Archive for the ‘Wordpress Probleme’ Category

29.916km & 45.931km / 28.05.2021

Mai 29, 2021

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Stahl Renner/ Singlespeed 54-16/ Bike- & Biketouren Bilder: ja der Dienstag der ja ein Mittwoch ist startete mit einer Überraschung.

Stahl Renner/ Bikedefekte & „Plattfüße“: das Vorderrad war offensichtlich platt. Soweit ja kein Problem, wozu hat man ein Zweitrad? Ärgerlich nur in so fern, daß der Stahl Renner mit einer anderen Leichtigkeit die Freude am Fahren generieren lässt. Also wurde zum…

… CAADX gegriffen und Abfahrt. Mit der notwendigen Portion Trockenheit von oben kam man am Job an, in so fern also alles gut. Wenn man eh schon mit dem Gangschaltungsrad unterwegs ist, könnte man ja am Nachmittag die Halde Humbert hochkurbeln? So die Perspektive für den späteren Tagesverlauf.

Am Job seine übliche Runde angetreten und nach der ersten Dorfanfahrt eine andere bekannte Streckenvarianten genommen. Und weil man sich so fragt…
…könnte es nicht auch noch dort eine Strecke geben, wurde die elektronische Karte bemüht.

Ja da wäre noch ein Weg, wenn auch nicht wirklich besser, aber halt!

Biketouren/ Ziele: da taucht eine Burg Namens Rüdenburg auf. Der Standort wird genauer im Navihirn lokalisiert und die zu Verfügung stehenden Bilder betrachtet. Wieder ein Fahrziel für eine künftige Radtour?

Der Feierabend nahte und pünklich vor dem Umziehen, tat Petrus dem Wasserstand hier unten auf Erden was gutes. Doch oh, es kam genau anders als am Vortag. Denn am Dienstag bin ich in normalen Radzeug raus, dann kehrum um das Regenzeug an zu ziehen. So gekleidet ging es dann ja Heim.

Heute war es dann also genau umgedreht. In Regenzeuch raus und schon war die Sonne wieder da. Eine klitzekleine Runde wurde noch über den Vorhof gedreht, dann erneut umgezogen. Ab da fuhr ich genau in der Schönwetterschneise. Der Wind schob vorzugsweise von hinten, im Norden eine Wetterfront und die im Süden ließ wohl über Unna gut was abgregnen.

Da das Wetter noch passte wurde der Gangschaltung eine ordentliche Aufgabe zugeteilt, es ging dann eben die angedachte Halde hoch. Oben wurde geschaut was die kleine Grünanpflanzung so macht.

Sieht doch gut aus. Vor allem das Vogelfutter hat sich bestens entwickelt. Aber das ist ja auch hier um Burggarten bestens gewachsen. Übrigens unter dem Schnee! An der zweiten Stelle geht noch was…

…aber da wollte ich ja eh noch Mutterboden rauf bringen. Ich muß auch nochmal sehen, daß ich ein bischen was Buntes zum wachsen wo her bekomme.

Nach der Ankunft wurde sich um das platte Vorderrad gekümmert und meine Allwetterjacke gewaschen. In der Fitness-Garage sieht es inzwischen wieder so aus wie in den „guten alten Zeiten“.

In irgendeiner Ecke hangen immer geflickte Schläuche mit Luft drin. Zum testen halt, ob sie wirklich dicht sind.

Donnerstag: der Tag beginnt wie stets, ist dann aber doch schon geprägt von der Nutzung des GOLF. Eigentlich kann man den Tag vergessen und legt den Fokus schon auf den Freitag.

Die Jobrunde verläuft ohne wirklich große Aufregung. Nach dem Schichtende geht’s schnurr strax nach Hause noch fix was zwischen die Kimen werfen. Wer weiß was der Zahndoc zaubert?
Natürlich werde ich mit vollem Bauch träge, auch die mir natürliche Bewegung fehlt.

Beim Zahnarzt stellt sich heraus, nicht die Füllung von neulich ist weggebrochen, sondern ein Zahnhöcker in der oberen Reihe. Es gibt eine Betäubungspritze, womit der Plan mit dem vorher futtern gut war.

Freitag: ein neuer Tagesstart es soll tatsächlich trocken bleiben. Der Stahl Renner steht mit fertigem Vorderreifen in der Fitness-Garage und wartet auf den Ausritt.

Die – Lust – am Radfahren wird abermals entfacht. Daran ändert auch nicht die in der Spitze nur vorhandenen 5c° bei feucht nebligem Wetter.
Es braucht schon ein wenig mehr Überwindung nicht an die Frische zu denken, die so mit dem Fahrtwind um einen herum streift.

Oder, warm geht anders. Zum Glück hab ich ein zusätzliches Radtrikot unter der Windweste. Meine Jacke war vom Imprägnieren noch nicht trocken. Auch egal, was tut man nicht alles für seine Sucht. *grins*

Aber auch wenn warm anders geht, die Bilder die sich einem bieten entlohnen alles.

Auch die Straßen (Bild von meiner Rennbahn) waren fast leer. Ein Genuss so Rad zu fahren.

Den Tag über heitert es deutlich auf, die Sonne gewinnt die Oberhand. Es ist sehr angenehm, auch wenn eine deutlich kühle Brise geht. Freude auf die Heimfahrt. Aber sowas von…

Und so war es dann auch, sonnig aber mit frischer Brise. Die Windweste über dem Poloshirt war angenehm. Nur wenn man wo in der Sonne stehen blieb, dann wurd´s ganz fix warm. Zu Hause angekommen der übliche Turn mit Wäsche machen und dem Training, dann duschen & futtern. Das Wochenende kann kommen.
Ich befürchte einen kleine Radtour liegt an. Ich will endlich mal die Strecke ab Sendhorst nach Beckum rüber abfahren.

