07:44Uhr/ 10.08.2020

August 10, 2020 by

Morgengruß/ Rumgelaber: moin moin an die Leserschaft, auf dem Zeitstrahl sind wir wider ein gutes Stück weiter, daß Wochenende ist geschafft. Ich setzte hier wider am Küchenstammplatz und habe die große Espresso con Leche vor mir sowie ein paar Waffelkekse als erst Unterlage dazu.
Draußen hat sich das Wetter wieder beruhigt, nach den sintflutartigen Regenfällen von gestern am späten Nachmittag sind die Flächen rings um die Burg herum noch feucht, aber es regnet nicht mehr. Gießen werd ich wohl die nächsten zwei drei Tage nicht mehr brauchen, was die gute Nachricht wäre. Zu dem anderen Teil der Nachricht macht mir dann doch ein wenig Gedanken.

Da kam bei uns soviel Wasser in so kurzer Zeit runter, das sowohl im Innenhof als auch vor unserer Terrassentür das Wasser ein paar Zentimeter hoch stand. Hier der Blick auf den Burgrasen.

Die am unteren Drittel zu sehenden Kantsteine haben bis zu den Pflastersteinen locker 3cm und wie man sieht, der Rasen steht schon unter Wasser. Was die Leserschaft jetzt nicht sieht, das Wasser auf den Pflastersteinen hat mit dieser Höhe bereits die Terrassentür erreicht und an diese die Kondensatlüftungschlitze an deren Unterseite. In Folge dessen hat das Wasser schon begonnen dort rein zu drücken, bis zu den Gummidichtungen sind es wohl kaum noch 1cm gewesen.

Und so habe ich mit dem groben Besen das Wasser auf den Rasen gestoßen, dann vom Rasen nach links rüber in Richtung Holzterrasse, wo es dann über den da drunter befindliche Schotter abfließen konnte. Hier auf den Bildern zu Phase 68. kann man die bauliche Ausführung und deren Lage besser verstehen. Der Abfluss mit dem vorgearbeiteten Abflussgitter war zweimal durch loses Zeug verstopft. Zum Glück nur am durch ein feinmaschiges Alu-Lochblech geschütztes HT-Rohr. Das konnte ich dann mit der losen Hand beseitigen.

Wenn ich mal wider Zeit habe, werd ich das Gefälle der Pflastersteine und dann wohl auch den Eingang zum im Boden befindlichen HT-Rohr verändern (lassen?) müssen. Denn ich denke nicht, das dies die letzte Regenattacke dieser Art war.

Ansonsten wird der Haus-Doc und die Krankenkasse fernmündlich konsultiert. Die Woche nach der Reha sollte möglichst ohne große Lücken angegangen werden und somit rechtzeitig geplant. Zeitverlust ist nicht mein Ding, wohl auch, um mich weiter beschäftigen zu können.

Cyborg-R: genug des Alltagskram und Beschäftigung, die andere Baustelle. Die meinige letzte Rehawoche beginnt, Endspurt in diesem Zeitabschnitt. Nach der kleinen Regenaktion und der damit verbunden Abwechslung bin ich nochmal unter die Dusche gehüpft…
…und wir hatten hier alle Luken auf gerissen um die frische Luft rein zu lassen. Denn neben der Tatsache das sich bei mir im rechten Bein noch was tun könnte, geht mir die Hitze so langsam auf den Pinsel. Man hatte es in der Vergangenheit immer mal erwähnt, ich bin nicht der Typ für diese Art von Wetter. Zumal wenn es irgendwie nicht vorwärts geht und sich natürlich die Gedanken zum Thema Cyborg-R langsam im Kopf anfangen zu kreisen.

