Archive for the ‘wichtig !’ Category

Freitag, wenn auch nicht der dreizehnte/ 20.08.2021

August 20, 2021

Newsticker/ wichtig !/ politisch – meine Meinung: wir sind am Arsch, Teil II, oder mal einfach erklärt. Von Quarks hab ich ein Video aufgeschnappt, was recht eindrücklich mal ein paar Zahlen zum Thema Klimawandel abarbeitet, aber auch Lösungswege aufzeigt.

Da ich ja leider immer noch kein Video direkt einfügen kann, man wohl seitens WordPress diese Funktion eliminiert, darf ich, entsprechendes Interesse voraus gesetzt, darum bitten unten dann den Linktext mit der Maus zu klicken.

Video von Quarks unter dem Titel: TabulaRasa <klick>

Bikealltag/ Morgengruß: ansonsten gibt’s hier nix neues. Der gestrige Tag war zwar von einer gewissen Niederschlagsqualität geprägt, aber außer ein wenig feuchtem Schuhwerk sowie Regenjacke bin ich trocken durch gekommen. Kann man mit leben, denke ich.

Und natürlich wünsch ich Euch einen schönen Tag und bleibt bitte gesund!  😉

 

Zwei Dinge/ 15.07.2021

Juli 16, 2021

Newsticker/ wichtig !/ politisch – meine Meiung & Gedanken/ Bikealltag/ Rumgelaber/ Biketouren Bilder: ein paar Zeilen zum oben im Titel genannten Datum.

Etwas entschlusschwer ging es aus der Burgpforte hinaus, das treue Fahrgerät wurde beladen und mit den ersten Kurbelumdrehungen hatte man die Idee, woher es bei der geschmeidig verlängerten Jobanfahrt gehen könnte.

Im Laufe der letzten Tage hatte ich auf der Heimfahrt aus dem Augenwinkel wahr genommen, daß dort eine alte Bahntrasse, schon länger als Radtrasse umfunktioniert, neu gemacht wurde.

Der nun recht neue Zustand beschreibt eine Verbreitung der Fahrbahn nebst einer Asphaltdecke. Soweit so schön. Auch die beiden wasserabführenden Gräben rechts und links davon hatte man erneuert, Grünschnitt inklusive.

Ließ sich super fahren, ein Traum. Leider ist dieses Stück nicht wirklich lang und endet zudem hinter einem chemischen Großbetrieb. Von dem nimmt man zwar nichts wahr, aber ab dort ist dann auch Straßenfahrt angesagt.
An dieser recht breiten Straßenachse von Ost mach West gibt es zum größten Teil einen gut brauchbaren Randstreifen, aber kurz vor den zu überquerenden Kreisverkehren muß man diese verlassen.

Ich weiß nicht so richtig warum, je nach Verkehrsaufkommen fühle ich mich dort nie so richtig wohl. Aber zumindest kommt man gut vorwärts und kann eine Querung nutzen, die direkt zur Kuhbachtrasse führt. Eigentlich.

*kurze Pause*

Uneigentlich kam dann der heutige Teil, der mich dann doch nachdenklich stimmte.

Auf den ersten Metern dieser Querung war es schon arg feucht. Die wassergebundene Oberfläche hatte gut Federn gelassen, aber das kennt man ja schon. Dann bot sich mir aber jens Bild.

Die Trasse war auf kompletter Breite mindestens 5-8cm mit Wasser bedeckt. Ich hatte weder Bock auf nasse Füße, noch das mir hochspritzendes Nass unnötig am Stahl Renner was verschleißen (beim Thema Verschleiß und Teile wechseln hab ich zur Zeit die Schnute voll) würde. Also umdrehen.

Der nächste Absatz wurde gesucht, ich stieß dieses mal direkt auf die Sesekeradroute. Aber auch da ahnte ich mit dem ersten Blick böses. Das bestätigte sich dann auch recht schnell.

Unglaublich was für Wassermassen da durch flossen. Für diejenigen die die Seseke nicht kennen, jene verläuft normalerweise gut eineinhalb bis zwei Meter tiefer! Ja tiefer, ich rede hier nicht von der Breite.

