Archive for the ‘Winterpokal 2018/ 2019’ Category

Jahresabschlussbericht 2019/ Stehaufmännchen

April 10, 2020

Jahresabschlussbericht 2019: the same procedure as every year – enter the finishline ! Auch wenn das Jahr 2020 schon gut fortgeschritten ist, irgendwie hab ich es noch nicht hinbekommen meinen Jahresabschlussbericht zu tippen. Vielleicht sollte ich das für dieses Jahr anders angehen? Den Part jetzt und dann je am Monatsende ein paar Zeilen reintippen, speichern und dann am Jahresende nur noch „rund“ machen. 

Im Gegensatz zum Jahr 2018 war es dieses mal etwas weniger aufgeregt und auch weniger ergiebig was die Zahlen anbelangt. Was aber nur Nebensache sein sollte. Doch halt, war es das wirklich ? Dafür ging es, wie der Nebentitel besagt, rauf, runter, rauf, wider runter, aber auch wider rauf. Und das Ganze dann im Thema Gesundheit. Das erste Down war geplant, die anderen Kleinigkeiten eher weniger. Aber zunächst ein paar Zeilen zum…

( kurz eingeschoben, ich muß mich fast zwingen in meinem eigenen Jahr zu stöbern. Da ist bei mir jetzt zum Jahrende nicht ganz so viel hängen geblieben. War dann doch soviel, das ich mir das nicht merken könnte ? *lach* )

Das Jahresende in Zahlen: sie sagen zwar nicht sehr viel aus, dennoch gehören sie irgendwie hier hin.

194,5km Nordic-Walking/ Lauftraining u. 9.060km mit dem Fahrrad gefahren


Jahresstart/ Januar/ Winterpokal 2018/ 2019: …der ja Ende letzten Vorjahres gestartet war. Er lief so vor sich hin und ich plagte mich mehr oder weniger mit meiner körpereignen Baustelle. Bezeichnend dafür war die alljährlich startenden Channel Challenge wo ich das erste mal klein bei geben mußte, auch wenn das noch im Jahr 2018 war.

Viel Gegenwind, zu viel für meine geplagte Muskulatur, ließ mich den Entschluss fassen, ab dem zweiten Drittel am Preußenhafen mich in die Sonnen zu setzten und mich dort der Gaumenfreuden hin zu geben. Der Rest der Truppe kurbelte noch bis zur Mündung und wider zurück. Ich pausierte.

Der Rest vom Radjahr: und nach dem Winterpokal ging es weiter. Immer noch geprägt durch das Thema…

Cyborg: die jeweiligen Berichte über den vorlaufenden Zustand und deren Schaffensprozess hab ich dann unter dem Titel Cyborg in den regulären Blogberichten erstellt. Hier also nochmal ein Kurzabriss.

  • 25.01.2019 OP-Termin
  • 06.02. bis 26.02.2019 Reha
  • 29.03.2019/ Ende KW19 Beendigung der AU
  • 01.08.2019 ma(n)n kommt wider normal aufs Rad
  • 23.09.2019 Leistenbruch akut
  • 25.12.2019 leichte Blockade des Hüftstreckers/ kurze Radfahrauszeit
  • zeitgleich Zahnzicken oder auf deutsch, Schnauze voll
  • …ist gar kein Zahnzicken, ist was mit den Nasen-Kiefernebenhöhlen *ärger sich*

Nach erfolgter OP mehr oder weniger direkt in die Reha und nach dieser dann in die Restkrankseinphase. Die viele Arbeit am Körper vorher, währenddessen und im Nachhinein hatten sich aber gelohnt, ich kam gut durch. Langsam und stetig kam ich nach vorne und entsprechend fühlte ich mich gut.

Und so kam es, das ich im Verlauf des Neustarts ab dem Monat Juni nicht nur am Durchschnit-Speed zugenommen hatte, sondern auch am Körpergewicht. Massephase ! *lach*
Nein, ab da kam auch wider der Stahl Renner gut zum Einsatz, was nicht nur viel fun brachte, sondern auch gut für die Beinmuskeln gut. Und so komme ich dann doch zum eigentlichen Jahresrückblick.

Biketouren/ Bikebilder/ Biketouren Bilder: große Touren oder gar die Teilnahme an der NightOfThe100Miles waren aber leider nicht mit von der Partie. Ob ich da aber sowieso nochmal mitfahren, steht in den Sternen ? Denn mit Anreise, der Fahrt selbst und dann noch Rückreise würden bei mir locker drei bis dreieinhalb Tage drauf gehen. Egal…

Ich habe dafür die eine oder andere eher spontane Ausfahrt gemacht. Hier setzt ich mal an und stöbern selbst auf meinem Blog – lustige Sache. Ein paar schnelle Highlights.

Im Grund habe ich recht klein angefangen. Im Januar, also noch vor der großen OP habe ich mir die Haldenzeichen vorgenommen.

Einfach ma‘ ein wenig vor der Haustür rumtuckern, ja noch nicht mal großes Gepäck mit dabei. Bei so Touren kommt nie viel zusammen, hier geht es wie so oft nur darum, einfach mal vor die Tür zu kommen und abzuspannen.

Ja und wenn ich dann so bei mir auf dem Block weiter stöbern, da kommt mir dann jene geniale Runde ( 28.341km/ 12.01.2019 ) via Ameke vor die Nase, die ich mit dem Kollegen hier aus´m Claim gemacht hatte. Schön entspannt, auch schon was mit dabei um sich eine heiße Tasse Suppe zu machen und…
…wieder nur raus zum abspannen. Bei solchen Rückblicken lebt man ja von Bildern.

Die New-hip restart-tour war dann wohl die erste Radtour die ich noch nach der Operation gemacht hatte. Das war nur eine erste kurz-kleine Ausfahrt mit dem Volotec zum nahen Lieblingsaussichtsturm an der Lippe im Westen. Hinfahren, schaue wie das so klappt mit dem Neuteil, vor allem das Auf- u. Absteigen aber auch bei einem unvorhergesehen Bremsmanöver. Das klappte alles ganz gut und ein kleines Suppenpäuschen gönnte ich mir auch.

