Archive for the ‘lesenswert & empfohlen’ Category

Navi clever fixen

Juni 21, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ empfohlen/ Biketouren Navi: wie es der Zufall so will, ich hatte gerade versucht mein Blaupunkt Bikepilot etwas gescheiter am CAADX zu positionieren, was natürlich so nicht geht, da „reicht mir“ YT beim Abendbrot ein Video rüber. Es gibt einen Halter, den ma(n)n oder eben Frau am Vorbau festmachen kann und dann das Navi einklinken kann. Aber seht selbst.

Finde ich klasse das Teil !

Advertisements

Bikesport Magazin

Juni 20, 2018

…und sonst ?: ja…

…ich muß ja ganz ehrlich sagen, auch wenn ich viel auf dem Bike an Zeit verbringen, die ganze Show drumherum interessiert mich eher weniger. Und so bin ich dann auch verwundert, das mir das Magazin MTB, wo ich Abonnent bin, nun schon die zweite Testausgabe für ihr Hausmagazin e-MTB zusendet.

IMG_20180616_093427583

lesenswert & empfohlen: wer sich jetzt aber nicht gerade für das Mountainbiking interessiert, dem könnte ich mal eine Leseprobe in diesen beiden Magazinen empfehlen.

Kurz ein paar Worte zu den beiden Blättern.

Karl. : da kann ich mich im großen und ganzen Biking Tom anschließen und verweise deshalb auf seine Rezession <klick>. Karl. hat übrigens auch eine Homepage.

My Bike: ist anders gestrickt als Karl. aber eben auch anders als die anderen ( kleinen ) Touren & Alltagsfahrer Bikemagazine. Ich finde es etwas frischer und Technik wird nicht so heiß angeboten wie in anderen Blättern. Informativ ist es allemal, denn die Artikel umfassen fast alles was man sich als Radfahrer so vorstellen kann.

 

Resumé: beides mal Magazine die man sich holen kann und lecker lesen.

Radsportgröße einmal anders

Juni 19, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ empfohlen: ich bin da durch Zufall drauf gestoßen und muß ehrlich sagen, es sagt für mich genau das aus, was im Profiradsport so los ist.

Der Name Jan Ulrich sagt der breiten Menge noch was. Mir war er zwar als Radrennfahrer nie ganz sympathisch, letztendlich war er damals einer der eher jungen und ich kenne aus meiner Kindheit & Jugend noch ganz andere Namen, aber…
…ich denke diese Unsympathi, um es mal so zu sagen, steht auch im kompletten Kontext zu dem was da gelaufen ist. Hier also ein YouTube Beitrag über und mit Jan Ulrich.

Ich finde es ist eine gute Reportage über Jan Ulrich. Auch wenn er es nicht sagt, klar steckte er nicht alleine dahinter, aber dieses perfide Systhem lässt keinen Platz für Verlierer. Gestern noch Top-Athlet und Weltstar, einmal aufgefallen, wird man sofort aus dem Spitzensport entfern, eiskalt fallen gelassen.

Kleine Abendmeldung

Mai 17, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ empfohlen: da ich ja nun in den letzten Tage leider etwas mehr Zeit hatte, nicht das ich das nicht zu schätzen wüsste, nur der Umstand, der hätte gut ein anderer sein dürfen, stöbern ich ja im YouTube Channel so rum.

Ich würde ja jetzt sagen das ich der Aussteiger bin, aber die/ der eine wird sich schon denken, was ist das für ein komischer Vogel. Ein Grund auch, warum ich mit wohl auch eher mit „Gleichgesinnten“ besser zurecht komme, also manch einer der sich innerhalb des Normalen wähnt.
Ich selber würde mich eher als Querdenker sehen, kann vieles anders machen, auch wenn ich das nicht immer so offenkundig tue. Vielleicht wird man ja auch mit dem Alter ruhiger. Genug Gefasel !

Also der bekannte YouTube Langeweile-Vertreiber kam wohl aufgrund diverser angeschauter Videobeiträge zu dem Entschluss, daß der unten eingefügte ( und dann auch noch hoffentlich verfügbare ) Beitrag für mich interessant sei.