Es ist das Wetter, aber auch die fehlende Abwechslung. Immerhin hänge ich jetzt nach der OP dreieinhalb Woche im Heilungsprozess und komme bis auf wenige Runden hier vor der Burg oder auch mal um den Block nicht wirklich raus. Noch klappt das einigermaßen gut, muß ja.
So lange man sch beschäftigen kann geht die Zeit ja rum und man denkt nicht so viel nach. Jedenfalls hab ich mal gestern eine Anfrage bei WalkOnTheWildSide gestartet um eine Kleinigkeit zu klären. Ich brauche mal wider ein verlässliches Maß. Wobei wenn ich jetzt so drüber nachdenke…, könnte ich auch fast selbst messen, werd ich also gleich mal machen.

Wenn das dann so passt, gibt’s für den Herren Schreiberling ein paar Nettigkeiten um in Sachen Outdoor-Küche ein wenig sinnvoll, weil packtechnisch wider optimiert. Ist alles kein musst-have, aber nett und da ich ja zur Zeit im Budget noch ganz lecker da stehe und wohl auch in absehbarere Zeit kaum mein Geld anderweitig unters Volk tragen kann, gönnt man sich mal wider was.
Wenn ich das kleine Set-Up hier habe, dann stünde nur noch die Ø 8cm messende Espresso-Macchina an. Aber so wie ich das schätze, wird das auch nicht mehr lange dauern.

Ja und mit diesen Worten verabschiede ich mich mal in den Tag, welcher für Euch erträglich von den Temperaturen sein soll, aber auch auf das Ihr gesund bleibt!

08:32Uhr/ 09.08.2020

August 9, 2020 by

Morgengruß: …kurz vor fünf ist definitiv zu früh! Moin moin zusammen, ich konnte es kaum glauben, aber um oben genannte Uhrzeit hatte ich meine erste längere Wachphase. Das war mir aber entschieden zu früh. Was mußte ich mich rumwälzen um dann noch eine letzte Mütze Schlaf absorbieren zu können. Naja und jetzt bin ich dann doch wach. So frisch wie es gestern früh war, ist es auch nicht. Das lässt meine Laune nicht gerade in die Höhe schnellen.

Und so kümmere ich mich um den ersten Schub in gewohnter Weise. Rein vom Kreislauf her klappt das, aber motivationstechnisch bin ich eher noch sehr verhalten. Da kreist dann doch immer das eine oder andere im Kopf. Irgendwie muß ich mal raus.

Ich wünsche mal an der Stelle einen netten Sonntag und bleibt gesund!

Blow-Out/ Zéfal Z Adventure F10 Lenkertasche

August 8, 2020 by

Nesticker: Und wieder etwas was ich zum Gebrauchtkauf anbiete, weil es hier bei mir über ist. Den Gebotsartikel hab ich wie immer im Nebenblog mit allen Nettigkeiten versehen platziert. Hier geht’s zum Artikel –>Klick.

Rumgelaber 08.08.2020/ Frontbericht

August 8, 2020 by

Rumgelaber/ Cyborg-R: die zweite Rehawoche ist nun rum, es wird also mal wider Zeit für mich ein paar Zeilen nieder zu tippen. Der Samstagmorgen war recht brauchbar, auch wenn ich natürlich wider in der frühe wach war. Aber einmal rumdrehen ging noch…
…dann ab zum Samstagsfrühstücks-Ritual. Dazu gehört halt das typische Espresso con Leche & Waffelkeksfrühstück als Frühstarter und eben die Samstagszeitung. Just am Ende dieses Zeitstrahl tauchten dann auch die nächsten Burgbewohner auf, Brötchen holen war angesagt. Ich aber wollte eine kleine Runde um den Burg-Block drehen, im Kopf mit den Nordic-Walking Stöcken. Also mal vorsichtig-wacker los, noch fühlte die Sache entspannt gut an.

