Archive for the ‘Wordpress Probleme’ Category

WordPress will 1,2GB !

Dezember 26, 2019

Newsticker/ WordPress/ Witz: ich bearbeite ja gerade meinen Bilderuplaod, was übrigens gut Wirkung zeigt. Bin schon auf unter 60% gerutscht und bin erst wo in Mitte November 2018.

Aber während ich da so rumfummel taucht immer wieder dieses Meldefenster auf.

Finde ich nur witzig das WordPress von 1,2GB auf meinem MacBook Air haben will. Ich schätze mal am liebsten kostenlos. Kann sich doch nur um einen Witz handeln. Weniger witzig ist, daß dieses Meldefenster immer wider aufploppt.

WordPress – Dashboard – Bilder – Upload

Dezember 26, 2019

WordPress (Probleme)/ WP Bilder/ …und sonst ?: ich muß mal wieder einen spontanen Einschub machen und zwar jenen, daß ja mein Bilder-Upload hier gut über 60% steht.

Und so werde ich mal schauen, daß ich schon die Biketouren Bilder aus zunächst 2019 in den jeweiligen Beiträgen runterlade, per XnConverter umrechnen lasse, in der Blogmediathek komplett lösche und dann über Beitrag für Beitrag wider einspiele. Fleißarbeit.
Ab Juli, genauer dem 07.07.2019 hab ich den XnConverter im Einsatz.

  • erfolgte Bilderupdate gemacht komplett Anfang 2019 bis ende Juni/ 3,7GB 

  • nächste Baustelle 2018 fertig ist Dezember, November, Oktober, September, August, Juli, Juni

Nur mal so für mich als Randnotiz…

07:24Uhr/ 25.12.2019

Dezember 25, 2019

Morgengruß: die Nacht ist für mich beendet, die Traumwelt hat mich wider her gegeben und mich in den noch jungen Tag gespuckt. Meine Augen rissen auf, ich war unruhig und mußte raus. Heute muß ein wenig was passieren in Sachen Bewegung. Auch wenn ich dem grünen & hüpfenden Online Kollegen im virtuellen Glas nicht ganz traue, man plaudert was von um die 0c° mit top 3c°, leicht wolkig dazu aber durchaus etwas Sonne. Das könnte passen, also bei mir oder besser für mich.

Doch jetzt wo sie noch alle wohl ruhen, eingemümmelt in ihren Schlafstätten, ebenso friedlich in die Träume entschwunden wie noch vor kurzem, da wird man sich dem Morgenritual hingeben. Der Tag ist noch jung, möge er genauso unbescholten für alle Geister dieser Welt in Ruhe, Frieden und ohne Sorge verstreichen.

…und sonst ?/ Newsticker/ WordPress Probleme: wo ich so diese ersten Zeilen tippe, ich habe so das dumme Gefühl, daß da was im Busch ist. Ich weiß jetzt nicht ob das tatsächlich an WordPress liegt, oder ob es was mehr mit unserem WLAN-Home-Net bzw. mit dem MacBook Air oder sogar erst mit dem in den letzten Tagen upgedateten Adblock zu tun hat ?

Als Nutzer des alten Dashboard, weil man es kennt und auch immer noch super zu bedienen ist, jedenfalls so wie man es zum einem gewohnt ist, als auch das die Dinge die man nutzt da sind wo sie hingehören, meiner Meinung nach, ist mir leider aufgefallen das jenes manchmal anfängt zu lahmen.

Ich hab das jetzt öfters gehabt. Inn Beiträgen begonnen zu tippen, die ersten Zeilen, Kategorien ausgewählt und dann die erste Speicherung. Ab da war das mit dem Tippen oft nur noch…
…zäh ! Das stellt sich so da, daß der Kurser für die Buchstaben scheinbar im Slowmotion Modus über den Bildschirm geht. Das sieht dann bei mir ungefähr so aus, daß meine Finger über die Tastatur fliegt, also was man so Fliegen nennen kann mit der Vierfingertechnik, ich dann aber irgendwann aufhören muß, weil der Kurser schon mit den ersten Worten Probleme hat, diese auf den Bildschirm/ Dashboard zu setzten.

Ganz unschön wird es, wenn man sich vertippt. Mal eben den Kurser an die Fehlerstellen setzten ist schon fast ein Geduldsspiel.

Manchmal bilde ich mir ein, wenn ich speichere, ist das dann verschwunden. Ist es aber nicht, zumindest nicht wirklich feststellbar. Der bisherige einzige beste Plan ist, beste Plan mit Bedenken, über die Beitragsvorschau und den Editmodus in das neue Dashboard zu gehen und dort weiter zu arbeiten.