Ja ich gebe zu, so ganz konnte ich mir den Beitrag zunächst nicht sofort reintun. Ein wenig Skepsis spielte da mit. Doch jetzt so beim Betrachten… . Interessant ist dann auch der Kommentar des Bürgermeisters wo er darstellt: “ …das nicht mal 400 bis 500 Hippies 800.000 Touristen belästigen.“ Hört hört !

Ganz ehrlich, der Junge hat doch nicht mehr alle stra** oder ? Bei der Lebensweise dieser Hippies, die ja „vermeintlich“ so aufdringlich ist wie das eines ebenfalls gut Bekannten Wandervolkes, welches auch ganz gerne musizierend in europäischen Einkaufspassagen sitzt, oder auch gerne bettelnd seinen Lebensunterhalt verdient, kann ich mir das nicht vorstellen.

Ich glaube ganz einfach der gute Mann hat ein Problem mit alternativen Lebensweisen. Wie wohl auch ein Großteil der Gesellschaft ansich. Das grundsätzliche Infragestellen der Gesellschaft halte ich nicht für eine Fehler. Es ist vielmehr ein Zeichen das man in der Lage ist selbstständig zu denken.

Und dann noch dieses Urteil vom Ex-Hippie; ja früher war mal gepflegt & gewaschen und hat gut gerochen. Mal ganze ehrlich, davor war auch früher und da wären Hippies wie andere Minderheiten in Konzenrationslager verschleppt worden.
Außerdem glaube ich kaum, daß sich der Begriff Hippie bis in alle Ewigkeit manifestieren lässt. Das ist doch keine Norm die da besagt ein Hippie muß so und so aussehen und das und das tun. Hippies sind, wie wohl alle anderen Gesellschaftsformen einem stetigen Wandel unterzogen. Beispiele ? Ja klar, die Grünen im Bundestag, früher in Strickpullover und Jeans und heute fein im Anzug stimmen sie für Auslandseinsätze der Bundeswehr. DAS wäre damals ein No-Go gewesen.

Carol Geweski ( ab 19:40min./ man möge mir verzeihen das ich den Namen so aus dem Stehgreif tippe ) kann definitiv sagen das die Hinterlassenschaften der Hippies da in den Büschen liegen. Klar, sie hat’s ja life gesehen, wie ein Hippie ein Badehandtuch da liegen lässt.
Liegt die gute Frau da den ganzen Tag lang auf der Lauer und beobachtet das Geschehen ? Dann regt sie sich auf weil ein paar harmlose Menschen ein paar Steine bunt bemalen oder sie stapeln. Möchte mal wissen wie nachhaltig ihre vermieteten Apartments sind ?

Ganz ehrlich, diese Dinge die da in den Gebüschen lagen habe ich schon tausendfach gesehen. Und an den Orten waren keine Hippies. Das sieht ach dem typischen Touri-Müll aus. Ich kann mir auch kaum vorstellen das die dort gezeigten Hippies mit der Einstellung die dortige Umwelt so versauen. Dieser Footprint geht wohl eher auf andere Konten.

Aber was sollen wir uns aufregen. Die Ressentiments der Gesellschaft sind überall die gleichen.

The long day – Bericht von Sonne_Wolken/ Nachtrag

Mai 14, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ lesenswert: nachdem ich ja schon zu der Tour vom letzten Freitag eine Bericht abgesetzt hatte, ist nun der Bericht der Begleiterin online. Unter dem Titel…

„Friday on my mind“

…hat Sonne_Wolken alias Jennifer einen sehr lesenswerten Beitrag geschrieben. Wer also reinschauen mag –> KLICK !

Jetzt sehe ich gerade, warum haben wir uns das so kompliziert gemacht ? Habe doch in meinem Kartenbestand sogar eine Karte von Soest/ Kreisgebiet im Maßstab 1:75.000. Blöd jetzt ! Das hätte uns an der einen oder anderen Stelle viel Sucherei und damit Zeit gespart.

 

Segelfliegen

Mai 12, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ empfohlen: wurde mir gerade zugespielt und wer Ballon fahren, Segeln oder eben dann Segelflug mag, ich denke für den ist das was.

Cycling World – ich war nicht da…

April 18, 2018

…und das war auch mal wider gut so !

