07:50 Uhr/ 27.05.2017

Mai 27, 2017 by

Morgengruß/ Sport & Alltag: und auf auf in eine neuen Tag, so nach dem Café con Leche gleich wieder raus auf die Terrasse, noch ist´s da nicht ganz so prall sonnig, hoffe somit das ich das Sonnensegel noch drinnen lassen kann, um sich wieder „ordentlich lang zu machen“.

Dann steht schon der nächste Termin an, Geburtstagsfrühstück in der Verwandschaft und für heute Nachmittag soll´s auf ein Stadtfest gehen. Muß auch mal sein, rauskommen und auch ein wenig die Familienfreizeit pflegen, abspannen. Auch wenn ich erwarte das es dort rappelvoll sein wird. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Ja und so wünsche ich der allgemeinen Leserschaft ein schönes Wochenende.

Coffee Racer.

Mai 26, 2017 by

21.872km/ 26.05.2017

Mai 26, 2017 by

Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 53-16/ Biktouren Bilder: wieder mal eine kurze Woche.

Montag: morgens ganz angenehm mit nur 10c° und heiter. Den Tag über kroch die Sonne dann aber doch arg raus und es wurde wieder warm. Ich hab´s aber langsam gehen lassen auf der Rückfahrt, an einer Stelle noch etwas Streckenpflege betrieben einen netten Plausch gehalten, nein wartet mal, ja sogar zwei. Hinter noch auf meiner Terrasse das Physioprogramm durchgezogen.

Dienstag: war wieder angenehm am Morgen, nachmittags wieder warm, aber es frischte dank einiger Wolken und einer sehr guten Brise deutlich auf. Und die Physio auf der Terrasse hat wieder gut getan. Ich glaube so langsam hab ich einen Dreh raus. Mal sehen wie sich das weiter entwickelt.

Was mich jetzt ein wenig stutzig macht, ich habe noch keine weitere Rückmeldung vom Schrauber bzgl. CAADX bekommen, ob die Bremsbeläge inzwischen gekommen und dann auch montiert sind. Werden die handgedengelt und von Jungfrauenhänden montiert ? So langsam würde ich mal wieder gerne Waldboden schnuppern. Ach ja…

…und sonst ?/ Newsticker: ich kurve ja zur Zeit nachmittags noch mal nach Witten rein. Am Montag, also gestern war ich so gut in der Zeit, daß ich mir erstmalig ein Eis bei gegönnt habe.

War voll lecker, schön cremig, so wie datt mutt. Entsprechend hab ich dann ma´ meine Liste aufgefrischt.

Mittwoch: wieder angenehm morgens, also gutes Reinrollen. Nachmittags spinnte das Wetter irgendwie rum. Teilweise sonnig, dann wieder nicht, auf jeden Fall mal sehr warm. Da es aber auf der Rückfahrt reichlich Wolken gab, reichte mir das T-Shirt so gerade eben aus. Am Oberkörper hab ich´s ja eigentlich immer gerne recht angenehm.

Das Rad Dortmund habe ich mal informativ angekabelt und erfahren, daß die Bremsebäge immer noch nicht im Hause sein. Jetzt hoffe ich mal, daß jene nächste Woche eintrudeln. So langsam juckt´s…

Freitag: …denn Donnerstag hatte ich ja schon „getippt“, war dann endlich der letzte Arbeitstag der Woche. Endlich, weil ich in dieser Woche eine Tour auf´n Job hatte, wo wieder viel in der Karre hocken angesagt war. Ganz ehrlich, ist mal ganz nett, ich hab´s lieber mit mehr Rein-raus-action ! Aber was soll´s, muß´ja auch gemacht werden, also.

Der frühe Morgen begann wieder angenehm temperiert und der Sonnenaufgang war genial. Also zumindest an der Stelle.

Ob jetzt nun Hoch- oder Querformat, das dürft Ihr selbst entscheiden. Ich selbst kann das nicht und finde deshalb beide Bilder gut.

Der Feiertag hat mich wieder etwas aus der Spur gebracht und entsprechend war auch die Nacht. Ich war ein paar mal wach, irgendwie war´s dann noch warm, dann wieder nicht. Kurz um, es war eine eher unruhige Nacht und der allmorgenliche Espresso double schaffte gerade so meine Kurve das ich fit genug war zum radeln.