Da noch alles ganz simpel direkt in der Tasse das Wasser heiß gemacht. Hätte ich da schon geahnt wie heiß heißes Wasser sein kann und wieviele Töpfe bzw. ein Gefäß ich dieses Jahr einkaufen würde ? *lach*

Nach dieser Neustarttour juckte es natürlich eine wenig, aber man war ja auch angehalten sich wider auf Vordermann zu bringen. Also wurde die Currywurst und die Adventure Tour gemacht.

Danach ging es wieder mit dem Kollegen in entspannt und bei wieder wohligem Wetter auf eine kleine Süd-östliche Runde und zwar mit dem Datum 30.03.2019.
Ja und weil das bis dahin eigentlich schon gut lief bequatschten mich der Kumpel und sein Spannmann zu der…

Anti-Körner Ausfahrt. Ja war schön und auch die übliche Runde an Leuten nett. Aber entweder war ich da noch nicht ganz so auf´n Damm, was ich so im Nachhinein nicht ausschließen möchte, oder eventuell die gewählte Strecke und deren Gesamtdistanz doch zu ambitioniert.
Dabei ging’s ja auch noch gut rauf und runter. Für mich als eher Flachlandfahrer auch nicht Täglichbrot. Gut ich bin jetzt nicht auf´n Zahnfleisch in die Burg gerollt, doch hatte es mir so eine kleinen gedanklichen Ansatz-Dämpfer gegeben. Gut Ding braucht halt Weil.

Ja und da ich dann ja von den wenigen Arbeitstagen, so zu sagen um sich mal testweise kurz warm zu laufen von der Cycborg-Nummer, was auch gut klappte, wider direkte in den geplanten Urlaub rutschte, gab es auch da ein wenig was erradeln.

Dummerweise hatte ich inzwischen etwas Luft im Bereich Outdoor geschnuppert, sodaß ich dort neben Hängematte und Futter warm machen, direkt weiter machte. Einen Ausflug gab es in Richtung Osten nach Dolberg hoch. Am nächsten Tag ging es zum bekannten Vogelbeobachtungshütte im Winkel. Auch in den Folgetagen war noch der eine oder andere outdoorlastige Ausflug mit drin. Genial war da noch die early-sunday-round wo es mit Sack & pack zur tausendjährigen Eiche hoch ging.

Ja aber ab einem Zeitpunkt X war das mit der Cyborg-Nummer durch und ich konnte mich weiter betätigen. Auch wenn es im Mai Radtouren gab, war das eher unaufgeregt. Im Juli stach dann die Tour 30.618km/ ebenfalls 05.07.2019 heraus. Auf jener Tour ging es mal wieder am Channel (Dattel-Hamm-Kanal) entlang und dann am Dortmund-Ems-Kanal in Richtung Lüdinghausen zu kurbeln. Heiß & trocken war es zu jener Zeit. Aber auch da haste ich meine Auszeitzonen genutzt.

Und so hatte ich dann was Radtouren anbelangt doch noch was gut erlebt. Das Stehaufmännchen konnte sich wieder gut berappen und dem neuen Jahr entgegen radeln.


( Kleiner Einschub an der Stelle, nachdem ich mal wieder angefangen hatte ein paar Zeilen hier zu tippen, habe ich das Bildervolumen im Blog-Dashboard inzwischen gut reduziert bis in den Mai 2018. Und den hier bis jetzt erste Zeilen auch ein wenig mehr Struktur gegeben. Es kann jetzt also weiter gehen. )


Winterpokal 2019/ 2020: der Start im November, diesmal mit besseren Grundvoraussetzungen. Natürlich läutet dieses Ereignis auch immer irgendwie das Jahresende ein. Das Wetter spielte noch lange im milden Herbstmodus und so konnte auch in diesem Jahr die Channel Challenge ma‘ in ganz legger stattfinden. Drei Gäste von Außerhalb stockten die Runde auf, leider ohne den Penguin on Bike.

 

Ein wenig Rückenausfall mußte ich dennoch im Dezember beklagen, hielt sich aber mit nur drei Tagen PKW-Nutzung in Grenzen. Traurigkeit darüber kann man nicht äußern. Leider schlich sich dann noch eine weitere gesundheitliche Unfeiheit im Kieferbereich ein, wo sich was in einer Nasennebenhöhle, genauer in der linken Kieferhöhle festgesetzt hatte.
Drauf geschissen, weitere drei Tage PKW-Nutzung erschienen mir ratsam um der Sache Herr zu werden.

Insgesamt habe ich mit dem ersten Winterpokalmonat November die bisher meisten Kilometer eingefahren. Satte 1.243km standen dann auf dem Habenkonto.

Der letzte Winterpokalmonat startete dann mit der Rückennummer und an einem Tag ging es auch noch mit der Bürgerblechbüchse zum Zahndoc. Somit war der Dezember auch eher verhalten was die Fahrstrecken anging.


Bivy & Zelt/ Outdoor: dafür verschaffte ich mir aber im Jahr 2019 auch etwas freien Raum mit dem Thema draußen Übernachten, wo es um diverse Kleinigkeiten aber auch größere Anschaffungen ging. Das lief und läuft unter dem Titel Outdoor & Outdoorgeschichten (im Nebenblog).

Angeschafft wurden neben dem Amazonas Traveller Hängematten Set noch ein wenig was für die Küche an Töpfen & Co. sowie dann noch final zum Jahresabschluss, so zu sagen als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk der Yeti Fusion Dry 500 Schlafsack. Den ganzen Krempel hab ich dann in der „Kleinen Outdoor Ausrüstungsliste“ zusammen gefasst.

Auch wenn ich die eine oder andere Aktion, oft zum testen oder für eine kurze Auszeit die Ausrüstung genutzt habe, größere Aktionen blieben aus. Leider oft wegen dem ja noch fehlenden Schlafsack, oft aber auch wegen keine Zeit. Aber bloß keinen Stress aufkommen lassen.

Sicher ist, die Thematik hat mich nicht nur einfach Geld gekostet, viel Geld, sondern auch sehr viel Spaß bereitet! Alleine die Gewissheit etwas für zukünftige Touren zu tun, einen Espresso zu kochen, ein Süppchen heiß zu machen und so auch den Kopf frei machen. Das lohnt sich schon oder – unbezahlbar. Es ist wie ein Tor zu einer neuen Welt. Mal ein paar Bilder von diversen Outdoor-Aktionen…

Das Bild oben links ist mein erster Hängemattentest hier im nahen Heimatwald. Mußte ich dann aber recht fix beenden, da Mücken einem das Leben schwer machten. War aber trotzdem klasse.