Natürlich war mit dem Hochwasser, im wörtlichen Sinne, auch in der Breite etwas ausgeufert.
Ich hätte mir die nur noch zu erahnende Strecke mit schwimmenden Canadagänsen teilen müssen.

Natürlich hab ich auch da einen anderen Weg gewählt und ab da bin ich dann auch problemlos durch gekommen.

 

 

 

Und dann hört man doch mal den Tag über Radio. Da stellt sich dann also ein Politker hin und sagt, wir lassen niemaden alleine. Dieser Mann hat gut Reden, hat er doch einen nicht ganz unerheblichen Teil zu dieser Misere beigetragen. Ist er doch schon fast bekennender Förderer von Kohlekraftwerken, Braunkohletagebau und steuert doch eher mehr gegen alternative Energeierzeugung.

Ich weiß ja nicht was viele Menschen nun denken. Klar, sie werden jetzt erstmal schauen, daß sie wider auf trockenen Füßen stehen können. Aber eventuell denken sie mal bei der nächsten aber auch den darauffolgenden Wahlen vor dem Kreuzchenmachen genauer nach.

Ganz klar, ich behaupte nicht das es die eine Lösung gibt. Und ja, egal wo man sein Kreuz macht, es hat immer wieder was von dem Sprichwort: vom Regen die Traufe. Aber irgendwann, also besser vorgestern oder vor-vorgestern muß sich was bewegen. Und nein, wir sollten nicht erst warten, bis sich die große internationale oder auch nur europäische Brüderschaft geeinigt hat. Soviel Zeit haben wir nicht mehr, denn die Uhr ist abgelaufen. Da gibt es kein fünf vor zwölf mehr.

 

 

 

Morgengruß: trotzdem einen netten Tag und bleibt gesund!

 

 

Mythos Windkraft – politisch

Juli 12, 2021

Newsticker/ wichtig: …wichtig weil informativ, finde ich. Ich hatte dieses Info via Instagram (Direktlink <klick>) bekommen und befand das es gut ist, sie weiter zu verteilen. Normalerweise würde ich dafür einen andere Onlineplattform nutzen, quasi einen anderen Blog von mir, aber nun ist es halt hier.

Ich habe zur Zeit keine große Ahnung wie jeder von Euch seine Informationen zu den demnächst anstehenden Wahlen bekommt, Fakt ist aber, das Thema Klimaschutz ist eines der Themen welches die zukünftigen Wahlen und damit auch unseren Beitrag zum Umweltschutz bestimmen wird. Oder auch nicht…
….denn scheinbar unscheinbar wird das Thema ja von anderen Meinungsträgern, sprich Parteien in einer anderen Form dar gestellt. Da wir Meinungsfeiheit in der BRD haben, ist das legitim.

Mir erschleißt sich aber nicht, wie diese Herrschaften auf ihre Meinung kommen? Nun gut, ist natürlich Mumpitz, ich weiß schon wie sie auf ihre Meinung kommen. Nur darf man eher mutmaßen, daß diese nicht auf Fakten beruht, was es nicht gerade sicher, vertrauenswürdig oder gar zukuntweisend macht. Die Meinung die dort projeziert wird, ich wähle den Begriff – Projektion – recht zielsicher und damit absichtlich, wird eher aus der einer Position heraus wachsen wo man mutmaßen darf, daß jene aus gewissen Wirtschaftskreisen kommt. Das liefe dann unter dem Oberbegriff Lobbyismus.

Nun, wohin uns Lobbisus (oder beruht) führt bekommen wir leider tagtäglich mehr oder weniger zu sehen, oder auch nicht. Denn der Nachteil dieser Meinungsbildung ist, daß sie eben nicht offensichtlich auf unser aller Wohl einwirken soll oder einwirkt, sondern eine eher einseitige und damit einzig und allein gewinnbringende Form der politischen Steuerung ist.

Nachteil, Politik sollte aber zum Gemeinwohl beitragen und das tut sie dann in dieser Form nicht. Damit ergibt sich dann aber die Notwendigkeit einer Gegendarstellung, oder wie in diesem Fall, einer Richtigstellung zum oben gennten Thema.