Nachmittags ging´s dann wieder nach Hause, aber mit einem guten Süd-ost Gegenwind. Viel Tempo machen war da nicht drin. Überhaupt zickte mein linkes Knie irgendwie blöd rum. Diesmal aber anders als sonst.

Navigation: außerdem habe ich heute mal die Aufzeichnungsache mit Strava auf dem Mobil getestet. Funktioniert recht gut. Was ich aber noch bemerken werde ist, das die Handhabung der App nicht ganz so selbsterklärend ist.
Auch habe ich den Tag über mal ein wenig in dem Programm geblättert. Strava kann zwar die Strecke aufzeichnen, samt aller Angaben dazu, also Speed, Höhenmeters und den ganzen Kram, aber in der Trainingsverwaltung steht dann eben auch nicht mehr drin. Aussagen zum Wetter, zum Puls oder gar zu seinem eigenen Gewicht können nicht nachgetragen werden. Auch können Trainingseinheiten nicht einfach kopiert werden. Das finde ich ja immer ganz praktisch, gerade wenn´s um so Sachen wie Krafttraining oder eben Physio geht. Finde ich jetzt ein wenig mager und das auch für eine kostenlose Plattform.

Denn andersrum, wenn man zu Hause online ist, wird einem bei jedem Login versucht die kostenpflichtige Premium Variante zu vermitteln. Koste zwar nur irgendwas mit 6 Euro im Monat, aber wenn schon in der kostenlosen Variante Grundsätzlichkeiten fehlen, spricht das zumindest mich nicht für einen weiteren Erwerb an.

Ich behalte da mal im Auge, ist ja eh noch nicht zu ende Gedacht.

Jetzt ist gleich erstmal Wochenende und ich werde bestimmt nicht „alt“.

…mal richtig lang machen & Vatertag

Mai 25, 2017 by

Bikealltag/ Sport & Alltag: also nach dem Frühstück ging´s dann auch tatsächlich raus, Wetter klarte auf, war schon fast warm genug und mit der Zeit wurde es sogar noch angenehmer.

Für meinen zweiten manuellen Stravaeintrag hab ich das Menthaltraining, was ich ja inzwischen noch mit den Tricks aus der Physio aufgerüstet habe, Menthaltraining Pro genannt. Entspannt, dennoch aber fließend, also ohne große Pausen zwischendurch, habe ich heute dafür etwas mehr als eine Stunde gebraucht.

Es fühlte sich verdammt gut an, von Effekten könnte man berichten. Natürlich ist das alles in den Bereichen Rückenstrecken, Ischios und Beinstrecker, sowie alles was damit zusammenhängt doch noch arg bearbeitungswürdig, aber es ist eben auch Land in sicht.

Also Holzfläche vorbereitet, Matte druff, das eine oder andere Hilfsmittel noch rausgeholt und los ging´s.

Bei einer Übung, wo man flach auf dem Rücken liegt und dann je ein Bein angewinkelt über die Seite über das andere gestreckte auf dem Boden verweilende Bein legen soll, um sich so seitlich zu verdrehen, keine Ahnung wie sich die Nummer jetzt nennt, hatte ich immer ein Problem.
Logischerweise entsteht ab einem gewissen Punkt bei dieser Wirbelsäulenverdrehung soviel Torsion, daß man unweigerlich mit der am Boden ligenden Schulter hoch kommt. Festhalten geht ja nicht, denn da iss ja nix. Doch war da nicht…

…noch jene „Holzbrücke“ auf der ich doch einbeinige Stabilitätsübungen mache ? Da packt man einfach einen über geblieben Randstein, den ich sonst auch mal als Gewicht nutze, druff, kann dann so mit der Hand drunter greifen und sich dann selbst am Boden über die betroffene Schulterseite fixieren. Jedenfalls so gut, das der Rest sich mal anständig zur eben anderen Seiten wegdrehen kann und sich in den Bereichen dehnt, wo´s halt notwendig ist.

Blick von schräg oben…

…und eben von unten flach. Die 12kg Steingewicht reichen mal locker aus. Ist zwar irgendwie blöd, denn normalerweise müßte jemand anderes direkt die Schulter fixieren. Das geht ja aber nicht, da ich eben alleine bin.

