24.993km/ 03.09.2018

by

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Biketouren/ neu entdeckt/ Erstbefahrung/ Bikebilder/ Biketouren Bilder: mit den vorherigen Zeilen kann ich das also abharken und mich dem weiteren Tagesverlauf widmen. So stand dann für den Rest vom Tag eine eher entspannte Ausfahrt mit Grobstollenreifen in Richtung Herbern an. Mal schauen wie´s so bei Mel´s Café ausschaut. Irgendeinen Grund braucht man ja.

Diesmal aber noch an Mersch vorbei, weil ich da noch eine Abzweigung im Kopp hatte. Erster Zwischenstop war das Haus Venne. Weiter im Text, das anvisierte Tagesziel, wie immer halt, erreicht. Frühstück gab’s nicht mehr, verständlich angesichts der fortgeschrittenen Uhrzeit, aber ein leckeres Baguette mit Salat, Tomaten, Kochschinken und mit Käse überbacken hatte ich mir dann geordert.

 

Lecker und somit hat mich die Speisekarte und deren Ergebniss wieder positiv überrascht. Überrascht hat mich auch die, wenn auch kurze Fahrt, nach Herbern.

Die Landstraße ab dem Haus Venne/ Mersch ist leider nur zwei übliche Fahrstreifen schmal, Randstreifen gibt’s nicht. Die testroson gesteuerten PKW-Lenker genießen nicht die Landschaft, sondern geben nur Gas. Zum Glück hab ich noch eine passable Abzweigung gefunden, die zwar kurz wie ein Furz war, passte dann aber doch besser als diese ätzende Landstraße. Jedenfalls nach dem Latte Macchiato und dem Baguette ging es an die Rückrunde. Da war noch ein Weg am Waldrand vorbei, geschätzt nix für profillose schmale Reifen.

 

 

Das was ich zuerst im Auge hatte, ist für den geneigten CX-Biker gut zu gebrauchen. War zwar nicht sonderlich lang, geschätzt 800m, aber richtig grober Wirtschaftsweg mit guten Leckerli. Dafür das der Weg nicht so lang ist, kann man an dessen Ende links abbiegen ( Oudooractive ) und landet dann in einem weiteren Track, wo es zur Geinegge Quelle geht. Ist zwar nur ein schmaler Trampelpfad, aber mein Gott, man nimmt was man kriegen kann.  Ne‘, war schon nett, auch von der Quelle weg hatte es die gleiche Qualität.

Ach ja, hatte dann noch einen schmalen Track gefunden. Der führte kurz vorm Haus Ermelinghof links ab und zieht sich ein wenig viel zu. „Zu ziehen“ bedeutet bei mir, das am Anfang ein Weg meist recht gut befahrbar ist und auch mehr als ausreichend breit, dann aber immer enger wird. Einher mit dem Engwerden geht dann auch oft, daß die Wegqualität mehr in Richtung Mountainbike/ Cycclocross geht. Oder noch einfacher: Spaß haben !

Leider hatte ich mich am Ende dieses Weges getäuscht. Das Ende führt eben nicht auf jene viel befahrene Landstraße sondern halt wider auf die Passage hin, die wir sehr oft in Richtung nord fahren mit entsprechenden Zielen.

Ja war wider ein gelungener Tag, wen auch kilometermäßig nicht so viel rumgekommen ist. Das war aber auch gar kein Ziel für heute. Ich wollte einfach nur raus ! Ja blöd das mit den fehlenden 7km in der Tachokilometergesamtanzahl. Hätte ich die noch heute voll gemacht, hätte ich wider einen Tausender mit dem CAADX rund gemacht. Aber shit drupp…

Die heute neu entdeckten und dann auch gleich gefahren Abschnitte hab ich mal bei Oudooractive kartenteschnisch gebannt. Die ganze Ausfahrt von heute auf Strava <klick>. Und ein paar Bilder mehr habe ich noch in einem Googlealbum deponiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: