einer Megahochachtung. Und das schon vor dem Start.“ Wobei ich da schon die Vorbereitungsphase als ein Megaunterfangen betrachte.

Dieser Kommentar bringt mich dann auch zu meinem Abschluss, natürlich mit Leseempfehlung jenes oder auch der vorangegangener Artikel, das wenn man so auf meinem Blog unterwegs ist und denkt: „mensch der Typ hat nix anderes als Radfahren im Kopp„, auch wenn ich diese Sichtweise bemühter Weise in einem textlichen Nachschub vom 07.11.2016 bemüht war zu wiederlegen, einem im Vergleich schnell klar werden wird, was für ein kleines bescheidenes Licht ich da doch bin.

Einfach nur so…

Mai 31, 2017

…und sonst ?/ Newsticker/ lesenswert & empfohlen: …, ohne Ziel im Kreis fahren, keine Hindernisse. Ach wie schön wäre das nur…

So dachte ich schon oft wenn ich mal wider in der Nähe unserer alten Radbahn war. Doch jetzt, genau genommen gestern, kamen mir diese Gedanken wieder hoch. Es geht um alte Radbahnen und wie schön es doch wäre soetwas vor der Tür zu haben, oder wenigstens in erreichbarer Nähe.
Den Wiederanstoß zu diesem Gedanken schaffte Sonne_Wolken, eine Bekannte aus unserem Radkreis, also jener Truppe mit der wir hin und wieder auch eine nette Runde drehen.

Sie war letztes Wochenende auf einem Klassikertreffer in Hannover, welches wiederum auf einer alten noch intakten Radbahn stattfand. Die Berichte zu diesem Treffen hat sie in zwei einzelnen Teilen zusammen gefasst. Und so möchte, nicht nur den Radbegeisterten, hier die Möglichkeit geben, da mal reinzulesen.

Also ich war beim lesen der Textzeilen dort. Mal sehen wie´s Euch gehen wird.

Candy B. Graveller

Mai 6, 2017

…und sonst ?/ Newsticker/ lesenswert & empfohlen/ Candy B. Graveller: …und das mehr als nur so ! In dem Blog Ride.Breath.Live, dessen Tittel ich übrigens überaus passend finde, gehte es um´s Radfahren. Ja ne´, iss klar, worum sollte es auch gehen, wenn ich schon mal darüber tippe ( dazu aber gleich unten mehr ) ?

Also es geht um Candy B. Graveller was eine Bikepacking-Abenteuerfahrt im Selbstversorger-Modus ist, wo dann mal „eben“ 550 Kilometer entlang des Flugkorridors der Berliner Luftbrücke vom Luftbrückendenkmal in Frankfurt/Main über Darmstadt, Aschaffenburg und Fulda zum Luftbrückendenkmal in Berlin geht. Freiwillig, falls ich das noch nicht erwähnte.

Unter dem Synonym Takeshi hat die Autorin des oben genannten Blog Ride.Breath.Live die beiden Berichte verfasst und ich muß sagen, ja klasse geschrieben.

Der erste Bericht Candy B. Travel Teil I. ist dann hier <klick> zu finden und der letzte, zweite Bericht Candy B. Travel Teil II dann eben hier <klick>. Gerade den letzten Teil finde ich super klasse…
…mal abgesehen das die Aktion selbst schon ne´ Nummer ist, also nicht von den 550 Kilometern, sondern mehr so von der Machart her.