*kurze Tipp-Pause um einen kleinen Espresso zu köcheln*

Grundprinzipiell halte ich ja nicht viel von gymnastischen Übungen wo man einen Partner braucht. Hatte ich zu genüge über Jahre hinweg beim Karate oder noch „schlimmer“ beim Taekwon Do.
Da gibt´s dann Leute die meinen es mit einem gut, zu gut, oder man treibt sich gegenseitig übermäßig an, getreu dem Motto einer geht noch. Auf sein eigenes inneres Feeling zu achten, auch auf die Atmung, das bleibt dann außen vor.

Bis man den richtgen Partner hat, der einen dann auch kennt, kann man auch das meiste alleine machen.

Aber nun zur aktuellen Lage. In der physiotherapeutischen Anwendung gibt´s eben ein paar Übungen, die man dann eben zu zweit besser machen kann, ja sogar nur zu zweit. Und ein gelernter Physiotherapeut ist ja auch nicht irgendwer. Der weiß was er da macht, wo er seine Hände hinlegt und wo er drücken, ziehen oder sonstweißichnicht.

Lange Rede, gar kein Sinn, die Zeiten wo ich mal in den Spagat gerutscht bin, sind etwas länger vorbei. Jetzt heißt es für mich, am besten täglich, den ganzen Kram wieder lang machen. Und das in dem Alter. *lach* Naja, man ist ja nicht mehr der Jüngste.

Vatertag

Ja man glaubt es kaum, es stand sogar ein nettes Päckchen auf meinem Mittagsteller. Das Essen war natürlich noch nicht drauf.

Einen Fahrradpizzaroller und einen Fahrrad Tourenatlas Ruhrgebiet. Insgesamt bin ich sehr angenehm überrascht und ich denke man hat sich im Vorfeld schon Gedanken gemacht.

Einen Pizzaroller, zumal als Fahrradpizzaroller, den kann man immer gebrauchen. Ja, auch wenn die-der eine oder andere überrascht sein mag, ich stehe hin und wieder auf echte Tiefkühlpizza und da sogar auf die billige. Die wird aber meisten noch mit Lauch und Etxrakäse gepimpt. Man gönnt sich ja sonst nix.

Ja und dieser Fahrrad Tourenatlas Ruhrgebiet scheint auch gar nicht mal so schlecht zu sein. Hat eine gute Übersicht mit Betitelung der Touren, Streckenlänge und natürlich wo´s halt ab welcher Seite in der Ringbuchausführung losgeht. Ringbuchausführung ist ja immer gut, kann man gut mit blättern und so wohl auch mal einen schnellen Blick während der Fahrt machen.

Einziges potentielle Manko, das Papier wird nicht wasserfest sein. Ist also nur was für Gutwetterfahrten.

Bei den Touren selbst ist viel beschrieben, kurze Übersicht des Streckenprofil/ Höhenmeter, eine komplette kleine Ansicht der jeweiligen Tour, was für Untergründe befahren werden und sogar ob´s tendenziell mehr auf Straße oder eben abseits her geht. Ja sogar zwischen Asphalt und unbefestigt wird unterschieden. Der letzte Faktor „entdecken, erleben – abschalten, entspannen“ find ich ja auch genial.

Gut, abspannen wird zumindest für mich angesagt sein. Denn die Streckenlängen gehen so bei knapp 30 Kilometern los und selten über 50 Kiometer hinaus. Die angegeben Fahrtzeiten sind auch nicht ganz meine Schnittwerte. Werte die ich mal gelaufen bin. Aber nun gut, wird ja auch eher für den entspannten Schönwetterfahrer gemacht sein.

Das erste Top-Of was ich entdeckt hatte ist, eine Tour über den Rheinischen Esel und dies, ja sogar als Rundtour !
Das hat mich zwar zunächst verwirrt, denn eigentlich beginnt er in etwa Höhe Dortmund Kleinholthausen, grob Hombruch, was einigen mehr sagen wird und endet eben in Bochum Langendreer. Dort übrigens direkt am HBF Langendreer, also quasi in Steinwurfweite zum alten Opelwerk.

Verwirrt hat mich das dann beim betrachten der Tourenkarte, wiso der Rheinische Esel plötzlich weiter geht, was so ja nicht sein konnte. Natürlich hab ich das nur nicht gepeilt, daß die Radtouren stets als Rundtour geplant sind. Ja das Alter…

Nein schön ist dann, das ich nun auch ein geeignetes Werkzeug zur Hand habe eben aus Langendreer einigermaßen gescheit aktraktiv mit dem Radel wieder „wech“ zu kommen. Langendreer, und alles was da so drumherum ist, kenn ich ja vom Job her und auch das bisherige Kartenstudium hatte stets ergeben…
…das man dort dann eben in einem mehr oder weniger fahrradtechnischen Drecksloch steckt.

