Archive for the ‘wichtig !’ Category

Rumgelaber

September 13, 2017

…und sonst ?/ Newsticker/ wichtig !/ (Bike) nachgedacht: normalerweise würde ich diese Zeilen mal wieder auf meinem Naturesense Blog platzieren, aber ich denke es geht auch mal hier.

Also ich stöber ja immer ganz gerne beim Abendbrot in einem bekannten Videochannel. Heute bin ich auf etwas gestoßen, daß mal wieder zeigt, das es auch anders gehen kann. Zum Schluss wird aber gesagt, daß es in der BRD eben noch nicht geht: „weil man sich noch in Gespächen mit den Netzbetreibern befindet.“ Sagt mir, die Netzbetreiber verarschen uns doch.

Die gezeigte Idee ist recht einfach. Ein Solarpanel für den Balkon oder die Terrasse inklusive der nötigen Wandlertechnik und das alles noch zu einem, wie ich finde, durchaus guten Preis. Das Teil erzeugt Strom, der – und jetzt kommt es ! – dirket über eine ganz normale Steckdose in den Haushalt eingespeist werden kann.
Da muß also nix umgebaut oder speziell dafür hergerichtet werden. Es wird keine Megamenge an Strom erzeugt, aber so allerlei kann man schon damit machen. Wird aber auch im Film erläutert.

Ich grübel gerade weswegen die mit den deutschen Netzbetreibern in Gesprächen stehen müssen ? Es wird dabei mit Sicherheit um den Betrieb dieser Anlagen gehen aber vor allem um die direkte Einspeisung und somit Nutzung. Also um im wörtlichen Sinne, direkte finanzielle Einbußen. Das Wort Betriebserlaubnis steht da bei mir im Raum.
Aber, wäre der reine Besitzt dieser Anlagen strafbar, mal so blöd gefragt ? Ich denke nicht. Daraus gefolgert, wie wollen die oder könnten den Betrieb nachweisen ? Oder grob gesagt, was die nicht wissen macht sie nicht heiß.

Oder noch weiter gedacht, würden die sich die Mühe machen das ordentlich, weil’s ja gerichtlich nachweisbar sein müsste, nachzuweisen ?

Wieder andersrum, warum können wir als Nutzer nicht die Betreiber daraufhin verklagen, das sie uns vorsätzlich dreckigen Strom liefern, weil wir ja sauberen Strom niocht nutzen dürfen.

Bikeklamotten/ Bike Jacke/ Dermizax: so dann noch was zu dem Thema. Nach den beiden recht intensiven Regentagen und der erst neulich durchgeführten Pflegeaktion der Löffler Jacke als auch die GORE Jacke und dann Reaktivierung via Trockner, war wohl nicht ganz so erfolgreich. Denn, ja irgendwie waren bei der Löffler die Schulterpartien feucht und bei der GORE Jacke hatte ich das Gefühl, das die Arme von innen feucht waren. Zumindest im letzten Falle könnte das aber auch Staufeuchte gewesen sein.

Also hab ich mir gerad eben auf bekannter Onlineverkaufsplattform die Protective Luis bestellt. In XXL, eine war noch zu haben. Ich denke sie wird in den nächsten Tagen hier entreffen und dann schauen wir mal weiter.

Bikealltag/ Sport & Alltag/ Alter: auch hier gibt´s was von mir zu erzählen. In Sachen Knochen bin ich wieder ein Stück weiter. Wech geht´s nicht mehr, das ist mal Fakt.

Fakt ist aber auch, das Bewegung Segen bringt. Normales Gehen ist recht gut möglich, ein beschwerdefreier Alltag auch. Nicht immer, aber eben fast. Jetzt hatte ich letzten Sonntag mich mal beim Walken versucht. War eine rechter Mistidee, ging gar nicht. Es ist zwar eine 3,9km Runde durchgezogen worden, aber gut ist echt was anderes. Das Bein, die Hüfte zickt genau dafür zu sehr rum.

Heute habe ich dann mal den Gedanken umgesetzt wie das mit Seilchenspringen ist. Denn, ich hatte immer wider festgestellt, also auch bei den täglichen Gängen die man so macht, wenn ich betont auf dem Vorderfuß gehe, in für meine Verhältnisse superkurzen Schritten, dann klappt das so gut, das ich gar nix merke.