Das wird zwar alles mit dem Stahl Renner recht fix von der Kurbel gehen, aber Päuschen ist schon geplant. Frühstück samt standesgemäßen Heißgetränk und später wohl noch was Besseres zwischen die Kauleiste werfen. Könnte ja länger werden (70-80 oder XXkm).  😉

…und sonst?/ WordPress: mal eine nette Meldung. Zumindest hier im Firefox Browser kann ich im klassichen Dashbaord wider in dem Beitragerstellfenster rollen, ohne das das Headerfenster verschwindet. Sollte ich dann auch demnächst wieder im Safari Beiträge tippen können?
Wir wollen ja nicht gleich zu viel erwarten. *lach*

*kurze Zeit später*

Ach, da war es wieder, ich war zu optimistisch. Den Beitrag gespeichert und schon ist es so „gut“ wie vorher. Also geht wieder nicht. *langes Gesicht*

Echt,a lso manchmal hab ich den Eindruck, die Techniker lesen hier mit. *lach*

Habt einen schönen Tag und genießt das Wetter, aber vor allem, bleibt gesund!

07:38Uhr/ 22.05.2021

Mai 22, 2021

Rumgelaber/ Morgengruß: um 06:45Uhr gingen meinen Augenlieder in die Höhe, ich war hellwach und mein Körper entschlossen auf Aktion zu machen. Ich konnte ihn noch gerade so bremsen. Denn am Samstag steht für ihn, also meinen Körper, erstmal entspannt Zeitung lesen an. Dazu natürlich koffeinhaltige Trinkware und Kekse.

Das Wetter draußen ist halt wie es ist. Es sieht nicht nur gut windig aus, es ist es wohl auch. Dazu Wolkenbehangen und mittelprächtig warm. Jedenfalls fast. Aber dagegen gibt’s ja Kleidung. Mein Plan für heute? Einziger kombinierter Tagesordnungspunkt, draußen sein und mein Training machen. Zu letzterem bin ich ja in der nun gelaufenen Woche nicht gekommen, weil schlichtweg zu spät Schichtende war. Gut, dafür hab ich unter der Woche auch mit 257km auf dem Rad 75 mehr zusammen getrommelt als sonst üblich.

Mit dem draußen sein und dem Training werden aber auch ein paar, eventuell auch mehr Handgriffe im Burggarten anstehen. Rasenschnitt, ein wenig Unkraut zupfen und was man halt so macht. Vielleicht schau ich auch mal genauer nach den Hinterradnaben am CAADX. Und in dem Atemzug noch die eine oder andere Mail absetzten. Jene aber auch zu einem anderen Thema.

Das es dann den Tag über noch auf einen Café im Burggarten hinausläuft ist schon fast save. Radfahren? Naja, wohl eher nicht, zumindest nicht geplant.

Jetzt aber erstmal hier etwas im Internet abspammen und dann was frühstücken. Rührei und eine gute Scheibe Brot dazu, der Plan liegt mir förmlich auf der Zunge. Ja…

…und sonst? / WordPress Probleme: mal was neues an der Technikfront. Gestern oder vorgestern traute ich meinen Augen kaum. Ich wusste da auch nicht genau, woran es liegen könnte und mutmaßte erstmal in die übliche Richtung. Aber das war dieses mal ein Irrtum. Denn tatsächlich ist wohl WordPress nicht daran Schuld das ich den Kurser nicht beim Beitragtippen bzw. bearbeiten setzten kann, sondern es liegt wohl am Apple/ Mac OS eigenem Safari Browser.

Denn wenn ich Beiträge nun tippen der bearbeiten will und diese im klassischen Dashboard aufrufe, dann sieht das so aus.

Ja genau, es sieht gar nicht aus. Um genau zu gehen, man hat ein weißes „Blatt“ vor sich. Erstaunlicher Weise ist das klicken mit dem Kurser auf alle anderen Funktionsfelder ringsrum möglich.

Meine bisherige Lösung ist nun einen anderen Broweser zu verwenden. Nicht der Knaller vor´m Herren, ich muß mir ja erstmal die Linkadressen rüber köpieren und dann auch in den Lesezeichen speichern, aber irgendwann hab ich sie dann „drüben“.

Ich finde das jetzt suboptimal und frage mich, wann wird das wieder normal?

15:16 Uhr: hab ma‘ die Tippfehler rausgemacht.

07:39Uhr/ 29.04.2021

April 29, 2021

Morgengruß/ Urlaub: ja da iss´er wieder der Schreiberling an der rechten Seite die leere Tasse des Espresso doppio sowie die noch gut gefüllte Tüte mit den Waffelkeksen welche als erste feste Nahrung dienten.

Draußen schaut es mild und tatsächlich leicht warm aus, aber es gab wohl auch Niederschlag. Der Blick beim elektronischen Wetterfrosch besagt auch, so um den Mittag rum kann da noch was kommen.
Auf der eine und ersten Seite stimmt mich das in die Richtung, ob ich bei der angedachten Radausfahrt heute in oder eben mit der Regenhose starte sollte? Auf der anderen Seite sag ich mir: „vergiss es, angesagt sind maximal 15% kurzzeitig.“ Das werde ich verkraften können, zumal ja fraglich ist, in wie weit und aber auch in wie viel da was kommen wird?

Ganz ehrlich, mir doch egal, denn die andere Seite ist, jeder Tropfen ist gut für die Natur! Man wird also sehen.

Jetzt lass ich den Tag mal auf mich zukommen und werde so eine Idee haben, was ich mir zum Frühstück mache? Und dann, ja dann wird es wohl raus gehen. Gewerkelt hab ich ja gestern genug, heute steht dann halt wieder Urlaub an.

Macht Euch also einen netten Tag und bleibt bitte gesund!

WordPress: auch ja, das Versetzten von Textzeilen geht wieder und auch der Kurser lässt sich einwandfrei setzten. Ich mutmaße mal, daß hängt mit einer Unverträglichkeit zwischen den beiden Text-Editor Varianten zusammen.

29.409km/ 28.04.2021/ kurz-kurz

April 28, 2021

WordPress: borr eye, habe gerade wieder eine kurze Krise bekommen. Hab diesen Beitrag wie gewohnt vor getippt und konnte dann im klassischen Editor den Kurser nicht in das Schriftfeld setzten. Neuladen der Seite brachte keine Besserung wobei man sagen darf, daß der Kurser überall sonst funktionierte. Merkwürdige Sache.