Doch leider zeigte sich bei im Verlauf der Distanz von gerade mal 400m gesamt, daß gegen Ende auch erstmal wieder ende war. Muskuläre Stützfunktion oder sowas wie Motorik, ehr mau. Wobei man natürlich sagen muß, 3 Wochen nach der OP nicht sonderlich verwunderlich.
Innerlich hoffte ich zwar, daß das zum Teil schon quälenden Beintraining im MTT Bereich etwas mehr gebracht hätte, dem ist aber nicht so.

Da die Brötchen schon eingetroffen waren nahm ich also am gedeckten Frühstückstisch auf der Burgterrasse platz, ließ die Sache sacken und futterte erstmal zwei Brötchen und ein gekochtes Ei. Innerlich kreiste es natürlich im Kopf. Was könnte ich wie hier in Eigenarbeit am besten trainingsmäßig am Wochenende umsetzten, zumal bei der anstehenden Hitze?
Das ich was machen werde steht fest, oder viel mehr das ich was machen muß. Wird nicht immer schön sein, aber hier at home kann ich mich dann ja hinterher in das kühle Burginnere zurückziehen, auch mal eine Extradusche nehmen. Dafür bin ich aber an einer anderen Stelle vorwärts gekommen.

Durch meinen bisherigen und somit auch langjährigen Rehasportverlauf bin ich immer wider auf diese dicken Schaumstoffkissen gestoßen. Klar, bei den Physiotherapien sind diese Kissen vorrätig und ja, ich habe auch schon mal online danach gesucht. Da ich gestern wider Physiotherapie im Einzelunterricht hatte und auch ein paar Übungen darauf machten sollte, hab ich nochmal gefragt wie die Dinger heißen und heute mal wider erneut die Suchmaschinen dieser Welt damit gefüttert.
Und so habe ich dann in dem bekannten Onlinekaufhaus eine SportyAnis® Balance-Pad geordert. Kommt gerade mal knapp 23Euro, ich nehme aber mal an Versand kommt noch drauf. Mir aber egal, hatte ich schon sehr lange im Auge, bisher hatte ich da aber weder was gefunden, halt das falsche Suchkriterium, aber auch keinen Bastelersatz generieren können.

Jetzt noch ein paar Worte zur gelaufene Rehawoche. Ja insgesamt geht es langsam vorwärts, wenn auch zum Teil in sehr kleinen Schritten. Ja ich weiß, man wirft mir ja gerne an den Kopf zu ehrgeizig zu sein, zu viel zu erwarten und das ich das nicht mit der ersten Cyborg-Nummer vergleichen könnte. Soweit alles gut, aber…

…ausgebremst hat mich bisher das Hämatom im gesamten rechten Bein und dies, so schätze ich, zu einem großen Teil dadurch, das Lymphdrainagen zu spät begonnen wurden. Groß rumjammern will ich da nicht, ich kann mich jetzt aber damit rumärgern, die so lange doch arg außer Gefecht stehende Muskulatur wider auf Vordermann zu bringen.
Gelitten haben am meisten die Muskeln für den Beinstreckeraufgaben. Jene übernehmen ja auch motorische u. stützende Aufgaben beim Gehen. Und so kommt man wider zum Ende jenes Kreises, der sich bei mir auf der heutigen Humpelrunde zeigte. Sieben Minuten für 400m ist nicht der Burner, zumal am Ende auch nicht mehr viel gegangen wär – im sprichwörtlichen Sinne. Also wird das für nächste Woche noch die Hauptaufgabenstellung.

Leider kommt dann aber hinzu, so gut das Reha-Bad Hamm auch in seiner Strukturierung der Anwendungen ist, ja ein großes Lob an das Haus, leider könnte ich diese Einheit zweimal am Tag machen. Das lässt aber zum einen der Tagesplan aber die Corona Vorschriften (immer nur einen Anzahl X an Personen im MTT-Bereich) nicht zu. Und so bin ich schon froh beim Warmmachen nicht die sonst so gerne verbreiteten 5 bis maximal 10 Minuten auf dem Indoorbike zu machen, sondern mich schon für mindestens 20 Minuten zu motiviere.