Noch dazu, hatte ich in den Jahren davor noch meine gut bekannten Cafébuden besucht, hab ich das dieses Jahr da eher weniger gemacht. Hab mich dann einfach wo hingehockt und mir selbst eine Espresso gemacht. Schön mit Blick in die fette Natur.
Und so wird auch der Trend sein, einfach mal raus sich wo hinpflanzen oder abhängen, schön chillig sich die Gegend anschauen. Ein paar Spots hab ich schon auf dem Plan. Natürlich die üblichen Bekannten wie die tausendjährige Eiche. Dort wird das aber für eine längere Aktion, sprich Übernachtung wohl nichts. Denn das ist alles Naturschutzgebiet. Und Übernachten in Naturschutzgebiet kann teuer werden. Da gibt es in der BRD ein paar ganz üble Gesetzestexte. Dagegen eine Bundesautobahn dort hindurch zu bauen ist kein Problem. Aber lassen wir das.

Jedenfalls werd ich mich wider an das Thema herantasten. Das wird zunächst mit ein paar Hängematten Set-Ups hier im Garten starten, dann sich mal wo für ein paar Stunden hinverpissen und dort ausprobieren wie das so klappt. Hier schweben mir so mein Lieblingsaussichtsturm vor aber auch jene Aussichtshütte im Osten. Beide bieten Möglichkeiten zum abhängen, dazu noch etwas Windschutz, aber vor allem Schutz vor Regen in stärkerer Form. Die erste finale Draußenübernachtung könnte an einem Lagerplatz nahe Lüdinghausen sein. Dort wo es ja ein Waldstück gibt, in Griffnähe vom Kanal.

Und dann schauen wir mal weiter. Bock macht das aber schon.


Der… Stahl Renner: …rollt nach wie vor super gut und wurde gerade ab dem Sommer wieder reichlich bewegt. Das lecker Fahrgerät hatte neue Felgen samt Speichen bekommen. Gemacht wurde das bei Fahrrad Schricke und ich muß sagen, ich war und bin da sehr zufrieden mit. Vor allem auch mit dem Service.

Singlespeed 54-16: …und wurde gegen Ende August vorne dem nur 52 Zahn zählenden Kettenblatt beraubt, wo dann das ganz fette mit 54 Zähnen einen Platz fand. Der Stahl Renner hat dann im Jahre satte 4.228 Kilometer mit mir durchgehalten. *lach* Beim…

The Cure – Forest: …alias dem Cannondale CAADX sah das von der Technik her immer noch fast gut aus. Fast, denn es gab einen Rückruf. Die Gabel mußte getauscht werden. Zudem waren da waren die Laufräder eine Art Dauerthema für mich, weil sie einfach nur noch nervten und gefühlt beim rollen immer mehr bremsten. Macht aber alles nix, für 4.511 Kilometer hat das auch noch gereicht.

Das… Volotec: …kam auch immer wider mal zum Einsatz. 231 Kilometer ist das noch gerollt.


Wie könnte ich jetzt dieses Jahr mit wenigen Worten resümieren lassen ?

Auf der einen Seite hervorstechend und mit Sicherheit auch als Grundlage, die Hüftoperation die mir eine neue Lebensqualität verschaffen hat.

Dann die Ups – Downs – und wider die Ups, also die ganzen Neustarts die mich das Jahr über begleitet haben, wo ich nach jedem wider neu aufgetretenem gesundheitlichen Einbruch lostarten mußte.  Stehaufmännchen halt, was dann aber auch so geklappt hat. Muß ja.

Ebenso das gerade mit diesem Rückblick doch einiges an Touren hängen geblieben ist, auch wenn jene eine andere Präsenz hatten, also das eventuell in den Vorjahren war. Iss aber auch egal.

Natürlich das Thema Outdoor was mich diese Jahr gut begleitet hat und mir auch neue Möglichkeiten geschaffen hat. Jene Sparte zeigt dann aber auch…

…das ich wohl eher nicht der Radfahrer bin, der nur auf Strecke macht, nur Radfahren will oder gar nur auf hohe Geschwindigkeiten oder Schnittwerte aus ist, sondern bei allem auch das Drumherum der Landschaft mit all ihren Eindrücken und dem Reichtum nicht vergisst. Ja man kann das genießen !

Und, der nächste Jahresabschlussbericht muß vorgetippt werden. Das raussuchen der Bilder war echt nervig.

Winterpokal Stand 18.04.2019

April 18, 2019

Winterpokal/ Winterpokal 2018/2019: the show is finish ! Ja klar, wissen alle die dabei waren. Ich selbst habe ja einige Tage eine Auszeit nehmen müssen, die Gesundheit ging vor.

Der letzte Blick in die Statistiken – stand 18.04.2019/ 21: 40 Uhr.

Im IBC steht das Velociraptoren Team bei…

  • 551 Teams fix im Winterpokal unser Team die Velociraptoren auf Platz 35 
  • 2.511 Teilnehmer fix im Winterpokal meine Position auf Platz 211

 

Die Positionen aus dem Winterpokal des Radforum

  • 11 Teams fix im Winterpokal unser Team die Velociraptoren immer noch auf Platz 09 
  • 59 Teilnehmer final-fix im Winterpokal meine Position auf Platz 12

 

Noch ein Wort zu den eigentlich 59 Teilnehmern im Radforum Winterpokal. In den bisherigen WP-Berichten hatte ich stets nur 40 Teilnehmer auf dem Schirm. Und so war ich auch recht verwundert, daß mir ein Radforum-Member steckte, ne´ne´iss gar nich so, es sind doch 59.
Das lag jetzt ein wenig an der Technik im Hintergrund. Denn je nachdem über welchen Button man die Ergebnisse abrufte, tauchten entweder die nur 40 auf, oder dann via einer zweiten Seite die komplette, also die 59 Teilnehmer. An meiner Einzelposition hat das aber nie was geändert.

Winterpokalabschussbericht: …was eine lange Wortkreation. Es ist wohl auch erstmalig das ich das Resume direkt an die letzte Wertung hänge. Klar warum, die Auszeit. Und es gibt nicht viel zu berichten. Vielleicht hab ich auch nur den meisten Mist vergessen.

Gut, fangen wir mal an, irgendwas wird mir schon einfallen.