…und sonst ?/ Newsticker/ lesenswert: warum ich keine Bikemessen besuche ist mir schon gut klar. Da ist zunächst mal die Tatsache, das ich eigentlich keinen PKW besitze, eine Anreise also eher schwer oder eben lang wird. Aber eventuell ist das nur eine letzte Hürde.
Denn wenn ich einmal dort wäre, könnte die Wunschliste, der Schaum vor´m Mund und das Sabber zu argen Ausfällen jeglichen rationellen Denkens führen. Wie gut also, das es Blogger wie BikingTOM <klick zum Bericht> gibt, die dann aus der begehrend Ferne Berichte samt Bebilderung in die zum glück nur virtuell erreichbare Welt des Internet stellen. Ein kurzer Abriss meiner ersten spontan Gedanken…

  • GEOS – endlich mal ein E-Bike was nicht ausschaut wie ein zusammengeschustertes Stück Elektroschrott und Billigfahrrad. Preislage kann ich nur schätzen, da erst ab dem zweiten Quartal auf dem BRD Markt. Ich gebe mal die Hausnummer von 5.000 Euro vor.
  • MACUN – wohl ein frischer Wind auf dem BRD Markt in Sachen Titan Bikes. Ich mag Titan als Werkstoff, also schon alleine diese Optik. Leider ist das auch in Spähren die wohl eher zum Kleinwagenkauf raten. Wie war das noch mit dem rationellen Denken… ? Nein, Titan reizt einfach nur so. Wenn es denn dann aber doch noch mal ein frische Bike werden sollte, da würde ich wohl eher zu Carbon tendieren. Soll ja sehr komfortabel sein.
  • Arthur Kopf – ich renne ja immer noch mit meinem ollen und entsprechend in Mitleidenschaft gezogenem Portemonnaie der Jacke Wolfskin durch die Gegend. Jenes hat den für mich sensationellen Vorteil, daß ich es durch eine Schlaufe direkt am Gürtel tragen kann. So etwas hab eich bis heute nicht wieder gefunden. Vielleicht könnte der gute Herr da mal was machen, nur so für mich.

Nur so mal kurz reingereicht. Übrigens, eine weitere, leicht andere Perspektive bietet der Blogger TFrank.

 

05:48Uhr/ 31.10.2017 – I want to see the world

Oktober 31, 2017

Morgengruß: Dienstagfrüh, der Espresso schmeckt, war nur etwas zu heiß heute oder ich nicht ganz so da. Aber gleich geht´s los. Ja Ihr seht richtig, der Wecker hat bei mir wie immer gebimmelt und ich steige auf´s Rad. Es geht Richtung ost, in den hoffentlich dann schön vorhandenen Sonnenaufgang hinein. So wie jener Sonnenuntergang gestern…

IMG_20171030_165401494.jpg

…nur halt in der anderen Richtung. Wie weit es dann heute wirklich gehen wird, halte ich mal offen. Erstes Tagesziel, übrigens mit dem super entspannten Kumpel hier aus´m Dorf, wird das Café Twin in Herzfeld am Kreisverkehr sein.
Ich schätze mal da werden wir noch fit genug sein und dann auch hoffentlich gestärkt – Kernfrage: hat das Café Twin am Feiertag geöffnet – um bis nach Lippstadt vorzudringen. Bis da werden es so annährend 60 Kilometer sein. Dann müssten wir den ganzen „Mist“ ja auch wieder irgendwie zurück fahren. Schaun wer´ ma´. Könnte ein längerer Tag werden.

Ich wünsche aber allen einen netten Feiertag.

…und sonst ?/ Newsticker/ lesenwert & empfohlen: zwar nicht zum lesen, aber anschauen ist wohl auch o.k.. Die beiden YT-Beiträge ( Video Nr. 1. und Video Nr. 2. ) treffen mit ihrem Titel – I want to see the world – wohl recht genau meine Ansicht vom Radfahren.

Frühnachrichten – einmal anders

September 29, 2017

…und sonst ?/ Newsticker/ lesenswert & empfohlen: wer noch etwas Zeit hat beim Morgenkaffee und die sonst so vorhersehbaren Regionalnachrichten schon vor dem Lesen runterbeten kann, der kann sich ja mal seine Langeweile mit folgenden drei online stehenden Artikel aufheitern.

Woher ich den „Mist“ wieder habe ? Kein Problem, wurde der Öffentlich hier im MountainBIKE Forum vom User Yeti zugespielt. Eigentlich sollte man deratige Artikel vor den Wahlen weitläufig publizieren…

Morgengruß: und wo ich gerade schonmal so dabei bin, allen noch einen netten Freitag.

