05:32Uhr/ 28.09.2016

September 28, 2016 by

Morgengruß: heute mal irgendwie zu früh raus, liegt wohl am Kopfkino. Naja, mal sehen was für „Überraschungen“ der Tag heute noch so für mich parat hält. Irgendwie habe ich auf soetwas keinen Bock mehr…

Aufgrund einer heutigen Feierlichkeit habe ich heute ein „Taxi“ zum HBF und Nachmittags „greift“ mich dann auch noch wer auf.

 

RS1 – offizieller Imagefilm

September 24, 2016 by

Radschnellweg Ruhr: …oder auch in Kurzform RS1 hat nun einen offiziellen <klick> Imagefilm. Schaut doch mal rein. 😉

6.322km/ 24.09.2016

September 24, 2016 by

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Bikebilder/ Biketouren Bilder: so diesemal startet der Wochenbericht am…

Samstag: konkret deshalb weil ich mal so eine Tag habe um Luft zu holen und die vergangene Woch vom Bildschirm passieren zu lassen. Nichtsdesotrotz, so schlimm war´s dann auch wieder nicht.

Heute erst nochmal rumgedreht und dann tatsächlich um 08:30 aus den Federn gekrochen. Ungewohnt spät für mich, aber tat mal gut. Nach dem schon erwähnten Samstagsritual ging´s erstmal raus auf die Terrasse. Menthaltraining war angesagt. Gut war, das Wetter spielte mit. Überaus angenehme Temperaturen und rocken war´s auch. Danach wurden erstmal ein paar Worte virtuell zu Papier gebracht, wisst Ihr ja schon.

Als nächstes drängte es mich nach einer weiteren körperlichen Ertüchtigung. Das Afterrun-Training hatte ich, wie auch alle anderen Trainingseinheiten, in den letzten Wochen ebenso vernachlässigt. Also war etwas aufarbeiten angesagt. Klappte auch soweit ganz gut, immerhin noch gute 10 Klimmzüge waren machbar. Um ehrlich zu sein, ich hatte da weniger erwartet.
Immerhin kann ich also sagen, das ich irgendwann seit letzter Woche, was die körperliche Bewegung angeht, einen gewissen Anschluss hinbekommen habe.

Ein paar Laufeinheiten, wenn auch zart & kurz, mein Circuit Training Routine schaffte ich auch ein paar mal. Heute hatte ich zum Abschluss sogar noch ein wenig das Springseil aus der Ecke gekramt…

dsc07727

…und ein paar mal kreisen lassen. Mal sehen wie sich das weiter entwickelt.

Ja der Rest der Woche…

…zum einen wenig aufgeregt und hier und da versucht man sich mit kleinen Highlights über Wasser zu halten. Zumindest war´s die Woche über trocken. Das CAADX rollte auf den CX-Schlappen fröhlich gut daher und auf der gestrigen Heimfahrt zückte ich dann auch mal die Digicam.

dsc07725

dsc07724

Bike nachgedacht: um nochmal auf etwaigige Highlights sprechen zu kommen. Viel ist ja im fast abgelaufenen Monat nicht passiert. Kopfmäßig lief es bei mir mehr als unrund und so ist dann eben auch die Tour für mich in´s Wasser gefallen. Leider bekomme ich diese Kuh nicht ganz vom Eis und eine anderer Weg zeichnet sich da für mich zur Zeit auch nicht ab. Man wird also sehen…

Leider wurde auch aus der für dieses Wochenende angedachten Heimattour nichts. Das wäre auch nochmal Entspannung für mich gewesen. Da ich aber auch diesen Ausfall kommen hab sehen, spielte ich wieder mit dem Gedanken an Alternativen. Zum Frühstück in Soest wäre eine davon gewesen eine andere eine kurze Ausfahrt nach Drensteinfurt.

Letztere hätte ich schön heute morgen machen können, so zu sagen als Sonnenaufgangstour. Ist ja grob Richtung ost. Aber auch daraus ist nichts geworden, weil ich mich ja heute früh noch mal satt umdrehte. Zumindest habe ich für nächste Woche mal wieder einen Jobturn in´s Auge gefasst.
Ob ich da dann allerdings beide Strecken fahren werde, oder mir das CAADX morgns mit in den Zug lade, lasse ich mir noch offen.