( Dashboard alt gegen neu )

Ob da jetzt aber seitens WordPress was nicht mehr in dem Support läuft wie neulich, kann ich auch nicht sagen ? Ist halt eine Blöde Sache.

 

WordPress App

September 18, 2019

…und sonst ?/ WordPress: so rein informativ ( aber um nicht den Strom der Beiträge und deren Worte abreißen zu lassen *lach* ) ich habe an meinem Motorola die WordPress Ap wider gelöscht. So ganz warm bin ich damit nie geworden, Beiträge die man dort angefangen hatte zu tippen, konnten nicht im regulären WordPress aufgerufen werden, oder es war zu tricky und ich zu deppert dazu.

Erschwerend kam hinzu, daß sie natürlich ( dringend benötigter ) Speicher auf dem Moto belegte und somit auch ständige Updates aufliefen. Ganz nervig wurde es dann aber für mich, wenn ich im Mobil-Browser einen Beitrag tippte, ich ständig die Meldung bekam, ob ich nicht doch lieber die App nützen wolle. Das war übrigens auch noch eine gute Zeit so, obwohl ich die App schon gelöscht hatte.

Insgesamt hat man meiner Meinung nach einfach nur zusätzlichen Speicher auf dem Mobil belegt, muß sich an eine andere Haptik gewöhnen ( im Gegensatz zur normalen Browser-Variante sowie der Mobil-Browser-Variante ) und dann nervt das einfach nur.

Sorry Mädels & Jungs von WordPress. Vielleicht bin ich aber auch einfach zu alt dafür.

11 Jahre WordPress !

August 23, 2019

…und sonst ?/ WordPress: …mal ausnahmsweise keine Probleme, wobei ich ja eigentlich kaum bis gar keine Probleme habe. Lassen wir mal das Bilderuploadlimit außen vor.

Also, WordPress teilte mir heute mit, das ich schon 11 Jahre Member of bin.

Sind schon ganz schön viele Jahre. Natürlich läuft nicht dieser Tausendkilometer-Blog 11 Jahre, begonnen habe ich mit einem thematisch anders gelagerten Blog.

05:23Uhr/ 23.07.2017

Juli 23, 2019

Morgengruß/ WordPress: Tag zwei der Woche zwei nach dem Urlaub läuft gerade an, der Espresso ist halb getrunken als Beilage gibt es heute „Wickinger“. Draußen wird es langsam hell und es dürfte noch angenehm sein. Die Arbeitstage diese Woche sind lang, vielleicht bekomme ich die eine oder andere ausgedehnte Jobanfahrt hin. Wenigstens etwas.
Lustig finde ich, das ich die Cookies von meinem eigenen Blog akzeptieren soll. Technik muß man schon verstehen. *Kopfschüttel-lach*

Einen schönen Tag noch !

My pic by wordpress – 07.07.2019

Juli 7, 2019

WordPress (Probleme)/ WP Bilder/ …und sonst ?: so bin jetzt beim Thema Bildergröße inzwischen…

final auf Seite 25 fertig

…im Dashboard angekommen, hatte aber anfangs von hinten weg gearbeitet und dort von den top 207 Seiten mich auch bereits bis auf 195 runter gearbeitet. Mit 3,8GB ist die Mediathek immer noch um 64% belegt und ich kann zur Zeit keinen echten Rückgang vermelden.

Inzwischen habe ich aber den XnConverter für Mac runter geladen und kann so zumindest für mich idiotensicher Bildgröße auch im Massenmodus verkleinern und dann eben bei WordPress in meine Beiträge einfügen.

Zuerst hab ich ja nicht ganz begriffen wie der XnConverter funktioniert, auch mit einfach rumspielen kam ich nicht wirklich weiter. Aber ab einem Punkt X hatte ich es dann.

Egal, leider habe ich noch keinen besseren und einfacheren Weg gefunden, als mich Bild für Bild durch die Mediathek zu arbeiten. Auch blicke ich das immer noch nicht, wovon eine Bildgröße in KB bzw. GB abhängig ist ? Klar wenn ich das Format ändere, was bei den fetten Bildern oft so bei 4000 liegt und ich es dann auf 700/600 oder nur 500 bringe, dann schrumpft auch die Dateigröße.

Anfangs dachte ich immer, Bilder wo viel Licht mit im Spiel ist, also bei Sonne, wären so fett. Dem ist aber nicht immer so. Dann kam mir der Verdacht, daß Bilder in Dunkelheit…, aber auch das bestätigte sich nicht pauschal. Anders rum hatte ich aber auch schon Bilder bei Sonne sowie bei Nacht wo es nur ein paar lächerliche KB waren.