Beim Walken war das aber genau nicht der Fall. Beim Seilchenspringen geht das gar nicht anders. Und siehe da…
…gute 15 Minuten, mir der einen oder anderen Unterbrechung weil ich mich im Springseil verharkte, kamen dabei rum. Dann werd ich das jetzt erstmal als Laufersatz nutzen. Zumindest teilweise.

Bikealltag: ach ja nur mal so am Rande, mit dem CAADX werden noch in dieser Woche die 16.000 Kilometergrenze durchfahren.

Advertisements

15.024km & 22.191km/ 18.08.2017

August 18, 2017

…iss mal wieder etwas länger geworden…

Biketouren „After-Show-Party“: ja nach der gestrigen Erkundungsfahrt, so nett sie auch war, steht aber eigentlich fest, ich muß da nochmal entlang fahren. Eventuell, das ist mir jetzt eingefallen, ist da gar keine Abzweigung vor Ascheberg runter nach Capelle. Sondern irgendwo später, also hinter Ascheberg. Und es könnte sogar möglich sein, daß jene nicht nach Capelle führt, sondern zu einem anderen mir bekannten Ort. Jedenfalls hab ich dann wieder einen Grund mal eine nette Tour zu machen.

Bike nachgedacht: der andere Gedanke, hatte ich die Tage schon mal so einen blöden Test gemacht, wie das so ist auf dem CAADX in Unterlenkerhaktung zu fahren. Geht gar nicht, fühlt sich total bescheuert an. Der Grund ist aber auch recht einfach.

Das CAADX ist ein Cyclocrosser, wird also von der Rahmengeometrie her doch deutlich anders sein als ein echtes Rennrad. Wenn ich da also in die Unterlenkerhaltung gehe, was zweifelsohne der Aerodynamik zugute kommt, dann hocke ich da wie Äffchen auf Schleifstein drauf. Logische Folge…

…ein Rennrad muß her ! Nein ist natürlich logisch nicht nachvollziehbar. Klar wäre nett, auch wenn ich eigentlich ehe ein MTB bevorzugen würde, wenn neues Rad. Ich äußerte das ja schonmal. Ebenfalls gut wäre, wenn man noch soetwas wie einen Stadtschlampe hätte, welche auch gebraucht sein täten-könnte. Ist aber alles Utopie, da zum einen keine Talers über sind, und die nicht vorhanden Münzen auch schon für Dinge draufgehen, die ich noch gerne haben würde. Da war noch was mit einer Regenjacke…

Aber so ein Rennrad muß ja auch nicht neu sein. Hatte ich doch am Montag im Jobdasein einen Jungtimer von FELT gesehen. Ein schönes Rennrad, klassische Kurbel, der Rahmen im Goldton gehalten, teilweise mit weiß und ich meine roten Streifen abgesetzt…
…ja so richtig auch was für´s Auge. Aber andersrum, lassen wir mal die nicht vorhanden Geldsegen aus, man könnte ja auch einen richtig flitzigen Carbon-Dackelschneider holen. Der wäre dann noch schnittiger weil leichter und ging mal richtig ab beim Sprinten. Ich merke schon, ich gehe gerade auch richtig ab. Also lassen wird das. Punkt.

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 53-16/ Biketouren Bilder: auf geht´s in die nächste Woche und zwar gut ausgeschlafen, eventuell sogar ein stückweit zu gut. Denn irgendwie hatte die übliche Koffeeindosis nicht die Wirkung wie sonst. Also startete der…

Montag: …zunächst noch wie gewohnt, als ich dann aber in Firma eintrudelte sackte ich so ein wenig durch. Richtig wach ? Wohl eher nicht. Also wurde nochmal der Kaffeevollautomat bemüht und ein netter Cappuccino nachgegossen. Den Tag über konnte ich pratischerweise nochmal eine Termin bei einer medizinischen Fachkraft buchen. Die Sache mit dem Alter… . Ist auch am Ort der Fa. sollte also gut erreichbar sein.

Die nachmittägliche Rückfahrt war nicht so der Knaller. Der Wind kam auch immer wieder von vorne, was will man machen ? Einfach durchrollen und gut ist.
Zu Haus angekommen hab ich dann den Stahl Renner fertig gemacht. Denn das CAADX wollte ich nicht so gerne beim Doc anketten. Gut der Stahl Renner ist mir auch an´s Herz gewachsen, aber ich hoffe der schaut nach weniger aus. Leider ist er geputzt, wäre jetzt gut wenn er noch ein wenig eingesaut wäre. Vielleicht kann ich ja was mit einer Firmenkutsche aushandeln. Vielleicht hat das örtliche Krankenhaus ja noch eine größere Materialbestellung ? Wäre mir echt lieber. Zum hinlaufen ist das aber leider auch zu weit.