Das lesen des Artikels hier als auch auf der Plattform Instagram ist natürlich jedem selbst überlassen. Ich hatte Instagram gewählt, weil ich zum Anbeginn dieses Artikels leider spontan und damit intuitiv keine andere Quelle dafür gefunden habe. Da mag auch einer gewissen Form der eignenen Faulheit geschuldet sein. Man verzeihe mir, aber eine gewisse Form der Menschlichkeit sei mir auch zugestanden. *lach*

Um zum etwqas vesrteckten Kern der orbrigen Aktion noch ein, zwei Worte zu verlieren. Wahrehit oder Pflicht, das durch die Press zwar Klimaschutz als das Wahlthema zu Teil in entscheidender Form erhoben wird, ist natürlich nur aus dem Grunde, um thematisch vorne mit dabei zu sein.

Jetzt kann man natürlich hingehen und den ganzen Klimaschutz und Klimawandel als Hirngespinnst abtun, wer sich aber regelmäßig draußen bewegt und die Wetterkapriolen der letzten Tage nicht mitbekommen hat, dem kann ich um ehrlich zu sein nicht wirklich helfen. Der Seitenhieb geht natürlich ganz klar in jenen Richtung der Politik die ja nun offensuchtlch dagegen steuert.
Ich brauche dafür zumindest keinen langen wissenschaftlichen Beobachtungen.

Trotzdem einen schönen Tag noch! Und bleibt gesund!  😉

„Wöchentliche Foto Challenge“ von ROYUSCH.

Mai 1, 2021

Newsticker/ wichtig !: es geht um die ersten Zeilen in dem Beitrag von Linsenfutter. Ich selber bin ja bisher nicht von derartigen Kommentaren betroffen, aber eventuell läuft die/ der eine oder andere in der Leserschaft Gefahr.

Ja liebe Leserschaft, irgendwie ist da was schief gelaufen, ich greife da also nochmal ein.

*kurze Zeit später*

Ich glaube ich hab’s.Früher konnte Beiträge aus einem abonnierten Blog direkt rebloggen. Das schien mir dann in diesem Falle auch so, ist aber nicht der Fall. Ich gebe deshalb mal ein <klick> damit man sich direkt bei Linsenfutter die betreffenden Zeilen anschauen kann.

Infos Risikominimierung 19.01.2021

Januar 19, 2021

…und sonst?/ wichtig !/ Infos Risikominimierung: aktuell wurde uns am Arbeitsplatz eine entsprechende Infobroschüre der FH Münster, Version 1.0 – Stand 11. Januar 2021 über die Wiederverwendung von FFP2 Masken für den Privatgebrauch ausgehändigt. Beim <klick> kann man die Broschüre online einsehen und sich auch nach Wunsch ausdrucken.

In meinem letzten Artikel zu dem Thema tauchte ja bei mir nur noch die Frage auf, ob man nun eine formstabile FFP2 Maske hat oder eben nicht?
Formstabil bedeutet das diese Art an FFP2 Masken auch nach dem Absetzen ihre Körbchenform behalten. Da dies bei den meisten für den Privatgebrauch befindlichen Massken nicht der Fall ist, kann also eine Desinfektion im Backofen erfolgen.

Auf Seite 7. der Infobroschüre wird der Vorgang zum Desinfizieren genausten bildlich und damit einfach verständlich dargestellt. Ich fasse das mal in einer Kurzform zusammen.

  • Maske mindestens bis zum nächsten Tag aufgehängt lufttrocknen lassen
  • Backofen auf 80c° (Ober- u. Unterhitze) einstellen aber mit Hilfe eines Bratenthermometer die korrekte Temperatur überwachen
  • die FFP2 Masken 60 Minuten im Ofen belassen dabei aber unbedingt beobachten (ich nehme eine gewisse Brandgefahr an)
  • maximal eine FFP2 Maske nur 5x im Backofen „auffrischen“
  • nach dem Desinfizieren die Maske auf sichtbare und funktionelle Schäden überprüfen…

…wozu wohl vor allem die Haltebänder gehören. Denn jene sind ja elastisch und können bei Hitze spröde werden.