Im neuen Dashboard kam ich natürlich nicht an den klassischen Editor im Header ran. Dann hab ich den Browser geschlossen und neu gestartet. Natürlich ohne Erfolg. Auch ein Neustart meines MacBook Air brachte nicht den Erfolg, dann klappte aber der Weg über das neue Dashboard mit dem klassischen Editor im Header. Und da tob ich mich jetzt ein wenig aus. Bin mal gespannt, wann das wieder wie gewohnt läuft. Und jetzt zum Tagestext.

Bikealltag/ Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 54-16/ Bike- & Biketouren Bilder/ Outdoor/ Rumgelaber/ Urlaub: heute früh ging es nochmals auf einen schnellen Sprung zum Haus-Doc um ein letztes Pröpchen vorbei zu bringen.

1_ergebnis

Die Rückfahrt gestaltetet sich genauso wie die Hinfahrt, fast. Denn wie ich so am Channel entlang rolle kommt da wieder dieser Sackgassenweg der recht direkt zwischen dem inzwischen stillgelegten Kraftwerk und der Lippe liegt.

Vor Urzeiten bin ich da schon mal lang, war aber damals natürlich nicht so gepolt wie heute. Sprich chillen, einen netten Espresso kochen und-oder dabei in der Hängematte hängen war kein Thema.  Ich ließ mich also bis zum Ende rollen und noch nie war ich den Kühltürmen so nahe. Jedenfalls nicht das ich mich erinnern könnte. Ich hab mich dann mal ein wenig umgschaut, bin dann aber doch langsam zurück. Langsam halt, bis ich einen Trampelspur über eine Wiese mit Richtung Lippe entdeckte. Natürlich mußte ich auch da hin, zumal am Lippeufer sowas wie Bäume standen.

Ja und was soll ich sagen, auch wenn das mit Sicherheit eine Stelle ist wo sich Angler gerne nieder lassen, für eine Hängeaktion taugt das auch super gut. 

Da ich aber ja nur kurz weg wollte, kehrte ich doch final um und fuhr zurück. Nach dem anstrengenden Tag mußte erstmal ein Kleiner als Stärkung herreichen

6 espresso_ergebnis

Brunnenaufbau stand für mich ich auf dem Tagesplan. Das Wetter passte bestens, doch bis der ganze Kram dann mal wider so stand wie ich das für gut befinden sollte, dauertet es dann doch.

7 brunnen_ergebnis

Danach standen noch ein paar weitere Handgriffe im Dachgeschoss an, wo die Jüngste die neuen IKEA Möbel montiert hatte und wenig umgestellt hatte. Die eine oder andere Schraube mußte noch in die Wand, wobei sich dann herausstellte…

…das irgendwo am Kabel oder eben am Schalter der guten alten HILTI jetzt nicht so wollte, wie es rein von der Funktion her angedacht sein sollte. Mal ging sie, mal nicht. Zum Glück hatte ich nur noch ein kleines Dübelloch zu machen, das ging dann auch mit dem Akkuschrauber. Denn jener hat, wie ich jetzt erst entdeckte, auch eine Schlagbohrfunktion.

Als dann alles fertig war wurde der Grill angeschmissen und wir saßen in trauter Fünferrunde beisammen. Denn die Älteste war auf dem Weg vom Job noch vorbei gekommen. Es gab auch was zum abholen.

Biketouren/ Touren-Ansage: Tagesziel für morgen sind die 15 Stelen bei Werl. Entdeckt hatte ich jene in einem Beitrag aus dem Radforum wo der User P18 wohl auch hier im Claim unterwegs war. Er war auch so freundlich und hat mir das Bild zur Verfügung gestellt, danke noch mal an der Stelle.

Bildschirmfoto 2021-04-28 um 14.47.34_ergebnis

Naja und da ich ja neugierig bin hab ich mir die Stelle auf der Karte gesucht und Werl ist ja nicht so weit weg, kann man als mal gescheimdig für eine Tagestour zwecks Erkundung nutzen.

WordPress II: inzwischen kann ich den Kurser wieder im klassischen Dashboard setzten, nur das Versetzen von Textabschnitten will nicht so. Das lass ich dann aber einfach mal.

Gut dafür werde ich bei jedem sichern des Entwurfes wider gefragt ob ich im klassischen Editor oder doch nicht eventuell im Block-Editor weiter machen will.

Nein will ich immer noch nicht!

Aber das Thema hatten wir ja schon mal. Man sollte sich echt den Aufwand mit dem ganzen Rumgefummelt an der Technik schenken, es bringt doch eh nix.

Macht Euch noch einen netten Tag und bleibt bitte gesund.

44.601km/ 02.04.2021/ Die wahre Emscherquellen Tour

April 4, 2021

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Biketouren/ Bike- & Biketouren Bilder: so, das ich angekommen bin und das im doppelten Sinne, hab ich Euch schon im Liveticker wissen lassen.

Grundsätzlich könnte das auch unter dem Titel laufen, die Tour die nicht so lief, wie gedacht, aber das wäre auch zu negativ dargestellt. Denn das Einzige was wirklich anders war als gedacht, war das Wetter.  Und so begann die sportliche Aufgabenstellung zunächst mal mit einer gewissen Trägheit, ja durchaus auch mit einer Portion Unmotiviertheit.

Es half ja aber alles nix, den Tag sinnlos da zu Hause rum hockend zu verbringen war nicht mein Ding, nach ein paar Schritten um die Burg herum wurde in die Kleiderkammer gegriffen und angekleidet und dann mal los. Natürlich nicht ohne am CAADX als Fahrgerät noch das eine oder andere unterzubringen. In erster Linie – Trinkwasser.

Da machte sich, übrigens auch wider auf der gesamten Tour, der WOHO Saddle Bag Stabiliszer als Trinkflaschenaufnahme hervorragend.
Dort hatte ich zwei 0,7l Pfandflaschen deponiert, im Topeak Frontloader (Lenkertasche) noch eine 1l Nalgene Trinkflasche und am Unterrohr des Fahrradrahmens die übliche 1l Griff- & Trinkflasche für während er Fahrt sowie eine weitere 1l Pfandflasche. Es zeigte sich das alles bestens funktionierte und auch die Trinkmenge überaus ausreichend war. Denn die 1l Nalgene Trinkflasche in der Lenkertasche hatte ich nicht angerührt.