So, die geplante Strecke gibt dann wie folgt jene Reihenfolge her. Es geht von Langendreer zunächst Richtung Nord an Lüdgendortmund vorbei, was man aber nach Bövinghausen dann doch passiert. Von dort aus dann östlich, oder eben rechts ab via DO-Dellwig, DO-Marten bis nach DO-Dorstfeld rein. Ab da geht´s dann runter zur DO-Uni, durch DO-Barop bis man eben und zum Teil auch an der Emscherradroute gefahren, wieder zum eigentlichen Startpunkt für den Rheinischen Esel in Hombruch kommt.

Für mich wäre dann ein Startpunkt in Hombruch und würde mich dann wohl irgendwo in der Höhe von DO-Dorstfeld verabschieden. Ebenso cool iss, daß man auch dabei die Zeche Zollern passiert. Da war ich ja auch noch nie, hab aber schon hier und da davon gehört.

Ja, so war, ist das heute. Und schon wieder 1.084 Tipper am Tag gemacht. Gleich noch ein wenig was trainieren und dann ist der Tag auch schon wieder rum. Morgen wieder auf Schicht.

07:00Uhr/ 25.05.2017

Mai 25, 2017 by

Morgengruß: …ja wie spät war das nochmal ? Ach ja, sieben Uhr und ich hab den Espresso schon ausgeschlürft. Jetzt fange ich an langsam zu überlegen was ich frühstücken könnte ?

Will mich gleich noch „lang machen“ und das ein wenig „basteln“. Natürlich habe ich den Wecker wie gewohnt bimmeln lassen, mich dann aber noch zweimal umgedreht. Jetzt bin ich wach, aber so ohne großes Tagesziel, noch etwas desorientiert. Werd gleichmal die Nase in den Kühlschrank halten und dann schauen was ich so futtere.

Vatertag war bei mir noch nie die große Nummer. Heute könnte ich ja fast mal eine Runde mit dem Rad drehen. Aber dadurch das ich was „basteln“ will, für den Kollegen, ist das mit der zeitlichen Planung nicht so praktikabel. Und so habe ich nur einen groben Zeitplan im Kopp.

Überhaupt wird das rumgeondeln heute eher einem zweifelhaften Vergnügen hinauslaufen können. Zwischen Gruppen im alkoholisierten Zwangsbelustigungszustand her zu radeln halte ich nicht für erstrebenswert. Und das mit dem Alkohol ist sowieso nicht mein Ding. Überhaupt werd ich dann morgen wieder gut aufpassen müssen, nicht durch Scherbenteppiche zu rollen. Ein Grund mehr dem Alkohol keine nennenswerten Punkte zu verleihen.

Gut, dann ma´langsam los…

Rührei und Tomate liegen an, die Entscheidung ist gefallen. Geht fast immer, also los…

Vielleicht noch ne´Kniffte mit dazu.

…und sonst ?

Mai 24, 2017 by

…und sonst ?/ Newsticker: also erste Neuigkeit jetzt hier in der Verkündung ist, daß ich mich gerade noch bei Strava registriert habe.

Wiso, weshalb und warum ist mir zumindest zu einigen vielen Teilen noch selbst rätselhaft. Die Tage bin ich wider darauf gestolpert worden da wir ja letztes Wochenende eine Hald hochgeastet sind und es genau zu dieser Halde wohl was bei Strava gibt. Da tauchen dann auch mal ein paar Steigungswerte auf, die da bei der ersten The Beast Rampe bis nahe 17% gehen. Das fand ich dann doch irgendwie genial beängstigend. Und natürlich weil´s im Radforum auch einen Strava Club gibt.

Vom Hörensagen her soll, sodenn man ein geeignetes Gerät besitzt, was die Daten einer Exusion aufzeichnet, der Import in Strava, aber auch von dort dann wieder ein Export in andere Trainingsverwaltungen automatisch klappen. Wenn Zeit für diese Eintragungen wegfällt, kann diese wieder für Extraeinheiten nutzen…
…oder das Bike schon mal säubern, für die nächste Ausfahrt fertig machen, sich in ruhe Duschen oder auch schon mal eine Extrapizza in den Ofen schieben.