Ich würde mal sagen, trotz das wir als Team, egal in welchem Winterpokal eher verhalten unterwegs waren, beide Velociraptoren Teams haben gute Plätze erreicht. Ich muß mutmaßen, das andere Teams noch weniger motiviert waren, als wir. Denn ich habe alleine 67 Tage ausgesetzt und die wenigen Radrunden die ich in der Genesungszeit gemacht habe, können nicht ins Gewicht gefallen sein.

Nur im Radforum ist mir, aber auch anderen aufgefallen, das da wohl ein paar ganz starke Kurbeldreher unterwegs waren. Das wurden tägliche Fahrzeiten genannt, die ich eventuell an sehr guten und ambitionierten Einzeltagen habe. Ich finde das aber gut, denn in den bisherigen Radforum Winterpokalen war das oft nur ein Stelldichein mit sehr wenigen Leuten die das ambitionierter sahen.
Ich will ja keinen Druck aufbauen, aber wenn man mit ein paar Alltagsfahrten recht fix unter die ersten fünf, oder sogar ersten drei kommt, dann kann das auch schnell irgendwie dröge werden. Aber Spaß hat es trotzdem gemacht.

Und um dann auch gleich den Blickwinkel auf den nächsten anstehenden Winterpokal zu lenken, da freue ich mich schon drauf. Ich hoffe nur das mir vorerst eine weitere Cyborg-Nummer erspart bleibt und das wir in beiden Foren ein gutes Team aufstellen können.
Denn den Herren Kafka hab ich schon im Radforum als Alt-Velociraporen Mitglied aus dem IBC/ MountainBIKE Forum angeworben. Das wird ein Gemetzel… ! *lach*

Womit ich dann wider die alljährliche Winterpokal Jahresplatzierung aufgefrischt habe.

 

Winterpokal Stand 23.01.2019

Januar 23, 2019

Winterpokal/ Winterpokal 2018/2019: the show musst go on ! – war noch der Aufreißer bei der letzten „Ansage“. Mit diesem Beitrag wird’s eine Art Deadline, denn ich werde mich ja dank Neuteileinbau ( OP ) für eine gewiss Zeit ausklinken müssen.

Somit also erstmal der letzte Blick in die Statistiken – stand 22.01.2019/ 20:53 Uhr.

Im IBC steht das Velociraptoren Team bei…

  • 551 Teams fix im Winterpokal unser Team die Velociraptoren auf Platz 60 
  • 2.511 Teilnehmer fix im Winterpokal meine Position auf Platz 66

 

Was gibt’s dazu zu sagen ? In der Teamplatzierung sind wir gute 20 Plätze nach hier gerutscht. Ganz ehrlich, das überrascht mich jetzt ein wenig. haben wir so wenig getan oder kommen andere Teams trotz des Winterwetters jetzt so gut aussäe Hose ? Egal, wir sind unter den ersten 100. Wenn das so bliebe, ist doch alles gut.

Ich selber liege in der Einzelpalzierung ( Userranking ) mit einem 66 Platz immer noch unter den ersten 100 und zwar von satten 2.511 Teilnehmer. Da kann man nix machen, ist auch noch gut. Und das wohl auch nur so gut, weil ich den letzten Tagen auch nicht viel gemacht habe ( was jauch die Vergleichstabelle optisch darstellt ). Halt so wie ging. Aber genau damit ist ja jetzt erstmal für gute vier Wochen Schluss. Kann ich aber mit Leben.

Die Positionen aus dem Winterpokal des Radforum

  • 11 Teams fix im Winterpokal unser Team die Velociraptoren immer noch auf Platz 08 
  • 40 Teilnehmer fix im Winterpokal meine Position auf Platz 08

 

Im Radforum gibt’s einen Plazierunggleichstand was unser Team und die meine Einzelwertung angeht. Da wird bzw. würde sich wohl auch kaum was tun. Wobei…
…wenn ich s an vergangene Jahre denke, wo ich dann einen am Kopp bekommen habe und angefangen habe Kilometer und Fahrtzeit einzufahren. Rember the glory days ! Bis demnächst dann wider.

Bis hierhin kann ich abschließend sagen, ja war doch bis gut und es macht mir nix aus nicht weiter machen zu können ? Nicht weiter machen können ? Naja, schauen wir mal. Grundsätzlich bin ich ja nur vier Wochen aus dem Verkehr gezogen. Wenn es gut läuft und motiviert bin ich, dann könnten da schon während der Reha die eine oder andere Extraeinheit mit in die Teams einfließen.
Außerdem, wenn ich aus der Reha komme, dann läuft der Winterpokal ja noch gute sechs Wochen. Und wie ich mich ja kenne, dumm rumsitzen werd ich nicht können. In der Blättern vom Krankenhaus hatte ich was von „Radfahren gut“ erspäht.

Winterpokal Stand 03.01.2019

Januar 3, 2019

Winterpokal/ Winterpokal 2018/2019: the show musst go on ! Lohnt der Blick in die Statistiken ? Egal – stand 03.01.2019/ 18:35 Uhr.

Im IBC steht das Velociraptoren Team bei…

  • 551 Teams fix im Winterpokal unser Team die Velociraptoren auf Platz 40 
  • 2.511 Teilnehmer fix im Winterpokal meine Position auf Platz 57

Ja passt, kann man mit leben, gerade zum Vergleich der Vorjahre ist die Position immer noch sehr gut.

Die Positionen aus dem Winterpokal des Radforum

  • 11 Teams fix im Winterpokal unser Team die Velociraptoren immer noch auf Platz 08 
  • 40 Teilnehmer fix im Winterpokal meine Position auf Platz 07

Auch hier soweit keine großen Veränderungen, bin zufrieden.

Insgesamt wird sich aber nicht mehr all zu viel tun, denn für mich ist ja bald dieser Winterpokal beendet. Neuteileinbau steht an, bis dann mal wider was geht, wird’s eben eine Weile dauern. Aber so ist das eben. Kurz vor Toresschluss werd ich aber noch einmal den Stand der Dinge abrufen.

27.475km/ 30.11.2018/ the commen story

Dezember 2, 2018

Bikealltag/ The Cure – Forest: so, jetzt zum Rest der Woche, sozusagen auch als chronolgisch zeitlicher Nachtrag zum vorherigen Betrag, der letzten Heimfahrt in verängert des Monats November. Es gibt dazu aber im Grund nur zwei Highlights zu berichten. Zunächst begann die Woche wie gedacht. Am…

Montag:… kam ich zeitig aus den Federn und konnte so auf dem Weg zum Job noch die klitzekleine Einstundenvollmachschleife drehen. Eigentlich hatte ich fuf die nächsten drei kommenden Morgenanfahrten schon diverse Strecken in meinem Navihirn zurecht gelegt. Aber es kam anders als man dachte.

Der Rudelleiter verkündete mir: „daß ich doch nicht die späte Tour fahren bräuchte.“ Ja wie jetzt ? Denn jene hätte es mit sich gebracht, die Stempelkarte erst um achte durch zu ziehen. In Folge hätte sich, bei regulärem Weckerbimmeln, eine gute Stunde mehr Fahrzeit ergeben. Und die wollte ich schon schön nutzen.

Doch nun, aus der Traum, dafür aber auch zu geschmeidiger Tageszeit Schichtende. Kann man drehen und wenden wie man will, der Vorteil da, der Nachteil hier. Im Moment ist mir das aber ganz recht, denn die Fitness mit Hinblick auf Gesundheit geht zur Zeit vor. Dennoch, ein kleiner Zeitpuffer bleibt, eine kleine oder eben fast größere Schleife wird es wohl irgendwie geben.

Der grobe Wochenplan. Am heutigen Montag geht es zum Rehasport, also genau wie gedacht. Dienstag und Mittwoch kann ich dann vom Krafttraining zum Crosstraining wechseln, Donnerstag wieder Rehasport und Freitag wäre genug Luft um eine nette verlängerte Heimfahrt zu machen.

Ach ja, hatte ich doch am letzten Freitag die Nummer mit dem Schlüssel für mein Fahrradschloss
…war ja klar das ich den Zweitschlüssel schön in der Firma deponiert hatte. *lach*

Mittwoch: hatte ich mal eine Pfadfinder-Rückfahrt. Zunächst so losgefahren wie immer. Biege ich gerade so am Channel ein macht sich ein älterer Herr bemerkbar. Da er nicht so deutlich sprechen kann brauche ich einen zweiten Ansatz und frage nach.

Offensichtlich ist, er hat sich wohl mit seinem E-Scooter verfahren und will nun zurück. Mit ein paar Redewendungen kenne ich den Straßennamen und das vermeintliche Ziel. Ich überlege wo er mit seinem E-Scooter dahin fahren könnte ? Denn eine Kirche, die er immer wider ins Spiel bringt, kenne ich dort nicht. Dann hab ich’s und weise grob den Weg.
Doch es tauchen beim mir Fragen auf und ich fahren ihm nach. Ich frage wieder, da die Zielstraße recht lang ist. Mit der Antwort schlaue ich noch bei Freundchen Google rein. Ab hier schlage ich ihm vor, ihn zu begleiten, sicher ist sicher.

An einer Gabelung frage ich nochmals nach, da er scheinbar was erkennt. Er wirft die Begriffe Fusballplatz und Bahngleise ein, mit denen ich so vorher nix anfangen konnte. In meinem Navihirn macht es klick und wir rollen wieder gemeinsam weiter.
Am Fußballplatz eine zunächst scheinbar unüberwindbare Baustelle. Ich fahre kurz vor und sondiere die Lage. Eine Rampe für Rollstuhlfahrer & Co. hatte man angelegt. Er schaut sich das kurz an, ich deute auf die Umfahrung der Baustelle und wir sind durch.

Am Ende der Baustelle, seine Zielstraße schon fest im Blick, frage ich ihn ein letztes mal, ob er nun wieder wüsste wo er sei ? Mit einem breiten & seeligen Lächeln nickte er und wir verabschiedeten uns.

Ab da zog ich dann von dannen. Und es wurde schneller, denn bei Windstille zeigte nun auch mein Tacho immer wieder mal fetten Zahlen von 22 – 24km/h. So fix war ich schon lange nicht mehr. Die Abendstimmung war gut.

Nach der heimischen Ankunft noch mein Training zu ende gebracht, duschen, den Bauch voll schlagen und at last bubu machen.

Winterpokal/ Winterpokal 2018/2019: the show musst go on ! Lohnt der Blick in die Statistiken ? Egal – stand 01.12.2018/ 19:21 Uhr. Diesmal sogar wider mit Bildern, ohne iss irgendwie doof.

Im IBC steht das Velociraptoren Team bei…

  • 551 Teams fix im Winterpokal unser Team die Velociraptoren auf Platz 51 
  • 2.511 Teilnehmer fix im Winterpokal meine Position auf Platz 46

 

 

Hier könnte man sagen, ist das Starterfeld irgendwie schon nach dem Start eher unmotiviert, was unseren als auch meinen Beststand ever ausmachen könnte. Aber wer weiß das schon ? Die Statistik zu meinen Punkteständen ist dadurch natürlich wohl auch verfälscht.


Die Positionen aus dem Winterpokal des Radforum

  • 11 Teams fix im Winterpokal unser Team die Velociraptoren auf Platz 08 
  • 40 Teilnehmer fix im Winterpokal meine Position auf Platz 06

Tja, auch hier gibt’s keine großen Neuigkeiten. Ob des guten Wetters, so wurde mir zugetragen, deichselt man an einem Vorsprung. Dumm nur, das sind wohl alles Vielfahrer und die machen das auch noch gerne. So etwas kann ich einfach nicht verstehen. *lach*
Nein, zum Glück ist so ein Winterpokal ja noch lange und wer weiß was noch alles kommt ?

26.790km/ 09.11.2018

November 9, 2018

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Winterpokal 2018/ 2019: Ihr müßt entschuldigen, viel zu schreiben gibt es diesmal nicht. also im Gegensatz zum letzten Bericht. Meine Arbeitswoche war kurz, um genau zu sagen nur zwei Tage, das reichte mir dann aber auch. Warum ? Das werde ich dann im letzten Teil dieses Berichtes ausführen.

Jetzt erstmal zu DEM großen Thema, dem aktuell laufenden Winterpokal. Letzte Woche, etwas ungewöhnlich mitten und er Woche und somit auch genau am ersten des Monats gestartet, ist der Einstige nun geschafft. Für mich ist das schon der neunte Winterpokal und so würde ich mich schon zu den alten Hasen zählen.