Das klappt auch super gut, wurde nur gerade in den letzten beiden warm-heißen Tagen gegen Ende hin schon fast ekelhaft. Selbst im moderaten Tempo beginnt man irgendwann um sich herum sowas wie einen See zu bilden.
Gut, spart der Saunagang, aber ich komme noch damit klar. Überhaupt ist das Indoor-Radfahren eine gute Sache (also in der Situation). Die Durchblutung wird genauso homogen angeregt wie die Muskulatur. Immer wenn ich zum Ende komme und dann aufstehe merke ich, wie das Blut durch den Flunken zirkuliert und so auch die ersten Schritte im MTT-Bereich deutlich runder sind, als zu anderen Zeiten. Schade das ich keine Liegerad habe. Das wäre jetzt ein Bringer.

Resume der gelaufenen Woche, es wird, wenn auch arg langsam. Der Blick nach vorne offenbart, eine Berg an  Hausaufgaben der gemacht werden will. Hauptaugenmerk auf die kommende Woche: die Eigenmobilität soweit herstellen, daß ich im Idealfall ab der 5. Woche alleine zum Rehasport sowie zur Physiotherapie gehen kann. Nicht schnell und auch mit Sicherheit nicht ohne irgendwelche Gehhilfen, aber immerhin alleine. Das wäre so dann schon eine weitere gute Grundlage.

07:49Uhr/ 07.08.2020

August 7, 2020 by

Morgengruß/ Rumgelaber/ Cycborg-R: meine Espresso con Leche ist schon auf einen kleinen Schluck geschrumpft, denn ich war heute um kurz vor sieben wach. Was soll ich mich also weiter im Bett rumquälen, also wacker aufgestanden. Naja, was man so wacker nennt. Aber ich will mich nicht beklagen, denn in diesen frühen Morgenstunden ist es noch angenehm, das Thermometer draußen zeigt mal gerade nur frostige 18c° an. *lach* Könnte also frisch sein.

Was liegt heute an? Naja, auch da im Grunde nix besonderes oder gar neues. Ich werde wider wie gewohnt, ja so kann man es sagen, kurz vorm Mittag abgeholt. Ist mir aber inzwischen ganz recht, so habe ich am Vormittag genug Zeit um in den Tag zu gleiten. Zumal, anders als am Job wo wenn ich da so spät anfangen würde, wohl erst am Abend aufstempeln würde. Und in der Reha ist halt um 16:00 Deadline.

Der nächste Punkt wäre dann der Rehaplan, von dem ich am Nachmittag des Vortages eine Vorschau bekomme. Jene ist nicht in Stein gemeißelt, hat aber bisher bei mir stets gut gepasst. Was da kommt erfahren ich erst mit dem Ausdruck auf Papier nach der Ankunft. Wird schon passen.

Aber ich werde heute wohl versuchen beim Doc nochmal einen spontanen Termin zu bekommen um eine Sache anzusprechen. Dazu wurde mir, nach Rücksprache mit einem Therapeuten geraten. Also macht ma(n)n das auch mal so.
Auch gut ist, die Schwellung ist inzwischen, zumindest nach meinem Eindruck, auf ein handelbares Mindestmaß zurück gegangen. Das wiederum bedeutet, ich kann jetzt mehr mit den Muskeln anstellen. Das im nächsten Absatz genannte MTT sollte da weiterhin dienlich sein, aber auch an die Dehnung bzw. Faszienarbeit könnte man gehen. Dumm nur, daß ich weder das eine noch das andere gescheit in Eigenarbeit machen kann. Aber gut ist, ich weiß jetzt wo die nächste Baustelle dümpelt und kann diese angehen, man hat also ein Ziel vor Augen. Aber eventuell bietet ja auch das Haus was in Sachen Faszien?