Navigation: gut zur Zeit besitze ich noch kein geeignete Gerät, spiele dann aber tatsächlich doch mit dem Gedanken mir so eine elektronische Hampeleinrichtung zu zu legen. Eventuell sogar was mit Navi so wie das BrytonRider 330E GPS Navi aus meiner Einkaufsliste.

Bivy & Zelt: apropos Einkaufliste, ich spiele ja auch immer noch mit dem Gedanken einer längeren Radtour einfach mal so rum. Dazu könnte es nötig sein, mal wo zu pennen. Einfach so wo im Busch oder Wald, oder in einer Hütte.

Da ich auch in diesem Gebiet schonmal gut gestöbert habe, siehe Unterschlupf für unterwegs, bin ich geestern oder war´s vorgestern ???, auf den Ortovox Bivi Ultra mit gerade mal 150g und einem Packmaß von winzigen 5 x9cm gestoßen !

Das Packmaß und das Gewicht ist so ultra, das ich mir sogar vorstellen könnte, das die mangelnde Atmungsaktivität vernachlässigbar ist. Denn dieser Bivi Ultra ist eigentlich für zwei Personen gedacht. Mit 110 x 235cm ist da genug Luft drin, die eigentlich zirkulieren könnte.

 

05:04Uhr/ 23.05.2017

Mai 23, 2017 by

Morgengruß: Tag zwei der Kurzwoche hat begonnen, ich kippe mir gerade den doppelten Muntermacher zwischen die Zähne und blicke dabei aus dem Küchenfenster. Also so zwischendurch, denn ich schaue ja auch auf den Bildschirm des MacBook.

Gestern bin ich mal gut pünklich in die Federn geschlüpft und hatte auch erstmalig den Eindruck, daß meine Physioeinheit die ich auf meiner Terrasse gemacht hatte, was gebracht hat. Halt nicht viel, aber eben etwas.
Blöd iss jetzt nur wieder, daß ich den ganzen Arbeitstag lang wieder in einer Karre hocken werden und mir zwar schöne Landschaft anschauen kann, mich aber nur mäßig bewegen werde. Hoffe mal ich kann mich heute Nachmittag nochmal etwas austoben. Körperlicher Stillstand ist Gift !

Naja, und dadurch das ich gut in der Bubu war bin ich eben auch besser ausgeruht. Motivation kommt hoch, der Blick aus dem Fenster, ich tippe noch etwas konfus. Es ist bewölkt und zwar wärmer als gestern, aber ich weiß nicht nicht wie warm. Ich meine ich könnte das Thermometer ablesen, aber da stehen nur 15c° als Zahl. Werd ich gleich also mal wieder antesten müssen. Wird Zeit da sich rauskomme.

Allen einen schönen Tag noch !

 

 

 

Aha! die Vöglein werden jetzt auch munter.

21.709km/ 21.05.2017 …jetzt mit Nachtrag !

Mai 21, 2017 by

Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 53-16/ Biketouren/ Biketouren Bilder:

gestern-Samstag: und mal wieder im Rahmen einer Familienfeierlichkeit die Frau dazu genötigt…

…nein natürlich nicht. Die Sache war so. Um eine familäre Feierlichkeit in nächster Nähe aufzusuchen schlug ich ganz – und ich betone wirklich ganz ohne Hintergedanken – vor, jene mit dem Radel zu erreichen.
Das wurde dann auch auch ebenso spontan, wohl aber auch unüberlegt gutiert. Tja Pech gehabt, aber ich würde mich diesem schweren Schicksalschlag gerne hingeben. Die läppische Steigung gleich zweimal, via der Stockumer Kanalüberquerung, zu meistern. Je einmal auf der Hinfahrt und dann eben auf der Rückfahrt, würde mir selbst mit der Monsterübersetzung von 53 zu 16 im Hinterherkriechmodus gefallen.

Das einzige was mich an diesem Tag störte war der dann doch etwas frische Wind, zumal ich im Familymodus kaum auf Temperatur kommen würde. Aber es ging halt und für alles gab es Lösungen. Der Tag war schön, vier Stückchen Kuchen, zwei Tassen ordinären Kaffee, ja muß auch mal sein und dann noch fünf Bratwürstchen waren dann am frühen Abend Geschichte.