Viel hab ich für den aktuellen Winterpokal noch nicht gemacht. Dennoch ist ganz schön was zusammen gekommen. Der Starttag wurde mit einer kleinen und ebenso gemütlichen Gästeausfahrt begonnen. Die nächste Attacke wurde am Tag darauf gefahren, wo ich vom Job aus erstmal in die entgegengesetzte Richtung runter zur Kanalmündung gefahren bin. Die letzten wirklich fetten Points hab ich dann letzen Montag mit der 2.828 Kalorien-Tour gemacht.
Die kleineren Ausflüge mit dem Volotec am Wochenende oder ebenfalls noch im Urlaub zum Physiotermin spiele ich hier mal nicht groß mit ein. Man kann also sagen, der Winterpokal läuft ganz gut. Halt so wie jeder kann oder eben nicht, was die Teams betrifft. Ich bin jedenfalls schon wider voll im Thema. Der Süchtige halt.

Morgens eine kleinen Harken durch die hiesigen Lippeauen, kurz vorm Stall des Brötchengebers noch einen kleinen Kurve nah am Schloss Schwansbell vorbei und schon ist die Stunde voll. Danke eines normalen Schichtbeginn kann ich das ohne schlechtes Gewissen als Nachtfahrt eintragen.

Die letzten beiden Heimfahrten waren dann eher gemischt. Gestern kam ich fast zu früh an, also wurde noch eine Tuckernde über die kleinen Nebenstraßen und Spielplätze hier gemacht. Heute die Heimfahrt zwar komplett im hellen, na gut, kann man halt nix dran machen, aber früh Schicht haben ist ja auch mal fein. Das gute war, fahr ich also so meinen Heimweg daher, sehe ich erstmalig am linken Rand wie zwei Leute über einen Feldweg laufen. Ich weiß das irgendwo dahinter die Lippe verläuft und so bin ich dann auch eben auf den Feldweg drauf. In der Mitte traf ich die Leute, tauschte mich kurz mit ihnen aus und fuhr dann bis zum Ende des Weges.

Leider konnte man nur erahnen wo die Lippe herläuft, schade halt. Also hab ich wider kehrum gemacht und bin dann regulär in die Burg eingefahren. Durch den kleinen Abstecher war aber auch die Stunde wider voll.

Da ich für heute noch mein Crosstraning auf der To-do-Liste stehen hatte und diese dann mit den Übungen der letzten zwei Physioeinheiten gepimpt wurden, kam ich da auch schon wider auf eine Stunde. Ich weiß jetzt gar nicht ob das mehr Punkte bringt, wenn man alternative Sportarten länger macht ? Ist mir aber auch schnuppe. War jedenfalls schön so auf der gestern im Sportgroßkaufbunker die erworbene Isomatte draußen auf die Burg-Terrasse zu liegen und dann darauf die Übungen zu machen. Ein fast wolkenloser Sternenhimmel. Wer braucht da noch ein Fitness-Studio ?


Jetzt aber genug rum geplauscht, wie ist der Stand der Dinge ? Ich starte mal wider mit dem Winterpokal im IBC wo es ganz selbstverständlich wider das Velociraptoren Team gibt.

  • 551 Teams fix im Winterpokal unser Team die Velociraptoren auf Platz 145 
  • 2.511 Teilnehmer fix im Winterpokal meine Position auf Platz 42

Da ich in den letzten Tagen immer wider mal reingeschaut habe wie es denn so läuft, ein paar Worte dazu. Teammäßig sind wir den ersten fünfzig Plätz weg nach unten gefallen. Das ist aber normal, weil nur eine erste Tendenz. Und die wird erfahrungsgemäß vom noch guten Wetter entsprechend beeinflusst. Da ich aber unsere Bande kenn und zudem noch weiß das der gute Kafka, von Haus aus her ein mächtiger Punkte-Eintreiber ist ( jener hat übrigens noch gar nix eingetragen ), schenke ich der aktuellen Position keine große Aufmerksamkeit.
Und ich weiß, die Truppe fährt auch, wenn andere überlegen noch einen Scheit mehr Holz ins Kaminfeuer zu legen, weil es draußen so kalt ist. So what !?

( Die in den letzten Jahre aufgeführten Screenshots werde ich nicht mehr einfügen. Der Grund ist recht simpel, Bilder fressen GB vom Uploadspeicher und der ist bei 6 GB begrenzt. )

Und nun die Positionen aus dem Winterpokal des Radforum.

  • 11 Teams fix im Winterpokal unser Team die Velociraptoren auf Platz 07 
  • 40 Teilnehmer fix im Winterpokal meine Position auf Platz 04

Hier kann ich folgendes sagen. In den ersten Tagen gab es da ein paar Mädels oder eben Jungs, die da ganz übel die Pedale haben kreisen lassen. Auch aktuell scheint da viel punktmäßiges Potential bei den einzelnen Teilnehmern zu sein.
Das Velociraptoren Team im Radforum ist etwas verhaltener, aber nicht weniger motiviert. Ich finde das aber gut so, denn man obliegt ja auch selbst schnell dem Sog wenn andere vorbolzen. Außerdem, so jetzt kurz nach dem Start…

Bike nachgedacht/ Sport & Alltag/ Alter: ja und dann ist da noch das andere Thema. Ich mußte leider echt feststellen, daß sich meine Knochen in den letzte Tagen, um es mal milde zu sagen, weniger manierlich verhalten haben. Es geht zwar noch alles irgendwie, aber wenn jetzt nicht langsam was passiert… –>weiterlesen

So, das war es erstmal für diese kurze Arbeitswoche, werd mal sehen wie ich das Wochenende sinnvoll gestalte. Jetzt noch hochgehen, meine Wäsche zum trocknen aufhängen, dann Zähne putzen und dann ab in die Horizontale.

26.578km/ 02.11.2018

November 3, 2018

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Biketouren/ Bike & Touren Bilder: die nächste Woche ist gestartet, nach der Woche Urlaub und einem total versacktem Sonntag, gut habe an ihm ein paar Beiträge getippt, einen veröffentlich und ich glaube zwei schon auf Reise geschickt, war der Antritt am Montagmorgen eigentlich nicht schlecht.

Montag: ein gute lange Zeit vor dem Wecker war ich schon wach. Warum bloß weiß mein Körper das ich auf Schicht muß, wenn er vorher eine Woche Urlaub hatte ? Iss für mich immer wieder ein Phänomen !