Gut, da ich jetzt aber schon einige durchgeackert hatte und sich da nicht wirklich was tut, kommt mir der ja auch schon geäußerte Verdacht, daß man zwar am Bild selbst rumschraubt, im Hintergrund aber alles beim alten bleibt. Sprich die fetten GB belagert bleiben, halt irgendwo im WordPress-Systhem.

Zwischenzeitlich hatte ich die Idee bildintensive Beiträge, wie zum Beispiel von den letzten Urlauben auf Fuerteventura und Rhodos von den Bilder zu befreien, diese mir auf das Dashboard vom Mac zu ziehen, dort durch den XnConverter laufen zu lassen um sie dann wider in den Beitrag einzufügen.
Nur dann fiel mir auf, es dürfte dann wohl so sein, daß die Bilder doppelt wären ! Einmal wo noch in der Mediathek im Original und dann halt in neu. Ich müßte diese alten Bilder also parallel wider aus der Mediathek fischen und final löschen. Auch ein blöder Plan, weil wider sehr viel Arbeit.

 

Genug geplauscht, ich überlege mir jetzt was ich mir noch auf den Teller werfe, dann duschen und heute Nacht bimmelt um 00:00 der Wecker. Via Dorf-HBF geht´s zum Airport und ab da in den Flieger.

WordPress Bilder bearbeiten/ verkleinern

Mai 13, 2019

…und sonst ?/ WordPress ( Probleme ): genial genial ! Ich habe ja zwar schon einen kostenpflichtigen Blog laufen, die kleine Nummer, damit die Menge der Bilderuploads auf 6GB, anstatt nur 3GB, aufgestockt wird. Jetzt muß ich zwar sagen, daß bei dem „Angebot“ bei einem kostenpflichtigen Blog  der Eindruck entstehen kann, daß das Bildervolumen um 6GB steigen würde. Dem ist leider nicht so. Für mich ungünstig, denn Bilder gehören zu einem Beitrag hinzu.

Zur Zeit liege ich da bei über 60% des Gesamtvolumen von 6GB. Eine Lösung sollte also her, denn nochmal aufstocken hatte ich so erstmal nicht vor. Nach dem Treffen mit Linsenfutter bekam ich ein paar Tips. Der gute Mann löscht alte Beiträge mit den entsprechenden Bildern, was schon mal ein guter Plan ist.

Für mich ist das aber eher nix, auch wenn das der einfachste Weg ist. In diesem Blog hängt halt viel Herzblut und mit dem halt auch die Bilder. Mal abgesehen davon, daß unzählige Verlinkungen in den Beiträgen existieren.

Neben dem Bilder & Beitrag löschen gibts aber noch die Möglichkeit die Bilderskalierung und somit auch deren Dateigröße zu reduzieren. Im Radforum bekam ich dazu zwei Tips. Vorschau bei den Mac-Rechner bietet diese Möglichkeit, damit kam ich aber irgendwie nicht zurecht, ist wahrscheinlich zu einfach. Außerdem wurde mir noch ein kostenloses Mac-kompatibles Programm gereicht. Auch nett, aber auch nix für mich. Doch wie es der Teufel so will…

…schaue ich ins Dashboard ( in das gute-alte ) und sehe da die Rubrik Mediathek. Via der Medienübersicht kann man nun auf alle Dateien zugreifen. Und weil man das kann, kann man diese dort auch direkt bearbeiten und so wie in meinem Fall – verkleinern.

Hier nochmal der Weg im alten Dashboard: Mediathek – Medienübersicht – Bild bearbeiten – Skalierung wählen ( ich gebe da jetzt erstmal 1.000 zu 750 ein, wobei die 750 dann automatisch errechnet werden ) – at last Aktualisieren. Die Dateigröße passt sich dann automatisch an.

Anbei mal zwei Screenshots von einem Bearbeitungsbeispiel.

 

Ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen. Von ursprünglich 4.160 x 3.120 bei 2MB auf 1.000 x 700 und nur noch 117kb.

Gut, jetzt ist die erste Bildatei von mir vom 15.11.2008/ 4.122 Bilder/ auf 207 Seiten ! wird also wohl eine Fleißarbeit…

Rumgelaber II/ 24.01.2019/ der Bart ist ab !/ Tag X -1

Januar 24, 2019

Rumgelaber: tja der gestrige Tag war, ja wie soll ich es sagen, irgendwie fast komisch-gut-mist. Mit dem Auto zum Job bedeutet zwar das man länger in den Federn liegen bleiben kann, aber wenn ich dann so am Job aufschlage, ist der Kreislauf in einer eher bescheidenen Lage. Koffeinhaltige Getränke helfen da nur bedingt.