Mein Kopfnavi hatte aber mit dem bestand an „Kartenmaterial“ so ein wenig Mühe. Die Marschrichtung war ja klar, aber irgendwie wollte ich mal wider durch das Zentrum von Unna fahren. Dort gibt es dann eine Brücke über den „Ring“, welche dann in einer fürs Radfahren recht netten Strecke östlich an Billmerich vorbei endet.
Wer sich dann auf Strava, dem load-up Trainings- & Streckenprotal die ersten Kilometer meiner Fahrt ansieht, wird sich denken:„was fährt der da im Zick-Zack rum?“ *lach*

Mir war das aber mehr oder weniger egal, das Ziel war die Strecke oder so. Das Wetter war so, sagen wir mal. Sonne war eher verhalten überraschte mich dann aber doch mit dem Erreichen der Sesekeradroute. Ein erster Stop um etwas zu lüften mußte sein.

(alles an Bild- & Filmmaterial von der Tour gibt’s im entsprechenden Album <klick)

Nach dieser ersten sehr kurzen Entkleidungspause ging es dann weiter. Irgendwie klappte das dann mit dem Kopfnavi und ich durchfuhr Unna. Kurz dahinter wurde es dann recht hügelig, ein zwei nette Steigungen waren zu meistern und on top ging es dann einmal quer über einen groben Wirtschaftsweg, welcher aber mehr ein Nutzweg über die Felder ist. Danach hatte ich dann aber vorläufig die heftigsten Steigungen hinter mich gebracht, wieder etwas Luft holen und an der Trinkpulle nuckeln war angesagt.

Mein Weg führte geplant an Haus Operdicke vorbei, auch um mal zu schauen wie der Weg so ist. Könnte ja brauchbar sein. Die von mir ausgesuchte Wegführung ging so sag ich mal, die Straße war wohl eher weniger befahren, was wohl aber eher am Feiertag lag.

Mit einem weiteren Trink- u. Orientierungsstop an einem Kriegsopfer Denkmal ging es dann zum anvisierten Kreisverkehr und ab dort hatte ich dann recht fix den Hixterwald mit seinem südlichen Rand im Blick. Ab da ging es dann also los.
Einen Zugang via einem gut brauchbaren Trampelpfad fand ich fix. Jener führte auch recht schnell zu einem Stück der Emscher. Aber von Quelle noch keine Spur.

Auch die zur Hilfestellung aufgerufe Google-Karte sagte aus, schon gut richtig, aber eben noch nicht ganz zu 100%.
Demnach sollte die wahre Emscherquelle am Waldrand liegen.

Die zwei einheimischen Daddies samt derer Jungs, spielend an der Emscher wussten aber als Auskunftsquelle nix. Ja ich hatte sogar den Eindruck, daß sie nicht mal wussten, daß dort die Emscher fließt. Fand ich irgendwie – befremdlich.

Also wieder auf und einem weiteren Trampelpfad gefolgt, Marschrichtung südlicher Waldrand. Dort traf ich dann auf ein paar Hindernisse in Form von umgestürzten Bäumen, die aber zunächst noch umgangen werden konnten, oder den Bock drüber heben. Kennt man ja, ist also kein Problem.

Nach ein paar Turnübungen hatte ich’s dann aber. Eine mehr oder weniger große Pfütze passte mit dem überein, was Googlemaps ausrief.

Irgendwie war ich ein wenig viel verwundert. Denn weder ein Wegweiser noch ein Schild selbst an diesem Standort waren aus zu machen.

Ich nahm das dann so hin…

…schoss die Bilder und drehte einen kurzen Film (der natürlich auch im Tagestouren-Album hinterlegt ist) und zog dann wieder zum ersten vermeintlich richtigen Emscherquellen Ort zurück.

Dort sah das dann schon so aus. Ein wenig mehr Wasser nebst Action, also nettes Geplätscher und überhaupt…

…der Geländeverlauf mitsamt dem Baumbestand hatte was. Abhängen? Ja warum nicht, wenn auch wohl kaum über Nacht. Oder gerade doch über Nacht? Aber das waren eh nur grobe Planbeispiele.

Da ich schon gut unterwegs war, stand mal langsam eine Pause an. Dazu erkundete ich das Waldareal, blieb immer wieder wo kurz stehen, beobachtete die Laufwege möglicher Spaziergänger, die Umgebung, schaute mich nach Sitzmöglichkeiten um und ob es da wo ein lauschiges Plätzchen gäbe.
Man will ja gerne pausieren, eventuell dann auch ein anderes Mal abhängen, aber bitte nicht ganz so auffällig.

Ich kurvte also so rum, fand noch eine wirklich gut gemacht Bushcrafter Hütte (Bild), wie sie ja öfters von Jugendlichen gemacht werden. Aber da drin war nix zum sizten und zum stehen war sie auch zu niedrig.

Letztendlich fand ich eine erst kürzlich frei gemachte Lichtung, einen Holzstapel als Sitzgelegenheiten und Sichtschutz. Passte soweit, also Pause machen, was futtern und einen kleinen schnellen Espresso. Da muß ich aber ehrlich sagen, der ist mir offensichtlich etwas dünnlich geraten. Aber egal, frisch gestärkt auf zur Rückfahrt.

Eigentlich sollte es nicht unbedingt den gleichen Weg zurück gehen. Die Strecke über Haus Operdicke fand ich jetzt nicht so knallig. Straße kann ja jeder, aber via Holzwickede wollte ich eigentlich auch nicht. Kennt man zu genüge, Abwechslung wäre mal nett.

Aber weiter südlich den Hang runter war auch nicht mein Plan. Denn merke, wo es runter ging, muß man auch wieder hoch. Und von hoch hatte ich schon genug und auch noch ein paar Meters vor der Brust.
Der Emscheradroute wollte ich dann aber auch nicht so folgen. Ist zwar nett und hat man schon lange nicht mehr gemacht, ist aber auch dann viel urbanes Gefilde mit dabei. Und meine Stimmung war nicht danach.