Es ist so ein komisches hin und her. Ich weiß ich muß raus um was zu machen, auf der anderen Seite bin ich aber irgendwie gehemmt, bekomme den Kopf nicht ganz frei.

Jedenfalls hat mir der heutige Tag da einen guten Schub gebracht. Erstmal auspennen, frühstücken, dann was draußen machen und gleich werd ich noch den Rahmen von einem einem Spiegel pinseln, so hat man was sinnvolles zu tun.

10:58/ 24.09.2016 & Test

September 24, 2016 by

Morgengruß: …am wenn auch nicht mehr ganz so frühen Morgen. Der Grund warum nicht gleich die ersten Zeilen im Blog starten ist klar. Erstmal die Samstagszeitung in Ruhe durchblättern, die Café con Leche schlürfen, dazu noch ein zwei Kekse und at last kam noch ein Teil der Family zum Frühstück runter.

Der letzte Part wäre so nicht gewesen, wenn ich heute früher, also eigentlch wie gewohnt raus aus den Federn gewesen wäre. Aber ich brauchte einfach nochmal diese Umdrehen. Soweit so gut.

Nach dem dann ausgiebigen Frühstück ging´s wieder auf die Terrasse um mich etwas körperlich zu betätigen. dazu aber später, in einem anderen Beitrag, mehr.

Test: ja es nun mehr oder weniger amtlich mein Icefox Thunder hat die Grenzen des Machbaren erreicht. Auf dieses Smartphone bin ich vor etwas zwei Jahren im Herbst gestoßen, als sich in meinem direkten familiären Umfeld eine gewisse Notwendigkeit auftat, mich dieser Art der mobilien Kommunikation zu widmen.

Und nun, hier sind die Worte.

So der Rest kommt dann später.

 

 

 

 

Into the dark

September 23, 2016 by

Bikealltag: so der Tag ist rum, die Woche somit auch. Hocke noch ein wenig in der Küche und lasse die Zeit verstreichen bevor…
…es ab in die Dunkelheit geht. Ab in die Nacht-Ruhe ! Großes rumgetippe ist heute nicht mehr drin, meine Augen fallen schon fast zu.

5 Milliarden Euro für die Katz !

September 21, 2016 by

…und sonst ?/ Newsticker/ wichtig !: wir ham´s ja und können uns das mal eben leisten dieses 5 Milliarden Euro in den nächsten Jahren in den öffentlichen Kassen fehlen zu lassen. warum dies ? Lest selbst… <klick>

  

05:30 Uhr/ 21.09.2016

September 21, 2016 by

Morgengruß: mal wieder Bergfest für diese Woche und irgendwie zähle ich in den letzten Tagen nur die eben diese bis sie rum sind. Kenn ich so gar nicht von mir. Irgendetwas läuft da anders, eventuell schief, bei mir ? Ist da eine gewisse Urlaubsreife zu erkennen ?

Ich glaube ich muß mal wieder für länger auf´s Rad. Gut, an dem Punkt besteht die Perspektive für´s Wochenende mal wieder in die alte Heimat zu düsen. Wär mal wieder nett. Oder alternativ zum Frühstück nach Soest. Wobei letzteres auch so eine klassische Onemanshow sein könnte. Schau´n wer´ma´.

Schnitten sind gemacht, auf auf.

6.228km/ 17.09.2016

September 17, 2016 by

Bikealtag/ The Cure – Forest/ Biketouren/ Biketouren Bilder: ja war schön, die angedachte Runde – Cappenberg Gerlinbgsbach – wurde dann auch so gedreht.

Das ganze fand dann in netter Begleitung statt. Sie mit einem HT-MTB und ich eben mit dem Cyclocrosser. Außerdem kann ich mit drei Pics vom standesgemäßen Einsatz aufwarten.

dsc07723-the-cure-forest

irgendwo noch im ersten Drittel…

…der Weg dorthin, den hatte ich irgendwie anders in Erinnerung. Denn damals im Spätsommer waren die Böden mächtig feucht und der Abschnitt direkt am Gerlingsbach entlang war stellenweise nur schiebend zu meistern. Heute sah´s dort ganz anders aus. Die Böden gut durchgetrocknet konnte man erstklassig rollen lassen.