Ich bin froh das es jetzt diese Infobroschüre gibt, denn gerade dieser Punkt hat dann wohl mehr Leute beschäftig, als es notwendig ist. Und leider war und ist es wohl auch so, daß nicht jede (Apotheken) Fachkraft darüber bescheid weiß.

Tausendkilometer

…und sonst?/ wichtig !/ Infos Risikominimierung: eigentlich wolle ich ja in diesem Blog beim Thema bleiben und mich nicht in Diskussionen über richtig und falsch einmischen. Die „Infos“ die da ja zum Teil kursieren, aber vor allem deren Interpretation sind ja schon, nun sagen mir mal, gewöhnungsbedürftig.

Doch durch meinen Job sind wir auf Anraten hin einiger „Kunden“ von uns inzwischen auch zum Tragen der FFP2 Masken über gegangen. Wobei ja bei uns Hygiene, aber vor allem Abstand und das Tragen von Masken quasi fast von der ersten Stunden an der Leitspruch überhauptwar und nach wie vor ist.

In meinem letzten Artikel hatte ich eine Info bezüglich der FFP2 Masken mit durchgereicht, wo es im Kern darum geht, daß man jene nicht im Backofen desinfizieren kann. Gut ist, so Meldungen gehen ja neudeutsch viral und der nette Blogger CoffeeNewstom hatte sich auch dazu gemeldet.

Weiter in dem Zusammenhang ist mir…

Ursprünglichen Post anzeigen 214 weitere Wörter

Infos Risikominimierung 17.01.2021

Januar 17, 2021

…und sonst?/ wichtig !/ Infos Risikominimierung: eigentlich wolle ich ja in diesem Blog beim Thema bleiben und mich nicht in Diskussionen über richtig und falsch einmischen. Die „Infos“ die da ja zum Teil kursieren, aber vor allem deren Interpretation sind ja schon, nun sagen mir mal, gewöhnungsbedürftig.

Doch durch meinen Job sind wir auf Anraten hin einiger „Kunden“ von uns inzwischen auch zum Tragen der FFP2 Masken über gegangen. Wobei ja bei uns Hygiene, aber vor allem Abstand und das Tragen von Masken quasi fast von der ersten Stunden an der Leitspruch überhauptwar und nach wie vor ist.

In meinem letzten Artikel hatte ich eine Info bezüglich der FFP2 Masken mit durchgereicht, wo es im Kern darum geht, daß man jene nicht im Backofen desinfizieren kann. Gut ist, so Meldungen gehen ja neudeutsch viral und der nette Blogger CoffeeNewstom hatte sich auch dazu gemeldet.

Weiter in dem Zusammenhang ist mir nun eine Seite des Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, kurz BfArM <klick> zugänglich, welchen damit nun auch für die weitere Leserschaft leichter zugänglich ist.

Interessant aber damit keinesfalls selbsterklärend wird es, wenn man zu dem Absatz der FFP2 Masken kommt. Jene sind ja für Risikopatienten bereits kostenlos in Apotheken zugänglich, wenngleich auch in einer eher geringen Anzahl.
Damit tauchen dann natürlich wider Fragen zu Nutzungsdauer und Desinfektion auf.

Mit dem Thema Desinfektion schließt sich dann der Kreis zum vorherigen Artikel von mir, findet aber auch Anschluss in dem Link des BfArM <klick>.

Dort wird dann eine Studie Fachhochschule Münster Fachbereit Gesundheit genannt und auch entsprechend verlinkt. Damit das auch für weitere Leser zugänglich ist hier also der Link <klick> deutlich ausgewiesen.

In der Studie wird nun tatsächlich die Möglichkeit der Desinfektion von FFP2 Masken im Backofen genausten beschrieben (bitte aufmerksam durchlesen, eventuell ausdrucken an den Backofen heften!). Zu bedachten ist nun aus meiner Sicht, es wird ausdrücklich in der Studie darauf hingewiesen, das formstabile FFP2 Masken für diesen Desinfektionsprozess nicht geeignet sind.

Jetzt stellt sich natürlich für den Laien die Frage, wie sehen formstabile FFP2 Masken aus, oder habe ich eine nicht-formstabile FFP2 Maske? Letzteres wäre damit ein Vorteil im Bereich der Mehrfachnutzung und damit bei der Desinfektion.