Dienstag: alles wieder retoure, Straßen nass vom Regen in der Nacht. Also alles wie gehabt mit dem CAADX zum Job. Zum Glück ergab sich dann auch eine Gelegenheit X bezüglich dem Termin und alles war gut. Die Heimfahrt nachmittags war auch kein Ding. Es ging schön am Kanal entlang.

Mobilphone: ja leider war ich am Vormittag etwas verwundert, daß mein Akku nur noch knapp 50% hatte. Und das ohne groß was dran zu machen. Auf der Anfahrt am Morgen hatte ich nur ein paar Bilder geschossen sonst nix.

Gut, dann hab ich´s via USB im KFZ laden lassen. Ganz nebenbei hab ich mal das WLAN deaktiviert und die Lichtanpassung vom Bildschirm aktiviert. Zu Hause wieder angekommen schau ich in mein Mailfach und sehe keine Bilder. Ach ja ! WLAN ist ja aus. Also den Ofen wieder angeschmissen. Doch oh Wunder…
…das Moto verbindet sich nicht mit dem WLAN ??? Iss doch kacke hoch drei. Alle Versuche eine Anbindung zu erstellen klappten nicht. Es nervt nur…

Und der Akku ist schon wieder auf 42%. Irgendwas saugt doch da am Strom rum ? Aber über die Akkunutzungsfunkion – weitere Einstellungen kann ich keine sonderbaren Verbraucher ausmachen.

*wenig später* Ah Land in Sicht ! Jetzt bin ich gerade mal mit dem Moto zum Router gelatscht und siehe da, plötzlich zeigt das Moto die Verbindung an. Puh ! Jetzt die Sache mit dem Akku klären…

wieder Dinestag: …aber erstmal die Bilder von heute ziehen. So heute früh war´s ja net ganz so warm und eben feucht. Das bedeutet hier über Land, zumal bei aufgehender Sonne, nette Szenerien. Hier mal drei Topfavoriten.

( Nochmehr Bilder der Woche bei Flickr )

volle tausend Kilometer: wurden dann am…

…Mittwoch: mit dem CAADX voll gemacht. Denn der Stand gestern beim einrollen auf der Burg zeigt…

Da kann man doch quasi nicht anders. Leider war dann die Heimfahrt von einer kleineren-größeren Actionaktion gekrönt oder doch besser, beendet worden. Ich berichtete bereits. Dennoch war´s ein guter Tag.

Donnerstag: endlich mal wieder mit dem Stahl Renner raus ! Wetter passt schon morgens, auch wenn ich mich erstmal wieder einrollen mußte. Nachmittags ging´s ebenso gut nach Hause.

Bikebasteln: zu Hause angekommen hab eich die kurzen Pausenzeiten beim Training genutzt schonmal den einen oder anderen Handgriff zu tun. Der Schlauch den ich als letztes versuchte zu flicken, schaut natürlich entsprechend gediegen aus.

Der bekam auch kein Gnadenbrot mehr, wanderte sofort und ohne nachzudenken ab in die Tonne. Normalerweise flicke ich ja immer Schläuche, nicht nur des Geldes wegen, sondern einfach weil ich denke, wenn es hält ist doch gut für die Umwelt. Aber bei Schläuchen die Kapitalplatzer oder große Schäden haben, wird entsorgt. Hier mal ein Pic vom Felgenband was verutscht ist. Wobei ich jene Stelle bei der Aktion schon etwas versucht hatte nachzujustieren. Tja, leider erfolglos.

Sah zum Zeitpunkt X auch wieder wild aus auf der Terrasse. Aber was will man machen. Die Felge wurde mal mit Wasser gründlicher geputzt, auch um das verwendete Duschgel einigermaßen ab zu bekommen.

Jetzt hängt das Laufrad im Schuppen kann trocknen, das frische Felgendband, von Schwalbe, liegt auch schon bereit. Hab dann gleich zwei Stück bei Zweirad Engels mitgenommen. Werde also auch am Vorderrad mal präventiv wechseln. Zwei frische Schläuche gingen auch noch über die Ladentheke.