Gut, ich hatte mich dann schon am Vortag mit Arbeit versorgt und hatte so wenigstens etwas zu tun. Praktischer weise Nr. 1. konnte ich noch schnell ein frisches Paar Laufschuhe, also wohl eher fürs Walking und somit für dann auch hoffentlich anstehenden ersten echten erwähnenswerten Schritte in der Reha, erwerben. Waren sogar runter gesetzt.

Praktischer Weise Nr. 2. kam dann zu der ersten geplanten Abholung noch eine weitere hinzu. Dieses Stückgut sollte dann sogleich zu einem anderen Ort „verschifft werden“, was sich zeitlich nach hinten raus verlängerte. So war wenigstens genug da um den Tag sinnvoll zu gestalten.

Nach der Schicht dann wider mit dem Brumbrum nach Hause tuckern. Auf dieser letzten Heimfahrt hab ich dann noch ein paar Arbeitsklamottens mit nach Hause geschlörrt. Die wanderten bei Ankunft sogleich in die elektrische Waschtrommel. Das vorgestern fein gemachte CAADX wurde aus dem vorderen Hausschuppen nach hinten in die Fitness-Garage umgeparkt…
…wo ich dann die Fußspuren der Vöglein deutlich im Schnee sehen konnte. Die Pipmätze hatten die Futterreste nahe der Fitness-Garage entdeckt und sich wohl in den Magen gekloppt. Die Birdbox habe ich dann auch gleich wider voll gemacht. Sollen ja nicht hungern die armen Tierchen.

Hätte ich den früh den Tag noch rot im Kalender markieren können, denn auch trotz der Wetterlage machte keiner hinter mir Anstalten zu dicht auf zu fahren, mich zu bedrängen oder gar zu überholen. Mensch war das relaxed.

Am Nachmittag ging es zumindest zwei Herrschaften, oder waren es doch der drei, nicht fix genug. Gelassen bleiben, rollen lassen.

Jedenfalls hab ich den Tag so gut rum gebracht, kann also recht entspannt den nächsten Tagen entgegen sehen. Nach dem ich dann alles erledigt hatte ging’s in die Dusche aber vorher noch den Winterbart ab. Bin ja so nicht der ausgesprochene Bartträger. Aber seitdem ein Dreitagebart-Look gesellschaftsfähiges Dasein hat, ist mein Rasierklingenverbrauch doch arg gesunken. Im Winter wird dann auch mal gerne länger wachsen gelassen. Doch bevor es ins Krankenhaus geht, kam das ganze Gezumpel ab.

Hat dann nur Vorteile. Besser für die Hygiene aber auch für die Narkose/ Beatmung. Ma(n)n fühlt sch dann aber irgendwie nackt.

Und da ja nun für den Monat Januar keine weiteren Kilometer mehr dazu kommen, der übliche Blick in die Zahlen. Mit 446 Kilometer im Januar nicht viel, zumal in den letzten Jahren der Januar sehr oft die 1.000 Kilometer satt überschritten hatte, aber gut genug. Die Motivation auf den letzten Metern war auch nicht mehr die beste. Ging mehr so in Richtung Genussradeln.

…und sonst ?/ Newsticker/ WordPress Probleme: ja irgendwie hat WordPress diesen Beitrag nicht so gespeichert wie sonst. Ich konnte ihn nur in den Revisionen des Beitrags finden. Ich mutmaße mal, da ich die ersten wenigen Buchstaben in der App gemacht habe…

WordPress 5 – Notfall-Hilfe für WordPress-Nutzer

Januar 6, 2019

…und sonst ?/ WordPress Probleme: ja war ich doch erstaun in der samstäglichen Druckausgabe des Westfälischen Anzeigers einen entsprechenden Artikel zu finden. Ich hab da ja auch immer wieder mal Kleinigkeiten, wobei die letzte Kleinigkeit, das immer wieder verschwindende Schriftfeld va dem Mobil-Chrome-Browser seit dem Neustart des Moto verschwunden zu sein scheint.
Großes Ungemach ist also bei mir zur Zeit eher nicht. ( Gut zum meckern wäre eine gute Portion Space für Bilder, ist aber eine andere Baustelle. ) Aber dennoch will ich mal den Artikel als Zitat durchreichen.


Ein Drittel alles Websites läuft mit dem Redaktionssystem WordPress, darunter auch in Deutschland viele Blogs und Internetseiten von von kleinen und mitteständischen Firmen. Doch seit Dezember, seit der umstrittenen Aktualisierung auf WordPress 5, ist die Verunsicherung unter den Nutzern groß.