Und so bin ich dann mal einfach losgesollt, erste Marschrichtung doch Holzwickede am Emscherquellhof vorbei. Da sich mir keine weiteren Alternativen auftaten wurd´s dann doch abermals Holzwickede über bekannte Westrecken. Dann aber doch nicht so ganz.

Denn also ich auf dem kurze Stück Landstraße landete, verpasste ich die eigentlich angedachten Ausfahrt und dann fiel mir ein: „da war doch ein Schild mit einer Ortschaft drauf, schlau doch nochmal genauer hin. Und wenn nur für demnächst.“ Und so bin ich dann die Kluse entlang gefahren.

Das ist jene Art von Landstraße wo eigentlich nicht viel Verkehr ist. Aber sie hat keinerlei Randstreifen, den man als Radfahrer nutzen könnte, wenn Verkehr ist. Und weil dort weniger Verkehr ist, sind die Blechbüchsenlenker auch gerne mal schneller unterwegs, als das so sinnig ist. Ich fühle mich da als Radfahrer nie so wirklich wohl bei. Dieses mal aber hatte ich ein Ziel vor Augen und das war ja nicht in so weiter Ferne.

Die Beschilderung war dann auch fix gefunden, es sollte dort nach Altendorf bzw. Dellwig runter gehen. Doch meine Aufmerksamkeit fiel auf das Radroutenschild mit dem Hinweis Bismarckturm. Und der sollte kaum 1km weiter sein.

Hatte ich erst nicht kürzlich vom Job her aus Frömern kommend diesen Bismarckturm erspäht und kurz vorher einen Abbiegung in eine weitere bekannte Ortschaft?

Ganz ehrlich, für mich ist sowas immer fatal. Man kennt viel und findet dann immer wieder eine neue Strecke die man dann doch nicht kennt, will die aber ausprobieren. Naja und das wurde dann auch gemacht, denn 1km ist ja nicht die Welt.

Kurz vor der Bundesstraße 233 ging dann über eine kleine Parkmöglichkeit ein Stichweg und Trampelpfad ab.
Mann was für ein Kack, jetzt hab ich den Bismarckturm noch nicht erreicht, finde diesen offensichtlich zur nicht ganz als optimal empfunden Landstraße entlang führenden Weg und entdecke schon wieder was neues. Denn kurz nach der Parkmöglichkeit war ein Hinweisschild auf eine Naturwaldwiese (oder so, weiß das jetzt gar nicht mehr genau, hab auch vergessen ein Bild von dem Schild zu machen).

Und so nahm ich auf einer Bank dort platz und beobachtete das Schauspiel. Immer wieder gingen Spaziergänger/ Wanderer an mir vorbei und zwar direkt ins Tal runter auf eine dort liegenden Wald zu. Ja und wer mich halt kennt…

Hab ich einfach mal ein paar vermeintlich Ortskundige angesprochen und mich nach den möglichen Wegverläufen erkundet. „Ja geht runter, entweder westlich am Wald vorbei oder aber auch mitten durch. Aber mit dem Rad… .“
Das genügte mir Info. Natürlich nicht mehr aktuell, aber für demnächst. Ich pausierte noch ein wenig, die Sonne kam ja gerade eben raus und fuhr dann zum Bismarckturm.

Kurz den Besuch abgestattet, wird ja auch vom dem einen oder anderen ortskundigen Radforum-User als Tagesziel gerne aufgesucht und dann heiter weiter.

Und damit wurde der letzte bekannte Suchtreffer, also die neulich vom Job her – Kessbüren – aufgesucht und durchfahren. Ab da ging es quasi nur über bekannte Wegstrecken heim zur Burg. Weil das aber auch ewig und drei Zeiten bekannte Strecken waren, zog es sich etwas. Vielleicht war ich aber auch inzwischen zu unmotiviert, denn ich hatte ja mein Tagesziel lange hinter mich gelassen?

Natürlich hab ich dem CAADX hinterher eine gründlichere Pflege zukommen lassen. Wurd ja auch mal Zeit nach dem Winterpokal.

…und sonst?: ja, mit oder quasi kurz vor Ankunft auf der heimischen Burg mußte ich dann leider feststellen, daß wohl der Verlauf dieser Woche irgendwie verlustreich war.

Seit dem Feststellungszeitpunkt ist mein kleiner netter Kompas weg, den ich an meiner Handytasche habe. Am Donnerstag mußte ich feststellen, daß mal wieder ein Nasenputztuch, ebenfalls kurz vor Ankunft, verloren gegangen war. Mit dem schon verlorenen Rücklicht wird das langsam spuky.

…und sonst II?/ WordPress: ich will jetzt nicht schon wieder meckern, aber leider klappt das gruppieren von Bildern im neuen Blockeditor zur Zeit mal gar nicht. Warum das so ist, kann man nur mutmaßen? Es wird wohl immer noch an der Technik im Background gebastelt. Mir stellt sich aber ernsthaft die Frage, warum tut man sich das bei einem (fast) kostenlosen Modell an?

Ja und das war dann die Tour zur wahren Emscherquelle. Hätte das Wetter mehr mitgespielt, wäre ich wohl auch in die Falle mit weiteren Erkundungen getappt. Von daher hatte ich also Glück. Ob und-oder wann ich die anderen Sachen mal erkunde steht natürlich auf einem anderen Blatt. Man wird sehen.

Habt einen noch einen netten Sonntag, Ostern sowieso und bleibt bitte gesund. Ach ja, wenn das Wetter heute mitspielt, da könnte ich mir eine Radtour vorstellen. *grins*

Die Suche beginnt…/ 07:51Uhr

März 26, 2021

…und sonst/ WordPress: es ist soweit und diese Zeilen habe tippe ich gerade wider im klassischen Dashboard.

Ich werde gleich schreiben, wie ich daran gekommen bin, versprochen. 😉

Also, ich habe mich mal im deutschsprachigen WordPress Forum vorgestellt <klick>. Denn irgendwie muß es ja weiter gehen und alle Motivation zum trotz, wenn den Technikern keiner sagt wie suboptimal Stammuser es empfinden das an der Technik geschraubt und gewerkelt wird, dann besteht eher keine Chance dem eine positive Tendenz zu schenken.