Freitag: letzter Tag der Woche, leider sagt der Wetterfrosch Donnerstagabend Regen voraus. So wird der Stahl Renner wohl in der Fitness-Garage verweilen dürfen.

Freitagmorgen, es kam wie es kommen mußte, der Stahl Renner frohlockte unwiederstehlich und auch der Wettergott meinte es vermeintlich gut mit mir. Das hielt sich bis gut 3km vor dem Eintrudeln in der Firma, dann ging´s los. Ich kam entsprechend durchgeweicht in der Firma an, das Wasser lief schon wieder aus den Schuhen raus. Aber wozu aufregen, es war ja immerhin ein warmer Sommerregen.

Blöd war dann nur, daß ich die Schuhe und das Kurzarmshirt nicht bis zum Schichtende trocken bekam. Bei der Radfahrunterhosen klappte das auch nicht so sonderlich, aber zumindest so, das man damit fahren konnte. An dieser Stelle…

Idee !: für mal demnächst im Auge behalten, eine Bike-Polster-U-Bux in den Spind legen, eine weiteres Kurzarmshirt oder am besten gleich noch einen weiteren Heizlüfter zum Klamottentrocknen in der Firma positionieren.

Die Heimfahrt klappte aber besonders gut vom Wetter her. Nicht einen Tropfen habe ich abbekommen. Das freut einen dann auch mal.

Jetzt ist es 20:00 Uhr, das Training nach der Radankunft klappte auch ganz gut, geduscht, ich habe gefuttert, gebratene Nudeln mit Ei und einem Rest Lachs gab´s, dazu das alkoholfreie Radler und tippe so die letzten Zeilen des Wochenberichtes. Morgen ist Wochenende. Da könnte man doch mal gemütlich eine Radfahrt machen…

 

 

…und sonst ?/ Wichtig!: ja eigentlich will ich ja diese Plattform hier nicht mit irgendeinem vermeintlich nervenden Müll zuwerfen, aber ich denke so mal einen Verweis zu einem auf dem Radforum erstellten Artikel <klick> mit ein paar Kleinigkeiten, wenn auch nicht ganz unwesentlich, der dürfte in Ordnung gehen. Gedanklicher Titel: vor der Wahl mal genauer hinschauen wie die politischen Parteien so ticken.

06.08.1945

August 6, 2017

…der erste Abwurf einer Atombombe auf Hiroshima.

…und sonst ?/ Newsticker/ wichtig !: ein Tag der die Welt änderte. Ich weiß ja nicht wie Ihr das damals erlebt habt, aber mich hat die Zeit danach, also die des kalten Krieges sehr geprägt.

Natürlich bin ich nicht so alt, das ich den Abwurf miterlebt hätte. Ich denke aber die Deutschen aus dieser Zeit haben es damals auch nicht miterlebt. Logisch, in einer Zeit wo Radio und Druckmedium noch die einzigsten Infoquellen waren, wird wohl im zerstörten Deutschland niemand etwas mitbekommen haben. Man war ja selbst noch gebeutelt vom Endsieg.

Aber der kalte Krieg, damit wird so mancher von uns groß geworden sein. Was haben wir damals gewusst, wie haben wir damals darüber gedacht ? Ich war natürlich noch jung und unwissend. Man spielte neben Cowboy & Indianer natürlich auch Krieg. Es war einem auf der einen Seite nicht bewusst was das bedeutet, was das für Auswirkungen haben könnte, auf der anderen Seite war es normal, nur ein Spiel.

Auf der anderen Seite ist man aber auch mit der Gefahr groß geworden. Ich kann mich noch sehr gut an die Sirenealarme erinnern, die es damals noch regelmäßig gab. Als Junge wusste man natürlich welcher Alarm für welche Bedrohungslage war.
Ich kann mich nur noch daran erinnern, da war ich aber auch schon älter und hatte vieles aus dem im Hause verfügbaren Spiegel entnommen, das ich weniger Angst vor einem Atomkrieg hatte, als vor chemischen oder biologischen Angriffen. Denn diese Bedrohungslage taucht dann ja auch irgendwann auf.

Die Gefahr war also eigentlich niemanden bewusst und wir können froh sein, das es nie zu irgendeinem weiteren Einsatz dieser Atomwaffen ( oder ABC Waffen gekommen ) ist. Wir haben quasi in einer Zeit am Drücker gelebt. Aber erst heute haben wir Mittel die uns zeigen, wie schlimm das alles hätte kommen können.