Draußen zeigte das Thermometer kaum was mit 5c° und so gab es Langfingerhandschuhe und eine zweite kurze Lage an Wäsche für untendrunter. Der Wind blies gut aus Osten, ich hatte Mühe trotz einer kleinen Extraschleife eine Stunde für den Winterpokal voll zu machen. Oder, es wurde nix drauß. Am Preußenhafen noch die Mobilcam gezückt…

1_ergebnis

 

…und dann in die Burg des Brötchengebers eingeflogen. Der Arbeitstag war durchsetzt, nachmittags gab´s ne´ordentliche Currywurst-Pommes-Mayo. Nervennahrung.

2_ergebnis.jpg

 

Da der Wind morgens von hinten bließ, war es nur zu logisch das es nachmittags weniger gemütlich werden würde. Es ging aber, meine ich zumindest. Leider mußte der Physiotermin abgesagt werden, die Therapeutin war erkrankt. So bin ich dann an der Burg vorbei, direkt zum Nicht-Termin und habe mir die Wechselwäsche aus dem Spind geholt. Die ganze Nummer umsonst. Aber kann man nix dran machen.

 

Dienstag & Mittwoch: zwei normale und auch wider etwas beruhigte Arbeitstage, man kommt halt wider rein, so nach dem Urlaub. Am Tages- u. Montasende noch einen schnellen Blick in die Zahlen fürs laufende Jahr

…jo, kann man so stehen lassen. Sind bis zum 31.10.2018 bescheidene 9.947km per Rad zusammen gekommen. Die noch „fehlenden“ 53km bis zur 10.000 Kilometergrenze kann man verschmerzen. Denn dafür gibt’s ja am heutigen…

Donnerstag & Feiertag: …ein nettes Treffen geneigter Radler. Um 09:00 werden hier zwei Fahrzeuge vorfahren. Zum einen Sonne_Wolken aus dem Westen und dann noch ein Pärchen aus, wie war das jetzt doch gleich nochmal, ich glaube Recklinghausen oder so. Wir werden dann entspannt zum örtlichen Dorf-HBF rollen und dort den Kumpel aus dem östlichen Teil des Dorfes treffen, jenerwelcher vorab den Besuch aus dem herangereisten noch weiteren Osten, um genau zu sein Paderborn dort schon in Empfang nehmen wird. Das ist dann übrigens Bikephreak.

Ab dem HBF soll es dann in nördlicher Richtung zunächst nach Drensteinfurt zum Eishaus gehen. Jenes öffnet um 12:00 die Pforten und wird uns dann zu einem kleinen Päuschen in Empfang nehmen können. Da Bikephreak mit seinem noch nicht ganz so großen Sohn aufschlagen wird und auch der Besuch aus Recklinghausen wohl eher um ein noch moderates Tempo bat, dem wir selbstredend gerne entsprechen, es zählt ja im Winterpokal nur Fahrzeit, nicht Speed oder Distanz, kommt das von diesem Pausenstop ganz gut.

Nach der Einkehr dort werden wir sehen wie fit wir noch alle sind und dann entweder wieder zurück ins Dorf rollen, wovon ich aber eher nicht ausgehe, alternativ nach Herbern uns rüber machen. Den Ortsfremden kann man dort dann das schnuckelige Schloss Westerwinkel zeigen und hernach noch einen weiteren Pausenstop in meinem allseits beliebten Mel´s Café einlegen.

So und nun ist kurz vor acht, wird Zeit das ich langsam in die Hose komme. Frühstücken, das Bett machen und Klamotten aussuchen. ( Den Bericht zur Tour hatte ich ja schon abgesetzt <klick>. )

crazy Fahrten/ Winterpokal/ Winterpokal 2018/ 2019: und wie das eben so ist, so eine Arbeitswoche endet besten recht regulär mit dem Freitag. Schon am Vormittag hatte ich so komische Gehrinzuckungen. Irgendwie verspührte ich so einen gewissen Reiz in den Beinen als auch in meiner Hirnnavigallerie. Wie wird wohl die Freitag-Rückfahrt werden ?

Mal schauen ob die Kanalmündung noch da ist ? Oder doch lieber easy-chillig via Grobrichtung Cappenberg & Wanderweg zurück ? Sollte sich das spontan aus der Hüfte ergeben und dann auch ein wenig von den äußeren Bedingungen abhängig sein ?

Apropos äußere Bedingungen. Ganz blöd ist jetzt, hatte ich doch am Mittwoch auf meine Abrechnung erspäht, daß da noch sechs volle Urlaubstage lungern. Für Montag hatte ich ja eh schon einen zum abbummeln eingereicht…

…und dann gerade eben den Dienstag und Mittwoch nich nachgeschoben. Die wollen natürlich gut genutzt werden.

Gedanklich drehe ich jetzt schon gute 30min. ab, was ich da so machen könnte ? Ganz stumpf wäre da ja noch die Great-Gravel. Oder noch simpler eine persönliche Channel Challenge. Jene könnte man dann auch als Doppel fahren. Also nicht bloß die irgendwas 100km, sonder dann eben 200 und noch was. So kam ich dann über Ausweitung das es ja auch teilweise im Dunkeln stattfinden würde zu meinem noch mehr als wohl crasy zu handhabenden Plan kommen mußte.

Die große House-Lap zählt da auch 100km. Die könnten man, da Streckenbeschaffenheit nicht ganz so kniffelig, doch gleich nach Einbruch der Dämmerung machen. Also eine Overnight Tour.

In Anlehnung zu der NightIfThe100Miles, wenn man dann jene House-Lap von Ahlen kommend am Channel „rausfällt“, also da könnte man noch was dranhängen…

Nur mal so.

…sitzte nun wieder zart duftend & geduscht sowie wohl genährt an des Tafels Stammplatz, das elektronische Equipment vor mir. Die intuitiven Gedanken sind oft die besten ! Aus der Hüfte heraus ging es dann zur Kanalmündung ( dann eben kehr um und wider zurück zur Burg / Tour auf Strava <klick> ).

Dort wurde dann kräftig an der Pulle genuckelt, ein Riegel verdrückt und Beweisfoto gemacht. Dann Luft holen, noch ein wenig die Natur genießen…
…und schon wieder sinniert, daß man dort auch wo prima mit der Hängematte abhängen könnte.