07:52Uhr/ 22.09.2017

September 22, 2017

Morgengruß/ Bikealltag: und wieder ein Tag weiter. Der Rücken hat sich nach seinem muskulären Streikkomando deutlich beruhigt über Nacht. Ich hoffe ich kann das jetzt aufrecht erhalten, oder sogar ausbauen ? Wird wohl aber wieder ein langweiliger Tag. Ein Grund mehr mir hier mit dem Tastenfliegen etwas die Zeit zu vertreiben.

Das übliche Morgenritual ist angelaufen, die Café con Leché steht satt vor mir und ein paar Cookies mit weißer Schokolade und Cranberries werden die erste Grundlage sein. Wenn ich so aus dem Fenster schaue, heiter aber wohl frisch. Eigentlich bestes Radlerwetter, aber nicht dran denken…
Der Gensungsprozess, also die Lockerung & Entspannung der Muskulatur im Lendenwirbelbereich ist vorrangig.

Der gestrige Tag brachte nicht viel Neues, außer…

…ein paar Gedanken an die Vergangenheit. Über den nun auch im Radforum aufgetauchten Artikel des Schotten Mark Beaumont der mit einem Koga Kimera *schnief auch haben wollen – schnell wieder die Koga-Seite schließen* in unter 80 Tagen um die Welt geradelt ist ( dazu hatte ich ja auch schon einen Bericht abgesetzt ), kam man auf den Kalorienverbrauch des guten Mannes.

Im Radforum stehen 9.000 Kalorien am Tag im Raum und eine tägliche Fahrstrecke von 390 Kilometer und nur 5h Schlaf am Tag. Und wie war das damals bei mir ?

Gut, dieses damals ist schon ein paar viele Jahre her. Sagen wir mal eine Zeitspanne von etwa 23 Jahren. Ich war damals auf einem Leistungslevel an das ich mich gerne erinnere.

Über zwei Kumpel & Arbeitskollegen bin ich als Mitglied in eine Fitnessbude reingerutscht. Joggen, wie man das ja damals nannte war ich sowieso schon und Krafttraining hatte ich auch schon ein paar viele Jahre, allerdings zu Hause, gemacht. Tägliches Radfahren stand auch schon auf dem Programm. Der ja noch heute existierende Stahl Renner war noch im Rennradursprungszustand. Für die schlechten Wetterzeiten hatte ich noch ein Alltagsfahrrad aus meinem damaligen Radhaus auf der Bismarkstraße in Gelsenkrichen erworben.

Damals bin ich zwar nicht soviel Fahrrad gefahren, war aber dafür mehr im Fitnesstudio und eben Laufen. In jenem Fitnesstudio traf ich dann einen alten Kumpel. Natürlich gingen wir zusammen Laufen und irgendwann meinte er: „lass uns doch mal hier im Claim schauen, was es so an Kampfsport ( ich umschreibe das mal so um es einfach zu halten ) so gibt.

Er hatte lange Kung Fu gemacht und ich ja ein paar, wenn auch wenige Jahre, Taekwon Do.

Und so stiegen wir gemeinsam in einem Karate-Verein ein. Ich war dann wenig später in noch einem weiteren Karate-Verein Mitglied geworden, weil´s dort nochmehr Trainingszeiten gab.

Unter dem Strich war ich also ab da zwei-dreimal die Woche Laufen, dreimal die Woche im Fitnesstudio und dreimal die Woche beim Karate. Das Radfahren war, wie fast heute, eigentlich nur Mittel zum Zweck. Die Strecke zum Job war auch nur knapp 12 Kilometer lang und ich hatte ja noch meinen VW Käfer.

Unter dem Strich war ich also 8 Tage am Stück mit dem Sport unterwegs. War ja Junggeselle da ging das. Ja so war das.