Trotzdem einen netten Sonntag!

 

09:10Uhr/ 16.01.2021

Januar 16, 2021

Morgengruß/ Rumgelaber: als erster aufgestanden und hier am heimischen Küchenstammplatz. Wie üblich gab es eine Latte Macchiato und die Samstagszeitung, dazu Waffelkekse wovon gerade der letzte meinen Gaumen erfreut. Draußen winterliches Wetter wohl mit Temperaturen um die 0c°, eher weniger und mit den passenden „Farben“ grau in grau.

Was liegt heute an? Soweit keine wirklich großen Pläne, aber…

Bikebasteln/ Sport/ Outdoor: …innerlich wäre mir mal wider nach einer guten Gehrunde, was dann der Kategorie Outdoor zufallen würde.
Da ich aber dem Fahrgerät auch noch ein paar übliche Handgriffe widmen werde, Materialpflege halt, könnte ich mal schauen ob ich den Haupttrinkflaschenhalter in einer brauchbaren Form isoliert bekomme. Letzten Winter hatte ich ja via einer Isolierung aus dem Decathlon was hinbekommen, hier mal ein paar Bilder vom fertigen Zustand als auch vom Schaffensprozess…

Nur da durch das ich ja nun den Trinkflaschenhalter umgemodelt habe aber vor allem der Durchmesser der Trinkflasche gewachsen ist, wird das nicht mehr passen.

Naja und da gestern die letzten Schlücke aus der dicken 1l Flasche schon arg frostig waren…, aber zum Glück hatte ich ja noch eine kleine Trinkflasche in meiner Lenkertasche und die war besser gegen Kälte geschützt. Eine Idee hätte ich da schon.

Außerdem werd ich dann auch mal den Umwerfer (vorderes Schaltwerk an der Kurbel/ Pedale) gegen Dreckbeschuss schützen. Hier wird ein Stück oller Fahrradschlauch dienlich sein, den ich aus der Hüfte heraus wohl mittels Kabelbinder fixieren werde.

Ob ich dann heute noch meinem persönlichen sportlichen Kräftigungs- & Beweglichkeits-Programm widmen werde, glaube ich kaum. Vom Zeitfenster stünde jene morgen an. Derweil könnte ich aber wohl die neue Bratpfanne einbrennen. Auch nicht unwichtig.  Ach ja, apropos wichtig…

…und sonst ?/ wichtig: da wir ja die Tage auch am Job auf Empfehlung hin zum Tragen der FFP2 Masken angekommen sind, tat sich zum einen die Frage auf, wie lange kann man jene benutzen und wie kann man sie eventuell desinfizieren?

Zur Tragedauer konnte ich noch keine verbindlichen Empfehlungen finden, wir am Job gehen aber von etwa maximal zwei Tagen aus. Da wir aber am Job auch nicht ständig in Kontakt zu anderen Personen stehen, sondern zeitweise alleine unterwegs sind, könnte das hinkommen. Allgemein vom Hörensagen her, wird aber ein Tag angesetzt.

Der zweite Punkt, wie der auch immer zustande gekommen sei, hat sich leider als nicht ganz so richtig erwiesen. Denn desinfizieren kann man die FFP2 Masken nicht! Hierzu ein Link <klick> aus dem REDKTIONSNETZWERKDEUTSCHLAND mit folgenden Zeilen…

„…Virologe Christian Drosten von der Charité in Berlin hält die Idee zumindest für plausibel, wie er in seinem NDR-Podcast verrät. 70 Grad im Backofen würden schon ausreichen, um die Viren in einer durchfeuchteten Maske abzutöten. Ebensolche Temperaturen halten auch Zellulose-Stoffe in einer MNS-Maske aus. FFP-Masken kann man hingegen im Backofen nicht sterilisieren. Sie enthalten einen Kunststoff-Filter, der bei hohen Temperaturen schmilzt und nicht auswechselbar ist.
…“

Ja dumm gelaufen. Aber trotzdem wünsch ich mal einen entspannten Samstag und wie üblich die notwendige Portion Gesundheit!