Von Jörg Heinrich

Im Präsentationsvideos unter bit/ly/wp5-neu sah noch alles großartig aus.  Mit Version 5 hat die kostenlose Open-Source-Software WordPress ihre bisher umfangreichste Überarbeitung erhalten. Doch das ging gründlich schief.

Was bringt WordPress 5 und Gutenberg?

Kernstück ist ein komplett neuer Bearbeitungsmodus (Editor) namens Gutenberg, der die WordPress-Inhalte in einzelne Blöcke aufteilt. Solche Blöcke sind beispielsweise Überschriften, Texte, Bilder oder Videos. Dies Blöcke kann der Nutzer beliebig verändern oder neu anordnen. Wie bei einem Puzzle sollen so abwechslungsreiche, multimediale Websites entstehen. Generell ist da Konzept schlüssig und zukunftsweisend – und wird von WordPress entsprechend euphorisch angepriesen. O-Ton: „Das sind Deine nein besten Freude, die Blöcke.“ Doch nach dem Star blieb die Freundschaft einseitig. Motto der Nutzer: Kein Bock auf Bock.

Was lief schief mt WordPress 5?

Trotz mehrfacher Verschiebung erschien das Update zu schnell und unausgereift. Zahlreiche versprochenen Funktionen sind noch gar nicht nutzbar. Zudem sorgen jede Menge Fehler (Bugs) dafür, dass WordPress 5 für Websites, mit denen viele Nutzer ihr Geld verdienen müssen, noch immer nicht brauchbar ist und unzuverlässig läuft. Entsprechend verheerend fallen die Reaktionen aus, beispielsweise so: „Das tatsächliche Produkt funktioniert in keinster Weise wie im Video. Genau gesagt, funktioniert es überhaupt nicht.“
Neben dem unausgereiften Gutenberg-Editor ist vor allem de Kompatibilität mit über 60 Millionen bestehender WordPress-Websites das größte Problem. Grundsätzlich sollten as Update auf WordPress 5 die bisherigen Websites nicht beeinträchtigen oder beschädigen. Doch das funktioniert mehr schlecht als recht. Häufig funktionieren Websites nach der Aktualisierung gar nicht mehr, oder Seiten werden nur noch fehlerhaft dargestellt. Millionen von Nutzern warten deshalb bisher mit dem Update auf die 5.0, aus Sorge um ihre Inhalte.

Was sollten WordPress-Nutzer jetzt tun?

Beste Idee ist es, vorerst mit dem Upgrade auf Version 5 zu warten. Letzte Versionen des WordPress, die bedenkenlos verwendet werden kann, ist die 4.9.9. Ein Zwangsupdate oder gar eine automatische Aktualisierung auf Version 5 gibt es nicht. Nutzer können also in aller Ruhe abwarten, wie sich die Lage in den nächsten Wochen und Monaten weiter entwickelt. Wer freiwillig oder versehentlich auf WordPress 5 aktualisiert hat, kann Gutenberg abschalten und wieder durch den klassischen Editor ersetzten. Dafür bietet WordPress das kostenlose Zusatzprogramm „Classic Editor“ (bit.ly/wp-classik) an. Wer den Mut hat, seine bestehende Website auf Version 5 zu aktualisieren, sollte in jedem Fall alle Plugins auf den neusten Stand bringen und danach eine Datensicherung seiner WordPress-Installation erstellen, um notfalls zur alten Version zurückkehren zu können.

Gewusst wie


Version 5 antesten

Um sich in die neue Software einzuarbeiten, ist ein frisch installierter Blog zu üben ideal. WordPress 5 kommt standardmäßig mit der neuen Oberfläche Twenty-Nineteen, die bereits auf Gutenberg abgestimmt ist. Bekannte Themen wie Hestia oder Neve funktionieren ebenfalls schon mit dem neuen Editor. Und auch bei Themforest, dem weltgrößten Marktplatz für WordPress-Themen, werden immer mehr Inhalte für Gutenberg optimiert. Wer sich so eingearbeitet hat, kann auch seine Website auf Version 5 aktualisieren – oder am besten erst in einigen Wochen oder Monaten, wenn die gröbsten Fehler beseitigt sind.

Jo, soweit die Druckpressemedlung durchgereicht. Ich für meinen Fall mache da erstmal gar nix, denn ich Hampel sowieso nur mit dem Classic Dashboard rum. Das neue Dashboard nutze ich nur für Bilder einfügen, weil es dort ein paar andere-mehr Funktionen gibt. Und von der WordPress Version 5 habe ich erst durch diesen WA-Artikel erfahren.