Hier mein Weg um an das klassische Dashboard zumindest für die Möglichkeit der Beitragsbearbeitung- Erstellung zu kommen.

  1. das Dashboard aufrufen und auf der linken Seite tauchen alle Entwürfe auf
  2. dort drauf klicken und zwar auf alle Entwürfe zeigen…
  3. …und dort tauchen dann die Entwürfe auf, wo man dann seinen Entwurf auswählt in dem man(n) oder eben Frau mit dem Mauskurser dann noch die Auswahl hat, den klassischen Entwurf zu wählen!

Et voila!

Morgengruß: ja weniger aufregend im Radleben, aber man hält die Stellung hier at home. Die holde Burgdame ist aus der Nachtschicht zurück gekommen, ich habe Urlaub und der Elektriker wurschtelt gerade ob im neuen Bad. Licht muß ja noch rein und ein weg Strom. Updates zum dem Thema muß ich nachschieben, deshalb hier nur in kurzer Textform.

Zu dritt waren sie gestern samt Werkzeug im Bad und auf dem Treppenabsatz um alles was noch so ging dran- oder rein zu schrauben. Das Badmöbel hängt genauso wie der WC-Sitz, die Heizung und die Dusche ist auch montiert. Soweit ist auch alles funktionsfähig.

Strom allgemein kommt jetzt rein, der Silikonfugen-Mann will heute auch nochmals reinschauen. Für ihn stünde noch ein wenig Silikon am Wachbecken an, sowie Treppenabsatz und im Abstellraum.

Ich hocke nun also hier, der Frühespresso ist schon lange getrunken und harre der Dinge. Für die Leserschaft gibt’s die besten Grüße für den Tag und den Wunsch der notwendigen Portion Gesundheit.

WordPress rümpf die Nase…

März 25, 2021

WordPress Probleme: es ist mal leider wieder soweit, die Mannschaft hinter der Technik hat wohl nun auch das alte Dashboard gekappt. Echte Freude darüber kann ich nicht empfinden, oder anders gesagt…

…das ist ganz großer Mist!

„Mädels“ das ist nicht das was ich am Abend brauche um Beiträge zu tippen.

Stellen wir die Sache mal so dar. Jemand geht in den Laden und kauft einen Fahrzeug. Er kommt damit gut klar, alles klappt bestens, Gründe für Veränderungen gibt es seinerzeit nicht. Und nun kommt jemand daher, nimmt dieses Auto weg und stellt ein Auto hin, mit dem der vorher so zufriedene Nutzer nur Ärger hat, weil er im Grunde alles neu suchen muß!

Und es ist eine Frechheit, so etwas ohne jegliche Vorankündigung zu machen.

Nachtrag: und was zum Geier ist das???

Man beachte bei den beiden Screenshots die Groß- bzw. Kleinschreibung bei WordPress, wo ich im Dashboard das Wort press klein schreibe, es aber im veröffentlichen Beitrag groß geschrieben wird. Was soll das? Autokorrektur meiner Texte ohne Ansage? Was kommt als nächstes? Zensur?

Und das anordnen von Bildern in Gruppen, mittig im Beitrag und so fort… . Ist verschwunden oder so gut versteckt, daß man es nicht intuitiv finden kann.

Ganz ehrlich, so macht das überhaupt keinen Spaß!

44.213km/ 24.03.2021/ Plan B

März 25, 2021

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Winterfahrten/ Biketouren/ Bike- & Biketouren Bilder: der schnöde Alltag geht weiter, muß ja irgendwie. Auch wenn mir zum Thema – irgendwie – genug einfällt und wohl auch noch mehr einfallen würde, lassen wir das.

Wird ohnehin ein epischer Text.

Mittwoch: der Plan B den wir in unserem Betrieb haben ist in Wirklichkeit kein Plan B, aber es ist eine Erweiterung unserer Vorsichtsmaßnahmen. Und so eine Erweiterung ist ab gestern Mittag ein weniger mehr irgendwie Fakt geworden. Mitarbeiter wie wir, ich nenne sie mal Ersatzspieler, die nicht wirklich konkret was zu tun haben, wurden in Rufbereitschaft versetzt.
Bedeutet ferner, wir sollen quasi erst gar nicht zum Job kommen, sondern „griffbereit“ zu Hause hocken, falls dann doch noch was wäre. Die zusätzliche Maßnahme minimiert die Anwesenheit an Mitarbeitern und damit ein Ansteckungsrisiko. Auch wenn man sagen muß, daß es bei uns noch keinen Fall gab. Soviel dazu.

Ich selber habe für morgen eine geplante Aufgabe, heute aber eben nicht. Um aber auch rechtzeitig mit dem Rad am Job zu sein, werde ich gleich losfahren und mich dann eine Zeit lang im Kreisfahren auf einer nahen Halde üben, oder so ähnlich. Mit dabei sein wird ein Espresso-Set und etwas zum überstreifen wenn ich dann meine Runden beendet habe. Mal sehen ob man nicht einen netten Sonnenaufgang hat.

*fast zwei Stunden später*

Ja und wieder nix verkehrt gemacht, aplan B war beziehungsweise ist nicht ganz so verkehrt.
Der Start bei annähernd -5c° vor dem Burgtor lies mich abermals in die Kleiderkammer greifen. Real waren es zwar am Südufer, die auch erneut gewählt Erststrecke, aber schon wieder nur -2c°. Kälter wurd‘ s auch nicht, was die Sache aber nicht weniger erheiternd machte.

Der Grund für diesen Umstand war der hohen Luftfeuchtigkeit geschuldet, was aber mit der Sonne im Rücken das eine oder andere nette Bild gab.

(mehr Bilder im Tagesalbum <klick>)

Südufer wurde wegen Beversee gewählt und dann eben straight weiter. Ein Ohr immer auf das Mobil, bimmelt es oder nicht? Kurz vor’m Ort des Schaffens dann rüber und ab durch die Lippeauen nord-östlich vor Lünen, auch bekannt unter der Römer-Lippe-Route.