Ich weiß es klingt ein wenig viel gebetsmühlenhaft, aber eigentlich sollte sich jeder heranwachsende Mensch mit diesem Thema befassen. Es gibt einige viele Dokumentationen wie – Hiroshima – Der Tag danach – die einem zeigen was der Einsatz so einer Waffe und deren Folgen bedeute bedeutet.

Da hat die Menscheit noch Glück gehabt, das es „nur“ zweimal dazu kam. Nicht auszudenken was gewesen wäre, wenn Atombomben noch öfters gefallen wären. Ich glaube aber, jeder, ob nun vor oder hinter dem eisernen Vorhang, konnte zumindest erahnen was dann der Menschheit hätte vorbestanden. Vielleicht hat uns das vor dem Aussterben bewahrt. Es wird also wohl wieder nur die Angst gewesen sei, nicht die Vernunft.

 

Nur etwas am Rande bemerkt, es wird auch Stimmen geben die besagen, man hätte es auch anders machen können. Hierzu sein ein Onlinebeitrag von N24 – Welt gereicht, dessen Kernaussage ich aufgrund einer gewissen Vorbelastung mit der japanischen Menthalität bestätigen würde.

 

Dennoch, gutheißen kann ich den Einsatz von Waffen grundsätzlich nicht. Deshalb habe ich damals gemäß dem Artikel 12a des Grundgesetzes den Kriegsdienst mit der Waffe verweigert. ( Interessant finde ich, daß man wohl inzwischen auch hier und dort von einem Wehrdienst anstatt von einem Kriegsdienst spricht. Wortschieberei und Verharmlosung ? ) Ich haben damals übrigens noch volle 24 Monate meinen Dienst dem Allgmeinwohl, in einer Behindertenwerkstatt, abgeleistet.
Übrigens, ich war einer von der letzten, von ganzen zweien in der BRD die das aufgrund des Dienstantrittedatum nicht verkürzen konnten ( was anderen aufrgund einer Gesetztesänderung möglich war ), aber auch nur das normal Entlassungsgeld ( was den Dienstleistenden an der Waffe gleichgestellt war, obwohl jene eine deutlich kürzere Dienstzeit hatten ) bekommen haben. Dennoch ich habe nichts bereut.

Plan A & B

Januar 15, 2017

…und sonst ?/ Newsticker/ wichtig !: Plan A, ich muß datt jetzt aufsplitten, denn in einem Beitrag wird mir das zu konfus…

Gestern Abend habe ich noch auf Annettes Ruhrköpfe Blog eine kritischen Bemerkung hinterlassen. Natürlich nicht  kritisch gegen den Beitrag von ihr, sondern mehr in die Richtung, das ich einen bauliche Ausführung anders betrachtet habe. Es geht um das alte Zechengelände Dortmund Gneisenau. Ich „spiele“ meinen eigenen Text hier ein. Entsprechende Ergänzungen füge ich noch ein.

Hallo, ich kenne die Location ja recht gut. Direkt dort startet eine alte Bahntrasse die als Radroute bis zum Preußenhafen in Lünen führt, mit dem angrenzendem Seepark Lünen. Sehr oft fahre ich über Gneisenau mit Rad nach Hause, vorbei am Lanstroper Ei oder eben andere Radrouten.

Das alte Zecheneglände hat man meiner Meinung zwar sehr nett hergerichtet.

Motto: viel Schein aber wenig sein.

Aber ich denke, man hat es nur gemacht um endlich weg zu kommen von diesem Schandfleckimage. Die Altenderner Straße in Blickrichtung Norden ist schon seit Jahren aufgrund des schlechten Zustandes auf 30km/h begrentzen. Verkehrsberuhigung hin oder her, die ich ja durchaus befürworte, aber was da so an Kratern auf der Straße ist. Denn wenn man dann sieht… Die neu gebauten Straßen für die angrenzenden Industriegebiete sind im erstklassigem Zustand. ( Gut die mit gebauten Radwege werden aber seit dem auch nicht mehr gepflegt = Folge Grünwuchs bis dorthinaus. Und zwar in der Form, das formal eine Aufhebung der Radwegbenutzungspflicht, wiederum weil die notwendige bauliche Breite, Trennung von Rad- u. Fußweg, nicht gegeben ist, anstehen würde. „Gut“ an dem Punkt ist, Fußvolk ist dort quasi gar nicht zugegen, eine Kollisionsgefahr somit nahezu ausgeschlossen.) Das zeigt doch mal wieder wie Lokalpolitik denkt.