Geradeaus gesagt & gedacht

November 20, 2020

Newsticker/ wichtig !: der Beitrag zum Radgeschehen ist zwar schon vor getippt, müssen nur noch ein paar Bilder rein und dann noch mal „überfliegen“, da wir uns aber nun in einer mehr oder weniger ungünstigen Situation befinden, hab ich mir mal erlaubt dazu ein paar Zeilen ein zu erstellen.

Das erfolgt naturgemäß nicht hier auf einem Fahrradblog, sondern auf dem naturesense Nebenblog. Unter dem Titel Geradeaus – nicht quer findet die interessierte Leserschaft das was dort in meinen Augen stehen sollte.
Vielleicht einfach mal überfliegen, drüber nachdenken und dann auch eventuell unterschreiben. Danke für die Aufmerksamkeit.

Ansonsten wie immer, ein nettes Wochenende und bleibt gesund!

08:13Uhr/ Morgengruß – Husten, wir haben ein Problem

März 14, 2020

Morgengruß: zunächst mal, ein freundlichen guten Morgen an die Leserschaft! Hier scheint die Sonne in den Burggraten, es ist hell und es regnet nicht. Das sind ja Zustände wie im Hochsommer oder, so wie ich es gefühlt in den letzten Monaten schon lange nicht mehr erlebt habe. Aber wie schon gesagt, nur gefühlt.

Mein Espresso-Frühstück ist genauso gegessen wie das übliche Samstagsblättern in der örtlichen Druckausgabe. Heute ist das mir ein wenig schwer gefallen. Denn irgendwie holt mich die Geschichte jetzt wohl doch mehr ein, als mir lieb ist. Eventuell ist das aber auch nur eine Momentaufnahme.

Ich geh jetzt mal kurz raus um den Espresso-Prütt als Dünger aufs Land zu verteilen, kurz Luft schnappen und zu schauen was die Vöglein so machen. Zumindest sind sie noch in unserer Buchenhecke, was mich freut. Denn letzten Wochenende hab ich die Bird-Box (Vogelhäuschen) abgebaut, nachdem sich an den herunter gefallenen Futter eine Ratte gütlich getan hat.
Die restlichen Maisenknödel hatte ich an einen Ecke vom Burggarten gehängt und mußte dann beobachten, wie sich die Heerscharen darum geprügelt haben. Ein ganzer Schwarm flog immer wieder auf die Maisenknödel zu. Während bei bis drei gleichzeitig an dem Bund hingen, lauerten die restlichen Vöglein drumherum. Der Spuk hat auch keine zwei Tage gedauert, da waren das Aufgehangene weg!

Newsticker/ wichtig!: eigentlich dachte ich, irgendwie komm ich drumherum darüber zu schreiben, nun tue ich es doch.

Husten – wir haben ein Problem

Das Thema Corona ist ja nun allgegenwärtig und zumindest mit der heutigen Druckausgabe der Tageszeitung geht es in eine nächste offizielle Phase. Bei mir liegen da drei Punkte mehr oder weniger klar vorne.

Punkt Nr.1.: die Panik in den ersten Tagen scheint sich zumindest teilweise gelegt zu haben. Doch leider wie das eben so ist, man hat ja auch beruflich damit zu tun, ist das Unwissen über die ganze Gesichte und deren möglicher Folgen in manchen Köpfen doch eher präsent, als echte Information.
Ich rede dabei vom kleinen Mann, der sich bisher mit eher unzureichenden Pressetickern informativ über Wasser halten mußte, oder wurde, kritisch bemerkt, ein Punkt worauf ich noch zu spreche komme, aber auch über Fachpersonal, welches sich in meinen Augen nicht genug seinem Berufsstand entsprechende gibt. Man schwankt an dem Punkt zwischen Utopie bis Panik.

Punkt Nr.2.: die offiziellen Stellen haben in meinen Augen, ja so möchte ich es sagen, zumindest von meinem bisherigen Wissenstand aus, man möge mir das nachsehen und berichtigen, zumindest nicht ausreichend reagiert. Ich hege die einzige positive Vermutung, daß man einer unnötigen Panik vorgreifen wollte. Hierfür könnte aber auch ein Grund sein, das in der Keimzelle dieser Geschichte einen offene Information schon von Natur aus nicht zum Tagesgeschäft gehört.