Auf der Rückfahrt nochmal ein paar nette Bilder gemacht, da wo ich die Tage, aber leider bei nicht ganz so fotogenen Wetter, war. Dieses mal zeigte sich die Location passender…

Schwanennest im Sonnenuntergang

…im Seitenprofil

Ja und wie immer, auch wenn schon unzählige male abgelichtet, Kanalbrücke mit Hintergrund.

Erstbefahrung: …heute-Sonntag noch am Frühstüstisch: steht dann eine nette Radtour/ gedachte Strecke ohne Rückweg, mit dem Kumpel aus dem Dorf an, wobei ich eine zu erkundende Strecke, oder besser auch Erstbefahrung jener Strecke mein Hintergedanke war. Bis Illingen bin ich ja schon aus Unna kommend gekommen, aber das Passtück via Dinker bis nach dem ebenfalls bekannten Ort Eilmsen, das hatte ich damals grob verfehlt.
Gut ich gebe zu, blöd wird heute sein, das wir heute aus der Zielrichtung kommen und eben nicht wie damals aus der Startrichtung. Aber einfach mal sehen was ich mit den dann aufgeschnappten Eindrücken bezüglich Streckenführung und in Folge Streckenfindung anfangen kann.

Ebenso gut wird sein, es ist mir gelungen mal wieder einen Neuling aus dem benachbarten Claim Unna zu motivieren sich uns anzuschließen. Das ging natürlich nur ob des Versprechens das wir diesmal ausnahmsweise keinen 40er Schnitt fahren würden, ja auch mal für einen standesgemäßen Espresso anhalten würden. Gut, letzteres dann mal so nach grob 100km…

…die geneigte Leserschaft wird es hoffentlich merken, ich spinne schon wieder rum. Ne´, wird natürlich ne´ganz leasure Schuckelrunde, einfach mal schaunen was so geht.

wenig-viel später: wieder daheim und es war eine schöne Runde. Ich werd das jetzt aber nur recht kurz zusammenfassen, auch weil ich genug Bildmaterial zur Hand habe.

Zunächst mal, das Treffen klappte wieder wunderbar und nach einem kurzen Plausch ging´s dann auch gleich auf die Reise. Den Kanal hoch bis zum Ende, recht-links geschwenkt und schon standen wir am Eingangspunkt zu der mir noch unbekannten Strecke.
Gut, der Kumpel aus´m Dorf zerrte natürlich sofort eine bessere Strecke aus´m Ärmel, aber ich drängte dann doch irgendwie drauf, zunächst mal die „offizielle Route“, also jene die auch ausgeschildert ist, zu fahren. Den Rest kann man dann beim nächsten mal machen.

Das klappte dann auch recht gut, was anderes hätte mich auch irgendwie gewundert und man kann die Strecke gut empfehlen. Alsbald standen wir im schönen Dinker, was mir echt sehr gefallen hat. Hier ein Bild nahe dem Streckenausgang zu Dinker hin.

Etwas weiter links im Bild kann man eventuell unsere erste Pausenbank sehen. Dort verschnauften wir eine Weile, dann ging´s weiter. Ich wollte ja unseren Tourenneuling nicht dadurch enttäuschen, daß wir zu spät kommen.

Irgendwo auf dem Alten Bahndamm gab´s dann eine weitere, wenn auch kurze Pipipause. Muß ja auch mal sein. Insgesamt war auf dieser Strecke aber gut was los. Ich hatte stellenweise den Eindruck, daß man die Bevölkerung dazu aufgerufen hätte alle Fahrräder aus dem Keller zu holen und zu testen.

Der letzte vorläufige Stop war dann wieder auf diesem Streckenabschnitt, diesmal aber am Treffpunkt für den Tourenneuling.

Jener traf auch bald ein, das Timing passte. Aber, inzwischen hatte sich Toto Habschned, the cyclig Penguin, eingeklinkt und flog förmlich über die Pisten um sich noch einzuklinken. So wurde diese Pause etwas länger und kurz vor Treffen fuhren wir ihm noch ein Stückchen entgegen.

Ab da ging´s dann, von mir geführt, zunächst noch weiter über den Alten Bahndamm und dann eben quer rüber zur Sesekeradroute. Auch da war die Hölle los, ganz ehrlich, soviele Radler hab ich an einem Tag noch nie gesehen.