Nicht das wir uns falsch verstehen, ich beschwere mich nicht. Ich nehme die schönen Dinge so wie sind und mit den weniger schönen Dingen kann ich auch leben.

Die Ansiedelung der Verlaufsgeschäfte dort ist zwar auch eine Verbesserung der Lebensqualität, aber auch da sollte man sich nichts vormachen. Der Stadtteil war über Jahre hinaus wirtschaftlich kein attraktiver Standort, man könnte auch sagen – runtergewirtschaftet – die Ansiedelung, oder auch besser die Zugängig zu notwenigen Grundversorgungsgüter wird aber wohl eher gesetztlich geregelt sein. Ergo, die Städte sind verpflichtet entsprechende Standorte zu schaffen und diese natürlich auch wirtschaftlich aktraktiv für die dort anzusiedelnden Unternehmen.

Plan B

Weiterhin wollte ich das hier mal für die eventuell mitlesenden Locals nochmal positionieren, aber es gibt eine Petition die gegen das abholzen der Baum-Allee auf der B1 in Dortmund Unterschriften sammelt. Hier der Direktzugang für den…

Erhalt der B1 Allee in ihrem ursprünglichem Charakter

Ich kenne diese Baum-Allee ja schon aus meiner Kindheit. und habe da so meine Befürchtungen. Zunächst aber mal noch ein wenig Hintergrundtext als Zitat zu dieser Aktion:

Die Stadt Dortmund plant 2017 den barrierefreien Umbau der Stadtbahn U 47 am Westfalendamm der innerstädtischen B1. Vorgesehen ist die Verschwenkung des nördlichen Gleiskörpers in die Allee, um einen Mittelbahnsteig einzurichten. Dafür sollen zahlreiche grosse, alte Bäume gefällt werden, die an ihrem ursprünglichen Standort nicht nachgepflanzt werden können. Damit wäre der Charakter der Baumallee zerstört. Es gibt baumerhaltende Alternativen, die bisher nicht berücksichtigt wurden. Ziel der Petition ist es die traditionsreiche B1 Allee in ihrem ursprünglichen Charakter zu erhalten. ….“

Und wie man sich das so denken kann, gerade die fett gemarkerte Textpassage bereitet mir Kopfzerbrechen. Ich will da ja nix unterstellen, aber einfach nur einspurig denken und dann auch noch entsprechend handeln ist mal schnell gemacht. Und mit schnell ist man ja gerne dabei. Da wird dann auch mal schnell ein paar Bäume, natürlich unter vorschieben „ordentlicher Gründe“, die man dann natürlich „leider“ hinter weder prüfen noch rückgängig machen kann, „Kleinholz gemacht.“

Neues Flüchtlingsgesetz

Dezember 19, 2016

…und sonst ?/ Newsticker/ Witz: auch wenn da jetzt der Begriff Witz steht, bedenket, Humor ist auch eine Art ein politisches aber durchaus auch menschliches Statement abzugeben. In diesem Sinne…

<klick>

P.S.: der Torsten Sträter hat natürlich noch ein paar andere gute Dinger laufen. Als da wären die Klassenpflegschaft-Geschichte hier, welchen ich jetzt schon zweimal gesehen habe.

5 Milliarden Euro für die Katz !

September 21, 2016

…und sonst ?/ Newsticker/ wichtig !: wir ham´s ja und können uns das mal eben leisten dieses 5 Milliarden Euro in den nächsten Jahren in den öffentlichen Kassen fehlen zu lassen. warum dies ? Lest selbst… <klick>

  

Warnungen vor Viren,…

April 4, 2016

…Trojaner und allerlei andere Nettigkeiten!

…und sonst?/ Newsticker/ wichtig!: ich hatte heute eine Email bekommen wo ich zum überprüfen auf einen Direktlink klicken sollte, damit ich mein Amazonkonto überprüfen könnte. Ja ne´iss klar.

Kleiner Schönheitsfehler: über dieses Emailfach führe ich gar kein Amazonkonto !

Also aufgepasst, die Mail ist gut gemacht, aber fallt nicht drauf rein.

NRW Radfahrverbot aktuell

August 12, 2015

…und sonst ?/ Newsticker/ wichtig !: frische Neuigkeiten in dem erst gestern von mir veröffentlichen Thema.