Punkt Nr.3.: dieser Punkt – ich weiß gar nicht so richtig wie ich daran gehen soll – ist jener, daß ein Person aus dem nächsten Familienkreis nun in den Staaten festhängt. Zudem auch leider noch an der am weitesten entfernten Küste, also nicht mal eben so. Oder, um den halben Erdball. Das das regierenden Staatsoberhaupt nun den Notstand ausgerufen hat, kann und muß man erstmal so hinnehmen. Wertungen sind an dieser Stelle ehr emotional.
Rational kann man das nur schwer einschätzen. Ich hatte ja schon des öfteren Kontakt mit amerikanischen Staatsbürgern, kann aber dennoch nur schwer einstufen, wie panisch die Situation dort nun ist, oder sein könnte. Unser Familienmitglied ist aber nun auch davon betroffen und mit dem nun ausgerufenen Notstand ist ihr nicht geholfen. Der vorherrschende Trieb das Land zu verlassen und sich in die Heimat auf zu machen, ist verständlich und wäre, zumindest emotional gesehen, auch für alle anderen Beteiligten besser.

Hier stellt sich natürlich aber auch erstmal die Frage der pragmatischen Möglichkeiten. Denn Flüge raus, und dann noch von der Westküste aus, sind wohl erstmal ein Wunschtraum. Außerdem stellt sich die Frage wie das praktisch ablaufen soll, oder auch ablaufen könnte? Denn was ist, wenn man einen Flug ergattert die Kette dann aber doch aus irgendwelchen Gründen mitten im Nowhere abreißt? Kommt zudem hinzu das ich zumindest positiv gedacht mutmaße könnte…
…daß sie dort wo sie ist erstmal safe untergebracht ist. Man kennt die Leute drumherum, hat ein Dach über dem Kopf und wird auch was zu futtern haben. Etwas Kopfzerbrechen könnte man sich über einen medizinische Versorgung im Falle X machen. Und das was man da so vom US-Gesundheitssystem kennt stimmt nicht gerade so beruhigend.

Nachreichen möchte ich dann dennoch die offizielle Seite des…

Bundesministerium für Gesundheit

Ich habe das mal so überflogen, scheint ganz brauchbar zu sein. Und damit komme ich dann auch zu dem von mir verschwiegen nachten Punkt.

Punkt Nr.4.: kritisch bemerkt, ich denke die gesamte Informationspolitik hat Lücken und-oder verschweigt uns was. Ich bin wahrlich kein Freund von Verschwörungstheorien, aber eine eingeschränkte, oder stark tendenziell beeinflusst Sichtweise auch bei jenen Personen die für unser Wohlergehen von Amts wegen verantwortlich zeichnen, ist nicht gut.

Fakt.

Ich finde es wäre an der Zeit ein Paar Karten offen auf den Tisch zu legen. Mich würde zum Beispiel interessieren…

  • wie sind die kommunizierten Erfahrungen aus dem Ursprungsland im Gesamten?
  • dann, wie äußert sich einen Infektion tatsächlich oder gäbe es eine Möglichkeit zu erkennen, ob man nur Träger ist? (ich selbst bin ja noch recht fit, hab aber, mal so zum Beispiel hin und wider nur einen leichten trockenen Husten)
  • dann den Krankheitsverlauf/ Behandlungsmöglichkeit bei einer durchschnittliche gesunden Person

Und mit diesen drei Fragen kappe ich das Thema.

 

Lasst Euch nicht unter kriegen und habt einen bestmöglichen Tag!

Vorsicht bei EC-Karten mit der kontaktlosen Bezahlfunktion !

September 6, 2019

…und sonst ?/ wichtig !: hallo Leute, ich habe keinen Plan in wie weit das schon in Umlauf ist, aber ich denke das diese Infos gut für Euch ist. Offensichtlich kann man super mühelos bei EC-Karten die diesen bargeldlosen Geldtransfer erlauben, unbemerkt Geld abheben. Seht selbst…