…noch ein schnelles lustiges Bild von „mich“, aufgenommen mit Totos Onboardcamera. Am Preußenhafen wurde dann final pausiert, ich schaufelte mir eine Currywurst-Pommes-Mayo samt einem alkoholfreiem Radler rein.

Dann ging´s auf den Rückweg. Toto trennte sich auf dem Sesekradweg von uns, denn wir zeigtem dem Tourenneuling die Kuhbachtrasse. Blöde Idee von mir war dann aber zu erwähnen „das da hinten links eine nette und sehr hohe Halde ist„.

Natürlich wollte er dann auch da rauf und so ging´s dann eben hoch. Ich mit der Hammerübersetzung schob aber die ersten beiden Rampen hoch. Erst danach war für mich ein Kurbeln überhaupt möglich. Kurz vor Ziel mußte ich aber wieder aussteigen, die Trittfrequenz sank derat, das ich drohte umzukippen. Egal, ich war irgendwie hoch gekommen…

Ab da ging´s dann quer rüber Richtung Kanal, noch am Beversee entlang und dann schwenke er auf den Bahndamm der nach Unna führt. Der Kumpel aus´m Dorf und meinereiner rollten den Rest am Kanal entlang und gut war.

In der Burg wieder angekommen wurde noch etwas für die allgemeine Lockerung gemacht und der Stahl Renner wieder für die schnöden Wochenfahrten hergerichtet.

Nachtrag: der Kollege Toto hat dann auch mal auf seinem Blog <klick> einen netten Bericht verfasst.

 

08:59Uhr/ 20.05.2017/ Genau mein Wetter.truth

Mai 20, 2017 by

Morgengruß/ Bike nachgedacht: also ne´ganz ehrlich, bei aller Liebe, beim Anblick dieser Kreationen,…

Erschaffer dieser Bikecreationen – Truebike

…mal draufsetzten und eine Runde drehen, nur um mal zu schauen wie das so ist, ja das würde ich noch machen, aber mehr ? Wohl kaum.

Natürlich hat man als echter Biker so einige Wünsche oder bei mir besser gesagt, Vorstellungen im Kopp. Ich habe ich die Tage mal gedanklich mit einem geretteten älteren ATB Rahmen gespielt, wo ich ja eigentlich eine ganze Reihe an Teilen aus dem Volotec verbasteln könnte. Das könnte so in Richtung Statdtschlampe oder noch besser – Mal-eben-so-Bike gehen. Irgendwie schwirren mir dabei Starrgabel und Canti´s im Kopf rum.

Singlespeed wäre so ein potentiell reizvoller Endpunktgedanke. Aber der würde verfallen, sobald das Bike ordentlich was an Reifenbreite schlucken könnte. Dann würde ich neben der Nutzung des Bikes für alles, auch noch eine Dreckwühlmaschiene, mit entsprechenden Reifen bestückt, rausmachen. Das könnte dann tatsächlich auch als MTB Ersatz herhalten.

Aber ansonsten „arbeite“ ich eher zur Zeit weniger zielorientiert was Bikes angeht.

Und so komme ich nun zum Titel – das Wetter heute !

Das ist genau mein Wetter.

Heiter sonnig, nicht zu warm, trocken und das Grün hat ja in den letzten Tagen auch genug bekommen. Die Café con Leché ist schon fast leer, zwei Kekse gab´s bis jetzt dazu, mal sehen gleich eventuell noch eine kleine Portion Rührei, aber eigentlich habe ich noch gar keinen Hunger.
Fakt ist aber, ich werde mich gleich schön draußen auf meiner Terrasse „lang machen“, der Stahl Renner wird dann anschließend noch ein wenig Pflege bekommen können. Muß halt mal sehen, denn die letzten beiden regenintensiven Tage sind für so einen Klassiker schon ein Grund genauer nach zu schauen.

Und dann, dann schauen wir mal, könnte mir noch eine Bewegungseinheit hinter vorstellen.

Biketouren/ Touren-Ansage: ansonsten ist für morgen mal ne´ kleinere gemütliche Tour angesagt.