Da es bis hierhin noch keine Meldung gab, entschloss ich mich, mehr oder weniger eine Runde um‘ s Dorf zu machen. Sollte meine Anwesenheit telefonisch Fakt werden, könnte ich fix links raus und ab zum Schaffensort.
Das wurde dann auch so umgesetzt, also die Schleife ums Dorf. Noch ein Waldpfad zum Schloss Buddenburg

…und dann fix über bekannte Wege über den Kanal rüber. So langsam vernahm ich ein leichtes Trinkdefizit, nuckelte also verstärk an der Pulle. Auf dem Weg zur angedachten Halde lag der Stall, also dort mal ganz fix den Trinkvorrat aufgefüllt. Guter Plan.

Mit der Aufahrt zur Halde lugte die Sonne schon mächtig am Horizont, es hatte knalle +3c°. Hölle diese Hitze! *lach*

Oben schaute ich mich nur kurz um, entschloss mich dann aber doch die bekannte eher südliche Bankecke auf zu suchen. Die Geräuschkulisse der nahen A2 hin oder her, hier kann man(n) sich etwas ausbreiten.

Bevor ich dann aber das „Lager“ bezog, wurde aufgeräumt. Der umherfliegende Müll aufgesammelt und in den fußläufig keine 10m entfernten Mülleimer verfrachtet. Die Leute sind ja so dumm, daß sie nicht nur den Mülleimer nicht sehen, nein auch die Feuerstelle war nur halbherzig gebaut und das umherfliegende Holz unter aller Sau gelagert. Natürlich wurde auch das gerichtet, wenn man schon mit dabei ist.

Dann kramte ich meine wärmende Jacke hervor, die Bikejacke wurde in die Sonne gehängt und das Frühstück angerichtet. Ganz rustikal, drei gute Scheiben frisches französisches Landbrot, eine kleine Packung luftgetrockneter Salami und dazu noch zwei Tomaten die ich im Stall griffbereit hatte.

Den Kleinen zweiten gab‘ s hinterher, samt ein paar Kekse. Und dann in der Sonne hocke und diese Zeilen tippen. Überlegungen laufen, woher die Rückreise gehen könnte? Da war noch diese eine alte Bahntrasse die ich gestern auf’n Schirm hatte… .

Insgesamt war das während der Pause so wunderbar, daß ich es bereut hatte doch. nicht die Hängematte mit zu nehmen. Wäre ideal gewesen.

Ja und irgendwann, zumal ohne telefonische Anforderung, rückte ich dann meinen Hintern wider auf dem Sattel zurecht und klickte meine Schuhe in die Pedale. Die Fahrt ging…
…keine 10 Meter weit. Der Tacho vermeldete inzwischen Temperaturen von bis zu 18c°, es mußte also weitere Kleidung mehr abgelegt werden, als das ich jene schon vor dem Start erst gar nicht angezogen hatte. Mit langsamen Tempo ging es dann aber recht gut. Die Route und damit auch das Ziel war bekannt und wurde dann auch so gefahren.

An der bekannten aber eben nicht mehr länger gefahren Strecke gibt es Wald, bietet sich ja für eine letzte Pause an. Danach bin ich nochmal durch das Waldstück gefahren, wo der ehemals umgestürzte Baum lag. Irgendwie mußte ich dann aber dort dringend mal anhalten, weil es mir an Brennstoff fehlte. Ich futterte gleich zwei Riegel, übrigens aus dem Discounter-Hause LIDL, ja ich mag die und Kalorien haben die auf jeden Fall, kippte aber auch den letzten Rest an Wasser nach.
Holla die Waldfee das war aber in letzter Minute. Ist schon erstaunlich, was man alles so verbrennt auf so einer eher lockeren Tour.

Zu Hause angekommen bog dann der Päckchenbote gerade um die Ecke. Die Bestellung vom Stamm-Online-Dealer für Bikeklamotten war endlich angekommen…

…aber auch der Toaks Titanium Alcohol Stove Pot Stand. Das ist eine Kombination aus Topfständer und Windschutz für den von mir so heiß geliebten Toaks Spiritusbrenner. Natürlich wurde auch alles gleich begutachtet und ausprobiert. Vom Radstore gab´s eine Ende Januar!!! bestellten Umfang. Als da wären, einen Reserve Spikereifen und noch eine Wechselhose. Falls mal die von mir so gerne genutzte Endura Zip-Off Pant nicht verfügbar wäre.

Ja ende Januar ist lange her und arg ungewöhnlich. Ich schickte die Bestellung ab und machte mir erstmal keinen Kopf. Nach etwa zwei Wochen harkte ich dann aber doch mal nach, vielleicht waren es auch schon drei Wochen. Dort erfuhr ich dann, daß es Lieferschwierigkeiten mit der Hose gab.
Klar, steckt in einem Container und kommt jetzt aus Great Britain. Seit dem die ja nicht mehr mit uns spielen wollen, wird das am Zoll wohl länger dauern. Hinzu käme noch ein Zeitfenster X pandemiebedingt.

Jedenfalls bekam ich regelmäßig von Bike24.de per Mail Rückmeldungen. Irgendwann tauchte dann die Hose nicht mehr in meinem Benutzerkonti bei Bike24.de auf. Man hatte die Bestellung wohl geändert und sie einfach raus genommen. Ich fragte nach, nicht aber ohne mich zu vergewissern, ob di Hose im Onlinestore verfügbar wäre. Was sie dann auch war.

Das wurde mir dann auch bestätigt, die Bestellung entsprechend wider aufgestockt, nur jetzt…

…gab es ein Problem mit der Bezahlung. Ich hatte eine Bezahlmöglichkeit gewählt, an man aber nun auf Grund der langen Dauer nicht mehr heran kam. Verständlich wie ich fand. Letztendlich fragte ich nicht nach, warum man nicht mehr per Lastschrift bezahlen könnte? „Das hätten zu weg Kunden gewählt, gäbe es nun nicht mehr“, bekam ich als Rückantwort.
Blöde Sache, weil es ja das Einfachste wäre. Ich werd diesen Wunsch gegenüber dem Anbieter aber nochmals äußern. Jedenfalls stimmt ich dann zu, per Rechnung/ Lieferung zu zahlen. Bis dahin dauerte es aber noch eine Zeit lang. Man was ein Hyp mit den Klamotten aus dem Ausland. *lach*

Nachtrag zu letzten Montag: Thema Müll war am Montag ganz groß. Oder sollte ich besser sagen, in Massen? Als ich am Montag am Südufer den Seepark Lünen und anschließend den Preußenhafen passierte, traut eich meinen Augen kaum.