Dann hoffe ich, daß ich heute wider MTT (medizinisch technischen Training habe) und auch da ein Zeitfenster ist, die Indoor-Kurbel gebührend kreisen zu lassen. Auf das der Kreislauf in Schwung kommt. Ein kurzer Blick in die Programmvorschau – jo passt! Fällt mir ein, ich werd mir dazu aber gleich noch ein zweites T-Shirt und den Deokram in den Rücksack werfen. Bei der Temperatur kommt man ja nun doch ins schwitzen und so ein frisches T-Shirt könnte Wunder wirken.

Der Blick in die Vorschau offenbart dann auch, mit dem frischen T-Shirt geht’s zum Mittagstisch und dann ab zum Channel hoch. Dort werde ich so wie gestern Position beziehen und mir wider einen leckeren Espresso bruzeln – Tageshighlight.

Der Rest vom offiziellen Tag wird dann trocken abgespult und ja, ich habe wider Physiotherapie in Einzelanwendung. Eigentlich habe ich die nette junge Dame schon gestern in den Urlaub verabschiedet. War wohl aber eher ein Wunschdenken von mir, denn…
…Einzelanwendung bedeutet keines Falls sich wo gemütlich hinzu legen und machen zu lassen, nein sie piesackt eine zu Übungen wo man-ich schon kämpfen muß. Denn das rechte Bein im Stehen an zu heben und auf 45° an zu winkeln, imitiertes Treppensteigen halt, bedeutet auf Grund der verklebten Faszien nicht nur eine echte kontrollierte Kraftanstrengung sondern auch so dieses messerscharfes Schmerzempfinden an der unteren Grenze. Macht man freiwillig nicht gerne und auch ich nicht obwohl ich weiß es hilft und bringt was. Blöde Falle.

Man kann sich das so in etwa so vorstellen. Die Faszien <klick> sind verklebt, nun sind die Faszien normalerweise eine gefühlte Art gut elastische Gummibänder. Sind sie aber verklebt ist das so, als wenn man ein paar Lagen Klebeband übereinander hat und diese nun in Zugrichtung bewegen soll. Ja ich glaube so kann ich mir das rein vom Empfinden her vorstellen.
Anderseits zeigt dies auch wieder, wie wichtig eine gute bis in den Idealfall hohe Mobilität ist. Genug hier rum gesülzt.

Ich wünsche einen entspannten, hoffentlich kühlen Tag und bleibt gesund!

Rumgelaber 05.08.2020

August 5, 2020 by

Rumgelaber/ Cyborg-R: jo…

…der Tag startet wie gewohnt, die Nacht war brauchbar, auch wenn ich immer mehr in meinen alten Rhythmus abgleite. Sprich, ich werde wieder früher müde, ziehe das noch mit Zähneputzen und Duschen auf etwa halb zehn, bin dann aber dafür schon wieder gegen acht wach. Klar das ich mich bis dahin gefühlt acht mal umgedreht habe.

Was sonst? Inzwischen hab ich zu einem Teil via Eigeninitiative das hier stehende Indoorrad gequält, was mir nicht nur im gewissen Sinne Spaß macht, sondern auch was bringt.

Thema – was bringt. Bis jetzt ist die Muskulatur auf der rechten operierten Seite immer noch fast Pudding. Und so bringt Radfahren was. Ebenfalls in Eigenregie hab ich das eine oder andere Geräte im MTT (medizinisch technisches Training) Bereich in Anspruch genommen. Leider ging das gestern gar nicht, denn die nächste größere Trainirunde flutete den MTT Saal. So gab‘ s bei mir nur weitere 10km Indoorcycling.
Jenes ist übrigens ein Liegerad. Das habe ich gezielt gewählt, da ich mit den Sofa-Sätteln der herkömmlichen Indoor Räder ja im letzten Jahr so meine Erfahrungen gemacht habe. Außerdem mit der aktuellen OP-Nabe im Sitzbereich fühlt sich das besser an. Und so hatte ich heute früh so einen Geistesblitz…
…wenn ich jetzt ein Liegerad mein eigen nennen könnte, dann könnte ich selbständig zur Reha fahren und natürlich auch wieder nach Hause.