Wenn ich den DIMB Link öffne, sieht der Text aktuallisiert auf Stand 12.08.2015 – 20:00 Uhr. In Kurzform: das Ding scheint vom Tisch zu sein. Ich zitiere mal ( Quelle wie benannt ):

Das Umweltministerium hat gestern Kontakt mit der Deutschen Initiative Mountain Bike e.V. aufgenommen. Hintergrund waren Befürchtungen des Vereins, das Land NRW werde im Zuge des Landesnaturschutzgesetzes die Möglichkeiten für Radfahrerinnen und Radfahrer in den Schutzgebieten Nordrhein-Westfalens beschränkt und eingeengt würden.

In den Gesprächen zwischen dem Ministerium und dem Verein DIMB wurde noch einmal deutlich gemacht, dass es ein solches Vorhaben allerdings nie gegeben hat und dies auch nie geplant war. Es wurde auch deutlich gemacht, dass sich durch die sprachlichen Veränderungen in einem Paragrafen des geplanten Landesnaturschutzgesetzes die materielle Rechtslage nicht ändert. Was vorher erlaubt war, ist auch künftig auch möglich. Was bis jetzt zum Artenschutz verboten war, gilt auch weiterhin. Der DIMB hat diese rechtlichen Klarstellungen begrüßt.

Die Befürchtungenen auf Seiten des DIMB sowie Fehlinterpretation durch einige Radfahrerinnen und Radfahrer sind durch textliche Änderungen in dem Gesetzestext entstanden, die für die materielle Rechtslage unerheblich sind und keinerlei Auswirkungen haben. Im Rahmen der Auswertung der Verbändeanhörung ist beabsichtigt, zur alten Formulierung zurückzukehren, um mögliche Fehlinterpretationen zu vermeiden.

Puh ich schätze mal die haben auch gemerkt was für ein Murks da auspaldowert wurde und haben dann mal ganz heftig in die andere Richtung gerudert.

Ganz ehrlich, ich habe mir da schon Gedanken gemacht. Denn klar war, es hätte auch die Omi mit dem E-Bike betroffen die durch die ganzen „…Naturschutzgebieten, Landschaftsschutzgebieten, Nationalparken, Nationalen, Naturmonumenten, geschützten Biotopen oder innerhalb von
geschützten Landschaftsbestandteilen…“
radlen wollten. Ich schätze mal, selbst ich wäre damit für eitliche Heimfahrt vom Job her betroffen gewesen. Und dann auch mit dem Singlespeed.

*puhhhh*

NRW plant Radfahrverbot

August 11, 2015

…und sonst ?/ Newsticker/ wichtig !: also so langsam nimmt das ja Blüten an. Aber schaut selbst die Meldung vom DIMB <klick mich jetzt !>

Was ich davon halte ?

04:10 Uhr/ 25.06.2015

Juni 25, 2015

…und sonst ?/ Newsticker/ wichtig !/ Bikealltag/ Morgengruß: 04:03 Uhr, wie man sieht bin ich heute ein paar Minuten eher raus aus den Federn. Draußen ist es, wie üblich um diese Uhrzeit noch stockfinster, aber trocken, was schon mal wichtig ist. Das Thermometer liegt irgendwo bei 12c°, sollte also auch von daher erträglich sein. Einen schönen Tag noch allen.

Und nun zum eigentlichen Thema. Innerhalb der EU plant man wohl ein Gesetzt umzusetzten, wo es demnächst für Berufsfotografen als auch für Hobbyfotografen teuer werden kann. Es geht um das Urheberrecht und was das heißt, kennen wir ja alle schon  aus der Musikbranche.
Wobei es da ja auch einen durchaus echten Hintergrund hat, die Künstler, vor allem die eher unbekannten, sollten Geld verdienen.

Doch im Gegensatz zur Musikbranche geht es um den Schutz simpler, wenn auch öffentlicher Gebäude/ Panorama !

Ein paar Infos dazu findet Ihr auf der Seite von 22PLACES. Innerhalb dessen Textes gibt es dann auch eine Linkeverweis zu einer entsprechenden Unterschriftenaktion/ Petition !

Also ich würde mal sagen, durchlesen, Meinung bilden und wenn Bedarf mitmachen und noch besser gegenstimmen und die Aktion über bekannte Kanäle verbreiten !

Danke für Eure Aufmerksamkeit und einen schönen Tag noch !