Dann kehr um und Rückfahrt. Windstille, es wurde frisch, aber es lief passabel. Das ist schon so eine eigene Szene wenn man so alleine in der Natur rumfährt. Also, mal abgesehen von einigen Angeln die es um Lünen herum so am Kanal hockend gab. Da kommt man mit Flutlicht an, sollte eigentlich jedes noch so kleine Steinchen sehen, nein aber jene Herrschaften stehen vorzugsweise in Flecktarn gekleidet irgendwo mitten auf dem Weg. In eine Gruppe wäre ich fast reingedonnert.

Gerade so die Kilometer in der Dunkelheit hat in mir den Reiz doch sehr bestärkt eine große House-Lap mal im dunklen zu fahren. Somit heute ein paar mehr Kilometer und Points eingespielt. Vor allem die Nachtfahrten gaben einiges her, also im Radforum und dort dann eben an Zusatzpunkten. Jetzt hängt die Leuchtgeschichte am Saft, nachladen. Mal sehen was wir Tage noch an Fahrten „nachladen“ ?

Einen schönen Abend noch !

Winterpokal Start Radforum.de & IBC 2018

Oktober 29, 2018

Bikealltag/ Morgengruß: so dann mal sehen wie mir diese Arbeitswoche bekommen wird.

Winterpokal/ Winterpokal Start: und mit dem heutigen Tag/ 29.10. beginnt der Winterpokal 2018/2019 im Radforum und natürlich auch im IBC.

Ich selbst bin da eher gesetzt entspannt-gespannt wie das dieses Jahr laufen wird. Denn meine körperlichen Unpässlichkeiten machen mir schon irgendwie…

DAS Team!/ die Teams: aber ich will dann auch mal die Gelegenheit nutzen die Velociraptoren Teams vorzustellen. Also…

DAS Team im IBC besteht zur Zeit nur aus vier Leuten, alles alte Hasen aus dem MountainBIKE Forum, welches ja dicht gemacht wurde. Als da wären…

  • marco.sz ( wo ich jetzt gerade ein wenig auf´m Schlauch stehe wer das nochmal genauer war… )
  • Kafka – der alte Hase und ich meine er hatte damals, als vor Urzeiten, das Team mal aus der Taufe gehoben
  • TotoHabschned – alias Penguin on Bike und somit auch jemand hier aus dem größeren Claim-Raum, wo man sich schonmal sieht und zusammen die eine oder andere Runde dreht
  • sakura – as me

marco.sz hat mich da ein wenig überrascht als ich gerade in das Team schaute. Und ich dachte schon wir kurbeln dieses Jahr nur zu dritt durch Wind & Wetter.

Die Velociraptoren im Radforum sind von Natur aus, halt weil es das Forum zulässt, mit mehr Mann on Board stärker aufgestellt. Also auch hier, als da wären…

  • oceanline – nur so für mich, steckt wo im Sauerland )
  • Vsf 500t AC – der Neuzugang aus Aachen, scheint auch ein top-netter Kerl zu sein )
  • kaaskop – schon ein alter Forumshase so ich das weiß )
  • Sonne_Wolken – auch eine Bekannte und ebenfalls Bloggerin mit Schwerpunkt echte klassische Rennräder, ja mag man
  • sakura – as me, mal wider…

Ja so ist das. Also lassen wir das Ding mal langsam auf uns zurollen. Ein wenig Jobfahrten, die eine oder andere verlängerte Heimfahrt hoffe ich, aber zumindest die zwei geplanten Ausfahrten. Die erste davon am 01.11. als lockere Rundfahrt und dann am 17.11. die Channel Challenge. Genug für heute.

Channel Challenge 2018 !!! – und up

Oktober 2, 2018

Channel Challenge/ Channel Challenge call/ crasy Fahrten/ Biketouren-Ansage: und nochmal Ansage für die diesjährige Channel Challenge 2018.

Winterpokal/ Das Team !/ die Teams/ Winterpokal 2018/ 2019: da im Radforum schon das erste Velociraptorenteam aus der Taufe gehoben wurde und auch schon voll ist und zwar mit folgenden Teilnehmern:

  • kaaskop
  • Vsf t500 AC
  • oceanline
  • Sonne_Wolken
  • sakura / as myself

…wird es Zeit den Termin für das oben genannte Event langsam in´s Visier zu nehmen. Neben den üblichen Verdächtigen…

…bekundete noch aus dem Radforum der Kollege Vsf t500 AC Interesse. Über das soziale Netzwerk hab ich noch den crasy Biking Tom hinzugefügt und spreche in diese Richtung mal eine Einladung aus. Da können natürlich noch Leute mitkommen, also aus diesen Dunstkreis.

Wenn ein möglichst gemeinsamer Termin gefunden ist, wird sich morgens getroffen und dann geht’s los. Rein organisatorisch wird der Startzeitpunkt nach den Externen ausgerichtet. Die reine Fahrzeit lag bisher so bei knapp 6h+. Hier und da noch ein Päuschen, wie die Currywurst-Pommes-Mayo am Preußenhafen dürfen nicht vergessen werden. Da ist man dann, einen Tag gut unterwegs.

Wer weitere Infos abgreifen will, der bemühe sich zur Erstauschreibung hier auf dem Blog <klick>. Ganz wichtig ist im Hinterstübchen zu behalten, das ist kein offiziell oder gemeldete Event, kein Rennen und es geht auch nicht um irgendwelche Platzierungen. Einfach nur den Kanal runterhandeln und dann wider hoch. Entspannt, plauschen und Spaß haben. Sodann das Wetter gut mitspielt.

Winterpokal/ Winterpokal 2018/ 2019 – erste offizielle Ansage

September 18, 2018

Winterpokal/ Winterpokal 2018/ 2019: morgens ist es teilweise schon gut frisch und so dachte ich mal, schauen wir doch mal nach was die offizielle Plattform – IBC – so an Infos hergibt.

 

Dem screenshot nach wird der Start der 30.10.2017 sein und der letzte Tag somit Ziel der 01.04.2019. Teamgründung wird ab dem 15.10.2018 anzugehen sein.
Das mit dem Eintragen der Einheiten für den Winterpokal ab dem 29.10.2018, obwohl erst Start einen Tag später ist, halte ich eher für einen Vertippen. Wird natürlich in den Reihen der IBC User wider für Diskussionchaos sorgen.