Leider besitze ich keines und zum Glück sind so Liegeräder auch zu sperrig was die Unterbringung angeht. Ich hätte nicht mal ansatzweise einen Plan, wo ich so was bei mir zu Hause parken könnte?

Egal, das Indoorradfahren und das Krafttraining für die Beine bringt auf jeden Fall was. Nur schade, daß die Trainingseinheiten eher zarghaft sind und leider auch nicht täglich.

Aber heute kann ich nach dem Mittagessen an der Stelle durchstarten. Warm-up auf dem Bike und anschließend die Eisen stemmen *grins-lach*.

Da sollte sich bis zum Ende der Reha auch was tun. Denn wenn ich bis dahin nicht einigermaßen mobil bin, dann wird das mit den regelmäßigen Einheiten beim Rehasport tricky. Physio & Ergofit ist zwar bei mir im Dorf im die Ecke, aber wenn ich da nicht selbständig hinlaufen kann, dann bräuchte ich ein Taxi. Denn PKW fahren geht erstmal gar nicht. Aber bis dahin sind ja noch ein paar Tage.

Bis dahin harre ich hier im Schatten bei einer Brise aus…

rehabild_ergebnis.jpg

 

…und warte auf meine erste Traingsgruppe.

Habt einen schönen Tag und bleibt gesund!

08:03Uhr/ 04.08.2020

August 4, 2020 by

Morgengruß: sagen wir mal so, die Woche läuft weiter und so wie’s ausschaut, in etwa im gleichen Stil wie in der Woche zuvor. Zumindest was die Zeiten angeht.

Am Wochenende ist mir aufgefallen, daß Gmail mit dem dortigen geparkten Album von mir dann doch nicht alle Bilder aus den Urlauben mir auf den Rechner und somit in Apple Fotos gespielt hatte.
Und so habe ich gestern Vormittag die Leerlaufzeit genutzt, Bild für Bild mir auf den Arbeitsplatz zu ziehen und von dort aus dann in Fotos zu packen. Sinnlos wie der eine oder andere meinen mag, ich habe aber tatsächlich ein paar für mich nette Erinnerungen lieber haptisch auf einem Rechner, als nur in einer imaginären Wolke.

Auch wenn der Urlaub auf Rhodos für mich von der Gesundheit her schon hüfttechnisch arg vorbelastet war, es war ein sehr prägender Urlaub. Und beim durchsehen der Bilder hab ich mal noch zwei herausgepickt. Einmal die typische nachmittags Situation, ich auf der schattigen Poolterrasse, Espresso, Kaltgetränk und einen kleinen Kuchen zur Hand. Urlaub pur.

Aber auch das andere Bild zeigt, wie pur Urlaub sein kann. Es ist nicht ein Ballermann oder die Shoppingmeile, es ist ein einfacher Baum im Sonnenuntergang auf dem Weg vom Strand zum Hotel. Überhaupt ja viele Bilder von reiner Landschaft und Eindrücken sind im Album unter gekommen.

Apropos Café, den besten habe ich auf dem Rückflug von Fuerteventura bekommen. Lavazza mit heißem Wasser frisch aufgegossen.

Wobei, auf dem Rückflug von Venedig hatte ich den auch nochmal. Habt einen schönen Tag und bleibt gesund!

Rumgelaber 02.08.2020/ n+1=x

August 2, 2020 by

Bikealltag/ Rumgelaber/ Bike nachgedacht: und wider ein paar Zeilen mit einem Schwenk zu jenem Thema, was dann in solchen Tagen in einem steckt. Man sollte sich mal wider was gönnen. Ein paar Kleinigkeiten für die Outdoorküche stehen ja schon auf der Liste. Da wären die kleinen Nettigkeiten des wohl praktischen weil einen stabilen Stand genierenden MSR universeller Kartuschenstandfuß, der Toaks Titanium Siphon Spiritusbrenner oder als ganz dicke Luxusnummer natürlich noch der Life Enhance Armin Coffee Maker Titanium. Aber ganz ehrlich, irgendwie kann ich mich selbst dazu nicht motivieren, man will einfach nur wider ein Stück nach vorne kommen.

Dummerweise taucht dann via einer Suchanfrage im Radforum wieder diese absolut ekelhafte Formel auf, n+1=x. Gefürchtet unter den Radfahrern, weil wenn der Fuhrpark aufgestockt werden könnte, fallen einige in den Vollrausch.

Ich geb’s ja zu, so ein wenig schiebe ich auch immer so Gedanken hin und her. Letztendlich hab ich aber eigentlich gar keinen Bock mich mit der Frage zu befassen. Wozu auch? Das CAADX rollt, auch wenn es irgendwann mal vier neue Laufräder bekommen sollte. Aber selbst das hat ja Zeit, ich fahre die Dinger jetzt voll auf Verschleiß bis zum Exodus runter. Auf das sich die Kugellager in feinstaubigen Wohlgefallen auflösen. *lach*

Komm ich mal zu der oben genannten Suchanfrage, in deren Verlauf das mir auch nicht ganz unbekannte Label Veloheld genannt wird. Solide Sache die Räder aus dem Hause und weil man Langeweile hat, kann man ja mal fix über deren Homepage schlendern.
Dumm nur, wenn man schon auf der Startseite hänge bleibt und mit Erstaunen feststellt, daß Veloheld jetzt auch einen Titanrahmen für potentielle Einsatzgebiete wie die meinigen anbietet. Der Scheiß schimpft sich dann Veloheld.IconX Titan Gravelbike.

Der Rahmen alleine käme 1.690 Talers *schluck* was für einen Titanrahmen nackend nix besonderes ist. Denn Titan ist nun mal eben Titan und hat auf Grund dessen wohl hervorragende Eigenschaften. Stabil wie Carbon, komfortabel wie Stahl dabei aber eben nicht rostend. Ein Material für die Ewigkeit und damit auch für Biker die genau wissen was sie wollen.

Also mal fix über die technischen Gegebenheiten geschaut. Der weitere Pluspunkt ist sogleich beim Tretlager zu finden. Veloheld gibt hier einen old-school BSA Tretlager in 68mm an. Das ist in meinen Augen eine sehr feine Sache, denn ein Lager was geschraubt ist kann ohne großes Hickhack in Eigenregie und somit auch von mir gewartet als auch gewechselt werden.
Mir macht diese alte Technik nichts aus, denn im Gegensatz zu den heutigen neumodischen Press-Fit-Tretlagern, hat mein im Volotec verbautes BSA Tretlager nie große Zicken gemacht. Das erste ab Werk verbaute Lager hat eine Ewigkeit gehalten. Der Einbau des neuen auch schon hochwertigen BSA Austauschlager für keine 30 Euro hat zum einen einen Haushaltskasse nicht arg belastet und konnte zudem selbst durchgeführt werden.

Eine aufwendige Verladung des Fahrgerätes in einen motorisiertes Fuhrwerk, nebst Händler finden mit passenden Termin, Hinbringen und wider Abholen entfiel damit komplett. Ist nervig, stresst auch die Fachschrauber und damit so sinnvoll wie ein Kropf am Hals.
Mal abgesehen davon das diese Press-Fit-Lager auch nach dem Einbau irgendwann mal Geräusche machen, nicht so lange halten sollen, selbst Profis den Einbau eher als nicht ganz so einfach ansehen und sie deshalb auch gerne unter dem Titel Press-Shit-Tretlager laufen.