Der Weg über den Gerlingsbach rüber ist aber immer noch nur diese fetten Betonröhren zu machen. Das ganze Erdreich drumherum ist aber weggespühlt und so hat man keine andere Chance abzusteigen und den Bock auf der Schulter drüber zu asten. So ist das eben. Naja, und insgesamt lagen auch ein paar mächtig-fette Bäume quer, da war dann die Nummer mit dem Drübertragen genauso angesagt.

1-tour-cappenberg

Im Wald gegenüber dem Schloss Cappenberg, also rüber zur Jugendherberge, sah´s auch ganz anders aus. Auch hier alles recht gut fahrbar. Hier und da mal etwas grober, wo dann wohl mal mächtige Treckers durch sind.

2-tour-cappenber

Rückblick auf eine Steigung

Die Strecke sind wir schon zu einem großen Teil zu dritt gefahren, bzw. in Abschnitten ich noch alleine. Heute sah die Strecke natürlich anders aus. Heller, weniger loses Laub und eben trockener. Da inzwischen ein paar Tage vergangen sind, brauchte es hier und da einer Orientierungsphase.

Fahrtechnisch war das auch nicht so anspruchsvoll. Gut hier und da ein wenig tricky, der eine oder andere fett querligende Baum mußte tragend mit dem Bike auf den Buckel überwunden werden, hatte ich ja schon erwähnt.

Wetter war bestens, kein Niederschlag, ein paar Wolken aber Temperaturen so an die 20c°. Leider fing meine Digicam irgendwie rumzuspinnen. Also wurde mal das Mobil gezückt.

Insgesamt war´s aber eine entspannte und interessante Tour und da die Bodenbeschaffenheit noch gut ist, könnte ich mir ein weiteres mal vorstellen.

Zu erwähnen bleibt noch, wir als Geländeradler haben stets ruihgere Wegstrecken genommen. Trampelpfade die im Cappenberger Wald so kaum einer zu fuß gehen will. Für uns liegt ja der Reiz darin, genauso Strecken zu fahren.

Spaziergänger werden gegrüst und haben natürlich auch Vorrang. Den Cappenberger Wald kann ich aber auch Spaziergängern empfehlen. Die Hauptwege sind in der Regel gute 3 Meter breit, übersichtlich und in den meisten Teilen auch gut verdichtet.

Test/ Navigation: ganz nebenbei habe ich dann mal das Blaupunkt Bikepilot wieder ausprobiert. Resumé: naja ganz nett aber so im Wald hatte es entweder Probleme so schnell zu reagieren oder man hat halt keine Zeit groß drauf zu schauen.

Die Strecke hatte ich ja bei Bikemap.net mit den Fingers erstellt. Also Wegpunkt für Wegpunkt und dann eben auf das Navi gezogen. Das funktioniert auch recht gut, stellt somit sogar für mich keine große Hürde dar.
Der Bildschirm startet sofort und als wir losfuhren schlug mir das Nivi stets einen brauchbaren Hinweg vor ( den und Hin- u. Rückweg hatte ich ja nicht gespeichert ). War schon irgendwie lustig.

Ziel war ja die gespeicherte Strecke nachzufahren.

Im Wald selbst aber zeigte sich dann recht fix, das Navi hat so seine Mühen hat. Wenn man mal wo abbiegen muß wird das zwar stellenweise sogar angekündigt, aber eben nicht immer richtig. Ich kannte ja die Strecke, wenn ich also wusste ich hätte rechts gemußt, zeigte es auch schon mal nach links. Warum dies ? Keine Ahnung ?

Blöd war auch, ich kann zwar den Bildschirm heranzoomen, um eben so einen besseren Blick für das geplante Geschehen zu haben, dann aber fährt der Pfeil sturr seine Strecke ab, gerät aber so auch mal außerhalb des Bildschirms.
Ich würde das mal so benennen, das sich der Bildschirm nicht selbst zentriert, oder eben „mit-rollt“. Ein klarer Nachteil.

Bei Waldfahrten mit einem Cyclocrosser oder eben auch MTB stellte sich uns aber eine ganz andere Frage. Wie soll man sich gescheit auf´s Biken konzentrieren, wenn man eigentlich dem Navi auch noch Aufmerksamkeit schenken soll ? Das ist aber wohl ein Nachteil aller Navis.
Für eine Erstbefahrung im völlig unbekannten aber eben auch noch fahrtechnsich einfachen Gelände ist das noch händelbar. Aber sonst würde ich eher davon abraten. Ich würde mich dabei unwohl fühlen, da eben auch eine gewisse Sturtzgefahr besteht. Etwas was man im Wald so gar nicht gebrauchen kann.