Und so komme ich nun auf den Anschluss zu den 9.000 Kalorien am Tag. Ich kann das natürlich nicht mehr genau nachhalten, habe ich auch damals nie gemacht und würde ich, wenn nicht ernsthafte medizinische Gründe bestehen, nie machen, aber ich habe quasi stündlich irgendwas in mich hinein geschoben. Beispiel…

Unser Stammitaliener bekam immer das breite Grinsen wenn wir auftauchten. Brötchen mit Kräuterbutter als Beilage, Aperitif fritierte Tintenfischringe, kleine Pizza als Vorspeise und dann XXL Lasagne spezial als Hauptgericht. Diese XXL Lasagne hatten wir extra ausfertigen lassen. Das kam so…

Auf dem damailgen Job als Schreiner wurde Freitags immer gemeinsam was zum futtern geholt. Irgendwann schlug ich mal diese absolut köstliche Lasagne vor. Jene schlug ein wie Bombe und man ordete sie jeden verdammten Freitag – best of – halt. Kleiner Schönheitsfehler, sie war nur normal groß.

Also sprachen wir mit dem kleinen Italiener. Von mal zu mal wurde die Lasagne von ihm größert gemacht. Irgendann wurde er stutzig und drukste rum. Wir erkannten die Lage, es lag ja am Geld. Da haben wir ihm gesagt, er soll mal machen und uns dann sagen was die Teile kosten. Und so wurde das dann gemacht.

Diese Lasagne war dann so gigantisch, das sie gerade noch in den Ofen passte. Aber es tauchte ein weiteres Problem auf. Durch die imense Größe war sie außen zwar heiß, zum Teil schon knusperig, innen aber oft noch fast kalt. Wir sprachen ihn darauf an. Die Lösung, wir durften Freitags schon vor der Öffnungszeit anrufen, bestellen und er regulierte den Ofen runter, das jener eben nicht zu heiß war. Die Lasagne war fortan bestens und geichmäßig heiß !

Oder beim Chinaman hat jeder von uns eine Reistafel für zwei Personen verputzt. Die ungläubigen Augen der Bedienung werde ich nie vergessen. Da steht so eine kleine zierliche Chinesin vor uns und fragt: „ob die anderen noch kommen würden ?

Und dann gab s noch die Irish Pub/ Biokneipe, das Consilium, wie ich sehe existiert die noch heute, mit Vollwert-Küche und frisch gezapftem Guinness. Jeder einen großen Salast für zwei Personen als Vorspeise, dann das Hauptgericht und als Nachtisch hatten die super leckere Pfannekuchen.

Als Nachtisch gab‘ s dann oft noch einen fetten Eisbecher in einer der Stammesdiele. Ja so war das damals. Waren schöne Zeiten. Es gab noch die DM, ich wurde übertariflich bezahlt und…

Lassen wir diese wehmütigen Rückblicke.

Außerdem ist gestern unser Neff Induktionsherd verreckt. Natürlich genau zum Mittagessen. Stress pur bei der Holden: „ob ich denn da nicht was machen könnte ?!“ Ja klar, kann ich zaubern ? Bin ich Elektriker/ Elektroniker oder was weiß ich nicht was man dazu braucht ? Dazu fällt mir ein Zitat von Loriot ein: „ich bringe sie um, morgen bringe ich sie um.“

…und sonst ?/ Newsticker/ empfohlen: was noch ? Habe auf ZDFinfo zwei Dokus über Nordkorea zu schauen. Im Niemandsland – Was Korea teilt und Mein Besuch in Nordkorea. Absolut empfehlenswert, erweitert der Horizont. Bevor man mit Halbtupet auf dem redenschwingendem Holkopf ein auf dicke Brust macht, sollte man sich mal mit diesen Ländern ersthaft beschäftigen. Aber das hat man ja so nicht nötig.

Bikebasteln/ Licht & Sicht befestigen/ Idee!: meine Idee die aktuelle B&M Ixon IQ Premium oder eine potentiell gedanklich schon neu angeschaffte B&M IQ Speed Premium wird wohl eher im Sand verlaufen. Trotz zweier Threads in den Foren ist ein Umbau oder eine Erweiterung der Akkukapzität nicht so einfach zu handhaben.

Oder auch anders gesagt, ich kann es nicht umbauen und es kostet auch mehr Geld als man einfach, also wie bisher, einen Satz herkömmlicher Akkus zum wechseln, bewerkstelligen kann.

PKW vs. Bike/ nachgedacht: und at last, habe ich gestern so aus dem Rennrad Forum gepickt…

So, das war´s erstmal mit dem Moregngruß & Tagesgeschehen bis hierher. Bis demnächst.