Die restlichen Gegebenheiten am Veloheld.IconX Titan scheinen auch sinnig zu sein. Ich würde zwar eine außen am Oberrohr geführte Zugführung für Schalt- u. Bremsleitungen bevorzugen und auch die Position von  Trinkflaschenhalterungen würde ich noch mal ansprechen, aber so grob…

 

…einfach mal ein paar Zeilen dazu geschrieben haben. Ich werd mir jetzt die hypnotischen Videos noch dazu reinziehen und dann mal wider raus gehen.

09:09Uhr/ 02.08.2020

August 2, 2020 by

Bikealltag/ Morgengruß: Rumgelaber: moin moin zusammen, der Sonntag ist nun definitiv angebrochen, ein weiteres mal umdrehen im Bett ging nicht mehr. Ist auch spät genug. Das Wetter hat sich wohl wider etwas gelegt, Regentropfen kamen noch heute früh runter, Wolken machen es der Sonne schwer und so ist es, im Gegensatz zu gestern, schon fast kalt.

Ich hoffe das ich nach dem koffeinfreichen Frühstück ein wenig die Mobilität, in welchem Umfang auch immer, nutzen kann. Denn sonst wird der Tag lang, sehr lang. An der Stelle erinnere ich mich gerne an den Überraschungsbesuch von gestern. Nichts ahnend klingelte ich zunächst, ich rief über den Anbau hinweg, das ich kommen würde, doch so gleich wurde mir klar, der such bewegte sich für mich sichtbar durchs Esszimmerfenster in Richtung der hinteren Burgpforte. Also humpelte ich wider zurück.

Ja ne´war nett, ein paar Neuigkeiten austauschen, einfach nur quatschen, das eine oder andere Getränk wurde zu sich genommen. Und nach dieser kurzen Weile verabschiedetet man sich wider. Leider war mein Flunken bis dahin ob der hohen Temperatur wider gut geschwollen und große Bewegung somit kaum möglich.

Ich zog mich dann, nach etwas Schreibarbeit für den Verkauf meine Lezyne Luftpumpe und einem kleinen 1,2l Outdoor & Campingtopf sowie einem größeren 1,6l Outdoor & Campingtopf, ins´ kühle Burginnere zurück und legte das Bein hoch. Der Kram muß halt weg, brauch ich nicht mehr und die eine 10l Lenkerrolle ist als VK-Artikel auch schon in Vorbereitung.
Naja, so im Kühlen liegend ging der Abend dann doch irgendwie geschmeidig rum. Man telefonierte noch mit der Mutter, die beiden Töchter trafen ja zwischenzeitlich auch noch wohlbehalten ein, ein Abendessen wurde noch zu sich genommen und als Nachtisch gab´s eine leckere Portion Eis.

Dabei Männer-TV also Dokus oder so, auch wenn ich sagen muß, so wahnsinnig aufregend ist das auch alles nicht mehr. Es wird Zeit daß ich besser mobil werde. Und das ist auch so der Punkt…

Cyborg-R/ (Bike) nachgedacht: …wo es sich langsam immer wider im Kopf dreht. Rückblick in meine Aufzeichnungen. Unabhängig davon, daß ich dieses mal in einem anderen Krankenhaus operiert wurde und man dort den Schnitt als OP-Eingang anders setzte… Die ursprünglich hier getippten Zeilen hab ich mal in den Nebenblog unter – Ich werde Alt 2020 1.2 – strategisch besser positioniert.

Und so wünsche ich einen schönen Sonntag und bleibt gesund!

Blow-Out/ Lezyne Micro Floor Drive HP

August 1, 2020 by

Newsticker: da ich zur Zeit gerade etwas Luft habe, geht mal wider ein Artikel in den Gebrauchtverkauf. Im folgenden Artikel ist eine Lezyne MiniFloor High Pressure Ministandpumpe im Angebot. Wer also mal schnuppern möchte, folge bitte dem <klick>.