21.600km/ 19.05.2017

Mai 19, 2017 by

Bikealltag/ Stahl Renner/ Singlespeed 53-16/ Biktouren Bilder: so es ist bereist Mittwoch und ich habe nicht eine Zeile vorgetippt. Irgendwie bin ich diese Woche arg „drin“. Also muß ich mal ein wenig reinklotzen. Und GO…

Dienstag: bereits ein warmer Tag und ich bekam Rückmeldung aus dem Hause Das Rad Dortmund zur Sachlage. Das Blatt wendet sich zum guten. Die Naben sind bereits gerichtet, die Sicherungsschrauben konnten auch entfert werden. Jetzt muß man nur noch auf die frischen Beläge warten, dann ist das CAADX weider abholbereit.

Am frühen Morgen entdeckte ich auch noch einen zumindest schön alt, oder eher klassisch ausschauenden fahrbaren Untersatz. Triumph nennt sich das.

Nachmittags auf der Rückfahrt gondelte ich etwas quer zur üblichen Strecken. Dabei passierte ich bei den Lippeauen zu Stockum ein Schwanennest.

Mittwoch: der wohl heißeste Tag, schon morgens nuckelte ich auf der Anfahrt mächtig an der Wasserpulle. Kann doch nicht sein…

Nachmittags zeigte das Thermometer so ganz nahe 30c°. Ganz ehrlich, ist nicht mein Wetter, zumal auch noch schwühlwarm. Also wurde eine bekannte Location im Schatten zur Fotosession missbraucht.

Grafitti mit dem Stahl Renner mag ich ja besonders.

Nach der Ankunft in der heimischen Burg wurde der Stahl Renner  einer gründlicheren Kettenölung unterzogen, da es ja am Folgetag nass werden soll.

Donnerstag: Jobanfahrt in Kurz-kurz, aber mit Windstopperweste. Mir war zunächst tatsächlich etwas frisch-kühl, wohl aber eher weil ich noch „nicht ganz da war“.

Der Nachteil bei diesem warmen, oder besser schwühl heißen Wetter ist, es ist anstrengend. Anstrengend für mich, weil mein Köper dann nochmehr kühlen, also arbeiten muß, damit er nicht überhitzt. Also wurde kurz hinter´m Ortseingang schnell ein Rigel in die Backen geschoben.

Dann ging es wieder. Aber, wenig später wurde mal mit der Mobil-Cam nochmal Luft geholt.

Nachmittags wurde ich vom großen Regen verschohnt, aber Regenzeugs anziehen war schon ein guter Plan. Hier und da mal ein wenig Schauer, aber nix ernstes. Dennoch sah alles unterhalb der Gürtellinie recht dreckig aus. Socken hatte ich übrigens gar keine angezogen. Wäre eh Quatsch gewesen. So habe ich nach der Ankunft den Gartenschlauch gezückt und wieder alles fein gemacht.

 

Nach der Schlauchwäsche sahen dann meine Knochen bei der Physio auf der Terrasse wieder sauber aus. Leider soll´s morgen noch mehr regnen, also zumindest Nachmittags. Schaun wir mal. Schön wäre jetzt, wenn bis morgen früh die Schuhe trocken wären.

Freitag: Regentag vom feinsten ! Morgens zwar nur die Straße nass, außerdem noch 16c° warm, aber es mußte eine Lösung für meine vom Vortag immer noch nassen Radschuhe her. Das machte mich dann creativ !

Nachmittags wurd´s dann richtig unschön. Dauerregen und die Temperaturen waren auf ein Maß gesunken, um genau zu gehen knapp 14c°, wo es mit warm, zumal in Kombi mit Wasser, vorbei ist. „Erschwerend“ kam hinzu, ich hatte nur meine kurze Regenhose mit und auch die Ärmel von meiner Löffler GTX AS Vario Jacke zu Hause gelassen. Das es „kälter“ werden sollte, stand so nicht auf dem Plan.

Da ich aber Rückenwind hatte rollte es ganz gut und ich nutzte das um möglichst schnell in meiner Burg zu sein. Aber spätestens bei der Ortsdurchfahrt in Rünthe, samt zweier langer Ampelphasen, die dann eben bei Dauerregen besonders schön sind, da dachte ich nur noch eine schöne heiße Dusche.

Mein Gefährt, der Stahl Renner, wurde dann schnell in die Fitness-Garage geschoben und ab ging´s in´s heiße Nass.

Ansonsten ? Viel mehr gibt´s nicht zu melden. Der Stahl Renner tat seinen Dienst diese Woche ganz gut, Das Rad hat sich leider noch nicht gemeldet. Müde werd ich jetzt und ich denke ich werd auch gleich mal in´s Bettchen schlüpfen.