So, auch wenn es bei mir hier auf diesem Blog hauptsächlich um´s Radeln geht, Gerüchten nach zu folge habe ich tatsächlich noch ein anderes Leben. Gut, so viel ist da nicht mehr…  *lach*

Vögel am Arsch festgefroren…

April 29, 2017

…und sonst ? / Newsticker/ lesenswert & empfohlen: um neugierg zu machen auf den aus meiner sicht zu empfehlenden Artikel von there is no „I“ in cyclyng zitiere ich mal jenen Zeilen, sozusagen als lockeres Intro:

„…Es ist auf der einen Seite eine interessante Erfahrung einmal die Strecke eines Profirennens zu fahren. Man bekommt ein gutes Gefühl dafür, wie hart es für einen Profi sein muss und natürlich ist es auch interessant sich einmal von Leistung und Zeit mit den Pros zu vergleichen. Es ist andererseits aber vielleicht keine zu gute Idee, dass im April in Belgien in den Ardennen über 273 km zu tun, denn das macht teilweise wirklich wenig Spaß. Zu diesem Zeitpunkt sind sind die Vögel in den den Ardennen noch mit dem Arsch an den Zweigen festgefroren und die Frittenfelder liegen brach im Regen während der Belgier an sich zuhause bleibt und nur ab und an mit einem Glas Bier in de Hand an der Kirche vorbeischaut. 
…“

Der komplette Artikel über die Teilnahme an Lüttich-Bastogne-Lüttich mit nur 273 km kann natürlich hier <klick> gelesen werden.

Cyclingworld Düsseldorf

März 29, 2017

…und sonst ?/ Newsticker/ lesenswert & empfohlen: ja irgendwie muß ich ja diese langweilige Zeit in der Krankheit rumbekommen, da ist so ein Reader ja ganz praktisch. Natürlich stöber ich auch im Reader wenn ich gesund bin und es soll also nicht abwertend sein und so ist der von Bikingtom gemachte Artikel über die…

Cyclingword in Düsseldorf 

…lecker zu lesen. Bikingtom gibt eine gute Übersicht über die Messe samt Eindrücke der Lacation, ist gespickt mit Fotos, lässt aber auch den Sucht-ich-will-auch-haben-Faktor gut rüberkommen.

Ich für meine Fälle meide ja so Messen & Meetings wie der Teufel das Weihwasser. Wohl nicht ohne Grund. Spätestens bei SWEET Cycles aus Holland wäre ich wohl in Weinkrämpfe und Schüttelfrost verfallen. Lassen wird das also.

Mit ein bischen Design & Farbe kann man soviel machen. Für mein CAADX habe ich ja auch noch eine Idee…

5.114km & 20.999km/ 17.07.2016

Juli 17, 2016

…und sonst ?/ Newsticker/ lesenswert & empfohlen: hatte ich die Tage noch vergessen mal „breit zu treten“…

Veloagenda

…hatte ich beim suchen nach einer Problemlösung meines sich lösenden Nabenspiels am CAADX gefunden.

Die Infoseite hatte mir zugesagt weil sie zum einen nett und gut aufgemacht war, aber neben der Technik auch ein paar schöne Punkte abseits des Radelns aufführt.

Außerdem…

….ich dachte mal so zur Mitte des Jahres, könnte ich auch mal wieder ein paar Zeilen in´s Trainingstagebuch tippen.

Nochmal außerdem…

…und die Tage war ich ja mal wieder auf einem Streifzug in der City um mir einen Biwak anzuschauen. Auf dem Rückweg laufe ich so an Sunny´s Kitchen vorbei. War echt lecker und so hab ich´s mal in meine Liste aufgenommen.

Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 53-16: nachdem ich dann ja die Rostpräventionsarbeite abgeschlossen hatte wurde das Bike stilecht auch zum Commuting eingesetzt.

DSC07433

Wetterchen passt soweit ganz gut, auch wenn´s ab Dienstagfrüh schon wieder recht frisch war. Was langärmliges war angesagt.

Im Verlauf der Woche stieg aber die frühmorgendliche Temperatur wieder und so zückte ich mal wieder am Dorf-HBF die Digicam…

DSC07438 bahnhoszene top

Bike Diebstahlsicherung: da an der Radstation Hamm, wo ich ja eine Jahreskarte habe, Fahrräder auch zusätzlich registrieren lassen kann, hab ich das mal angefragt.
Für den Stahl Renner muß ich aber erst mit einem Formular zu einer örtlichen Polizeiwache und mir dort die Rechtmäßigkeit meines Besitztums bestätigen lassen.

Dafür muß ich aber mal unsere Claim verlassen und mich in andere Territorium wagen. Leider, denn örtliche Wache haben sie wohl dicht gemacht. Ich schätze mal, da waren die Kassen nicht voll genug.

Na gut, werden wir auch noch irgendwie irgendwann hinbekommen.

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Erstbefahrung: Freitag stand dann auch im letzten Durchauf der Woche an. Praktisch mal auf dem Rückweg vom Homerun habe ich mir mal die Buschei – Wickder Holz Runde zurechtgelegt. Auch weil die beiden Exkolleginnen ja nochmal gerne eine Runde hier vor Ort drehen wollte. Und für diesen Anlass habe ich dann schon ein paar Tage vorher mal meine Navigroßhirnrinde ganz irre kreisen lassen…

…wo dann die Lünen Süd/ Lanstrop/ Wickede/ Kurl Runde bei rausgekommen ist. Wären dann zart sich annährende 50km. Mit der Gesamtstrecke ne´deutliche Nummer zuviel für mal eben am Freitag nach der Schicht. Na mal sehen was drauß wird…

Jedenfalls bin ich dann morgens erstmal zum Job hingeradelt. War nicht immer so nice. In einigen Abschnitten bereitete der Gegenwind nicht das größte Vergnügen. Denn, einmal wider kurz die Cam gezückt und den Morgenhimmel digital abgelichtet.

DSC07445 morgenszene top

Nach der Schicht habe ich mich dann dochmal dazu durchgerungen die neu entdeckten Gebiete zu erkunden. Das klappte dann auch recht gut, zumindest im ersten Teil.
Dieser Teil ist recht gemixt, mal schmale Wege wie hier…

DSC07459 walderkundung top

…dann aber auch mal wieder breiter. Aber stets recht waldig, also nix mit Waldautobahn mal eben durchflitzen. Ein wenig Augen aufhalten ist angesagt. Und das auch um die Natur ringsrum einzusaugen.

Apropos einsaugen. Wenn Bilder Gerüche übermitteln könnten…

DSC07453 highsky top

…dieser intensive Geruch vom Korn auf den Feldern, wenn die warme Sonne drauf brennt – Hammer ! Dies ist übrigens ein Bild von der Ausfahrt aus dem Buschei, über einen breiten aber recht ausgefahrenen Wirtschaftsweg.

Von da aus ging´s dann recht fix rüber in das Wickeder Holz. Da sah die Sache dann ganz anders aus. unterschiedlichste Wegstrecken, angefangen von recht passablen Spazierweg, über schmale Route bishin zu Trampelpfaden. Und, jedenfalls wo ich lang bin, immer wieder umgetsürzte Bäume.
„Aufgeheitert“ wurde meine Durchfahrt noch Reiterwege, die den Untergrund dank Hufen richtig gut aufmixten. Breitere Stollenreifen wären definitiv angesagt gewesen.

DSC07463 mybike top

Unter dem Strich war ich da gut 20-30 Minuten drin unterwegs. Was mir aber auch aufgefallen ist, wenn auch erst hinterher, überduchschnittlich viel Fußvolk als normale Spaziergänger oder eben Hundeführer unterwegs. Wird also als Naherholungsgebiet sehr gut angenommen.

Durch die Kreuz-und-Querdurchfahrt habe ich aber leider auch meinen Hirn-Kompass außerhalb der „Nordung“ gebracht. Ich kam dann zwar wo raus wo ich wusste wo´s hingeht, habe aber den Queranschluss glatt verpasst. Ich war schon in Wickede drin.
So habe ich eine gute Zeit gebraucht um in´s Naturschutzgebiet Wickeder Holz rüber zu kommen.