6.193km/ 16.09.2016

September 16, 2016 by

Bikealltag/ Biketouren Bilder: so letzten habe ich dann doch noch ein wenig in meiner Digicam geblättert und ein paar Bilder gefunden, wo ich nicht mehr so weiß, wann ich die wo gemacht habe. Hier jetzt also einfach mal hier reingestellt…

dsc07553-keine-ahnung-wo-wann

dsc07554-keine-ahnung-wo-wann

dsc07555-keine-ahnung-wo-wann

dsc07556-keine-ahnung-wo-wann

dsc07557-keine-ahnung-wo-wann

dsc07558-keine-ahnung-wo-wann

Und weil ich dann ein Bild gefunden hatte, habe ich den Reifenwechsel-Artikel überarbeitet. Eine weitere Aufrischung stand bei den CAADX Wechselintervalle an, eben wegen Reifenwechseln.

Sonntag: war so ein Tag, recht relaxed gestartet, dann kamen zwei Ex-Arbeitskolleginnen mit denen ich dann hier vor Ort ne´ ganz leasure Halden und Buschwegrunde gedreht habe. Der Pics von´e Tour…

dsc07720-cx-sundayrun

Oben auf der Halde Kissinger Höhe, nicht ganz das beste Fotowetter. Der Anstieg war in den ersten beiden Abschnitten zum Teil recht steil. Klar wir hätten auch die regulären Wege hochfahren können…
Kann ja jeder. Ich wollte aber mal unbedingt jene Strecken ausprobieren, die ich irgendwann mal im Frühjahr runter bin. Die ersten steilen Rampen waren eben sehr steil und heute war der Boden so staubtrocken, das auch mein Hinterrad durchrutschte. No-Grip, also raus aus´ e Pedale und den Bock hochschieben.

Die Abfahrten waren dafür leichter. Klar runter rollen lassenn ist immer einfacher. Heute ist mir erstmalig bewusst geworden, das ein CAADX eben kein abfahrtsorientiertes Bike ist. Gewicht schwerpunktmäßig in der Mitte halten ging noch so, aber diesen gewissen Tacken mehr am Hinterrad, das war kaum drin.

Gut wir sind dann auf dem Weg zum Kanal noch an der alten Radrennbahn vorbei. Die war auch wieder mal zugängig und so drehten wir zu zweit eine fast gewagte Runde am Plateau der Radrennbahn.

dsc07721-rrcx-sundayrun

Fakt iss nu´, mit ne´m Cyclocrosser und den entsprechenden Reifen kann man da auch heute noch Spaß haben.

dsc07722-cx-sundayrun

Bild vom Brückenschlag

Natürlich gab´s dann auf dem geschmeidigen Rückweg noch leckeres, ach was !, ein vorzügliches Eis bei Pino. Ich meine, geht ja nicht anders. Nach soooo einer anstrengenden Radtour hat man sich auch mal was verdient. *schmunzel*

Der einen Kollegin, ich lasse jetzt mal zeitlich formale Ex wech – wech mit ch – habe ich dann vorher noch ein paar einfache Handgriffe am Bike gezeigt. Was dann der eigentliche Grund zum Meeting war.

Nächsten Samstag habe ich dann mal vorgschlagen das wir nochmal in den Wald schlagen sollten, um uns die Cappenberger-Gerlingbach Runde anzuschauen.

Hoffentlich spielt dann das Navi mit. Denn das stellte heute auf stur. Erst war wohl der Akku down und nach etwas anladen hatte ich wieder den weißen Bildschirm. Tücken der Technik halt.

Bikedefekte & „Plattfüße“: am Montag stellte sich dann heraus, daß das Vorderrad wohl mit irgendwas spitzen Kontakt aufgenommen hatte. Ergebniss: Plattfuß. Da lob ich mir dann doch den zweiten Laufradsatz, den ich so mal eben schnell druff machen konnte.

So…

…der Rest der Woche war mal wieder unspektakulär, lohnt also kaum ein großes Wort drüber zu verlieren. Fast jeden verdammten Tag kam ich völlig verschwitzt zu Hause an. Und das obwohl ich ja fast durchgängig rollen kann und zudem noch größtenteils verschattet.

Erst heute am Freitag sanken die nachmittäglichen Temperaturen in einen Bereich, den ich gut heiße. Mit knapp über 20c° und einer leichten Bewölkung kann ich gut leben. Zu Hause angekommen wurd dann auch gleich der Plattfuß behoben, sprich frischer Schlauch rein. Natürlich erst gründlichst geschaut und getastet ob da nicht doch noch was drin sei. Negativ, also eher sorgenfrei. Denn…

…morgen soll´s dann ja auf die schon oben angekündigte Waldausfahrt gehen. Wir werden zwar nur zu zweit sein, aber mein Gott, wen stört´s ? Mich nicht.

Und somit ein schönes Wochenende Euch allen !

Tücken der Technik…

September 11, 2016 by

…oder wie begiebt sich ein ohnehin elektronisch-technisch nicht ganz so Begabter in die scheinbaren Unweiten des I-Kosmos.

…und sonst ?: ja gestern war´s irgendwann wo Sigrid vom 60+ Blog anmerkte, das bei meinen Likes auf Blogbeiträgen, also wenn man dort meinen Fratzenbotten anklickt, keine Möglichkeit besteht direkt auf meinen (Haupt) Blog zu kommen.

Eine kurze Nachfrage meinerseits, die wieder selbstredent eine Rückantwort hervorbrachte, die da so in die Rictung ging, schau doch mal in´s Profil, sei nur eine Änderungssache.

Ja Pustekuchen, im WordPressprofil fand ich erstmal so nix. Statt dessen wurde ich aber bei dieser Gravatar-Geschichte fündig. Dort ließ sich dann mein Tausendkilometerblog „einfach“ als Blogverweis hinzufügen.
Jetzt muß ich aber an diesem Punkt kritisch-skeptisch einfügen, ich mag Gravatar ansich nicht. Ja es ist sogar so, das ich eben dieser Sache sehr kritisch gegenüber stehe. Denn eigentlich muß man die Frage stellen, was habe ich mit Gravatar zu tun ? Oder andersrum, warum kann nicht WordPress direkt diese ansich einfachen Servicefuntion übernehmen ?

Nun gut, ich hab´s dann wie hinbekommen und es funktionierte sogar. Ich werd noch zum Techniknerd.

Zum Test loggte ich mich überall aus und schaute dann nach. Jetzt trat aber etwas auf, was mir so gar nicht in den Kram passte ! Da tauchte ein Emailadresse für alle klar sichbar auf, die ich mit Sicherheit nie für die Öffentlichkeit freigegeben hatte. Da mußte also ganz dringend was passieren.

Ich mir also genaustens die Email angschaut, wieder über all eingeloggt und sie tatsächlich bei WordPress gefunden. Den Loginnamen, der quasi auch noch Informationen zu meiner Person enthielt, den wechselte ich ganz nebenbei auch noch mit um.

Um jetzt aber beide Arbeitsschritte abzuschließen, mußte ein frischer neuen Emailacount her. Der wurde dann auch noch aus dem Boden gestampft. Dazu bedurfte es dann auch noch einer Mobilfunknummer. Ich frage mich immer an der Stelle, was machen Leute die gar kein Mobilteil haben ?

Dann also alles entsprechend geändert, also umgeschrieben, bestätigt und…
…wieder ausgeloggt um alles quasi als No-Name einzusehen. Oder eben, wie erhofft, nichts Wesentliches erkennen zu können. Das traf dann auch zum Glück ein.

Ich meine ich habe ja nichts dagegen das der eine oder andere hier mitliest, dafür schreibe ich ja auch. – Eigentlich schreibe ich ja nur für mich, also im Sinne eine Tagesbuchs, im Sinne einen Blog. – Genug sinniert, zurück zu den Fakten. Das aber via anderer Onlineservices Dinge sichtbar werden, die so nicht für eine Sichtbarkeit gedacht sind, das ist mir schon etwas zu bunt.

Die „Nummer“ hat mich dann insgesamt eine gute halbe, wenn nicht sogar eine Dreiviertelstunde gekostet. Aber man hat ja am Samstag nix groß was anderes vor…