Nicht nur das die Mülleimer zum besten voll waren, der Müll flog auch überall rum.

Unglaublich was sich die Leute dabei denken?! Wenn ein Mülleimer voll ist, dann muß ich den Müll einfach wider dahin mit zurück nehmen, wo ich ihn her habe. Das gehört nicht einfach wo hingeschmissen. Und dann wundern wir uns, wenn das mit Corona nicht klappt. Masken tragen und Mindestabstand? Aber was wollen wir von ein deutscher Staatsbürgern erwarten, wo positiv geschätzt nicht mal 75% der Kraftfahrzeugführer in der Lage sind, die vorgegeben Geschwindigkeit einzuhalten. Nur um ein weiteres Beispiel zu nennen. Aber lassen wir das…

Newsticker: beim Thema Badumbau hat sich wider was getan, auch wenn man das mit den Bildern im Blogbeitrag <klick> sich nicht wirklich gut vorstellen kann, man kann ja mal reinschauen.

WordPress: irgendwas basteln die Techniker wieder im Hintergrund. Thema Nr. 1. Beitragssicherung im Browser und die Übereinstimmung. Könnte aber auch mit einem Update bei Mac OS und dann eben auch Safari liegen.

Thema Nr. 2. relativ neu…

…warum zum Geier muß ich mich jetzt seit neustem auf abonnierten Blogseiten zum liken/ kommentieren anmelden?

Die gute Nachricht, ich habe 100 Beiträge in Folge, also in 100 Tagen hintereinander online gebracht.

Passt auf Euch auf, bleibt gesund und habt einen schönen Tag. Ich habe jedenfalls das Gefühl, daß die Tage so langsam wirklich frühlingshafter werden.

WordPress – klassisch Beiträge erstellen

Februar 26, 2021

…und sonst?/ WordPress: habe gerade durch Zufall entdeckt, daß es einen Weg gibt im klassischen Dashboard ganz klassisch einen Beitrag zu tippen. Also nicht die ellenlange Prozedur erst über das neue *rümpf die Nase* Dashboard.

Man ruft das alte Dashboard auf (https://eigenerblogname.wordpress.com/wp-admin/index.php) bei eignereblogname dann bitte den eignen Blognamen eintragen und man müßte-könnte-sollte im alten Dashboard seines eigenen Blog landen.

Jetzt habe ich gerade gesehen, daß wenn man auf die Beiträge geht sich oben links im hellblauen Feld die Möglichkeit gibt einen Betrag zu erstellen, mit samt der Auswahl zwischen Block-Editor und Klassischer Editor. Hier mal ein Screenshot.

Ich bin jedenfalls recht positiv gestimmt und hoffe, daß diese Info dem einen oder anderen die Sache erleichtern wird.

Mehrere Bilder im WP Dashboard einfügen & anordnen

Februar 14, 2021

…und sonst?/ WordPress/ WordPress Bilder: da tauchte dann das Problem der Anordnung von mehreren Bilder in einem Beitrag auf. Ich roll das mal von hinten auf. Hier eine Auswahl an Bildern, die sich schon bei mir im technischen Background befinden.

Die Beiträge tippe ich entweder am MacBook im klassischen Dashboard vor…

…oder wenn ich unterwegs bin, dann halt im mobilen Dashboard wo es dann einen Auswahl zwischen „klassisch“ oder eben „neue“ beim Erstellen an Beiträgen gibt. Fertig tippe ich 99% der Beiträge am stationären Gerät.

Wichtig, jedenfalls für mich ist, Bilder vorab im Dateiformat zu verkleinern, denn sonst sind ratz-faz die-meinen 6GB Bildervolumen erreicht. Ich nutze dafür den Mac-kompatiblen XnConverter.

Der klappt ganz gut, einfach die Bilder reinschieben, die gewünschte Größe, wo ich in der Regel mindestens 13% hin und wider aber auch 18% nehme.

Also Beitrag ohne Bilder vortippen, dann Beitrag speichern im klassischen Dashboard. Dann geht’s ab in die Beitragsvorschau um dort dann wider in die Bearbeitung zu gehen. Denn dann landet man automatisch im neuen Dashboard. Dort wähle ich dann die Anzahl an Bildern aus…

…also Harken setzten und dann auf weiter (unten rechts in rot )gehen, wo dann als nächstes eine Art Vorschau auftaucht.

Oft sieht die Anordnung der Bilder recht bescheiden aus, oder es gefällt einem einfach nicht. Aber oben links gibt’s dann das Layout, wo man eine Auswahl an Möglichkeiten hat (die man früher auch im klassischen Dashboard hatte/ warum das heute so nicht mehr sein soll, ist mir ein Rätsel???).

Ich nutzte dabei oft Gekachelte Spalten. Hat man die Auswahl getroffen, werden die Bilder automatisch angeordnet. Das gute ist, gefällt das einem immer noch nicht, kann man aus der Vorschau (Mitte oben oberhalb der Vorschau-Rahmen, noch das Fenster Bearbeiten aufrufen.

Dort hab man dann die Möglichkeit einzelnen Bilder durch anklicken mit dem Mauspfeil händisch zu verschieben. Wer sich eher überraschen lassen will, was durchaus auch brauchbare neue Anordnungen mit sich bringen kann, der hat noch unterhalb des Layout das Kästchen Zufällige Anordnung.

Hat man es dann so wie man will, speichern und ich geh dann wider rüber in das klassische Dashboard, wo ich dann aber hin und wider ein paar Schritte machen muß, um den vorab im neuen Dashboard gefertigten Beitrag aufrufen zu können.

Und so schaut das dann aus.

Ist alles ein wenig nervig, zumal man vorher alle Handgriffe im alten Dashboard machen konnte. Das neue Dashboard hat also dem klassischen Funktionen geklaut. Tolle Entwicklung.