DSC07464 skydrive top

Das Naturschutzgebiet Wickeder Holz war auch wieder gut frequentiert, die Wege aber deutlich breiter und besser befestigt. So nach Naturschutzgebiet sah das jetzt nicht ganz so aus.

Nachdem ich da raus war, befand ich, es wurde Zeit nach Hause zu rollen. Ich glaube es machte sich schon bemerkbar, das mein interner Akku sich so langsam leerte. Den letzten Part der Erkundung klemmte ich mir also, oder bin ich da nur dran vorbei gerauscht ?

Und so war ich dann auch froh alsobald die heimische Zufahrt durchrollen zu können…

DSC07466 homein top

*lach* Radurlaub ?!

Juli 13, 2016

…und sonst ?/ Newsticker/ lesenswert & empfholen: ja so schön kann Radurlaub sein. Ist jedenfalls schön bildlich in allen Facetten gedruckt. Müßt Ihr mal reinlesen –> Klick !

Eine andere Sichtweise

Juli 10, 2016

…und sonst?/ Newsticker/ lesenswert & empfohlen: empfohlen, auch wenn selbst nur kurz überflogen, ein Blog wo´s um eine andere gesunde Lebensweise geht.
Happy Gaia hat ein paar Selbsversuche, wenn ich das mal so betiteln darf, in Petto, welche, auch wenn man es nicht so machen will, die zumindest mal eine Hinterfragung der eigenen Lebens- u. Sichtweise wert sind.

Kurz zusammengefasst: es geht nicht ausschließlich um vegane Ernährung, sondern auch um das ganze „künstliche“ Drumherum, was „unser Leben vergiftet“.
Ich würde es auch anders auf den Punkt bringen, Konsum, geschickt, weil gewinnbringend fociert angetrieben, macht uns nicht automatisch glücklich oder gar gesund.

Verkehrsrecht 1.2

Dezember 6, 2015

…und sonst ?/ Newsticker/ lesenswert & empfohlen: ich habe heute die Newletter von Rund ums Rad bekommen, wo es in die zweite Rund in Sachen Verkehrsrecht geht.

Ob ich diesmal eine ernsthafte Empfehlung abgeben kann, sich mit dieser dann auch androhungsweise sehr trockenen Thematik, nicht mit einem gewissen Unterton zu betiteln der da lauten könnte, Paargraphenreiterei fernab der Realität, ist fraglich.

Nein, mal im Ernst, es ist gut zu wissen das man sich seitens des Gesetzgebers mit der Thematik befasst hat und alles in geduldiger Schriftform festgehalten hat. Aber auch der Artikel zeigt auf, das die Welt nicht so heile ausschaut wie sie vermeintlich ist.

Der Artikel sagt, daß nicht jeder Radweg aufgrund der absoluten Notwenigkeit, um es mal mit eigenen Worten zu sagen, angelegt worden ist. Ich, und wahrscheinlich auch einen Vielzahl von Radfahrern, sehen hier wohl eher einen traditionell bedingten, um es mal gelinde zu sagen, Verdrängungsprozess unsereins aus dem Straßenverkehr.

Meinen Konsequenz ist ja bekannt und sieht wie folgt aus…

DSC06022 caadx

…weg von der Straße, raus in die Natur. Ist sowieso viel schöner.

Also schaut mal rein.  😉

Verkehrsrecht 1.

November 29, 2015

…und sonst ?/ Newsticker/ lesenswert & empfohlen: die Idee finde ich mal richtig gut und so will ich gar nicht mal selbst was dazu schreiben.

Rund ums Rad hat wohl eine Reihe, so jedenfalls habe ich es verstanden, begonnen, wo es um den schnöden Ordnungswiedrigkeiten Katalog/ Direktlink zum Artikel, gehen wird.

Mein Kommentar dazu, Augen auf, Regeln gelten auch für Radfahrer und…

…ansonsten besser abseits der „üblichen Wege“ fahren. Da iss sowieso viel schöner.

Einen schönen Sonntag noch.